Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 11:59 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von gabi50 Gestern um 10:12 pm

» UNO - Briefmarken?
von Gerhard Gestern um 9:14 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Gestern um 8:10 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 7:01 pm

» Österr. 1922-1938 suche Kaufgelegenheit
von fodof Gestern um 11:24 am

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Mo Apr 23, 2018 9:47 pm

» Bitte um Hilfe Korrespondenzkarte
von gabi50 Mo Apr 23, 2018 10:29 am

» Schönes Österreich
von wilma So Apr 22, 2018 10:21 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma So Apr 22, 2018 9:31 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Pernambuco
von balf_de So Apr 22, 2018 12:08 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt So Apr 22, 2018 9:46 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Sa Apr 21, 2018 7:28 pm

» Hrastnigg
von gabi50 Fr Apr 20, 2018 8:52 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Apr 20, 2018 10:11 am

» Taxermäßigung im Grenzverkehr/Rayon Limitrophe = Grenzrayon
von kaiserschmidt Fr Apr 20, 2018 10:02 am

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Do Apr 19, 2018 7:18 pm

» Leuchttürme
von klaber Do Apr 19, 2018 6:08 pm

» Bitte um Hilfe Aufgabs - Recepisse
von gabi50 Do Apr 19, 2018 3:12 pm

» Bitte um HILFE bei Identifizierung einer Marke!
von myrtlealexander Do Apr 19, 2018 2:42 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von MaxPower Do Apr 19, 2018 10:50 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Mi Apr 18, 2018 8:47 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Mi Apr 18, 2018 7:20 pm

» Österreich-Ungarn - Fragen zu Stempeln
von x9rf Mi Apr 18, 2018 11:00 am

» NEU: Sondermarke „Sport und Wasser - Segeln"
von Gerhard Di Apr 17, 2018 7:30 pm

» NEU: Sondermarke „Sport und Wasser - Kitesurfen"
von Gerhard Di Apr 17, 2018 7:25 pm

» NEU: Sondermarke "Sport und Wasser - Wasserski"
von Gerhard Di Apr 17, 2018 7:21 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im April 2018
von Michaela Di Apr 17, 2018 7:56 am

» Zeppelinbrief
von gabi50 Mo Apr 16, 2018 8:14 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von kaiserschmidt Mo Apr 16, 2018 7:38 pm

» Privatganzsachen 1.Republik
von Gerhard Mo Apr 16, 2018 6:26 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 Mo Apr 16, 2018 6:08 pm

» Schmetterlinge und Libellen - Kleine bunte fliegende Juwele
von klaber So Apr 15, 2018 7:31 pm

» Heilpflanzen
von klaber So Apr 15, 2018 6:08 pm

» postlagernd
von wilma So Apr 15, 2018 4:54 pm

» LZ127 Fahrt nach Recife 22.5.1930
von balf_de Sa Apr 14, 2018 12:17 pm

» Unbekannte Briefmarke
von Michael D Fr Apr 13, 2018 7:36 pm

» Seltener Stempel
von klaber Fr Apr 13, 2018 6:11 pm

» Bilderwettbewerb im April 2018
von gesi Fr Apr 13, 2018 2:45 pm

» Wiener Stadtpost Stempel - Fahnenstempel
von Gerhard Do Apr 12, 2018 8:30 pm

» NEU: Sondermarkenblock „150 Jahre Bezirkshauptmannschaften“
von Gerhard Do Apr 12, 2018 7:52 pm

» Hohenmauthen
von gabi50 Do Apr 12, 2018 7:17 pm

» Hochschwabgebiet
von gabi50 Mi Apr 11, 2018 9:15 pm

» Unbill des Pfadfinder-Lebens
von Gerhard Mi Apr 11, 2018 6:43 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Mi Apr 11, 2018 11:24 am

» NEU: Sondermarke „Europa 2018 - Schemerlbrücke Wien“
von Gerhard Mi Apr 11, 2018 10:48 am

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Mi Apr 11, 2018 10:05 am

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von balf_de Mo Apr 09, 2018 9:41 pm

» 50 Jahre Polarfahrt Luftschiff Graf Zeppelin
von toroemer Mo Apr 09, 2018 8:06 pm

» Drucksorten der Post - Nachsendungsantrag
von gabi50 Mo Apr 09, 2018 6:46 pm

» Lufthansa Erstflüge
von Quasimodo Mo Apr 09, 2018 3:05 pm

» Hirschegg
von gabi50 Sa Apr 07, 2018 4:45 pm

» 1856 Brief von Ragusa nach Triest
von gabi50 Do Apr 05, 2018 6:08 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Do Apr 05, 2018 5:26 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mi Apr 04, 2018 7:20 pm

» Lochstreifen
von sir Skippy Mi Apr 04, 2018 6:34 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von kaiserschmidt Mi Apr 04, 2018 10:56 am

» Hofstätten
von gabi50 Di Apr 03, 2018 8:48 pm

» Zollausschlussgebiete
von gabi50 Mo Apr 02, 2018 8:04 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1975 - 1979
von Markenfreund49 Mo Apr 02, 2018 3:15 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma So Apr 01, 2018 9:21 pm

» Gebühr bezahlt in der OPD - Zeit
von Angus3 So Apr 01, 2018 3:21 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt So Apr 01, 2018 9:43 am

» Siegerbild im März 2018
von Michaela So Apr 01, 2018 8:55 am

» NEU: Sondermarke „650 Jahre Österreichische Nationalbibliothek“
von Gerhard Sa März 31, 2018 11:47 pm

» NEU: Sondermarke „Hotel Sacher“
von Gerhard Sa März 31, 2018 11:37 pm

» Heilbrunn
von gabi50 Sa März 31, 2018 9:17 pm

» Vorphilatelie Österreich - Briefe aus der Vormarkenzeit
von x9rf Fr März 30, 2018 4:12 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Fr März 30, 2018 1:55 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im März 2018
von muesli Fr März 30, 2018 11:31 am

» Hieflau
von gabi50 Do März 29, 2018 7:17 pm

» "Die Briefmarke" ab Februar 2018 vom Schwaneberger Verlag gestaltet.
von wilma Do März 29, 2018 6:42 pm

» Postanweisung
von gabi50 Do März 29, 2018 1:49 pm

» Bitte um Hilfe bei alten Schweizer Briefmarken
von Kontrollratjunkie Mi März 28, 2018 10:08 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Geo Di März 27, 2018 10:20 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von wilma Di März 27, 2018 7:21 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gilg Di März 27, 2018 5:54 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Di März 27, 2018 11:07 am

» Irrläufer Belege Österreich // Sammlerpost International vor dem I. Weltkrieg
von kaiserschmidt Mo März 26, 2018 3:28 pm

» Hafning
von gabi50 Mo März 26, 2018 2:10 pm

» Haus.
von gabi50 So März 25, 2018 4:54 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1945-1949
von Markenfreund49 So März 25, 2018 4:03 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb April 2018
von Michaela So März 25, 2018 8:48 am

» Sudetenland - Ausgabe für Reichenberg
von Kontrollratjunkie Sa März 24, 2018 10:53 pm

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von wilma Sa März 24, 2018 8:49 pm

» Hradcany - Hradschin
von Gerhard Sa März 24, 2018 6:31 pm

» Amtliche FDC der Berliner Magistratsverwaltung
von Kontrollratjunkie Fr März 23, 2018 11:19 pm

» Zu verschenken
von kaiserschmidt Fr März 23, 2018 7:40 pm

» Dreister Diebstahl im Postachiv Bonn?
von Kontrollratjunkie Do März 22, 2018 6:45 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Do März 22, 2018 10:47 am

» Hausmannstätten
von gabi50 Mi März 21, 2018 4:56 pm

» Gesucht: Posttarife Italiens ab 1918
von dicampi Mi März 21, 2018 3:50 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von gabi50 Mi März 21, 2018 2:26 pm

» Sonderstempel aus Österreich vor dem 11.3.1938
von kaiserschmidt Mi März 21, 2018 8:54 am

» Schrift unleserlich - was steht da?
von gabi50 Di März 20, 2018 11:38 am

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Di März 20, 2018 12:08 am

» NEU: Sondermarke „Altarbereich Passion 10, Heilig-Geist-Kirche in Wien-Ottakring“
von Gerhard Mo März 19, 2018 8:50 pm

» Hatzendorf
von gabi50 So März 18, 2018 1:03 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von Polarfahrtsucher So März 18, 2018 10:46 am


Teilen | 
 

 Deutsch-Ostafrika

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Deutsch-Ostafrika   Fr Aug 01, 2008 12:17 am

Kürzlich habe ich mal meine "DOA-Sammlung" neu geordnet. Das dabei übrig Gebliebene habe ich veräußert. Meine Konzentration liegt übrigens persönlich doch mehr in der Heimatphilatelie.

Die Frage nach der Präsentation einer Briefmarken- und Belegesammlung stellt sich darin:

1. Wie mache ich eine solche - erstmal - für den "Allgemeinbetrachter" attraktiv Rolling Eyes ?
2. Welches Sammelgebiet suche ich mir aus I love you ?
3. Welche Kosten entstehen mir dabei cyclops ?

Die Philatelie hat sich im Laufe der Jahre gewandelt und es sind Komponenten hinzugekommen, an die um 1900 niemand gedacht hat wie z. B. Vorphilatelie, Postformulare, Postrouten und Tarife, Postkarten. Ursprünglich sammelte man nur Briefmarken und keine Belege.

Dazu möchte man ausführliche Informationen über das geschichtliche Zeugnis wissen. Der heutige Mensch besitzt relativ eine bessere Intelligenz als noch vor 20 Jahren und dadurch stöbert er gerne mehr herum, auch um die Hintergründe seines Daseins zu erfahren. (Fortsetzung folgt):












Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Die offiziellen Briefmarken   So Aug 03, 2008 10:25 am

erschienen am 1. Juli 1893. Es waren Freimarken des Deutschen Reichs MiNr. 45-48 und 50 (sog. "Krone/Adler") mit schwarzem waagerechtem Bdr.-Aufdruck in versch. Typen. (Auflage: Unbekannt).









Zuletzt von Cophila am So Aug 03, 2008 10:30 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Reihefolge geordnet)
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Das allgemeine Interesse   So Aug 03, 2008 7:39 pm

in galt der Ausschöpfung der natürlichen Reichtümer des Landes, in dem man einen riesigen neuen Absatzmarkt für die industriellen Produkte in Deutschland eröffnete. Die Missionen schließlich machten sich (im Wettlauf mit dem Islam) daran, die Heiden das "Licht der Erlösung" zu bringen. Der Weg dorthin war hart und beschwerlich. Ursprünglich war man bei Reisen durch das Land auf Trägerkolonnen angewiesen, die ihre Lasten auf dem Kopf durch die Wildnis trugen. Zunächst wurden Flüsse einfach an einer geeigneten Stelle durchwatet; später baute man Brücken. Von der Eisenbahn erhoffte man sich für die Zukunft die Lösung vieler Probleme.






Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: DOA II   Mo Aug 04, 2008 7:46 pm

Deutsch-Ostafrika Teil II


> Die Berliner Briefmarken-Zeitung (Herausgegeben von Philipp Kosack, Berlin), schreibt am 25. Dez. 1912 u. a. "Der Post- und Telegraphenverkehr Deutsch-Ostafrikas hat sich in großartiger Weise entwickelt, er umfaßte im Jahre 1910 rund 4.000.000 Briefsendungen, 45.000 Pakete, 135.000 Postanweisungen, 350.000 Zeitungsnummern, 313.000 Gespräche und 265.000 Telegramme. - Landtelegraphenlinien sind zurzeit etwa 3.000 Kilometer vorhanden. - Die Zahl der Postanstalten beträgt gegenwärtig 45. Darunter befinden sich die beiden Postämter Daressalam und Tanga; ersteres wird von einem Postdirektor geleitet, dem zwei Postinspektoren zur Seite stehen, während die Leitung des Postamts in Tanga in den Händen eines Postinspektors ruht."





Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Fortsetzung   Mo Aug 04, 2008 7:53 pm

Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Die Behandlung der   Mo Aug 04, 2008 9:07 pm

Afrikaner war eines der Themen, das in Deutsch-Ostafrika unaufhörlich diskutiert wurde. Es ist noch bis heute eines der Hauptthemen der historischen Forschung geblieben.

Viele Siedler waren der Meinung, man könne die einheimische Bevölkerung zur Arbeit auf den Plantagen verpflichten und notfalls sogar dazu zwingen. Die großen Handelsfirmen dagegen vertraten einen "aufgeklärteren" Standpunkt. Mit der Verführung zum Konsum würden die Afrikaner von selbst zum Anbau von Marktprodukten (wie Kaffee, Baumwolle usw.) gezwungen werden. Mit anderen Worten, um sich all die industriellen Erzeugnisse und Konsumartiel (seien sie nützlich oder unnütz) leisten zu können, würden die Einheimischen in irgendeiner Form für die Europäer arbeiten müssen.

Grundsätzlich galt als Regel, man müsse seine Leute "streng, aber gerecht" behandeln, wie immer das in der Praxis dann aussah. Wäre man nicht streng gewesen, hätte man leicht die Kontrolle über sie verloren, so dachte man. Gleichzeitig hatte man aber gerecht zu sein, denn das gebot der eigene Anspruch.


Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Die Küstenpostanstalten   Mi Aug 06, 2008 7:41 pm

unterhalten untereinander Verkehr mittels der Regierungsdampfer.

Die Post wird von Daressalam und Tanga aus durch die Usambara-Eisenbahn und die Zentralbahn befördert, also von

a) Tanga nach Aruscha (Fortsetzung nach dem Victoria-See ist geplant),
b) Daressalam über Morogoro nach Tabora, von wo aus die Verbindungsbahn nach dem Tanganjika-See im Bau begriffen und nach dem Victoria-See geplant ist.

Die Postsendungen nach den Postanstalten an diesem See und nach Ruanda werden über Mombasa und die Ugandabahn und von deren Endpunkt aus mit englischen Schiffen über den Victoria-See befördert. Auch bestehen verschiedene Botenposten. Die hauptsächlichsten Ausfuhrstoffe sind Kautschuk, Kokos- und Erdnüsse, Hanf, Kaffee, Baumwolle, Kopal, ferner Häute, Hörner und Felle von Rindern und Ziegen sowie Elfenbein und Matten.

Das Schutzgebiet ist fast 1 Million Quadratkilometer, also fast doppelt so groß, wie das Deutsche Reich, liegt ganz in der heißen Zone und reicht beinahe bis zum Aequator. - Die Bevölkerung beträgt 4400 Weiße und 6 bis 9 Millionen Farbige. (Von Postinspektor Teubner) - Aus der Berliner Briefmarken-Zeitung vom 25.12.1912.


Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Nach der Erhebung   Do Aug 07, 2008 9:46 am

vom 1.1.1913 wurde die Gesamtbevölkerung auf 7.700.000 davon 5336 Weiße und 4107 Deutsche gezählt. Die Fläche war 995.000 qkm.

Währung: 1 Rupie = 64 Pesa, ab 1905 1 Rupie = 100 Heller.

Eisenbahnkilometer 1914: 1602 km

Hauptwaren: Sisal, Erdnüsse, Baumwolle, Kaffee. Häute.
Nach oben Nach unten
kawa
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Deutsch-Ostafrika   Do Aug 07, 2008 9:59 am

Hallo Cophila

eine interessante und informative Offene-Klasse-Sammlung
Danke
Gruss
kawa

_________________
Motivsammeln ist spannend und lehrreich
www.walter-kalt.ch   über 23'000 Briefmarkenabbildungen Motiv Luftfahrt
51 Sammelblätter Offene-Klasse
48 Sammelblätter thematisch
über 3100 Belege Abbildungen zur Luftfahrt
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Hallo   Fr Aug 08, 2008 12:05 pm

@kawa, finde ich auch, eine wirklich nette Sammlung.

Vor ca. 3 Jahren erzählte mir mein ehemaliger Vereinsvorsitzender, das "Koloniensammlungen" absolut selten ausgestellt werden. Innerhalb der "offenen Klasse" vermutlich überhaupt nicht.

Gruß!
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Gut   Sa Aug 09, 2008 12:27 pm

wenn innerhalb der "offenen Klasse" ein Preiswettbewerb statt findet, dann könnte man es mal probieren @kawa. Zwinkern

Aber nur einfach so ug , ich mein, da eignen sich Heimatgeschichten oder Motive besser dazu. ja

Deshalb habe ich in meinem Verein angeordnet, das zukünftig innerhalb der "offenen Klasse" neben der üblichen Werbeschau, ein Preiswettbewerb stattfindet und zwar natürlich für die Aussteller, welche damit einverstanden sind. Entscheidend sind dabei Platz 1 - 3. Diese erhalten Ehrenurkunden und einen werthaltigen Sachpreis. (Die Preisrichter selbst, stammen aus meinem Verein und wurden von mir vorher gefragt).

Werde aber diese DOA-Sammlung trotzdem dabei nicht ausstellen und mich mehr auf "Heimatphilatelie" konzentrieren. Was ich ausstelle, habe ich noch nicht entschieden. Muß erst mal sehen, was die anderen anbieten.

Übrigens bin ich ein "junger Sammler" und habe erst vor ca. 5 Jahren angefangen. Als Jugendlicher habe ich mal gesammelt, aber davon ist kaum Material übrig geblieben.


Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Schaut man sich   Sa Aug 09, 2008 4:34 pm

die Nachfrage an, so werden Postkarten (Kuverts ohnehin) von und aus den Kolonien, gleich ob gelaufen oder ungelaufen, immer gerne gesucht.
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: DOA III   So Aug 10, 2008 11:23 am

~ ~ ~ Deutsch-Ostafrika III ~ ~ ~


Fortsetzung von:

http://www.briefmarken-forum.com/deutschland-f9/doa-ii-t1032.htm


Aufgrund der Übersichtlichkeit wird ein dritter Thread zum Thema gestartet, der für den Rest ausreichen wird. lachen

> Schaut man sich den Universal-Anzeiger der Briefmarken-Sammler "Die Post" vom 3. November 1913 (Nr. 11, XX. Jahrgang) an, so liest man dort:

"Mittellandbahn: Wie mir Herr Amtsrichter Priwe mitteilt, ist der Stempel der Mittellandbahn (vgl. Flg. 552) anfangs Dezember 1912 in Benutzung genommen worden. Zuerst hatten die Stempel keine Zugnummer, bis etwa Mitte Januar 1913 (vom 10.1. noch ohne Nr. bekannt). Wöchentlich verkehren vorerst 2 Züge von Daressalam nach Tabora und zurück, von denen einer hin und zurück die Nr. 2 führt, der andere zurück die beiden (bereits gemeldeten) Nummern 34 (zusammengestellt). Ein anderer Zug geht nur bis Morogoro mit Zug-Nr. 8. Die ihm übergebenen Briefe, welche weiter hinaus adressiert sind, müssen in Morogoro 2 Tage liegen bleiben, bis zum nächsten nach Tabora durchgehenden Zuge, sie tragen daher neben dem Zugstempel den Durchgangsstempel Morogoro. Die neueste Zugnummer ist 15, wahrscheinlich vom eingeborenen Schaffner aus 1 und 5 wieder zusammengesetzt. Es wäre interessant, wenn es einem der Leser möglich wäre, uns einen Fahrplan der Mittellandbahn mitteilen zu können."




Zuletzt von Cophila am Mo Aug 11, 2008 9:06 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Die Thread-Fortsetzung   So Aug 10, 2008 11:27 am

Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Vorausfrankierungen   Mo Aug 11, 2008 9:05 pm

Um auch den Verbrauch an Postwertzeichen bei den kleineren Postanstalten zu reduzieren, wurde ab Januar 1916 damit begonnen, auf eingelieferten privaten Umschlägen einen Barfreimachungsvermerk ("Frankiert mit 7 1/2 H") anzubringen. Die Umschläge waren in einer durch 10 teilbaren Menge am Postschalter abzugeben und wurden unter Beisetzung des Dienstsiegels bei den dazu berechtigten Postanstalten in Daressalam, Morogoro und Tanga angefertigt. Sie konnten bei jeder Postanstalt im Schutzgebiet aufgegeben werden, waren jedoch nur im Verkehr innerhalb des Schutzgebietes zulässig.
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Der Kleine Kreuzer Königsberg   Mi Aug 13, 2008 10:41 am

wurde im Jahr 1914 als Stationsschiff für Ostafrika ausgerüstet und nach Daressalam verlegt, wo er am 6. Juni 1914 eintraf.

Als der Erste Weltkrieg begann, verließ das Schiff Daressalam, um im Indischen Ozean Kreuzerkrieg zu führen. Am 6. August 1914 wurde im Golf von Aden der britische Frachter "City of Winchester" aufgebracht. Am 20. September versenkte die "Königsberg" den im Hafen von Sansibar ankernden britischen Kreuzer "HMS Pegasus" ohne Gegenwehr; wobei 38 Mann der englischen Besatzung starben.

in der Rufiji-Mündung vernichteten die Briten den Kreuzer. Die "Königsberg-Besatzung" wurde anschließend in die deutsche Schutztruppe unter General Lettow-Vorbeck eingegliedert. Die Kanonen der "Königsberg" wurden geborgen und dienten danach der Schutztruppe nach entsprechedem Umbau als Feldartillerie.
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Das Wrack   Mi Aug 13, 2008 10:59 am

der "Königsberg" lag im flachen Wasser der Rufiji-Mündung und war Jahrzehntelang bei Niedrigwasser sichtbar.

Eine 10,5-cm-Kanone der "SMS Königsberg" und eine 10,2-cm-Kanone der "HMS Pegasus" stehen heute Seite an Seite vor dem Fort Jesus in der kenianischen Hafenstadt Mombasa, wo sie zur britischen Kolonialzeit aufgestellt wurden.
Nach oben Nach unten
sudetenphilatelie
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: DOA   Mi Aug 13, 2008 6:36 pm

Gratuliere, Cophila, eine sehr detaillierte tolle Sammlung!
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Danke   Mi Aug 13, 2008 7:34 pm

@sudetenphilatelie.

Bin aber noch nicht fertig, es folgen weitere Beiträge zu diesem Thema.

Vorab noch zu General-Major Paul von Lettow-Vorbeck. 1900 gehörte er dem Ostasiatischen Expeditionskorps an. Von 1904-1907 stand er in Deutsch-Südwest. 1914 war er Kommandeur der Kolonialtruppen in Deutsch-Ostafrika. "Nur durch die Beendigung des Krieges war er gezwungen, die Waffen niederzulegen, die ihm der Feind nicht entwinden konnte." (So steht es in einem Zigarettenbilderalbum, bereits vorgenannt).

Die Askaris (die Truppe der Schwarzen) wurden in zahlreichen zeitgenössischen Büchern mit ihrem Mut und ihre Verbundenheit gelobt. 1964 nahmen ehemalige Askaris auch an der Beisetzung von General Paul von Lettow-Vorbeck teil.
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: A n l a g e   Mi Aug 13, 2008 8:06 pm

"Deutsche Seepost" - Ostafrikanische Hauptlinie - u. a. :
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Ein Schiff wird   Do Aug 14, 2008 3:38 pm

kommen, wohl über's Meer. Willkommen

Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Schöne Maid   Fr Aug 15, 2008 9:24 pm

hast du heut' für mich Zeit ... Very Happy
Nach oben Nach unten
Bios
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Deutsch-Ostafrika   Fr Aug 15, 2008 9:41 pm

Ho, jaho, jaho... lachen

Eine schöne interessante Sammlung. Weißt Du noch, wie lange Du da dran gearbeitet hast?
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Kann ich   Fr Aug 15, 2008 9:47 pm

leider nicht sagen, Anne. Bei mir geht das eigentlich recht fix.

Da denkt man immer wunder, wieviel Arbeit das angeblich macht. Für mich vergeht bei einer solchen Tätigkeit dabei die Zeit wie im Fluge.
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Es folgt das   So Aug 17, 2008 6:57 pm

letzte Blatt innerhalb der Sammlung.

Insgesamt sind es 48 Stück, welche in 4 Ausstellungsrahmen (á 12) hineinpassen.

Meines Erachtens ist eine Sammlung bis zu 60 Blatt (maximal 5 Ausstellungsrahmen) übersichtlich. Würde es mehr sein, kann dem Betrachter (vor allem bei Motivsammlungen) das Interesse ausgehen. Also sollte ein Briefmarkensammler, der ausstellen möchte, mehr auf die Qualität und nicht auf die Quantität achten. Gehe davon aus, das die hier gezeigte "DOA-Sammlung" eine gewisse Qualität besitzt.

Weitere Nachträge, welche als Thread-Zusatz dienen, gerne.



* * *
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Deutsch-Ostafrika   

Nach oben Nach unten
 

Deutsch-Ostafrika

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Deutschland-
Tauschen oder Kaufen