Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Telegramme
von Angus3 Gestern um 11:10 pm

» Lithokarten aus Österreich
von gabi50 Gestern um 11:05 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 10:42 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Gestern um 9:49 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im August 2017  
von Michaela Gestern um 6:39 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Gestern um 12:13 am

» Was tun mit der Briefmarkensammlung? :)
von Markenfreund49 Do Aug 17, 2017 5:05 pm

» Mecklenburg und Pommern auf Ansichtskarten
von Briefmarkentor Do Aug 17, 2017 12:20 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von x9rf Do Aug 17, 2017 9:20 am

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von gabi50 Mi Aug 16, 2017 11:30 pm

» Friedensreich Hundertwasser
von wilma Mi Aug 16, 2017 8:21 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mi Aug 16, 2017 7:33 pm

» Deutsche Militärverwaltung Rumänien
von Wolle3006 Mi Aug 16, 2017 4:54 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Di Aug 15, 2017 12:59 pm

» Zeppelinpost aus USA
von Polarfahrtsucher Di Aug 15, 2017 12:56 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Di Aug 15, 2017 9:18 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von balf_de Mo Aug 14, 2017 7:36 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Mo Aug 14, 2017 12:19 pm

» Bilderwettbewerb im August 2017
von Angus3 Mo Aug 14, 2017 1:06 am

» Die Freimarkenausgaben 1916 - 1918/1919
von Gerhard So Aug 13, 2017 10:57 pm

» Dinosaurier
von Markenfreund49 So Aug 13, 2017 9:28 pm

» Bestimmung Marken Finland
von gesi So Aug 13, 2017 8:54 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 So Aug 13, 2017 4:57 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 So Aug 13, 2017 4:21 pm

» 50 Jahre Polarfahrt Luftschiff Graf Zeppelin
von toroemer So Aug 13, 2017 3:46 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von kaiserschmidt Sa Aug 12, 2017 2:16 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Sa Aug 12, 2017 12:34 pm

» Sagen und Legenden
von kaiserschmidt Sa Aug 12, 2017 10:38 am

» Sondermarke „Post am Rochus“
von Gerhard Fr Aug 11, 2017 6:04 pm

» Teilbarfrankaturen BRD
von kaiserschmidt Fr Aug 11, 2017 5:44 pm

» Zollausschlussgebiete
von wilma Do Aug 10, 2017 8:42 pm

» Sondermarke „Maria Kirchental“
von Gerhard Do Aug 10, 2017 7:45 pm

» Druckdaten der Überdruckmarken "Ferienland Österreich"
von herbi Do Aug 10, 2017 5:46 pm

» Bitte um Einschätzung
von funny2482 Do Aug 10, 2017 12:14 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Do Aug 10, 2017 11:04 am

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von kaiserschmidt Mi Aug 09, 2017 11:39 am

» berliner briefmarken 1971
von Gerhard Di Aug 08, 2017 6:42 pm

» Theresienstadt
von kaiserschmidt So Aug 06, 2017 8:19 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von kaiserschmidt So Aug 06, 2017 8:10 pm

» Alte Briefmarken Mappe vererbt
von Rudi17 So Aug 06, 2017 9:20 am

» Siegerbild im Juli 2017
von wilma Sa Aug 05, 2017 8:52 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard Fr Aug 04, 2017 12:11 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Fr Aug 04, 2017 11:10 am

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von wilma Mi Aug 02, 2017 8:19 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Mi Aug 02, 2017 12:35 pm

» Sonderstempel aus Österreich vor dem 11.3.1938
von kaiserschmidt Mi Aug 02, 2017 11:49 am

» USA Forever - runde Briefmarke
von Gerhard Di Aug 01, 2017 10:21 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Di Aug 01, 2017 3:31 pm

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Di Aug 01, 2017 11:38 am

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Mo Jul 31, 2017 11:59 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Pernambuco
von balf_de Mo Jul 31, 2017 9:03 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Jul 31, 2017 10:43 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma So Jul 30, 2017 8:20 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma So Jul 30, 2017 6:55 pm

» Schmetterlinge und Libellen - Kleine bunte fliegende Juwele
von Markenfreund49 So Jul 30, 2017 4:53 pm

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek So Jul 30, 2017 4:47 pm

» Holz - Sondermarkenblock „Eiche“
von Gerhard Sa Jul 29, 2017 11:03 pm

» Sammlergerecht stempeln - Aufkleber
von wilma Sa Jul 29, 2017 9:30 pm

» Bienen und Hummeln auf Briefmarken
von Markenfreund49 Do Jul 27, 2017 9:45 pm

» neue Post-Uniformen
von Gerhard Do Jul 27, 2017 5:24 pm

» DDR Marken mit Lack
von ruraeder Di Jul 25, 2017 5:30 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb August 2017 
von Michaela Mo Jul 24, 2017 9:24 am

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jul 23, 2017 5:29 pm

» Suche Deutsche marken
von Jurek Sa Jul 22, 2017 5:12 pm

» Vögel
von Markenfreund49 Fr Jul 21, 2017 8:03 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Fr Jul 21, 2017 12:36 am

» Sammlerpost
von wilma Do Jul 20, 2017 8:05 pm

» Was ist meine Sammlung Wert
von Dispo112 Mi Jul 19, 2017 4:26 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von x9rf Di Jul 18, 2017 1:18 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von kaiserschmidt Mo Jul 17, 2017 9:16 pm

» Schlossfestspiele Langenlois
von Gerhard So Jul 16, 2017 10:48 pm

» Abarten, Verzähnungen und mehr......
von Angus3 So Jul 16, 2017 10:01 pm

» Schönes Österreich
von wilma So Jul 16, 2017 6:27 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juli 2017 
von Michaela So Jul 16, 2017 10:21 am

» unbekannt Memel Abart
von Brietolt So Jul 16, 2017 8:12 am

» Briefmarke UNO Wien von 1982
von Kontrollratjunkie Sa Jul 15, 2017 12:43 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Mi Jul 12, 2017 7:00 pm

» Bitte um Mithilfe Bewertung / Wert Rumänische Briefmarken
von x9rf Di Jul 11, 2017 11:29 pm

» Der Untergang der 1. Republik
von Gerhard Di Jul 11, 2017 12:02 pm

» Briefmarken mit Bud Spencer
von Gerhard Mo Jul 10, 2017 10:57 pm

» Weisser Fleck auf Michel-Nummer 136 West-Sachsen
von Hannoverhell Mo Jul 10, 2017 8:09 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 So Jul 09, 2017 10:32 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2017
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:45 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:09 pm

» 150 Jahre ungarische Briefmarken-Ausgaben
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 10:30 am

» Sondermarkenblock „Freimarken 1867“
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 9:54 am

» Ganzsachen Österreich Spezialkatalog und Handbuch
von gabi50 Fr Jul 07, 2017 8:38 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Fr Jul 07, 2017 10:32 am

» Einspänniger Landpostwagen
von Gerhard Do Jul 06, 2017 12:13 pm

» Berlin Stalin Allee
von loksche Mi Jul 05, 2017 10:19 am

» Sudetenland - Ausgaben für Rumburg
von Angus3 Mo Jul 03, 2017 10:35 pm

» Gedenkblätter und Vignetten
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:35 pm

» Tschechoslowakei
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:27 pm

» Postmeistertrennung 69X A a oder c ?
von Hannoverhell Fr Jun 30, 2017 12:52 pm

» Oberschlesien Michel - Nummer 38 mit Falschaufdruck
von Kontrollratjunkie Fr Jun 30, 2017 12:24 am

» Stempelprovisorium Wien 1945 - echt oder falsch
von kaiserschmidt Do Jun 29, 2017 6:57 pm

» Krähenattacke - Postauslieferung eingestellt
von Gerhard Do Jun 29, 2017 12:24 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Rio de Janeiro
von balf_de Mi Jun 28, 2017 4:35 pm

» amtliche Ganzsachen mit privatem Wertzudruck
von kaiserschmidt Mo Jun 26, 2017 11:15 am


Austausch | 
 

 Zeppelinpost des LZ 129

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4
AutorNachricht
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelinpost des LZ 129   Mi Okt 01, 2014 10:40 pm

Hallo Klaus,

@Polarfahrtsucher schrieb:
So weit ich in Sachen Portgebühren aus Liechtenstein infomiert bin, könnte es aber auch so gewesen sein:
30 Rappen Porto Fernbrief (bis 20 gr)
270 Rappen Porto Zeppelinbeförderung (3x 90 Rappen pro 5 gr.)
300 Rapppen Porto; und somit portogerecht bei 15 gr. Gewicht.

Ich denke, du hast völlig Recht – gewohnheitsmäßig denkt man bei solchen Belegen immer zuerst an das Mindest-Porto für 5-Gramm-Briefe. Deine Rechnung geht auf!

@Polarfahrtsucher schrieb:
Auch der Bestimmungsort in San Salvador ist eher ungewöhnlich. Wurde auch hier versucht sich die Portokosten (wie bei Alfred´s Brief ebenfalls nach Südamerika) zu sparen?
Ganz so abwegig scheint mir der Gedanke jedenfalls nicht.

Sicher nicht. Aber ich bezweifle, dass der Brief nach El Salvador via Rio de Janeiro in diesem Fall schneller gewesen wäre. Leider lässt sich das Ankunftsdatum nicht sicher bestimmen; es war wohl der 18. Mai - 9 Tage Laufzeit ab New York sind wohl realistisch. Es ist ohnehin ungewöhnlich, dass bei einem nicht eingeschriebenen Brief ein Ankunftsdatum am Bestimmungsort abgeschlagen wurde.

@Polarfahrtsucher schrieb:
Findet ihr die Abweichung von der Norm?

Ich denke, es ist recht ungewöhnlich, dass die Liechtensteiner Marken einen deutschen Entwertungsstempel von der Auslandsstelle in Frankfurt am Main zeigen  - statt aus Vaduz oder Triesenberg ...

@Polarfahrtsucher schrieb:

Aber umso mehr freue ich mich auf den erwähnten neuen "ganz besonderen Beleg".
Möchtest du uns diese Stück mal zeigen?  ja Bitte  ja Bitte  ja

Da möchte ich noch um etwas Geduld bitten. So seltsam es klingt, die beiden Briefe, um die es mir da geht, passen nicht so richtig in einen der vorhandenen Threads – obwohl es sich eindeutig um Zeppelinbriefe „meiner“ Fahrt handelt. Ich brauche noch etwas Zeit ...

... Zumal ich heute nach einer von der Telekom gründlich verpfuschten Umstellung von ISDN auf IP-Telefonie erstmals seit einigen Tagen wieder telefonieren kann und – mindestens genau so wichtig – wieder Zugang zum Internet habe. Das Problem ist übrigens nach zwei Monaten nach wie vor nicht vollständig gelöst, aber jetzt brauche ich (nicht nur deswegen) erst einmal ein paar Tage Urlaub ...

Viele Grüße
Alfred (balf_de)

PS: Übrigens gibt es bei Palmer (54. Auktion am 25.10.) als Losnr. 5430 einen deiner "Nachfrankatur" der Siegern. 405 ganz ähnlichen Beleg. Da sind wohl einige Adressaten nachträglich zur Kasse gebeten worden!
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelinpost des LZ 129   Fr Okt 03, 2014 11:55 am

Hallo Sammlerfreunde, Hallo Alfred,

@balf_de schrieb:

Da möchte ich noch um etwas Geduld bitten. So seltsam es klingt, die beiden Briefe, um die es mir da geht, passen nicht so richtig in einen der vorhandenen Threads – obwohl es sich eindeutig um Zeppelinbriefe „meiner“ Fahrt handelt. Ich brauche noch etwas Zeit ...

Nun da warte ich natürlich gerne. Auch wenn du jetzt die Sache noch spannender machst Zwinkern !

@balf_de schrieb:

Ich denke, es ist recht ungewöhnlich, dass die Liechtensteiner Marken einen deutschen Entwertungsstempel von der Auslandsstelle in Frankfurt am Main zeigen  - statt aus Vaduz oder Triesenberg ...

Ja in der Tat. Da fragt man sich schon wie es zu dieser Begebenheit gekommen ist. Vermutlich ist der Brief in Liechtenstein durchgerutscht und die Marken wurden dort nicht entwertet. In Frankfurt wurde der Fehler bemerkt und die Frankatur nachentwertet.

Aber was ist bei meinem nächsten Brief mit recht ähnlicher Besonderheit passiert?





Der Brief wurde mit der Sondermarke aus Liechtenstein in der Schweiz aufgegeben. Auch der Einschreibezettel stammt von Basel. Frage an unsere "Schweiz Experten": War es zulässig in der Schweiz auch die Marken von Liechtenstein zu verwenden?

Und noch was fällt auf. Der Brief ist eigentlich unterfrankiert. Stimmt die Gewichtsangabe (neben dem roten Flugpoststempel) von 7 gr. wären inkl. Einschreibegebühr doch 240 Rappen fällig gewesen. Question

Schönen Gruß
Klaus

P.S. Danke für die Information zum Auktionslos. In der Tat ein fast identisches Stück. Zum Thema Nachgebühr später noch etwas mehr (falls Interesse).
Nach oben Nach unten
kawa
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelinpost des LZ 129   Fr Okt 03, 2014 8:09 pm

@Polarfahrtsucher schrieb:

Frage an unsere "Schweiz Experten": War es zulässig in der Schweiz auch die Marken von Liechtenstein zu verwenden?

Und noch was fällt auf. Der Brief ist eigentlich unterfrankiert. Stimmt die Gewichtsangabe (neben dem roten Flugpoststempel) von 7 gr. wären inkl. Einschreibegebühr doch 240 Rappen fällig gewesen. Question

Guten Abend
Der Schweiz Experte bin ich nicht,
kenne da aber jemand und habe folgende Antwort erhalten.

Zuerst zu den Taxen. Auf Seite 416 (**) sehe ich den Luftpostzuschlagstarif für die NA Fahrten 1936-37  mit 90 Rp. Für Karten und Briefe, ebenso für Drucksachen.
Dazu kommen die Taxen für den Brief und chargé = 2 x 30 = 60 Rp. Zusammen Fr. 1.50 (Für Drucksachen genug). Für einen Brief mit 7 g wären es 2x 90 =1.80 + 60 = Fr.2.40. Nehmen wir an, es war eine Drucksache, dann war die Frankatur OK.
Der Brief wurde offensichtlich via Berlin geleitet. Der rote Stempel hat den Kennbuchstaben a.
Was ganz ungewöhnlich, ist die Abstempelung der FL-Marke in Basel und auch des Chargé-Zettels. Habe ich so noch nie gesehen.
Wahrscheinlich war es zeitlichen Gründen nicht mehr möglich, den Brief nach Vaduz zu senden, sondern ist mit den Schweizer Belegen direkt nach Berlin gesandt worden. Ist das Dienst am US-Kunden Der Schweizer Post?

Mehr kann ich dazu nicht sagen.


(**) = Schweizerisches Luftposthandbuch Ausgabe 2013


@Polarfahrtsucher schrieb:
Zum Thema Nachgebühr später noch etwas mehr (falls Interesse).
Ja bitte, Interesse ist immer da.

Hoffe ich konnte endlich mal etwas behilflich sein.
Gruss
kawa

_________________
Motivsammeln ist spannend und lehrreich
www.walter-kalt.ch   über 21'700 Briefmarkenabbildungen Motiv Luftfahrt
51 Sammelblätter Offene-Klasse
48 Sammelblätter thematisch
über 2800 Belege zur Luftfahrt
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelinpost des LZ 129   Sa Okt 04, 2014 1:13 pm

@kawa schrieb:

Hoffe ich konnte endlich mal etwas behilflich sein.

Hallo Walter,
herzlichen Dank für deine Hilfe! Das "Schweizer Luftposthandbuch" habe ich bis jetzt noch nicht in meinem Archiv, und so bin ich dir fürs Zeigen sehr dankbar.
Ebenso herzlichen Dank für die Mithilfe des Bekannten!

Was den Flugpoststempel betrifft, lese ich klar ein "d", evtl. kann man es auf den Scan nicht ganz so gut erkennen. Das "d" steht für Frankfurt am Main und deckt sich auch mit den Beschreibungen in den Katalogen.
Zitat: "Die Belege aus Liechtenstein erhielten die Frankfurter Bestätigungsstempel mit den Kennbuchstaben (c) oder (d)." Also hier keine weiteren Besonderheiten.

In Sachen Porto habe ich die Möglichkeit einer Drucksache noch nicht bedacht. Aber müsste der Brief nicht dafür speziell gekennzeichnet sein? Auch sollte der Brief offen versendet worden sein, oder täusche ich mich hier?
Ich gehe eher davon aus, dass man hier wohlwollend ein  Auge zugedrückt hat.

@kawa schrieb:

Was ganz ungewöhnlich, ist die Abstempelung der FL-Marke in Basel und auch des Chargé-Zettels. Habe ich so noch nie gesehen.
Wahrscheinlich war es zeitlichen Gründen nicht mehr möglich, den Brief nach Vaduz zu senden, sondern ist mit den Schweizer Belegen direkt nach Berlin gesandt worden. Ist das Dienst am US-Kunden Der Schweizer Post?

Ja, es ist für mich das größte Rätsel. Eigentlich hätte ich vermutet der Brief ist ebenso wie mein vorher gezeigter Brief ohne Entwertung durchgerutscht, und ist in der Postsammelstelle in Basel nachentwertet worden. Aber hat man auch gleich noch einen Einschreibezettel mit dazu geklebt Question

Oder ist es doch so wie du vermutest? Hat es der Brief aus zeitlichen Gründen nicht mehr nach Liechtenstein geschaft und ist kurzerhand in Basel abgewickelt worden. Der Entwertungsstempel gibt das Datum 5.5.36 an. Das Luftschiff startete am 6.5.36 um 20:30 Uhr in Frankfurt. Also alzu viel Zeit blieb da nicht mehr. Question

Für zusätzliche Lösungvorschläge wäre ich dankbar  lachen !

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
cwille
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: lz 129   Mi Nov 05, 2014 5:00 pm

Zwischen den ganzen infla Briefen hatte sich dieser Brief versteckt, ich Persönlich finde ihn sehr schön, leider nicht mein Sammelgebiet deshalb was ist so etwas ca. Wert.


Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelinpost des LZ 129   Mi Nov 05, 2014 8:04 pm

Hallo cwille,

Streng genommen geht es mir hier wie dir ….

@cwille schrieb:
ich persönlich finde ihn sehr schön, leider nicht mein Sammelgebiet

... aber auch wenn ich mich vor ein paar Jahren innerhalb der Zeppelinpost auf eine einzige Fahrt – die Südamerikafahrt 1930 – spezialisiert habe, kann ich dir doch noch etwas zu deinem schönen Brief sagen:

Er wurde auf der ersten Nordamerikafahrt der „Hindenburg“ von Frankfurt nach Lakehurst in New Jersey befördert. Der rote Bestätigungsstempel (links vom Einschreibezettel) zeigt den Kennbuchstaben „c“ , woran man erkennt, dass er nicht schon in Berlin, sondern erst in Frankfurt abgeschlagen wurde. Diese Variante wird im Sieger-Katalog (22. Auflage von 2001) unter der Nummer 406.C) geführt und mit 30 Euro bewertet. Der Michel-Zeppelinpostkatalog (von 2002) wertet ihn ähnlich mit 25 Euro; dort wird er LZ129-12)a. genannt.

(Schade, dass er nicht schon in Berlin den Bestätigungsstempel erhalten hat – Kennbuchstaben „a“ oder „b“ – dann wäre er eine kleine Rarität ...)

Frankiert wurden beide anlassbezogenen Sondermarken – MiNr. 606 und 607. Beide sind offensichtlich in gutem Erhaltungszustand; hier findet man oft durch die Säure des Gummis verfärbte Ränder.

Das Porto für den 5-Gramm-Brief setzt sich wie folgt zusammen: 25 Rpf. kostete der Auslandsbrief, 30 Rpf. die Einschreibegebühr. Hinzu kam der Luftpostzuschlag von 50 Rpf. pro 5 Gramm für die Zeppelin-Beförderung sowie weitere 10 Rpf. für die Luftpostbeförderung in USA (von New York nach Detroit).
Damit ist er etwas überfrankiert, aber ich denke, dass dieses Manko durch die attraktive Satzfrankatur der Zeppelinmarken ausgeglichen wird.

Du sagst, „nicht mein Sammelgebiet“ – warum eigentlich nicht Question Smile

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
 

Zeppelinpost des LZ 129

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Luft-, Raketen- und Ballonpost :: Zeppelin und Luftschiffe-
Tauschen oder Kaufen