Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Südamerikafahrt 1930, Post nach Pernambuco
von Gerhard Gestern um 10:21 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 10:09 pm

» Bienen und Hummeln auf Briefmarken
von Markenfreund49 Gestern um 9:45 pm

» Sagen und Legenden
von gabi50 Gestern um 9:32 pm

» neue Post-Uniformen
von Gerhard Gestern um 5:24 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Gestern um 10:33 am

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von gabi50 Mi Jul 26, 2017 10:28 pm

» DDR Marken mit Lack
von ruraeder Di Jul 25, 2017 5:30 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Di Jul 25, 2017 10:45 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Mo Jul 24, 2017 11:02 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb August 2017 
von Michaela Mo Jul 24, 2017 9:24 am

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Jul 23, 2017 6:16 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 So Jul 23, 2017 5:36 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jul 23, 2017 5:29 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 So Jul 23, 2017 4:06 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt So Jul 23, 2017 11:16 am

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Sa Jul 22, 2017 9:09 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Sa Jul 22, 2017 6:55 pm

» Suche Deutsche marken
von Jurek Sa Jul 22, 2017 5:12 pm

» Vögel
von Markenfreund49 Fr Jul 21, 2017 8:03 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Fr Jul 21, 2017 12:36 am

» Sammlerpost
von wilma Do Jul 20, 2017 8:05 pm

» Was ist meine Sammlung Wert
von Dispo112 Mi Jul 19, 2017 4:26 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von x9rf Di Jul 18, 2017 1:18 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von kaiserschmidt Mo Jul 17, 2017 9:16 pm

» Schlossfestspiele Langenlois
von Gerhard So Jul 16, 2017 10:48 pm

» Abarten, Verzähnungen und mehr......
von Angus3 So Jul 16, 2017 10:01 pm

» Schönes Österreich
von wilma So Jul 16, 2017 6:27 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Jul 16, 2017 4:10 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 So Jul 16, 2017 2:54 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juli 2017 
von Michaela So Jul 16, 2017 10:21 am

» unbekannt Memel Abart
von Brietolt So Jul 16, 2017 8:12 am

» Schmetterlinge - Kleine bunte fliegende Juwele
von Markenfreund49 So Jul 16, 2017 7:30 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von balf_de Sa Jul 15, 2017 8:47 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Sa Jul 15, 2017 7:47 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Sa Jul 15, 2017 4:25 pm

» Briefmarke UNO Wien von 1982
von Kontrollratjunkie Sa Jul 15, 2017 12:43 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Do Jul 13, 2017 6:08 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Mi Jul 12, 2017 7:00 pm

» Bitte um Mithilfe Bewertung / Wert Rumänische Briefmarken
von x9rf Di Jul 11, 2017 11:29 pm

» Der Untergang der 1. Republik
von Gerhard Di Jul 11, 2017 12:02 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Di Jul 11, 2017 12:19 am

» Briefmarken mit Bud Spencer
von Gerhard Mo Jul 10, 2017 10:57 pm

» Weisser Fleck auf Michel-Nummer 136 West-Sachsen
von Hannoverhell Mo Jul 10, 2017 8:09 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von gabi50 Mo Jul 10, 2017 2:29 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 So Jul 09, 2017 10:32 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2017
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:45 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:09 pm

» 150 Jahre ungarische Briefmarken-Ausgaben
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 10:30 am

» Sondermarkenblock „Freimarken 1867“
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 9:54 am

» Ganzsachen Österreich Spezialkatalog und Handbuch
von gabi50 Fr Jul 07, 2017 8:38 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Fr Jul 07, 2017 10:32 am

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek Fr Jul 07, 2017 7:31 am

» Einspänniger Landpostwagen
von Gerhard Do Jul 06, 2017 12:13 pm

» Berlin Stalin Allee
von loksche Mi Jul 05, 2017 10:19 am

» Sudetenland - Ausgaben für Rumburg
von Angus3 Mo Jul 03, 2017 10:35 pm

» Gedenkblätter und Vignetten
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:35 pm

» Tschechoslowakei
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:27 pm

» Postmeistertrennung 69X A a oder c ?
von Hannoverhell Fr Jun 30, 2017 12:52 pm

» Oberschlesien Michel - Nummer 38 mit Falschaufdruck
von Kontrollratjunkie Fr Jun 30, 2017 12:24 am

» Stempelprovisorium Wien 1945 - echt oder falsch
von kaiserschmidt Do Jun 29, 2017 6:57 pm

» Krähenattacke - Postauslieferung eingestellt
von Gerhard Do Jun 29, 2017 12:24 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Rio de Janeiro
von balf_de Mi Jun 28, 2017 4:35 pm

» amtliche Ganzsachen mit privatem Wertzudruck
von kaiserschmidt Mo Jun 26, 2017 11:15 am

» Flugpostausgabe 1947
von wilma So Jun 25, 2017 6:23 pm

» Marke ohne Wertangabe
von Markenfreund49 So Jun 25, 2017 8:44 am

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jun 25, 2017 1:21 am

» Kanada
von x9rf Sa Jun 24, 2017 1:50 am

» Taxstempel
von x9rf Sa Jun 24, 2017 1:16 am

» Teilnehmer für Poststudie gesucht
von Markensammler Fr Jun 23, 2017 12:28 pm

» UNFICYP
von x9rf Fr Jun 23, 2017 1:40 am

» Mischfrankatur Deutschland-Österreich
von kaiserschmidt Do Jun 22, 2017 9:59 am

» Postdienststempel
von x9rf Do Jun 22, 2017 12:05 am

» Posthilfsstellen-Stempel
von x9rf Mi Jun 21, 2017 11:45 pm

» Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck
von gabi50 Mi Jun 21, 2017 6:08 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von Meinhard Mi Jun 21, 2017 6:04 pm

» K.u.K. Feldpost, ungar. Begleitadresse
von gabi50 Mi Jun 21, 2017 4:53 pm

» 3430 Tulln - Briefmarkenschau 1998
von x9rf Di Jun 20, 2017 12:16 am

» Österr. Bundesheer im Kosovo-Friedens-Einsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 11:34 pm

» Österr.Bundesheer im Zypern- Friedenseinsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 11:16 pm

» Österr. Bundesheer im Bosnien-Friedenseinsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 10:39 pm

» Ungestempelte aber eingeklebte Marken wertlos?
von Gerhard Mo Jun 19, 2017 10:10 pm

» Sammlergerecht stempeln - Aufkleber
von wilma Mo Jun 19, 2017 7:10 pm

» Übung Granit 2000
von x9rf Mo Jun 19, 2017 9:54 am

» United Nations Austrian Field Hospital in Iran
von x9rf So Jun 18, 2017 11:46 pm

» 30 Jahre Österreichische UN-Soldaten im Dienste des Friedens
von x9rf So Jun 18, 2017 8:32 pm

» Michel Österreich-Spezial 2017
von kaiserschmidt Fr Jun 16, 2017 6:31 pm

» Rotes Kreuz
von wilma Fr Jun 16, 2017 5:15 pm

» Gratisexemplar von Philapress - Social Philately
von wilma Fr Jun 16, 2017 4:31 pm

» Besonderer nicht alltäglicher Stempelabschlag
von x9rf Fr Jun 16, 2017 2:50 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juni 2017
von Michaela Fr Jun 16, 2017 8:39 am

» Freimarken "Kleines Staatswappen im Achteck", Ausgabe IV
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 1:20 am

» Freimarken "Kleines Staatswappen im Achteck", Ausgabe II
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 1:09 am

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 12:48 am

» Weine und Weinbau in aller Welt
von Gerhard Mi Jun 14, 2017 11:21 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von balf_de Di Jun 13, 2017 6:43 pm

» Sonderpostamt in 4411 Christkindl
von kaiserschmidt Di Jun 13, 2017 10:55 am

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von wilma Mo Jun 12, 2017 8:17 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Mo Jun 12, 2017 7:44 pm


Austausch | 
 

 Österreichische Zensuren nach 45

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   So März 06, 2016 8:17 pm

Hallo zusammen,

am Tauschtag letztlich in St. Pölten habe ich meinen ersten Brief mit einem GRÜNEN Zensurstempel der Sowjetischen Zensurstelle in Wien 76 gekauft. Diese Zensurstempelabschläge soll es auch in ROT geben. Gesehen habe ich - außer dem jetzigen - keine. "Seebald" bewertet diese mit € 80,00.





Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Do Mai 05, 2016 10:56 am


Hallo Forumler,

in Salzburg habe ich in einer Schachtel auch 2 nicht so häufig Zensuren gefunden.




Ortsbrief von Innsbruck vom 11.9.45 Zensur LJB




Brief aus Landeck nach Innsbruck vom 25.8.45 ebenfalls Zensur LJB. Der Zensurstreifen mit einer Breite von 19 mm
und 22 mm ist mit diesem Datum bei Egger nicht gelistet. Oder täusche ich mich da ? Da Egger auch Gast in unserem Forum ist, wird er mich sicher verständigen, wenn ich einen Fehler gemacht habe.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Fr Mai 06, 2016 5:13 pm

@kaiserschmidt schrieb:
Brief aus Landeck nach Innsbruck vom 25.8.45 ebenfalls Zensur LJB. Der Zensurstreifen mit einer Breite von 19 mm und 22 mm ist mit diesem Datum bei Egger nicht gelistet. Oder täusche ich mich da ? Da Egger auch Gast in unserem Forum ist, wird er mich sicher verständigen, wenn ich einen Fehler gemacht habe.

Hallo Reinhard,

Da hast du wieder tolle Funde gemacht. Gratuliere cheers.
Ich habe im Buch einmal "locker darübergeschaut" aber auch nichts gefunden. Hat sich Egger schon gemeldet? Es würde mich auch sehr interessieren. Bitte poste hier das Ergebnis.

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Fr Mai 06, 2016 7:36 pm

@kaiserschmidt schrieb:

Hallo Forumler,

in Salzburg habe ich in einer Schachtel auch 2 nicht so häufig Zensuren gefunden.

...

Kaiserschmidt


Hallo Kaiserschmidt,

herzlichen Glückwunsch zu den beiden Belegen mit den nicht alltäglichen Zensuren. Eine Zuordnung des darauf befindlichen französischen Zensurstempels, der bisher ausschließlich in der französischen Zone und zwar auf Belegen innerhalb der französischen Zone bekannt ist, lässt sich anhand der Buchstaben nicht herstellen. Während die Buchstaben "BZA" dem Ort "BregenZ" und "IKA" dem Ort "InnsbrucK" zuordnen lassen, ist dieses für die Buchstabenkombination "LJB" noch nicht möglich. Der dritte Buchstabe ist ein Unterscheidungsbuchstabe.

Da der Einsatzzeitraum des Zensurstempels offensichtlich auf Ende 1945 beschränkt ist, wäre eine kurzfristige Verwendung eines französischen Zensurstempels eines anderen Ortes denkbar, sodaß eine Zuordnung zu einem Verwendungsort in Österreich nicht möglich ist. Ich habe keinen Ort in Tirol mit dieser Konstellation gefunden. Die Annahme hinsichtlich des kurzfristigen Einsatz eines französischen Zensurstempel eines anderen Ortes wird dadurch gestärkt, daß der Unterscheidungsbuchstabe, der in dem 3. Buchstabe dargestellt wird, ein "B" ist. Es müsste also noch einen Stempel mit dem UB "A" geben, was ich mir bei dem kurzfristigen Einsatz nicht vorstellen kann.

Die Inschrift des Stempels lautet OUVERT / LJB / PAR LES AUTORITÉS DE CONTRÔLE und ist im "Wolter: Die Postzensur, Band II - Neuzeit (1939 - 1965)" nicht aufgeführt. Dafür sind mehrere Verschlußstreifen mit Inschrift "CONTROLÉ" in verschiedenen Größen registriert. Nicht in der französischen Zone erwähnt sind die braunen, unbedruckten Verschlußstreifen. Verwendet wurden diese aber in der sowjetischen Zone. Ob es hier Verbindungen gab, vermag ich nicht zu beurteilen.

Glückwunsch zu den beiden Zensurbelegen.

Stempelede
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Mi Mai 25, 2016 6:38 pm

Hallo zusammen,

vor kurzem konnte ich diesen Zensurbrief gelaufen von Köflach in der Steiermark nach Deutschland erstehen. Abgeschlagen ist der Zensurstempel "0368" der Britischen Zensurstelle in Graz als Abgangszensur in Rot, hier bearbeitete ein Oberprüfer Normalpost. Den anderen, leider schwer lesbaren Stempel, ist auf alle Fälle kein Österreichischer. Er dürfte ein deutscher Ankunftszensurstempel sein.


Brief vom 09.12.1946 nach Deutschland
Zensurstempel der Britischen Zensurstelle in Graz - rote Kontrollzensur - Oberprüfer bearbeitete Normalpost

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Do Mai 26, 2016 7:07 pm

@wilma schrieb:
Hallo zusammen,

vor kurzem konnte ich diesen Zensurbrief gelaufen von Köflach in der Steiermark nach Deutschland erstehen. Abgeschlagen ist der Zensurstempel "0368" der Britischen Zensurstelle in Graz als Abgangszensur in Rot, hier bearbeitete ein Oberprüfer Normalpost. Den anderen, leider schwer lesbaren Stempel, ist auf alle Fälle kein Österreichischer. Er dürfte ein deutscher Ankunftszensurstempel sein.
...

Viele Grüße,
Wilma

Hallo Wilma,

es handelt sich bei dem Stempel um eine US-Zensur. Die Inschrift lautet "RELEASED BY / GROUP / Z" und wurde vermutlich in München abgeschlagen. Wolter (Die Postzensur) bewertet den Stempel bei sauberem Abschlag mit 50 Punkten.

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Fr Mai 27, 2016 5:58 pm

@stempelede schrieb:
es handelt sich bei dem Stempel um eine US-Zensur. Die Inschrift lautet "RELEASED BY / GROUP / Z" und wurde vermutlich in München abgeschlagen. Wolter (Die Postzensur) bewertet den Stempel bei sauberem Abschlag mit 50 Punkten. Stempelede

Hallo Stempelede,

danke für die Identifizierung des deutschen Zensurstempels. Was heißt eigentlich 50 Punkte? Wieviel Euro pro Punkt wertet "Wolter" da? Ich habe hier keine Ahnung.

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Fr Mai 27, 2016 8:52 pm

@wilma schrieb:


Hallo Stempelede,

danke für die Identifizierung des deutschen Zensurstempels. Was heißt eigentlich 50 Punkte? Wieviel Euro pro Punkt wertet "Wolter" da? Ich habe hier keine Ahnung.

Viele Grüße,
Wilma

Hallo Wilma,

das Handbuch wurde 1966 erstellt und mit der Punktewertung als Anhaltspunkt versehen. Eine 1:1 Umsetzung in Euro wage ich nicht vorzunehmen, da ich nicht weiß, wie viele Belege mit diesem Stempel zwischenzeitlich aufgetaucht sind. Ich würde, da der Stempel sehr undeutlich abgeschlagen ist, einen Zuschlag von max. 5 Euro ansetzen. Wie gesagt, es ist meine persönliche Meinung. Die Nachfrage macht den Preis.

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Sa Jul 16, 2016 7:52 pm

Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich wieder einen besonderen Zensurbeleg gefunden.



Zensurstempelprovisorium mit handschriftlich geschriebener Nummer der Sowjetischen Zensurstelle in Amstetten vom 01.04.1946 gelaufen von Haag in Niederösterreich nach Graz St. Peter
Der 01.04.1946 war der Ersttag der Zensurstelle in Amstetten.

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Fr Jul 29, 2016 8:28 pm

Hallo zusammen,

hier Zensurstempel mit Kontrollzensur durch einen "Oberprüfer" der Britischen Zensurstelle in Klagenfurt und Graz:

Brief Fernverkehr vom 17.08.1945
Zensurstempel in blau stammt vom Prüfer, der in rot vom Oberprüfer der Zensurstelle in Klagenfurt

Brief Ortsverkehr vom 17.09.1945
Zensurstempel in blau stammt vom Prüfer, der in rot vom Oberprüfer der Zensurstelle in Graz

Briefe mit diesen Stempeln sind keine Raritäten - man sieht sie öfters.

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Sa Jul 30, 2016 7:13 pm

Hallo zusammen

Auch als SBZ-Sammler kann ich zu diesem Thema etwas beisteuern,
nämlich einen Sammlerbrief aus Rositz Kreis Altenburg (Thüringen) nach Wien vom 25. 11.1947..
Der Brief wurde durch die Österreichische Zensurstelle geöffnet und anschlißend
wieder verschlossen und ein Zensurstempel abgeschlagen.



Gruß
Angus
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Di Aug 02, 2016 6:50 pm


Hallo Forumler,



Karte vom 4.11.47 von Linz nach Deutschland.



Karten mit Abbildungen waren nach Deutschland verboten, darum wurde diese Karte von der Zensur zurückgewiesen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Sa Aug 06, 2016 10:13 pm

@wilma schrieb:
einen zeitgeschichtlich recht interessanten Zensurbrief möchte ich hier vorstellen:

Bildpostkarte Fernverkehr vom 25.03.1952


Brief vom 10.01.1951 von Wien nach Graz
Zensurstempel der Sowjetischen Zensurstelle Wien 76 als Durchgangszensur
Portogebühr vom 01.06.1949 - 31.08.1951

Der Absender "Juschwneschtrans" war eine staatliche Sowjetische Spedition und gehörte zu den USIA* Betrieben. Die Sowjets beschlagnahmten im Frühsommer 1946 alle ehemals deutschen Firmen und stellten sie unter sowjetische Verwaltung. Außerdem überzogen sie die russischen Wiener Bezirke mit einem dichten Netz an Verkaufsläden. Durch die Zollfreistellung der USIA* Produkte verlor der österreichische Staat Milliardenbeträge.

*USIA = Uprawlenje sowjetskim imuschestwom w Awstrij - Verwaltung des Sowjetischen Vermögens in Österreich

Hallo zusammen,

der obige adaptierte Zensurstempel Wien 76 ist nicht sehr häufig. Ich habe nun einen 2. Beleg bekommen und einwenig recherchiert.

Bildpostkartte Fernverkehr vom 25.03.1952



So wie ich es lesen (kann) ,  ersucht hier ein angehender Arzt (Praxiseröffnung)  am 25.03.1952 aus Graz um .....????



Zernsurstempel der Sowjetischen Zensurstelle Wien 76. Dieser adaptierte Stempel galt als Zeihen der Spionage. Die Sowjets spionieten "interessante" Persönlichkeiten und Fimen noch lange nach dem Ende der Inlandszenusr am 07.10.1946 aus. Ende Jänner 1952 weist der adapierte OT-Stempel eine Beschädigung auf - der untere Balken ist gebrochen - wie man an diesem Beleg sehr schön sehen kann. Der Zenurstempel wurde bis zum endgültigem Zensurende  in der Sowjetischen Zone am 12.08.1953 verwendet.

Viele Grüße, Wima
Nach oben Nach unten
x9rf
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Sa Aug 06, 2016 10:37 pm

Hallo Wilma!

Auf der gezeigten Bildpostkarte Fernverkehr vom 25.03.1952

ersucht ein Dr.med. um "Zusendung von Ärztemustern und Literatur".

mfG
Planke
Nach oben Nach unten
franzeg
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema:    So Aug 07, 2016 11:37 pm

@kaiserschmidt schrieb:
Brief aus Landeck nach Innsbruck vom 25.8.45 ebenfalls Zensur LJB. Der Zensurstreifen mit einer Breite von 19 mm und 22 mm ist mit diesem Datum bei Egger nicht gelistet. Oder täusche ich mich da ? Da Egger auch Gast in unserem Forum ist, wird er mich sicher verständigen, wenn ich einen Fehler gemacht habe.

Zum Beitrag: In meinem Buch konnte ich nicht auf die Größe der neutralen Streifen eingehen da ich ca.50 Stk.  unterschiedlich  Größen hatte.
Nach oben Nach unten
franzeg
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   So Aug 07, 2016 11:45 pm

@wilma schrieb:
@kaiserschmidt schrieb:




Brief aus Landeck nach Innsbruck vom 25.8.45 ebenfalls Zensur LJB. Der Zensurstreifen mit einer Breite von 19 mm und 22 mm ist mit diesem Datum bei Egger nicht gelistet. Oder täusche ich mich da ? Da Egger auch Gast in unserem Forum ist, wird er mich sicher verständigen, wenn ich einen Fehler gemacht habe.

Hallo Reinhard,

Da hast du wieder tolle Funde gemacht. Gratuliere cheers.
Ich habe im Buch einmal "locker darübergeschaut" aber auch nichts gefunden. Hat sich Egger schon gemeldet? Es würde mich auch sehr interessieren. Bitte poste hier das Ergebnis.

Viele Grüße,
Wilma

Ich gratuliere zu den seltenen Belegen !!
Grüße Franz Egger
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Di Aug 09, 2016 7:23 pm

Hallo Franz,

darf ich dich im Forum herzlich begrüßen.
Ich habe am Anfang meiner Beiträge im Forum gewisse Schwierigkeiten gehabt, die meisten haben  sich gelegt.
Wenn du Fragen hast, Gerhard hat immer ein offenes Ohr und ist sehr hilfsbereit.
Schicke ihm oder mir eine PN = persönliche Nachricht.

Grüße Reinhard

Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Mi Okt 19, 2016 6:44 pm

Hallo zusammen,

hier ein Beleg mit der amerikanischen Durchgangszensur mit der Nr. "350". Der Stempel "3500" wurde beschädigt und die hintere "Null" wurde deshalb entfernt - so entstand die Nr. "350". Belege mit diesem Zensurstempel sieht man nicht sehr oft. 



Beleg gekauft für € 4,00 bei einem Händler

Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Mi Okt 19, 2016 7:52 pm

Auch diesen Beleg habe ich sehr günstig um € 4,00 gekauft: 

Maschinen Zensurstempel der britischen Zensurstelle in Klagenfurt als Durchgangszensur. Verwendung ab Zensurbeginn 16.07.1945 bis Ende Juni 1946. Der Stempel ist in rot bzw. rotviolet und schwarz bekannt. Lt. Literatur von "Seebald" wertet er € 350,00. 


Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   So Nov 13, 2016 5:47 pm

Hallo Zensurfreunde,
 
vor ein paar Wochen habe ich bei einem Händler auf einem Tauschtag in einer „Kraut & Rüben“ Schachtel einen Beleg der französischen Zensurstelle gesehen. Der Zensurstempel war nichts Besonderes – obwohl meine Sammlung mit solchen Belegen noch sehr dürftig ausgestattet ist. Aber der Zensurstreifen erregte meine Aufmerksamkeit. Mir kam dieser selten vor und so habe ich den Beleg für Euro 20,00 gekauft. Daheim im Buch von Franz Egger „Die französische Zensur in Tirol und Vorarlberg 1945 – 1953 mit Schwerpunkt Stempel und Verschlussstreifen“ nachgeschaut. Es gab 2 Verschlussstreifen, die in Frage kamen. Leider war es mir unmöglich festzustellen, welcher auf meinem Brief klebt. Gefreut habe ich mich, dass es einer der rarsten sein sollte…
 
In Freilassung war ich mit Franz Egger im Gespräch und erwähnte meinen Beleg. Ich habe ihm nun einen Scan gesandt und er hat meinen Verdacht bestätigt. Dies ist einer der seltensten Zensurstreifen, wo nur eine handvoll bekannt sind. Ich habe mich sehr gefreut!!!


Brief vom 06.11.1946 von Innsbruck nach Deutschland
Zensurstempel „IKA-I mit Sternbild leer“ der französischen Zensurstelle in Innsbruck, Verwendung vom April 1946 – Juli 1947
kleiner Kastenstempel mit der Prüfernummer 88
zweirahmen Verschlussstreifen lt. Buch Egger FVStr. 49
Verwendung in Tirol und Vorarlberg vom 01.11.1945 – ca. 01.05.1947
nur bis zu 5 Stück bekannt

Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Mo Nov 14, 2016 9:34 am


Hallo Forumler,





Ich habe heute meine Zensurbelege erhalten und stelle einen davon vor.
Absender ist Walter J. Allweiler, Allied Technical Advisor bei der Civil Censorshipgroup Austria (US) Vienne Station
APO 777. Zensuriert vom Absender selbst mit dem Stempel Nr. 1657 der Zensurstelle Wien. Der Brief wurde geöffnet und hat auf der Rückseite einen Ankunftsstempel von Wels.
Es ist ein Phila Beleg, das Porto stimmt nicht, wobei meiner Meinung nach die Briefmarken im Vordergrund standen und die Zensur ohne Bedeutung für den Sammler war.
Ich denke daß dieser Brief nicht manipuliert wurde und auch echt und zeitgemäß ist.
Wilma - was sagt Majörg dazu?
Heuheu - was sagst du dazu?

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
heuheu
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Österreichische Zensuren nach 45   Mo Nov 14, 2016 11:20 am

Hallo zusammen,
Dieser Brief sieht echt aus. Mir ist allerdings nicht klar wie der Zensurstempel draufgekommen ist. Ungewöhnlich ist auch, dass der Zensurstreifen nicht seitlich angebracht ist, sondern auf der Rückseite. Der Zensurstreifen ist echt, er wurde aber auch zeitweise von der Alliierten Zensur in Wien verwendet..
Majörg schriebt dazu: 1945 sind Stempel 16xx von der Zensurstelle Steyr für Überrollpost bekannt. Aus 1946 sind nur 2 Stück bekannt, beide mit der Nummer 1657 - also wie auf deinem Brief. Majörg weiter: Sie sind wohl der Zensurstelle Wien zuzuordnen. Einer der Briefe ist bei Majörg abgebildet, gleicher Absender und gleicher Empfänger gleiche Nummer 1657. Dieser Brief wurde in Wien 7 eingeliefert und das war Amerikanische Zone, also möglich.
Dein Brief wurde in Wien 1 eingeliefert, das war Allliierte Zone, warum also Amerikanische Zensur? Ich kann es nicht erklären.
Ergänzung: Die früheren Bedenken beziehen sich nur auf Briefe von 1945 vor dem Zusammenbruch, bei denen der Eindruck eines Überrollers entsteht.
Liebe Grüße
heuheu
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Mo Nov 14, 2016 1:40 pm


Hallo Horst,

danke für deine schnelle Antwort.

Reinhard

Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Mi Nov 16, 2016 6:19 pm

@kaiserschmidt schrieb:
Ich habe heute meine Zensurbelege erhalten und stelle einen davon vor.
Absender ist Walter J. Allweiler, Allied Technical Advisor bei der Civil Censorshipgroup Austria (US) Vienne Station
APO 777. Zensuriert vom Absender selbst mit dem Stempel Nr. 1657 der Zensurstelle Wien. Kaiserschmidt
Hallo Reinhard,

ich habe da auch 2 Karten gesehen, selber Absender & Empfänger. Hast du die auch ersteigert? Mir scheinen diese Belege alle echt zu sein. 

Viele Grüße, 
Wilma
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreichische Zensuren nach 45   Mi Nov 16, 2016 6:30 pm

Hier ein Beleg eines sehr klaren Zensurstempel der Alliierten Zensurstelle in Wien der meist auf Drucksachen und Sammlerpost abgeschlagen wurde. Er kommt aber auch als Kontrollzensur über dem Verschlussstreifen vor. 


Brief vom 24.03.1949 von Wien in die USA mit sehr rührigem Inhalt. 

Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
 

Österreichische Zensuren nach 45

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen