Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Lokal portosätze Lübeck St.P.A: oder Preussen
von rekj1966 Heute um 12:45 pm

» Wein und Weinanbau
von Gerhard Heute um 12:39 pm

» Verlag B. K. W. I. aus Österreich
von kaiserschmidt Heute um 11:51 am

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Heute um 11:44 am

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Heute um 10:54 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 11:37 pm

» Schnapszahlen auf Recozetteln etc.
von wilma Gestern um 7:37 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 7:32 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von MaxPower Gestern um 4:26 pm

» Portobelege aus Österreich
von kaiserschmidt Gestern um 11:13 am

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von kaiserschmidt Mo Jan 22, 2018 6:56 pm

» Gnas.
von gabi50 Mo Jan 22, 2018 6:45 pm

» ABC Postkarten 1890-1900 der Zeitschrift Glühlichter
von Hofetob Mo Jan 22, 2018 2:34 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von gabi50 So Jan 21, 2018 10:07 pm

» Sudetenland - Ausgaben für Karlsbad
von Kontrollratjunkie Sa Jan 20, 2018 9:07 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Sa Jan 20, 2018 7:34 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Sa Jan 20, 2018 6:49 pm

» Gleisdorf
von gabi50 Sa Jan 20, 2018 6:36 pm

» Streifbänder des DÖAV
von Cantus Sa Jan 20, 2018 5:34 am

» NEU: Sondermarke Jan Davidsz. de Heem – Stillleben
von Gerhard Fr Jan 19, 2018 11:10 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma Fr Jan 19, 2018 6:22 pm

» Amtliche Überklebung
von wilma Fr Jan 19, 2018 5:59 pm

» NEU: Sondermarke „Joannis Avramidis, Großer Kopf“
von Gerhard Do Jan 18, 2018 11:09 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Do Jan 18, 2018 7:58 pm

» Gleinstätten
von gabi50 Do Jan 18, 2018 5:24 pm

» Suche Lieferant dieser Aufstecklupe 2.5x
von 3dreal Do Jan 18, 2018 4:43 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Mi Jan 17, 2018 9:11 pm

» NEU: Sondermarke „Generationenfrage"
von Gerhard Mi Jan 17, 2018 8:13 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma Mi Jan 17, 2018 7:47 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Jan 17, 2018 7:23 pm

» Briefmarken USA
von eh9988 Mi Jan 17, 2018 4:45 pm

» Belegestücktausch UNO Wien
von Bolle Mi Jan 17, 2018 2:08 pm

» Gesäuse
von gabi50 Mi Jan 17, 2018 11:42 am

» Luftpost,Erstflüge sammeln
von kaiserschmidt Mi Jan 17, 2018 10:34 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner 2018
von Michaela Di Jan 16, 2018 10:57 am

» Ältere Flugpost aus Wien
von kaiserschmidt Di Jan 16, 2018 9:30 am

» Dross
von Gerhard Mo Jan 15, 2018 10:57 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Jan 15, 2018 10:05 am

» Bilderwettbewerb im Jänner 2018
von Michaela Mo Jan 15, 2018 10:00 am

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma So Jan 14, 2018 7:32 pm

» Spezialitäten der Landschaftserie 1945
von Rein So Jan 14, 2018 7:13 pm

» Christkindl Stempel
von wilma So Jan 14, 2018 7:10 pm

» Feuerwehr als Stempelmotiv
von Gerhard So Jan 14, 2018 5:40 pm

» Gams bei Stainz
von gabi50 So Jan 14, 2018 3:39 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von gabi50 Mi Jan 10, 2018 7:35 pm

» Gams bei Hieflau
von gabi50 Mi Jan 10, 2018 7:08 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Jan 10, 2018 2:43 pm

» Gaishorn
von gabi50 Di Jan 09, 2018 4:47 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Mo Jan 08, 2018 11:06 pm

» Hilfe - WIPA 1933
von muesli Mo Jan 08, 2018 10:16 pm

» Fürstenfeld
von gabi50 So Jan 07, 2018 2:33 pm

» Volkstrachten mit Aufdruck Hakenkreuz und Wertangabe RPfg
von franz1964 So Jan 07, 2018 10:23 am

» Schweiz MiNr 1 ???
von balf_de Sa Jan 06, 2018 1:55 pm

» Bogenrandsignaturen DDR
von versandhandel-der-born Fr Jan 05, 2018 4:57 pm

» Frohnleiten
von gabi50 Do Jan 04, 2018 8:04 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Mi Jan 03, 2018 10:58 pm

» Fernitz
von gabi50 Mi Jan 03, 2018 5:20 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von kaiserschmidt Mi Jan 03, 2018 10:53 am

» Großtauschtag 4. Februar 2018 Attnang-Puchheim
von Gerhard Di Jan 02, 2018 4:06 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von x9rf Di Jan 02, 2018 10:50 am

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Mo Jan 01, 2018 5:14 pm

» Siegerbild im Dezember 2017
von gabi50 Mo Jan 01, 2018 1:12 pm

» UN-Einsatz im Nahen Osten
von kaiserschmidt Mo Jan 01, 2018 1:02 pm

» Friedberg
von gabi50 So Dez 31, 2017 4:17 pm

» Handbuch "Rainer" und "Müller" gesucht!
von adilac So Dez 31, 2017 10:29 am

» Kommen Sie mit nach Ambunti in die Sepik-Provinz ?
von Rabaul So Dez 31, 2017 8:11 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Sa Dez 30, 2017 10:10 pm

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von gabi50 Sa Dez 30, 2017 6:18 pm

» Frein bei Mürzsteg
von gabi50 Sa Dez 30, 2017 5:29 pm

» Marke aus Argentinien
von gabi50 Fr Dez 29, 2017 6:33 pm

» Legendäre Sammlung
von Gerhard Fr Dez 29, 2017 4:43 pm

» Frauheim bei Kranichfeld
von gabi50 Do Dez 28, 2017 4:57 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Mi Dez 27, 2017 11:46 pm

» Alte Briefmarkensammlung - Wie am besten verkaufen
von Markenfreund49 Mi Dez 27, 2017 5:52 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Mi Dez 27, 2017 4:42 pm

» Blumengruß aus Deutschland
von Gerhard Mi Dez 27, 2017 2:30 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Jänner 2018 
von Michaela Di Dez 26, 2017 8:04 am

» Zeppelinpost des LZ 127
von kaiserschmidt Mo Dez 25, 2017 5:32 pm

» Sondermarke „Steyr Typ 50 - Baby“
von Gerhard Mo Dez 25, 2017 4:42 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von balf_de So Dez 24, 2017 4:13 pm

» Weihnachten Deutschland
von Ausstellungsleiter So Dez 24, 2017 8:43 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Sa Dez 23, 2017 4:14 pm

» Frauenberg bei Ardning
von gabi50 Sa Dez 23, 2017 4:04 pm

» Weihnachtspost 2017
von Michaela Sa Dez 23, 2017 8:17 am

» Dispenser Rollenmarke
von Markenfreund49 Fr Dez 22, 2017 8:53 pm

» Sondermarke „Bugholzmöbel – Michael Thonet“
von Gerhard Fr Dez 22, 2017 6:00 pm

» Frauenberg bei Bruck
von gabi50 Fr Dez 22, 2017 5:16 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von kaiserschmidt Fr Dez 22, 2017 11:12 am

» Feldpost II Weltkrieg Belege
von kaiserschmidt Do Dez 21, 2017 11:45 am

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Mi Dez 20, 2017 8:20 pm

» Sondermarke „Wiener Tuba“, Serie „Musikinstrumente“
von Gerhard Mi Dez 20, 2017 6:42 pm

» Ortswerbestempel - Deutschland nach 1945 (Handstempel)
von Angus3 Di Dez 19, 2017 1:09 pm

» Fohnsdorf
von gabi50 Mo Dez 18, 2017 8:06 pm

» Weinpaket
von Gerhard Mo Dez 18, 2017 7:22 pm

» SBZ Stadt Berlin 2 wbzs
von Angus3 Mo Dez 18, 2017 6:55 pm

» Schweiz 1854-1863 "Strubel" Sitzende Helvetia Ungezähnt
von kaiserschmidt Mo Dez 18, 2017 5:43 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Dez 17, 2017 7:49 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Dezember 2017
von Michaela So Dez 17, 2017 8:19 am

» Fladnitz
von gabi50 Fr Dez 15, 2017 11:10 pm


Teilen | 
 

 Er gestaltet Mosaike, Flaschenetiketten, Geschirr, Wursthäute, Briefmarken

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Michaela
Admin
avatar


BeitragThema: Er gestaltet Mosaike, Flaschenetiketten, Geschirr, Wursthäute, Briefmarken   Sa Okt 18, 2008 7:05 pm



Adam und Eva lesen den STANDARD ...
Der international renommierte österreichische Maler Christian Ludwig Attersee macht jedes Titelblatt der Jubiläumsausgabe zu einem Unikat
Wien - Ja, kann schon sein, dass man ihm seine künstlerischen Grenzüberschreitungen mitunter vorhält. Es ist nämlich so, sagt Christian Ludwig Attersee: "Ich muss doppelt so viel arbeiten, weil ich doppelt so viel geschimpft werde, eben weil ich derart viel mache." Mehr als 8500 Bilder hat er gemalt, mit wilden Pinselstrichen und wohlüberlegten Hieben die Leinwand, meist auch den Rahmen zugedeckt und diese erotisch-opulenten Farbräusche (fast) in aller Welt in Galerien und Museen, auf der Biennale von Venedig und auf der "documenta VI" in Kassel ausgestellt.

Damit ihm aber in den Malpausen nicht womöglich langweilig wird, musiziert er: "Ich spiele gern falsch, singe gern falsch, halte am liebsten keinen Rhythmus ein. Dabei entsteht etwas Neues, eben die Atterseemusik." Weiters in seinem Gesamtkunst-Repertoire: Er schreibt, entwirft Bühnenbilder, inszeniert Opern wie zuletzt höchst erfolgreich die "Salome" in Bremen. Die Atterseekirche in Bayern ist, wie er sagt, die meistbesuchte Kirche Süddeutschlands. Er gestaltet Mosaike, Flaschenetiketten, Geschirr, Wursthäute, Briefmarken, Teppiche, nein, Berührungsängste mit angewandter Kunst hat er nicht, im Gegenteil.

Attersee-Sprache

Und nun, noch nie dagewesen, eine Weltneuheit: die Atterseeisierung des STANDARD. Buchstäblich jede einzelne Zeitung dieser Jubiläumsausgabe ist eine Druckgrafik, jedes Titelblatt ein Unikat. 25.000-mal hat Attersee zehn Motive zum Thema "Adam und Eva lesen den STANDARD" mit teils minimalen Farbveränderungen variiert, ist für dieses großzügige Geburtstagsgeschenk die ganze Nacht in der Druckerei gestanden. "Ich bin eine Bildmaschine. Ich bin Kino, ich bin Musik, ich bin Malerei, ich bin Theater. Ich bin ein Schauspieler der Malerei" sagt er und resümiert folgerichtig und frei von falscher Bescheidenheit: "Ich bin einfach ein sehr guter Künstler."

Das war er übrigens auch schon mit sechs: Damals gewann der kleine Christian Ludwig einen Zeichenwettbewerb der amerikanischen Besatzer. Geboren 1940 in Pressburg/Bratislava, war er 1944 mit seiner Familie nach Oberösterreich übersiedelt. In seiner Jugend lagen seine Talente allerdings noch mehr im Sport; er gewann internationale Segelregatten, wurde viermal österreichischer Staatsmeister und wählte sich seinen Künstlernamen schließlich nach dem See, auf dem er am liebsten die Segel hisste: Attersee.

Bewegung, Wetter und Wasser wurden ihm, neben der Erotik, zu lebensbegleitenden Themen. Wetterscheibe heißt eins seiner Bilder. Oder Weinrotwetter. Oder Treibholzphantasie. Oder Wasserzwicker. Oder Mädchenobst. Diese Wortneuschöpfungen, die Attersee-Sprache, ist aus seinen Bildern nicht wegzudenken; an die 3000 Wörter hat er erfunden, "denn es gibt nur zwei Lockrufarten: die Sprache. Und das Bild." In Sachen Lockrufe war Attersee von jeher ziemlich einfallsreich: Als er 1967 anlässlich seiner ersten großen Vernissage in Wien ankündigte, einen Dackel zur doppelten Größe aufzublasen, stürmten Polizei und Tierschützer die Galerie. Attersee, der in Wirklichkeit nichts dergleichen vorgehabt hatte, bekam, was er wollte: Publizität.

Die riss seither nie mehr ab, auch wenn er heute glaubhaft versichert: "Mich interessiert weder das Geldverdienen noch der Welterfolg. Meine Kunst kommt nicht aus der Kunst, sondern aus dem Leben." Und aus dem Kopf. Wenn er am Semmering aus dem Fenster seines Landhauses blickt, dann sieht er keine Bäume: "Ich sehe immer nur das Meer. Das ist eben eine andere Art, mit der Realität umzugehen."

Realität ist, dass er voriges Jahr aus Altersgründen, aber gegen seinen Willen, als Professor an der Wiener Universität für angewandte Kunst in Pension hätte gehen sollen. Mangels geeigneter Nachfolge unterrichtet er immer noch - und schärft seinen Studierenden ein: "Wenn man kein besonderer Mensch ist, kann man keine besondere Kunst machen. Talent allein ist lächerlich. Man muss eine eigene Meinung und eine politische Haltung haben." 1988, im Gründungsjahr des STANDARD, erinnerte Attersee mit seinem Hakenkreuz-Plakat Blüht die Taube wieder? drastisch an Kurt Waldheims selektive Vergesslichkeit. Und in München war er zehnJahre vorher von Fans auf den Schultern durch seine Anti-Rassismus-Ausstellung Der Slawe ist die herrlichste Farbe getragen worden.

Meister der Erotik

Attersee, der Schwindelprinz. Attersee, schön wie seine Bilder (1967/68) sprengte in den späten 1960er-Jahren voll Lust und Ironie Tafelbild und Kunstbegriff. Er posierte mit Spiegeleihöschen und der Zierprothese A aus Attersees Prothesenalphabet, er erfand das aus Suppenschwammlöffel, Zeichengabel und Speisepflug bestehende Attersteck und den Würfelbüstenhalter, zu dem er präzise vermerkte: "Brustgröße wird proportional der Körpergröße angeglichen, zum Beispiel Körpergröße 165 Zentimeter trägt 9x9x9 Zentimeter."

Später malte "der Meister der Erotik" (A über A) Schampferde, Nachtfleisch und Mopsbrüste. Und ganz aktuell steht in seinem Wiener Atelier, einer ehemaligen Synagoge, ein Hirsch mit (oder auf?) seinem Glied auf einer Kirchturmspitze.

Das Bild gehört zu seinem jüngsten Zyklus Wir wissen noch nicht alles; Zeus-Zungen, Jesuskästen und mehr, ein komplizierter Titel für eine sinnlich-malerische Religionsanalyse nach Attersee-Art.

"Wir sind vom Christentum geprägt; dem gegenüber steht die römisch-griechische Götterwelt. Im antiken Griechenland hat man sich immer Götter erfunden, die schlechter waren als die Menschen selbst. Mich interessiert die Zwiespältigkeit; das, was nach mehr als 2000 Jahren davon übrigblieb."
Er selbst jedenfalls glaubt nicht an Gott: "Für mich ist die Malerei die höchste Form der Verständigung. Da habe ich auch selbst eine Gottgleichheit, komme dem Jetzt ganz nahe und kann die Welt täglich neu erfinden. Kunst macht mein Leben sinnvoll in dieser Sinnlosigkeit. Das ist die Qualität, an die ich glaube: ein Bild zu malen und zu beenden."

Vor dem Sterben hat er keine Angst, warum auch, das ganze Leben sei ja nichts anderes als eine innere Sehnsucht nach dem Tod: "Manchmal" , sagt Christian Ludwig Attersee, "manchmal lege ich mich hin und sage: Jetzt möchte ich gern sterben, weil ich gerade danach aufgelegt bin - gut aufgelegt, um zu sterben. Aber dann denke ich mir: Das Leben ist eh so kurz. Das hältst du schon durch." (Andrea Schurian/DER STANDARD, Printausgabe, 18./19.10.2008)


derstandard.at

_________________
Liebe Sammlergrüsse
Eure Michaela
Nach oben Nach unten
 

Er gestaltet Mosaike, Flaschenetiketten, Geschirr, Wursthäute, Briefmarken

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Allgemein :: News/Schlagzeilen-
Tauschen oder Kaufen