Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von x9rf Heute um 1:28 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:31 pm

» Stempel "Spätling"
von gabi50 Gestern um 6:53 pm

» Bruck Fusch
von gabi50 Gestern um 5:31 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   
von gabi50 Gestern um 5:01 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Gestern um 12:06 am

» Bregenz
von gabi50 Mo Okt 16, 2017 9:27 pm

» Großtauschtag - Werbeschau- Sonderpostamt 4812 Pinsdorf
von wilma Mo Okt 16, 2017 7:25 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Oktober 2017    
von Michaela Mo Okt 16, 2017 8:12 am

» Baden bei Wien
von gabi50 So Okt 15, 2017 8:33 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma So Okt 15, 2017 7:40 pm

» Bilderwettbewerb im Oktober 2017
von Angus3 So Okt 15, 2017 6:15 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von gabi50 So Okt 15, 2017 5:46 pm

» Aussee: Bez. Bad Aussee
von gabi50 Sa Okt 14, 2017 6:29 pm

» Bürgeralpe
von gabi50 Sa Okt 14, 2017 6:22 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Okt 14, 2017 12:31 pm

» Bruck an der Mur
von gabi50 Fr Okt 13, 2017 11:16 pm

» Buchau
von gabi50 Fr Okt 13, 2017 11:08 pm

» NEU: Sondermarke „150 Jahre Universität für angewandte Kunst Wien“
von Gerhard Do Okt 12, 2017 11:29 pm

» NEU: Sondermarke „80. Geburtstag Adi Übleis“
von Gerhard Do Okt 12, 2017 11:27 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Mi Okt 11, 2017 10:42 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Mi Okt 11, 2017 10:41 am

» Postdienst – Service des postes - Postdienstkarten - Österreich
von wilma Di Okt 10, 2017 8:12 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 Di Okt 10, 2017 4:35 pm

» Bad Radein
von gabi50 Di Okt 10, 2017 3:13 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Mo Okt 09, 2017 11:57 am

» ÖVEBRIA 2017 - Hirtenberg
von Gerhard Mo Okt 09, 2017 10:05 am

» Sagen und Legenden
von wilma So Okt 08, 2017 6:53 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Okt 08, 2017 6:05 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma So Okt 08, 2017 5:31 pm

» bar freigemacht Stempel der letzten Jahre
von kaiserschmidt So Okt 08, 2017 10:32 am

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Sa Okt 07, 2017 8:47 pm

» Hilfe bei Bestimmung dieser Stempeln gefragt
von muesli Sa Okt 07, 2017 12:05 pm

» Nachdrucke DDR Marken.
von Gerhard Fr Okt 06, 2017 10:21 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Fr Okt 06, 2017 7:02 pm

» Schönes Österreich
von wilma Fr Okt 06, 2017 6:52 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard Do Okt 05, 2017 8:51 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Do Okt 05, 2017 2:57 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Mi Okt 04, 2017 11:51 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von per0207 Mi Okt 04, 2017 7:06 pm

» Österreichisch-ungarische Feldpost
von Markenfreund49 Di Okt 03, 2017 9:51 pm

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von Gerhard Mo Okt 02, 2017 7:51 pm

» Bad Neuhaus
von gabi50 So Okt 01, 2017 9:03 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Okt 01, 2017 7:33 pm

» Feuerwehr
von Gerhard So Okt 01, 2017 7:17 pm

» Siegerbild im September 2017 
von Michaela So Okt 01, 2017 7:17 am

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Sep 30, 2017 10:58 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Sa Sep 30, 2017 7:07 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Markenfreund49 Fr Sep 29, 2017 5:48 pm

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Do Sep 28, 2017 9:17 pm

» Bad Einöd
von gabi50 Do Sep 28, 2017 8:48 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im September 2017   
von Gerhard Do Sep 28, 2017 7:13 pm

» Kammern
von Gerhard Do Sep 28, 2017 7:07 pm

» Freimarkenausgabe "Großes Staatswappen" im langen Querformat, Ausgabe III
von kaiserschmidt Do Sep 28, 2017 5:04 pm

» Bitte um Hilfe, Zeitungstempelmarke
von Markenfreund49 Mi Sep 27, 2017 2:42 pm

» Bad Gleichenberg
von gabi50 Mi Sep 27, 2017 2:33 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von kaiserschmidt Mi Sep 27, 2017 11:28 am

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mi Sep 27, 2017 11:15 am

» Zeppelinpost aus USA
von balf_de Mo Sep 25, 2017 10:23 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach (Salvador de) Bahia
von balf_de Mo Sep 25, 2017 8:18 pm

» Welser Münzbörse mit Philatelie/Ansichtskarten
von wilma Mo Sep 25, 2017 8:10 pm

» Stempelfrage "bezahlt"
von wilma Mo Sep 25, 2017 7:43 pm

» UNFICYP
von wilma Mo Sep 25, 2017 7:26 pm

» Altenberg: Bez. Mürzzuschlag (Steiermark)
von gabi50 Mo Sep 25, 2017 3:34 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Einnneuer Mo Sep 25, 2017 10:31 am

» Einschätzung vom Wert
von Bolle Mo Sep 25, 2017 7:01 am

» Brunnsee: Bez. Radkersburg
von gabi50 So Sep 24, 2017 12:30 pm

» Birkfeld: Bez.Weiz
von gabi50 Sa Sep 23, 2017 1:42 pm

» Zöbing am Kamp
von Gerhard Sa Sep 23, 2017 10:51 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Oktober 2017  
von Michaela Sa Sep 23, 2017 9:46 am

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Fr Sep 22, 2017 7:25 pm

» Attnang - Puchheim: Bez. Vöcklabruck (Oberösterreich)
von gabi50 Mi Sep 20, 2017 8:48 pm

» Nachfrage
von Briefmarkentor Mi Sep 20, 2017 12:23 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von wilma Mo Sep 18, 2017 8:47 pm

» SAMMLERBÖRSE - GROSSTAUSCHTAG STOCKERAU 14.OKTOBER 2017
von Markenfreund49 Mo Sep 18, 2017 2:10 pm

» Sonderausgabe Deutsche Ärzte und Naturforscher
von Angus3 So Sep 17, 2017 7:08 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Sa Sep 16, 2017 6:30 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von Angus3 Sa Sep 16, 2017 6:09 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard Sa Sep 16, 2017 2:45 pm

» unbekannte Polen Briefmarke
von Angus3 Sa Sep 16, 2017 1:34 pm

» Sammlertreffen Metor Wien 24.9.2017
von Gerhard Fr Sep 15, 2017 11:12 am

» Bilderwettbewerb im September 2017 
von Michaela Fr Sep 15, 2017 7:35 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Do Sep 14, 2017 7:18 pm

» altes kabe vordruckalbum seiten defekt
von pittiplatsch Mi Sep 13, 2017 7:02 pm

» Weiterleitungen
von kaiserschmidt Mi Sep 13, 2017 2:55 pm

» Aspang: Bez. Neunkirchen (Niederösterreich)
von gabi50 Di Sep 12, 2017 9:58 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Di Sep 12, 2017 9:41 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Di Sep 12, 2017 4:34 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Di Sep 12, 2017 4:21 pm

» Telegramme
von kaiserschmidt Di Sep 12, 2017 2:19 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma So Sep 10, 2017 8:30 pm

» Neuer BDPh-Bundesvorstand
von Gerhard So Sep 10, 2017 7:42 pm

» Neuer Katalog
von herbi So Sep 10, 2017 10:24 am

» Symbolzahlen
von herbi So Sep 10, 2017 10:21 am

» Druckverfahren? - ANK 2596 (Michel 2562)
von Jurek Sa Sep 09, 2017 7:44 am

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Sep 09, 2017 3:43 am

» Arlbergbahn
von gabi50 Fr Sep 08, 2017 11:44 pm

» Sondermarke „Weltmuseum Wien“
von Gerhard Mi Sep 06, 2017 9:16 pm

» Sondermarke „Grinzinger Tracht“
von Gerhard Di Sep 05, 2017 9:00 pm


Austausch | 
 

 Wertbestimmung/Verkauf

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Martini-Master
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Wertbestimmung/Verkauf    Di Mai 31, 2011 6:55 pm

Hallo!!

Ich habe ein altes Briefmarkenalbum erhalten und möchte dieses nun verkaufen. Ich muss zugeben, ich habe keinerlei Vorkenntnisse von Briefmarken und habe auch schon versucht über den MICHL-Katalog hier voran zu kommen. Ich tu mir sehr schwer, mein Album vernünftig einzustufen und habe nun ein wenig Angst, dass mich ein Händler evtl. übers Ohr hauen könnte.

Ich habe alle Seiten des Albums fotografiert. Es handelt sich um überwiegend Altdeutsche Marken in der Währung Kreuzer, Groschen, Thaler, Pfennig, Schilling, Neu-Groschen, SilberGroschen, ReichsMark usw....

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich hier nun am Besten vorgehen soll. Wenn man das Album einem Händler zum Bewerten gibt, muss man das dann aus der Hand geben, oder ist das Gefählrich?

Wie handhabt man soetwas??

Für Ihre Hilfe und Ratschläge bedanke ich mich bereits im Voraus!!!

MFG - Martin
Nach oben Nach unten
eurowelter
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Di Mai 31, 2011 7:04 pm

Hallo Martin,

willkommen zunächst im Briefmarken-Forum. Zu Deinem Problem:

Der Weg, zunächst per Michel etwas über den Katalogwert der Marken zu erfahren, ist sicherlich ganz gut. Bedenke aber, dass heute Briefmarken von Händlern verkauft werden zu 5 % Michelwert! Das bedeutet für Deine Verkaufschancen entsprechend weniger ... realistisch ist derzeit 2-3 % vom Michelwert.

Die Wertbestimmung von Briefmarkensammlung ist hier im Forum immer wieder mal ein Thema. Um sich über aktuelle Marktpreise zu informieren hilft oft auch ein Blick nach Ebay oder Delcampe, wobei Delcampe etwas näher am aktuellen Marktpreis zu sein scheint.

Ohne, dass Du Deine Marken zeigst, ist es natürlich schwer etwas über den Wert zu sagen. Aber ein Weg zu einem gut eingeführten Händler ist nicht schlecht. In Zeitschriften wie DBZ findest Du in der Regel Anzeigen von Händlern auch in Deiner Nähe.

Natürlich kannst Du Deine Marken hier auch zeigen, jedoch sind wir keine Verkaufsplattform.
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Di Mai 31, 2011 11:53 pm

eurowelter schrieb:


Der Weg, zunächst per Michel etwas über den Katalogwert der Marken zu erfahren, ist sicherlich ganz gut. Bedenke aber, dass heute Briefmarken von Händlern verkauft werden zu 5 % Michelwert! Das bedeutet für Deine Verkaufschancen entsprechend weniger ... realistisch ist derzeit 2-3 % vom Michelwert.


Eine derartig pauschalierte Aussage öffentlich zu machen halte ich, gelinde gesagt, für bedenklich.

Was hat Martin denn anzubieten ?
Werden alle Marken BEI HÄNDLERN für 5 % Michel verramscht ?
Welche Marken werden denn für 2-3 % vom Michelwert angekauft ?
DDR ? Altbaden ? Nordkorea ? Schweiz Kantonals ?

Eine seriöse Aussage kann doch hier nur lauten: Ohne Bilder geht nix........


Zitat :
.......wobei Delcampe etwas näher am aktuellen Marktpreis zu sein scheint.

Warum soll das so sein ? Was qualifiziert delcampe eher als Ebay zur korrekten Marktkonformität ?


Zitat :
Aber ein Weg zu einem gut eingeführten Händler ist nicht schlecht. In Zeitschriften wie DBZ findest Du in der Regel Anzeigen von Händlern auch in Deiner Nähe.

Mit einem Händler kann man ganz schon auf die Nase fallen, bei einem Verein oder "Aufkäufer" natürlich auch.

Ohne einen in der Sache erfahrenen Menschen, dem man vertrauen kann, wird es schwierig.
Dann geht der Weg nur über den Wettbewerb, sprich über das Einholen von mehreren Angeboten.

Gruß
KJ
Nach oben Nach unten
eurowelter
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Mi Jun 01, 2011 8:30 am

Lieber KJ,

selbstverständlich bleibe ich bei dem von mir skiziierten Weg, den ich inzwischen seit Jahren erfolgreich begehe. Bei einer neuen Briefmarkensammlung, die ich erwerbe sehen die Schritte so aus:

1. Michel-Katalog nachschlagen und Katalogwert ermitteln (kann in öffentlichen Büchereien auch geliehen werden)

2. Bei Ebay und Delcampe nach ähnlichen Angeboten suchen. Und hier ist Delcampe deutlich besser als Ebay, weil hier konkreter nach Einzelausgaben gesucht und gefunden werden kann. Auch die Preisgestaltung ist komfortabler und realistischer!

3. Wenn ich besonders wertvolle Marken entdeckt habe (siehe 1.) schaue ich in Auktionskatalogen nach, die ich - wenn ich sie nicht ohnehin schon habe - mir anfordern kann. Auch Online-Auktionshäuser bieten da eine Orientierungshilfe.

4. Der Tipp zu einem seriösen Briefmarkenhändler vor Ort zu gehen und dort die Sammlung schätzen zu lassen, heisst ja noch lange nicht, dass ich die Sammlung dort verramsche. Aber wenn ich mit offenen Augen in ein solches Fachgeschäft gehe, sehe ich schon, welche Angebote zu welchen Preisen bei diesem Händler geboten werden. Deswegen ist dieser Weg - natülich nicht bei "Allerwelts-Sammlungen" - für mich richtig und auch für andere Sammler oder besonders für Laien ("ERbschaft", "Dachbodenfund") zu empfehlen.

5. Auf die Problematik der bilderlosen Einschätzung hatte ich in meinem Beitrag hingewiesen.
Nach oben Nach unten
Martini-Master
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: RE-Problem Bilder   Mi Jun 01, 2011 9:10 am

Hallo ihr beiden!!

Vielen Dank schon mal für eure Antworten! Ich habe versucht Bilder von den Marken einzustellen. Leider funktioniert das nicht und ich kann mir das nicht erklären, woran es liegt:

"Die zu ladende Datei (A.JPG) ist entweder zu groß oder beschädigt"

Die Datei ist bereits komprimiert und zugeschnitten und beschädigt ist sie auch nicht. Ich habe es auch mit weiteren Seiten des Albums versucht. Leider geht das auch nicht.

Kann mir hier jemand weiterhelfen??

LG - Martin
Nach oben Nach unten
eurowelter
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Mi Jun 01, 2011 9:18 am

Hallo Martin,

folge dem Link: (es ist dann ganz einfach!)

Bilder für das Forum hochladen
Nach oben Nach unten
Martini-Master
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: RE-Problem Bilder   Mi Jun 01, 2011 9:23 am

Dann probier ichs mal auf diesem Weg. Ich habe vorher versucht, in der Rubrik Galerie ein privates Album zu erstellen....

Anhänge
A.JPG
Du hast hier nicht die Berechtigung, Dateien runterzuladen.
(139 KB) Anzahl der Downloads 21
Nach oben Nach unten
Martini-Master
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Bilder   Mi Jun 01, 2011 9:24 am

Ah super!! Das hat ja gut geklappt! Danke! Soll ich alle Seiten des Albums auf diese Art hier einstellen??
Nach oben Nach unten
eurowelter
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Mi Jun 01, 2011 9:41 am

Hallo Martin,

das kannst Du natürlich gerne tun. Besser wäre es für alle, wenn Du den Zwischenweg über "www.servimg.com" wählst, Dir dort einen kostenlosen Account einrichtest und dann entsprechend den Empfehlungen verfährst, die Du in dem vorher von mir vorgeschlagenen Link folgst. Der Vorteil ist, dass dann die Datenmenge nicht auf dieser Forumwebsite liegt, sondern "ausgelagert" ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Leser Deines Beitrages einen sofortigen Zugang zu Deinen Bildern erhalten. Schau mal z.B. auf den Briefmarkenkalender2011 (unten in der Menüleiste).
Nach oben Nach unten
eurowelter
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Mi Jun 01, 2011 10:01 am

Hallo Martin,

Du hast wahrscheinlich selbst schon im Michel-Katalog entdeckt, dass die ersten Briefmarken, die Du hier zeigst, einen recht hohen Wert haben könnten, wenn sie echt sind. Um dies festzustellen, empfiehlt es sich, diese Briefmarken einem Prüfer des Fachverbandes vorzustellen. Das kostet natürlich etwas, wird aber bei einem Verkauf ein entscheidendes Argument sein. Die Anschriften der Prüfer findest Du in den Michel-Katalogen hinten im Anhang oder auf deren Webseite:

Homepage Briefmarken-Prüfer
Nach oben Nach unten
Martini-Master
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Bilder-Test 1-5   Mi Jun 01, 2011 10:34 am





Nach oben Nach unten
eurowelter
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Mi Jun 01, 2011 10:36 am

So sieht es doch gut aus ...

Es bleibt nun erst recht bei meiner letzten Empfehlung: Prüfen lassen ...
Nach oben Nach unten
Martini-Master
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Tranche 2   Mi Jun 01, 2011 11:03 am











Nach oben Nach unten
Martini-Master
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Tranche 3   Mi Jun 01, 2011 11:16 am









Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Do Jun 02, 2011 12:48 am

@Martini-Master

Nun bin ich doch sehr überrascht, das muss ich zugeben.

Vorab, von Altdeutschland habe ich nicht die große Ahnung. Außer Bayern und Preussen, jeweils die ersten
geschnittenen Ausgaben, sammele ich kein Altdeutschland.

Aber die Kenntnisse reichen aus um sagen zu können, hier haben wir kein Kellerfundraschposten, wie sie zu Hunderten die Foren überschwemmen.
Die Qualität ist bei AD absolut entscheidend und das kann man nur am Original vernünftig einschätzen.
Gute Erhaltung vorausgesetzt hast Du da schon einen kleinen Schatz beisammen.

Der Weg zu den verschiedenen Prüfern, für jedes Gebiet gibt es meist einen anderen Experten, dürfte ein stattliches Sümmchen kosten.
Wenn Du unbedingt verkaufen willst, würde ich vielleicht einmal ein Auktionshaus in Deiner Nähe aufsuchen und
mit den Experten über eine sinnvolle Verwertung nachdenken.

Ansonsten wäre vielleicht eine gesonderte Betrachtung der einzelnen Länder durch hiesige Experten möglich.
Gibt es hier Experten für Altdeutschland ?

Bloß nicht zum Händler gehen und den erstbesten Preis akzeptieren.....

Gruß
KJ
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Do Jun 02, 2011 1:07 am

eurowelter schrieb:
.......selbstverständlich bleibe ich bei dem von mir skiziierten Weg, den ich inzwischen seit Jahren erfolgreich begehe. Bei einer neuen Briefmarkensammlung, die ich erwerbe sehen die Schritte so aus:

1. Michel-Katalog nachschlagen und Katalogwert ermitteln (kann in öffentlichen Büchereien auch geliehen werden)


Diese Tips sind natürlich nicht verkehrt, aber ein absoluter Laie der Materie und so lautete das Eingangsposting,
wird damit wenig anfangen können.
Ich sammele nun schon über 30 Jahre, aber ich möchte nicht unbedingt behaupten, den Michel bei AD vollständig zu durchdringen.

Deinen Ansatz bei delcampe verstehe ich immer noch nicht.

Zitat :
Und hier ist Delcampe deutlich besser als Ebay, weil hier konkreter nach Einzelausgaben gesucht und gefunden werden kann. Auch die Preisgestaltung ist komfortabler und realistischer!
Bei der Suchfunktiuon sehe ich keine Unterschiede, nur ist das Angebot bei Ebay erheblich größer.
Die Preisgestaltung gliedert sich meist in zwei Bereiche:
a) Echte Auktionen mit Startpreis 1 EUR, dann bildet sich der reelle Marktwert, bei beiden Onlinehäusern.
b) Festpreisangebote, so etwas nenne ich immer Wunschphilatelie. So etwas hat überhaupt keine Aussagekraft.

Zitat :

3. Wenn ich besonders wertvolle Marken entdeckt habe (siehe 1.) schaue ich in Auktionskatalogen nach, die ich - wenn ich sie nicht ohnehin schon habe - mir anfordern kann. Auch Online-Auktionshäuser bieten da eine Orientierungshilfe.
Wenn ich Anfänger bin, komme ich regelmäßig gar nicht soweit oder scheitere an der üblichen Hürde
"da war der Wunsch der Vater des Gedanken".
Wir beide können so vorgehen, jemand ohne Vorkenntnisse kann das nicht.

Zitat :

4. Der Tipp zu einem seriösen Briefmarkenhändler vor Ort zu gehen und dort die Sammlung schätzen zu lassen, heisst ja noch lange nicht, dass ich die Sammlung dort verramsche. Aber wenn ich mit offenen Augen in ein solches Fachgeschäft gehe, sehe ich schon, welche Angebote zu welchen Preisen bei diesem Händler geboten werden. Deswegen ist dieser Weg - natülich nicht bei "Allerwelts-Sammlungen" - für mich richtig und auch für andere Sammler oder besonders für Laien ("ERbschaft", "Dachbodenfund") zu empfehlen.
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Geht auch nicht, wenn meine Kenntnisse nicht ausreichen um die Aussagen
des Händlers nachzuvollziehen und zu verstehen.
Selbst hoch angesehene Händler laufen Gefahr, den anfragenden Verkaufswilligen zu übervorteilen. Da habe ich erst
vor wenigen Wochen einen Augenzeugenbericht gehört, unfassbar !

Gruß
KJ, der weder etwas gegen die Händlerschaft im Allgemeinen hat, noch Ebay als einzig selig machend ansieht
Nach oben Nach unten
Martini-Master
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Danke   Fr Jun 03, 2011 1:44 pm

Hallo!!

Vielen Dank schon mal für alle Antworten!! Ich werd mir am Wochenende alles in Ruhe nochmal anschaun. Bis dahin die letzte Tranche meines Albums...

Schönes Wochenende und bis demnächst!!

Martin











Nach oben Nach unten
carolinus
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Fr Jun 03, 2011 5:09 pm

Auf Grund einer Nachricht und eines Links habe ich mich in diesem Forum angemeldet.

Hallo Martini-Master,

ich möchte dich auf das Forum stampsX hinweisen. Dort gibt es eine ganze Reihe von Leuten, die dir in Bezug auf Altdeutschland weiterhelfen. Was du hier zeigst, scheint – sofern am Scan beurteilbar – zunächst nicht zum üblichen AD-Ramsch zu gehören. Vorder- und rückseitige 1200 dpi- Scans dort geben mit Sicherheit nähere Auskünfte.

An dieser Stelle noch ein Wort zu dem Moderator @eurowelter:

Ich habe schon wirklich lange nicht mehr so viel Blödsinn gelesen.

Altdeutschland wird nach Qualität bezahlt. 98% des Materials befindet sich nicht in einwandfreiem Zustand, womit das gemeint ist, was der Mi-Katalog zumindest als „Pracht“ bezeichnet. Das allermeiste bei eBay, delcampe o.a. angebotene Material befindet sich im Zustand „3. Wahl, Schrott und Knochen und schlimmer“. Fälschungen will ich hier noch nicht einmal erwähnen - die meisten der Marken von Martini-Master sind dem Scan nach echt.

Wenn man von seltenen Ausnahmen absieht, möchte ich ganz klar formulieren: in online-Auktionshäusern kann man keine teurere einwandfreie Marken im Bereich AD kaufen. Warum nicht? Ganz einfach, weil es sie dort nicht mehr gibt. Was dort als Luxus bezeichnet wird – und für 10-20% verkauft wird, ist in aller Regel nicht einmal einwandfrei. Der Begriff „Ebayluxus“ ist mittlerweile fast ein geflügeltes Wort. Falls diesbezüglich noch Zweifel bestehen, sende ich gern entsprechende Beispiele.

Da Martini-Master auch Braunschweigmarken zeigt:

Als Brauschweigsammler möchte ich hiermit einfach einmal feststellen: Keine bessere Braunschweigmarke, die sich in einwandfreiem Zustand – d.h. von Pracht aufwärts befindet, kann man für unter 25% Mi erwerben. Sind die Marken darüber hinaus noch gut zentriert, sauber gestempelt, farbfrisch – also das, was man unter Kabinett verstehen könnte – zahlt man gern 40-60 % Mi. Für herausragende Exemplar zahlt man auch mehr. Nach oben gibt es keine Grenzen. Was für ein Blödsinn pauschale Bewertungen von 2-3% oder 5% Mi abzugeben.

Im stampsX-Forum gibt oder besser gab es diese beiden Threads:

Das 10% Märchen - reale ebay Preise 10% Märchen - reale Ebay-Preise

und zum anderen:

Das 10% Märchen - Die Auslobung

10% Märchen - Die Auslobung

Man wird dort übrigens auch fündig, was entsprechende schöne altdeutsche Marken oder gar Belege kosten auch mit jeder Menge schöner Bilder und Beispiele. Scheinbar würden @eurowelter da die Augen übergehen. Bei 50% kann man einsteigen.

Braunschweig - ein bisschen mehr als 5%

Viele Grüße, carolinus
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Fr Jun 03, 2011 7:31 pm

Die gelbe Schwedenmarke zu 24 Öre aus Deiner letzten Tranche steht in guter Erhaltung
im Michel z.B. mit 25 EUR, die dänische FIRE RBS 4 Skilling rechts oben mit 45 EUR.

Wenn Du die Marken für 3 - 5 % abgeben möchtest, ich nehme sie.......

T´schuldigung, war ein Scherz ar

Nur als kleine Ergänzung zum Beitrag von @carolinus.

Gruß
KJ
Nach oben Nach unten
eurowelter
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Fr Jun 03, 2011 8:35 pm

Hallo KJ,
hallo "carolinus",

mit unsachlicher Polemik ist Martin nun wirklich nicht geholfen! Bevor Ihr zwei Euch weiter hochschaukelt, schauen wir uns doch einmal die Fakten an:

1. Meine allgemeine Aussage zum Thema Briefmarkenan- und verkauf ist und bleibt richtig und beruht auf jahrelangen Kauf von Briefmarkensammlungen aus den genannten Quellen Delcampe, Ebay, aber auch im Briefmarken-Fachhandel, auf Großtauschtagen und Briefmarkenmessen. Im übrigen erfolgte meine Aussage ohne Bildmaterial von Martin, um den ich ihn aber bat! So what???

2. Unmittelbar nach dem Hochladen der ersten Bilder gab ich die Empfehlung, das Material einem Prüfer vorzulegen. Auch wenn Ihr zwei davon nichts halten mögt, da Ihr ja sooooo erfahren seid nein , ist einem Laien nun wirklich kein besserer Ratschlag zu geben! Und die Investition in die Prüfgebühr hat Martin allemal schnell heraus, wenn er eine geeignte Verkaufsplattform im Internet oder im realen Leben findet.

3. Nach Erhalt der Prüfungsergebnisse würde ich das nun fotografierte und begutachtete Material einigen großen Auktionshäusern und Briefmarken-Fachhändlern in entsprechender Form anbieten, um so einen tatsächlich realistischen Wert zu erhalten.

Nun wünsche ich gerade Euch beiden noch eine erfrischende Abkühlung Zwinkern
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Fr Jun 03, 2011 9:02 pm

eurowelter schrieb:
Hallo KJ,
hallo "carolinus",

mit unsachlicher Polemik ist Martin nun wirklich nicht geholfen! Bevor Ihr zwei Euch weiter hochschaukelt, schauen wir uns doch einmal die Fakten an:

1. Meine allgemeine Aussage zum Thema Briefmarkenan- und verkauf ist und bleibt richtig und beruht auf jahrelangen Kauf von Briefmarkensammlungen aus den genannten Quellen Delcampe, Ebay, aber auch im Briefmarken-Fachhandel, auf Großtauschtagen und Briefmarkenmessen. Im übrigen erfolgte meine Aussage ohne Bildmaterial von Martin, um den ich ihn aber bat! So what???

2. Unmittelbar nach dem Hochladen der ersten Bilder gab ich die Empfehlung, das Material einem Prüfer vorzulegen. Auch wenn Ihr zwei davon nichts halten mögt, da Ihr ja sooooo erfahren seid nein , ist einem Laien nun wirklich kein besserer Ratschlag zu geben! Und die Investition in die Prüfgebühr hat Martin allemal schnell heraus, wenn er eine geeignte Verkaufsplattform im Internet oder im realen Leben findet.

3. Nach Erhalt der Prüfungsergebnisse würde ich das nun fotografierte und begutachtete Material einigen großen Auktionshäusern und Briefmarken-Fachhändlern in entsprechender Form anbieten, um so einen tatsächlich realistischen Wert zu erhalten.

Nun wünsche ich gerade Euch beiden noch eine erfrischende Abkühlung Zwinkern

Lieber eurowelter,

zunächst bitte ich Dich doch sehr darum, mir meinen Beitragsteil zu zitieren, in dem ich Deiner Meinung nach Polemik verbreitet habe.
Mein Stil dürfte auch hier inzwischen bekannt sein, mir geht es allein um die Sache, grundsätzlich !
Ich "schaukele mich auch nicht hoch", warum auch. Eine Abkühlung ist natürlich immer gut, aber nicht in dem Syntax, den Du hier heraufbeschwörst.

Die Frage bleibt, wer nunmehr damit beginnt, die Sachebene zu verlassen.

Aber das soll den Fragesteller nun nicht weiter belasten, ich denke, er wird aus den Antworten die richtigen Schlüsse ziehen.
Und wenn nicht, kann er ja gerne noch weitere Fragen stellen. Mich würde es auch interessieren, wie die Sache letztendlich ausgeht.

Beste Grüße
KJ

PS: Ob ein Sammler erfahren ist, oder nicht, ergibt sich nicht zwangsläufig aus seiner (Handels-)Tätigkeit.
Man kann eben nicht alle Sammelgebiete über einen Kamm scheren.
Carolinus sprach von Braunschweig und den Kursen, die für solches Material zu zahlen sind.
Nur ein Beispiel meiner Sammelgebiete: Wirf` bitte einmal einen Blick in den Thread "Sudetenland Karlsbad".
Was schätzt Du, zu welchen Prozentsätzen man solches Material am (seriösen) Markt erwerben kann ?

Nach oben Nach unten
eurowelter
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Fr Jun 03, 2011 9:08 pm

Hallo KJ,

in der Tat mag der geneigte Leser dieses Threads sein eigenes Urteil bilden. Natürlich ist die Form und der Stil Deiner Antworten polemisch ...

Im übrigen gehst Du nicht auf die Fakten ein ... Fakt ist, dass ich sofort nach den ersten Bildern nicht nur erkannt habe, dass es hier um wertvolles Material geht, sondern Martin dazu geraten habe, seine Sammlung Prüfern vorzulegen.

Alle weiteren Kommentierungen danach sind absolut überflüssig, wenn sie nicht der Sachen dienen!
Nach oben Nach unten
carolinus
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Fr Jun 03, 2011 9:55 pm

Hallo eurowelter,

bevor man etwas zum Prüfen schickt, überlegt man sich ob sich eine Prüfsendung lohnt. Hat man als Anfänger dahingehend keine Erfahrung, was in der Regel der Fall ist, bemüht man sich um Informationen. Genau das hat Martin getan. Eine Vorprüfung am Scan im Bereich AD ist jedenfalls empfehlenswert. Zumindest Fälschungen und am Scan sichtbare Mängel können dann im Voraus aussortiert werden. Du darfst mir glauben, dass ich das nicht nur in meinen Hauptsammelgebieten Bergedorf und Braunschweig kann.


Zitat :
Bedenke aber, dass heute Briefmarken von Händlern verkauft werden zu 5 % Michelwert! Das bedeutet für Deine Verkaufschancen entsprechend weniger ... realistisch ist derzeit 2-3 % vom Michelwert.

Sorry, aber noch einmal in aller Deutlichkeit – größeren Unsinn habe ich schon lange nicht gehört.

Wenn man sich Gedanken über Marktpreise machten möchte, schaut man mal in einer entsprechenden Arbeitsgemeinschaft vorbei oder tritt am besten dort ein. Ansonsten empfehle ich Realauktionen zu beobachten. Oder sitzen da nur Spinner, die viel zu viel Geld für entsprechende Marken bezahlen? Für eine wirklich schöne Braunschweig 13 in einwandfreier Qualität zahle ich gerne 2000 Euro. Für einen Knochen allerdings keine müde Mark.

eBay und delcampe sind jedenfalls alles andere als maßgebend, was Marktpreise betrifft. Dort landet übrigens auch vieles, was in Realauktionen beim zweiten bzw. dritten Mal nicht verkauft wurde, ganz bestimmt nicht herausragendes und einwandfreies Material. Und hier finden sich in der Regel dann Leute, die dies kaufen. Übrigens in aller Regel zu einem deutlich höheren Preis als in den vorigen Realauktionen.

Von sonstigem Müll, der dort landet, will ich gar nicht erst reden. Dank der Fälschungsbekämpfung werden wenigstens die gröbsten Grausamkeiten aussortiert und gelöscht, sofern sie denn gemeldet wurden.

In komplett angebotenen Altdeutschlandsammlungen werden sich ganz sicher keine herausragenden Einzelmarken befinden. Ganz sicher nicht, denn jeder Verkäufer bzw. Auktionator hätte solche Exemplare vorher aussortiert und einzeln angeboten.

Schlussendlich ist aber jeder für sein Kaufverhalten selbst verantwortlich. Wer heute meint, vermeintliche Schnäppchen für 10% bei eBay oder sonstwo zu schießen, wird irgendwann feststellen, was er erworben hat. Spätestens die Nachkommen werden beim Verkauf ihr blaues Wunder erleben.

Auf die Idee, Sammlungen zu kaufen, käme ich übrigens nie, ich kaufe nur Einzelmarken und –belege. Die allerdings nur in Topqualität. Bei eBay gibt es sowas nicht. Was man dort allerdings öfter mal fast geschenkt bekommen kann, sind postgeschichtliche Belege. Zumindest wenn man weiß, wonach man suchen muss.

Gruß carolinus



Nach oben Nach unten
eurowelter
Mitglied in Silber



BeitragThema: Re: Wertbestimmung/Verkauf    Fr Jun 03, 2011 10:09 pm

Hallo "carolinus",

auch Du solltest erst einmal nachlesen, wann und was ich geschrieben habe, bevor Du weiter versuchst, das Posting eines anderen Forenmitgliedes - auch wenn er Moderator ist - als "großen Unsinn" zu verunglimpfen!

In der Substanz und besonders zum Zeitpunkt meines von Dir wiedergegebenen Zitats war die Antwort richtig!

Alles weitere habe ich dann beschrieben: Nach Veröffentlichung der ersten Bilder ... nur lesen müßtest Du es halt nein

Nach oben Nach unten
stampsx
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Sinn oder Unsinn   Sa Jun 04, 2011 10:05 am

Hallo,

ein generelles Problem, gerade in Briefmarkenforen ist, dass Moderatoren ihr Fachwissen nicht einschätzen können. Das führt dann zu solchen Threads wie dem Vorstehenden. Die undifferenzierte Verallgemeinerung von Binsenweisheiten, die sich blutige Anfänger innerhalb weniger Tage erarbeiten können, wird dann als Fachwissen verkauft. Sachbeiträge von fortgeschrittenen Philatelisten werden als Polemik verunglimpft.

Das ist nicht nur Unsinn, sondern schadet der Philatelie und dem Anliegen das die aktuell als "polemisch" Verunglimpften haben. Aus anderen Beiträgen von Eurowelter lässt sich leicht ablesen, dass er bar jeder Ahnung über das Sammelgebiet Altdeutschland ist. Er hätte vermutlich auch dann geraten alles zur Prüfung zu schicken, wenn nur Neudrucke und Fälschungen auf den Bildern zu sehen wären. Der Rat ist immer gut, lernen blutige Anfänger in der ersten Woche. Foren sind voll von Kommentaren Ahnungsloser. Hier werden aber auf besonders niedrigem Niveau Interessenten und Leser veräppelt.

Unabhängig davon, mit wie vielen "o" man "so" schreibt und unabhängig davon, dass so ein Wackeldackel höchstens im Kindergarten Eindruck macht, unterstreicht der folgende Satz meine Feststellung: "da Ihr ja sooooo erfahren seid , nein " ... , dass der Schreiber nicht beurteilen kann, ob jemand Fach- und Sachkenntnisse hat oder nicht.
Nach oben Nach unten
 

Wertbestimmung/Verkauf

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Europa/Übersee :: Identifizierung und Wertbestimmung von Briefmarken-
Tauschen oder Kaufen