Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 7:26 pm

» Rayon Briefmarken (?)
von castor Fr Aug 17, 2018 7:01 pm

» Bayern Briefmarkenalbum aus Erbe
von Rore Fr Aug 17, 2018 12:01 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Do Aug 16, 2018 7:58 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im August 2018
von Michaela Do Aug 16, 2018 9:19 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mi Aug 15, 2018 9:50 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Aug 15, 2018 8:33 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Di Aug 14, 2018 6:52 pm

» Sondermarke EU Ratspräsidentschaft
von Gerhard Di Aug 14, 2018 6:24 pm

» Sammlerpost
von Bolle Di Aug 14, 2018 5:52 pm

» Krieglach
von gabi50 Mo Aug 13, 2018 4:59 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Aug 11, 2018 6:46 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Fr Aug 10, 2018 6:44 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 3:57 pm

» Bilderwettbewerb im August 2018
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 2:42 pm

» Kötsch
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 2:03 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Do Aug 09, 2018 7:43 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Do Aug 09, 2018 4:56 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do Aug 09, 2018 4:21 pm

» RPD Schwerin 1934 - 1945
von Briefmarkentor So Aug 05, 2018 12:55 pm

» Briefmarken Wert
von Quante So Aug 05, 2018 3:52 am

» K.K.FIL.BRF/AUFG.AMT Stempel
von Gerhard Sa Aug 04, 2018 7:58 pm

» 4 Vollständige Alben geerbt - Lindner Falzlos Album Nr. 120M (Olympische Sommerspiele München 1972)
von Jogius Sa Aug 04, 2018 2:21 pm

» Briefmarken aus Nachlass
von austria1850 Fr Aug 03, 2018 7:03 pm

» Germania-Frankaturen
von kaiserschmidt Fr Aug 03, 2018 12:19 pm

» REKO Karte mit MiNr. 965 und 966
von Gerald Do Aug 02, 2018 6:50 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von kaiserschmidt Do Aug 02, 2018 10:37 am

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von kaiserschmidt Do Aug 02, 2018 10:11 am

» Siegerbild im Juli 2018
von kawa Do Aug 02, 2018 9:46 am

» Blockfrankaturen
von gabi50 Mi Aug 01, 2018 8:33 pm

» Krampen
von gabi50 Mi Aug 01, 2018 3:24 pm

» Köflach
von gabi50 Di Jul 31, 2018 1:23 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von kaiserschmidt Mo Jul 30, 2018 10:50 am

» Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Mo Jul 30, 2018 10:13 am

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma So Jul 29, 2018 6:58 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von MaxPower Sa Jul 28, 2018 8:56 pm

» Koralpe
von gabi50 Sa Jul 28, 2018 8:14 pm

» Briefmarkenvordrucke
von Meinhard Sa Jul 28, 2018 2:30 pm

» Knittelfeld
von gabi50 Do Jul 26, 2018 4:21 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Do Jul 26, 2018 10:56 am

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Do Jul 26, 2018 10:49 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb August 2018
von Michaela Mi Jul 25, 2018 7:00 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Jul 25, 2018 10:36 am

» Briefmarken geerbt.
von Kontrollratjunkie Di Jul 24, 2018 11:26 pm

» Massenfrankaturen
von wilma Di Jul 24, 2018 7:21 pm

» Bildpostkarten 2. Republik - Besonderheiten
von gabi50 Mo Jul 23, 2018 8:24 pm

» Bilder von Schweizer Briefmarken
von Jensche So Jul 22, 2018 1:02 pm

» Klöch
von gabi50 So Jul 22, 2018 12:12 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Jul 22, 2018 11:20 am

» Sonstige Feldpost
von kaiserschmidt So Jul 22, 2018 11:14 am

» Privatstreifbänder - Österreich
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 5:36 pm

» Österr. Bundesheer, RVHÜ 86
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 4:57 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von kaiserschmidt Sa Jul 21, 2018 4:52 pm

» Klein Semmering
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 4:21 pm

» Veranstaltung im September 2018
von manfred Sa Jul 21, 2018 10:22 am

» Die Neudrucke der Österreichischen Postwertzeichen-Ausgaben 1850-1864
von Meinhard Sa Jul 21, 2018 9:54 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Sa Jul 21, 2018 12:07 am

» postlagernd
von wilma Fr Jul 20, 2018 8:53 pm

» Kombination Zeppelinpost-Flugpost
von balf_de Do Jul 19, 2018 3:41 pm

» Germania Briefmarke 7 1/2 mit 10 Aufdruck
von kaiserschmidt Do Jul 19, 2018 9:02 am

» Kurierpost Österreich nach 1945
von wilma Mi Jul 18, 2018 6:58 pm

» Kitzegg
von gabi50 Mi Jul 18, 2018 1:56 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Di Jul 17, 2018 8:37 pm

» Trachtenbeleg mit "Bitte als Telegramm behandeln"
von oldhainburg Di Jul 17, 2018 8:22 pm

» Druckzufälligkeit, oder Besonderheit
von Anonymaberhier Di Jul 17, 2018 1:45 pm

» Kirchbach
von gabi50 Mo Jul 16, 2018 6:30 pm

» Wert der Marken
von Markenfreund49 Mo Jul 16, 2018 5:48 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Juli 2018
von Michaela Mo Jul 16, 2018 8:00 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von kaiserschmidt So Jul 15, 2018 11:32 am

» NEU: Sondermarke 100 Jahre Republik Österreich
von Gerhard Sa Jul 14, 2018 2:55 pm

» Kienberg
von gabi50 Fr Jul 13, 2018 12:14 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von gabi50 Fr Jul 13, 2018 11:13 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2018
von gabi50 Fr Jul 13, 2018 10:40 am

» 3. Ausgabe Dispenser-Rollenmarken
von Gerhard Do Jul 12, 2018 7:26 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Do Jul 12, 2018 7:18 pm

» Kindberg
von gabi50 Di Jul 10, 2018 7:49 pm

» Rettet die Ansichtskarte
von wilma Mo Jul 09, 2018 8:03 pm

» Ich bitte um Helvetis Identifizierung
von Julek266 Mo Jul 09, 2018 5:19 pm

» Bier: Briefmarken, Stempel,Belege und mehr
von Laemmi So Jul 08, 2018 4:19 pm

» American Wildlife Collection
von Laemmi So Jul 08, 2018 3:10 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jul 08, 2018 12:04 am

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von kawa Fr Jul 06, 2018 8:01 pm

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von Gerhard Fr Jul 06, 2018 7:21 pm

» Kalwang
von gabi50 Fr Jul 06, 2018 6:31 pm

» Katzen
von klaber Fr Jul 06, 2018 3:38 pm

» Briefmarken mit durchlaufenden Markenbild
von Michaela Fr Jul 06, 2018 9:17 am

» Kalsdorf
von gabi50 Do Jul 05, 2018 4:53 pm

» Tauschpartner englische Kolonien
von Gregor22 Mi Jul 04, 2018 6:01 pm

» Neue Feuerwehrbriefmarke
von walgau Mi Jul 04, 2018 10:59 am

» Österr. Post schickt Briefe in 3 Geschwindigkeiten
von wilma Mo Jul 02, 2018 8:24 pm

» Siegerbild im Juni 2018
von Michaela Mo Jul 02, 2018 8:38 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Jul 01, 2018 7:22 pm

» Südafrika-Brasilien mit PanAm ??
von kawa So Jul 01, 2018 10:47 am

» Ganzssachen-Sortiment ab Juli 2018
von Gerhard Fr Jun 29, 2018 8:11 pm

» NEU: Sondermarke Rosenbauer HEROS-titan-Helm
von Gerhard Fr Jun 29, 2018 7:46 pm

» NEU: Sondermarke Hubert Scheibl
von Gerhard Fr Jun 29, 2018 7:39 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Berni17 Di Jun 26, 2018 10:31 pm

» Stempelfrage "D" im Kreis Deutsches Reich?
von wilma Di Jun 26, 2018 7:41 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Juni 2018
von Michaela Di Jun 26, 2018 9:40 am


Teilen | 
 

 Briefmarkenhändler in Hafnergasse überfallen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Michaela
Admin
avatar


BeitragThema: Briefmarkenhändler in Hafnergasse überfallen   Di Okt 27, 2009 7:27 pm

PFORZHEIM. Beim Überfall auf einen Briefmarkenhändler in der Pforzheimer Innenstadt hat ein Unbekannter am Dienstag mehrere hundert Euro erbeutet. Zunächst hatte es geheißen, dem Täter sei auch eine Waffe in die Hände gefallen.

Leopoldstraße/Hafnergasse. Überall Polizisten in Uniform mit quäkenden Funkgeräten, dazwischen Kriminalbeamte. „Was ist passiert?“, fragen die Menschen, die sich neugierig am östlichen Ende der Hafnergasse drängen. Aus den Fenstern lugen Hausbewohner. Verkäuferinnen riskieren mehr als nur einen kurzen Blick. Es spricht sich herum: Zum wiederholten Mal wurde ein Briefmarken- und Münzsammler – er hat sein Büro im ersten Stock, ist mittlerweile 82 Jahre alt und geht an Krücken – Opfer eines Raubüberfalls. Diesmal war der Täter nicht, wie vor zweieinhalb Jahren, ein 15-jähriger Schüler. Sondern, wie die Polizei nach den Aussagen des Opfers präzisiert, ein 20- bis 25-jähriger Mann, etwa 1,75 Meter groß, bekleidet mit einem grob gestrickten dunklen Pullover. Er trug eine Maske mit Sehschlitzen.

Ist der Täter noch im Haus? Niemand weiß es. Drei Zeugen berichten, sie hätten niemanden herauskommen sehen aus dem Gebäude. Doch das Opfer sagt, der Täter habe das Büro verlassen. Es macht die Sache nicht leichter, dass der Räuber, der wortlos mehrere hundert Euro erbeutete, dem Opfer auch eine scharfe – angemeldete – Pistole gestohlen haben soll. Später wird sich herausstellen: Er hat sie neben der Schublade liegen gelassen. Doch das wissen die Beamten zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Drei von ihnen bilden einen Durchsuchungstrupp. Sie tragen stärkere Schutzwesten als die üblichen, haben Kevlar-Helme mit Visier übergestülpt; einer von ihnen, der kräftigste, geht mit einem schusssicheren schwarzen Schild voran. Sie durchkämmen Zimmer für Zimmer, Stockwerk für Stockwerk. Über Funk werden die Arbeitsplätze der Wohnungsinhaber durchgegeben.

Man wird sie antelefonieren – schließlich will man keine Türen aufbrechen. Wer weiß – vielleicht hat sich der Unbekannte sonstwie Zutritt verschafft? Am Abend vorher, erinnert sich ein Anwohner, habe ein Gast im „Mocca Stüble“ nach dem Schlüssel für die Toilette – sie befindet sich ein Stockwerk tiefer – gefragt, sei aber lange nicht zurückgekommen. Der Wirt habe nachgesehen, die Tür sei von innen abgschlossen gewesen. Der Gast habe bedeutet, er werde gleich nach oben kommen – was wohl nicht geschah. Hatte er sich über Nacht einschließen lassen?
Erst gegen Mittag ist klar: Dem Täter muss vor Eintreffen der Polizei die Flucht gelungen sein. Ein Großteil der Beamten rückt ab, zurück bleibt die Spurensicherung.

Und die Erinnerung an den Überfall vom 11. Februar 2006 an gleicher Stelle. Damals hatte der Händler einem 15-Jährigen kräftigen Widerstand geleistet so dass der von seinem versuchten Überfall abließ. Er wurde deshalb so schnell geschnappt, weil die Polizei in der Nähe eines Parkhauses auf einen 14-Jährigen stieß, der Schmiere gestanden hatte.

Quelle

_________________
Liebe Sammlergrüsse
Eure Michaela
Nach oben Nach unten
aham
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Briefmarkenhändler in Hafnergasse überfallen   Fr Okt 30, 2009 9:34 am

Wertvolle Briemarken sind immer in der Gefahr, "Opfer" von privaten wie staatlich legitimierten Kriminellen zu werden - oder dienen auch dazu, mit kriminellen Machenschaften Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen - wie bei den beiden Fonds in Spanien, wo Anleger in Miliardenhöhe um ihre Einlagen - oft Alterssicherungen - mit angeblichen "Geschäften" im Bereich Philatelie gebracht worden sind. Die staatliche Aufsicht wurde noch nicht einmal stutzig, als angeblich Briefmarken im Wert von mehreren Millionen Euro "versehentlich" vernichtet worden. Erst die Insolvenz der Briefmarkenfonds brachte den Schwindel dann ans Tageslicht.

Auch in unserem derzeitigen persönlichen Umfeld ist der Diebstahl bzw. Raub von Wertgegenständen incl. Briefmarken (durch in der Regel "südländische junge Männer", meist noch minderjährig) an der Tagesordnung. Wer meint, es gäbe in Deutschland kein Wachstum, kann eines Besseren belehrt werden: hier in Berlin-Kreuzberg (ich glaube, zusammen mit Friedrichshain) stieg die Zahl der Wohnungseinbrüche von 2007 auf 2008 UM 109 % - gigantisch! (also 209 % von 2007)

Diese Vorgänge werden meist nur "wegverwaltet", wie ein betroffener Spiegel-Journalist als Gastkommentar in der BZ schieb. Ein CDU-Mitglied des Senats spricht davon, daß dieser Stadtteil - wie auch Neukölln, Wedding u.v.a. - "von der Politik fallengelassen worden sind".

Ich hatte ja schon berichtet, daß die Stasi 1970 unsere Familiensammlung fledderte (ein Vorfahr war schon vor 1850 preußischer Postillion in Anhalt). Da meine Eltern beide Postbetriebsfacharbeiter gelernt hatten, wurde die Sammlung nicht nur fortgeführt, sondern noch ergänzt.

2007 hatten meine Frau und ich zwei versuchte und drei vollendete Einbrüche über uns ergehen lassen müssen, wobei auch die letzten schäbigen Reste der Preußen-Sammlung meines Vaters verschwanden."Zum Glück"hatte ja die Stasi schon alles "verhaftet", was "Rang und Namen"hatte. Die Polizei auf die mangelnde Sicherheit angesprochen, ernteten wir lediglich zur Antwort: "Wenn ihnen das hier nicht paßt, müssen sie eben wegziehen" - nach dem Motto: Räumen sie ihre Wonung, bevor es andere tun (zeitgleich hatte die Polizei ein Flugblatt mit dem Slogan "Räumen sie ihr Auto, bevor es andere tun" verteilt). Übrigens, als kürzlicheine Bekannte hier die Polizei wegen eines Autoeinbruches holte, wollten die Beamten erst gar nichts aufnehmen und beleidigten das Opfer noch mit dem Spruch: "Sie wissen doch, wo sie hier wohnen. Da müssen sie sich nicht wundern, wenn ihr Auto aufgebrochen wird."

Wir sind 2007 auch umgezogen, allerdings haben uns die kriminellen Zustände inzwishen wieder eingeholt. Noch vor Weihnachten werden wir Berlin nun ganz verlassen - dann können sich unsere lieben ausländische Mitbürger hier gegenseitig "abziehen".

Wir werden dann in einem garantiert ausländerfreien Wohnviertel am Rande Dresdens leben - einem "deutschen Reservat", ohne kriminelle Jugendbanden auf der Straße. Aus diesem Grunde werde ich mich auch wieder verstärkt der sächsischen, insbesondere Dresdner Postgeschichte bis 1945 widmen - mein Vater und Herr Milde (Autor der "Sächsischen Postgeschichte" ) waren ja jahrzehntelang befreundet. Mein jüngster Bruder führt bislang allein diesen Zweig der Familiensammlung weiter.

Mein Engagement für die Postgeschichte Anhalt -Bernburgs (und in beschränktem Maße auch Anhalt-Köthens - nur bis 1871) werde ich natürlich fortführen.

aham
Nach oben Nach unten
 

Briefmarkenhändler in Hafnergasse überfallen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Allgemein :: News/Schlagzeilen-
Tauschen oder Kaufen