Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Briefmarken-Kalender 2020
von Michaela Heute um 9:21 am

» Sonderpostbeförderung mit Hubschrauber
von muesli Gestern um 11:24 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Gestern um 3:35 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Gestern um 3:19 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 1:26 am

» Großbritannien - 5 p Automatenstreifen
von Gerhard Gestern um 11:03 pm

» Die Freimarkenausgabe 1908
von Paul S. Sa März 28, 2020 10:36 pm

» Großbritannien - 150 Jahre Briefmarken
von Sigi_der_Zweite Sa März 28, 2020 9:44 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Sa März 28, 2020 8:04 pm

» Stifte und Klöster - Belege
von wilma Sa März 28, 2020 7:24 pm

» Hilfe bei Bestimmung dieser Stempel gefragt
von kaiserschmidt Sa März 28, 2020 1:43 pm

» beschädigt eingelangt
von wilma Fr März 27, 2020 8:18 pm

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von wilma Fr März 27, 2020 7:28 pm

» Zollausschlussgebiete
von wilma Fr März 27, 2020 7:00 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Fr März 27, 2020 4:03 pm

» Lochung auf Briefmarken - Perfin - Österreich
von AndyMilchrahm Fr März 27, 2020 10:36 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb April 2020
von Michaela Fr März 27, 2020 8:35 am

» Österreichische Telephon-Sprechkarten - 1883 - 1917
von Paul S. Do März 26, 2020 10:44 pm

» Die Freimarkenausgabe 1890
von muesli Di März 24, 2020 11:22 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Di März 24, 2020 7:43 pm

» Taxermäßigung im Grenzverkehr/Rayon Limitrophe = Grenzrayon
von Paul S. Di März 24, 2020 7:07 pm

» Privatganzsachen von A. Pichlers Witwe & Sohn
von Paul S. Mo März 23, 2020 5:18 pm

» Briefmarken Westermayr
von Tatjana Mo März 23, 2020 3:23 pm

» Neuausgaben 2020 Deutschland
von Gerhard So März 22, 2020 7:09 pm

» suche Briefe Albanien
von Saguarojo Sa März 21, 2020 6:14 pm

» Der Hype um die Crypto stamp
von Tatjana Sa März 21, 2020 11:12 am

» Wegen Corona-Virus abgesagt
von wilma Fr März 20, 2020 10:01 pm

» Auswirkungen Corona-Virus - Österr. Post AG
von Gerhard Fr März 20, 2020 7:58 pm

» Trachten – Beiwerk und Auszier - Dauermarkenserie
von Gerhard Fr März 20, 2020 7:07 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im März 2020
von Michaela Fr März 20, 2020 12:23 pm

» Personalisierte Marke selbstklebend
von Tatjana Do März 19, 2020 9:05 pm

» Block Japan-Österreich
von Tatjana Do März 19, 2020 8:55 pm

» Freimarkenserie "Tierschutz"
von Gerhard Do März 19, 2020 8:13 pm

» Streifbänder des DÖAV
von Paul S. Do März 19, 2020 11:04 am

» Frage zu Stempelbewertung - Modena
von Berni17 Mi März 18, 2020 4:59 pm

» Sammlung FAM 14 (FOREIGN AIR MAIL ROUTE No 14) - Teil 1
von Phila-Bert Di März 17, 2020 12:49 pm

» Österr. Neu: neue Dauermarken: Serie „Trachten – Beiwerk und Auszier“
von Tatjana Mo März 16, 2020 2:21 pm

» Österr. NEU: Sondermarke 100 Jahre Auer
von Gerhard Fr März 13, 2020 11:15 pm

» Ganzsachensortiment ab 1. April 2020
von Gerhard Mi März 11, 2020 11:43 pm

» Frage Größe Sonderstempel
von Tatjana Mi März 11, 2020 11:18 am

» Tauschtag Linz Samstag 14.03.2020 13:00 - 18:00
von wilma Di März 10, 2020 7:28 pm

» Österr. NEU: 8. Ausgabe Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Mo März 09, 2020 11:06 pm

» Österr. NEU: Sondermarke 125 Jahre Ausgrabungen in Ephesos
von Gerhard Mo März 09, 2020 10:55 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard Mo März 09, 2020 10:45 pm

» Postbüchl - Das kleine Postbuch
von Paul S. Mo März 09, 2020 10:36 pm

» Briefmarken bewerten
von Gerhard Mo März 09, 2020 12:00 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma So März 08, 2020 8:48 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im März 2020
von Gerhard So März 08, 2020 7:38 pm

» Sagen und Legenden - Belege
von Gerhard So März 08, 2020 7:29 pm

» Blumengruß aus Deutschland
von Cantus So März 08, 2020 12:51 am

» Nebenstempel Ohne Marke eingelangt
von wilma Sa März 07, 2020 7:30 pm

» Weitere Durchführung der Philatelia München untersagt
von Gerhard Sa März 07, 2020 12:27 pm

» Brauche dringend hilfe bei meiner Briefmarken Sammelung
von Cantus Sa März 07, 2020 3:28 am

» Postbaum in Mossel Bay
von Gerhard Sa März 07, 2020 12:18 am

» Ferienland Österreich - Dauermarkenserie
von wilma Fr März 06, 2020 9:39 pm

» Bildpostkarten 2. Republik - Besonderheiten
von Gerhard Fr März 06, 2020 7:25 pm

» Österr. NEU: Sondermarke Wachauer Tracht
von Gerhard Do März 05, 2020 10:43 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von Paul S. Mi März 04, 2020 10:28 pm

» Letzte Postkarte in Schillingwährung
von Gerhard Mi März 04, 2020 12:26 am

» Blindensendung - Cécogramme
von Gerhard Di März 03, 2020 7:10 pm

» Ermäßigte Gebühren Ausland (CSR Ungarn etc.)
von Gerhard Di März 03, 2020 6:54 pm

» Zeppelinpost aus/nach Österreich
von balf_de Di März 03, 2020 11:21 am

» Brücken auf Briefmarken
von Gerhard Mo März 02, 2020 7:05 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mo März 02, 2020 4:49 pm

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb Februar 2020
von Michaela Mo März 02, 2020 9:43 am

» Nebenstempel "NICHT BEHOBEN"
von wilma So März 01, 2020 7:16 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Sa Feb 29, 2020 11:39 am

» Heeresübung 1984 "Flinker Igel"
von Gerhard Fr Feb 28, 2020 4:33 pm

» Sammlerpost
von wilma Do Feb 27, 2020 7:37 pm

» Österr. NEU: Sondermarke Kontrabass
von Gerhard Do Feb 27, 2020 12:50 am

» DP Lager in Österreich nach dem 2. Weltkrieg
von wilma Mi Feb 26, 2020 8:39 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Di Feb 25, 2020 8:39 am

» Otto Zeiller
von Sigi_der_Zweite Mo Feb 24, 2020 10:28 am

» Ganzsachen - Segelflug Robert Kronfeld 1933
von Sigi_der_Zweite So Feb 23, 2020 8:27 pm

» Arolsen Archives - Portofreiheit f. Kriegsgefangenen- und Interniertenpost
von Gerhard So Feb 23, 2020 7:21 pm

» Postgeschichtliches Objekt 1908, Sammlungsaufbau
von gabi50 So Feb 23, 2020 6:47 pm

» St. Johann bei Herberstein
von gabi50 So Feb 23, 2020 6:18 pm

» Als Briefmarken-Laie Sammlung verkaufen
von Edik Bastion So Feb 23, 2020 5:55 pm

» Flugpostserie II Heimische Vogelwelt in Stadt und Land - Vögel
von wilma Sa Feb 22, 2020 7:04 pm

» Was denkt ihr: Stempel verfälscht tolerieren?
von wilma Sa Feb 22, 2020 6:40 pm

» Österr. NEU: Zeitgenössische Kunst - Opportunity
von Gerhard Mi Feb 19, 2020 11:56 pm

» Hilfe bei Entzifferung
von muesli Mo Feb 17, 2020 11:08 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma So Feb 16, 2020 7:53 pm

» St. Kathrein an der Laming
von gabi50 So Feb 16, 2020 10:13 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Februar 2020
von Michaela So Feb 16, 2020 9:17 am

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Februar 2020
von Kontrollratjunkie So Feb 16, 2020 2:45 am

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Feb 16, 2020 12:53 am

» Briefmarken vs Freimarken
von Gerhard Sa Feb 15, 2020 9:55 pm

» Frage Marke
von Briefmarkeninternational Fr Feb 14, 2020 7:42 pm

» Valentinstag
von Gerhard Fr Feb 14, 2020 7:07 pm

» Brieftaubenpost
von Gerhard Fr Feb 14, 2020 6:54 pm

» Marken aus den USA
von Briefmarkeninternational Fr Feb 14, 2020 1:28 am

» Österr. NEU: Treuebonusmarke 2019 – Blaue Passionsblume
von Gerhard Do Feb 13, 2020 11:42 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Mi Feb 12, 2020 11:56 pm

» St. Nikolai bei Friedau
von gabi50 Mi Feb 12, 2020 10:01 am

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Di Feb 11, 2020 6:13 pm

» Tiere als Stempelmotiv
von Cantus Di Feb 11, 2020 2:39 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von Cantus Di Feb 11, 2020 2:30 am

» Österr. NEU: Block Freimarken 1891/96
von Gerhard Mo Feb 10, 2020 11:31 pm


Teilen
 

 Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyDi Aug 09, 2011 10:25 pm

Hallo Klaus!
@Polarfahrtsucher schrieb:
Würde sicher auch in deine Sammlung passen (falls er nicht schon dort ist lachen ) !
Da sprichst Du ein großes Wort gelassen aus ...
Schön wär's, wenn die Karte in meiner Sammlung wäre - sie hätte einen Ehrenplatz! Immerhin weiß ich, wo sie heute ist. Das hat mir ein Freund verraten (genau der, der die österreichische Karte mit Condor-Marken bei Pfankuch gekauft hat): die Karte ist zur Zeit in der Schweiz und sogar verkäuflich. Aber wie es aussieht, muss ich warten, bis der Franken mindestens bei 1,50 Euro steht - und das kann noch dauern ....

@Polarfahrtsucher schrieb:
Für mich sonderbar der Bordpoststempel auf den Condor Zusatzmarken. Scheinbar hatte man diese auch im Bordpostamt dabei ?
Anhand des Bordpoststempels vom 19.5.1930 kann man das nicht ableiten. Bekanntlich wurde dieser Stempel - vordatiert - schon fleißig im Friedrichshafener Postamt verwendet. In irgendeinem Beitrag habe ich bestimmt schon über den "Friedrichshafener Bordpoststempel" geschrieben. Aber es gibt Beispiele, mit denen man fast hundertprozentig beweisen kann, dass die Condor-Marken auch beim Bordpostamt verfügbar waren.

Da wäre z.B. eine Karte, die Mrs. Mary Pierce, die als Passagier an Bord war, am 22. Mai an ihre Freundin Lady Hope-Morley in London schrieb. Man befand sich auf dem Weg nach Recife, wo die Karte entladen wurde. Der "Hilfs-Postbeamte" an Bord, Kurt Schönherr, war offenbar nicht genau über das Verfahren mit der Condor-Frankatur informiert: er hätte sie ebenfalls abstempeln müssen. Das wurde dann in Recife nachgeholt. Vermutlich erhoffte sich Mrs. Pierce mit Hilfe der Condor-Zusatzfrankatur eine schnelle Beförderung von Recife aus in eine größere Hafenstadt (z.B. Rio de Janeiro), von wo aus ein früherer Dampfer Richtung Europa abging. Das hat aber nicht geklappt: erst am 27. Mai wurde die Karte in Recife der brasilianischen Staatspost zur Weiterbeförderung übergeben - ein Condor-Flugzeug hat sie nie gesehen.

Dass Mrs. Pierce die Condor-Marke schon vor der Reise - in Berlin - gekauft haben könnte, ist mehr als unwahrscheinlich: wir wissen, dass sie erst in Sevilla an Bord kam.

Viele Grüße
balf_de
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_bcc10
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyDi Aug 09, 2011 11:35 pm

Hallo zusammen!

Einen ausgesprochen seltenen Beleg hat @Polarfahrtsucher in seinem letzten Beitrag "ausgegraben" - sicher sind es weniger als eine Handvoll Belege, die aus Liechtenstein zur SAF 1930 zugeleitet wurden und eine Condor-Zusatzfrankatur zeigen.

Aber ein Unikat ist die Karte nicht: am 21. Mai 2008 nahm ich in Wiesbaden an der 333. Köhler-Auktion teil. Versteigert wurde eine der besten Zeppelinpost-Sammlungen überhaupt - die Gerhard Wolff Sammlung. Immer dann, wenn ich vermute, dass es sich bei einem Beleg um ein Unikat handeln könnte, schaue ich vorsichtshalber in diesem Auktionskatalog nach - und sehe dann oft, dass auch Gerd Wolff das schon hatte.

So geht es mir auch mit dem von Dir gezeigten Liechtenstein-Beleg, lieber Klaus: anliegend der Scan aus dem Köhler-Katalog (auch nicht sehr deutlich).

Weßt Du noch, bei welcher Auktion Deine Karte angeboten wurde? Kennst Du vielleicht sogar den Zuschlagpreis?

Viele Grüße
balf_deCondor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_mm_16
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
Polarfahrtsucher


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyMi Aug 10, 2011 12:36 pm

Hallo Alfred,
hatte gehofft der Beleg würde dich interessieren. Scheinbar war meine Vermutung richtig lachen .
Der Scan stammt aus einem alten Auktionskatalog vom 31.3.1998 des Auktionshauses Hobbyphilatelie Höflich KG. Wie die siehst hab ich ihn in der Tat "ausgebraben".
Die Losnummer war 42578 und der Ausrufpreis 4500 DM. Den Zuschlagspreis kann ich dir leider nicht sagen, aber evtl. lässt sich da noch nachforschen. Vermutlich wurde der Beleg später noch an anderen Auktionen angeboten, wer weiss ?

Die Sache mit den vordatierten Bordpoststempeln würde mich interessieren, auch in Hinblick zu meinem Beitrag der Rubrik Polarfahrt (unaufälliger Wink mit dem Zaunpfahl). Vieleicht kannst du mir ja da ein wenig weiter helfen.
Im Michel sind verschiedene Bordpoststempel erklärt, doch anscheinend wurde da auch was verwechselt (hab ich zumindest in anderen Foren gelesen).

Vielen Dank
Klaus
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyMi Aug 10, 2011 3:32 pm

Hallo Klaus!
@Polarfahrtsucher schrieb:
Die Sache mit den vordatierten Bordpoststempeln würde mich interessieren, ....
Es ist zwar an dieser Stelle etwas "off topic", aber ich habe anscheinend nur in anderen Foren über das Thema "Friedrichshafener Bordpost" geschrieben. Da ich aber auf Links zu anderen Foren verzichten möchte, wiederhole ich hier meine Einführung zum Thema "Bordpost-Stempel". (Was nicht heißt, dass wir das Thema Bordpost hier nicht auch aufgreifen können).

Sehr beliebte Sammelobjekte der Zeppelinpost sind die Bordpostbelege – erkennbar an einem besonderen Entwertungsstempel, der im Bordpostamt der Luftschiffe verwendet wurde. Der bekannte Aerophilatelist und Prüfer Dieter Leder gruppiert in seinem lesenswerten Buch zur Orientfahrt 1929 „Wenn es doch Tag gewesen wäre“ die Bordpostbelege zunächst in zwei Hauptkategorien:
1. die „Friedrichshafener Bordpost“, die es bei den Fahrten 1929 und 1930 gab, als man zur Entlastung des Bordpostamts schon im Postamt von Friedrichshafen vordatierte Bordstempel abschlug, um entsprechende Sammlerwünsche befriedigen zu können.
2. die „Luftschiff-Bordpost“, die von Besatzungsmitgliedern und Passagieren beim Bordpostamt aufgeliefert wurden.

Bei diesen Belegen differenziert Leder weiter:

2.a) In die „Philatelistische Luftschiff-Bordpost“, wo Besatzungsmitglieder – vielleicht auch Passagiere (?) ganze Bündel frankierter Belege mit an Bord brachten, die sie im Auftrag von Berufsphilatelisten zu vorgegebenen Zeiten beim Bordpostamt aufzuliefern hatten.

2.b) die „persönliche Luftschiff-Bordpost“, mit der während der Fahrt von Besatzungsmitgliedern und Passagieren geschriebene Karten und Briefe gemeint sind. Als postgeschichtlich orientierter Sammler meine ich diese Belege, wenn ich von „Bedarfs-Bordpost“ spreche.


Im Polarfahrt-Thread werde ich darauf zurückkommen, wenn ich mich - hoffentlich - etwas schlau gemacht habe.

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyMo Aug 15, 2011 7:21 pm

Hallo zusammen!

Dass die Condor-Zusatzfrankaturen eines meiner Lieblingsthemen ist, habe ich sicher schon gesagt. Aber ich will euch nicht langweilen, indem ich alle meine Belege - die sich doch oft ähneln - nacheinander zeige.

Aber auf ein paar Besonderheiten, die nicht allgemein bekannt sind, möchte ich gerne eingehen: im Jahr 1930 war das Streckennetz der Condor-Fluglinie noch auf eine Nordroute – von Rio de Janeiro mit zahlreichen Zwischenstationen bis nach Natal – und eine Südroute – ebenfalls ab Rio bis nach Rio Grande do Sul (nicht nur nach Porto Alegre, wie es bei Wikipedia zu lesen ist -> http://de.wikipedia.org/wiki/Syndicato_Condor ) - beschränkt; auf beiden Strecken kamen Flugboote von Junkers und Dornier zum Einsatz, die an der brasilianischen Küste entlang Landepunkte hatten.
Anhand dieses Fotos vom Landeplatz bei Parahyba (für Zeppelinpost-Sammler ein ganz besonderer Ort!) kann man sich die damalige Situation vorstellen:
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Flugpl10

Eine Karte „Luftverkehr in Südamerika Anfang 1930“ habe ich schon gezeigt; hier ist der „Condor-Ausschnitt“.
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Condor11

Aber es gab auch im Landesinneren im Jahr 1930 schon einige Agenturen der Syndicato Condor Ltda., wo ebenfalls Luftpost-Auflieferungen möglich waren, ohne dass die brasilianische Staatspost beteiligt war. (Trotzdem musste neben dem Condor-Porto immer auch das normale Brief- oder Kartenporto frankiert werden – das Monopol der Staatspost machte dies erforderlich.) Die Condor-Fluglinie hatte von diesen Orten zum jeweils nächsten Landeort eigene Transport-Strukturen aufgebaut.

Ein Beispiel möchte ich zeigen: Neben der Hafenstadt Florianopolis gab es im Bundesstaat Santa Catarina auch in der Stadt Blumenau (wo damals noch viel deutsch gesprochen wurde) eine Condor-Agentur.
Meine Karte an den vermutlich ausgewanderten Apotheker Philipp Brandes erreichte am 25. Mai 1930 mit dem Luftschiff Rio de Janeiro, wurde dort in das Condor-Flugboot der Südroute umgeladen, das am 27. Mai in Florianopolis landete. Weitere zwei Tage dauerte es, bis die Karte – immer noch ohne Beteiligung der Staatspost – in Condor-Regie, aber terrestrisch, ihr Ziel in Blumenau erreichte.
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_tt_20

Eine weitere Karte möchte ich euch nicht vorenthalten, die zwar keine Condor-Zusatzfrankatur zeigt, aber in gewisser Weise doch zum Thema gehört.
Gemäß dem vorgegebenen Leitweg hätte die Karte bis Rio de Janeiro im Luftschiff befördert werden sollen. Der mit der Vorsortierung für die verschiedenen Postsäcke befasste Beamte im Friedrichshafener Postamt (der Bordstempel wurde bereits dort abgeschlagen - siehe oben!) machte einen Fehler: er notierte handschriftlich rechts unten auf der Karte ein kleines „p“ statt eines „r“, was zur Sortierung in den „Pernambuco-Postsack“ führte. Folgerichtig wurde die Karte bereits in Recife entladen. Dort bemerkte man offenbar den Fehler: sie wurde nicht der Staatspost sondern dem nächsten Condor-Flugboot übergeben, das auf der Nordroute Richtung Rio de Janeiro flog. Man versuchte, auf diesem Weg den Fehler auszubügeln und leitete sie trotz fehlender Condor-Zusatzfrankatur per Luftpost weiter. Auch von Rio de Janeiro aus ging es per Luftpost weiter; jetzt zusammen mit meiner vorher gezeigten Karte auf der Südroute. Da passierte wieder ein Fehler: die Karte „schoss über das Ziel hinaus“ – man übersah sie beim Entladen der Post für Sao Francisco do Sul. Erst eine Etappe später, in Florianopolis, trennte sich am 27. Mai ihr Weg von meiner Blumenau-Karte. Der Postbeamte in Florianopolis schlug zwar seinen Staatspost-Stempel mit gleichem Datum ab, gab dann aber die Karte an Condor zurück. Die Beförderung nach Sao Francisco mit dem gleichen Condor-Flugzeug, das am nächsten Tag von Rio Grande aus kommend wieder in Florianopolis Station machte, war sicher die schnellste Verbindung. Am 28. Mai 1930 erreichte meine Karte schließlich ihr Ziel.
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_c_n10

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyMo Aug 15, 2011 7:44 pm

Hallo zusammen!

Einen "Nachklapp" habe ich noch zu meiner Karte nach Blumenau. Häufig hört man von Zeppelinpost-Sammlern, dass die bei der Südamerikafahrt 1930 - und nur dort - vorkommenden Mischfrankaturen mit brasilianischen Condor-Marken lediglich philatelistische Mache ohne postalische Relevanz seien. Ganz abwegig ist diese Auffassung sicher nicht - jedenfalls gibt es hier viele optische Leckerbissen (gerade auch die nicht sonderlich preiswerte Zuleitungspost! ug ).
Aber es gibt auch deutliche Beweise, dass die Luftpostbeförderung innerhalb Brasiliens im Bereich des Condor-Streckennetzes sinnvoll, da zeitsparend war. Und dass durchaus nicht alle in die brasilianische "Provinz" adressierten Poststücke kulanzweise per Luftpost befördert wurden.
Zeigen kann ich hierzu einen Brief nach Blumenau (Sieger 57 M), der - auf der Rückseite ersichtlich - in Rio entladen, dort der Staatspost übergeben wurde (erkennbar am violetten Ankunftstempel vom 25. Mai) und erst am 30. Mai, also einen Tag nach der Postkarte mit Zusatzfrankatur, in Blumenau ankam.

Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_m_b11Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_m_b12
Natürlich kann man streiten, ob der eine Tag Zeitgewinn die Mehrausgabe von 2.000 Reis (= 1 RM) rechtfertigt, aber immerhin ...
Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyDi Aug 16, 2011 7:29 pm

Hallo zusammen!

Da habe ich noch eine Karte an einen Bekannten des "Bord-Postmeisters" Kurt Schönherr mit einem einprägsamen Namen. Schönherr, der rückseitig grüßt, hat die Karte für seinen Bekannten mitgenommen und vor dem Abwurf über Bahia am 24. Mai mit dem Bordpoststempel versehen, wobei er die Condor-Marke nicht entwertete - er wusste offenbar nicht Bescheid, wie zu verfahren war. Die Entwertung wurde von der Condor-Agentur in Bahia nachgeholt.

Für die glücklichen Besitzer eines Sieger-Katalogs stellt sich bei dieser Karte die spannende Frage, um welche Nummer die nächste Katalog-Auflage wohl ergänzt wird, wenn ich diese "Entdeckung" nach Lorch melde. Mein Tipp: Nummer 57. bacc) oh

Oder hat hier jemand einen besseren Vorschlag? Das Dilemma der Katalog-Hersteller besteht ja darin, dass man versucht, unter allen Umständen die bestehende Nummerierung beizubehalten, damit die Belege nicht von Auflage zu Auflage unter wechselnden Nummern geführt werden - man denke an ältere Prüfatteste -, dass aber andererseits bei der ursprünglichen Nummerierung vor -zig Jahren viele Belegvarianten noch nicht bekannt waren.

So auch eine Bordpostkarte für den Bahia-Abwurf mit Condor-Zusatzfrankatur.
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_ba_10
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_ba_11

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyDo Aug 18, 2011 1:23 pm

Hallo zusammen!

Genau weiß ich es natürlich nicht, ob meine ausführlichen Texte zum Thema Condor-Zusatzfrankaturen inzwischen nicht langweilig geworden sind und ob es mir gelingt, euch mit meinen zuletzt gezeigten Belegen, die ich weniger wegen ihrer philatelistischen als vielmehr postgeschichtlichen Aspekte ausgewählt habe, meine „Forschungsarbeit“ auf diesem Gebiet näher zu bringen.
Ich gehe jetzt einfach davon aus, dass noch Interesse besteht, ihr mich aber nicht unterbrechen wolltet ... ja

Zum Stichwort „Zeitersparnis“ durch die Condor-Zusatzfrankatur möchte ich noch etwas zeigen, denn – zugegeben – der eine Tag bei den Blumenau-Belegen ist nicht so ganz überzeugend.

Meine heutige Gegenüberstellung betrifft zwei Belege, die an die gleiche Adresse – nämlich die Condor-Agentur – in Porto Alegre adressiert sind.
Da ist zunächst eine Postkarte, die von Berlin aus (Sieger 57.TT) nach Rio de Janeiro befördert wurde, dort am 25. Mai den Condor-Durchgangsstempel erhielt und mit dem Dienstags-Flug der Condor-Fluglinie am 27. Mai in Porto-Alegre ankam.
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_tt_21
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_cc_10

Ähnliches war auch mit meinem Bordpostbrief (Sieger 57.cc) geplant, den ein Händler aus Donaueschingen wohl einem Besatzungsmitglied mitgegeben hat (= philatelistische Bordpost ), der den Brief am 22.Mai auf dem Weg nach Brasilien beim Bordpostamt abgegeben hat. Aber offensichtlich wurden die Bordpostbelege in Rio de Janeiro anders behandelt als die Post aus dem großen Postsack. Mit Belegen, die für eine Condor-Weiterbeförderung vorgesehen waren, rechnete man bei der Bordpost wohl überhaupt nicht; es gab sicher auch nicht viele. Jedenfalls erreichte der Brief das Flugzeug nach Süden nicht – der Condor-Ankunftstempel aus Porto-Alegre zeigt das Datum 2. Juni.

Zunächst war ich überzeugt, er habe einfach den Flieger verpasst – wegen zu langsamer Behandlung der Bordpost -, aber Kopfzerbrechen macht die Tatsache, dass der 2. Juni ein Montag war, während ich doch eigentlich weiß, dass der Flieger jeweils am Diensttag (= Segunda) nach Süden ging.

Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Condor12
(Ja, auch dieser Werbezettel gehört in meine Sammlung)

Aufschluss gibt bei genauerer Betrachtung die Rückseite des Briefs (wie so oft!): Da ist zunächst der violette Staatspost-Durchgangsstempel vom 25. Mai aus Rio. Der hat bei einer Condor-Weiterbeförderung hier eigentlich nichts zu suchen. Und außerdem findet man, wenn auch undeutlich, einen gerade noch lesbaren Einring-Stempel „P.Alegre 1 Jun 1930“ – offensichtlich ebenfalls ein Staatspost-Stempel. Der Brief wurde auf normalem Weg - terrestrisch - von Rio nach Porto Alegre befördert. Da wurde die bis zur Ankunft in Porto Alegre immer noch nicht entwerte Condor-Marke erst nach der Ankunft vom Empfänger selbst abgestempelt!
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_cc_11

Und in diesem Fall beträgt der Zeitverlust durch die unterbliebene Luftpostbeförderung volle 6 Tage – pikanter Weise, obwohl sie in diesem Fall bezahlt war ...

Viele Grüße
balf_de



Zuletzt von balf_de am Fr Aug 19, 2011 12:41 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
kawa
Mitglied in Bronze
kawa


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyDo Aug 18, 2011 4:08 pm

Hallo balf_de

@balf_de schrieb:

Ich gehe jetzt einfach davon aus, dass noch Interesse besteht, ihr mich aber nicht unterbrechen wolltet ... ja

dies triff für mich zu. ja

@balf_de schrieb:

Und in diesem Fall beträgt der Zeitverlust durch die unterbliebene Luftpostbeförderung volle 6 Tage – pikanter Weise, obwohl sie in diesem Fall bezahlt war....

Dazu eine Frage ( mit dem Risiko, dass du es mal geschrieben hast und ich es nicht wahrgenommen/im Hirn gespeichert habe).
Warum ist der zweite Beleg mit 2 RM mehr frankiert.

@balf_de schrieb:

(Ja, auch dieser Werbezettel gehört in meine Sammlung)

Kann ich gut verstehen lachen , dieser Werbezettel würde auch super in meine Theamtische-Sammlung passen.

Gruss
kawa

PS
(Privat: Text ist hochgeladen, vielen Dank)

_________________
Motivsammeln ist spannend und lehrreich
www.walter-kalt.ch   über 23'000 Briefmarkenabbildungen Motiv Luftfahrt
51 Sammelblätter Offene-Klasse
48 Sammelblätter thematisch
über 3100 Belege Abbildungen zur Luftfahrt
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyDo Aug 18, 2011 5:29 pm

Hallo kawa!

Dass es Dir noch Spaß macht, Dich mit dieser ziemlich sperrigen Materie zu befassen, darüber freue ich mich wirklich! Ich sehe gute Chancen, Dich bald im Fanclub der Südamerikafahrt 1930 begrüßen zu können (den gibt es bisher noch nicht wirklich, aber mit Dir wären wir schon zu zweit .. gl .)

@kawa schrieb:
Dazu eine Frage ( mit dem Risiko, dass du es mal geschrieben hast und ich es nicht wahrgenommen/im Hirn gespeichert habe).
Warum ist der zweite Beleg mit 2 RM mehr frankiert.
Ob ich hier zu den Portosätzen der SAF 1930 schon etwas gesagt habe, daran kann ich mich im Augenblick nicht erinnern (und mit der Suchfunktion hier im Forum habe ich Probleme). Das Thema wäre einen eigenen Beitrag – in einem allgemeineren Thread – wert.

Hier nur so viel: mit der „bezahlten Luftpostbeförderung“ sind nicht die deutschen Marken sondern die brasilianischen Condor-Marken im Nennwert von 2.000 Reis gemeint, die man zum Umrechnungskurs von 1 RM in Deutschland kaufen konnte und die für die Luftpostbeförderung nach der Zeppelin-Reise zu frankieren waren. Für Briefe und Karten galt das gleichermaßen.

Das deutsche Porto von Friedrichshafen nach Brasilien betrug 2 RM für Postkarten, 4 RM für Briefe. Etwas komplizierter war es bei Bordpostsendungen: da musste pro „Etappe“ 2 bzw. 4 RM frankiert werden (wobei unter „Etappen“ hier Südamerika, Nordamerika und Europa zu verstehen sind). Aber auch das ist ein komplexes, noch nicht vollständig erforschtes Thema ...

Viele Grüße
balf_de

Nach oben Nach unten
kawa
Mitglied in Bronze
kawa


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyDo Aug 18, 2011 5:45 pm

Danke balf_de

hätte ich selber darauf kommen müssen ?
> Karte
und
> Briefpost
ist ja erwähnt. oh

Zitat :
Ich sehe gute Chancen, Dich bald im Fanclub der Südamerikafahrt 1930 begrüßen zu können

Fanclub ja
Passivmitglied ja
Aktivmitglied nein
lachen

Gruss
kawa

_________________
Motivsammeln ist spannend und lehrreich
www.walter-kalt.ch   über 23'000 Briefmarkenabbildungen Motiv Luftfahrt
51 Sammelblätter Offene-Klasse
48 Sammelblätter thematisch
über 3100 Belege Abbildungen zur Luftfahrt
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
Polarfahrtsucher


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyDo Aug 18, 2011 11:36 pm

@balf_de schrieb:
Hallo zusammen!

Genau weiß ich es natürlich nicht, ob meine ausführlichen Texte zum Thema Condor-Zusatzfrankaturen inzwischen nicht langweilig geworden sind und ob es mir gelingt, euch mit meinen zuletzt gezeigten Belegen, die ich weniger wegen ihrer philatelistischen als vielmehr postgeschichtlichen Aspekte ausgewählt habe, meine „Forschungsarbeit“ auf diesem Gebiet näher zu bringen.
Ich gehe jetzt einfach davon aus, dass noch Interesse besteht, ihr mich aber nicht unterbrechen wolltet ... ja

Hallo Alfred,
natürlich lese ich hier fleissig mit und kannst dir sicher denken dass mein Interesse hier groß ist. Leider kann ich (noch) nicht mit solchen Condor Zusatz Belegen dienen deshalb bin ich auf deine Ausführungen angewiesen. Bitte nicht müde werden und fleissig solche interessante Beiträge schreiben.
Ich weiss für Rentner ist Zeit Mangelware, was allerdings auf so manchen Berufstätigen auch zutrifft lachen. Wird bald wieder leichter und kann hier besser mitwirken.

Schönen Gruss
Klaus
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
Kontrollratjunkie


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyDo Aug 18, 2011 11:39 pm

@balf_de schrieb:
Hallo kawa!

Dass es Dir noch Spaß macht, Dich mit dieser ziemlich sperrigen Materie zu befassen, darüber freue ich mich wirklich! Ich sehe gute Chancen, Dich bald im Fanclub der Südamerikafahrt 1930 begrüßen zu können (den gibt es bisher noch nicht wirklich, aber mit Dir wären wir schon zu zweit .. gl .)

Lieber balf_de,

aus beruflichen Gründen habe ich dieser Tage wenig Zeit, mich in den Foren zu tummeln.

Aber wenn Du den Fanclub gründest, sind wir zu dritt Very Happy , mindestens......

Ich freue mich auch über jeden Beitrag, wenn ich auch mangels Fachlichkeit meistens nur staunen und keine
weiterführende Antwort schreiben kann.

Liebe Grüße
KJ
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyFr Aug 19, 2011 11:27 pm

Hallo kawa!

@kawa schrieb:
... hätte ich selber darauf kommen müssen ?
Nein, ich denke, da hattest Du keine Chance. Im Briefmarkenforum habe ich bisher hauptsächlich über Zuleitungspost geschrieben, aber es nützt Dir ja nichts, wenn Du weißt, dass eine Postkarte aus Ungarn für den Transport nach Brasilien 3 Pengö gekostet hat, wenn es um die deutschen Portosätze geht. Aber ich werde das Thema aufgreifen – versprochen! Vielleicht auch ausführlicher, als es euch lieb ist ...

Hallo Klaus!

@Polarfahrtsucher schrieb:
Ich weiß, für Rentner ist Zeit Mangelware, was allerdings auf so manchen Berufstätigen auch zutrifft lachen. Wird bald wieder leichter und kann hier besser mitwirken.
Endlich sagt hier einmal jemand schonungslos etwas Nettes! Du hast ja so recht; ich weiß Dein Mitgefühl zu schätzen. Dass ihr Jungen nur Zeit für euere Arbeit habt, finde ich gut: letzten Endes müsst ihr uns viele Rentner ja adäquat ernähren hx
Dass Du Dich bald noch mehr einbringen willst, darauf freue ich mich schon!

Lieber Kontrollratjunkie!

@Kontrollratjunkie schrieb:
.. aus beruflichen Gründen habe ich dieser Tage wenig Zeit, mich in den Foren zu tummeln.
Erstens: siehe oben – immer schön fleißig bleiben ...
Zweitens: Mit dem Amt, das Du dankenswerterweise hier übernommen hast, bekommst Du von mir jederzeit Absolution, wenn Du einen meiner gezeigten Belege einmal ausnahmsweise nicht loben solltest. Zwinkern

Aber das mit dem Fanclub klappt ja schon fast: aber als gute Deutsche sollten wir zunächst an einer detaillierten Satzung und der Vorbereitung von Vorstandswahlen feilen, bevor wir die restlichen vier Mitglieder suchen, die wir für den „Fanclub Südamerikafahrt 1930 e.V.“ brauchen ...

@Kontrollratjunkie schrieb:
Aber wenn Du den Fanclub gründest, sind wir zu dritt Very Happy , mindestens......
@kawa schrieb:

Fanclub ja
Passivmitglied ja
Aktivmitglied nein

Hallo zusammen!

Einen Brief habe ich noch, von dem ich glaube, dass er unserem Ästheten @Kontrollratjunkie gut gefällt – ich denke, der liebe @KJ hat sich ein kleines Goody wirklich verdient.

Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_mm_17
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_mm_18

Ein Zuleitungsbrief aus der Schweiz, korrekt frankiert mit 5 Franken für die Luftschiffbeförderung bis Rio de Janeiro und weiteren 2.000 Reis für die anschließende Luftpost-Beförderung nach Florianopolis. Die Schweizer Frankatur, wurde (wie bei der gesamten Zulieferungspost) in Romanshorn am 16. Mai 1930 entwertet, die Condor-Marken vorschriftsmäßig vor der Abfahrt am 18. Mai in Friedrichshafen.
Ebenfalls vorderseitig findet sich der Durchgangsstempel der Condor-Fluglinie aus Rio de Janeiro vom 25. Mai; rückseitig der Ankunftstempel – ebenfalls von Condor – vom 27. Mai.

(Eine dunkle Erinnerung habe ich noch daran, dass mein Brief bis zu seinem Ziel bei der Firma Höpke in Florianopolis einen treuen Begleiter aus Österreich hatte, mit dem er sich leider nicht wiedervereinigen konnte ...)

Viele Grüße
balf_de


Zuletzt von balf_de am So Aug 21, 2011 12:16 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
Kontrollratjunkie


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptySa Aug 20, 2011 1:20 am

@balf_de schrieb:


Einen Brief habe ich noch, von dem ich glaube, dass er unserem Ästheten @Kontrollratjunkie gut gefällt – ich denke, der liebe @KJ hat sich ein kleines Goody wirklich verdient.


Lieber balf_de,

so ein Beitrag schreit geradezu nach einer Erwiederung.....
Die "Jungen" unter uns, vielen Dank für das Kompliment, sorgen für die Rentner, solange es denn eben geht.
Wenn das Pendel zu weit in Richtung der Leistungsbezieher ausschlägt, wird die Finanzierung schwierig.
Aber das haben unsere Sozialpolitiker sicher im Griff nein

Selbstverständlich gefällt mir auch Dein Schweizer Beleg, er ist eine Augenweide.

Übrigens: Bevor wir uns Gedanken über die Vorbereitung von Vorstandswahlen machen, sollte das Postengerangel
abgeschlossen sein. Ansonsten dauert die konstituierende Sitzung Stunden. Und die Zeit wollen wir uns doch lieber
für die schönen Belege nehmen, oder ?

Liebe Grüße
KJ
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
Polarfahrtsucher


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyFr Nov 04, 2011 7:59 pm

Hallo,

ich hätte es fast nicht für möglich gehalten, aber nun ist mir auch ein Beleg zu Alfreds Lieblingsthema zu Händen gekommen.
Alfred hat ja schon sehr umfangreich zu diesem interessanten Thema berichtet, aber vielleicht kann er ja meinen Beleg auch kurz unter die Lupe nehmen.

Hier also der Beleg zur Südamerikafahrt 1930 als Bordpostaufgabe über Rio de Janeiro nach Buenos Aires (Argentinien).
Vermutlich handelt es sich um die vorbereiteten Bordstempel vom 19.5.1930 aus Friedrichshafen, so dass eine "echte" Bordpost unwahrscheinlich ist. Auch die Condormarken wurden damit entwertet.
Ein Blick auf die Einführung von Alfred zeigt die portorichtige Verwendung zu 5000 Reis auf.
@balf_de schrieb:

Zuschläge des Condor-Dienstes:
Die Zuschläge betragen für Post
Nach einem Ort innerhalb Brasiliens: Milreis 2
Nach einem von den übrigen genannten Ländern: Milreis 5
Und zwar sowohl für Briefe bis 20 g wie für Postkarten.
Der Verkauf der Marken erfolgt zum Umrechnungskurs von Milreis 1 = RM 0,50“[/i]
Somit waren immerhin saftige 2,50 RM Zuschlag nötig, um die Post gleich mit den Flugzeug weiterleiten zu können.

Auffällig für mich die grüne Condor Luftpostmarke. Diese scheint erst nach der Abstempelung mit den Südamerikafahrt Sonderstempel aufgebracht worden zu sein. Bei genauer Betrachtung zeigen sich allerdings die rot verfärbten Zahnspitzen. Scheinbar war die Oberfläche dieser Marken nicht sonderlich Stempelfarben freundlich.

Neben den beiden AK Stempeln von Rio, ist auf der Rückseite noch ein weiterer Abschlag zu erahnen. Vermutlich der Ankunftsstempel von Buenos Aires. Oder doch ein Abklatsch des Rio Oval-Stempels?
Auch ist dort eine Nummer abgeschlagen, deren Funktion ich leider nicht kenne.
Eine der Condor Zusatzmarken ist beschädigt. Für mich eher kein Problem, für Euch evtl. ein K.O. Kriterium ?
Hier also der Beleg:
In der Hoffnung auf Antwort lachen
Schönen Gruss
Klaus

Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Sacond10
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Sacond11
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptySa Nov 05, 2011 6:18 pm

Hallo Klaus!

Zunächst einmal meinen Glückwunsch zu Deinem 57.EE)-Beleg nach Argentinien! So etwas sieht man wirklich nicht alle Tage.

@Polarfahrtsucher schrieb:
Auffällig für mich die grüne Condor Luftpostmarke. Diese scheint erst nach der Abstempelung mit den Südamerikafahrt Sonderstempel aufgebracht worden zu sein. Bei genauer Betrachtung zeigen sich allerdings die rot verfärbten Zahnspitzen. Scheinbar war die Oberfläche dieser Marken nicht sonderlich Stempelfarben freundlich.
Das hast Du richtig beobachtet: die grünen Condor-Label hatten tatsächlich die Eigenschaft, insbesondere grüne Stempelfarbe abzustoßen. In einem anderen Forum, wo es eigentlich um die brasilianischen "M.P."-Stempel ging, bin ich da schon einmal ziemlich hart angegangen worden ...

@Polarfahrtsucher schrieb:
Neben den beiden AK Stempeln von Rio, ist auf der Rückseite noch ein weiterer Abschlag zu erahnen. Vermutlich der Ankunftsstempel von Buenos Aires.

Der Stempel lässt sich tatsächlich nur erahnen, aber wenn ich ihn mit dem ovalen Ankunftstempel vom 1. Juni auf meinem weiter oben gezeigten Buenos-Aires Brief 57.MM) vergleiche, dann halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass es dieser Ankunftstempel ist. Auch eine ähnliche mysteriöse Nummer findet sich da; sie stammt sicher aus Buenos Aires. Mehr kann ich dazu aber im Augenblick nicht sagen.

@Polarfahrtsucher schrieb:
Eine der Condor Zusatzmarken ist beschädigt. Für mich eher kein Problem, für Euch evtl. ein K.O. Kriterium ?
Sicher nicht - im Kaufpreis sollte sich ein solcher Mangel natürlich deutlich bemerkbar machen; auch ist der Kreis der potentiellen Interessenten eines solchen Belegs deutlich eingegrenzt. Grundsätzlich ist es sicher richtig, auch - und gerade - bei der Zeppelinpost auf Qualität zu achten, aber unter postgeschichtlichen Aspekten muss man zu Kompromissen bereit sein. Und in postgeschichtlicher Hinsicht ist Deine Karte sicher vollwertig.

Ein ähnliches "Sorgenkind" habe ich übrigens auch: einen Brief nach Valparaiso, wo der Absender auch erwartete, für seine teure Zusatzfrankatur eine schnelle Beförderung mit dem ominösen "Condor-Sonderflug" erhoffte und ebenfalls enttäuscht wurde.

Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_tt_22
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_tt_23

Ankunft in Valparaiso erst am 7. Juni ...
Erst dann, wenn ich einen "perfekten" Brief finde, werde ich diesen aus der Sammlung nehmen. Und das kann dauern ...

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
tudo
Mitglied
Mitglied
tudo


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptySo März 04, 2012 11:07 am

Dear balf_de

Your assumption about the Brazilian stamps being first applied in Rio is not correct. Since you don't have the envelope nor a decent picture you can be forgiven for your jumping to this conclusion. In my collection I have a card sent to Scotland which has a part of the cachet visibly over the 300 Reis red postage stamp (which was also required, besides the Zeppelin stamps). The ink used for the cachet was quite light and didn't absorb well on the stamps. Check it out at www.aknoth.commercial.de/Phil/ba.html

tudo
Nach oben Nach unten
tudo
Mitglied
Mitglied
tudo


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyDi März 06, 2012 12:56 pm

Dear Forum Members

A member wrote on the 18th of August last year the following:

Zunächst war ich überzeugt, er habe einfach den Flieger verpasst – wegen zu langsamer Behandlung der Bordpost -, aber Kopfzerbrechen macht die Tatsache, dass der 2. Juni ein Montag war, während ich doch eigentlich weiß, dass der Flieger jeweils am Diensttag (= Segunda) nach Süden ging.

Unfortunately, this is totally wrong, in the Portugese language

Domingo=Sunday=Sonntag
Segunda-feira=Monday=Montag
Terca-feira=Tuesday=Diensttag
Quarta-feira=Wednesday=Mittwoch
Quinta-feira=Thursday=Donnestag
Sexta-feira=Friday-Freitag
Sabado-Saturday=Samstag

I hope this will help to avoid future misunderstandings

tudo
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyDi März 06, 2012 7:40 pm

Dear Tudo !

Thanks again for your help: it was me, who thought, that „segunda feira “ means Tuesday. You remember this little advertisement:

Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Condor13
I didn’t decode “ás 18 horas” right – Monday evening was obviously the deadline for the postage.

Compared to August 2011 I know it better now: I achieved to get a copy of the Condor flight schedule of 1930:

Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Flugpl12

Now it’s clear: my onboard-cover from Mai 22 didn’t reach Porto Alegre by Condor-airmail. If it would have lost the flight leaving Rio de Janeiro at Tuesday, Mai 27, it would have caught the next flight at Friday 30. No – it reached Porto Alegre by surface, even though the airmail was paid for.

Best greetings
balf_de

PS: den oben abgebildeten schwer lesbaren Condor-Flugplan aus dem Jahr 1930 kann ich auf Wunsch gerne in einer besseren Auflösung liefern. Bei Interesse bitte PN an mich mit e-Mail-Adresse.
Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
Polarfahrtsucher


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyMi März 14, 2012 8:07 pm

Hallo,
an dieser Stelle möcht ich meinen Neuzugang vorstellen. Hier also eine Karte der Südamerikafahrt von Friedrichshafen (dort mit Bordpoststempel 19.5.30 entwertet) nach Rio de Janero / Brasilien.
Auf der Karte ist auch eine Condor Flugpostmarke zu finden, sowie ein Leitvermerk zum Condor Dienst via Porto Alegre. Leider wurde diese nicht mit abgestempelt.
Also was meint ihr? Eine 57 EE (wie vom Vorbesitzer eingeordnet) mit nicht abgestempelter Zusatzmarke oder "nur" eine 57 E mit Zusatzmarke?
Leider befindet sich nur ein Ankunftstempel von Rio, sowie der AK von Friedrichsshafen (Rückbeförderung per Schiff) auf der schönen Karte.
Bitte um eure Meinungen!

Schönen Gruss auch an Tudo!
Welcome Tudo, I hope to see more interresting posts from you!

Gruß and Greetings
Klaus
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Scanne89
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Scanne90
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyMi Jul 04, 2012 5:35 pm

Hallo Klaus!
Zufällig schaue ich heute in diesen "alten" Zeppelinpost-Thread (weil ich hier einen Neuzugang bekommen habe ja )
Da fällt mir auf, dass zu Deiner interessanten Frage bisher niemand Stellung genommen hat:
@Polarfahrtsucher schrieb:

Also was meint ihr? Eine 57 EE (wie vom Vorbesitzer eingeordnet) mit nicht abgestempelter Zusatzmarke oder "nur" eine 57 E mit Zusatzmarke?
Leider befindet sich nur ein Ankunftstempel von Rio, sowie der AK von Friedrichsshafen (Rückbeförderung per Schiff) auf der schönen Karte.
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Scanne89
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Scanne90
Natürlich ist es schade, dass der Stempel fehlt. Hundertprozentig kann sicher niemand beweisen, dass die Condor-Marke (die ungebraucht nicht selten ist) nicht nachträglich appliziert wurde. Trotzem: ich behaupte jetzt einfach, dass es sich um eine "echte" Siegernummer 57.EE handelt, auch wenn ein Condor-Transport wahrscheinlich nicht stattgefunden hat.
Die folgende Karte aus meiner Sammlung stützt meine Vermutung:
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_ee11

Sie ist ebenfalls in Friedrichshafen mit dem Bordpoststempel entwertet worden und sollte ebenfalls via Porto Alegre wieder nach Deutschland zurückbefördert werden. Nun wissen wir aber, dass der Friedrichshaener Postbeamte auch für die Entwertung der Condor-Marken zuständig war - und dies in der Regel auch befolgte:
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_ee_13

... aber ich vermute, er schaute sich die Adresse des jeweiligen Poststücks an und entwertete die Zusatzfrankatur nur bei Briefen und Karten mit einer für die Condor-Beförderung sinnvollen Zieladresse. Eine nach Europa adressierte Karte nicht von Rio de Janeiro aus direkt nach Deutschland zurückzuschicken, wäre hinsichtlich einer möglichst kurzen Beförderungsdauer nicht sinnvoll gewesen.

Meine Karte hatte gegenüber Deiner etwas mehr Glück: der violette ovale (Staatspost-) Ankunftstempel geht leicht auf die Condor-Marke über.

Interessant ist übrigens auch der sehr ungewöhnliche Friedrichshafener Ankunftstempel: wir wissen jetzt, wie lange die terrestrische Rückbeförderung nach Deutschland dauerte. Vermutlich trug der Friedrichshafener Empfänger die Karte nach ihrer Ankunft noch einmal zum Postamt mit dem Wunsch, einen Ankunftstempel zu ergänzen, wie ihn die mit dem Luftschiff zurückkomenden Belege erhielten.

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
Polarfahrtsucher


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyMi Jul 04, 2012 9:20 pm

@balf_de schrieb:
Hallo Klaus!
Zufällig schaue ich heute in diesen "alten" Zeppelinpost-Thread (weil ich hier einen Neuzugang bekommen habe ja )
Da fällt mir auf, dass zu Deiner interessanten Frage bisher niemand Stellung genommen hat:

Hallo Alfred,
hatte mich in der Tat schon gewundert, dass niemand auf meine Frage angesprungen ist. Vielen Dank für deine Erklärungen und Hintergrundinformationen.
Mittlerweile bin ich auch fest von einer echten 57 EE überzeugt. Neben dem privaten Leitvermerk wo der Condor Dienst erwähnt wird ist auch das Condor/Luftpost Label für mich ein Indiez für ein authentisches Stück.

Gratulieren möchte ich dir zu deinen schönen Stücken!
Der erste Beleg ist diesmal eine nichtüberklebte (ich hoffe du verstehst hier was ich meine lachen ) Ganzsache P117 oder P118 mit vermutlich dem gleichen Motiv meiner Karte. Tolles Stück!
Beim zweiten Beleg kamen mir Erinnerungen an die "Firma Hoepke & Cia". Ich denke hier handelt es sich um einen Spezialisten für seltene Condor Dienst Zuleitungen. Eine tolle Zulieferung aus Danzig hast du ja hier schon gezeigt.

Zufällig habe ich folgenden Zuleitungsbeleg der selben Herren im Internet entdeckt.
Wie gesagt leider kein Beleg meiner Sammlung aber ich finde interessehalber lohnt sich das Zeigen:
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 12899810

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyFr Jul 06, 2012 2:13 pm

Hallo Klaus!
@Polarfahrtsucher schrieb:
Der erste Beleg ist diesmal eine nichtüberklebte (ich hoffe du verstehst hier was ich meine lachen ) Ganzsache P117 oder P118 mit vermutlich dem gleichen Motiv meiner Karte.
"Nicht überklebt" verstehe ich leider nicht. Vielleicht stehe ich auf der Leitung oh
Das Motiv meiner Ganzsachenkarte ist ähnlich, hier die "Vorderseite" der Karte:
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_ee_14

@Polarfahrtsucher schrieb:
Zufällig habe ich folgenden Zuleitungsbeleg der selben Herren im Internet entdeckt.
Wie gesagt leider kein Beleg meiner Sammlung aber ich finde interessehalber lohnt sich das Zeigen:
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 12899810
Und ob sich da das Zeigen lohnt! Diesen Brief kann ich mir garnicht oft genug ansehen! Ja, ja, der Herr Dr. Lehmann aus Edingen bei Heidelberg, der wuste schon, was er (vermutlich für seine Erben) machte!
Zu meinen beiden aus Danzig und der Schweiz würde der aus dem Saargebiet natürlich hervorragend passen ...... ja
Kannst Du mir sagen, wo Du ihn entdeckt hast?

Einen Saargebiet-Brief des cleveren Arztes kann ich noch zeigen. Er gehört zwar nicht hierher, aber da es einen Zusammenhang mit dem zuletzt gezeigten Brief gibt, "passt" er doch ein bisschen:
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_nn_10

Sieger 57.NN)
Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 57_nn_11

Wie so oft bei Saargebiets-Belegen reicht die Adressseite nicht aus für die großformatige Frankatur. Auch für den Brief nach Brasilien fehlen ja 4 Franc, die sicher rückseitig zu finden sind. In Havanna hatte Dr. Lehmann offenbar keine Kontaktadresse, deshalb schickte er den Brief gleich an seine eigene Adresse. (Nur: dass er "Edingen bei Mannheim" statt ".. bei Heidelberg" schrieb, das macht mich als richtigen Heidelberger schon etwas traurig Sad )

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
Polarfahrtsucher


Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 EmptyMo Jul 16, 2012 6:50 pm

@balf_de schrieb:

"Nicht überklebt" verstehe ich leider nicht. Vielleicht stehe ich auf der Leitung oh
Das Motiv meiner Ganzsachenkarte ist ähnlich, hier die "Vorderseite" der Karte:

Hallo Alfred,
das "nicht überklebt" bezog sich auf einen alten Beitrag von dir, wo du vermutet hattest es würde sich bei einer Ansichtskarte mit gleichen Motiv um eine Ganzsache mit Wertaufdruck handeln, bei der die Werte einfach mit Sondermarken überklebt worden wären.
Wie wir wissen gibt es die Karten mit den beiden Motiven der Weltrundfahrt bzw. Südamerikafahrt 1930 auch als normale Zeppelinmotivkarten.
Leider habe ich übersehen das der Thread (in einem anderen Forum) der deine These beinhaltet schon gut 3 Jahre auf dem "Buckel" hat und es mich so natürlich nicht wundert, warum du hier auf der "Leitung" stehst lachen Tschuldigung!

@balf_de schrieb:

Zu meinen beiden aus Danzig und der Schweiz würde der aus dem Saargebiet natürlich hervorragend passen ...... ja
Kannst Du mir sagen, wo Du ihn entdeckt hast?
Ja, ich bin mir sicher der Brief hätte hervoragend in deine Sammlung gepasst! Ich vermute mal, dass es von dieser Saar Variante vermutlich nur eine Hand voll Beleg gegeben haben sollte.
Hier der Link zum Beleg:
http://www.rumseyauctions.com/search/p/0/start/SaleNo/45/0/0/0/zeppelin%20saar/0/0/0/sc/0/0/0/0/0/off/off/off/9/1/desc/10
Hier findet man auch folgende Information: reverse with 3 Saar issues tied
Ich denke für einen Saar Brief nach Brasilien wären 24 Fr. fällig gewesen, liege ich hier richtig ?

Hoffe die Informationen sind für dich trotzdem von Interesse!

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930   Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930 - Seite 2 Empty

Nach oben Nach unten
 

Condor-Flugpostmarken auf Belegen der Südamerikafahrt 1930

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Luft-, Raketen- und Ballonpost :: Zeppelin und Luftschiffe-
Tauschen oder Kaufen