Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Um welchen Beleg handelt es sich? Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von Cantus Heute um 1:45 am

» Dienstbriefe Deutsche Reichspost
von Cantus Heute um 1:34 am

» Tauschpartner englische Kolonien
von Cantus Heute um 1:18 am

» Schauspieler/innen aus Österreich
von Cantus Heute um 1:07 am

» Kann jemand zu dieser Marke etwas sagen?
von Gerhard Heute um 12:39 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von Cantus Heute um 12:24 am

» Ägypten Ganzsachen Umschläge
von Cantus Gestern um 11:34 pm

» Weihnachten Deutschland
von Gerhard Gestern um 11:01 pm

» Wer kennt diese Briefmarken?
von Cantus Gestern um 10:51 pm

» Neuausgaben 2020 Deutschland
von Gerhard Gestern um 10:24 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Dezember 2019
von Cantus Gestern um 8:16 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Gestern um 4:09 pm

» Briefmarken-Kalender 2019
von Michaela Gestern um 1:10 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 12:16 am

» Private Briefumschläge Monarchie
von gabi50 Sa Dez 14, 2019 2:09 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von gabi50 Sa Dez 14, 2019 1:55 pm

» Stadl an der Mur
von gabi50 Sa Dez 14, 2019 1:44 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von muesli Fr Dez 13, 2019 9:36 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Fr Dez 13, 2019 5:17 pm

» Unsere Weihnachtspost 2019
von Gerhard Do Dez 12, 2019 11:29 pm

» Österr. NEU: Junge Kunst in Österreich
von Gerhard Do Dez 12, 2019 11:07 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von EgLie Mi Dez 11, 2019 9:01 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Dez 11, 2019 10:37 am

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Di Dez 10, 2019 10:10 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Mo Dez 09, 2019 7:22 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Dez 08, 2019 11:03 pm

» Österr. NEU: Hedy Lamarr
von Gerhard Sa Dez 07, 2019 9:43 pm

» Briefe aus Übersee
von wilma Sa Dez 07, 2019 7:10 pm

» Berlin Brandenburg Mi#4a/b
von george61 Sa Dez 07, 2019 1:23 am

» Christkindl-Stempel USA
von Quasimodo Fr Dez 06, 2019 12:37 pm

» Die Freimarkenausgabe 1890
von muesli Do Dez 05, 2019 10:57 pm

» Berlin Brandenburg Mi#7a/b?
von george61 Do Dez 05, 2019 6:18 pm

» Stainz
von gabi50 Do Dez 05, 2019 3:00 pm

» Marken aus den USA
von gabi50 Do Dez 05, 2019 2:47 pm

» Berlin Brandenburg plattenfehler
von george61 Do Dez 05, 2019 10:37 am

» Österr. Neu: 25. Jahrestag EU-Beitritt Österreich
von Gerhard Mi Dez 04, 2019 11:21 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Markenfreund49 Mi Dez 04, 2019 9:13 am

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Di Dez 03, 2019 11:18 pm

» Österr. NEU: 100 Jahre Salzburger Festspiele
von Gerhard Di Dez 03, 2019 7:19 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von kaiserschmidt Mo Dez 02, 2019 2:21 pm

» postlagernd
von Gerhard Mo Dez 02, 2019 11:57 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli So Dez 01, 2019 6:44 pm

» K. H. Riemer "Die Postzensur der Alliierten im besetzten Deutschland nach dem 2. Weltkrieg" gesucht
von wilma So Dez 01, 2019 5:31 pm

» Spital am Semmering
von gabi50 So Dez 01, 2019 2:02 pm

» Siegerbild im Dezember 2019
von Michaela So Dez 01, 2019 9:20 am

» Ägypten Ganzsachen Postkarten
von Cantus Sa Nov 30, 2019 1:25 am

» Portoerhöhung ab April 2020
von Gerhard Do Nov 28, 2019 9:51 pm

» Spielfeld
von gabi50 Mi Nov 27, 2019 1:15 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgabe 1858/62, 1859/62
von muesli Di Nov 26, 2019 11:31 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma So Nov 24, 2019 7:27 pm

» Seewiesen
von gabi50 So Nov 24, 2019 5:32 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Sa Nov 23, 2019 7:18 pm

» Rückschein Briefe von Gerichten 1946
von wilma Sa Nov 23, 2019 5:57 pm

» Stockflecken....ein Versuch....
von Markenfreund49 Sa Nov 23, 2019 5:13 pm

» Straß im Straßertale
von Gerhard Fr Nov 22, 2019 10:53 pm

» Gossam
von Gerhard Fr Nov 22, 2019 10:48 pm

» Selzthal
von gabi50 Fr Nov 22, 2019 12:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Do Nov 21, 2019 8:17 pm

» Ermäßigte Gebühren Ausland (CSR Ungarn etc.)
von wilma Do Nov 21, 2019 7:15 pm

» Store
von gabi50 Do Nov 21, 2019 3:53 pm

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von kaiserschmidt Do Nov 21, 2019 12:04 pm

» Tschechoslowakei
von gabi50 Mi Nov 20, 2019 7:11 pm

» Die Dreiwellenstempel / Österreich
von Gerhard Mi Nov 20, 2019 6:25 pm

» USA - Ganzsachen
von Cantus Mo Nov 18, 2019 7:15 pm

» Australien / Neuseeland / Ozeanien - diverse Ganzsachen
von Cantus Mo Nov 18, 2019 6:47 pm

» Mutter wurde betrogen, unvollständige Briefmarkensammlung
von Cantus Mo Nov 18, 2019 5:03 pm

» Seckau
von gabi50 Mo Nov 18, 2019 3:19 pm

» Hilfe
von Edik Bastion Mo Nov 18, 2019 11:06 am

» Neuausgaben 2019 Deutschland
von Gerhard Mo Nov 18, 2019 12:55 am

» DP Lager in Österreich nach dem 2. Weltkrieg
von wilma So Nov 17, 2019 6:55 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma So Nov 17, 2019 5:49 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von wilma Sa Nov 16, 2019 6:41 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im November 2019
von Michaela Sa Nov 16, 2019 8:52 am

» Schleinitz
von gabi50 Fr Nov 15, 2019 4:15 pm

» Philatelietag 3550 Langenlois
von Gerhard Mi Nov 13, 2019 11:44 pm

» Tauschtag Linz 15.12.2019 8 - 13 Uhr im Neuen Rathaus Linz/Urfahr
von wilma Mo Nov 11, 2019 8:20 pm

» Schwanberg
von gabi50 Mo Nov 11, 2019 3:59 pm

» Schönes Österreich
von jklang So Nov 10, 2019 8:32 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma So Nov 10, 2019 7:51 pm

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von wilma So Nov 10, 2019 7:00 pm

» Stifte und Klöster - Belege
von jklang So Nov 10, 2019 2:21 pm

» Sagen und Legenden - Belege
von wilma Sa Nov 09, 2019 7:17 pm

» Schüsserlbrunn
von gabi50 Fr Nov 08, 2019 11:31 am

» neuer Tintenstrahlstempel Wien?
von wilma Do Nov 07, 2019 7:15 pm

» Sammlerpost
von EgLie Do Nov 07, 2019 3:17 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im November 2019
von kaiserschmidt Do Nov 07, 2019 2:46 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von gabi50 Mi Nov 06, 2019 1:57 pm

» Schönstein
von gabi50 Mi Nov 06, 2019 1:48 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von jklang Di Nov 05, 2019 10:45 pm

» Eingeschriebene Drucksachen
von wilma So Nov 03, 2019 7:19 pm

» Schöder
von gabi50 So Nov 03, 2019 3:50 pm

» Siegerbild im Oktober 2019
von Michaela Sa Nov 02, 2019 8:52 am

» Auktionergebnisse
von Markenfreund49 Sa Nov 02, 2019 7:50 am

» Einführung PLZ 1966 Weiterverwendung alter Stempel
von Hesselbach Fr Nov 01, 2019 4:12 pm

» Schöckel
von gabi50 Fr Nov 01, 2019 3:42 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Di Okt 29, 2019 10:54 pm

» Schrattenberg
von gabi50 Mo Okt 28, 2019 2:01 pm

» Blockfrankaturen
von Cantus So Okt 27, 2019 10:16 pm

» Postdienst – Service des postes - Postdienstkarten - Österreich
von wilma So Okt 27, 2019 9:01 pm


Teilen
 

 Um welchen Beleg handelt es sich?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Dino
Mitglied in Bronze
Dino


Um welchen Beleg handelt es sich? Empty
BeitragThema: Um welchen Beleg handelt es sich?   Um welchen Beleg handelt es sich? EmptyFr Okt 24, 2008 3:20 pm

An die Altösterreichspezialisten! Ist das eine Geldüberweisung oder eine Abrechnung/Aufstellung gelieferter Briefmarken? Handelswert?

Um welchen Beleg handelt es sich? Ueberw10
Nach oben Nach unten
Willy
Mitglied
Mitglied
avatar


Um welchen Beleg handelt es sich? Empty
BeitragThema: Re: Um welchen Beleg handelt es sich?   Um welchen Beleg handelt es sich? EmptyFr Okt 24, 2008 8:38 pm

Ich lese irgend etwas mit "inliegend Stück Banknoten"..... Zwinkern
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
Cantus


Um welchen Beleg handelt es sich? Empty
BeitragThema: Re: Um welchen Beleg handelt es sich?   Um welchen Beleg handelt es sich? EmptyFr Okt 24, 2008 11:28 pm

Hallo Dino,
das ist ein amtlicher Geldbriefumschlag der österreichischen Post in deutsch - böhmischer Sprache. Mit solchen Umschlägen wurden früher von Banken oder sonstigen Kreditinstitutionen Banknoten, aber auch Aktien, Briefmarken oder sogar Münzen verschickt.

Der gezeigte Umschlag wurde im Jahr 1890 gedruckt und trägt im Handbuch von Herrn Hochleutner die laufende Nummer 8b. Der Sprachvermerk links unten ist in Klammern gesetzt.

Ein ähnlicher Umschlag wurde im Jahr 1899 herausgegeben, dann aber war der Sprachvermerk links unten ohne Klammer.

Beste Grüße
Cantus

Laughing study
Nach oben Nach unten
Dino
Mitglied in Bronze
Dino


Um welchen Beleg handelt es sich? Empty
BeitragThema: Re: Um welchen Beleg handelt es sich?   Um welchen Beleg handelt es sich? EmptyFr Okt 24, 2008 11:38 pm

Hallo Cantus!
Danke dir für die erschöpfende Auskunft!

Auch Dank an Willy für den guten Willen!

MfG Dino
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
Cantus


Um welchen Beleg handelt es sich? Empty
BeitragThema: Re: Um welchen Beleg handelt es sich?   Um welchen Beleg handelt es sich? EmptyFr Okt 24, 2008 11:42 pm

Hallo Dino,
du hattest noch nach dem Wert gefragt. Wenn man Glück hat, bekommt man solch einen Umschlag bei Ebay ab 5 Euro (+ Porto), bei der WIPA lag der Preis bei 20 Euro und mehr, je nach Anbieter.

Beste Grüße
Cantus
Nach oben Nach unten
Willy
Mitglied
Mitglied
avatar


Um welchen Beleg handelt es sich? Empty
BeitragThema: Re: Um welchen Beleg handelt es sich?   Um welchen Beleg handelt es sich? EmptySa Okt 25, 2008 9:55 am

@Cantus schrieb:
Hallo Dino,
du hattest noch nach dem Wert gefragt. Wenn man Glück hat, bekommt man solch einen Umschlag bei Ebay ab 5 Euro (+ Porto), bei der WIPA lag der Preis bei 20 Euro und mehr, je nach Anbieter.

Beste Grüße
Cantus

was einmal mehr aufzeigt,dass die Preise von Händlern auf Ausstellungen oft nicht dem tatsächlichen Marktpreis entsprechen...dank Ebay u.a. gab es in den letzten Jahren eine gewisse Berichtigung der Marktpreise,auch wenn viele gerne über Internet-Auktionen schimpfen!!! er farao
Nach oben Nach unten
Dino
Mitglied in Bronze
Dino


Um welchen Beleg handelt es sich? Empty
BeitragThema: Re: Um welchen Beleg handelt es sich?   Um welchen Beleg handelt es sich? EmptySa Okt 25, 2008 1:52 pm

Hallo Willy!

Gegen normale Auktionshäuser habe ich nichts einzuwenden! Setzen die Marken meistens mit einen Schätzwert der dem halben Wert entspricht fest. Ebay hat meiner Meinung mehr auf unseren Sammelgebiet kapput gemacht als es Vorteile bringt. Aus Rundsendungen wird schon fast nichts mehr entnommen und auch in den Vereinen findet fast kein Tausch mehr statt. Die Sammler sind reine Schnäppchenjäger geworden (irgendwann kommt mein gesuchtes sicher bei Ebay)! Es gibt schon Programme wo du in den letzten Sekunden vor Ablauf der Auktion bieten kannst usw. Ich finde es ist wie in unserer Wirtschaft als die ersten Manager mit ihren Ideen von den Unis kamen gings bergab. Als erstes gabs Gewinn-Optimierungen,Steuerflucht usw. und wo sind wir heute?
Der langen Rede kurzer Sinn: Die Katalog und Händlerpreise sind sicher zu hoch aber die zahlt ja eh keiner!! Finde durch das System von Ebay werden die Preise ruiniert!!

MfG Dino
Nach oben Nach unten
Willy
Mitglied
Mitglied
avatar


Um welchen Beleg handelt es sich? Empty
BeitragThema: Re: Um welchen Beleg handelt es sich?   Um welchen Beleg handelt es sich? EmptySa Okt 25, 2008 4:23 pm

@Dino

Kann es sein,dass sich früher viele Sammler an Katalogpreisen reich gerechnet haben?
Wer mehr als 30 -40 % für durchschnittliche Ware an Michel-Katalogpreisen entrichtet,ist selber schuld...

Tatsächlich befindet sich in Sammlerhänden wesentlich mehr Material,als früher vermutet wurde,deshalb der z.T. starke Preisverfall!!

P.S. Übrigens bedienen sich erfahrene Philatelisten sehr gerne den Internet-Plattformen,Vereins-Tauschtage sind doch eher etwas für das gesellige Zusammensein.... er er
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
Cantus


Um welchen Beleg handelt es sich? Empty
BeitragThema: Re: Um welchen Beleg handelt es sich?   Um welchen Beleg handelt es sich? EmptySa Okt 25, 2008 11:07 pm

@ Willy

Hallo,
ich muss dir zustimmen, dass Vereinstreffen oft nur noch eine gesellige Runde sind und kaum noch getauscht wird, das liegt aber überwiegend daran, dass viele Sammler sehr enge Sammelgebiete haben, oft dasselbe sammeln wie die anderen auch, und so, wie die meisten anderen auch, nur noch die immer gleichen Spitzen suchen. Das tötet jeden Versuch ab, Tauschtage zu organisieren.

Es gibt dabei aber durchaus auch noch andere Treffen Gleichgesinnter, wo nicht nur gemeinsam ein Bierchen getrunken wird. In meinem Heimatverein, dem Berliner Ganzsachensammlerverein, gibt es jeden Monat in Berlin ein Treffen, zu dem oft mehr als 20 Personen erscheinen; Tauschmaterial bringen da viele mit, oft kartonweise. Neben Ganzsachen gibt es da auch Briefe und Ansichtskarten, auch Literatur wird gelegentlich vorgestellt, mit losen Marken alleine beschäftigen wir uns allerdings nicht.

Bei anderen Vereinen, z.B. den vielen verschiedenen ARGEn, u.a. auch bei der ARGE Österreich, aber auch bei bestimmten überregionalen Vereinen wie dem DASV (Deutscher Altbriefsammlerverein) oder dem IPC e.V. (Internationaler Philatelistenclub), wohnen die Mitglieder recht weit verstreut, Treffen finden da meist in der Nähe des Wohnortes des Vorsitzenden statt. Ein Tausch im üblichen Sinne findet da zwar auch zwischen einzelnen Mitgliedern statt, ganz überwiegend aber nehmen die Mitglieder an vereinsinternen Rundsendungen statt, bieten dort ihr Material an oder finden dort Neues für die eigene Sammlung.

Was die Preisgestaltung auf Messen oder Börsen oder überhaupt ganz allgemein angeht, bin ich nicht deiner Meinung. Früher habe ich mich auch an Katalogpreisen orientiert, die ja beim Tausch als Grundlage für eine Wertvorstellung durchaus ihre Berechtigung haben. Grundsätzlich gilt jedoch meine höchstpersönliche Einschätzung, was denn der einzelne Beleg für mich selber für einen Wert besitzt und was ich bereit bin, dafür zu bezahlen. Manches von dem, was hier im Forum von anderen als so besonders herausgestellt wird, besitzt für mich überhaupt keinen Wert, denn es interessiert mich überhaupt nicht, und sollte mir einmal eine Marke oder ein Beleg in die Hände fallen, die von vielen Menschen heiß begehrt werden und die nur deshalb so sehr teuer sind (Typ Blaue Mauritius), so würde ich solche Ware schnellstmöglich gewinnbringend veräußern, um mir dann von dem Erlös Ganzsachen oder Briefe zu kaufen, die oftmals äußerst selten oder Unikate und oft nur mit hohem Zeitaufwand zu finden sind, dennoch aber nur im unteren Preisniveau gehandelt werden, weil außer mir nur noch einzelne andere Sammler an solchem Material Interesse haben.

Natürlich freue auch ich mich, wenn ich Interessantes bei Internetauktionen wie Ebay, delcampe, hood, Ebid oder anderen erwerben kann, das Angebot ist häufig jedoch äußerst mager, denn es wird überwiegend immer dieselbe Massenware angeboten. Da macht es doch viel mehr Freude, Rundsendungen durchzuarbeiten, bei niedergelassenen Händlern, auf Börsen, Messen oder auch Trödelmärkten nach interessantem Material zu suchen, auch bei regulären Auktionshäusern kann man da immer mal wieder Gebote abgeben. Sicher, manche der Preise scheinen relativ hoch zu sein, wenn ich aber nicht nur irgendwelche Katalognummern suche, sondern z.B. Frankaturen aus dem Malaysia von vor 100 Jahren, Postwege in Ägypten, bestimmte private Ganzsachenumschläge von Österreich, alte Ansichtkarten und Stempel aus dem Oderbruch oder z.B. österreichische Frachtpost aus der Zeit vor 1870, dann kann ich da nicht einfach nur zu irgendeinem Händler gehen und auf einem bestimmten Prozentsatz eines möglichen Katalogpreises bestehen, denn dazu ist solches Material viel zu selten, da bestimmen wirklich und ausschließlich Angebot und Nachfrage den Preis, und letztendlich habe ich immer noch die Möglichkeit, auf einen Erwerb zu verzichten.

Für den von Dino gezeigten Geldbriefumschlag würde ich auf einer Messe sicherlich nicht 20 Euro bezahlen, denn dieses Exemplar ist recht häufig anzutreffen, auch in böhmischer Sprache, aber z.B. bei 12 Euro würde ich sofort zuschlagen. Vielleicht sollte man da auch noch unterscheiden zwischen den Markensammlern und den Ganzsachensammlern. Markensammler beurteilen solch einen Beleg in der Regel immer nach der Frankatur auf dem Umschlag, mich interessiert dabei vorrangig der Umschlag, egal, ob zufrankiert wurde oder ob er - portogerecht - ohne Zufrankierung gelaufen ist. Dem theoretischen Wert einer Marke, die als Zusatzfrankatur auf einer Ganzsache (und auch ein Geldbriefumschlag gehört grundsätzlich in dieses Genre) aufgeklebt ist, stehe ich recht gleichgültig gegenüber; solch eine Zusatzfrankatur kann zwar ganz hübsch aussehen, sie stört aber das Bild der Ganzsache, und würde ich mich nicht mehr an der Ganzsache, sondern an der Frankatur orientieren, würde aus mir wieder ein Markensammler werden.

Wie du siehst, können Preise ganz unterschiedliche Ursachen haben, und jede/r sollte für sich selber bestimmen, welchen Wert seine besondere Art des Sammelns für ihn/sie hat.

Beste Grüße
Cantus

Very Happy study
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Um welchen Beleg handelt es sich? Empty
BeitragThema: Re: Um welchen Beleg handelt es sich?   Um welchen Beleg handelt es sich? Empty

Nach oben Nach unten
 

Um welchen Beleg handelt es sich?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Europa/Übersee :: Identifizierung und Wertbestimmung von Briefmarken-
Tauschen oder Kaufen