Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Heute um 12:10 am

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von wilma Gestern um 8:58 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Gestern um 8:39 pm

» Fieberbründl
von gabi50 Gestern um 8:16 pm

» Bilderwettbewerb im Dezember 2017
von Angus3 Gestern um 7:52 pm

» Weihnachtspost 2017
von wilma Gestern um 7:04 pm

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek Gestern um 4:46 pm

» Schweiz 1854-1863 "Strubel" Sitzende Helvetia Ungezähnt
von muesli Gestern um 11:35 am

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von schenz Mi Dez 13, 2017 11:21 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Mi Dez 13, 2017 4:11 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Dez 13, 2017 3:29 pm

» Feldkirchen
von gabi50 Mi Dez 13, 2017 3:14 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von kaiserschmidt Mi Dez 13, 2017 12:02 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Di Dez 12, 2017 8:53 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Di Dez 12, 2017 7:58 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Di Dez 12, 2017 6:03 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Di Dez 12, 2017 12:30 am

» Hotelbriefe
von x9rf Mo Dez 11, 2017 11:20 pm

» Feldbach
von gabi50 Mo Dez 11, 2017 9:17 pm

» Zeitungsstempelmarken
von kaiserschmidt Mo Dez 11, 2017 7:00 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Mo Dez 11, 2017 7:00 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mo Dez 11, 2017 1:33 pm

» Irrläufer Belege Österreich // Sammlerpost International vor dem I. Weltkrieg
von kaiserschmidt So Dez 10, 2017 9:51 am

» Postamt Christkindl Leitzettel
von wilma Sa Dez 09, 2017 8:48 pm

» Siegerbild im November 2017 
von muesli Sa Dez 09, 2017 11:21 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Fr Dez 08, 2017 6:58 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von muesli Fr Dez 08, 2017 5:59 pm

» Fehring
von gabi50 Fr Dez 08, 2017 5:22 pm

» 40. Sammler und Sammlerbörse 25. Februar 2018 - STOCKERAU
von Markenfreund49 Fr Dez 08, 2017 1:32 pm

» Die Freimarkenausgabe 1908
von kaiserschmidt Fr Dez 08, 2017 10:21 am

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Do Dez 07, 2017 6:45 pm

» Philatelietage
von Gerhard Mi Dez 06, 2017 6:24 pm

» Fallenstein
von gabi50 Mi Dez 06, 2017 2:59 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Mi Dez 06, 2017 12:20 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von gabi50 Di Dez 05, 2017 6:21 pm

» Forchtenau
von gabi50 Di Dez 05, 2017 6:13 pm

» LZ 127 Orientfahrt 1929
von Kontrollratjunkie Mo Dez 04, 2017 11:54 pm

» Stempel RL (Rayon Limitrophe)
von Gerhard Mo Dez 04, 2017 7:19 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von kaiserschmidt Mo Dez 04, 2017 3:07 pm

» Eisenstadt
von gabi50 Mo Dez 04, 2017 2:22 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von kaiserschmidt Mo Dez 04, 2017 11:54 am

» Erzherzog Johann Grotte
von gabi50 So Dez 03, 2017 8:38 pm

» Sammlerpost
von Gerhard So Dez 03, 2017 6:57 pm

» Private Ganzsachen-Postkarten
von Gerhard So Dez 03, 2017 6:42 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma So Dez 03, 2017 5:15 pm

» Die Freimarkenausgabe 1901/1902
von kaiserschmidt So Dez 03, 2017 9:36 am

» Rotes Kreuz
von kaiserschmidt Sa Dez 02, 2017 7:00 pm

» Ski Austria Skistars
von andreas1979 Sa Dez 02, 2017 12:38 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Sa Dez 02, 2017 12:00 am

» m`s UNGARN 1871
von x9rf Fr Dez 01, 2017 1:10 am

» Katzen
von Markenfreund49 Do Nov 30, 2017 9:13 pm

» Erzberg
von gabi50 Do Nov 30, 2017 8:54 pm

» Österreich Wertbriefe ab der 2. Republik bis heute
von kaiserschmidt Do Nov 30, 2017 1:03 pm

» Bonusbriefe der österreichischen Post
von kaiserschmidt Do Nov 30, 2017 11:06 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im Dezember 2017 
von Michaela Do Nov 30, 2017 7:55 am

» Erlafsee
von gabi50 Mi Nov 29, 2017 5:15 pm

» Engelweingarten
von gabi50 Di Nov 28, 2017 6:43 pm

» Postauftragsbriefe
von gabi50 Mo Nov 27, 2017 6:54 pm

» Eibiswald
von gabi50 So Nov 26, 2017 8:37 pm

» Großtauschtag in Linz/Urfahr am 03.12.2017 8 - 13 Uhr
von wilma Sa Nov 25, 2017 6:08 pm

» Eisenerz
von gabi50 Sa Nov 25, 2017 11:56 am

» Slovakia 2017 issue:
von Milco Fr Nov 24, 2017 11:17 pm

» DR FDC Nr. 660-661 - Ausgabe 28. Januar 1938
von Ausstellungsleiter Fr Nov 24, 2017 11:15 pm

» Zeppelinpost des LZ 127
von Ausstellungsleiter Fr Nov 24, 2017 10:18 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Do Nov 23, 2017 7:37 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Do Nov 23, 2017 2:26 pm

» Österreichische Feldpost in Bosnien-Herzegowina & am Balkan
von kaiserschmidt Do Nov 23, 2017 9:13 am

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do Nov 23, 2017 12:08 am

» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 - Anbetung der Könige, Pfarrkirche Altschwendt“
von Gerhard Di Nov 21, 2017 9:48 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Di Nov 21, 2017 8:16 pm

» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 – Adventkalender“
von Gerhard Mo Nov 20, 2017 11:14 pm

» Egidi-Tunnel
von gabi50 So Nov 19, 2017 9:53 pm

» Bitte um Hilfe, Fiskalische Stempelmarke auf einer Ganzsache
von gabi50 So Nov 19, 2017 9:14 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Fr Nov 17, 2017 5:00 pm

» Ehrenhausen
von gabi50 Do Nov 16, 2017 4:11 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im November 2017   
von Michaela Do Nov 16, 2017 6:28 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von schenz Do Nov 16, 2017 12:16 am

» Newspapers stamps. Yellow Mercury Wiem postmark and others
von kaiserschmidt Mi Nov 15, 2017 10:10 pm

» Info über Marke
von Angus3 Mi Nov 15, 2017 8:51 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Mi Nov 15, 2017 7:59 pm

» Dichter
von Bios Mi Nov 15, 2017 4:41 pm

» Zeppelin-Zuleitungspost
von MaxPower Mi Nov 15, 2017 1:44 pm

» Briefmarken Platte England
von Frank1401 Di Nov 14, 2017 9:23 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:53 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:04 pm

» Social Philately
von wilma Mo Nov 13, 2017 6:33 pm

» Die Friedl´schen Merkurfälschungen
von Andorra Mo Nov 13, 2017 10:06 am

» 90 Heller Marke Deutschösterreich
von Gerhard So Nov 12, 2017 9:38 pm

» Wert des Album
von Kontrollratjunkie So Nov 12, 2017 9:07 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 8:46 pm

» Zeppelinpost aus USA
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 7:22 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 12, 2017 4:43 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Nov 12, 2017 4:16 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:58 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:05 pm

» Aggsbach - Dorf
von Gerhard Sa Nov 11, 2017 9:41 pm

» Bilderwettbewerb im November 2017
von gesi Sa Nov 11, 2017 11:56 am

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Do Nov 09, 2017 12:45 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mi Nov 08, 2017 9:03 pm


Teilen | 
 

 Internet-Auktion oder Händler-Auktion?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
eurowelter
Mitglied in Silber



BeitragThema: Internet-Auktion oder Händler-Auktion?   Sa Jan 30, 2010 10:52 am

Beim Lesen der heutigen Online-Ausgabe von "der westen.de" entdeckte ich eine kleine Reportage über eine Auktion eines Händlers in Mülheim an der Ruhr, die wohl heute stattfindet. Besonders die Antworten des Händlers auf Fragen des Reporters nach der Werthaltigkeit des Sammelns von Briefmarken halte ich für ausgezeichnet und absolut ehrlich.
Ganz allgemein kann ich sagen, dass mir vier, fünf Besuche von realen Auktionen mehr Verständnis für die Wertigkeit von Sammlungen vermittelt haben. Natürlich ist man danach immer ein wenig versucht, ähnliche Schätze zu finden, wie man sie auf der Auktion gesehen hatte. Aber auch solch eine Schatzsuche gehört irgendwie für mich dazu. Hier nun der Artikel:

http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/Marken-mit-Millionenwert-id2456199.html

.Philatelie
Marken mit Millionenwert
Mülheim, 30.01.2010, Mirco Stodollick

Im Briefmarken-Auktionshaus Harald Rauhut werden am Samstag echte Raritäten versteigert. Gäste sind willkommen.

Routiniert spult Harald Rauhut sein Programm ab: Um kurz nach 11 Uhr ruft er am Samstag Losnummer 1000 auf, danach rasselt er in Zehnersprüngen die Zahlenreihe runter, ab und an meldet ein Liebhaber aus dem Publikum sein Interesse an. 1121 – die sechs ausgesucht schön und ideal gestempelten Briefstücke gehen für das Mindestgebot von 100 Euro an den Mann. Dem Briefmarken-Auktionshaus Harald Rauhut, einem der zehn größten seiner Art in Deutschland, steht ein umsatzträchtiges Wochenende ins Haus. Rauhut feiert dabei Jubiläum: Es ist die 125. Internationale Briefmarkenversteigerung seines Hauses.

Das Aktionshaus Harald Rauhut gehört zu den zehn größten Auktionshäusern Deutschlands. Klaus Veuskeus bei der Sichtung.
Am Freitag schon gab es eine Einzellos-Versteigerung im firmeneigenen Auktionssaal an der Reichspräsidentenstraße, heute ab 10 Uhr geht es mit Großposten, ab 14.30 Uhr mit Raritäten weiter. Insgesamt bietet Rauhut an diesen zwei Tagen philatelistische Einzelstücke und Sammlungen im Gesamtwert von über 2,5 Mio Euro an. Gut 11 000 einzelne Lose werden die Auktionatoren bei der aktuellen Versteigerung ausrufen – darunter einige einmalige Raritäten wie die wohl einzig bekannte Dreifarben-Frankatur der Post-Vereinsmarken Hannover auf vollständigem Brief; Schätzpreis: stolze 10 000 Euro. Noch stolzer der Gesamtwert der „Sachsen-Dreier”, den ältesten Briefmarken Sachsens. 14 Exemplare stehen heute zum Verkauf – wert sind sie geschätzte 37 400 Euro.

Da wundert es kaum, dass es das Auktionshaus bei sechs Versteigerungen im vergangenen Jahr auf rund 6 Mio Euro Umsatz brachte. Kunden aus der ganzen Welt stöbern durch die dicken Auktionskataloge, Hunderte geben vor der Auktion ein schriftliches Angebot ab, andere schicken einen Berufsbieter, weil sie selbst nicht öffentlich in Erscheinung treten wollen. Heute, wenn die teuren Raritäten über den Tisch gehen, werden 200 Interessenten erwartet. „Wir sind ein Gemischtwarenladen”, erwartet Rauhut aber Sammler, die ein normales Post-Abo haben ebenso wie die „ernsthaften Sammler”, die auch schon mal 20-, 30-, 50 oder gar 100 000 Euro investieren.

Am begehrtesten, na klar, seien „die Ausnahmestücke, Abartiges ist immer gefragt”, sagt der Fachmann. Vor zwölf Jahren, erinnert sich der 45-Jährige, sorgte gar das Mülheimer Postamt für eine solche Ausnahmeerscheinung. Es gab am Schalter Sondermarken zur Deutschen Fußball-Meisterschaft des 1. FC Kaiserslautern heraus. Nur geschnitten, nicht gezähnt. Da machte ein Verkäufer im Auktionshaus aus 11 D-Mark für einer Zehnerbogen glatt 4000.

Sind Briefmarken eine lohnenswerte Geldanlage? Rauhut schmunzelt: „Wenn man ehrlich ist, muss man es als Hobby betrachten. Man kann nur Teile des eingesetzten Kapitals nachher wieder zu Geld machen. Wer nur unter Kapitalaspekten sammelt, wird Schiffbruch erleiden.” Ein leidenschaftlicher Sammler habe mal sinnreich gesagt: „50 % sind für den Spaß, 50 % möchte ich wiederhaben.” Trotzdem gebe es sie: Briefmarken-Spekulanten, die hofften, was billig zu ergattern, um es später mit Gewinn zu verkaufen. Rauhut will bei sich keinen Schnäppchen-Basar, seine Angebote haben ihren philatelistisch angemessenen Preis; für Ankäufe reisen er und zwei seiner insgesamt zehn Angestellten quer durch die Lande, um Marken zu prüfen.

Für sich selbst kaufen wird Rauhut nicht mehr, das Hobby hat er aufgegeben – er sammelt nur mehr Fachliteratur.
Nach oben Nach unten
eurowelter
Mitglied in Silber



BeitragThema: zum Thema ...   Sa Jan 30, 2010 11:57 am

Mit dem voreingestellten Beitrag möchte ich darauf hinweisen, dass es neben den Internet-Auktionen auch reale Auktionen gibt, die ein wenig Aufmerksamkeit verdienen, wenn es um Briefmarken als Wertanlage geht.

Meine Erfahrungen bei Online-Auktionen von ebay und delcampe sind zweigeteilt: Als Käufer können teilweise wirkliche Schnäppchen gemacht werden; Verkäufer müssen sich an das niedrige Preisniveau erst gewöhnen.

Zielgerichtet Marken als Ergänzung der eigenen Sammlung erwerbe ich recht günstig bei delcampe. Dort gefällt mir besonders die speziell auf Briefmarken ausgerichteten Angaben, die ein Verkäufer macht.
Nach oben Nach unten
flugpost
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Internet-Auktion oder Händler-Auktion?   Sa Jan 30, 2010 6:51 pm

Nach meiner Meinung sind eine Internetauktion und eine normale Saalautkion (heute oft paralell im Internet) verschiedene Sachen !

Im Internet gibt es viel "kleine" Ware, zum Teil zu sehr günstigen Preisen. Ich persönlich würde nie ein teures Spitzenstück über das Internet erwerben wollen. Zu riskant !

Bei einem großen Auktionshaus, vorzüglich in der Schweiz, hat man einen ganz anderen Hintergrund. Da paßt die Qualität und die Garantie in jeder Hinsicht. Außerdem gibt es noch wirkliche Diskretion !

Das Briefmarken keine Geldanlage sind würde ich glatt verneinen. Die Frage ist nur wieviel man davon übrig hat. Ein Altschweizbrief um 50.000 SFR wäre mir allemal lieber und sicherer wie ein Sparbuch. Allerdings bin ich nicht in der Verlegenheit mich entscheiden zu müssen.

Grüße
flugpost
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Internet-Auktion oder Händler-Auktion?   So Jan 31, 2010 10:59 pm

Hallo Flugpost,
im Moment wird wohl Schweiz noch stark besammelt, aber stell dir nur mal vor, in ein paar Jahren will keiner mehr Rayons haben, sondern alle suchen plötzlich nur noch Asien? Das mit dem Wert ist doch sehr relativ, und auch in alteingesessenen Auktionshäusern, und davon gibt es in Mitteleuropa eine ganze Menge, bleiben immer wieder herausragende Stücke oder Sammlungen unverkauft. Zum Einen gibt es immer weniger Sammler, die bereit und in der Lage sind, große Beträge für ihr Hobby aufzuwenden, zum Zweiten gibt es seit einiger Zeit aber auch ein übergroßes Angebot an reizvollen und selten angebotenen Losen, man kann aber nicht überall gleichzeitig bieten, dann wird aus dem Sammeln sehr schnell ein bloßes Investieren.

Leider neigen viele Auktionatoren dazu, mehrere kleinere Lose ähnlicher Themen zusammenzufassen, um so ihre Kataloge kleiner zu halten und statt zwanzig verschiedener vielleicht nur fünf verschiedene Lose anbieten und abrechnen zu müssen, wenn mich als Käufer aber nur 25 % davon interessieren, lasse ich die Hände davon und weiche zum nächsten Anbieter aus. Es gibt ja so sehr viel Material am Markt, und wenn man nicht nur ein einziges oder wenige sehr ähnliche Sammelgebiete pflegt, gibt es mehr Angebote, und dabei auch seltene bis hin zu Unikaten, als man eigentlich noch verkraften kann.

Diese Schweizer Firma, auf die du dich beziehst, gehört zwar zu den ganz Großen in der Welt, sie ist aber doch sehr stark auf Schweiz konzentriert. Wenn man jedoch andere Länder sammelt, nicht über den ganz großen Geldbeutel verfügt und schon viel Material hat, also keine großen Sammlungen mehr sucht oder einzelne, besonders teuer angebotene Belege (warum muss das eigentlich immer so teuer sein ?), dann wird man sich eher auf nicht so sehr bekannte Auktionshäuser konzentrieren. Außerdem schaue ich mir teurere Lose grundsätzlich vor einem Gebot an, und nur auf Verdacht nach Wil reisen, das lohnt sich nicht. Da gibt es dann auch in Deutschland diverse bekannte und empfehlenswerte Adressen.

Viele Grüße
Cantus
Nach oben Nach unten
Marken-Joe
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Internet-Auktion oder Händler-Auktion?   Mo Feb 01, 2010 6:57 am

@Cantus schrieb:

im Moment wird wohl Schweiz noch stark besammelt, aber stell dir nur mal vor, in ein paar Jahren will keiner mehr Rayons haben, sondern alle suchen plötzlich nur noch Asien?
Cantus

in ein paar Jahren? Z.Zt. brechen bei China-Marken alle Dämme, Wertsteigerungen um das tausendfache ist fast Normalität! Es kann sich jeder glücklich schätzen,der vor 20-30 Jahren das wenig beliebte Gebiet "China" gesammelt hat! (ich leider auch nicht... )

siehe auch diese Diskussion in einem anderen Forum:
http://www.philaforum.com/forum/thread.php?threadid=17829&hilight=China
Nach oben Nach unten
flugpost
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Internet-Auktion oder Händler-Auktion?   Mo Feb 01, 2010 9:18 am

Hallo lieber Cantus,

eine kurze Antwort auf Deinen Beitrag!

Das großartige Rezept gibt es in Wirklichkeit natürlich nicht. Von der Liega welche ich in meinem Beitrag meinte, also Altschweiz um 50.000 SFR etc., kannst Du davon ausgehen das es die auch in 10 Jahren gibt.

Klar ist China durch die wirtschaftlichen Umstände ein Paradebeispiel wie sich etwas extrem nach oben entwickeln kann.

Die Praxis zeigt jedenfalls das Briefmarken in höchster Qualität und Seltenheit zwar auch gewissen Schwankungen unterliegen, das ein Brief um 50.000 SFR plötzlich nur mehr 10.000 bringt würde ich aber ausschließen.

Bedauernswert finde ich nur jene "Sammler" die glauben Österreich ab 1945 sei eine Geldanlage (gilt natürlich auch für BRD).

Grüße
flugpost
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Internet-Auktion oder Händler-Auktion?   Di Feb 02, 2010 1:35 am

@ Marken-Joe
@ flugpost

Hallo zusammen,
mit Asien meinte ich nun nicht nur China, es gibt ja auch noch Indien, Malaysia und einige andere Staaten, auch wenn es im Moment in die Mode gekommen ist, China zu sammeln. Sehr reizvoll sind da z.B. auch die ersten Marken von Japan, echt gelaufene frühe Ganzsachen der malaiischen Teilstaaten, frühe indische Marken als Vorläufer auf Postbelegen von Malaysia oder auch bessere Hongkong. Es ist in Mitteleuropa nur sehr schwer, an derartiges Material zu gelangen, denn solche Poststücke sind doch recht rar.

Zu modernen mitteleuropäischen Markenausgaben braucht man nicht viel zu sagen. Wer das sammeln will, findet darin sicherlich auch viel Freude, und für Portostufensammler, Ländersammler, Motivsammler oder auch Abarten- und Plattenfehlersammler ist das ein weites Sammelgebiet, wo man immer wieder Neues entdecken kann. Nur als Geldanlage eignet es sich in aller Regel nicht, da diejenigen, die über große Finanzmittel verfügen und auf dem Briefmarkenmarkt nach geeigneten Investitionen suchen, mit Sicherheit versuchen werden, weltweit anerkannte Raritäten zu erwerben und nicht kleinpreisige moderne Länderzusammenstellungen. Sicherlich gibt es auch da manchmal Ausnahmen, denn manche Investoren sind auch Sammler und haben ihre persönlichen Vorlieben, insgesamt aber stimmt schon die Aussage, dass sehr hohe Preise eigentlich nur im klasssischen Bereich zu erzielen sind.

Viele Grüße
Cantus
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Internet-Auktion oder Händler-Auktion?   

Nach oben Nach unten
 

Internet-Auktion oder Händler-Auktion?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Sonstiges :: Internet Auktionen-
Tauschen oder Kaufen