Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Südamerikafahrt 1930, Post nach Praia (Kapverdische Inseln)
von eckenerecki Heute um 3:54 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:06 pm

» Abarten, Verzähnungen und mehr......
von Gerhard Gestern um 7:35 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Do Mai 25, 2017 6:23 pm

» Zeppelin-Zuleitungspost
von balf_de Do Mai 25, 2017 6:03 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Angus3 Do Mai 25, 2017 5:29 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Do Mai 25, 2017 5:16 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Juni 2017 
von Michaela Do Mai 25, 2017 8:26 am

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Mai
von Michaela Do Mai 25, 2017 8:20 am

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Mi Mai 24, 2017 4:27 pm

» Eisenbahn
von muesli Di Mai 23, 2017 10:39 pm

» Zollausschlussgebiete
von wilma Di Mai 23, 2017 8:27 pm

» Schweiz – Gratis- «WebStamp»-Briefmarken an alle Haushalte
von Gerhard Di Mai 23, 2017 7:55 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Di Mai 23, 2017 7:37 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Di Mai 23, 2017 10:36 am

» Briefmarken Deutsches Reich
von PinaP Di Mai 23, 2017 9:37 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Mo Mai 22, 2017 10:04 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von balf_de Mo Mai 22, 2017 9:07 pm

» Feldpostamt in Villach
von Bolle Mo Mai 22, 2017 8:12 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli So Mai 21, 2017 9:53 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von wilma Sa Mai 20, 2017 10:02 pm

» Mecklenburg und Pommern auf Ansichtskarten
von Angus3 Sa Mai 20, 2017 4:37 pm

» Lufthansa Erstflüge
von Quasimodo Sa Mai 20, 2017 3:38 pm

» Sammlerpost
von kaiserschmidt Fr Mai 19, 2017 2:50 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von kaiserschmidt Fr Mai 19, 2017 2:40 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Fr Mai 19, 2017 2:28 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Do Mai 18, 2017 11:34 pm

» Generalgouvernement
von kaiserschmidt Do Mai 18, 2017 3:06 pm

» Österreich Wertbriefe ab der 2. Republik bis heute
von kaiserschmidt Do Mai 18, 2017 2:57 pm

» Sondermarke „125 Jahre Stainzerbahn“
von Gerhard Do Mai 18, 2017 10:56 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Mi Mai 17, 2017 7:15 pm

» Aerogramme (Luftpostfaltbriefe) aus Afrika - bedarfsgebraucht
von Rore Mi Mai 17, 2017 6:51 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 Mi Mai 17, 2017 5:48 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Di Mai 16, 2017 11:24 pm

» Gemeinschaftsausgaben
von Gerhard Di Mai 16, 2017 9:07 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Mo Mai 15, 2017 7:15 pm

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Mo Mai 15, 2017 2:36 pm

» bar freigemacht Stempel der letzten Jahre
von wilma So Mai 14, 2017 6:47 pm

» ANK 312 - ANK 320 x und y Werte
von seatnik So Mai 14, 2017 5:37 pm

» Alte Briefmarkensammlung
von Lukas94 So Mai 14, 2017 12:17 pm

» Sonderstempel aus Österreich vor dem 11.3.1938
von kaiserschmidt So Mai 14, 2017 10:52 am

» Zurückgezogene Weihnachtsmarke Deutschland 2016: Sensationsergebnis
von muesli Fr Mai 12, 2017 8:27 pm

» Belege mit Vignetten
von wilma Fr Mai 12, 2017 7:36 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Fr Mai 12, 2017 6:47 pm

» Verlust oder Diebstahl von Briefmarken
von muesli Do Mai 11, 2017 11:15 pm

» Erfahrungen mit Prüfern
von muesli Do Mai 11, 2017 11:01 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Do Mai 11, 2017 4:34 pm

» Briefe aus Übersee
von kaiserschmidt Mi Mai 10, 2017 11:39 am

» Tausch CH vs. BUND
von emmelino Mi Mai 10, 2017 9:15 am

» Bilderwettbewerb im Mai 2017
von balf_de Di Mai 09, 2017 8:52 pm

» Filialschließungen
von Gerhard Di Mai 09, 2017 7:50 pm

» Marke+Münze 2017
von Hans88 Di Mai 09, 2017 5:07 pm

» Postbelege - verhunzt und zerstört
von kaiserschmidt Di Mai 09, 2017 4:16 pm

» Suche Ferchenbauer Spezial 5 oder 6 Auflage ...
von Newbie1234 Di Mai 09, 2017 3:49 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von rsdererste Di Mai 09, 2017 3:44 pm

» Bildpostkarten 2. Republik - Besonderheiten
von kaiserschmidt Di Mai 09, 2017 3:01 pm

» Amtliche Überklebung
von wilma Mo Mai 08, 2017 7:13 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von rsdererste Mo Mai 08, 2017 4:27 pm

» Schönes Österreich
von kaiserschmidt Mo Mai 08, 2017 10:49 am

» Suche Tauschpartner für Hong Kong; Singapur und Malaysia ** und gest.
von emmelino Mo Mai 08, 2017 8:37 am

» Bonusbriefe der österreichischen Post
von kaiserschmidt So Mai 07, 2017 2:06 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Mai 06, 2017 11:51 pm

» Blumengruß aus Deutschland
von Gerhard Sa Mai 06, 2017 10:22 am

» Einschreibemarken
von kaiserschmidt Fr Mai 05, 2017 3:08 pm

» Eilgebühr für In- und Ausland
von kaiserschmidt Fr Mai 05, 2017 2:48 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Fr Mai 05, 2017 11:18 am

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Do Mai 04, 2017 10:08 pm

» Spanische Reitschule in Wien
von Gerhard Do Mai 04, 2017 6:50 pm

» Österreichische Absenderfreistempel
von kaiserschmidt Mi Mai 03, 2017 3:12 pm

» Merkurkopf 1916, Komplettbogen gestempelt
von Gerhard Mi Mai 03, 2017 10:33 am

» 1867er bei Müller nicht bewertet oder gelistet
von x9rf Mi Mai 03, 2017 12:03 am

» Sondermarke „Herbert Boeckl“ Serie „Moderne Kunst in Österreich“
von Gerhard Di Mai 02, 2017 12:45 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Di Mai 02, 2017 11:19 am

» Sondermarke „Walter Vopava“ Serie „Zeitgenössische Kunst in Österreich“
von Gerhard Mo Mai 01, 2017 8:05 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Mo Mai 01, 2017 5:49 pm

» Blocks aus der DDR
von x9rf Mo Mai 01, 2017 4:25 pm

» Madagaskar - Frankaturen und Briefmarken
von Gregor22 Mo Mai 01, 2017 1:15 pm

» Siegerbild im April 2017
von Michaela Mo Mai 01, 2017 10:47 am

» 1945 Wappenzeichnung
von Gerhard Sa Apr 29, 2017 6:38 pm

» Brief von Wien nach Graz
von Gerald Sa Apr 29, 2017 5:52 pm

» K. u. K. Feldpost
von muesli Do Apr 27, 2017 9:26 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Do Apr 27, 2017 7:05 pm

» Hradcany - Hradschin
von hradschin briefmarken Do Apr 27, 2017 1:05 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von kaiserschmidt Mi Apr 26, 2017 10:38 am

» 50 Jahre Stadterhebung Purkersdorf
von schell58 Di Apr 25, 2017 7:58 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Mo Apr 24, 2017 6:30 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Mai 2017
von Michaela Mo Apr 24, 2017 7:15 am

» Rotes Kreuz
von wilma So Apr 23, 2017 5:34 pm

» Großtauschtag Hirtenberg, 21. Mai 2017
von Gerhard Sa Apr 22, 2017 7:24 pm

» Wertvoll oder nicht?! Briefmarke aus Frankreich
von chefrogga Fr Apr 21, 2017 10:41 pm

» Tauschtag und Offene Klasse in Coburg am 29./30.04.2017
von Ausstellungsleiter Fr Apr 21, 2017 8:34 pm

» file excel Austria
von fodof Do Apr 20, 2017 2:41 pm

» Einschätzung Sammlung Europa geschätzt 1850-1930
von kaiserschmidt Mi Apr 19, 2017 10:15 am

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mi Apr 19, 2017 12:20 am

» Wert 6 Rpf Briefmarke Deutsches Reich 1938 mit "Des Führers Geburtstag"-Stempel
von Glaurung24 Di Apr 18, 2017 10:00 pm

» Mithilfe bei Identifizierung Übersee-Briefmarken
von k3fir Di Apr 18, 2017 8:38 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von x9rf Di Apr 18, 2017 7:18 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Rio de Janeiro
von Polarfahrtsucher Di Apr 18, 2017 1:52 pm

» Seltener Stempel
von Gerhard Di Apr 18, 2017 1:10 pm


Austausch | 
 

 Gefälschter Zeppelinbrief

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Willy
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Brief mit Flugmarken   So Okt 19, 2008 2:38 pm

Kann mir jemand sagen,was das für ein Brief ist ,vielleicht auch sein Wert?

Herzlichen Dank



Nach oben Nach unten
kawa
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Di Okt 21, 2008 7:51 pm

Hallo Willy

ein sehr schöner Beleg zeigst du hier.
ich bin nicht gerade der Zeppelinspezialist, aber ich versuch es mal ( ohne Gewähr).

Die Marken m.E.;
25. Sep. 1933
50. Ozeanüberquerung des Luftschiffes "Graf Zeppelin" ( = LZ-127)
Fahrt zur Weltausstellung in Chicago.
Michel-Nummern
496 1RM lebhaftrot gest. 500 Euro
497 2RM ultramarin gest. 250 Euro
498 4RM schwarzbraun gest. 250 Euro

Der Flug nennt sich Dreiecksfahrt
ESt. 14.10.1933
ASt. Akron 25.10.33

ich habe nur Preise für Flüge ab CH oder FL
ab CH 500 Euro
ab FL 800 Euro





auch wenn es nicht genau die Antwort auf deine Frage ist,
hoffe ich, dass ich ein wenig helfen konnte.
Gruss
kawa

_________________
Motivsammeln ist spannend und lehrreich
www.walter-kalt.ch   über 21'700 Briefmarkenabbildungen Motiv Luftfahrt
51 Sammelblätter Offene-Klasse
48 Sammelblätter thematisch
über 2800 Belege zur Luftfahrt
Nach oben Nach unten
Willy
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Di Okt 21, 2008 8:30 pm

@kawa

Danke für die Auskunft-leider hat mich ein anderer Leser darauf hingewiesen,dass es sich um eine Ganzfälschung handelt,da die Zeppelinmarken in Linien-und nicht im Kammzähnung hergestellt wurden-Schade!
Nach oben Nach unten
jonas
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Gefälscht; sieht man eindeutig an den Farben etc.    Di Okt 05, 2010 8:18 pm

Der Chicagoflug zur Weltausstellung ist eine schlechte Fälschung. Schon auf den ersten Blick habe ich dies bemerkt. Sorry Dir keinen besseren Bescheid geben zu können. Aber verusche, diesen Betrüger zu verklagen. Es ist strafbar, nicht gekennzeichnete Fälschungen zu verkaufen. Dann noch zu diesem Preis.

Tip: Kaufe solche Briefe an Auktionen, denn A) sind diese meist geprüft
B) Sollte doch einer mal gefälscht sein, kannst Du das Geld zurück verlangen!

C) AN AUKTIONEN SIND DIE BILLIGER!!
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Di Nov 15, 2011 5:36 pm

Hallo,
hier tummelt sich eine dieser neuen gefährlichen Fälschungen auf Ebay:

http://www.ebay.de/itm/160678820913?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

wurde bereits hier schon als Fälschung aufgedeckt http://www.ezeptalk.de/viewtopic.php?f=70&t=79&start=20 und wird nun wieder angeboten.
Diese "Kunstwerke" kann man nur sehr schwer entlarfen. Eine tiefe Grube für Schnäpchenjäger.
Findet ihr Merkmale für die Fälschung ?

Schönen Gruss
Klaus




Nach oben Nach unten
jonas
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Meiner Meinung nach.....   Di Nov 15, 2011 8:26 pm

Meiner Meinung nach ist dies eine Fälschung. Kann es leider nur ein wenig vergrössern, da bei Kollege.

Der Stempel rechts ist ein nicht gängiger Doppelabschlag. Dieser würde meiner Meinung nach anders aussehen, wenn dieser echt wäre. Bei einem Doppelabschlag des Stempels müsste mehrere Merkmale zum Erkennen sein. Gruss aus der Schweiz jonas
Nach oben Nach unten
jonas
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: ausserdem müsste es CERTIFICADO heissen.    Di Nov 15, 2011 8:31 pm

Ausserdem steht Certifisado anstelle des echten CERTIFICADO.

Also eindeutig ein FAKE. Gruss jonas und Spanisch sollte man halt richtig schreiben können......... Heiligenschein
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Do Nov 17, 2011 9:05 pm

Hallo Jonas!

Was den von Dir identifizierten orthografischen Fehler angeht, bin ich nicht ganz Deiner Meinung – das könnte auch ein kleiner Stempelfehler sein.

Aber wenn man bedenkt, dass der “ Wert“ des Briefs seit Februar (wo er für über 400 Euro zugeschlagen wurde) inzwischen um die Hälfte gefallen ist – und zwar beim gleichen Verkäufer -, dann besteht doch Hoffnung, dass er spätestens mit dem übernächsten Verkauf beim korrekten Wert, nämlich 0,00 angekommen ist.

Aber ohne zynisch zu werden: die Bari-Fälschungen sind derzeit die mit Abstand gefährlichsten Zeppelinpost-Fälschungen, zumal sie sich nicht wie von mir zunächst vermutet auf Belege aus Italien, dem Vatikan, Griechenland und den italienischen Kolonien aus den Jahren 1933 bis 35 eingrenzen lassen. Inzwischen hat Dieter Leder sogar eine falsche Niger-Zuleitung zur Königsbergfahrt 1939 (!) entdeckt.
Ich gebe offen zu, dass ich mich hier blind auf den Sachverstand Dieter Leders verlasse - ich sehe die Fehler meist nicht (und akzeptiere natürlich auch, dass Leder sie nicht allgemein publiziert).

Hallo zusammen!

Ohne für das Zeppelinpost-Journal hier werben zu wollen, halte ich diesen Hinweis im Interesse unseres schönen Sammelgebiets insgesamt für wichtig. Wer sich bei eBay (besonders aus Italien oder den USA) einen teuren Zeppelinbeleg ersteigern will, sollte sich zumindest diesen Thread bei eZEPtalk genauer ansehen:

-> http://www.ezeptalk.de/viewtopic.php?f=70&t=79

Hätte(n) der/die Käufer der von Jonas gezeigten Fälschung dies befolgt, wäre(n) er/sie jetzt nicht um 400 / 200 Euro ärmer ...

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
jonas
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Besten Danl balf_de   Do Nov 17, 2011 9:23 pm

Lieber balf_de. Bestedn Dank für Deine ergänzende Mitteilung und Deinen Sachverstand. Liebe Grüsse jonas
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Fr März 09, 2012 7:42 pm

Hallo,
ich war mal wieder auf Entdeckungsreise bei "Ebaay" und nun muss ich meinen Frust etwas ablassen.
Neben den typischen Kunstwerken auch "Reproduktionen" genannt, trifft man immer wieder auf diverse Nachlässe, Erbschafen, Dach- und Kellerfunde (ohne Echtheitsgarantie) mit tollen Zeppelinbelegen. Kreativ sind diese ja schon, aber nicht nur Alfred´s Nackenhaare dürften sich bei deren Anblick aufstellen.
Hier so ein Beispiel (und ich hoffe nur, der Käufer war ein guter "Bekannter" des Verkäufers).
http://www.ebay.de/itm/400280953922?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

Hier ist wirklich alles vertreten was man so auf einen Zeppelinbeleg haben will. Die beiden Sondermarken mit "seltener" Linienzähnung, diverse Stempelabschläge die zeitlich gar nicht zusammenpassen, ein netter Leitvermerk der mit dem Ankunftsstempel gar nicht zu tun hat usw.
Ganz nebenbei hat der Anbieter noch dieses Luxusstück eingestellt:
http://www.ebay.de/itm/Zeppelin-Luftschiff-Postkarte-Nr-496-498-Chicago-Weltausstellung-/400281386894?pt=Briefmarke&hash=item5d32a13f8e
Chicagofahrt Sondermarken zur Südamerikafahrt 1930! Wer hat das schon!

Neben diesen plumpen Fälschungen habe ich aber auch diesen Beleg entdeckt.
http://www.ebay.de/itm/270927945264?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649



Eigentlich wäre mir der Beleg gar nicht als Fälschung aufgefallen, wenn da nicht dieser seltsame Adresstempel wäre. Der Name: Kunath taucht nämlich sehr oft auf Fäschungen der Südamerikafahrt auf.
Hier ein Beispiel:


Haben sich die Fälscher hier ein unverbrauchtes Gebiet ausgesucht ? Jedenfalls sieht man Fälschungen in der niedrigeren Preisklasse relativ selten. Oder ist es gar der "echte" Kunath ?
Bei genauerem Ansehen entdeckt man schon ein paar Eigenheiten. Undeutlicher Königsberg Stempel mit seltsamen Swastika. Auffällig auch das schiefe "M" in Rhein-Main.
Ich bin jedenfalls schon etwas schockiert, dass wirklich alles gefälscht wird, und der ganze Plunder einfach so auf Ebaay angeboten werden darf.
Was meint ihr darüber ?

Gruss
Klaus
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Sa März 10, 2012 1:23 am

Das ist alles ganz großer Schrott. Ich habe noch keinen Beleg mit dem Anschriftenstempel "Kunath" gesehen, der echt ist. Schlimm genug, wenn jemand so etwas kauft und sich selbst betrügt. Manchmal sieht man sogar noch noch den Aufdruck Faksimile auf den verwendeten "Marken"...... nein

Gruß
KJ
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Fr Mai 17, 2013 6:14 pm

Hallo Sammlerfreunde,
gerade habe ich folgendes Los entdeckt:
http://www.philasearch.com/de/i_9339_2860/Deutsches_Reich/9339-A8-21.html?breadcrumbId=1368804943.1495#.UZZSL9iQlxx


Prrrrr, ich bekomme jetzt noch eine Gänzehaut beim Anblick dieser plumpen Fälschung.
Und ja, diesesmal ist es nicht das große Internetauktionshaus (wobei man dort sicher auch fündig werden könnte) sondern ein "renomiertes" polnisches Briefmarkenauktionshaus.

Schon beim Anblick der Marken zur Südamerikafahrt müsste es eigentlich klingeln. Zwar scheint hier die Zähnung noch im Ramen zu sein, allerdings ist das Druckbild sehr verwaschen und das Raster viel zu groß. Nicht zu vergleichen mit den detailreichen Originalen.
Spätestens aber bei den Bordstemplen müsste die Sache aber endgültig klar sein. Marke Tintenstrahldrucker.

Einen großen Gefallen macht sich das Auktionshaus mit diesem Angebot sicher nicht.
Vielleicht kann hier jemand mit etwas mehr Gewicht die Sache ansprechen, nicht dass doch noch ein gutgläubiger Sammler über den Tisch gezogen wird!

Schönen Gruß
Klaus
(Holle mir noch schnell einen warmen Pulli lachen )
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Sa Mai 18, 2013 12:46 pm

@Polarfahrtsucher schrieb:

Einen großen Gefallen macht sich das Auktionshaus mit diesem Angebot sicher nicht.
Vielleicht kann hier jemand mit etwas mehr Gewicht die Sache ansprechen, nicht dass doch noch ein gutgläubiger Sammler über den Tisch gezogen wird!
Hallo Klaus,

das mit dem "Gewicht" ist so eine Sache - ich wiege etwa 75 kg. Trotzdem habe ich noch die folgende e-Mail abgesetzt:

PPH Asbit Sp. z o.o.
ul. Dywizjonu 303 / 3
83-000 Pruszcz Gdanski

Falsche Zeppelinpost-Belege bei der 8. Asbit-Auktion

Sehr geehrter Herr Tadeusz Ciarkowski,

über das deutsche Auktionsportal „PHILASEARCH“ bin ich auf Ihre oben genannte Auktion aufmerksam geworden.

Bedauerlicherweise muss ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei Ihren Losnummern 21, 22 und (sehr wahrscheinlich) 23 nach meiner Überzeugung um Fälschungen handelt. Die beiden erstgenannten Zeppelinpost-Belege (Schweizfahrt und Südamerikafahrt 1930) sind ausgesprochen primitive Fälschungen – sowohl Stempel als auch die Frankatur sind falsch, bei dem Olympiafahrt-Brief (Los 23) passt der rückseitige Berliner Ankunftstempel nicht – das Luftschiff landete erst spät abends in Frankfurt.

Ich möchte Ihnen dringend raten, sehr geehrter Herr Ciarkowski, die genannten Lose zurückzuziehen.

Eine Kopie dieser Nachricht geht dem A.I.E.P. Prüfer Dieter Leder zu.

Mit freundlichen Grüßen
Alfred Nuzinger


Vielleicht kommt die Warnung ja noch rechtzeitig. Jedenfalls stimme ich Dir zu, dass man zumindest bei Realauktionen mit allen Mitteln versuchen sollte, derart schlimme "Angebote" zu verhindern. Vielen Dank im Namen aller gutgläubigen Zeppelinpost-Sammler!

Viele Grüße
Alfred (balf_de)

PS:
@Polarfahrtsucher schrieb:
(Hole mir noch schnell einen warmen Pulli lachen )
nächste Woche soll es wärmer werden - versprochen!
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Sa Mai 18, 2013 1:36 pm

Hallo Alfred,

@balf_de schrieb:

das mit dem "Gewicht" ist so eine Sache - ich wiege etwa 75 kg. Trotzdem habe ich noch die folgende e-Mail abgesetzt:

Ja hier hätte ich durchaus noch etwas mehr "gewichtigere" Argumente lachen

@balf_de schrieb:

Vielleicht kommt die Warnung ja noch rechtzeitig. Jedenfalls stimme ich Dir zu, dass man zumindest bei Realauktionen mit allen Mitteln versuchen sollte, derart schlimme "Angebote" zu verhindern. Vielen Dank im Namen aller gutgläubigen Zeppelinpost-Sammler!

Hier gilt der Dank natürlich Dir, schließlich hast du hier vorbildlich gehandelt. Hoffe die Angebote werden bald verschwinden!

@balf_de schrieb:

... bei dem Olympiafahrt-Brief (Los 23) passt der rückseitige Berliner Ankunftstempel nicht – das Luftschiff landete erst spät abends in Frankfurt...

Denke hier kann ich Entwarnung geben. Hier ein Auszug aus meiner kleinen Beschreibung zum Thema Olympiafahrt in diesem Thread :

http://www.briefmarken-forum.com/t5109-lz-129-hindenburg-und-olympia-1936

@Polarfahrtsucher schrieb:

Die Fahrt startete um etwa 7 Uhr Vormittag in Frankfurt und führte über Kassel, Hannover, Hamburg, Lübeck schließlich nach Berlin, welches etwa um 3 Uhr Nachmittag überflogen wurde. Dort kreiste die Hindenburg einige Runden bevor insgesamt 20 Postsäcke mit etwa 120.000 Belegen abgeworfen wurden.
Da eine Postbeförderung im Amtsblatt Nr. 64 angekündigt wurde, war das Interesse an Belegen dieser Fahrt groß. Für eine Postkarte wurden 0,50 RM und für Briefe 1,00 RM veranschlagt. Außerdem wurden auch zahlreiche Zuleitungen anderer Länder aufgeliefert.

Nach getaner Arbeit kehrte das Luftschiff über Dessau und Hof nach Frankfurt um etwa 9 Uhr abends zurück.


Stimmt, das Luftschiff landete erst abends wieder in Frankfurt, der Postabwurf über Berlin erfolgte allerdings zwischen 15 und 16 Uhr. Hier die drei verschiedenen Ankunftsstempel, die beim Abwurf verwendet wurden. Die beiden Unteren sind deutlich seltener anzutreffen.


Neben dem häufigem "c" sind mir auch noch Abschläge mit "a" bekannt






Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
Bolle
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Sa Mai 18, 2013 1:54 pm

Hallo an die Experten,

Hut ab hier sind Fachleute am Werk....

Schöne Pfingsten an ALLE

Herzlichst Bolle
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Sa Mai 18, 2013 2:06 pm

Hallo Klaus,

@Polarfahrtsucher schrieb:

Denke hier kann ich Entwarnung geben. Hier ein Auszug aus meiner kleinen Beschreibung zum Thema Olympiafahrt in diesem Thread :
http://www.briefmarken-forum.com/t5109-lz-129-hindenburg-und-olympia-1936
Da sieht man's wieder: wer lesen kann, ist klar im Vorteil ...
Den Postabwurf über Berlin hatte ich schlicht vergessen. Gut, dass wir hier auch einen Fachmann haben, der solche Fehler schnell aufklärt. Dem Herrn Tadeusz Ciarkowski habe ich Deine "Entwarnungs-Korrektur" weitergeleitet. Denn wenn der Brief in Ordnung ist - und da kann ich eigentlich nichts erkennen, was dem widerspricht -, dann ist der Ausrufpreis durchaus moderat. Dass ich allerdings bei einer Auktion etwas kaufen würde, wo solche plumpen Fälschungen angeboten werden, das halte ich doch für sehr unwahrscheinlich.

Jedenfalls habe ich mich nochmals zu bedanken - diesmal auch namens Herrn Ciarkowski ...

Viele Grüße
Alfred (balf_de)

Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Mi Mai 22, 2013 12:22 pm

Hallo Sammlerfreunde,

@balf_de schrieb:
Hallo Klaus,

...Jedenfalls habe ich mich nochmals zu bedanken ...


Danke, Alfred, für die Blumen! Aber schließlich hast Du hier auf die Fälschungen aufmerksam gemacht!



Leider gibt es neben relativ "plumpen" Fälschungen die man bei genauerer Betrachtung durchaus als solche erkennen kann, auch deutlich gefährlichere Exemplare. Einige dieser Fälschungen wurden als sogenannte "Bari Fälschungen" bekannt.
Besonders gemein an diesen Machwerken: Verwendung von Adressen der bekannten Händler oder Personen der Zeppelin Szene sowie Verwendung von echten Marken allerdings mit falschen Abstempelungen.
Gerne werden dabei Belege der Romfahrt oder Belege mit Marken von San Mariono gefälscht.

Leider habe ich beim gestrigen Streifzug durchs Internet zwei dieser Vertreter gefunden. Diesesmal bei Ebay:


http://www.ebay.de/itm/140980450666?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649


http://www.ebay.de/itm/140980451441?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

Mir kammen diese Belege irgendwie sonderbar vor. Daher habe ich mich mit Herrn Dieter Leder via Email in Verbindung gesetzt. Er konnte mir leider diese Belege als Fälschungen bestättigen. Wirft man einen Blick auf den Verkäufer, muss man feststellen, dass viele positive Bewertungen alleine keine Garantie für Echtheit geben.

Also bitte beim Einkauf die Augen offenhalten und möglichst viel Wissen über seine Sammelgebiete aneignen. Neben einen gewissen "gesunden Mißtrauen" vermutlich der Beste Schutz gegen Fälschungen.

Schönen Gruß
Klaus





Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Sa Jun 22, 2013 11:46 am

Manche lernen es wohl nie ... we

http://www.philasearch.com/de/i_9339_3605/Deutsches_Reich/9339-A9-40.html?breadcrumbId=1371893935.9095#.UcVxWNhmM-A



Wie war nochmal die Aussage von Hr. Geigle zu diesem Thema ... oh

Traurige Grüße
Klaus
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Sa Jun 22, 2013 4:04 pm

Hallo Klaus, hallo zusammen,
vermutlich hast Du recht, dass manche es nie lernen - auch Dein Hinweis auf Herrn Geigle ist sicher nicht von der Hand zu weisen -, aber ich habe es wie schon vor ein paar Wochen noch einmal per e-Mail versucht:


PPH Asbit Sp. z o.o.
ul. Dywizjonu 303 / 3
83-000 Pruszcz Gdanski
 
10. ASBIT-Auktion, falscher Zeppelinpost-Beleg
 
  Sehr geehrter Herr Tadeusz Ciarkowski,
 
  leider muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass es sich bei Ihrem Los Nr.
9339-A9-40 (lt. Philasearch) Ihrer 10. Asbit-Auktion mit der Beschreibung „Zeppelin Brief Polarfahrt vom 27.7.1931 mit Sondermarken Mi 456 und 457. gute Erhaltung“ um eine primitive Fälschung handelt – die beiden Briefmarken zeigen Linienzähnung statt Kastenzähnung, die Entwertung durch den Malyguin-Ankunftstempel statt eines deutschen Stempels (bzw. Bordstempels) ist ebenfalls falsch.
Bitte, sehr geehrter Herr Ciarkowski, ziehen Sie im Interesse weniger sachkundiger Sammler und Ihres eigenen guten Namens das Los zurück! 
Mit freundlichen Grüßen
Alfred Nuzinger
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Di Jul 02, 2013 4:55 pm

Hallo zusammen,

vielleicht hat es ja doch geholfen: schon seit ein paar Tagen habe ich diese e-Mail in meinem Posteingang; sie ist zunächst im Junk-Ordner gelandet, aber ich möchte sie euch nicht vorenthalten:


ziggulbicki
An: Alfred Nuzinger , auktion@asbit-auktion.pl
Gefälschter Zeppelin-Beleg

Sehr geehrter Hr. Nuzinger,

Vielen Dank für Ihren Hinweis ( betr. Philasearch Nr. 9339-A9-40). Es handelt sich, wie Sie geschrieben haben, um eine
primitive Ganzfälschung. Selbstverständlich haben wir sofort den Beleg aus der Auktion zuruckgezogen und dem Einlieferer
mit dem entsprechendem Hinweis gegeben.

Nochmals vielen Dank.


Mit freundlichen Gruessen


ASBIT-Team


Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Di Jul 02, 2013 7:42 pm

@balf_de schrieb:

...vielleicht hat es ja doch geholfen...

Hallo Alfred,
vielen Dank für deine Mühen! Vielleicht sehen sich ja die betreffenden Herren ihre Lose zukünftig etwas besser an!

bei dieser Gelegenheit hier eine weitere Ganzfälschung aus dem amerikanischem Ebay:
http://www.ebay.de/itm/GERMANY-ZEPPELIN-COVER-1933-/121136488095?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item1c344c1e9f



Ich denke für manche wird´s bereits langweilig, aber wenn ich nur einen gutgläubigen Sammler vor solchen Machenschaften bewahren kann, bin ich zufrieden!

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Fr Aug 02, 2013 9:09 pm

@Otto61 schrieb:

Nachdruck / Fälschung ? Polarfahrt 1931




Hallo Otto,

leider ein klares JA!

* Linienzähnung statt Kammzähnung (unregelmässige Eckzähne)
* andere Druckmethode (kein Rastertiefdruck - wenig Details - verwaschenes Druckbild)
* Stempel Marke Tintenstrahldrucker (alle drei Stempel haben die gleichen Quetschränder; z.B. die dicke "9")
* Stempeldatum 13.4.34 ist ausserhalb der Gültigkeitsdauer der Marken

Die angesprochenen Merkmale findet man auch auf dieser plumpen Fälschung, die wieder einmal bei Ebay angeboten wird:

http://www.ebay.de/itm/171079653177?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649



Auch wenn hier "Echtheit: Nicht bestimmt" angeben wird ist dieses Angebot zum satten Preis von 500,- Euro mehr als nur fraglich.

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Do Nov 06, 2014 5:07 pm

Hallo Sammlerfreunde,

wieder einmal ist eine plumpe Fälschung eines Fantasie Zeppelinbeleges bei Ebay im Angebot. Noch dazu als "echt" angeboten! nein
Hier das kuriose Stück:
http://www.ebay.de/itm/371179203736?_trksid=p2060778.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT



Nur mal zum Test ob ihr auch die Fälschungsbeiträge aufmerksam studiert:
Welche Fehler findet ihr ?

Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Do Nov 06, 2014 6:17 pm

Hallo Klaus Smile

Also ich als absolutes Greenhorn auf diesem Gebiet, hätte so eine Vermutung.
Ich sehe da auf dem Kuvert CCCP, äh gibt es wirklich ECHTE Belege mit solch bedruckten Kuverts?
Und die Zähnung dürfte auch keine Kammzähnung sein, oder täusche ich mich?

Wie gesagt, ein sehr laienhafter Versuch der Erklärung Embarassed

Liebe Sammlergrüße
Gerhard (der Jüngere Smile )
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Gefälschter Zeppelinbrief   Do Nov 06, 2014 10:28 pm

@Polarfahrtsucher schrieb:

Welche Fehler findet ihr ?

Dann melde ich mich gleich als nächste Zeppelin-Laie mit meinen Tipps:

Wäre die Karte echt, hätte der Briefträger wohl erhebliche Schwierigkeiten gehabt, die Karte dem Empfänger zuzustellen:
Kein Empfänger!

In einem eurer Beiträge glaube ich gelesen zu haben, dass von der 1 RM-Marke eine Einzelfrankatur nicht möglich war.

Der Bestätigungstempel von 1933 Chicagofahrt war ein dreieckiger Stempel.

Roter Bestätigungstempel von 1936 1. Nordamerikafahrt schlecht nachgezeichnet (Wellen unten, Motor, Heck)



Blauer Bestätigungstempel 10. Nordamerikafahrt war eigentlich in rot und Oktober 1936, auch schlecht nachgezeichntet.



Marke mit Linienzähnung und nicht in Rastertiefdruck.

Jetzt bin ich natürlich neugierig auf den Kommentar der Experten,
Ob ich wohl bald als "Prüfer" meine Tätigkeit aufnehmen kann ;-) ?

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
 

Gefälschter Zeppelinbrief

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Fälschungen :: Fälschungen-
Tauschen oder Kaufen