Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Zeppelinpost aus USA
von balf_de Gestern um 10:44 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:46 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Gestern um 6:43 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Mo Sep 18, 2017 11:45 pm

» Sagen und Legenden
von Gerhard Mo Sep 18, 2017 10:57 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von wilma Mo Sep 18, 2017 8:47 pm

» SAMMLERBÖRSE - GROSSTAUSCHTAG STOCKERAU 14.OKTOBER 2017
von Markenfreund49 Mo Sep 18, 2017 2:10 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard So Sep 17, 2017 8:45 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von gabi50 So Sep 17, 2017 7:27 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 So Sep 17, 2017 7:19 pm

» Sonderausgabe Deutsche Ärzte und Naturforscher
von Angus3 So Sep 17, 2017 7:08 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 So Sep 17, 2017 5:32 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Sa Sep 16, 2017 9:27 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Sa Sep 16, 2017 6:30 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von Angus3 Sa Sep 16, 2017 6:09 pm

» Stempelfrage "bezahlt"
von wilma Sa Sep 16, 2017 5:50 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard Sa Sep 16, 2017 2:45 pm

» unbekannte Polen Briefmarke
von Angus3 Sa Sep 16, 2017 1:34 pm

» Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   
von kaiserschmidt Sa Sep 16, 2017 11:04 am

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Fr Sep 15, 2017 10:14 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Sep 15, 2017 2:39 pm

» Sammlertreffen Metor Wien 24.9.2017
von Gerhard Fr Sep 15, 2017 11:12 am

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im September 2017   
von Michaela Fr Sep 15, 2017 7:42 am

» Bilderwettbewerb im September 2017 
von Michaela Fr Sep 15, 2017 7:35 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Do Sep 14, 2017 9:45 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Do Sep 14, 2017 7:18 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von kaiserschmidt Mi Sep 13, 2017 9:07 pm

» altes kabe vordruckalbum seiten defekt
von pittiplatsch Mi Sep 13, 2017 7:02 pm

» Weiterleitungen
von kaiserschmidt Mi Sep 13, 2017 2:55 pm

» Lithokarten aus Österreich
von gabi50 Di Sep 12, 2017 9:58 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Di Sep 12, 2017 9:41 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Di Sep 12, 2017 4:34 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Di Sep 12, 2017 4:21 pm

» Schönes Österreich
von kaiserschmidt Di Sep 12, 2017 3:40 pm

» Telegramme
von kaiserschmidt Di Sep 12, 2017 2:19 pm

» Sammlerpost
von kaiserschmidt Di Sep 12, 2017 2:07 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma So Sep 10, 2017 8:30 pm

» Neuer BDPh-Bundesvorstand
von Gerhard So Sep 10, 2017 7:42 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von wilma So Sep 10, 2017 7:29 pm

» Neuer Katalog
von herbi So Sep 10, 2017 10:24 am

» Symbolzahlen
von herbi So Sep 10, 2017 10:21 am

» Druckverfahren? - ANK 2596 (Michel 2562)
von Jurek Sa Sep 09, 2017 7:44 am

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Sep 09, 2017 3:43 am

» NEU: Sondermarke „Weltmuseum Wien“
von Gerhard Mi Sep 06, 2017 9:16 pm

» NEU: Sondermarke „Grinzinger Tracht“
von Gerhard Di Sep 05, 2017 9:00 pm

» NEU: Sondermarke „Peter Paul Rubens - Mädchen mit Fächer“
von Gerhard Mo Sep 04, 2017 7:44 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Sep 03, 2017 2:37 pm

» 1867er bei Müller nicht bewertet oder gelistet
von x9rf So Sep 03, 2017 11:05 am

» Gmunden 2017
von wilma Sa Sep 02, 2017 7:20 pm

» Siegerbild im August 2017
von Ausstellungsleiter Sa Sep 02, 2017 9:17 am

» ÖVEBRIA 2017 - Hirtenberg
von Gerhard Fr Sep 01, 2017 11:25 pm

» Großtauschtag St.Pölten 1. Oktober
von Gerhard Fr Sep 01, 2017 11:17 pm

» NEU: Sondermarke „Tag der Briefmarke‘”
von Gerhard Fr Sep 01, 2017 7:36 pm

» Bitte um Hilfe, Grober oder Feiner Druck
von gabi50 Fr Sep 01, 2017 7:27 pm

» Sortiersystem
von sir Skippy Fr Sep 01, 2017 4:03 pm

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek Fr Sep 01, 2017 10:54 am

» Was ist das?
von Dr_stamp Do Aug 31, 2017 10:27 pm

» Rotes Kreuz
von wilma Do Aug 31, 2017 8:02 pm

» Großtauschtag - Werbeschau- Sonderpostamt 4812 Pinsdorf
von Michaela Mi Aug 30, 2017 8:01 am

» Weine und Weinbau in aller Welt
von Gerhard Di Aug 29, 2017 12:11 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Di Aug 29, 2017 9:16 am

» Portomarken "Kleines Wappen von Danzig" mit schwarzem Aufdruck
von Kontrollratjunkie Mo Aug 28, 2017 12:09 am

» Social Philately
von Gerhard So Aug 27, 2017 10:25 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 So Aug 27, 2017 5:27 pm

» Dinosaurier
von Markenfreund49 So Aug 27, 2017 9:49 am

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Aug 27, 2017 1:05 am

» Schmetterlinge und Libellen - Kleine bunte fliegende Juwele
von Markenfreund49 Sa Aug 26, 2017 5:33 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Sa Aug 26, 2017 11:47 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von kaiserschmidt Sa Aug 26, 2017 10:12 am

» Druckarten
von Jurek Fr Aug 25, 2017 4:59 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb September 2017  
von Michaela Do Aug 24, 2017 8:27 am

» Sonderstempel Deutschland zum Halbfinaleinzug Österreichs bei der Fussball-EM der Frauen
von Quasimodo Mi Aug 23, 2017 7:26 am

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von balf_de Di Aug 22, 2017 11:40 pm

» 1945 Wappenzeichnung
von kaiserschmidt Di Aug 22, 2017 11:30 am

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im August 2017  
von Michaela Fr Aug 18, 2017 6:39 am

» Was tun mit der Briefmarkensammlung? :)
von Markenfreund49 Do Aug 17, 2017 5:05 pm

» Mecklenburg und Pommern auf Ansichtskarten
von Briefmarkentor Do Aug 17, 2017 12:20 pm

» Friedensreich Hundertwasser
von wilma Mi Aug 16, 2017 8:21 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mi Aug 16, 2017 7:33 pm

» Deutsche Militärverwaltung Rumänien
von Wolle3006 Mi Aug 16, 2017 4:54 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von balf_de Mo Aug 14, 2017 7:36 pm

» Bilderwettbewerb im August 2017
von Angus3 Mo Aug 14, 2017 1:06 am

» Die Freimarkenausgaben 1916 - 1918/1919
von Gerhard So Aug 13, 2017 10:57 pm

» Bestimmung Marken Finland
von gesi So Aug 13, 2017 8:54 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 So Aug 13, 2017 4:21 pm

» 50 Jahre Polarfahrt Luftschiff Graf Zeppelin
von toroemer So Aug 13, 2017 3:46 pm

» Sondermarke „Post am Rochus“
von Gerhard Fr Aug 11, 2017 6:04 pm

» Teilbarfrankaturen BRD
von kaiserschmidt Fr Aug 11, 2017 5:44 pm

» Zollausschlussgebiete
von wilma Do Aug 10, 2017 8:42 pm

» Sondermarke „Maria Kirchental“
von Gerhard Do Aug 10, 2017 7:45 pm

» Druckdaten der Überdruckmarken "Ferienland Österreich"
von herbi Do Aug 10, 2017 5:46 pm

» Bitte um Einschätzung
von funny2482 Do Aug 10, 2017 12:14 pm

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von kaiserschmidt Mi Aug 09, 2017 11:39 am

» berliner briefmarken 1971
von Gerhard Di Aug 08, 2017 6:42 pm

» Theresienstadt
von kaiserschmidt So Aug 06, 2017 8:19 pm

» Alte Briefmarken Mappe vererbt
von Rudi17 So Aug 06, 2017 9:20 am

» Siegerbild im Juli 2017
von wilma Sa Aug 05, 2017 8:52 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard Fr Aug 04, 2017 12:11 pm

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von wilma Mi Aug 02, 2017 8:19 pm


Austausch | 
 

 Die Stehende Helvetia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Die Stehende Helvetia   Sa März 21, 2009 4:58 pm

Wie versprochen, möchte ich hier in nächster Zeit mein absolutes Lieblingsgebiet meines Hobby's vorstellen, die

Stehende Helvetia



Es gibt keine andere Markenausgabe der Schweiz, die soviele Besonderheiten aufweist wie die Stehende Helvetia. Dazu zählen z.B. verschiedene Zähnungsvarianten, verschiedene Papiersorten, verschiedene Kontroll- oder Wasserzeichen und dann noch jede Menge Abarten und Plattenfehler. Der Zumstein Schweiz Spezial widmet deshalb allein dieser Markenausgabe insgesamt 82 Seiten!!! mit vielen Abbildungen ( leider alle in S/W ).

Wenn man sich diesen Helvetias etwas spezieller widmen will, ist es unumgänglich, sich die dazu nötige Fachliteratur anzuschaffen. Mit einem Michel Schweiz oder dem SBK ( SchweizerBriefmarkenKatalog) stösst man hier schon sehr bald an Grenzen. Deshalb zeige ich zuerst mal die Literatur, die nach meiner Meinung unerlässlich ist.

Anfangs hatte ich nur den Zumstein Schweiz Spezial ( Band 1 ) aus dem Jahr 2000.


Wie schon erwähnt, wird in diesem Buch auf 82 Seiten ausführlich über die Stehende Helvetia eingegangen.
Hier stehen Info's über die verschiedenen Druckplatten, die Zähnungsvarianten, Papiersorten, Kontroll- und Wasserzeichen, Auflagezahlen und die verschiedenen Farbnuancen. Total dürften für alle Werte gegen 200 Farben im Spezial notiert sein.
Es bestehen hier auch noch sehr viele Farbnuancen, bedingt durch die manuelle Farbverteilung und Aufbereitung in der Druckmaschine.
Alle Töne und Zwischentöne des Farbspektrums sind auf den Marken zu finden. Das Auseinanderhalten der Farbtöne bietet grosse Schwierigkeiten, da schon die Benennung an sich mit einer bestimmten Problematik verbunden ist.
Auch die ev. Farbtonverschiebung einzelner Exemplare infolge z.B. mangelhafter Aufbewahrung, Sonneneinwirkung usw. verhindert oft die einwandfreie Klassierung.
Nur ein grösseres Vergleichsmaterial kann dem Sammler eine Hilfe sein. Deshalb werde ich hier nicht auf die einzelnen Farben genauer eingehen.

Es ist auch, neben den anderen Bücher'n zur Helvetia, das Einzige mit Preisnotierungen. Diese dürften aber nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen, da ja wie gesagt, das Buch aus dem Jahr 2000 ist. Man munkelt, das demnächst eine Neuauflage des Spezial's erscheinen soll. Wann das aber ist steht noch in den Sternen. Wer sich also einen solchen Katalog anschaffen will, der sollte ev. noch etwas zuwarten bis der Neue erscheint.

Desweiteren wird natürlich auch bildlich auf die sehr häufig vorkommenden Abarten und Plattenfehler hingewiesen. Dazu werde ich am Schluss auch ein paar sehr schöne Beispiele zeigen.


Als mich dann die Faszination dieser Ausgabe so richtig gepackt hat, habe ich mir alle weiteren Fachbücher die es zur Helvetia gibt, angeschafft.

Von Georges Valko: "Ueber den Druckprozess und die Abarten der Stehenden Helvetia 1882 - 1907" aus dem Verlag Zumstein & Cie, Bern.



Von Hans H. Stocker: "Stehende Helvetia"


Und zum Abschluss dann das wohl schönste Buch zu dieser Ausgabe:

Von P.Guinand, G.Valko, J.Doorenbos und M.Hertsch: "Stehende Helvetia 1882 - 1907" auch aus dem Haus von Zumstein & Cie.:


Auf 352 Seiten kann man sich hier die nötigen Info's besorgen. Die Abbildungen sind auch alle in s/w, dafür aber um einiges grösser als im Schweiz Spezial. Ein Buch, auf das ich nicht mehr verzichten möchte nein

Was diese Markenausgabe auch so einzigartig macht ist, das man sie plattieren könnte. Jede Marke weist ein bestimmtes Feldmerkmal auf, das es möglich macht, die Marke genau auf ein bestimmtes Feld im Bogen zuzuordnen. Da fehlen mir aber zur Zeit auch die dazu nötigen Vorlagebogen und vor allem auch die Zeit. Dem werde ich mich ev. nach meiner Pensionierung widmen ( wenn ich dann die Zeit dazu habe ) Zwinkern

In den nächsten Beiträgen werde ich jetzt die einzelnen Ausgaben chronologisch vorstellen und auf einzelne Besonderheiten speziell hinweisen.

Gruss
Fredi


Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 4:10 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Sa März 21, 2009 7:51 pm

Bevor ich hier die ersten Marken zeige, muss ich noch auf die verschiedenen Papiersorten und vor allem auf die unterschiedlichen Kontrollzeichen hinweisen.

Von 1882 bis 1904 wurden alle Marken auf weissem Papier gedruckt. Was sich aber in dieser Zeit verändert hat, ist das eingepresste Kontrollzeichen. Bis 1894 tragen alle Helvetia's das Kontrollzeichen "A". Ab dann folgte das etwas verschlankte Kontrollzeichen "B"( mit einer Ausnahme, die ich zur gegebenen Zeit erwähnen werde ). Unten habe ich mal ein Bild der 2 verschiedenen Arten angehängt.


Die meisten Sammler haben mit dem Bestimmen der Kontrollzeichen die meiste Mühe. Am einfachsten ist es bei gestempelten Marken wenn das Datum ersichtlich ist. Man kann das Kontrollzeichen meist mit blossem Auge, ohne Hilfsmittel, erkennen. Ansonsten benutze ich das Signoscope T1 und bei ganz schwierigen Fällen ( was selten vorkommt ) greife ich zum Benzinbad. Am besten ist es, wenn man 2 Vergleichsstücke nebeneinander legen kann. Unter der Lupe kann man dann den Unterschied sehr deutlich erkennen. Mit der Zeit bekommt man etwas Routine und die Bestimmung fällt immer leichter.

Ab 1905 wurde dann das Papier mit einem Wasserzeichen "Kreuz" hergestellt. Hier muss man schon vermehrt zum Signoscope oder einem anderen Wasserzeichensucher zurückgreifen. Unten auch wieder das Bild dazu:


Ab 1907 bis 1908 wurden dann dem Papier noch blaue und rote Faser'n beigemischt. Diese Marken sind am einfachsten zum Bestimmen....hier muss nur noch der Zähnungsunterschied geprüft werden. Dazu werde ich bei den jeweiligen Ausgaben zurückkommen.

Gruss
Fredi


Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 3:03 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Sa März 21, 2009 8:18 pm

Noch etwas zur Entstehungsgeschichte.

Im Jahr 1862 löste die "Sitzende Helvetia", gezähnt, die ungezähnte Strubelmarke ab.


Diese Briefmarke wurde im Reliefdruck hergestellt. Dieser Druckprozess war sehr teuer und mit steigendem Bedarf an Postwertzeichen, musste ein billigeres Verfahren gesucht werden. So wurde bereits 1879 an die Ausgabe neuer Wertzeichen gedacht, aber erst 1882 lösten zwei verschiedene Markenbilder die "Sitzende" ab.

Für die Werte bis 15 Rappen kam das ausgesprochen sachliche Markenbild "Kreuz und Wertziffer" im leistungsfähigen Buchdruck zur Anwendung. Für die höheren Werte von 20 Rappen bis 1 Franken ( später, 1891, bis 3 Franken ) mit Motiv der "Stehenden Helvetia, wählte man das Kupferdruckverfahren. Den Druck erledigte die Firma Müllhaupt & Sohn in Bern.


Die Bogen, zuerst 2 x 100 Marken, dann 4 x 100 Marken, wurden anfänglich mit Handpresse gedruckt. Etwa zur Jahrhundertwende kam dann die Schnellpresse (maschinell ) zur Anwendung. Zuerst Bogen à 4 x 100 Marken, später dann 2 x 100 Marken. Die Umstellung auf die Schnellpresse kam aber nicht bei allen Wertstufen zur gleichen Zeit zur Anwendung.

Zu erwähnen ist noch, dass an die Postämter nur sogenannte "Halbbogen", d. h. Blöcke zu 50 Marken, abgegeben wurden. Es sind bis heute keine kompletten 100er-Bogen bekannt geworden.

Gruss
Fredi


Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 3:49 pm bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Sa März 21, 2009 10:19 pm

1882 - 1893, Stehende Helvetia, weisses Papier



Alle diese Ausgaben auf weissem Papier mit Kontrollzeichen "A". Der Druck erfolgte mit Handpresse.

Die Zähnung

Diese Ausgaben wurden mit der Bogenzähnung 11 3/4 hergestellt. Einfacher ist es, die senkrechten Zähne zu zählen, hier sind es 14 Zähne.


Die verschiedenen Farbvarianten, die im Zumstein Spezial erwähnt werden:

20 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
66A 1882 - 1891 orange 450.- 10.-
66Aa 1882 - 1891 hellorange - orange 300.- 4.75
66Ab 1882 - 1891 hellgelblichorange - gelblichorange - gelborange 250.- 12.-
66Ac 1886 - 1891 lebhaftorange (rötlich) meist verschwommener Druck 300.- 12.-
66Ad 1888 - 1889 rosaorange, durchscheinender, klarer Druck 3000.- 200.-

25 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
67A 1882 - 1885grün 250.-5.-
67Aa 1882 - 1885 grün, leicht blaustichig (hell-tief) klarer, satter Druck 250.- 4.50
67Ab Ende 85 - 1886 blaugrün - gräulichblaugrün, verschwommener Druck 400.- 10.-
67Ac 1886 - 1887 blaugrün (sehr lebhaft), klarer Druck 800.- 45.-
67Ad 1886 - 1887 grün - dunkelgrün 400.- 12.-
67Ae Ende 86 - 1889 gelblichgrün (hell-dunkel), stumpfer Druck 250.- 6.-
67Af 1887 - 1889 olivgrün - gelbolivgrün, stumpfer Druck 500.- 18.-
67Ag 1889 - 1891 gelblichgrün - grün 175.- 4.-

30 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
68A 1893 braun --.- 30'000.-
68Aa 1893 orangebraun --.- 35'000.-
Diese Helvetia gehört zu den absoluten Raritäten. Ungestempelte Marken sind davon keine bekannt. Bisher sind nur noch 3 gestempelte Exemplare bekannt. Die Stempelabschläge stammen von Tramelan-Dessus, Tramelan und Neuchâtel.

40 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
69A 1882 - 1883 grau 400.- 80.-
69Aa 1882 - 1883 bläulichgrau-dunkel-tiefbläulichgrau 350.- 110.-
69Ab 1882 - 1891 hellgrau 240.- 70.-
69Ac 1882 - 1891 grau - dunkelgrau 200.- 65.-

50 Rappen

Zum.Nr Jahr Farbe * o
70A 1882 - 1889 blau 400.- 35.-
70Aa 1882 - 1889 hellblau - blau (lebhaft) 275.- 40.-
70Ab 1882 - 1892 blau 260.- 32.-
70Ac1882 - 1891 dunkelblau - tiefblau 275.- 40.-
70Ad 1887 - 1889 dunkelblau - tiefblau (lebhaft), satter Druck 400.- 60.-

1 Franken

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
71A 1882 - 1891 lila 600.- 20.-
71Aa 1882 - 1891 fahllila 600.- 11.-
71Ab 1882 - 1891 helllila - lila 450.- 8.-
71Ac 1882 - 1891 hellbräunlichlila - bräunlichlila 450.- 8.-
71Ad 1888 - 1889 hellbraunlila - braunlila, rötlich durchscheinend 2'500.- 300.-

3 Franken

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
72A 1891 - 1901 olivbraun 450.- 40.-
72Aa 1891 - 1901 hellolivbraun 375.- 27.-
72Ab 1891 - 1901 olivbraun - dunkelolivbraun 375.- 27.-
72Ac 1891 - 1901 hellgelbbraun (leuchtend) 500.- 40.-

Anmerkung zu den Tabellen

1. Für die genaue Markenbezeichnung musste ich die Nummer'n aus dem Zumstein Spezial heranziehen, da die anderen Kataloge keine Farbunterschiede machen.

2. Die Werte sind alle in Schweizer Franken angegeben, wobei diese natürlich nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen, da der Spezial aus dem Jahr 2000 stammt. Nur die erst genannte Wertung, also die Hauptnummer, stimmt. Diese Zahlen sind aus dem aktuellen SBK.

3. Für postfrische Marken, also mit originaler Gummierung gilt ein Zuschlag von 100%. Aber vorsicht vor nachgummierten Marken!!!

Morgen dann die nächsten Ausgaben Zwinkern

Gruss
Fredi


Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 4:03 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Sa März 21, 2009 10:48 pm

Servus Fredi

Ganz grosse Klasse was du hier zeigst! Auch wenn absoult nicht mein Gebiet, verfolge ich diese Beiträge mit grossem Interesse.

Weiter so und Danke schön !

Beste Grüsse
Mozart Laughing
Nach oben Nach unten
kawa
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   So März 22, 2009 10:44 am

Hallo Fredi

ich schliesse mich meinem Vorschreiber Mozart an.

Vielen Dank für die fachkundige Informationen.
Gruss
kawa

_________________
Motivsammeln ist spannend und lehrreich
www.walter-kalt.ch   über 21'700 Briefmarkenabbildungen Motiv Luftfahrt
51 Sammelblätter Offene-Klasse
48 Sammelblätter thematisch
über 2800 Belege zur Luftfahrt
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   So März 22, 2009 12:15 pm

1888 - 1889, Stehende Helvetia, grobe Zähnung


Auch diese Marken wurden auf weissem Papier mit Kontrollzeichen "A" hergestellt.

Bei dieser Ausgabe hat man eine neue Perforierung ausprobiert. Man zählt hier nur 11 Zähne senkrecht.


Diese grobe Zähnung, 9 3/4 : 9 1/4, wurde nur während einer kurzen Periode ( 1888 - 1889 ) verwendet. Sie hat sich infolge diverser technischer Mängel, insbesondere der schweren Trennbarkeit wegen, nicht bewährt. Sie wurde bald wieder aus dem Verkehr gezogen. Einwandfrei gezähnte Stücke sind deshalb selten und um einiges höher zu bewerten.

Und hier noch die verschiedenen Farbnuancen

20 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
66B 1888 - 1889 orange 1'500.- 160.-
66Bb Ende 88 - 1889 hellorange-orange-gelblichorange 1'500.- 160.-

25 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
67B 1888 - 1889 grün 300.- 30.-
67Ba 1888 - 1889 grün - gelblichgrün 225.- 25.-
67Bb 1888 - 1889 gelbgrün 300.- 32.-
67Bc 1889 olivgrün 500.- 60.-

40 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
69B 1889 grau 1'400.- 1'200.-
69Ba 1889 hellgrau-grau-dunkelgrau 1'150.- 1'150.-

50 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
70B Ende 88 - 1890 blau 2'200.- 575.-
70Ba Ende 88 - 1890 blau 2'250.- 450.-
70Bb Ende 88 - 1890 dunkelblau - tiefblau 2'250.- 450.-

1 Franken

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
71B 1889 - 1890 lila 1'700.- 150.-
71Ba 1889 - 1890 hellbräunlichlila-bräunlichlila 1'750.- 125.-

Gruss
Fredi


Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 4:18 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Roreu1
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Die Stehende Helvetia   So März 22, 2009 12:47 pm

Hallo Fredi,
Auch wenn Schweiz nicht mein Sammelgebiet ist, so sind diese Informationen doch sehr lehrreich und mit Spezial Literatur nicht zu bewältigen. Freue mich schon auf weitere Infos.

Gruß
Roreu1
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   So März 22, 2009 5:18 pm

Stehende Helvetia 1891 - 1898



Wie die Helvetia's vorher, ist auch diese Serie noch auf weissem Papier mit Kontrollzeichen "A" gedruckt worden.
Die Zähnung dieser Ausgaben ist 11 1/2 : 11, oder einfacher 13 Zähne senkrecht.


Dann wieder die paar Detailinfo's in Tabellenform

20 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
66C 1891 - 1894 orange 1'200.- 15.-
66Ca 1891 - 1894 hellgelblichorange - gelblichorange 725.- 11.-
66Cb 1894 - 1895 rötlichorange 800.- 20.-

25 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
67C 1891 - 1894 grün 450.- 10.-
67Ca 1891 - 1894 gelbgrün 235.- 5.50
67Cb 1893 - 1894 gelblichgrün 500.- 5.50
67Cc 1894 - 1895 grün - dunkelgrün 500.- 12.-

30 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
68C 1892 - 1895 braun 800.- 90.-
68Ca 1892 - 1895 hellorangebraun - orangebraun 800.- 90.-
68Cb 1892 - 1896 hellrötlichbraun - rötlichbraun 800.- 90.-

40 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
69C 1891 - 1895 grau 1'500.- 220.-
69Ca 1891 - 1895 hellgrau 1'200.- 220.-
69Cb 1891 - 1895 grau - dunkelgrau 1'300.- 220.-

50 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
70C 1891 - 1896 blau 900.- 50.-
70Ca 1891 - 1896 blau 625.- 32.-
70Cb 1891 - 1896 dunkelblau 750.- 40.-
70Cc 1891 - 1894 lebhaftblau 850.- 50.-

1 Franken

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
71C Ende 91 - 1896 lila 1'500.- 40.-
71Ca Ende 91 - 1896 helllila 1'100.- 27.-
71Cb Ende 91 - 1896 lila 1'750.- 35.-
71Cc Ende 91 - 1896 hellbräunlichlila - bräunlichlila 1'500.- 32.-

3 Franken

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
72C 1898 - 1900 olivbraun --.- 30'000.-
72Ca 1898 - 1900 olivbraun --.- 22'000.-

Hier kommt die Besonderheit, auf die ich weiter oben hingewiesen habe. Dort habe ich schon geschrieben, das es das Kontrollzeichen "A" nur bis zum Jahr 1893 gab.
Es betrifft dies den 3-Frankenwert. Bei dieser Marke wurde nochmals ein Papier mit dem alten Kontrollaufdruck benutzt. Ob aus Papiermangel oder anderen Gründen konnte ich noch nicht klären. Dieser Wert ist insgesamt nur 12x gestempelt bekannt. Die Stempel sind von Biel ( Bienne ), Solothurn und Basel, davon einige verschiedene Typen.
KatWert dieser Seltenheit Fr. 25'000.- oder ca. 15'500€. Wenn solche Marken an einer Auktion angeboten werden, geht der Preis aber meist über den KatWert hinaus. Ungestempelte Ausgaben sind bisher noch keine bekannt.

Gruss
Fredi



Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 4:24 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   So März 22, 2009 7:32 pm

1894 - 1900, Stehende Helvetia, Kz. "B"



Diese Serie wurde auch auf weissem Papier, aber jetzt mit Kontrollzeichen "B" gedruckt.
Die Zähnung ist 11 1/2 : 11 oder 13 Zähne senkrecht.

20 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
66D 1895 - 1901 orange 250.- 3.-
66Da 1895 - 1901 hellorange - orange 65.- 2.50
66Db 1895 - 1901 gelblichorange-bräunlichorange, meist verschw. Druck 65.- 2.50
66Dc 1897 gelborange (sehr lebhaft) 375.- 40.-
66Dd Ende 00 - 1901 rötlichorange, meist verschwommener Druck 80.- 4.50

Laut SBK ( SchweizerBriefmarkenKatalog ) gibt es von der 20 Rappen, orange, eine Ausgabe auf gefasertem Papier. Davon ist nur 1 gestempeltes Exemplar bekannt. Der Stempel ist auch von Tramelan-Dessus. Von dieser Seltenheit sind auch keine ungebrauchten Marken bekannt.

25 Rappen

Zum.Nr. Jahr Farbe * o
67D Ende 94 - 1899 grün 28.- 3.-
67Da Ende 94 - 1899 gelblichgrün (hell-dunkel) 23.- 2.-
67Db 1895 - 1899 grün (hell-dunkel) 23.- 2.-
67Dc 1895 - 1899 mattgrün 23.- 2.-
67Dd 1897 - 1899 lebhaftgrün (mittel-tief), öfters verschwommener Druck 23.- 2.-
67De 1898 - 1899 bläulichgrün (mittel-tief), verschwommener Druck 50.- 5.-

30 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
68D 1895 - 1896 HP braun 60.- 3.-
68Da 1895 - 1896 HP hellorangebraun 125.- 7.50
68Db 1895 - 1901 HP orangebraun - dunkelorangebraun 90.- 5.-
68Dc 1896 - 1902 HP rötlichbraun - dunkelrötlichbraun 60.- 3.-
68Dd 1898 - 1900 HP braun - mattbraun (gelblich) 175.- 10.-
68De Ende 04 - 1906 SP rotbraun (hell-dunkel), grober, satter Druck 125.- 7.50

Bisher wurden alle Helvetia's mit der Handpresse (HP) gedruckt. Zur Jahrhundertwende wurde dann allmählich auf die Schnellpresse (SP) umgestellt. Deshalb jetzt eine Spalte mehr in den Tabellen .

Diese Umstellung bedeutete eine erhebliche Steigerung in der Produktion. Mit der HP konnten in der Stunde ca. 35 Bogen (à 200 Marken) gedruckt werden. Das sind also 7000 Helvetia's. Mit der SP und Druckformen à 400 Marken produzierte man in der Stunde 160'000 Stück. Das Druckergebnis der SP war, insbesondere auch durch die maschinelle Ausführung einiger Arbeitsgänge, wesentlich gleichmässiger und in der Regel auch feiner im Abdruck.

40 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
69D Ende 94 - 1900 HP grau 130.- 10.-
69Da Ende 94 - 1900 HP hellgrau 150.- 10.-
69Db Ende 94 - 1900 HP grau-dunkelgrau, öfters verschwommener Druck 125.- 8.-
69Dc 1901 - 1903 SP hellgrau, feiner Druck 150.- 10.-
69Dd 1901 - 1903 SP grau - dunkelgrau, feiner Druck 175.- 12.-

50 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
70D Ende 95 - 1897 HP blau 90.- 30.-
70Da Ende 95 - 1897 HP hellblau 125.- 12.-
70Db Ende 95 - 1899 HP blau 80.- 9.-
70Dc 1896 - 1897 HP dunkelblau 80.- 9.-
70Dd 1898 - 1899 HP dunkelblau - tiefblau, satter Druck 100.- 10.-

1 Franken

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
71D Ende 95 - 1896 HP lila 80.- 8.-
71Da Ende 95 - 1896 HP helllila 150.- 7.50
71Db 1897 - 1900 HP lila - dunkellila 80.- 5.-
71Dc 1898 - 1900 HP tieflila 120.- 6.-
71Dd 1899 - 1901 HP rötlichlila, satter Druck 120.- 6.-
71De 1901 - 1902 SP lila, sehr klarer, sauberer Druck 350.- 50.-
71Df Ende 01 - 1902 SP rötlichlila, klarer Druck 140.- 20.-

3 Franken

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
72D Ende 00 - 1902 HP gelbbraun 300.- 50.-
72Da Ende 00 - 1902 HP hellgelbbraun-gelbbraun, verschwommener Druck 375.- 45.-
72Db 1905 - 1906 SP hellgelblichbraun-gelblichbraun, klarer Druck 320.- 40.-

Gruss
Fredi


Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 4:29 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Fr März 27, 2009 7:04 pm

Stehende Helvetia, 1899 - 1902, Farbänderung



Diese Marken gehören noch zur selben Serie wie die vorher gezeigten, die 3 Werte jetzt aber mit geänderten Farben. Das Papier und die Zähnung hat sich nicht verändert.

Die Farbvarianten:

25 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
73D 1899 - 1901 HP,SP blau 28.- 8.-
73Da 1899 - 1901 HP,SP blau - lebhaftblau 22.- 2.75
73Db 1899 - 1901 HP,SP dunkelblau - tiefblau 22.- 2.75
73Dc 1900 - 1901 HP,SP schwärzlichblau 60.- 10.-

Diese Ausgabe des 25-Rappenwertes wurde mit der Handpresse sowie auch mit der Schnellpresse gedruckt. Den Unterschied kann man meistens in den senkrechten Linien erkennen. Beim Schnellpressendruck treten diese oft stark akzentuiert auf. Der Farbton weist einen leichten Stich in's Grünliche auf.

50 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
74D 1899 - 1901 HP grün 130.- 65.-
74Da 1899 - 1901 HP gelblichgrün (hell-mittel), unscharfer Druck 110.- 22.-
74Db 1899 - 1901 HP grün - dunkelgrün, unscharfer Druck 130.- 24.-
74Dc Ende 00 - 1901 SP grün, sehr feiner Druck 175.- 40.-
74Dd Ende 04 - 1906 SP gräulichgrün, mittelfeiner Druck 90.- 20.-

1 Franken

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
75D Ende 02 - 1904 SP karmin 170.- 16.-
75Da Ende 02 - 1904 SP karmin - dunkelkarmin 200.- 16.-
75Db 1904 - 1906 SP leuchtendkarmin (mittel-dunkel) 150.- 13.-

Die Zumstein-Nr. 75Db hat leicht getöntes Papier das unter der Quarzlampe orangefarbig aufleuchtet. Die beiden anderen Marken wurden auf weissem Papier gedruckt und leuchten unter derselben Lampe karminfarbig.

Gruss
Fredi



Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 4:33 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Fr März 27, 2009 8:17 pm

1900 - 1903, Stehende Helvetia



Bei diesen Ausgaben hat sich ausser der Zähnung, jetzt 11 1/2 : 12 ( 14 Zähne senkrecht ), nicht's verändert.

20 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
66E Ende 00 - 1902 HP orange 60.- 3.-
66Ea Ende 00 - 1902 HP orange - rötlichorange, verschwommener Druck 600.- 50.-
66Eb 1901 - 1903 SP hellgelblichorange - hellorange, klarer Druck 125.- 5.-
66Ec 1901 - 1905 SP hellorange - orange (rötlich)klarer - mittelklarer Druck 55.- 2.-
66Ed Ende 04 - 1906 SP bräunlichorange - braunorange 300.- 40.-

25 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
73E 1901 - 1902 SP blau 25.- 2.-
73Ea 1901 - 1902 SP dunkelblau - tiefblau, sehr feiner Druck 80.- 10.-
73Eb 1902 - 1905 SP hellblau-blau-ultramarinblau 22.- 1.75
75Ec 1904 - 1905 SP blau-ultramarinblau-lebhaftblau, satter Druck 40.- 3.-

30 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
68E 1901 - 1902 HP braun 60.- 3.50
68Ea 1901 - 1902 HP orangebraun-dunkelorangebraun, verschwommener Druck 750.- 40.-
68Eb 1901 - 1902 SP lilabraun - lebhaftlilabraun, feiner Druck 225.- 10.-
68Ec 1901 - 1904 SP hellbraun - hellorangebraun, feiner-mittelfeiner Druck 80.- 2.75
68Ed Ende 03 - 1905 SP rosabraun, mittelfeiner - satter Druck 80.- 2.75

40 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
69E 1903 - 1904 SP grau 160.- 60.-
69Ea 1903 - 1904 SP hellgrau, feiner Druck 160.- 42.50
69Eb 1903 - 1904 SP grau, feiner Druck 200.- 50.-

50 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
74E 1901 - 1902 HP grün 110.- 25.-
74Ea 1901 - 1902 HP dunkelgrün, unscharfer Druck --.- 400.-
74Eb 1901 - 1904 SP bläulichgrün, feiner Druck 150.- 10.-
74Ec 1901 - 1904 SP gelblichgrün, feiner-mittelfeiner Druck 110.- 8.-
74Ed 1901 - 1904 SP grün, feiner-mittelfeiner Druck 110.- 8.-

1 Franken, lila

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
71E 1901 HP lila 3'750.- 460.-
71Ea 1901 HP dunkellila (rötlich), unklarer Druck --.- --.-
71Eb Ende 00 - 1902 SP lila, sehr klarer, sauberer Druck 3'350.- 400.-

Zur Nr. 71Ea gibt es keine Preisangaben.....weil diese Type nur noch 2x bekannt ist. Das ist eine der grossen Raritäten der Schweizer Philatelie. Die bekannten Stempelabschläge stammen von Thun und Zernez. Ungestempelte Exemplare sind bisher noch nicht nachgewiesen.

1 Franken, karmin

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
75E Ende 03 - 1905 SP karmin 900.- 70.-
75Ea Ende 03 - 1905 SP karmin - dunkelkarmin 900.- 47.50

3 Franken

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
72E 1902 - 1903 HP gelbbraun 350.- 40.-
72Ea 1902 - 1903 HP gelblichbraun, verschwommener Druck 425.- 40.-
72Eb Ende 02 - 1905 SP hellgelblichbraun-gelblichbraun, feiner Druck 360.- 30.-

Gruss
Fredi



Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 4:38 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   So März 29, 2009 8:18 pm

Stehende Helvetia 1901 - 1904, Typenänderung



Die Typenänderung

Das Markenbild blieb während der 25jährigen Ausgabedauer unverändert. Aber durch die grosse Plattenabnützung mussten die Platten der 25 Rappen- und 40 Rappenwerte leicht verändert werden. Vom 25-Rappenwert alleine wurden ca. 413 Millionen Exemplare gedruckt!!
Die grösste Veränderung erkennt man im Oval. Der linke Teil erscheint nicht mehr kreuzartig, sondern waagrecht liniert. Auch die kleinen Wertziffern in den Eckschildern sowie die geschlossenen Form der 4 ( unten ) wurde verändert. Auffallend ist auch der Unterschied im Wort "Franco", die Buchstaben sind kleiner, breiter und steiler gezeichnet. Diese Drucke weisen, zumindest anfänglich, eine besonders scharfe Wiedergabe der Zeichnung aus.

Das Papier blieb unverändert, weiss mit Kontrollzeichen "B". Die Zähnung dieser Helvetia ist 11 3/4 oder 14 Zähne senkrecht.

40 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
76F 1904 - 1906 SP grau 65.- 50.-
76Fa 1904 - 1906 SP grau (leicht blaustichig) 80.- 32.50

Zu dieser Helvetia gehört noch eine 3 Franken-Marke, die im Jahr 1901 verausgabt wurde. Diese 3 Franken-Marke gehört auch zu den Seltenheiten. Von diesem Exemplar sind, laut SBK, noch ca. 100 gestempelte Stücke bekannt. Bewertet wird sie mit Fr. 9'000.- oder ca. 5'600€. Ungebrauchte Stücke sind nicht bekannt.

Gruss
Fredi



Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 4:42 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   So März 29, 2009 9:29 pm

1905 - 1908, Stehende Helvetia, Wasserzeichen



Auch diese Helvetia's wurden noch auf weissem Papier gedruckt. Jetzt aber nicht mehr mit dem Kontrollzeichen, sondern mit Wasserzeichen "Kreuz". Verwendet wurde aber wieder ein neues Zähnungsries. Die Zähnung ist 11 1/2 : 11 oder 13 Zähne senkrecht.

Die nachgestochene Platte

Infolge grosser Abnützung, musste die Platte des 20-Rappen-Wertes gegen Ende 1905 nachgebessert werden. Diese Ausbesserung lässt sich sehr gut am oberen Rand feststellen. Bei der orig. Platte sind nur waagrechte Linien zu erkennen, bei der nachgestochenen Platte sieht man sehr schön auch senkrechte Linien. Diese Nachbesserungen kommen in vielen verschiedenen Formen vor.


Von der nachgestochenen 20-Rappenmarke sind noch 3 gestempelte Exemplare in der Farbe "hellorange" bekannt (Zum.Nr.86Ad). Die Stempel stammen von Genf ( Genève ) und Steingruben ( Kanton Solothurn ). Bezahlt wird für diese Seltenheit ein Liebhaberpreis. Auch hier sind keine ungebrauchten Stücke bekannt.

Von dieser nachgestochenen Platte gibt es noch eine Helvetia auf Faserpapier mit der Zähnung 11 1/2 : 12 (14 Zähne senkrecht), die sogenannte "Benzigerplatte". Unten ein Bild dazu und die Entstehungsgeschichte:



Der sogenannte Benzigerdruck

Der Druck der "Stehenden Helvetia" wurde von 1881 bis 1886 durch die geographisch-topographische Anstalt der Herren H. Müllhaupt und Sohn in Bern besorgt.

Nach 1886 ging der Auftrag während 20 Jahren an die Firma M. Girardet in Bern über. Es scheint, dass bei Girardet gewisse Unregelmässigkeiten entstanden, so dass der Druck gegen Ende 1906 dieser Firma entzogen wurde.

Die letzten Ausgaben der "Stehenden Helvetia" wurden dann durch die Firma Benziger & Co. in Einsiedeln gedruckt. Infolge eines Versehens der Postverwaltung erhielt die Druckerei Benziger unter anderem auch die von der Fa. Girardet zurückgezogenen Platten ausgehändigt. Dabei entstand die seltene, mit Sicherheit aber eine der auflagenschwächsten schweizer Marken, der sogenannte "Benzigerdruck".

Sie kommt, wie die Mi-Nr. 74C ( Zumstein 86A ), sowohl ohne wie auch mit den bekannten Randretouchen vor. Es existieren, laut Zumstein, nur etwa 30 Halbbogen zu 50 Marken, das heisst insgesamt etwa 1500 Exemplare, davon 200 unretouchiert ( Mi. 88Da, Zumstein 94Aa ) und etwa 1300 mit Randgravur.

Der Benzigerdruck ist auflagenschwächer und seltener als z.B. die "Baslertaube", wobei sie aber niemals deren Popularität und den Wert dieser schönen Kantonalmarke erreicht.

Die Platte wurde sofort nach Bekanntwerden der Verwendung durch die Postverwaltung zurückgezogen. Trotzdem wurde die erwähnte Anzahl dem Publikum verkauft und dürfte fast durchwegs ungestempelt in die Sammlungen gelangt sein.

Gestempelte Marken der 94Aa sind äusserst rar, und nachweislich echt gelaufene Briefe mit dieser Marke sind sicherlich grössere Raritäten als jede andere klassische Marke.

Quelle: Ueber den Druckprozess und die Abarten der "Stehenden Helvetia" von Georges Valko


20 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
86A 1905 - 1907 SP rotorange 8.- 5.-
86Aa Ende 05 - 1907 SP hellgelblichorange - hellbräunlichorange 8.- 20.-
86Ab Ende 05 - 1907 SP hellorange-orange-lebhaftorange 8.- 3.-
86Ac Ende 05 - 1907 SP hellrötlichorange-rötlichorange-rotorange 8.- 3.-
86Ad 1907 SP hellorange --.- --.-
25 Rappen, Type I

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
87A Ende 05 - 1906 SP blau 15.- 20.-
87Aa Ende 05 - 1906 SP hellblau - hellultramarinblau 12.- 10.-
87Ab Ende 05 - 1906 SP blau - ultramarinblau, satter Druck 12.- 10.-
30 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
88A 1905 - 1906 SP braun 15.- 4.-
88Aa Ende 05 - 1906 SP hellorangebraun - orangebraun 12.- 3.-
88Ab 1906 - 1907 SP rötlichbraun 12.- 3.-
88Ac Ende 06 - 1908 SP hellbraun 20.- 4.50
40 Rappen, Type II

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
89A 1907 - 1908 SP grau 300.- 300.-
89Aa 1907 - 1908 SP hellgrau 250.- 250.-
50 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
90A 1905 - 1906 SP grün 120.- 20.-
90Aa 1905 - 1906 SP tiefgraugrün (Helvetia meist grünlich) 80.- 12.-
90Ab 1906 - 1907 SP grün 80.- 12.-
90Ac 1907 SP gelblichgrün 350.- 60.-
1 Franken

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
91A Ende 05 - 1907 SP karmin 200.- 8.-
91Aa Ende 05 - 1907 SP karmin - dunkelkarmin 240.- 5.-
91Ab 1907 SP hellkarminrosa - karminrosa 425.- 30.-
3 Franken

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
92A 1906 - 1907 SP hellbraun 450.- 300.-
92Aa 1906 - 1907 SP gelblichbraun (hell-dunkel) 625.- 200.-
Gruss
Fredi


Zuletzt von HELVETICUS am Sa Aug 12, 2017 12:26 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   So März 29, 2009 9:41 pm

Stehende Helvetia 1906, neue Platte



Diese Marke wurde mit dem gleichen Papier hergestellt wie die vorhergehenden....weiss mit Wasserzeichen "Kreuz". Auch hier mit 13 Zähnen senkrecht oder 11 1/2 : 11.

Diese Ausgabe aber, wie weiter oben schon erwähnt, wurde mit einer neuen Platte gedruckt.


Der Hauptunterschied liegt auch hier wieder an der Schraffur im Oval. Hier links auch waagrechte Linien. Den 2. Unterschied erkennt man, sofern nicht vom Stempel überdeckt, am rechten Wort in FRANCO....das "A" ist hier nach links geneigt, auch die Schrift ist etwas kleiner.

25 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
93A 1906 - 1907 SP blau 12.- 3.50
93Aa 1906 - 1907 SP hellblau 12.- 3.50

Gruss
Fredi


Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 4:52 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   So März 29, 2009 10:00 pm

Stehende Helvetia 1906



Auch diese Helvetia's wurden auf weissem Papier mit Wasserzeichen "Kreuz" gedruckt.

Bei diesen 2 Marken handelt es sich um die Type II, die wurden mit der neuen Platte gedruckt. Der 25-Rappenwert jetzt aber wieder mit 14 Zähnen und der 40-Rappenwert im Gegensatz zu der früheren Ausgabe jetzt auf Papier mit Wasserzeichen. Die Zähnung ist bei beiden Marken 11 3/4 oder 14 Zähne senkrecht.

25 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
93B 1906 SP blau 250.- 18.-
93Ba 1906 SP hellblau 190.- 12.-

40 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
89B 1906 - 1907 SP grau 70.- 30.-
89Ba 1906 - 1907 SP grau (leicht blaustichig) 65.- 18.-

Gruss
Fredi



Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 4:56 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   So März 29, 2009 11:24 pm

1907, Stehende Helvetia



Das sind die letzten Ausgaben, die noch auf weissem Papier mit Wasserzeichen "Kreuz" hergestellt wurden. Die Zähnung dieser Marken ist 11 1/2 : 12 oder 14 Zähne senkrecht.

20 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
86C 1907 - 1908 SP orange 14.- 12.-
86Ca 1907 - 1908 SP gelblichorange-hellorange-orange 13.- 10.-
86Cb 1907 - 1908 SP rötlichorange --.- --.-

Von der Nr. 86Cb sind noch 6 gestempelte Exemplare bekannt. Die Stempel sind von Meiringen und Zürich (hier verschiedene Stempelabschläge). Auch wieder eine Seltenheit, die ich natürlich nicht zeigen kann.

50 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
90C 1907 - 1908 SP grün 100.- 40.-
90Ca 1907 - 1908 SP gelblichgrün 75.- 17.-

1 Franken

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
91C 1907 - 1908 SP karminrosa 200.- 23.-
91Ca 1907 - 1908 SP hellkarminrosa - karminrosa 230.- 11.-

3 Franken

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
92C 1907 - 1908 SP hellbraun 550.- 400.-
92Ca 1907 - 1908 SP gelblichbraun (hell-dunkel) 700.- 290.-

Gruss
Fredi



Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 4:59 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   So März 29, 2009 11:59 pm

Stehende Helvetia 1907 - 1908, Faserpapier



Diese Damen wurden auf Faserpapier mit Wasserzeichen "Kreuz" gedruckt. Die Zähnung wie die vorherigen Ausgaben 11 1/2 : 12 oder 14 Zähne senkrecht.

20 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
94A 1907 - 1908 SP orange 5.- 8.-
94Aa 1908 - 1914 SP hellrötlichorange-rötlichorange-rotorange, klarer Druck 375.- 5'000.-
94Ab Ende 07 - 1909 SP orangegelb-gelborange-gelblichorange, verschw. Druck 5.- 4.50
94Ac 1908 SP fahlrötlichorange-hellrötlichorange, klarer Druck 40.- 32.-

Die Nr. 94Aa ist, wie weiter oben beschrieben, dieser sogenannte "Benziger Druck".

25 Rappen, Type II

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
95A 1908 - 1909 SP blau 30.- 30.-
95Aa 1908 - 1909 SP hellblau (lebhaft) 60.- 30.-
95Ab 1908 - 1909 SP blau - dunkelblau 20.- 11.-

30 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
96A 1907 - 1909 SP orangebraun 12.- 40.-
96Aa 1907 - 1909 SP fahlorangebraun - hellorangebraun 10.- 13.-
96Ab 1907 - 1909 SP fahlbraun - hellbraun (gelblich) 10.- 13.-

40 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
97A 1907 - 1909 SP grau 50.- 100.-
97Aa Ende 07 - 1909 SP hellgrau 45.- 70.-
97Ab Ende 07 - 1909 SP grau, satter Druck 45.- 70.-

50 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
98A 1907 - 1908 SP grün 12.- 40.-
98Aa 1907 - 1908 SP hellgrün 150.- 180.-
98Ab Ende 07 - 1909 SP lebhaftgrün, meist sehr satter Druck 20.- 12.-
98Ac Ende 07 - 1909 SP grün - dunkelgrün 11.- 9.-

1 Franken

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
99A Ende 07 - 1908 SP rosakarmin 60.- 20.-
99Aa Ende 07 - 1908 SP hellkarminrosa - karminrosa 45.- 7.-
99Ab 1908 SP lilastichig rot - lilarot 150.- 45.-
99Ac 1908 - 1909 SP karmi - dunkelkarmin, satter Druck 45.- 7.-

Zu diesen Ausgaben gehört noch eine 3-Frankenmarke in hellbraun. Davon sind nur noch ca. 20 gestempelte Marken bekannt. Die nachgewiesenen Stempel sind aus dem Kanton Wallis ( Zermatt ) und dem Kanton Aargau ( Wohlen und Zofingen ). Bewertet im SBK mit Fr. 20'000.-, das sind ca. 12'500€. Ungebrauchte Exemplare sind auch hier nicht nachgewiesen.

Gruss
Fredi


Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 5:03 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Mo März 30, 2009 2:46 pm

1907 - 1908, Stehende Helvetia



Das sind die letzten Helvetia's der langen Ausgabezeit von fast 27 Jahren. Auch sie wurden noch auf Faserpapier mit Wasserzeichen "Kreuz" gedruckt.
Wieder mit geänderter Zähnung von 11 1/2 : 11 oder 13 Zähne senkrecht.

Von den 5 Werten kann ich hier leider nur 2 präsentieren....den 30-Rappenwert suche ich noch mit schönem Stempel,die ist noch einigermassen erschwinglich( gest. Fr. 650.-). Die zwei anderen Werte von 40 Rappen und 1 Franken sind etwas in der höheren Preisklasse angesiedelt Crying or Very sad

25 Rappen

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
95B 1908 SP blau 25.- 15.-
95Ba 1908 - 1909 SP hellblau (lebhaft) 60.- 25.-
95Bb 1908 - 1909 SP blau - dunkelblau 20.- 10.-

3 Franken

Zum.Nr. Jahr Druck Farbe * o
100B Ende 07 - 1909 SP hellbraun 250.- 140.-
100Ba Ende 07 - 1909 SP fahlorangebraun-hellorangebraun-orangebraun 320.- 70.-
100Bb Ende 07 - 1909 SP fahlbraun-hellbraun-braun 320.- 70.-

Zu den seltenen Ausgaben: dazu gehört die 40-Rappenmarke in grau. Von dieser Helvetia sind bisher nur noch 5 Stück in gestempelter Erhaltung bekannt. Die bekannten Stempel sind aus St. Imier und Lausanne. Ein Abgangsstempel von Steckborn ist noch im Studium. Der KatWert beträgt laut SBK Fr. 26'000.-, umgerechnet ca. 16'000€. Keine ungebrauchten Werte bekannt.
Die 2. Seltenheit ist der 1-Frankenwert. Hier sind noch ca. 100 gestempelte Marken bekannt. KatWert dieser Marke Fr. 10'000.- oder ca. 6'300€. Im Gegensatz zu den anderen Seltenheiten, sind hier noch 5 ungebrauchte Exemplare nachgewiesen, der KatWert dafür ist Fr. 20'000.- oder ca. 12'500€.

Somit habe ich die Vorstellung der einzelnen Ausgaben abgeschlossen. Im Anschluss zeige ich noch ein paar sehr schöne Abarten und Plattenfehler auf den Helvetia's. Und davon gibt's nicht wenige Zwinkern Auch deshalb gehört diese Markenausgabe zu meinem absoluten Lieblingsgebiet ja

Gruss
Fredi



Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 5:01 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Fr Apr 10, 2009 1:43 pm

Zumstein 73D ( Michel 67C ), grosse Retouche




Anfangen möchte ich mit dem Highlight in meiner Sammlung. Bei dieser Helvetia wurde eine starke Plattenabnützung zwischen Speer und Kopf sehr grob mit einem Stichel retouchiert.
Das untere Bild zeigt im Vergleich eine Normalmarke und die Marke mit Retouche.



Diese Plattenabnützung wurde insgesamt 8x neu retouchiert. Die 73D hatte eine Auflagezahl von 145 Mio Stück, daher auch die grossen Abnützungserscheinungen. Auf dem Bild unten sieht man die abgenutzte 5. Retouche. Gleich darunter die Abbildung aus dem Zumstein Spezial zum Vergleich.





Im Zumstein Spezial gelistet unter der Nummer 73D.3.39/ I B und bewertet mit einem Aufschlag von Fr. 1'400.- oder ca. 875€.

Die Marke war in einem Lot mit 49 gleichen Helvetia's, die ich bei Ebay einem Unwissenden für 4€ abgekauft habe. Ein Glückskauf, das einem Philatelisten ev. nur einmal im Leben passiert ja

Gruss
Fredi
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Fr Apr 10, 2009 2:35 pm

Zumstein 73D ( Michel 67C ), Plattendefekt



Aus dem gleichen Lot kommt dieser Plattendefekt, gelistet im Zumstein Spezial unter der Nummer 73D.2.28/ I B, "starker fleckiger Strich quer durch die Marke".

Unten das Vergleichsbild aus dem Spezial.


Leider ist die Marke oben etwas stümperhaft ausgeschnitten worden ug , aber bei einem KatWert von ca. 190€ für den Plattenfehler doch zu schade für die Rundablage nein

Gruss
Fredi


Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 12:59 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Fr Apr 10, 2009 3:06 pm

Zumstein 67D ( Michel 59YC ), Farbfleck






Grosser Farbfleck am Fuss der Helvetia. Gelistet ist dieser Plattenfehler im Zumstein Spezial unter der Nummer 67D.2.05/ I B und wird mit einem Zuschlag von ca. 30€ bewertet.

Den gleichen Plattenfehler findet man auch auf einer Zumstein-Nr. 73D ( Michel 67C ).



Auch diese Helvetia stammt aus dem gleichen Ebay-Schnäppchen wie die vorher gezeigten Marken der Nummer'n 73D.

Gruss
Fredi
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Fr Apr 10, 2009 3:17 pm

Zumstein 70D ( Michel 62YC ), gebogener Strich




Dieser markante Farbstrich ist im Zumstein notiert unter der Nummer 70D. 2. 27/ I, "Bogenförmiger, starker Strich von links oben bis zur grossen Null unten".

Unten der Scann aus dem Spezial.



Bewertet wird dieser Plattenfehler mit ca. 95€.

Gruss
Fredi
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Sa Apr 11, 2009 6:43 pm

Zumstein 95A ( Michel 89D ), Farbstrich




Dieser Plattenfehler wird im Zumstein gelistet unter der Nummer 95A. 2. 26, "Senkrechter Strich durch das "I", durch das Oval rechts der Helvetia, durch das Wappen bis zum "F" rechts". Bei dieser Marke geht der Strich sogar bis in den unteren Rand. Dieser Fehler ist manchmal auch nur schwach sichtbar.

Unten ein Teilausschnitt aus dem Spezial.


Bewertet wird dieser Farbstrich mit umgerechnet ca. 40€.

Gruss
Fredi



Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 6:34 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Stehende Helvetia   Sa Apr 11, 2009 7:20 pm

Zumstein 70C ( Michel 62XC ), Fleck im Wertschild



Plattenfehler Flecken im Wertschild rechts oben, im oberen Rand und bei CO von "FRANCO" rechts unten.

Im unteren Scann die Abbildung aus dem Zumstein Spezial.


Gelistet unter der Nummer 70C. 2. 3/ I und bewertet mit einem Zuschlag von ca. 13€.

Gruss
Fredi



Zuletzt von HELVETICUS am Sa Mai 25, 2013 8:19 pm bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
 

Die Stehende Helvetia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 5Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Europa/Übersee :: Schweiz-
Tauschen oder Kaufen