Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Briefmarken geerbt.
von kaiserschmidt Heute um 12:46 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 6:40 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von T1000er Gestern um 4:39 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Gestern um 1:37 pm

» Maria Fieberbründl
von gabi50 Gestern um 1:15 pm

» Österreich - Bosnien-Herzegowina
von Dikloster So Dez 09, 2018 10:28 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von Berni17 So Dez 09, 2018 7:23 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Dez 09, 2018 1:07 am

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Sa Dez 08, 2018 10:03 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Sa Dez 08, 2018 9:23 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Sa Dez 08, 2018 8:47 pm

» 3. Ausgabe Dispenser-Rollenmarken
von wilma Sa Dez 08, 2018 8:18 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Sa Dez 08, 2018 7:53 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Sa Dez 08, 2018 3:25 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Gerhard Fr Dez 07, 2018 7:11 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von muesli Fr Dez 07, 2018 6:20 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgaben 1863 und 1864
von Markenfreund49 Fr Dez 07, 2018 6:34 am

» Die Freimarkenausgabe 1916
von miragenikita Do Dez 06, 2018 3:10 pm

» Bilderwettbewerb im Dezember 2018
von Otto61 Do Dez 06, 2018 10:31 am

» Mariatrost
von gabi50 Di Dez 04, 2018 1:15 pm

» Merkwürdiges bei delcampe, Ebay & Co.
von muesli So Dez 02, 2018 8:09 pm

» Siegerbild im November 2018
von muesli So Dez 02, 2018 8:05 pm

» Mariagrün
von gabi50 So Dez 02, 2018 3:43 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von Polarfahrtsucher So Dez 02, 2018 1:51 pm

» Drucksorten der Post - Nachsendungsantrag
von wilma Sa Dez 01, 2018 10:01 pm

» Cuba Bogenmappe
von ma007 Sa Dez 01, 2018 12:54 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von gabi50 Fr Nov 30, 2018 8:31 pm

» Automatenmarke FRAMA
von Gerhard Fr Nov 30, 2018 6:10 pm

» Satzbriefe
von Ausstellungsleiter Fr Nov 30, 2018 6:06 pm

» Schiffe im Stempel
von Cantus Fr Nov 30, 2018 5:23 pm

» Sondermarke (Block) 100. Jahre Flugpost
von Gerhard Fr Nov 30, 2018 8:41 am

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von Gerhard Mi Nov 28, 2018 6:19 pm

» Marburg
von gabi50 Mi Nov 28, 2018 5:27 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im Dezember 2018
von Michaela Mi Nov 28, 2018 7:02 am

» Weihnachten Österreich
von Michaela Mo Nov 26, 2018 6:44 pm

» Mahrenberg
von gabi50 So Nov 25, 2018 4:37 pm

» surinam
von Philip van Wegen-Wirth So Nov 25, 2018 1:19 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von eckenerecki Sa Nov 24, 2018 7:29 pm

» Frage zur Verwendung der Postleitzahl in Freistempel.
von T1000er Sa Nov 24, 2018 12:39 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Fr Nov 23, 2018 7:57 pm

» Zeppelin-Zeitungsauschnitt
von Polarfahrtsucher Fr Nov 23, 2018 7:04 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb November 2018
von Gerhard Fr Nov 23, 2018 6:42 pm

» Lilienfeld
von gabi50 Fr Nov 23, 2018 6:04 pm

» Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Fr Nov 23, 2018 8:44 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Di Nov 20, 2018 11:07 pm

» NEU: Weihnachten 2018 – Vintage – Mädchen mit Katze
von Gerhard Di Nov 20, 2018 5:55 pm

» NEU: Weihnachten 2018 Geburt Christi, Maria Rast
von Gerhard Di Nov 20, 2018 5:52 pm

» NEU: Weihnachten 2018 – 200 Jahre Stille Nacht
von Gerhard Di Nov 20, 2018 5:49 pm

» Matrix-Freistempeltyp gesucht.
von T1000er So Nov 18, 2018 10:12 pm

» Laxenburg
von gabi50 So Nov 18, 2018 3:38 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 So Nov 18, 2018 3:27 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Sa Nov 17, 2018 8:20 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:32 pm

» Wein und Weinanbau
von T1000er Sa Nov 17, 2018 7:29 pm

» Ersatzstempel
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:03 pm

» Frage zu Markenheftchen
von fgoldie Fr Nov 16, 2018 2:09 pm

» Landeck
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:40 pm

» Anlassbezogene Reco-Zettel
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:42 pm

» Philatelietag 3550 Langenlois
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:36 pm

» Paketmarken
von wilma Mo Nov 12, 2018 8:33 pm

» Briefmarken Set, Gedenkmarken Ausgabe 28. Juni 1917
von Zardoz Mo Nov 12, 2018 7:31 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 11, 2018 7:24 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Nov 11, 2018 12:01 am

» 10. Nov.2018 Thematik für Einsteiger und Interessierte
von gesi Fr Nov 09, 2018 8:46 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von wilma Di Nov 06, 2018 10:29 pm

» Lurgrotte
von gabi50 Di Nov 06, 2018 3:16 pm

» NEU: Sondermarke Weihnachten 2018 – Modern – Weihnachtsbaum
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:14 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Markenfreund49 So Nov 04, 2018 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Nov 04, 2018 9:29 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Nov 04, 2018 7:57 pm

» DP Camp Post
von Gerald So Nov 04, 2018 6:12 pm

» Sondermarke 800 Jahre Stift Schlägl
von Gerhard So Nov 04, 2018 4:47 pm

» Ostschlesien Abstimmungsgebiet 1920
von Gerhard So Nov 04, 2018 3:52 pm

» Sondermarke Wirtschaftsuniversität Wien – Bibliothek
von Gerhard Sa Nov 03, 2018 8:51 pm

» Großvaters exklusive Briefmarkensammlung
von Markenfreund49 Sa Nov 03, 2018 3:15 pm

» Luttenberg
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 5:06 pm

» Tausch Marken/Belege UNO Wien 1993 - 2004
von Bolle Fr Nov 02, 2018 3:26 pm

» Siegerbild im Oktober 2018
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 3:01 pm

» Briefmarken der Jahre 1950 - 1954
von Markenfreund49 Do Nov 01, 2018 8:38 am

» Ligist
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:26 pm

» Erkennung Riffelung auf Brief
von heuheu Di Okt 30, 2018 12:16 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Mo Okt 29, 2018 5:05 pm

» Sondermarke 300 Jahre Wiener Porzellan
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:56 pm

» Sondermarke 150 Jahre Kronprinz Rudolf-Bahn
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:54 pm

» Sondermarke Weststeiermark
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:52 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli So Okt 28, 2018 6:23 pm

» Luftschiff LZ-1- - Karte
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 11:48 am

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 9:17 am

» Liezen
von gabi50 Sa Okt 27, 2018 2:52 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Okt 26, 2018 10:58 am

» Zollausschlußgebiete Jungholz und Kleinwalsertal
von giuseppeaqua Fr Okt 26, 2018 10:05 am

» Lichtenwald
von gabi50 Mi Okt 24, 2018 12:36 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mo Okt 22, 2018 9:20 pm

» Leutschach
von gabi50 Mo Okt 22, 2018 2:24 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Okt 22, 2018 2:11 pm

» Schätzung dieser Briefmarken
von Kontrollratjunkie So Okt 21, 2018 8:42 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1945-1949
von Markenfreund49 So Okt 21, 2018 5:27 pm

» Leutsch
von gabi50 Fr Okt 19, 2018 2:53 pm

» Großtauschtag - 4812 Pinsdorf bei Gmunden am SAMSTAG 20.10.2018
von hugo1976 Do Okt 18, 2018 8:22 am


Teilen | 
 

 Telegramm - Aufgabebescheine

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Telegramm - Aufgabebescheine   Mi Nov 11, 2009 11:00 pm

Aufgabeschein vom 4.5.1889 über ein Telegramm von Krems nach Hadersdorf am Kamp



Schneiderbauer Nr.17


Zuletzt von Gerhard am Sa Feb 07, 2015 10:04 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Telegramm - Aufgabebescheine   Di Jan 27, 2015 5:26 pm

Hallo Sammlerfreunde,

hier ein ungebrauchterTelegramm-Aufgabeschein von 1920 (1 Krone) mit Telegraphen-Werteindruck:



Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Telegramm - Aufgabebescheine   Fr Feb 06, 2015 1:00 am

Hallo Gerhard,

da hatte ich ein paar gebrauchte Exemplare des von dir vorgestellten ungebrauchten Telegramm-Aufgabescheines zeigen wollen, versehentlich habe ich aber eine andere Ausgabe eingescannt. Diese zeige ich nun heute, die Ausgabe mit deinem Wertstempel folgt ein anderes Mal.

Diese Art von Ganzsachen heißt übrigens sowohl bei Michel als auch im ANK Telegramm-Aufgabescheine; vielleicht könntest du die Überschrift korrigieren.

Die nachfolgend gezeigten Aufgabescheine waren ab 1880 in Gebrauch. Es gibt sie in nur deutscher Sprache (am häufigsten zu finden), aber auch noch in fünf weiteren Sprachvarianten. Der nur deutsche Telegramm-Aufgabeschein wird bei Michel als TA 11 geführt, im ANK mit der Nr. 9. Rückseitig trägt die deutsche Ausgabe einen fünfzehnzeiligen Text zur Verwendung des Scheines; bei den fremsprachigen Ausgaben sieht das etwas anders aus.



Ich habe vier verschiedene Aufgabeorte / Postämter ausgewählt, deren häufigster nach meiner Erfahrung die Wiener Börse ist. Aber schaut selber.



Stempel WIEN BÖRSE -  verwendet am 15.9.1881




Stempel WIEN SÜDBAHNHOF  -  verwendet am 2.5.1885




Stempel DEPESCHEN-AUFGABSAMT WIEN No. III.  -  verwendet am 20.11.1882


Beim letzten Beispiel aus Bludenz hat man ganz auf einen Poststempel verzichtet, lediglich das Wort Bludenz wurde handschriftlich eingetragen.



ohne Stempel  -  verwendet am 2.7.1883

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Telegramm - Aufgabebescheine   Sa Feb 07, 2015 10:11 am

@Cantus schrieb:

Diese Art von Ganzsachen heißt übrigens sowohl bei Michel als auch im ANK Telegramm-Aufgabescheine; vielleicht könntest du die Überschrift korrigieren.

Hallo Ingo,

die Überschrift habe ich nun korrigiert, danke für den Hinweis.
Hier zeigt sich, dass ich seit meinem ersten Beitrag zum Thema von 2009 doch etwas dazugelernt habe.
Ich freue mich auf deine weiteren Beiträge hier,
herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Telegramm - Aufgabebescheine   Sa Feb 28, 2015 2:25 am

Wer sich mit Telegramm-Aufgabescheinen (TA) beschäftigt, dem stehen verschiedene Handbücher und Kataloge zur Verfügung. Ich bevorzuge dabei

Ing. Franz Schneiderbauer - Ganzsachen Österreich / Spezialkatalog und Handbuch / Ausgabe 1981

Austria Netto Katalog (ANK) - Österreich Ganzsachenkatalog / Ausgabe 2009 (bisher einzige Ausgabe)

Michel-Katalog - Österreich-Spezial (Briefmarken und Ganzsachen) / Ausgabe 2014 (erscheint jährlich)

In der Vergangenheit hatte ich noch oft zum Katalogwerk von Dr. Ascher gegriffen, aber viele der Feinheiten und Unterarten, insbesondere bei den frühen Postkartenausgaben, aber auch hier bei den Telegramm-Aufgabescheinen sind inzwischen fester Bestandteil des Michel-Österreich-Spezial, sodass das Hin und Her weniger geworden ist.

Wenn man sich die genannten Werke im Vergleich anschaut, wird man feststellen, dass im Laufe der Jahre durch entsprechende Ganzsachenforschung immer mehr Feinheiten und Unterschiede bei der Ganzsachengestaltung gefunden, beschrieben und zum Teil auch bewertet werden. Darüber hinaus hatte Franz Schneiderbauer vor rund 35 Jahren noch von Telegramm-Aufgabebestätigungen gesprochen, während der ANK im Jahre 2009 bereits die Formulierung Telegramm-Aufgabescheine verwendet, der Michel im aktuellen Katalog dieses ebenso benennt, jedoch ohne Trennstrich als Telegrammaufgabescheine. Diese Formulierung wurde sicherlich gewählt, um eine einheitliche Bezeichnung für die Scheine zu haben, während die Scheine selber im Laufe der Zeit unterschiedliche Überschriften im Vordruck aufzeigen.

Ing. Franz Schneiderbauer führt zur Geschichte der Telegrammaufgabescheine aus, dass im Juli 1873 die Anordnung erging, dass ab dem 1.8.1873 „Den  Absendern gewöhnlicher Depeschen ..... über ausdrückliches Verlangen ein „Aufgabs-Recepisse“ (Formular B 2) gegen Entrichtung des Betrages von 5 kr.ö.W. ...“ auszufolgen sei. Diese Formulare, die man später den Ganzsachen zugeordnet hat, blieben im Prinzip bis in die Zeit der Ersten Republik bestehen.

Zum Start im Jahr 1873 kamen Telegramm-Aufgabescheine in Gebrauch, die in deutscher, deutsch-böhmischer, deutsch-polnischer und deutsch-italienischer Sprache gedruckt worden waren. Nur drei Jahre später folgte im Jahr 1876 eine neue Ausgabe in  gleicher Sprachkombination, jedoch mit verändertem Wertstempel und auch veränderter Umrandung. Für den Neuling in diesem Metier erschließt sich oft nicht sogleich der Unterschied zwischen den beiden Ausgaben, scheinen die Scheine doch auf den ersten Blick weitgehend identisch auszusehen.

Beide Ausgaben tragen die Überschrift Aufgabs-Recepisse und auch die rückseitig aufgedruckten sechs Hinweise zur Beachtung sind identisch,




im Wertstempel jedoch ist ein wesentlicher Unterschied zu finden. Bei der Ausgabe des Jahres 1873 (TA 1 bis TA 4) befindet sich die Wertangabe „5 kr.“ in einem Feld mit allerlei Verzierungen, die Jahreszahl 1873 darunter weist große Ziffern auf. Bei der Folgeausgabe (TA 5 bis TA 8) steht die Wertangabe dagegen in einem Feld ohne Verzierungen im Hintergrund und die Jahreszahl 1873 ist erheblich kleiner gestaltet.




Es war wohl nicht zwingend vorgeschrieben, den aufgedruckten Wertstempel durch Abschlag eines Tagesstempels oder sonstigen Poststempels ungültig zu machen, denn nicht immer finden sich gestempelte Exemplare. Der Vordruck war bereits so geformt, dass vom aufnehmenden Postbediensteten Ort und Datum der Telegrammaufgabe einzutragen war. Leider ist es mir nicht möglich, immer die alten Schriften einwandfrei zu lesen, da die Personen, die diese Vordrucke auszufüllen hatten, mehrheitlich die Angaben nur in flüchtiger oder unsauber hingeschmierter Schrift eingetragen hatten. Ich zeige heute vier Exemplare der 1.Ausgabe in rein deutscher Sprache, anderes Material folgt später nach.



TA 1 - ausgegeben am 17.7.1874 in Wien




TA 1 - ausgegeben am 18.11.1874 in Rait (?)




TA 1 - ausgegeben am 24.5.1875 im vermutlich zentralen Deprschen-Aufgabs-Amt in Wien




TA 1 - ausgegeben am 7.8.1875 in Wien

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Telegramm - Aufgabebescheine   Mo März 02, 2015 3:14 am

Die Variante in deutsch-böhmischer Sprache, allgemein als TA 2 geführt,  trägt rückseitig ebenfalls 6 Bemerkungen, nun aber in beiden Sprachformen nebeneinander.



Zwei Exemplare dieser Ausgabe kann ich zeigen. Da die Aufgabestempel besonders sauber erhalten sind, bilde ich sie ebenfalls ab.

 



TA 2 - ausgegeben am 13.2.1875 in Prag-Kleinseite






TA 2 - ausgegeben am 22.5.1875 in Turnau

Die beiden anderen Sprachvarianten dieser Ausgabe in deutsch-polnisch und deutsch-italienisch haben mir bisher noch nie vorgelegen, ich kann deshalb keine Beispiele davon zeigen. Demnächst fahre ich dann mit TA 5, der deutschsprachigen Variante der nächsten Ausgabe, fort.

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Telegramm - Aufgabebescheine   So März 15, 2015 9:09 pm

Ebenfalls im Jahr 1873 erschien die Folgeausgabe, bei der die Wertziffer in einem Feld mit glattem Hintergrund zu sehen ist. Es gibt diese Aufgabescheine in nur deutscher Sprache, aber auch in deutsch-böhmisch, deutsch-polnisch oder deutsch-italienisch, im Michel und im ANK als TA 5 bis TA 8 bezeichnet. Bei allen vier Ausgaben gibt es Typenunterschiede im Vordruck und da der Michel-Katalog dabei noch geringfügig genauer ist als der ANK, werde ich vorrangig darauf Bezug nehmen.

Bei der deutschen Ausgabe werden im ANK drei Varianten unterschieden, im Michel vier. Da in beiden Katalogen die Reihenfolge der Varianten unterschiedlich gelistet ist, wird die folgende Katalogisierung sich am Michel orientieren. Allgemein ist festzuhalten, dass die Unterschiede, die Michel und ANK gemein sind, bei der deutschen Variante (TA 5 ) in den oberen Spitzen des Eckzierfeldes zu finden sind.

Heute will ich mich nur mit dem deutschen Telegrammaufgabeschein beschäftigen, bei dem die Ecke links oben nach außen und die Ecke rechts oben nach innen ausgerichtet ist. Diese Sorte trägt bei Michel die Bezeichnung TA 5a, bei ANK lautet sie auf TA 5c.

----------

Die Rückseite des Vordruckes sieht so aus:



Auch bei dieser Ausgabe wurden nicht alle mir vorliegenden Exemplare gestempelt, denn der Aufgabeort und das Datum der Aufgabe wurde ja bereits handschriftlich eingetragen und die Telegrammaufgabe mit Unterschrift des Postbediensteten bestätigt.

   



TA 5a   -   ausgegeben am 13.10.1873 beim K.K.Depeschen-Aufgabsamt Wien No. II



TA 5a   -   ausgegeben am 18.9.1873 in Salzburg





TA 5a   -   ausgegeben am 13.12.1873 in der K.K.Telegraphen Centralstation in Wien



TA 5a   -   ausgegeben am 26.11.1874 in Rokycun

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Telegramm - Aufgabebescheine   Fr März 20, 2015 10:08 pm

Bei der nächsten Rahmenvariante, die sowohl bei Michel als auch im ANK als TA 5 Type b bezeichnet wird, sind die beiden oberen Spitzen der Eckzierstücke nach innen gerichtet.

-----

Dabei geben beide Kataloghersteller an, dass der Wertstempel 1,8 mm vom Zierrand entfernt sei. Michel weist zusätzlich darauf hin, dass es auch die Variante gäbe, dass der Wertstempel weniger als 1 Millimeter vom Rand erntfernt sei und unterscheidet deshalb noch nach TA 5b Untertype IIa und IIb. Einen Beleg mit Untertype IIb kann ich aber nicht zeigen, so etwas habe ich bisher noch nicht in meiner Sammlung.

Der folgende Telegrammaufgabeschein wurde am 21.10.1875 in der Telegraphen-Station Wien-Fleischmarkt für ein Telegramm nach Prien ausgefertigt. Der zugehörige Entwertungsstempel lautet auf K.K. PNEUMATISCHE STATION No. 2.





Mi./ANK   TA 5b

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Telegramm - Aufgabebescheine   Fr Apr 03, 2015 10:33 pm

Bei der dritten Rahmenvariante der deutschen Ausgabe zeigen die beiden oberen Eckverzierungen jeweils nach außen.

-----

Diese Variante wird bei Michel als TA 5c geführt, im ANK als TA 5a.





TA 5c  -  ausgefertigt am 26.8.1876 in Wien





TA 5c  -  ausgefertigt in Wien am 30.3.1876





TA 5c --  ausgefertigt in Wien am 25.4.1877





TA 5c  -  ausgefertigt in Wien am 14.2.1878

Zum Schluss noch eine recht späte Verwendung mit kaum lesbarem Stempel.



TA 5c  -  ausgefertigt in Wien am 23.8.1879

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Telegramm - Aufgabebescheine   Di Apr 28, 2015 1:41 am

Die deutsch-böhmische Variante dieser Telegramm-Auifgabescheine wird im ANK unter der Nr. TA 6 nur als 5 Kr. fahlbraun (Böhm.) geführt. Michel unterscheidet dagegen in die Unternummern a und b. Die Variante 6a wird dabei den Telegramm-Aufgabescheinen zugeordnet, bei denen die vorderseitig aufgedruckten Rasterfelder einen geraden (senkrechten) Abschluss haben. Bei der Variante 6b dagegen ist der Abschluss der Rasterfelder schräg.

Beim Studium meiner (recht wenigen) Aufgabescheine dieser Art habe ich ein weiteres deutliches Unterscheidungsmerkmal festgestellt. Rückseitig haben diese Aufgabescheine nebeneinander sechs Bemerkungen in deutscher und böhmischer Sprache, umrahmt von Doppelstrichen. Wie man der folgenden Abbildung entnehmen kann, gibt es da einen markanten Größenunterschied. Bei der Variante TA 6a beträgt das innere Rahmenmaß 133x80 mm, bei der Variante TA 6b dagegen 135 x 83 mm, sicher nicht auf den ersten Blick zu erkennen, im Vergleich jedoch deutlich zu sehen. Ferner ist mir aufgefallen, dass TA 6a rückseitig einen braunen Textaufdruck trägt, während die Textfarbe bei TA 6b eher als goldfarben bezeichnet werden kann.



Als Ergänzung dazu die Abbildungen der kompletten Rückseiten, die, von der Rahmengröße und der Schriftfarbe her einmal abgesehen, textlich bei beiden Varianten gleich sind.



TA 6a Rückseite



TA 6b Rückseite

Nun noch einige wenige vorderseitige Abbildungen dieser Telegramm-Aufgabescheine.





TA 6a, ausgefertigt in Prag am 7.10.1875 für ein Telegramm nach Holzapfel bei Coburg.



TA 6b, ebenfalls ausgefertigt in Prag, aber am 2.9.1877 für ein Telegramm nach Louisenmühle bei Ofen.





TA 6b, ausgefertigt am 2.5.1878 in Komotau für ein Telegramm nach Chemnitz.

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Telegramm - Aufgabebescheine   So Jul 17, 2016 11:55 am

Ab 1884 kamen neue Telegrammaufgabescheine in Gebrauch.  Es gab sie in nur deutscher Sprache oder zusätzlich in böhmisch, polnisch, italienisch, italienisch-illyrisch oder slowenisch. Bei Michel werden sie unter TA 17 - TA 23 geführt. Der Wertstempel dieser Ausgaben war einheitlich in lilabraun gehalten, wobei die Farbstärke durchaus immer wieder differieren kann. Bildlich entsprach der Wertstempel den anderen Ganzsachenarten der damaligen Zeit.



Die in den Katalogen angegebenen Wertangaben entsprechen nicht der realen Marktlage, jedenfalls darf man nicht vom Katalogpreis ausgehend erwarten, irgendwo einfach so fremdsprachige gebrauchte Telegrammaufgabescheine zu finden. Bei den Exemplaren in deutsch-böhmischer oder vielleicht auch italienischer Sprache mag es durchaus so sein, dass man bei intensiver Suche noch ab und zu einen entsprechenden Telegrammaufgabeschein findet, die anderen Sprachkombinationen sind aber ausgesprochen rar und so gut wie nie im Angebot. Falls aber jemand, der das hier liest, eine brauchbare Bezugsquelle für einen Fernkauf kennt, so würde ich mich über einen entsprechenden Hinweis freuen.

Naturgemäß findet man am häufigsten Telegrammaufgabescheine in rein deutscher Sprache. Im Gegensatz zu manch anderem Sammler genügt es mir aber nicht, nur jeweils ein gebrauchtes Exemplar in meine Sammlung aufzunehmen, denn auch die Verwendungsorte mit ihren höchst unterschiedlichen Stempelarten und -formen üben einen starken Reiz auf mich aus. Ich werde daher heute nachstehend allerlei gebrauchte Telegrammaufgabescheine zeigen, zunächst nur in deutscher Sprache.

Die Rückseite der deutschen Telegrammaufgabescheine sieht einheitlich so aus:



Von wenigen reinen Ortsstempeln abgesehen scheint es so zu sein, dass die einzelnen Telegrafen- oder Postämter sehr frei in der Gestaltung des zu verwendenden Poststempels waren, wie man unschwer an der folgenden Zusammenstellung erkennen kann.






K.K. Pneumatische Station No. 5 in Wien, Schein vom 31.3.1888 für ein Telegramm nach Innsbruck






K.K.- Telegrafenamt, Wien I, Essiggasse, Schein vom 29.6.1888






Stempel Wien, Praterstraße, Schein vom 19.12.1888 für ein Telegramm nach Kolosvar






K.K. Post- und Telegrafenamt, Wien, Franz-Josefs-Bahnhof, Schein vom 24.12.1889 für ein Telegramm nach Berlin






K.K. Post- und Telegrafenamt, Wien, Effectenbörse, Schein vom 10.5.1889






Wien, Telegrafenamt, Wollzeile 13, Schein vom 7.2.1888






Döbling, Schein vom 12.8.1890 für ein Telegramm nach Gossensaß






K.K. Telegrafenamt zu Franzensbad, Schein vom 25.6.1890






Wekelsdorf, Schein vom 31.5.1891 für ein Telegramm nach Ohlau






K.K. Post- und Telegrafen-Amt, Graz Stadt, Schein vom 24.5., Jahr unbekannt.

Ich konnte leider nicht alle Zielorte entziffern, wer da helfen kann, soll das bitte tun. Telegrammaufgabescheine in anderen Sprachen bzw. Sprachkombinationen folgen demnächst.

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Telegramm - Aufgabebescheine   Fr Jul 29, 2016 11:27 pm

Es folgen nun einige mehrsprachige Telegrammaufgabescheine dieser Ausgabe. Naturgemäß bin ich da nicht so gut sortiert, denn solche Scheine sind zum Teil ausgesprochene Raritäten, aber einen kleinen Einblick kann ich doch schon gewähren.

Die erste bei Michel gelistete Sprachenkombination lautet auf deutsch-böhmisch, bei Michel TA 18. Der rückseitige Text ist entsprechend angepasst:



Zwei Scheine kann ich zeigen, beide aus Prag. Zunächst ein Schein vom 1.8.1886, lediglich handschriftlich ausgefüllt, aber ohne Entwertung.



Der zweite Schein datiert vom 13.6.1890, ausgefertigt in Prag-Kleinseite.





Die nächste Sprachenvariante lautet auf deutsch-polnisch, Mi. TA 19. Auch hier zunächst der rückseitige Text.



Es folgen ein ungebrauchtes Exemplar sowie ein Schein vom 24.10.1884, der in Lwow ausgefertigt worden war.





Die nächste Sprachenkombination lautet auf deutsch-italienisch , Mi. TA 20. Der rückseitige Verwendungstext ist nun entsprechend angepasst.



Dazu kann ich einen Aufgabeschein aus Meran zeigen, ausgefertigt am 13.4.1889.



Die beiden nachfolgenden Sprachausgaben lauten auf italienisch-illirisch und deutsch-italienisch-illirisch., TA 21 und TA 22. Hierzu liegt mir leider kein Telegrammaufgabeschein vor.

Die letzte Variante ist in deutsch-slovenischer Sprache gehalten, TA 23. Auch hier zunächst der rückseitige Text sowie dann ein ungebrauchtes Exemplar.





Telegrammaufgabescheine, die zu späterer Zeit erschienen sind, folgen demnächst.

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Telegramm - Aufgabebescheine   

Nach oben Nach unten
 

Telegramm - Aufgabebescheine

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Ganzsachen :: Österreich :: amtliche Ganzsachen-
Tauschen oder Kaufen