Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Heute um 12:16 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb März 2017
von Michaela Heute um 7:05 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:32 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Gestern um 9:01 pm

» Private Überdrucke auf Postwertzeichen
von nurso Sa Feb 25, 2017 10:02 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Feb 25, 2017 12:02 am

» k.u.k Luftschiffe 1908 - 1914
von x9rf Fr Feb 24, 2017 11:22 pm

» Zeitungsmarken
von Tannouri Fr Feb 24, 2017 7:47 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Fr Feb 24, 2017 7:08 pm

» Die Freimarkenausgabe 1863/1864
von x9rf Fr Feb 24, 2017 1:43 am

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Do Feb 23, 2017 9:03 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Do Feb 23, 2017 8:59 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gottfried Do Feb 23, 2017 4:49 pm

» Ausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Do Feb 23, 2017 10:03 am

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von Polarfahrtsucher Di Feb 21, 2017 6:21 pm

» Meine Marke (Eisenbahn)
von Gerhard Mo Feb 20, 2017 10:40 pm

» WIPA 33 Eintrittskarte mit Webung für Heurigen in Grinzing
von Gerhard So Feb 19, 2017 10:17 pm

» Gemeinschaftsausgaben
von Gerhard So Feb 19, 2017 5:29 pm

» Österreichs Block 3 mit Farbfehler?
von diezacke So Feb 19, 2017 3:29 pm

» Zeppelinpost des LZ 127
von Polarfahrtsucher So Feb 19, 2017 10:54 am

» Österreichische Volkstrachten - ANK 567 - 587 - Belege
von Gerhard Sa Feb 18, 2017 9:27 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von wernerrath Sa Feb 18, 2017 4:01 pm

» 1. Ausgabe 1850/54 - Die 9 Kreuzer Type I
von wernerrath Sa Feb 18, 2017 2:47 pm

» Federvieh auf dem Bauernhof
von Cantus Sa Feb 18, 2017 12:00 pm

» Motiv Lampen, Glühbirnen, elektrische Geräte und Zubehör
von Cantus Sa Feb 18, 2017 11:41 am

» Sonderstempel in der 2.Republik
von Cantus Sa Feb 18, 2017 11:08 am

» Zudruckkarten als Ansichtskartenvorläufer
von Cantus Sa Feb 18, 2017 10:43 am

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von x9rf Sa Feb 18, 2017 1:22 am

» Die Freimarken-Ausgabe 1863
von x9rf Fr Feb 17, 2017 11:57 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Fr Feb 17, 2017 11:34 pm

» Sensation der Philatelie
von Markenfreund49 Fr Feb 17, 2017 10:47 am

» Briefumschläge als Werbemittel
von Angus3 Do Feb 16, 2017 11:14 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb Februar 2017
von Michaela Do Feb 16, 2017 7:13 am

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Mi Feb 15, 2017 6:39 pm

» Bilderwettbewerb Februar 2017
von kaiserschmidt Di Feb 14, 2017 5:02 pm

» Porto 1935 ANK 159 bis 174
von kaiserschmidt Di Feb 14, 2017 9:31 am

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von Hunt3r Di Feb 14, 2017 8:06 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 9:19 pm

» Schönes Österreich
von wilma Mo Feb 13, 2017 9:09 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 11:08 am

» Postkartenserie "Neuer Wappenadler", Inschrift "Deutschösterreich"
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 10:36 am

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Sa Feb 11, 2017 10:13 pm

» 4 Briefmarkenalben geschenkt erhalten
von baslersammler Sa Feb 11, 2017 12:04 pm

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Do Feb 09, 2017 8:39 pm

» Sondermarke „Wien“, Serie Weinregionen Österreichs
von Gerhard Do Feb 09, 2017 7:37 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Do Feb 09, 2017 5:44 pm

» Frankreich - Journée du timbre
von Cantus Do Feb 09, 2017 1:40 am

» Kinder als AK-Motiv
von Cantus Do Feb 09, 2017 12:57 am

» Termine Jänner - März 2017
von wilma Di Feb 07, 2017 9:26 pm

» Stempel mit Unterschrift aus Schärding
von Gerhard Mo Feb 06, 2017 11:05 pm

» Anlegen einer Stempeldatenbank
von x9rf Mo Feb 06, 2017 12:50 am

» Wappenzeichnung - ANK 714-736
von wilma So Feb 05, 2017 6:56 pm

» Termine April - Juni 2017
von wilma So Feb 05, 2017 6:25 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Feb 05, 2017 1:14 pm

» ANK 252 - 254
von Johfelb So Feb 05, 2017 1:12 pm

» Philatelietage Jänner 2017
von Michaela Sa Feb 04, 2017 8:57 am

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb im Jänner 2017
von muesli Fr Feb 03, 2017 9:44 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von Markenfreund49 Fr Feb 03, 2017 7:47 am

» Sondermarkenblock „Geburtstagsparty“
von Gerhard Do Feb 02, 2017 10:59 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Do Feb 02, 2017 11:57 am

» Sammlerpost
von Gerhard Mi Feb 01, 2017 10:02 pm

» Treuebonusmarke 2016 - Gelber Frauenschuh
von Gerhard Mi Feb 01, 2017 9:31 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Mi Feb 01, 2017 6:39 pm

» Preisrätsel
von kaiserschmidt Mi Feb 01, 2017 11:27 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Februar 2017
von Michaela Di Jan 31, 2017 9:41 am

» Postdienst – Service des postes - Postdienstkarten - Österreich
von wilma Mo Jan 30, 2017 9:28 pm

» Bücher, Zeitschriften, Verlage, Buchhandlungen - Textzudrucke auf Postkarten
von Cantus Mo Jan 30, 2017 12:39 pm

» Serie Klassikausgaben 2017 – Briefmarkenblock neu produziert!
von Gerhard So Jan 29, 2017 4:04 pm

» Stempelfehler - der Zeit voraus oder hinterher
von Angus3 Sa Jan 28, 2017 5:08 pm

» Albenblätter erstellen mit Microsoft Word
von HELVETICUS Fr Jan 27, 2017 10:21 am

» Feldpost Brief
von Michaney Fr Jan 27, 2017 6:30 am

» SCHMITZ versus Schmitzdruck/Quetschdruck
von muesli Do Jan 26, 2017 9:10 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgabe 1858/62, 1859/62
von Markenfreund49 Do Jan 26, 2017 8:57 pm

» diverse Poststücke 1915/1918
von Cantus Do Jan 26, 2017 12:43 am

» Deutsche Wechselsteuer u.a. Eineinhalb Deutsche Mark
von Sandra481 Do Jan 26, 2017 12:24 am

» Briefträger / Postboten
von wilma Mi Jan 25, 2017 6:59 pm

» Sondermarke „Schreibmaschine – Peter Mitterhofer“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 7:13 pm

» Sondermarke „Harfe“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 7:07 pm

» Sondermarke „60. Geburtstag Falco“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 6:54 pm

» Briefmarke ablösen, ohne die AK zu beschädigen
von Jurek Mo Jan 23, 2017 6:32 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner   
von Michaela Mo Jan 23, 2017 8:36 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Jan 22, 2017 8:53 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Michael D Fr Jan 20, 2017 9:45 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Fr Jan 20, 2017 11:29 am

» SONDERMARKE „500 Jahre Reformation"
von Jurek Do Jan 19, 2017 5:21 pm

» Sonderstempel des Deutschen Reiches
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:47 pm

» Madagaskar - Frankaturen und Briefmarken
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:34 pm

» Flugpost nach Österreich
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:18 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 Mi Jan 18, 2017 8:47 pm

» Stempel Deutsche Briefzentren 90 - 99
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:35 pm

» Sondermarke „150 Jahre Fasching in Villach“
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:11 pm

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von nurso Mi Jan 18, 2017 4:22 pm

» Stempel Deutsche Briefzentren 80 - 89
von EgLie Sa Jan 14, 2017 9:35 pm

» Sondermarke „Margherita Spiluttini”
von Gerhard Sa Jan 14, 2017 9:00 pm

» Meine Heimat
von EgLie Sa Jan 14, 2017 11:54 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Fr Jan 13, 2017 11:59 pm

» Christkindl Stempel
von gottfried Fr Jan 13, 2017 8:50 pm

» Fälschungen bei Ebay
von kaiserschmidt Fr Jan 13, 2017 9:55 am

» Die Dauerserie Heuss
von kaiserschmidt Do Jan 12, 2017 2:26 pm


Austausch | 
 

 Zensurierte Bedarfspost nach Australien

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
tazzles
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   So Mai 30, 2010 6:01 am

Ich hoffe das die nicht langweilig sind. Smile Es wuerde nett sein einige Erklaerungen dieser Frankaturen und ungewoehnlichen Zensurstempeln zu bekommen. Smile

1/1



1/2



1/3

Vorne:



Hinten: Insgesammt 10S 80g



1/4



1/5



1/6

Vorne:



Hinten: Interessanter seltener Stempel CALLED L.C.R. (Letter Carrier Room)



1/7



1/8



1/9



1/10 (10S Flugpost1 - Einzelfrankatur echt geflogen)



1/11

Was ist das violette 'h' - Ueberueberpruefer Gummistempel?? Smile



1/12



1/13 Von UNRRA == United Nations Relief and Rehabilitation Administration nach Australien

Vorne:



Hinten:

Gestempelt Linz 2 und Linz 5. Wieso?

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   So Mai 30, 2010 4:42 pm

als Motiv- und Heimatsammler werde ich hier leider auch keine große Hilfe sein, aber evetuell hilft für die Briefe aus Wien auch mein kleiner Beitrag aus der vorhandenen Literatur:




(Auszug aus "Censorship for the civil mails in occupied Austria 1945 - 1953"
By Richard A. Krueger, Fort Washington, MD 20744, USA)
Herzliche Sammlegrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
tazzles
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   So Mai 30, 2010 6:29 pm

Vielen Dank fuer die Stempel Abbildungen. Wie du von 1/6 sehen kannst gibt es auch Oesterreichische Zensurstelle Stempem mit S.Z. unten die Krueger nicht zeigt.
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   So Mai 30, 2010 6:52 pm

Hallo tazzles,

deine Bedarfsbriefe mit den Stempeln etc. sind NICHT langweilig. Ganz im Gegenteil, die Briefe erzählen Geschichte!!!
Ich habe mir einiges an Literatur besorgt und kann dir zu jedem Stempel Auskunft geben. Da ich noch relativ neu in Sachen Philatelie allgemein bzw. in Bedarfspost aus dieser Zeit bin, muss ich in meiner erstandenen Literatur noch vieles SUCHEN. Zumal ich beruftstätig bin, wird dies 1- 2 Tage in Anspruch nehmen.

Viele Grüße aus Linz, Wilma
Nach oben Nach unten
Roreu1
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Zensierte Bedarfspost nach Australien   So Mai 30, 2010 7:28 pm

Hallo Wilm,
Ohne Literatur ist man machtlos.

Gruß
Roreu
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   So Mai 30, 2010 8:18 pm

@tazzles schrieb:
Vielen Dank fuer die Stempel Abbildungen. Wie du von 1/6 sehen kannst gibt es auch Oesterreichische Zensurstelle Stempem mit S.Z. unten die Krueger nicht zeigt.

Krueger zeigt wahrscheinlich alle Zensurstempel, aber das Werk ist sehr umfangreich und in englischer Sprache. Wenn du interesse hast, scane ich dir einige Seiten und schicke ich dir diese per PM, aber bitte um Verständnis, 245 Seiten wären mir zu aufwändig.


Nach oben Nach unten
heuheu
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Mo Mai 31, 2010 1:23 pm

Hallo tazzles,
Ich habe mir deine Australien Briefe näher angesehen, da ich mich 1945 bis 1947 ganz gut auskenne.
1.zu Zensurstempel:
nur Brief 1/1 hat einen nicht so häufigen Alliierten Zensurstempel 62 (wurde nur ca. 4 Wochen verwendet) und einen ebenso so nicht so häufigen Alliierten Verschlussstempel W.N. (wurde ca. 6 Wochen verwendet).
Alle anderen Zensurstempel von allen Belegen sind sehr häufig, also nichts besonderes. Das h auf Beleg 1/11 ist ein Zensur-Nebenstempel, auch häufig.
2.Besonderheit Beleg 1/1 : 2.1.46 wurde der Auslandsverkehr wieder zugelassen – erster Tag !! Leider beschädigt.
3.Richtige Frankierung:
Belege 1/1 und 1/3 sind richtig frankiert. Über die Belege ab 1948 kann ich keine Aussage machen.
4.Beleg 1/10 leider nicht richtig frankiert. Die 10 S Flugpostmarke gibt es häufig überfrankiert, ziemlich selten richtig frankiert. Für 3. Gewichtstufe wären 9,55 erforderlich gewesen.
5.Beleg 1/13 ist mit 10,10 frankiert. Das wäre für 2. Gewichtsstufe (10 Gramm) richtig für Australien Nord und Neu Süd Wales. Melbourne ist aber in Victoria, da wäre für 2. Gewichtsstufe 10,90 richtig. Das liegt aber an der Unwissenheit der Postbediensteten – wer kennte sich 1946 schon in Australien aus?
Der Brief wurde in Linz 5 aufgegeben und über Linz 2 weiter geleitet.
Allgemeines:
Die beste Literatur zu Zensur ist : Nachrichten-Zensur der Alliierten in Österreich von Karl Majörg.
Die beste Literatur zu den Flugpostgebühren ist : Flugpost Österreich Band IV von Paul Kainbacher. Die Gebühren für einige Länder sind sehr kompliziert, auch für Australien.
Beide ziemlich teuer und deshalb nur für Spezialisten lohnend.
Liebe Sammlergrüße
heuheu
Nach oben Nach unten
heuheu
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Mo Mai 31, 2010 6:00 pm

Hallo tazzles,
Mir ist noch etwas zum Beleg 1/13 aufgefallen:
- auf der Vorderseite trägt der Poststempel das Datum 4.10.46.
- auf der Rückseite trägt der Poststempel aber das Datum 8.10.46. Außerdem ist die 5 Groschen Marke AUF dem Zensurstreifen geklebt.
- Vermutlich ging der Brief mit 5,25 frankiert zur Zensur – was für Melbourne zu wenig gewesen ist (5,85 wäre richtig), bei der Übergabe von der Zensur an die Post wurde wohl festgestellt, dass der Brief mehr als 5 Gramm hat und die Gebühr nicht stimmt. Der Brief wurde nach Purkersdorf zurück geschickt und wurde dann am 8.10.46 auf 10,80 für 10 Gramm und Melbourne richtig ergänzt. Eine andere Erklärung habe ich nicht – vielleicht hat aber jemand eine andere Erklärung.
Mit freundlichen Grüßen
heuheu
Nach oben Nach unten
heuheu
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Mo Mai 31, 2010 6:10 pm

Hallo tazzles,
Mein Betrag zuvor bezieht sich natürlich auf Beleg 1/3 und nicht auf 1/13.
mfg
heuheu
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Mo Mai 31, 2010 8:27 pm

Hallo heuheu,

tja, da sieht man den Profi, danke für die Ausführungen, die auch MICH sehr interessieren!

Ich habe mir zwar einiges an (teurer) Literatur angeschafft, besitze aber selber nur (noch!) wenig Material, an dem ich mit Unterstützung der Literatur lernen kann.

Deshalb tazzles, hast du noch mehrere solche Belege? Bitte hier posten!

Als Ergänzung zu deinen Literaturtipps möchte ich noch anmerken:

Sehr empfehlen kann ich auch den preisgünstigen Katalog "Briefzensur der Alliierten in Österreich 1945 - 1953" von Helumt Seebald. Dieser ist eine Zusammenfassung in Kurzform zu Karl Majörg´s umfassendes Werk "Nachrichtenzensur der Alliierten in Österreich 1945 - 1953 mit Abbildung der meisten Stempeln und einer Bewertung dieser.

Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
tazzles
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Di Jun 01, 2010 12:22 am

2ter Teil meiner kleinen Sammlung:

2/1 frankiert mit 5.65 S



2/2 frankiert mit 0.60g



2/3 frankiert mit 7.70 S



2/4 Einzelfrankatur 5.00 S



2/5 Eingeschriebene Flugpost 6.50 S

Vorne:



Hinten:



2/6 Eingeschriebene Flugpost Hinterbruel nach Melbourne. 11 Trachten Marken zu 15.80 S

Vorne:



Hinten:



2/7 frankiert mit 7.70 S



2/8 Eingeschrieben frankiert mit 12.75 S

Vorne:



Hinten:



2/9 Deutscher Reko Zettel Typ frankiert mit 8.70 S



2/10 frankiert mit 7.70 S




Noch mehr folgen in ein paar Tagen. Vielen Dank fuer das Interesse und die Erklaerungen und Tips. Ich lerne viel hier.
Nach oben Nach unten
tazzles
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Di Jun 01, 2010 4:29 am

Eine kleine Frage ueber 1/6. Wir kommt es das der Brief, der im 12ten Bezirk Ende 1948 aufgegeben wurde, einen Soviet Zone 'S.Z.' Zensurstempel bekommen hat?
Nach oben Nach unten
heuheu
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Di Jun 01, 2010 6:23 pm

Hallo tazzles,
Zu deiner berechtigten Frage Beleg 1/6:
PA 87 liegt im 12. Bezirk und war in der Britischen Zone. Der Brief hätte also der Allierten Zensur zugeführt werden müssen. Eine falsche Zuleitung kam aber gelegentlich vor, das ist nichts besonderes.
Es kommen auch andere Zensurstempel vor, wo man sie nicht erwarten würde. Z.B. gibt es Briefe aus der Schweiz nach NÖ mit Französischer Durchgangszensur. Oder Briefe innerhalb der Sowjetischen Zone mit Amerikanischen Zensurstempel, da die Post an ein falsches Postamt in der Amerikanischen Zone gegangen ist, dort zensuriert wurde und dann wieder in der Sowjetischen Zone zugestellt wurde.
Wo hast du denn die vielen Australienbriefe her? Die sind ja bei guter Erhaltung teurer als in die USA.
mfg
heuheu
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Di Jun 01, 2010 7:10 pm

Hallo tazzles,

2/1
ab Zensurbeginn in Linz und Wels in Verwendung, ab wahrscheinlich Anfang 1946 nur mehr in Linz
niedrigste Nr. 2800, höchste Nr. 2899

die Portozusammensetzung kann ich leider nicht nachvollziehen

2/2
Alliierte Auslandszensurstelle Wien, adaptierter Stempel, das N wurde herausgeschnitten, ab Ende Jänner 1946 in Verwendung

portorichtig 0,60 Schilling = Auslandsgebühr bis 20g vom 01.01.1947 - 31.08.1947

Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Di Jun 01, 2010 7:28 pm

2/3
Alliierte Auslandszensurstelle Wien, bekannt ab Nr. 501 bis vermutlich Nr. 800, Verwendung ab ca. Mitte Juni 1946

Der Beleg müsste portorichtig sein: Flugzuschlag 3,55 Schilling je 5 Gramm = 7,10 + Auslandsporto 0,60 Schilling (vom 01.01.1947 - 31.08.1947) = 7,70 Schilling
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Di Jun 01, 2010 7:42 pm

Stempel siehe oben

Bezüglich Porto komme ich da überhaupt nicht hin. Kann dir nur mitteilen, dass das Auslandsporto 1,00 Schilling betragen hat vom 01.09.1947 - 31.12.1949
Nach oben Nach unten
heuheu
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Di Jun 01, 2010 7:51 pm

Hallo Wilma,
Möchte zu deinen Erklärungen etwas ergänzen:
Zu 2/1: Diese Form der Amerikanischen Zensurstempel gibt es von 1017 bis 3500. In Linz wurden nur verwendet: 22xx, 26xx, 27xx, 28xx und 29xx . In Wels wie du richtig schreibst nur 28xx, aber nur in 1945 (da gab es aber keine Flugpost).
Porto ist richtig: 50 Groschen Briefgebühr + 5,15 Flugpostzuschlag für Australien Süd und Gewichtsstufe 1 (5 Gramm).
Zu 2/2 und 2/3 sehe ich auch so.
2/7 und 2/10 ist portorichtig, zu den anderen Belegen ab 1948 kann ich nichts sagen.
Jetzt blende ich mich aber aus.
mfg
heuheu
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Di Jun 01, 2010 9:53 pm

2/5
den selteren Stempel "Österrichesche Zensurstelle Brief Zensur M Z.1." gibt es mit unterschiedlichen Grossbuchstaben ab Herbst 1947 bis zur Umbennung in "Alliierte Zensurstelle". Diesen gibt es als Verschlussstempel als auch als alleinigen Zensurstempel meist auf Sammlerpost.

Der weitere Stempel der Alliierten Zensurstelle in Wien ist wesentlich häufiger und gibt es von den Nrn. 1 bis 919. Ab Herbst 1947 bis zur Umbennung in "Österreichische " in "Alliierte Zensurstelle" war dieser in Verwendung.

2/6
Brief zeigt Sowjetische Zensurstempel. Vorderseitig einen 08/15 nicht lesbaren Stempel - rückseitig einen Verschlussstempel (violetter Ringstempel auf dem Verschlussstreifen)

2/7
detto, wie im Beispiel 2/4 beschrieben - der obere Stempel auf dem Verschlusssteifen ist mir unbekannt, kein damals in Österreich abgegebener Stempel!
Nach oben Nach unten
heuheu
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Mi Jun 02, 2010 12:27 pm

Hallo tazzles,
Schön, dass du mehrere Briefe nach Australien hast und dein Thema reges Interesse findet. Wenn du weitere Briefe zeigst und dazu Fragen hast, versuche ich diese bei Gelegenheit (im Juni wenig Zeit) zu beantworten.
mfg
heuheu
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Mi Jun 02, 2010 7:58 pm

2/9
Amerikanische Zensur, ab Zensurbeginn in Linz in Verwendung
Nach oben Nach unten
tazzles
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Fr Jun 04, 2010 12:56 am

3ter Teil:

3/1 Frankiert zu 14.80 S



3/2 Wiedermal ein 4.45 S Brief



3/3 Schwanenstadt bei Voecklabruck. Das wuerde Amerikanische Zone gewesen sein, so keine Zensur mehr in '48, nicht war? 6.70 S Frankatur.



3/4 8.70 S Reko



3/5 Der Bunderkanzler wurde nicht zensuriert lachen



3/6 4.75 S



3/7 4.55 S Kindberg Britische Zone - nicht zensuriert



3/8 15.20 S



3/9 0.70 S Drucksache



3/10 1.00 S mit V6 Stempel



3/11 5.00 S Reko



3/12 8.10 S

Vorne:



Hinten:



3/13 5.60 S mit V4 Nebenstempel



Noch mehr in ein paar Tagen lachen
Nach oben Nach unten
tazzles
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Fr Jun 11, 2010 8:35 am

Letzter Teil meiner kleinen Sammlung:

4/1 Philatelistisch beeinflusster Reko 3 S Frankatur.

Vorne:



Hinten: Brauchte mann zur Zeit officielle Genehmigung um mit dem Ausland Briefmarken zu tauschen?



4/2 1 S Frankatur V21 Nebenstempel



4/3 Noch ein offenbar philatelistischer Rekobrief 1.61 S Frankatur, sicher nicht richtig?

Vorne:



Hinten:



4/4 Frankiert mit 3.85 S



4/5 0.50 S Luftpost von Solbad Hall nicht zensuriert. Ist das porto richtig?



4/6 6.00 S Reko



4/7 Sicher philatelistisch aber doch gelaufen mit 0.50 S Porto.



Ende
Nach oben Nach unten
heuheu
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Zensurierte Bedarfspost nach Australien   Mo Jun 14, 2010 7:40 pm

Hallo tazzles,
Zu 4/1 : Der Versand von postfrische Briefmarken war verboten !!! Wenn die Zensur beim öffnen von Briefen postfrische Briefmarken gefunden hat, gab es zwei Möglichkeiten:
1.Die Marken wurden entnommen und eine Zettel über die Entnahme dem Brief beigelegt und an den Empfänger weiter geleitet - oder
2.der Brief wurde an den Absender zurück geschickt.
Es gab auch die Möglichkeit über einen Briefmarkenverein eine Genehmigung zu bekommen und dieser Stempel wurde dafür bei diesem Brief hinten am Kuvert angebracht.
Zu 4/3 : Die Gebühr war exakt 1,60. Einschreiben 1,40 plus 0,20 für eine Drucksache Ausland – gilt als richtig frankiert !!
Zu 4/5 : Porto war richtig für einen Standard Brief Ausland vom 25.7.46 bis 31.12.46. Gebühr für Luftpost fehlt. Ich denke der Brief wurde nur abgestempelt und ist NICHT gelaufen. Möglich wäre noch: der Brief ist nicht als Luftpost gelaufen und ist auch der Zensur entgangen – ist aber unwahrscheinlich.
Zu 4/7 : Porto ist richtig. Vermutlich wurde der Brief nur verschickt, um die Marken gestempelt an den Empfänger zu bringen (Hinweis ohne Inhalt).
Gruß
Heuheu
Horst
Nach oben Nach unten
 

Zensurierte Bedarfspost nach Australien

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen