Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Südamerikafahrt 1930, Post nach Pernambuco
von Gerhard Gestern um 10:21 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 10:09 pm

» Bienen und Hummeln auf Briefmarken
von Markenfreund49 Gestern um 9:45 pm

» Sagen und Legenden
von gabi50 Gestern um 9:32 pm

» neue Post-Uniformen
von Gerhard Gestern um 5:24 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Gestern um 10:33 am

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von gabi50 Mi Jul 26, 2017 10:28 pm

» DDR Marken mit Lack
von ruraeder Di Jul 25, 2017 5:30 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Di Jul 25, 2017 10:45 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Mo Jul 24, 2017 11:02 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb August 2017 
von Michaela Mo Jul 24, 2017 9:24 am

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Jul 23, 2017 6:16 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 So Jul 23, 2017 5:36 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jul 23, 2017 5:29 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 So Jul 23, 2017 4:06 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt So Jul 23, 2017 11:16 am

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Sa Jul 22, 2017 9:09 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Sa Jul 22, 2017 6:55 pm

» Suche Deutsche marken
von Jurek Sa Jul 22, 2017 5:12 pm

» Vögel
von Markenfreund49 Fr Jul 21, 2017 8:03 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Fr Jul 21, 2017 12:36 am

» Sammlerpost
von wilma Do Jul 20, 2017 8:05 pm

» Was ist meine Sammlung Wert
von Dispo112 Mi Jul 19, 2017 4:26 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von x9rf Di Jul 18, 2017 1:18 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von kaiserschmidt Mo Jul 17, 2017 9:16 pm

» Schlossfestspiele Langenlois
von Gerhard So Jul 16, 2017 10:48 pm

» Abarten, Verzähnungen und mehr......
von Angus3 So Jul 16, 2017 10:01 pm

» Schönes Österreich
von wilma So Jul 16, 2017 6:27 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Jul 16, 2017 4:10 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 So Jul 16, 2017 2:54 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juli 2017 
von Michaela So Jul 16, 2017 10:21 am

» unbekannt Memel Abart
von Brietolt So Jul 16, 2017 8:12 am

» Schmetterlinge - Kleine bunte fliegende Juwele
von Markenfreund49 So Jul 16, 2017 7:30 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von balf_de Sa Jul 15, 2017 8:47 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Sa Jul 15, 2017 7:47 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Sa Jul 15, 2017 4:25 pm

» Briefmarke UNO Wien von 1982
von Kontrollratjunkie Sa Jul 15, 2017 12:43 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Do Jul 13, 2017 6:08 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Mi Jul 12, 2017 7:00 pm

» Bitte um Mithilfe Bewertung / Wert Rumänische Briefmarken
von x9rf Di Jul 11, 2017 11:29 pm

» Der Untergang der 1. Republik
von Gerhard Di Jul 11, 2017 12:02 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Di Jul 11, 2017 12:19 am

» Briefmarken mit Bud Spencer
von Gerhard Mo Jul 10, 2017 10:57 pm

» Weisser Fleck auf Michel-Nummer 136 West-Sachsen
von Hannoverhell Mo Jul 10, 2017 8:09 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von gabi50 Mo Jul 10, 2017 2:29 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 So Jul 09, 2017 10:32 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2017
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:45 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:09 pm

» 150 Jahre ungarische Briefmarken-Ausgaben
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 10:30 am

» Sondermarkenblock „Freimarken 1867“
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 9:54 am

» Ganzsachen Österreich Spezialkatalog und Handbuch
von gabi50 Fr Jul 07, 2017 8:38 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Fr Jul 07, 2017 10:32 am

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek Fr Jul 07, 2017 7:31 am

» Einspänniger Landpostwagen
von Gerhard Do Jul 06, 2017 12:13 pm

» Berlin Stalin Allee
von loksche Mi Jul 05, 2017 10:19 am

» Sudetenland - Ausgaben für Rumburg
von Angus3 Mo Jul 03, 2017 10:35 pm

» Gedenkblätter und Vignetten
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:35 pm

» Tschechoslowakei
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:27 pm

» Postmeistertrennung 69X A a oder c ?
von Hannoverhell Fr Jun 30, 2017 12:52 pm

» Oberschlesien Michel - Nummer 38 mit Falschaufdruck
von Kontrollratjunkie Fr Jun 30, 2017 12:24 am

» Stempelprovisorium Wien 1945 - echt oder falsch
von kaiserschmidt Do Jun 29, 2017 6:57 pm

» Krähenattacke - Postauslieferung eingestellt
von Gerhard Do Jun 29, 2017 12:24 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Rio de Janeiro
von balf_de Mi Jun 28, 2017 4:35 pm

» amtliche Ganzsachen mit privatem Wertzudruck
von kaiserschmidt Mo Jun 26, 2017 11:15 am

» Flugpostausgabe 1947
von wilma So Jun 25, 2017 6:23 pm

» Marke ohne Wertangabe
von Markenfreund49 So Jun 25, 2017 8:44 am

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jun 25, 2017 1:21 am

» Kanada
von x9rf Sa Jun 24, 2017 1:50 am

» Taxstempel
von x9rf Sa Jun 24, 2017 1:16 am

» Teilnehmer für Poststudie gesucht
von Markensammler Fr Jun 23, 2017 12:28 pm

» UNFICYP
von x9rf Fr Jun 23, 2017 1:40 am

» Mischfrankatur Deutschland-Österreich
von kaiserschmidt Do Jun 22, 2017 9:59 am

» Postdienststempel
von x9rf Do Jun 22, 2017 12:05 am

» Posthilfsstellen-Stempel
von x9rf Mi Jun 21, 2017 11:45 pm

» Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck
von gabi50 Mi Jun 21, 2017 6:08 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von Meinhard Mi Jun 21, 2017 6:04 pm

» K.u.K. Feldpost, ungar. Begleitadresse
von gabi50 Mi Jun 21, 2017 4:53 pm

» 3430 Tulln - Briefmarkenschau 1998
von x9rf Di Jun 20, 2017 12:16 am

» Österr. Bundesheer im Kosovo-Friedens-Einsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 11:34 pm

» Österr.Bundesheer im Zypern- Friedenseinsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 11:16 pm

» Österr. Bundesheer im Bosnien-Friedenseinsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 10:39 pm

» Ungestempelte aber eingeklebte Marken wertlos?
von Gerhard Mo Jun 19, 2017 10:10 pm

» Sammlergerecht stempeln - Aufkleber
von wilma Mo Jun 19, 2017 7:10 pm

» Übung Granit 2000
von x9rf Mo Jun 19, 2017 9:54 am

» United Nations Austrian Field Hospital in Iran
von x9rf So Jun 18, 2017 11:46 pm

» 30 Jahre Österreichische UN-Soldaten im Dienste des Friedens
von x9rf So Jun 18, 2017 8:32 pm

» Michel Österreich-Spezial 2017
von kaiserschmidt Fr Jun 16, 2017 6:31 pm

» Rotes Kreuz
von wilma Fr Jun 16, 2017 5:15 pm

» Gratisexemplar von Philapress - Social Philately
von wilma Fr Jun 16, 2017 4:31 pm

» Besonderer nicht alltäglicher Stempelabschlag
von x9rf Fr Jun 16, 2017 2:50 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juni 2017
von Michaela Fr Jun 16, 2017 8:39 am

» Freimarken "Kleines Staatswappen im Achteck", Ausgabe IV
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 1:20 am

» Freimarken "Kleines Staatswappen im Achteck", Ausgabe II
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 1:09 am

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 12:48 am

» Weine und Weinbau in aller Welt
von Gerhard Mi Jun 14, 2017 11:21 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von balf_de Di Jun 13, 2017 6:43 pm

» Sonderpostamt in 4411 Christkindl
von kaiserschmidt Di Jun 13, 2017 10:55 am

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von wilma Mo Jun 12, 2017 8:17 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Mo Jun 12, 2017 7:44 pm


Austausch | 
 

 60 Jahre Flugpost 1946-2006

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Mozart
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: 60 Jahre Flugpost 1946-2006   Mi März 12, 2008 2:40 pm

Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg gab es in Österreich keinen Flugpostdienst; es waren ja keine Flugzeuge vorhanden.
Die Wiederaufnahme mit Hindernissen und die horrenden Gebühren machen diesen Teil unserer Geschichte zu einem spannenden Kapitel der Philatelie.

Nach dem 2. Weltkrieg gab es in Österreich keinen Flugpostdienst. Flugzeuge waren dem wieder auferstandenen Staat verboten, ebenso Funkverkehr. Der neue Schilling war nicht konvertierbar und wurde im internationalen Zahlungsverkehr nicht akzeptiert. Das Land war in vier Besatzungszonen aufgeteilt, die Post wurde zensuriert. Alle wichtigen Entscheidungen mussten dem Alliierten Rat vorgelegt und von ihm genehmigt werden.

Trotz aller Widrigkeiten wurde der Flugpostdienst bereits am 25. März 1946 aufgenommen! Allerdings mit horrenden Gebühren. Mussten doch die internationalen Fluggesellschaften mit Goldfranken bezahlt werden.

Flugpostgebühr ins europäische Ausland
(Brief bis 20 g):
Dänemark 2,40 S
Großbritannien 1,20 S
Portugal 3,00 S
Spanien 3,60 S

Flugpostgebühren ins außereuropäische Ausland
(Brief bis 5 g):
Brasilien 5,55 S
Palästina 2,75 S
Südafrika 3,15 S
USA 3,25 S

Man bedenke, ein Brief mit doppeltem Gewicht (bis 10 g) kostet das Doppelte!

Die Post suchte deshalb intensiv nach billigeren Fluggesellschaften und Flugrouten. Die Gebühren änderten sich rasch, meist wurden sie ermäßigt.

Nur die großen Postämter waren über den neuesten Stand der Flugpostgebühren informiert. Die kleinen
mussten die Gebühren telefonisch erfragen.

Das klingt einfach, 1946 war es aber oft nicht möglich, eine telefonische Verbindung herzustellen. Deshalb verklebten Postbeamte überholte, zu hohe Gebühren oder rieten dem Kunden: „Kleben Sie möglichst viel aufs Kuvert, das passt dann sicher.“

Es gab eine Vorschrift: „Nicht mehr aktuelle Drucksorten sind dem Altpapier zuzuführen.“ Papier war ein wichtiger Rohstoff. Niemand ahnte, dass es in ferner Zukunft ein riesiges Problem für die Philatelisten werden würde, die Flugzuschläge zu rekonstruieren.





Brief Vorder- und Rückseite: Flugpostbrief nach Brasilien vom 2. Tag des Flugpostdienstes (26.3.1946). Flugzuschlag 2. Gewichtsstufe 2 x 5,55 = 10,10 S, Briefporto 50 Gr., gesamt = 11,60 S. Massenfrankatur der 60-Gr.-Marke, da noch keine Schillingmarken vorhanden waren. Ankunftstempel vom 10.4.1946. Alliierte Zensur.

Ein weiteres Problem tauchte auf, im März 1946 gab es noch keine Schillingmarken. Die Posthornserie mit Werten bis 5 Schilling war zwar in den Westzonen noch gültig, aber seit Dezember 1945 nicht mehr an den Postschaltern erhältlich. Die Marken der Sowjetzone wurden am 20. Dezember 1945 ungültig. Die neue Landschaftsserie war noch nicht komplett. Die ersten Schillingwerte wurden erst am 20. Mai und am 13. Juni 1946 ausgegeben.
Die Folge waren Massenfrankaturen mit niedrigen Wertstufen oder Barfreimachung. Es wird auch verständlich, dass Luftpostbriefe mit Schillingmarken der Posthornserie frankiert, extrem selten sind.





Brief Vorder- und Rückseite: Früher Flugpostbrief nach Palästina (19.4.1946). Flugzuschlag 2,75 S, Briefporto 50 Gr., gesamt = 3,25 S. Massenfrankatur der 50-Gr.-Marke. US-Zensur.



Früher Flugpostbrief nach USA (20.4.1946). Seltene Posthorn-Frankatur. Flugzuschlag 2. Gewichtsstufe 6,50 S, Briefporto 50 Gr., gesamt = 7,00 S. Seltener französischer Zensurstempel „IKB“. Der Absender war Insasse eines UNRRA-Lagers.



Früher Flugpostbrief nach Kenya (22.11.1947). Flugzuschlag 2. Gewichtsstufe 3,20 S, Briefporto 1,00 S, gesamt = 4,20 S. Frankiert mit dem 4,00-S-Wert der Flugpostserie 1947. Sowjetische Zensur und Kontrollzensur.





Brief Vorder- und Rückseite: Früher Brief nach USA (16.5.1946). Flugzuschlag 2. Gewichtsstufe 6,50 S, Briefporto 50 Gr., gesamt = 7,00 S. Frankiert mit 14 Stück 50-Gr.-Marken, da es noch keine Schillingmarken gab. Brief aus dem Lager Asten O.Ö. Es war ein DC-Lager (Displaced Persons). Aufgegeben wurde der Brief in Heinrichsdorf. Dieses Dorf wurde von Heinrich Himmler als Umsiedlerdorf errichtet und nach ihm benannt. Das Postamt wurde 1952 geschlossen. US-Zensur.

Am 5. Mai 1947 kamen die ersten Werte der Flugpostserie an die Postschalter, eine 5,00-S-Marke war damals der Höchstwert. Die Serie nennt man „Flugzeuge über Landschaft oder Gebäuden“. Kühne Motive, wenn man bedenkt, dass Österreich noch keine eigenen Flugzeuge besaß.

Doch wieder zurück zu den Gebühren. Ihre Verbilligung kann man hier am Beispiel USA nachvollziehen.
Für einen Brief bis 5 g betrug die Gebühr:
März 1946: 3,25 S
Ende Juni 1946: 2,95 S
Januar 1947: 1,20 S
Mai 1948: 1,05 S

Die Schillingwerte waren also postalisch notwendig.
Wenn man hier liest, dass sie bis Mai 1947 kaum vorhanden waren, ist das aber nur bedingt richtig.

Es gab ja die Sondermarken!

Am 7. August 1946 wurde die Rennerserie ausgegeben. Ihr Höchstwert betrug 5,00 + 5,00 S. Die Marke war jedoch nur bis zum 30. September 1946 gültig!

Die Serie „Niemals vergessen” hatte einen Höchstwert von 2,00 + 2,00 S und war bis zum 31. Dezember
1946 gültig, „Austria Preis”, ebenfalls 2,00 + 2,00 S Höchstwert, war bis zum 30. November 1946 gültig und schließlich die Ausgabe „Wiederaufbau des Stephansdoms“ mit dem 2,00 + 1,00 S Spitzenwert.

Die enormen Zuschläge von 100% bzw. 50% verhinderten jedoch eine Bedarfsfrankatur.

Sammler meinten damals, nur Narren würden diese Wertzeichen auf einen Brief kleben und auf diese Weise „entwerten“. Sie hingegen klebten die postfrischen Marken mit einem Falz in ihre Alben.

Solche „Narren“ gab es freilich trotzdem. Flugpostbriefe, portogerecht mit Sondermarken frankiert, sind jedoch extrem rar.



Frühe Flugpost nach Canada (18.1.1947). Flugzuschlag 2. Gewichtsstufe 6,50 S, Briefporto 60 Gr., gesamt = 7,10 S. 2 Gr. Überfrankatur. Seltene Frankatur mit Sondermarken (Zuschlag insgesamt 15,48 S!). Alliierte Zensur.

Interessanter Briefinhalt: „Wien, 17.4.1947... Wo sind wir heute? Ich komme mir manchmal vor wie zur Steinzeit, kein Licht, nicht viel zum Essen, nicht viel zum Heizen, zum Anziehen bekommt man nichts (höchstens im Schleichhandel), der eine dicke Brieftasche hat, der bekommt alles! Ihre Lieben werden Ihnen ja schon ausführlich über unsere guten Verhältnisse geschrieben haben, aber Sie werden ja selbst bald die gute Zeit im Kreise Ihrer Lieben miterleben, es übertrifft Ihre ganze Phantasie, Sie können sich nicht annähernd die Wahrheit vorstellen...
Hoffentlich wird es dann besser werden, wenn unsere Befreier das Land verlassen werden (in ca. 9-10 Monaten!)?...“


Im November 1947 wurden die Ergänzungswerte der Flugpostserie ausgegeben. Nun gab es auch einen Höchstwert von 10,00 Schilling. Die Serie hatte jedoch einen Schönheitsfehler: Sie wurde am 9. Dezember 1947 ungültig. Die zweite Währungsreform brachte einen neuen, härteren Schilling. Die orange-violette Landschaftsserie ersetzte alle bisherigen Ausgaben. Die Ergänzungswerte der Flugpostmarken zu 50 Gr., 1,00 S, 2,00 S und 10,00 S waren nur vom 12. November bis 9. Dezember 1947 gültig. Bedarfsfrankaturen sind aber noch seltener als es die ohnehin kurze Laufzeit vermuten lässt.
Gleichzeitig mit der Ankündigung der Ausgabe gab es die ersten Informationen über die bevorstehende Währungsreform. Die Luftpostmarken wurden bogenweise gekauft und gehortet. Man versuchte, möglichst viel vom alten Geld zu retten. Dieses Vorhaben ist missglückt, postfrische Ware ist fast unverkäuflich.



Früher Flugpostbrief nach Neuseeland (9.12.1947 = Letzttag). Flugzuschlag 2. Gewichtsstufe 8,10 S, Rekogebühr 1,40 S, Briefporto 1,00 S, gesamt = 10,50 S. Ankunftstempel Auckland vom 29.12.1947. Alliierte Zensur.

Die vielen Schwierigkeiten und Unklarheiten machen dieses Sammelgebiet freilich besonders reizvoll.

Quelle: DIE BRIEFMARKE Nr. 3/2006 - Dr. Hellwig Heinzel
Nach oben Nach unten
zemi1965
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: 60 Jahre Flugpost 1946 - 2006   So Nov 15, 2009 7:08 pm

lieber Mozart,

habe hier einen

auslandsbrief aus wien in die usa vom 3. dezember 1947 (zensur),
frankiert mit 2x40g, 1x15g und 5x3g, also insgesamt 1,10S:



kannst du mir die frankatur deuten?
Anette und wilma haben es im Thema "Landschaftsbilder ANK 738-766-Belege" bereits weitgehend gelöst, ganz klar ist mir die Sache nach dem Lesen deiner Bemerkungen aber noch nicht.

zemi1965
Nach oben Nach unten
 

60 Jahre Flugpost 1946-2006

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Luft-, Raketen- und Ballonpost :: andere Luftpost Österreich-
Tauschen oder Kaufen