Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Heute um 7:18 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Heute um 4:26 pm

» Laxenburg
von gabi50 Heute um 3:38 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 Heute um 3:27 pm

» Satzbriefe
von gabi50 Heute um 3:03 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Gestern um 8:20 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Gestern um 7:32 pm

» Wein und Weinanbau
von T1000er Gestern um 7:29 pm

» Ersatzstempel
von wilma Gestern um 7:03 pm

» Frage zu Markenheftchen
von fgoldie Fr Nov 16, 2018 2:09 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von gabi50 Do Nov 15, 2018 4:04 pm

» Bilderwettbewerb im November 2018
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:53 pm

» Landeck
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:40 pm

» Anlassbezogene Reco-Zettel
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:42 pm

» Philatelietag 3550 Langenlois
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:36 pm

» Paketmarken
von wilma Mo Nov 12, 2018 8:33 pm

» Briefmarken Set, Gedenkmarken Ausgabe 28. Juni 1917
von Zardoz Mo Nov 12, 2018 7:31 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 11, 2018 7:24 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Nov 11, 2018 12:01 am

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von Rore Fr Nov 09, 2018 11:21 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Fr Nov 09, 2018 10:40 pm

» 10. Nov.2018 Thematik für Einsteiger und Interessierte
von gesi Fr Nov 09, 2018 8:46 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Berni17 Fr Nov 09, 2018 6:20 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Mi Nov 07, 2018 10:05 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von wilma Di Nov 06, 2018 10:29 pm

» Lurgrotte
von gabi50 Di Nov 06, 2018 3:16 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:26 pm

» NEU: Sondermarke Weihnachten 2018 – Modern – Weihnachtsbaum
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:14 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Markenfreund49 So Nov 04, 2018 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Nov 04, 2018 9:29 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Nov 04, 2018 7:57 pm

» DP Camp Post
von Gerald So Nov 04, 2018 6:12 pm

» NEU: Sondermarke 800 Jahre Stift Schlägl
von Gerhard So Nov 04, 2018 4:47 pm

» Ostschlesien Abstimmungsgebiet 1920
von Gerhard So Nov 04, 2018 3:52 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Nov 03, 2018 11:54 pm

» NEU: Sondermarke Wirtschaftsuniversität Wien – Bibliothek
von Gerhard Sa Nov 03, 2018 8:51 pm

» Großvaters exklusive Briefmarkensammlung
von Markenfreund49 Sa Nov 03, 2018 3:15 pm

» Luttenberg
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 5:06 pm

» Tausch Marken/Belege UNO Wien 1993 - 2004
von Bolle Fr Nov 02, 2018 3:26 pm

» Siegerbild im Oktober 2018
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 3:01 pm

» Briefmarken der Jahre 1950 - 1954
von Markenfreund49 Do Nov 01, 2018 8:38 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Okt 31, 2018 7:30 pm

» Ligist
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:26 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:18 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von Polarfahrtsucher Di Okt 30, 2018 6:52 pm

» Erkennung Riffelung auf Brief
von heuheu Di Okt 30, 2018 12:16 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Mo Okt 29, 2018 5:05 pm

» Sondermarke 300 Jahre Wiener Porzellan
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:56 pm

» Sondermarke 150 Jahre Kronprinz Rudolf-Bahn
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:54 pm

» Sondermarke Weststeiermark
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:52 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli So Okt 28, 2018 6:23 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 1:02 pm

» Luftschiff LZ-1- - Karte
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 11:48 am

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 9:17 am

» Die Freimarkenausgabe 1916
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 6:24 am

» Liezen
von gabi50 Sa Okt 27, 2018 2:52 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Okt 26, 2018 10:58 am

» Zollausschlußgebiete Jungholz und Kleinwalsertal
von giuseppeaqua Fr Okt 26, 2018 10:05 am

» Lichtenwald
von gabi50 Mi Okt 24, 2018 12:36 pm

» Drucksorten der Post - Nachsendungsantrag
von wilma Di Okt 23, 2018 9:37 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mo Okt 22, 2018 9:20 pm

» Leutschach
von gabi50 Mo Okt 22, 2018 2:24 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Okt 22, 2018 2:11 pm

» Schätzung dieser Briefmarken
von Kontrollratjunkie So Okt 21, 2018 8:42 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma So Okt 21, 2018 7:02 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1945-1949
von Markenfreund49 So Okt 21, 2018 5:27 pm

» Leutsch
von gabi50 Fr Okt 19, 2018 2:53 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Do Okt 18, 2018 7:32 pm

» Großtauschtag - 4812 Pinsdorf bei Gmunden am SAMSTAG 20.10.2018
von hugo1976 Do Okt 18, 2018 8:22 am

» SCHMITZ versus Schmitzdruck/Quetschdruck
von x9rf Di Okt 16, 2018 10:36 pm

» 30.11.-1.12.2018 NUMIPHIL Wien
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:28 pm

» 4. November 2018 Freilassing
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:23 pm

» 21. Oktober 2018 Sammlerbörse Schärding
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:20 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Mo Okt 15, 2018 11:13 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Oktober 2018
von Michaela Mo Okt 15, 2018 6:33 pm

» Leopoldsteinersee
von gabi50 Mo Okt 15, 2018 2:04 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mo Okt 15, 2018 11:05 am

» Sammlerpost
von wilma So Okt 14, 2018 8:53 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von balf_de So Okt 14, 2018 5:53 pm

» Aktuelles aus der Privatpostbranche
von Gerhard Fr Okt 12, 2018 7:16 pm

» Dinosaurier
von gabi50 Fr Okt 12, 2018 11:43 am

» Bilderwettbewerb im Oktober 2018
von muesli Do Okt 11, 2018 10:50 pm

» Krems an der Donau
von Gerhard Do Okt 11, 2018 7:50 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von wilma Do Okt 11, 2018 7:36 pm

» Lembach
von gabi50 Do Okt 11, 2018 2:28 pm

» Österreich - Bosnien-Herzegowina
von Markenfreund49 Mi Okt 10, 2018 8:56 pm

» Wer kennt diese Marke?
von kaiserschmidt Mi Okt 10, 2018 2:06 pm

» Leoben
von gabi50 Mo Okt 08, 2018 6:27 pm

» Jubiläumskarten Franz Joseph 1908/1914
von heuheu Mo Okt 08, 2018 2:15 pm

» Eine Frage zu einer Briefmarke
von kaiserschmidt So Okt 07, 2018 10:42 am

» Brief aus Russland nach Deutschland Mischfrankatur
von VirtualJack Sa Okt 06, 2018 10:27 pm

» Schönes Österreich
von wilma Sa Okt 06, 2018 7:15 pm

» Kirsten Lubach
von Gerhard Fr Okt 05, 2018 12:58 pm

» Industie und Gewerbe
von kaiserschmidt Do Okt 04, 2018 7:33 pm

» Stempelfrage "D" im Kreis Deutsches Reich?
von wilma Do Okt 04, 2018 6:42 pm

» Die Freimarkenausgabe 1861
von gabi50 Mi Okt 03, 2018 7:13 pm

» Siegerbild im September 2018
von Michaela Mo Okt 01, 2018 8:01 am

» Welcher Stempel bitte?
von x9rf Mo Okt 01, 2018 12:34 am

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma So Sep 30, 2018 7:10 pm


Teilen | 
 

 Aktuelles zur öst. Briefmarke, Interview aus der "Presse" vom 1.5.011

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
docadhoc
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Aktuelles zur öst. Briefmarke, Interview aus der "Presse" vom 1.5.011   Mi Mai 04, 2011 5:49 pm

Georg Pölzl: Markenware für das Land

30.04.2011 | 18:19 | von daniel kalt (Die Presse)
In den nächsten Monaten beschäftigen sich Kreative mit der Briefmarke als Trägermedium nationaler Identität. Post-Generaldirektor Georg Pölzl erzählt, warum er das stimmig findet.

In den letzten Jahren haben sich die Kommunikationsgepflogenheiten verändert. Spiegelt sich das in der Auflagenhöhe der in Umlauf befindlichen Dauerbriefmarken?

Georg Pölzl: Die Auflagen sind in den letzten zehn Jahren sicherlich zurückgegangen. Das liegt auch daran, dass das Briefvolumen in Österreich pro Jahr um drei bis fünf Prozent schrumpft. Dauerbriefmarken werden während ihrer Laufzeit ständig nachgedruckt und auf den tatsächlichen Bedarf abgestimmt, und der hat sich verändert.

Während die Briefmarke als Objekt des täglichen Gebrauchs an Bedeutung einbüßt, wird sie womöglich als Sammlerobjekt umso attraktiver?
Das kann man so nicht sagen, weil Briefmarken immer schon sehr begehrt gewesen sind. Einen dezidierten Gegentrend gibt es da nicht, sondern die Sondermarke hat einfach ihren Platz in unserer Produktpalette, einen guten und wichtigen Platz und ein eigenes Publikum. Es gibt circa 50.000 registrierte Sammler, die unsere Abonnenten sind, und noch einmal so viele, die die Sondermarke sporadisch kaufen. Gerade in Österreich gibt es viele philatelistische Vereine und Sammler, die wir mit unseren Sondermarken und Aktivitäten rund um die Ausgabe ansprechen wollen. Das ist für uns eine wichtige und treue Kundengruppe.

Ab Anfang Mai gibt es neue Dauerbriefmarken, gestaltet von Rainer Prohaska, die zeitgenössische Museumsarchitektur zeigen. Was hat diese Motivauswahl motiviert?
Einerseits wollten wir in jedem Fall eine Motivfamilie wählen, die sich durchzieht, also den zwölf neuen Marken ein gemeinsames Thema geben. Was von Anfang an feststand, weil es auch meinem persönlichen Ansatz entspricht, ist, dass wir etwas mit zeitgenössischer Kunst machen wollen.

Weil man damit ein anderes Statement abgibt als mit einem Alpenblumen-Panorama?
Absolut, außerdem wollten wir einen konkreten Österreichbezug setzen. Und etwas Zeitgenössisches wählen, idealerweise mit Kunstbezug. Diese Voraussetzungen sind alle erfüllt.

Dass man den Kunden die Tariferhöhung, Standardbriefe werden zum Beispiel um sieben Cent teurer, mit besonders schönen Marken versüßt, darum geht es aber nicht?
Natürlich nicht. Es handelt sich auch um eine Tarifanpassung, keine Tariferhöhung. In manchen Segmenten werden wir ja billiger, das wurde mit viel Behutsamkeit gemacht. Wir haben uns ausgerechnet, der durchschnittliche österreichische Haushalt wird jährlich mit 1,8 bis zwei Euro zusätzlich belastet. Da würde ich einmal meinen, die Stromrechnung ist für die meisten ein größeres Thema.

Der Außenstehende stellt sich den Auswahlprozess neuer Briefmarken eher langwierig vor, von der Motivauswahl und der Beauftragung eines Künstlers über das Einbeziehen diverser Gremien... Funktioniert das so?
Das ist ganz unterschiedlich, oftmals ziehen sich die Vorbereitungen über Monate. Im Falle der neuen Dauermarken ist das ziemlich rasch gegangen. Wir hatten einige Vorschläge, dann haben wir recht schnell entschieden, nach Diskussionen auch mit einigen Vertretern des Philatelie-Beirates.

Glauben Sie, dass zu Zeiten, wo Eurobanknoten keine nationale Identität mehr transportieren, die Eigenschaft der Briefmarke als Imageträger stärker hervortritt?
Das scheint mir eine gewagte Hypothese zu sein, das glaube ich eigentlich nicht. Aber es ist sicherlich so, dass die Briefmarke als eine Art Ikone eine lange Tradition hat und in dieser Tradition auch einen starken Bezug zum Land aufweist. In Großbritannien gibt es die Monarchin, da ist es einfach, in Österreich zierte zu Zeiten der Monarchie ebenfalls der Kaiser die Marken, und natürlich hat die Briefmarke immer bis zu einem gewissen Grad den Nationalstolz verkörpert. Den Zusammenhang mit der Banknote würde ich nicht überstrapazieren, aber die Briefmarke ist in jedem Fall ein Objekt mit einer starken nationalen Verankerung.

Ab dieser Ausgabe setzen sich Kreative in der „Presse am Sonntag“ in einer Kooperation mit der Post auf der „Freiraum“-Seite mit der „Marke Österreich“ auseinander. Was macht das Projekt so interessant?
Gerade diese Doppeldeutigkeit der „Marke Österreich“, also die Verknüpfung der Briefmarke als kleinste Ikone nationaler Identität und einer künstlerischen Auseinandersetzung mit einem zeitgemäßen Österreich-Bild, macht diese Serie besonders spannend. Kreative Vorschläge und Visionen für Briefmarken – das entspricht genau unserer Interessenslage, die sich auch in den neuen Dauerbriefmarken spiegelt.

„Marke Österreich“, da geht es um Nation Branding, zugleich aber doch auch um das Unternehmensbild der Post?
Natürlich, denn die Briefmarke ist Teil der Post, des Postgeschäfts, und ich persönlich bin der Meinung, dass dieser Aspekt in Zukunft wieder verstärkt gefördert werden sollte. In den letzten eineinhalb Jahren bin ich selbst zum regelrechten Markenfan geworden.

Auch weil Ihre Kunden einen anderen Eindruck vom Unternehmen bekommen, wenn sie Briefmarken mit dem Lentos-Museum auf ihre Briefe kleben?
Genau. Ich bin überzeugt, dass für uns die Briefmarke ein imagebildender Faktor ist. So wie andere Unternehmen als Sponsoren auftreten und verschiedene Veranstaltungen fördern, ist die Briefmarke für uns eine ganz besondere Möglichkeit, die wir für unser Image nützen können. Im Rahmen von „Meine Marke“ bieten wir an, dass sich Privatpersonen und auch Firmen ihre eigenen Briefmarken gestalten können. Und wenn schon andere Unternehmen dieses Angebot nutzen, um sich zu präsentieren, warum soll das dann für die Post nicht zutreffen.

Bei „Marke Österreich“ sollen Kreative die Briefmarke zur Reflexion über nationale Identität nützen. Haben Sie konkrete Erwartungen, was passieren könnte – oder sollte?
Ich erwarte mir ein Feuerwerk an Kreativität, um es auf den Punkt zu bringen.

Auch mit politisch angehauchtem Charakter? Oder anders gefragt, ist die Briefmarke aufgrund ihres offiziellen Charakters an sich ein Politikum?
Das kreative Arbeiten ist für die Teilnehmer, würde ich meinen, wahrscheinlich attraktiver, als da eine politische Geste zu setzen. Ich freue mich jedenfalls, dass die Briefmarke kreative Menschen und Künstler interessiert, und bin sehr gespannt, was ihnen dazu einfällt. Damit ist nicht gesagt, dass alle Motive schön sein werden, weil ich mir durchaus vorstellen kann, dass manche diese Möglichkeit nützen werden, um zu provozieren. Und das finde ich ganz besonders spannend.

Eignet sich die Briefmarke als Stein des Anstoßes?
Das könnte ich mir schon vorstellen. Ich persönlich würde mich freuen, wenn sich ein gewisses Spannungsfeld auftun würde und es auch Vorschläge gäbe, die über das Schöne hinausgehen. „Schön“ ist ja keine künstlerisch relevante Kategorie. „Spannend, aufregend, provokant“, das sind für mich viel erstrebenswertere Qualitäten.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.05.2011)

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Aktuelles zur öst. Briefmarke, Interview aus der "Presse" vom 1.5.011   Mi Mai 04, 2011 9:01 pm

.....nicht so ganz tagesaktuell, aber doch informativ zur Person: Auszug aus einem Artikel der "Presse" Juni 2009

Die vier Belegschaftsvertreter im Aufsichtsrat der Post haben gegen die Bestellung des Telekom-Managers Georg Pölzl zum neuen Vorstandschef gestimmt, weil Pölzl erst im Oktober seinen neuen Job antreten kann, obwohl das Unternehmen schon viel früher eine handlungsfähige Führung benötige. Die Belegschaftsvertreter kritisieren weiterhin die mangelnde Branchenerfahrung Pölzls und die Tatsache, dass der Vorstand durch die Bestellung wieder vergrößert wird. Die acht Kapitalvertreter im Aufsichtsrat stimmten einstimmig für Pölzl ab.
Nach oben Nach unten
 

Aktuelles zur öst. Briefmarke, Interview aus der "Presse" vom 1.5.011

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Allgemein :: News/Schlagzeilen-
Tauschen oder Kaufen