Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» SCHMITZ versus Schmitzdruck/Quetschdruck
von Markenfreund49 Heute um 7:51 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 10:02 pm

» Sondermarke „Schreibmaschine – Peter Mitterhofer“
von Gerhard Gestern um 7:13 pm

» Sondermarke „Harfe“
von Gerhard Gestern um 7:07 pm

» Sondermarke „60. Geburtstag Falco“
von Gerhard Gestern um 6:54 pm

» Briefmarke ablösen, ohne die AK zu beschädigen
von Jurek Gestern um 6:32 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Gestern um 6:01 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner   
von Michaela Gestern um 8:36 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Gestern um 2:10 am

» Briefträger / Postboten
von Gerhard So Jan 22, 2017 10:59 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Jan 22, 2017 8:53 pm

» Preisrätsel
von kaiserschmidt So Jan 22, 2017 7:05 pm

» Stempelfehler - der Zeit voraus oder hinterher
von wilma So Jan 22, 2017 6:06 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Michael D Fr Jan 20, 2017 9:45 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Fr Jan 20, 2017 8:15 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Fr Jan 20, 2017 2:15 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Fr Jan 20, 2017 11:29 am

» Sensation der Philatelie
von rsdererste Fr Jan 20, 2017 9:13 am

» SONDERMARKE „500 Jahre Reformation"
von Jurek Do Jan 19, 2017 5:21 pm

» Zudruckkarten als Ansichtskartenvorläufer
von Cantus Do Jan 19, 2017 2:53 pm

» Sonderstempel des Deutschen Reiches
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:47 pm

» Madagaskar - Frankaturen und Briefmarken
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:34 pm

» Flugpost nach Österreich
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:18 pm

» 1. Ausgabe 1850/54 - Die 9 Kreuzer Type I
von Markenfreund49 Mi Jan 18, 2017 8:57 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 Mi Jan 18, 2017 8:47 pm

» Stempel Deutsche Briefzentren 90 - 99
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:35 pm

» Sondermarke „150 Jahre Fasching in Villach“
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:11 pm

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von nurso Mi Jan 18, 2017 4:22 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Di Jan 17, 2017 1:17 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Mo Jan 16, 2017 12:50 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Jan 14, 2017 11:50 pm

» Stempel Deutsche Briefzentren 80 - 89
von EgLie Sa Jan 14, 2017 9:35 pm

» Sondermarke „Margherita Spiluttini”
von Gerhard Sa Jan 14, 2017 9:00 pm

» Meine Heimat
von EgLie Sa Jan 14, 2017 11:54 am

» Philatelietage Jänner 2017
von Michaela Sa Jan 14, 2017 9:34 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Fr Jan 13, 2017 11:59 pm

» Christkindl Stempel
von gottfried Fr Jan 13, 2017 8:50 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Fr Jan 13, 2017 8:14 pm

» Sammlerpost
von wilma Fr Jan 13, 2017 6:36 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Fr Jan 13, 2017 11:53 am

» Fälschungen bei Ebay
von kaiserschmidt Fr Jan 13, 2017 9:55 am

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von Gerhard Do Jan 12, 2017 10:46 pm

» Die Dauerserie Heuss
von kaiserschmidt Do Jan 12, 2017 2:26 pm

» Schach als Stempelmotiv
von Cantus Do Jan 12, 2017 2:03 pm

» Australien / Neuseeland / Ozeanien - diverse Ganzsachen
von Cantus Mi Jan 11, 2017 11:06 pm

» Ausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Mi Jan 11, 2017 10:41 pm

» Die Luftpostsammlung von EgLie Teil 2
von EgLie Mi Jan 11, 2017 5:19 pm

» Lufthansa Erstflüge
von EgLie Mi Jan 11, 2017 5:06 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von kaiserschmidt Mi Jan 11, 2017 11:30 am

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Di Jan 10, 2017 10:15 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von kaiserschmidt Di Jan 10, 2017 7:26 pm

» Wer Kann altdeutsche Schrift lesen??? benötige Hilfe!
von EgLie Di Jan 10, 2017 9:47 am

» Briefmarke aus China
von Fides So Jan 08, 2017 8:09 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von kaiserschmidt So Jan 08, 2017 11:08 am

» Wer hat noch solche Luftpostbelege?
von rkrickl Sa Jan 07, 2017 8:54 am

» Ältere Flugpost Österreich
von muesli Fr Jan 06, 2017 11:52 am

» Schönes Österreich
von Robiii Fr Jan 06, 2017 2:36 am

» Airbus
von EgLie Do Jan 05, 2017 7:16 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Do Jan 05, 2017 6:27 pm

» Bilderwettbewerb für Jänner 2017
von muesli Mi Jan 04, 2017 11:24 pm

» Blumengruß aus Deutschland
von Gerhard Mi Jan 04, 2017 7:25 pm

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb im Dezember 2016 
von EgLie Mi Jan 04, 2017 5:48 pm

» Großtauschtag am 5.03.2017 in Wiesbaden Erbenheim
von manfred Di Jan 03, 2017 2:30 pm

» Text auf Stempel von Zwettl NÖ ?
von Gerhard Di Jan 03, 2017 9:56 am

» Briefmarken-Kalender 2016
von Gerhard Fr Dez 30, 2016 11:24 pm

» T1000 Freistempel aus Österreich
von Gerhard Do Dez 29, 2016 11:31 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von wilma Do Dez 29, 2016 8:37 pm

» Autos als Stempelmotiv
von wilma Do Dez 29, 2016 8:09 pm

» Die Dreiwellenstempel / Österreich
von wilma Do Dez 29, 2016 7:45 pm

» Sonderpostamt im Kammerhofmuseum Gmunden
von Michaela Do Dez 29, 2016 7:13 pm

» 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!
von Rein Do Dez 29, 2016 3:20 pm

» Drucksorten der Post - Nachsendungsantrag
von Gerhard Mi Dez 28, 2016 11:23 pm

» Weihnachten Stempelmotive
von Gerhard Mi Dez 28, 2016 10:49 pm

» Carrie Fisher - Prinzessin Leia in "Star Wars"
von Axel Braun Mi Dez 28, 2016 7:10 pm

» Belege mit Vignetten
von Cantus Mi Dez 28, 2016 12:55 am

» 1875 bis 1899 -Pfennige/Pfennig/Krone und Adler
von Cantus Mi Dez 28, 2016 12:30 am

» Wappen
von Gerhard Di Dez 27, 2016 7:40 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im Jänner 2017
von Michaela Di Dez 27, 2016 7:39 pm

» Meine Marke (Eisenbahn)
von cicero Mo Dez 26, 2016 7:20 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Mo Dez 26, 2016 6:32 pm

» Marken Buch
von cicero So Dez 25, 2016 2:17 pm

» Marken.Edition 20
von cicero Sa Dez 24, 2016 1:51 pm

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek Sa Dez 24, 2016 8:06 am

» Frage zu diversen Briefmarken
von Cantus Sa Dez 24, 2016 2:31 am

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von Cantus Sa Dez 24, 2016 1:30 am

» Sonderstempelkalender (Sonderstempel zum Tag) Deutschland
von Cantus Sa Dez 24, 2016 12:07 am

» Postbedienstetenausweis zur Halbpreisfahrt - Ausweisgebühr
von wilma Mi Dez 21, 2016 7:15 pm

» Philatelietag Langenlois
von Gerhard Mo Dez 19, 2016 12:11 pm

» Termine Jänner - März 2017
von wilma Sa Dez 17, 2016 7:36 pm

» Postamt Christkindl Leitzettel
von wilma Sa Dez 17, 2016 7:18 pm

» Österreichische Rohrpost der 1. Republik
von Polarfahrtsucher Sa Dez 17, 2016 6:17 pm

» Nachträglich entwertet - Stempel aus Deutschland
von wilma Sa Dez 17, 2016 5:46 pm

» Weihnachten Österreich
von Michaela Sa Dez 17, 2016 3:13 pm

» Weihnachten Deutschland
von Michaela Sa Dez 17, 2016 3:12 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Dezember 2016  
von Michaela Sa Dez 17, 2016 3:05 pm

» Kirchen, Klöster, andere religiöse Bauten
von Cantus Sa Dez 17, 2016 1:29 am

» Architekten
von Cantus Sa Dez 17, 2016 1:17 am

» unbekannter stummer Stempel
von wilma Fr Dez 16, 2016 4:01 pm

» Weihnachten Belgien
von Michaela Fr Dez 16, 2016 7:08 am


Austausch | 
 

 James Rizzi: Briefmarken für Deutschland

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Michaela
Admin



BeitragThema: James Rizzi: Briefmarken für Deutschland   Do Feb 07, 2008 9:05 pm

Anfang Februar 2008 ist es soweit: Dann erscheinen die ersten beiden von insgesamt vier Briefmarken, die der New Yorker Künstler James Rizzi für die Bundesrepublik Deutschland entworfen hat.


mehr dazu hier anklicken

Liebe Sammlergrüsse
Eure
Michaela E.
Nach oben Nach unten
Lupe
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: James Rizzi: Briefmarken für Deutschland   Do Feb 07, 2008 9:09 pm

Hallo,
Mir wollte heute die "nette" Postfrau keine dieser Marken geben stattdessen bekam ich eine die ich schon habe
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber



BeitragThema: Wie? Wo? Was? Warum?   Do Feb 07, 2008 9:45 pm

Hallo Lupe,

kannst du mir das mal genauer erklären? Du hast am Postamt die gewünschten Marken nicht erhalten obwohl sie lagernd waren? Oder ausverkauft?

Nachdenkliche Grüsse
Mozart
Nach oben Nach unten
Lupe
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: James Rizzi: Briefmarken für Deutschland   Do Feb 07, 2008 9:51 pm

Ich wusste ja das die heute heraus kamen und fragte sie danach aber sie meinte sie seien hinten im lagen und es dauere zu lange sie zu holen da fragte ich ob ich zu späterer stunde kommen könnte da sagte sie der laden hat nicht ewig auf und gab mir die anderen (sehr freundlich wie mans von der post gewohnt ist).
Nach oben Nach unten
Bios
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: James Rizzi: Briefmarken für Deutschland   Do Feb 07, 2008 9:59 pm

Da hätte ich aber ein Fass aufgemacht. Direkt am Schalter.

Die Marken sehen toll aus. Das ist ja mal eine schöne Farbenpracht.
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: James Rizzi: Briefmarken für Deutschland   Do Feb 07, 2008 10:02 pm

Lupe,

so etwas würd ich mir nicht gefallen lassen. Ich würde höflich, aber doch mit Druck meine Ansprüche durchsetzen!
Die anderen Marken hätte ich nicht angenommen, ich nehm ja in der Metzgerei auch kein Steak wenn ich ein Schnitzel möchte!

Ein kleiner Tip: Schau dass du dein Stammpostamt findest! Mache höflich klar was du willst! Gib zu verstehen dass du dich für Briefmarken mehr als der übliche Kunde interessierst!

Kopfschüttelnde nein und zornige Grüsse an die Frau von der Deutschen Post!
Mozart zg
Nach oben Nach unten
Lupe
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: James Rizzi: Briefmarken für Deutschland   Do Feb 07, 2008 10:47 pm

Ja ich werde wohl morgen wieder hingehen und den ach so netten frauen meinen wunsch zum besten geben
Nach oben Nach unten
Michaela
Admin



BeitragThema: James Rizzis Kunst auf der Briefmarke   Mi Mai 14, 2008 8:05 am


James Rizzi vor seinem Werk "In the heart of the city"
Der New Yorker Maler James Rizzi ist einer der renommiertesten Popart-Künstler - und der erste lebende Künstler, der für die Deutsche Post AG Briefmarken gestaltet. Im Frankfurter Museum für Kommunikation sind neben Briefmarken und Entwürfen auch eine große Anzahl seiner Werke zu sehen.
James Rizzis farbenfrohe Bilder in der typischen 3D-Technik stehen für Lebensfreude und öffnen einen liebevoll verspielten Blick auf die Welt. Eine ganz große Ehre wurde dem New Yorker Künstler James Rizzi zuteil, denn er ist der erste lebende Künstler, der für die Deutsche Post AG Briefmarken gestaltet. Zu insgesamt vier Gruß-Themen erscheinen Marken, Zehnerbögen und ein komplettes Maxiset. Im Februar ging es los mit „Herzlichen Glückwunsch“ und „Alles Gute!“, Anfang Mai folgen „Danke“ und die Europamarke „Herzliche Grüße“.

In der Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit der Galerie am Dom Wetzlar entstand, sind nicht nur die Briefmarken zu sehen, sondern auch Entwürfe und eine große Anzahl seiner Werke.
hr-online

_________________
Liebe Sammlergrüsse
Eure Michaela
Nach oben Nach unten
Nicolaus
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: James Rizzi: Briefmarken für Deutschland   Sa Mai 24, 2008 4:42 pm

Wir hatten auf der Briefmarkenmesse in Essen das Vergnügen, James Rizzi während einer Autogramm-Stunde kurz kennenzulernen. Wir hatten zum Signieren das 1994 von ihm gestaltete Bobby-Car unserer Tochter dabei und wurden sogar mit Bobby Car und Rizzi für die nächste postfrisch abgelichtet - obwohl das Spielzeugauto ja eigentlich nichts mit den schönen Briefmarken zu tun hat... lachen .

Nach oben Nach unten
Michaela
Admin



BeitragThema: Re: James Rizzi: Briefmarken für Deutschland   Mo Jul 21, 2008 8:36 am


Von Menschen, Leben, Liebe und Chaos
Farbenfrohe, fröhliche Schau der Superlative
Weltgrößte James-Rizzi-Ausstellung in der Mainzer Rheingoldhalle
(19.07.08) James Rizzi ist ein Superstar der internationalen Kunstszene. Gleichzeitig ist er jemand, der sich nicht nur volksnah gibt, sondern diese Einstellung auch jeden Tag lebt. „I am a normal person“, sagt der Sympathieträger ganz bescheiden von sich selbst
.

Der Kunst- und Medienstar bleibt auch nach vielen Fernseh- und Rundfunkinterviews cool und unprätentiös; Foto: Gisela Heier
***

RIzzi liebt die Menschen und sie lieben ihn. Speziell die Deutschen. In Deutschland ist seine Fan-Gemeinde besonders groß. Auch unter Prominenten. Künstler wie Otto Waalkes oder Peter Maffay zählen zu seinem Freundeskreis. In der Bundesrepublik hat er bereits eine ganze Reihe von spektakulären Projekten realisiert. Dabei hat der 58jährige amerikanische Künstler sein Gespür für die visuelle Wirkung seiner Kunst unter Beweis gestellt: 1993 kreierte er den Boxmantel für Champion Henry Maske. Anlässlich des 40-jährigen Condor-Jubiläums, der damaligen Lufthansa-Tochtergesellschaft, designete der Pop-Art-Künstler die Außenhaut einer Boing 757. Dann übernahm er die Gestaltung von drei Modellen des VW-New Beetle und für die Einbände des 15-bändigen Brockhaus. Er gestaltete Objekte für Rosenthal oder das legendäre Bobby-Car. Auch ein Haus – das „Happy-Rizzi-House“ – in Braunschweig wurde nach seinem Entwurf als Geschäftshaus architektonisch umgesetzt und gebaut.
Und seit Februar 2008 werden hierzulande Millionen von Briefen mit seinen neuen Kunstwerken versehen: vier 55-Cent-Briefmarken. Die vier Motive aus der Reihe "Grüße für jeden Anlass" erfreuen sich nicht nur bei Philatelisten größter Beliebtheit. Die Briefmarkenentwürfe sind eine besondere Premiere in Deutschland: Nie zuvor hat es eine Briefmarkenserie gegeben, die von einem lebenden Künstler internationalen Ranges entworfen wurde. Aber auch für Rizzi war es eine Premiere: Obwohl selbst Philatelist, ist es das erste Mal, dass er überhaupt Briefmarken gestaltet hat.

Vom 19. Juli bis zum 31. August 2008 präsentiert das Congress Centrum Mainz in der Rheingoldhalle die weltgrößte James-Rizzi-Ausstellung. Über 1.000 Werke des bedeutendsten lebenden Popartkünstlers werden in den großzügigen und lichtdurchfluteten Ausstellungsräumen der Mainzer Rheingoldhalle gezeigt. Die Besucher der Ausstellung können Unikate auf Leinwand und Papier, Zeichnungen, aber auch Skulpturen und limitierte sowie handsignierte Grafiken und natürlich auch sein Markenzeichen, die Bilder in 3D-Konstruktionstechnik, bewundern.

James Rizzi „Ich bin ein glücklicher Mensch“
Rizzi sagt von sich selbst: „Ich bin ein glücklicher Mensch“. Und das spiegeln seine knallbunten, humorvollen Bilder wider. Seine Kunstwerke öffnen einen liebvollen, verspielten Blick auf die Welt. Diese populäre Kunst spricht Menschen aller Altersstufen an. Seine vor Fantasie sprühenden Bilder machen gute Laune und strahlen Optimismus aus.

„The New York Highway to the Sky“ von 2006


"Rizzis Kunst ist eine visuelle Pille gegen die Resignation". Treffender und pointierter als der Tübinger Medienwissenschafter Dr. Ulrich Hägele kann seine Kunst kaum beschrieben werden. Auf die Ereignisse des 11. September 2001 reagierte der New Yorker mit noch farbenfroheren, lebensbejahenden Bildern. Seine Botschaft: verzweifelt nicht! Selbst nach diesen lähmenden, schrecklichen Ereignissen sollten die Menschen ihre gemeinsame Zukunft positiv und optimistisch angehen und gestalten.



“Road Trip and a Cruise Ship“ ist eine der unverwechselbaren 3D-Arbeiten aus dem Jahre 2008

Angefangen hatte der „Selfmadekünstler“ direkt nach seinem Studium der Malerei, Bildhauerei und Druckgrafik in Florida – auf den Straßen Manhattans, wo er seine schon damals typischen poppigen 3D-Werke anbot und verkaufte. Bereits 1976 konnte Rizzi erste Arbeiten gemeinsam mit Roy Lichtenstein und Andy Warhol in New York ausstellen. Sein außergewöhnliches Talent verhalf ihm bald zu einem unglaublichen Erfolg. Und er wurde ganz schnell zu einem der ganz Großen der Kunstszene.

Immer wieder stellt der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Künstler Szenen aus seiner Lieblingsstadt New York dar: Menschen, Leben, Liebe, Chaos – im Stil von poppigen Kinderzeichnungen. Schon seit den 80er Jahren ist der Künstler in namhaften Galerien vertreten und stellt seine dreidimensionalen Werke weltweit aus. Neben dieser 3D-Kunst entdecken die Betrachter aber auch immer wieder Unikate, Gemälde auf Leinwand in seiner typischen Manier: Rizzi-Birds, comicartige Menschen, windschiefe, grinsende Gebäude in knallbunten Farben.

Der Pop-Art-Maler, der sich Künstlern wie Picasso, Hundertwasser, John Lennon verbunden fühlt, bringt das, was er sagen will, an die Oberfläche. "Schaut einfach hin", rät der sympathische Enkel irisch-italienischer Einwanderer den Betrachtern seiner Bilder. Tiefgründige Interpretationen seiner Werke sind ihm ein Greuel. Seine Kunst will eine direkte sein. Das spiegeln auch die Perspektiven und der Raumeindruck seiner Bilder wider, die in naiver Manier verkürzt sind und damit unmittelbare Nähe vermitteln.

Schulklassen konnten sich im Vorfeld der großartigen Schau an einem „James-Rizzi-Malwettbewerb“ beteiligen. Die besten der sehr phantasievollen Arbeiten sind im Foyer der Rheingoldhalle ausgestellt.


Die Arbeit der Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Konrad-Adenauer-Schule in Landau wurde mit dem ersten Preis bedacht; Foto: Gisela Heier

Die von Bernhard Feil geschickt kuratierte Ausstellung ist nach Themenschwerpunkten gehängt, zum Beispiel “The Big Apple“, Tier- und Sportbilder; Gesichter, Stillleben und „Alte Meister neu entdeckt“. Die ersten gezeigten Ölgemälde stammen aus den frühen siebziger Jahren. Insgesamt spannt sich den Bogen der präsentierten Werke über fast vier Jahrzehnte.

Eigens für die Retrospektive in der Rheingoldhalle hat Rizzi die Graphik „Let’s All Meet in Mainz“, Auflage 350, gefertigt. Jedes Exemplar, gedruckt im 16-farbigen Siebdruck auf Rives Büttenpapier, ist vom Künstler handsigniert und nummeriert. Das Blatt, 84 x 60 kostet 298 Euro.

Die Graphik „Let’s All Meet in Mainz“, Auflage 350, kann für 298 Euro erworben werden

Während der gesamten Ausstellungszeit finden Führungen sowohl für Erwachsene als auch für Kinder statt. Zu der vielseitigen, sehr sehenswerten Schau, zu der rund 35.000 Besucher erwartet werden, ist ein 96 Seiten starker Katalog erschienen, in dem alle ausgestellten Arbeiten abgebildet sind.

Die Touristik Centrale Mainz hat für Kunstfreunde gleich ein Pauschalpaket geschnürt: Übernachtung, Teilnahme an einer Führung durch die Rizzi-Ausstellung sowie Ausstellungskatalog kosten je nach Hotelkategorie 69 bzw. 79 Euro pro Person im Doppelzimmer (89 bzw. 99 Euro im Einzelzimmer); buchbar vom 16. Juli bis 31 August 2008; Hotline: (06131)2862128 oder eMail: hotel@info-mainz.de

Rheingoldhalle, Mainz
Öffnungszeiten: Mo bis Fr von 11 bis 20 Uhr, Sa und So von 10 bis 19 Uhr
Eintrittspreise: 9,50 Euro, ermäßigt 8 Euro; Familienkarte (max. 2 Erwachsense und mindestens 1 Kind) 22 Euro; Kinderkarte (8 bis 18 Jahre) 4,50 Euro
Weitere Infos unter: www.ccmainz.de/rizzi und www.james-rizzi-shop

Hans-Bernd Heier
cms.frankfurt-live.com

_________________
Liebe Sammlergrüsse
Eure Michaela
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Ein tüchtiger   Di Jul 22, 2008 12:22 am

Geschäftsmann mit einer kuriosen Idee, eine unverwechselbare Kreation zu entwerfen und zu gestalten. Idea
Nach oben Nach unten
 

James Rizzi: Briefmarken für Deutschland

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Deutschland :: Bundesrepublik Deutschland-
Tauschen oder Kaufen