Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:08 pm

» Private Überdrucke auf Postwertzeichen
von nurso Gestern um 10:02 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 12:02 am

» k.u.k Luftschiffe 1908 - 1914
von x9rf Fr Feb 24, 2017 11:22 pm

» Zeitungsmarken
von Tannouri Fr Feb 24, 2017 7:47 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Fr Feb 24, 2017 7:08 pm

» Die Freimarkenausgabe 1863/1864
von x9rf Fr Feb 24, 2017 1:43 am

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Do Feb 23, 2017 9:03 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Do Feb 23, 2017 8:59 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gottfried Do Feb 23, 2017 4:49 pm

» Ausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Do Feb 23, 2017 10:03 am

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von Polarfahrtsucher Di Feb 21, 2017 6:21 pm

» Meine Marke (Eisenbahn)
von Gerhard Mo Feb 20, 2017 10:40 pm

» WIPA 33 Eintrittskarte mit Webung für Heurigen in Grinzing
von Gerhard So Feb 19, 2017 10:17 pm

» Gemeinschaftsausgaben
von Gerhard So Feb 19, 2017 5:29 pm

» Österreichs Block 3 mit Farbfehler?
von diezacke So Feb 19, 2017 3:29 pm

» Zeppelinpost des LZ 127
von Polarfahrtsucher So Feb 19, 2017 10:54 am

» Österreichische Volkstrachten - ANK 567 - 587 - Belege
von Gerhard Sa Feb 18, 2017 9:27 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von wernerrath Sa Feb 18, 2017 4:01 pm

» 1. Ausgabe 1850/54 - Die 9 Kreuzer Type I
von wernerrath Sa Feb 18, 2017 2:47 pm

» Federvieh auf dem Bauernhof
von Cantus Sa Feb 18, 2017 12:00 pm

» Motiv Lampen, Glühbirnen, elektrische Geräte und Zubehör
von Cantus Sa Feb 18, 2017 11:41 am

» Sonderstempel in der 2.Republik
von Cantus Sa Feb 18, 2017 11:08 am

» Zudruckkarten als Ansichtskartenvorläufer
von Cantus Sa Feb 18, 2017 10:43 am

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von x9rf Sa Feb 18, 2017 1:22 am

» Die Freimarken-Ausgabe 1863
von x9rf Fr Feb 17, 2017 11:57 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Fr Feb 17, 2017 11:34 pm

» Sensation der Philatelie
von Markenfreund49 Fr Feb 17, 2017 10:47 am

» Briefumschläge als Werbemittel
von Angus3 Do Feb 16, 2017 11:14 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb Februar 2017
von Michaela Do Feb 16, 2017 7:13 am

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Mi Feb 15, 2017 6:39 pm

» Bilderwettbewerb Februar 2017
von kaiserschmidt Di Feb 14, 2017 5:02 pm

» Porto 1935 ANK 159 bis 174
von kaiserschmidt Di Feb 14, 2017 9:31 am

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von Hunt3r Di Feb 14, 2017 8:06 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 9:19 pm

» Schönes Österreich
von wilma Mo Feb 13, 2017 9:09 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 11:08 am

» Postkartenserie "Neuer Wappenadler", Inschrift "Deutschösterreich"
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 10:36 am

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Sa Feb 11, 2017 10:13 pm

» 4 Briefmarkenalben geschenkt erhalten
von baslersammler Sa Feb 11, 2017 12:04 pm

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Do Feb 09, 2017 8:39 pm

» Sondermarke „Wien“, Serie Weinregionen Österreichs
von Gerhard Do Feb 09, 2017 7:37 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Do Feb 09, 2017 5:44 pm

» Frankreich - Journée du timbre
von Cantus Do Feb 09, 2017 1:40 am

» Kinder als AK-Motiv
von Cantus Do Feb 09, 2017 12:57 am

» Termine Jänner - März 2017
von wilma Di Feb 07, 2017 9:26 pm

» Stempel mit Unterschrift aus Schärding
von Gerhard Mo Feb 06, 2017 11:05 pm

» Anlegen einer Stempeldatenbank
von x9rf Mo Feb 06, 2017 12:50 am

» Wappenzeichnung - ANK 714-736
von wilma So Feb 05, 2017 6:56 pm

» Termine April - Juni 2017
von wilma So Feb 05, 2017 6:25 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Feb 05, 2017 1:14 pm

» ANK 252 - 254
von Johfelb So Feb 05, 2017 1:12 pm

» Philatelietage Jänner 2017
von Michaela Sa Feb 04, 2017 8:57 am

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb im Jänner 2017
von muesli Fr Feb 03, 2017 9:44 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von Markenfreund49 Fr Feb 03, 2017 7:47 am

» Sondermarkenblock „Geburtstagsparty“
von Gerhard Do Feb 02, 2017 10:59 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Do Feb 02, 2017 11:57 am

» Sammlerpost
von Gerhard Mi Feb 01, 2017 10:02 pm

» Treuebonusmarke 2016 - Gelber Frauenschuh
von Gerhard Mi Feb 01, 2017 9:31 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Mi Feb 01, 2017 6:39 pm

» Preisrätsel
von kaiserschmidt Mi Feb 01, 2017 11:27 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Februar 2017
von Michaela Di Jan 31, 2017 9:41 am

» Postdienst – Service des postes - Postdienstkarten - Österreich
von wilma Mo Jan 30, 2017 9:28 pm

» Bücher, Zeitschriften, Verlage, Buchhandlungen - Textzudrucke auf Postkarten
von Cantus Mo Jan 30, 2017 12:39 pm

» Serie Klassikausgaben 2017 – Briefmarkenblock neu produziert!
von Gerhard So Jan 29, 2017 4:04 pm

» Stempelfehler - der Zeit voraus oder hinterher
von Angus3 Sa Jan 28, 2017 5:08 pm

» Albenblätter erstellen mit Microsoft Word
von HELVETICUS Fr Jan 27, 2017 10:21 am

» Feldpost Brief
von Michaney Fr Jan 27, 2017 6:30 am

» SCHMITZ versus Schmitzdruck/Quetschdruck
von muesli Do Jan 26, 2017 9:10 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgabe 1858/62, 1859/62
von Markenfreund49 Do Jan 26, 2017 8:57 pm

» diverse Poststücke 1915/1918
von Cantus Do Jan 26, 2017 12:43 am

» Deutsche Wechselsteuer u.a. Eineinhalb Deutsche Mark
von Sandra481 Do Jan 26, 2017 12:24 am

» Briefträger / Postboten
von wilma Mi Jan 25, 2017 6:59 pm

» Sondermarke „Schreibmaschine – Peter Mitterhofer“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 7:13 pm

» Sondermarke „Harfe“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 7:07 pm

» Sondermarke „60. Geburtstag Falco“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 6:54 pm

» Briefmarke ablösen, ohne die AK zu beschädigen
von Jurek Mo Jan 23, 2017 6:32 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner   
von Michaela Mo Jan 23, 2017 8:36 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Jan 22, 2017 8:53 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Michael D Fr Jan 20, 2017 9:45 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Fr Jan 20, 2017 11:29 am

» SONDERMARKE „500 Jahre Reformation"
von Jurek Do Jan 19, 2017 5:21 pm

» Sonderstempel des Deutschen Reiches
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:47 pm

» Madagaskar - Frankaturen und Briefmarken
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:34 pm

» Flugpost nach Österreich
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:18 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 Mi Jan 18, 2017 8:47 pm

» Stempel Deutsche Briefzentren 90 - 99
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:35 pm

» Sondermarke „150 Jahre Fasching in Villach“
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:11 pm

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von nurso Mi Jan 18, 2017 4:22 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Di Jan 17, 2017 1:17 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Mo Jan 16, 2017 12:50 am

» Stempel Deutsche Briefzentren 80 - 89
von EgLie Sa Jan 14, 2017 9:35 pm

» Sondermarke „Margherita Spiluttini”
von Gerhard Sa Jan 14, 2017 9:00 pm

» Meine Heimat
von EgLie Sa Jan 14, 2017 11:54 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Fr Jan 13, 2017 11:59 pm

» Christkindl Stempel
von gottfried Fr Jan 13, 2017 8:50 pm

» Fälschungen bei Ebay
von kaiserschmidt Fr Jan 13, 2017 9:55 am

» Die Dauerserie Heuss
von kaiserschmidt Do Jan 12, 2017 2:26 pm

» Schach als Stempelmotiv
von Cantus Do Jan 12, 2017 2:03 pm


Austausch | 
 

 Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
oe3rudi
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   Sa Jul 18, 2009 7:47 am

Hallo Freunde des gemeinsamen Hobby

Eine Frage stellt sich mir anbetracht dieses Artikel. Wann ist eine Briefmarke wirklich eine Briefmarke. Wie der Name schon sagt sollte diese Marke ja auf einem Brief geklebt werden um eine Beförderung zu bezahlen. Nun diese Marke kommt niemals auf einen Brief da sie nur in wenigen Exemplaren existiert und nicht einmal gedruckt wurde. Es Existieren nur Vorlagestücke?

Ist das so wie beim Auto das ein Rennwagen erst zugelassen wird wenn er in Serie mit (Ich weis nicht wieviel)einigen Exemplaren gebaut wurde.
Ist das nicht Geschäftemacherei? Man beachte den Preis.....


Kann eine Marke die niemals in Serie gegangen ist, in keinem ANK steht als Briefmarke bezeichnet werden?

Ich grüße Euch OE3Rudi
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   Sa Jul 18, 2009 9:55 am

@oe3rudi schrieb:
Ist das nicht Geschäftemacherei? Man beachte den Preis.....

Hallo oe3Rudi
Also, natürlich hat die Österreichische Post vorgehabt, diese Marke in voller Auflage an den Schalter zu bringen.
China hat allerdings Protest eingelegt und so kam es zu dem Rückzieher!
Daher möchte ich verneinen, dass es geplant war, mit dieser Marke "big business" zu machen. Die österr. Post hat ja auch nichts von diesen Fabelpreisen!

@oe3rudi schrieb:

Kann eine Marke die niemals in Serie gegangen ist, in keinem ANK steht als Briefmarke bezeichnet werden?

Im neuen ANK Österreich Spezial ist die Marke vertreten, Seite 249, allerdings ohne Bewertung.
Es gibt übrigens auch Exemplare mit Aufdruck "frankaturungültig"!

Und auch hier, gibt es den Dalai Lama.
Nach oben Nach unten
oe3rudi
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   So Jul 19, 2009 12:30 pm

Hallo Mozart

Der Post unterstelle ich nur lautere Absichten. Ist mir schon bekannt was da geplant war. Aber ist eine Marke die nur als
Vorlage in wenigen Exemplaren gedruckt wurde tatsächlich als Briefmarke zu bezeichnen. Wer generiert den Marktpreis
der jetzt dafür bezahlt wird. Woher weis ich wieviele Exemplare von dieser sog. Marke existieren? Stell dir vor du kaufst
diese Marke und dann kommen nach und nach immer mehr Exemplare auf den Markt und der Preis verfällt. Das ist die Geschäftemacherei dabei. Plötzlich tauchen aus irgendwelchen Qellen wieder Exemplare auf. Wer kann da noch sagen ob alles echt ist oder Fälschung.

Ich bin für klare Richtlinien. Alle Fakten auf den Tisch. Auflage? Qualität? Gibt es Schwarzdrucke? Geschnittene Exemplare
ohne Zähnung und so weiter...Das es eine Registrierung im ANK gibt habe ich nicht gewußt. Mein Exemplar ist aus 2006 und
der Vierländer ANK. Da ist nichts drinnen.

Das ist meine Meinung dazu und kann man ohne diese Fakten zu kennen Briefmarke sagen.
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   So Jul 19, 2009 1:14 pm

Hallo oe3rudi,

Natürlich wäre es für jeden Österreich Sammler schön, möglichst alle Informationen über diese Marke zu haben.
Keiner weiß, wieviele Exemplare wirklich im Umlauf sind, keiner weiß wieviele noch auftauchen werden.
An zwei Händen kann man die bisher aufgetauchten Exemplare nicht mehr abzählen, da ja sogar ganze 10-er Bögen versteigert werden.



Als einer, der darauf bedacht ist, seine Österreich Sammlung ohne Lücken im Album zu haben, hoffe ich eines Tages diese Marke in mein Album stecken zu dürfen. Also JA, für mich zählt diese Marke als Briefmarke.
Den Preis dafür regeln ganz sicher die Sammler selbst, wird die Marke für übertriebene Summen nicht ersteigert, so wird der Preis fallen....

Die Dalai Lama Marke ist im Moment nicht die einzige umstrittene Marke bei den Österreich Sammlern. Auch die jährliche Abo-Aktion der Post (Ranunkel 2008, Anemonen 2009) erhitzt die Gemüter.

Hier ein Brief des Philatelistenclub Olympisches Dorf an die österr. Post:

An die Österreichische Post
Abteilung Philatelie
Innsbruck, 2009-06-07

Betreff: Katalogisierung der Briefmarke „Ranunkel“

Sehr geehrte Herr Haas

Protestnote

Mit diesem Schreiben protestiert der Philatelistenklub Olympisches Dorf Innsbruck gegen die Katalogisierung der Briefmarke „Ranunkel“ vom 1.9.2008 mittels fortlaufender Nummer – 2787 – im Briefmarkenteil des Austria Netto Katalog.

Begründung

Alle in diesem Teil des Austria Netto Katalog registrierten und mit Nummern versehenen Briefmarken waren, zu allen Zeiten, ohne weitere Auflagen für den Postkunden im freien Handel zu erwerben!
Die obgenannte Briefmarke aber ist nicht im freien Handel erhältlich, sondern wurde nur an Abonnenten der Post – kostenlos -abgegeben!
Eine andere Möglichkeit des regulären Erwerbs am Postamt oder bei Philatelietagen gibt es nicht!
Durch ihre Katalogisierung in dieser Form wird ihr Besitz für eine komplette Sammlung österreichischer Briefmarken unerlässlich – ohne diese Marke ist hingegen eine solche Sammlung - laut Austria Netto Katalog - nicht vollständig!
Durch die Katalogisierung mit fortlaufender Nummer zwingen Sie jeden Sammler der auf eine komplette Sammlung wert legt, dieses Stück zu weit überteuertem Preis bei einem Händler oder Händlersammler zu kaufen.
Diese Vorgangsweise stellt eine krasse und durch nichts zu rechtfertigende Diskriminierung jener In- und ausländischen Sammler/innen dar, die ohne Abonnement ihre Briefmarken bei Postämtern kaufen und zu Philatelietagen fahren!
Die zahlreichen, auch internationalen Sammler/innen österreichischer Postwertzeichen ohne Abonnement werden durch diese Chancenungleichheit in absolut untragbarer Art und Weise ausgegrenzt! Der Ordnung halber ist in Erinnerung zu bringen, dass alle jene Sammler/innen die kein Abonnement bei der Post haben, aber bei Postämtern, Philatelietagen, Sonderpostämtern etc. ihren Bedarf decken mindestens genau so viel Geld in die Sicherung der Postarbeitsplätze investieren wie Abonnenten! Alle jene Sammler/innen zu Kunden 2ter Klasse zu stempeln ist Diskriminierung!
Die renommierte deutsche Breifmarkenzeitung DBZ erkannte in einem Artikel schon vor einiger Zeit: Bei dieser Vorgangsweise handelt es sich um einen offen zu Tage liegenden Kniefall vor dem Briefmarkenhandel und einigen Großabnehmern – zum Schaden der anderen Sammler ! Um diese Ungerechtigkeit wieder zu eliminieren - unsere

Forderung

Wir fordern aus diesem Grunde die Herausnahme dieser Briefmarke aus dem Briefmarkenteil des Austria Netto Kataloges. Damit wird es wieder möglich sein, eine komplette, moderne Österreich Sammlung weiterhin zu gestalten!
Der Kauf österreichischer Postwertzeichen zu Sammelzwecken ist kein billiges Hobby! Zusätzliche Kosten – wie etwa der Erwerb dieser Briefmarke, über den Handel oder Händlersammler – sind beim besten Willen unnötig und in keinster Weise zumutbar!
Gegen eine Katalogisierung obgenannter Briefmarke im Bereich Schmuckumschläge, Sonderbelege, personalisierter Marken etc. hat sicher niemand Einwände!

Es bleibt der Post unbenommen, Geschenke welcher Art auch immer, an ihre Abonnenten zu verteilen.
Warum dies nicht in Form personalisierter Marken geschieht – siehe Philatelistentage – oder mit besonderen Belegen, wie diese stets geschmackvoll vom VÖPH für seine Mitglieder aufgelegt werden, lässt nur einen Schluss zu:
Durch ein besonderes „Zuckerl“ wird ein geldwertes Geschenk an die Großabnehmer der Post gegeben. Durch Veräußerung zu Fantasiepreisen – der Austria Netto Katalog notiert bereits mit 10,00 Euro!!! für ein nagelneues Exemplar mit einem Nennwert von lediglich 0,55 Euro bei einer angegebenen Auflage von 200.000 Exemplaren. Es liegt klar zu Tage, dass es sich dabei eigentlich um einen versteckten Rabatt handelt!

Diese Vorgangsweise deckt sich zu 100% mit jener der seinerzeitigen Postverwaltung der DDR. Allen älteren Sammlern ist nur zu gut in Erinnerung, dass zum Erhalt der sogenannten „Sperrwerte“ die Mitgliedschaft im kommunistischen Kulturbund der DDR Voraussetzung war. Eine DDR Sammlung ohne diese „Sperrwerte“ ist aber völlig wertlos!

Durch die Katalogisierung der Briefmarke „Ranunkel“ in der derzeitigen Form wird der Status jeder modernen Österreich-Sammlung ohne erklärbaren Grund auf diesen Status herabgewürdigt.

Im Sinne der österreichischen Philatelie und jener Sammler/innen, die über Jahrzehnte ein Vermögen in die Postämter getragen haben und weiterhin tragen werden, ist diese Vorgangsweise als unerträglich abzulehnen und die Katalogisierung in dieser Form rückgängig zu machen.

Für den Vorstand
Obmann Gerhard Thomann


Quelle: http://www.philatelistenklub-odorf.com/

Beste Grüsse
Mozart
Nach oben Nach unten
oe3rudi
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   So Jul 19, 2009 3:08 pm

Hallo Mozart

Danke für diesen Beitrag. Bin auch Abonnent bei der Post. Auf meinem Postamt kennt man mich schon weil
ich den drei Damen am Schalter meistens etwas aus meiner Sammlung von 1851 aufwärts zeige was Bezug
auf unsere Stadt hat. Sonderstempel oder Ersttage oder andere Raritäten. Sie zeigen mir dafür immer die
neuesten eingelangten Schalterbögen. Im geheimen spähe ich immer auf Abarten oder Druckbesonderheiten.
Sogesehen habe ich ein normales Verhältnis zu der Post.
Was will ich damit sagen? Mir ist immer unerklärlich woher Leute all die besonderen Marken beziehen. Wenn
eine Briefmarke nicht zur Ausgabe gelangt wie kommen Exemplare davon dann in den Handel?
Mein Vater hat in einer Papierfabrik gearbeitet in der Nachkriegszeit und immer davon gesprochen das die
div. Markenreste, Fehldruck, und Papierandrucke der dam. Staatsdruckerei unter Aufsicht von russischen
Soldaten mit Gewehren als Altpapier vernichtet wurden. Wer da etwas genommen hätte der ist mit dem Tote
bedroht worden. Ich möchte heute sehr gerne etwas von dem Besitzen was damals vernichtet wurde.
(BLITZ TOTENKOPF, Hilfsausgeben, usw.) Alles was vom Lastwagen abgeladen wurde ist bis auf das letzte
Stück Papier eingestampft worden. Unwiederbringlich. Es getraute sich niemand anbetrachts der Waffen
etwas zu entfernen.

Ich grüße dich OE3Rudi
Nach oben Nach unten
Marken-Joe
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   So Jul 19, 2009 3:12 pm

Was grundsätzlich an der Ausgabepolitik Österreichs verwerflich ist: da werden künstliche Raritäten geschaffen,um die Sammler bei der Stange zu halten-dies erinnert an die limitierten Auflagen(Sperrwerte) der ehemaligen DDR oder den ungezähnten Ostblock-Block-Ausgaben.

Für Beleg-Sammler auch nicht zu verstehen: für bestimmte Veranstaltungen sind zur Abstempelung nur die Belege der Veranstalter zugelassen-auch hier künstlich geschaffene Besonderheiten,m.W. gibt es so was in keinem anderen westlichen Land... nein nein
Nach oben Nach unten
Marken-Joe
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   So Jul 19, 2009 3:24 pm

@oe3rudi schrieb:
Hallo Mozart

Staatsdruckerei unter Aufsicht von russischen
Soldaten mit Gewehren als Altpapier vernichtet wurden. Wer da etwas genommen hätte der ist mit dem Tote
bedroht worden. Ich möchte heute sehr gerne etwas von dem Besitzen was damals vernichtet wurde.
(BLITZ TOTENKOPF, Hilfsausgeben, usw.) Alles was vom Lastwagen abgeladen wurde ist bis auf das letzte
Stück Papier eingestampft worden. Unwiederbringlich
. Es getraute sich niemand anbetrachts der Waffen
etwas zu entfernen.

Ich grüße dich OE3Rudi


alles kann wohl nicht eingestampft worden sein,wenn man z.B. diese 2 Angebote in Ebay oder auch bei diversen Händlern sieht.. Zwinkern Zwinkern

http://briefmarken.shop.ebay.de/items/?_nkw=Blitz+Maske&_sacat=260&_trksid=p3286.m270.l1313&_sop=3&LH_PrefLoc=2&_odkw=Bltz+Maske&_osacat=260
Nach oben Nach unten
oe3rudi
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   So Jul 19, 2009 3:33 pm

Hallo

Ja das ist das unerklärliche an der Sache. Es hat offensichtlich doch ein par Mutige gegeben die einige
Fetzen beiseite geschaffen haben. Oder es gab zu der Zeit andere Möglichkeiten um an Material zu kommen
(Schwarzhandel oder Tausch mit Leuten aus der Produktion). Wer weis das schon. Die Meisten der
damaligen Zeit sind schon verstorben wie mein Vater.

Grüße OE3Rudi
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   So Jul 19, 2009 3:37 pm

@Marken-Joe schrieb:

Für Beleg-Sammler auch nicht zu verstehen: für bestimmte Veranstaltungen sind zur Abstempelung nur die Belege der Veranstalter zugelassen-auch hier künstlich geschaffene Besonderheiten,m.W. gibt es so was in keinem anderen westlichen Land... nein nein

Auch ich habe dafür kaum Verständnis!

Allerdings kann ich dir nicht ganz Recht geben! Probier doch mal, einen selbstkreirten Beleg dem Philatelisten-Club Swissair für einen Erstflug oder Sonderflug mit auf den Weg zu geben..................

@kawa kann davon wahrscheinlich "ein Lied singen"................

Beste Grüsse
Mozart
Nach oben Nach unten
Marken-Joe
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   So Jul 19, 2009 5:29 pm

Allerdings kann ich dir nicht ganz Recht geben! Probier doch mal, einen selbstkreirten Beleg dem Philatelisten-Club Swissair für einen Erstflug oder Sonderflug mit auf den Weg zu geben..................

@kawa kann davon wahrscheinlich "ein Lied singen"................


versteh ich nicht ganz!
@kawa ist beim Swissair-Philatelisten Club für die Gestaltung der Swissair-Belege zuständig und damit voll in die Erstflüge involviert!

Das Problem für die Sammler ist bei den Swiss-Erstflügen,dass man heutzutage über die Termine vom Club nicht mehr informiert wird(Konkurrenzdenken?)-sonst könnte man ganz normal eigene Belege bei den jeweiligen Flughafen Postämtern aufgeben,wie früher bei besserer Öffentlichkeitsarbeit geschehen!
Leider ist es bei manchen Clubs Mode geworden (auch der ÖFSV!!), die Sammlerschaft nicht mehr über bevorstehende LP-Aktionen rechtzeitig zu unterrichten-warum wohl.... oh Zwinkern Zwinkern

absolut positive Ausnahme: die ILA(Lufthansa Int.Gemeinschaft),die sogar die Belege der Sammler gegen Auslagenersatz frankiert und richtig weiterleitet und mit Abstrichen der APCD,der allerdings auch nicht alle LP-Aktions-Termine an die Sammler weitergibt! er
Aber, um noch einmal auf das ursprüngliche Thema zurück zu- kommen,jeder Sammler kann eigene Belege zu diesen Flügen aufgeben,nicht aber so in Österreich bei amtlichen(!!) Beförderungen!
Nach oben Nach unten
Marken-Joe
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   So Jul 19, 2009 5:46 pm

@oe3rudi schrieb:
Hallo

Ja das ist das unerklärliche an der Sache. Es hat offensichtlich doch ein par Mutige gegeben die einige
Fetzen beiseite geschaffen haben. Oder es gab zu der Zeit andere Möglichkeiten um an Material zu kommen
(Schwarzhandel oder Tausch mit Leuten aus der Produktion). Wer weis das schon. Die Meisten der
damaligen Zeit sind schon verstorben wie mein Vater.

Grüße OE3Rudi

Es hat zu allen Zeiten irgend jemanden gegeben,der sich rechtzeitig solche Sachen auf die Seite geschaffen hat-vielleicht auch die Russen selbst?Eine ähnliche Situation wie bei der Blitz/Totenkopf-Maske konnten wir ja schon hier im Forum im Thread "Sudetenland" erfahren..
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   So Jul 19, 2009 5:53 pm

@Marken-Joe schrieb:

versteh ich nicht ganz!
@kawa ist beim Swissair-Philatelisten Club für die Gestaltung der Swissair-Belege zuständig und damit voll in die Erstflüge involviert!

Ja du hast Recht, @kawa ist bei der Gestaltung der Swissair Belege involviert!
Er legt immer mehrere Vorschläge dem Vorstand vor, danach wird einer ausgewählt.
Laut @kawa werden andere Belege nicht akzeptiert.

Beste Grüße
Mozart, der hofft, daß sich @kawa nach seinem Urlaub zu dem Thema äussert!
Nach oben Nach unten
Marken-Joe
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   So Jul 19, 2009 6:14 pm

@mozart

Du verwechselst da was: der Swissair-Philatelisten Club verausgabt seine eigenen(kreierten)Briefe, nimmt aber im Gegensatz zur ILA keine privat kreierte Sammler-Einlieferungen zur Weiterbeförderung an-diesen Club Service gibt es nur bei der ILA und dem APCD! Daher mein etwas ironisch-zynische Bemerkung: warum wohl??

Dazu ist zu bemerken,dass die Beantragung von Sonderstempeln und Bearbeitung von philat.Belegen( Sonderkartenschluss,Ankunftsstempel etc) bei vielen Postverwaltungen zunehmend immense Kosten beinhaltet,und die Clubs die Kosten dafür eben nur über den Verkauf von Flugbelegen an die Sammler refinanzieren kann,was auch verständlich ist,da nicht jeder Club über entsprechend viele Mitglieder wie die ILA verfügt,der APCD verlangt ja für die Beförderung pro Beleg eine Bearbeitungsgebühr!

Sonst kannst Du jederzeit eigene kreierte Belege bei den jeweiligen Postämtern bei Schweizer -Erstflügen aufgeben-soweit Du die Termine kennst...

@Mozart Du hast eine PN erhalten..
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   So Jul 19, 2009 11:43 pm

Zitat :
Hier ein Brief des Philatelistenclub Olympisches Dorf an die österr. Post:

An die Österreichische Post
Abteilung Philatelie
Innsbruck, 2009-06-07

Betreff: Katalogisierung der Briefmarke „Ranunkel“

Sehr geehrte Herr Haas

Protestnote


Bei allem Verständnis für jene Briefmarkensammler, die ihren Unmut über das Zugrunderichten der Seriosität der österr. Briefmarkenausgabepolitik unter der Leitung von Dr. Haas und seinem Vorgänger zum Ausdruck bringen -
aber der ANK wird vom Verlag Christine Steyrer herausgegeben. Es würde mich überraschen, wenn Dr.Haas auch daran beteiligt wäre....
Nach oben Nach unten
Dino
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   Di Jul 21, 2009 9:55 am

Für mich ist eine Briefmake genau gesehen eine Briefmarke wenn diese gestempelt
den Postweg durchlaufen hat. Alle zu Sammlerzwecken angefertigten oder verschönten Belege sind genau genommen nicht sammelwürdig. Richtige Briefmarken waren die ersten Ausgaben der einzenen Länder. Leute die sich mit diesen Marken beschäftigen sind Philatelisten - wir sind nur Sammler!

Mfg Dino
Nach oben Nach unten
Marken-Joe
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   Di Jul 21, 2009 3:25 pm

@Dino schrieb:
Für mich ist eine Briefmake genau gesehen eine Briefmarke wenn diese gestempelt
den Postweg durchlaufen hat. Alle zu Sammlerzwecken angefertigten oder verschönten Belege sind genau genommen nicht sammelwürdig. Richtige Briefmarken waren die ersten Ausgaben der einzenen Länder. Leute die sich mit diesen Marken beschäftigen sind Philatelisten - wir sind nur Sammler!

Mfg Dino

@Dino

nach Deiner Logik handelt es sich bei der blauen Marke um keine Briefmarke ,wohl aber bei der unteren.....





Und Deine Definition " Sammler ist kein Philatelist" habe ich auch noch nie gehört... nein

Ein Briefmarken-Sammler,der sich mit einer Materie (z.B. Postkrieg,Überlandpost im Irak,Sudetenland-Marken etc) ernsthaft beschäftigt,ist wohl ein Philatelist!!Aber dazu gehört eben, nicht nur abonnierte Marken in ein Steckbuch einzusortieren.. Zwinkern Zwinkern
Nach oben Nach unten
HELVETICUS
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   Di Jul 21, 2009 4:17 pm

Ich kann der Logik von Dino auch nicht ganz folgen scratch

Ich sammle schon seit über 40 Jahren nur Briefmarken.....bin ich den nun kein Philatelist oh

Eine ungestempelte offizielle Briefmarke ist gar keine Briefmarke hx Seit wann das denn ??

Flugpostbelege sind nicht sammelwürdig ?? Denn die werden hauptsächlich für Philatelisten gefertigt fraglich

Nur die ersten Ausgaben aller Länder sind Briefmarken ?? Wie bezeichnet man denn die neuen Postwertzeichen ??

Nach der Logik von Dino wird es keine neuen Philatelisten mehr geben, weil die sich einfach die ersten Ausgaben einzelner Länder nicht leisten können.....also bleiben Neueinsteiger immer nur Sammler än

Kann mich bitte jemand aufklären, was ich denn nun bin ?? Sammler oder Philatelist ??

Ein etwas verwirrter oh
HELVETICUS
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke   Di Jul 21, 2009 5:12 pm

@Dino schrieb:
Für mich ist eine Briefmake genau gesehen eine Briefmarke wenn diese gestempelt
den Postweg durchlaufen hat.

Lieber Dino, deine Meinung akzeptiere ich natürlich gerne, wenn ich diese auch nicht teile.

@Dino schrieb:

Alle zu Sammlerzwecken angefertigten oder verschönten Belege sind genau genommen nicht sammelwürdig.

Auch hier, danke für deine persönliche Meinung! Auch diese teile ich persönlich nicht! Da ich Moderator des Forums bin, verkneife ich mir aber eine ausführlichere Antwort!
Eine Frage sei mir aber gestattet: Du hast mal "gemachte Erstflugbelege" hier im Forum angeboten, ich habe dir dafür 1 Euro pro Beleg geboten. Das war für dich nicht akzeptabel. Ohne den Belegen nach trauern zu wollen frage ich mich nun, warum...... wenn eh nicht sammelwürdig............

@Dino schrieb:

Richtige Briefmarken waren die ersten Ausgaben der einzenen Länder. Leute die sich mit diesen Marken beschäftigen sind Philatelisten

Man möge mir verzeihen und diesesmal bitte ich darum meine persönliche Meinung zu akzeptieren:
Selten so einen Unfug gehört!

Freundliche Grüsse
Mozart
Nach oben Nach unten
 

Wann ist eine Briefmarke eine Briefmarke

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Allgemein :: Allgem. Fragen rund um die Briefmarken-
Tauschen oder Kaufen