Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Slovakia 2017 issue:
von Milco Gestern um 11:17 pm

» DR FDC Nr. 660-661 - Ausgabe 28. Januar 1938
von Ausstellungsleiter Gestern um 11:15 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von Ausstellungsleiter Gestern um 10:50 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 10:30 pm

» Zeppelinpost des LZ 127
von Ausstellungsleiter Gestern um 10:18 pm

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Gestern um 10:02 pm

» Katzen
von Markenfreund49 Gestern um 9:46 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   
von gabi50 Gestern um 11:35 am

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Do Nov 23, 2017 7:37 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Do Nov 23, 2017 2:26 pm

» Österreichische Feldpost in Bosnien-Herzegowina & am Balkan
von kaiserschmidt Do Nov 23, 2017 9:13 am

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do Nov 23, 2017 12:08 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Mi Nov 22, 2017 9:26 pm

» Sammlerpost
von muesli Mi Nov 22, 2017 6:13 pm

» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 - Anbetung der Könige, Pfarrkirche Altschwendt“
von Gerhard Di Nov 21, 2017 9:48 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Di Nov 21, 2017 9:45 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Di Nov 21, 2017 8:16 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von gabi50 Di Nov 21, 2017 7:43 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Di Nov 21, 2017 11:54 am

» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 – Adventkalender“
von Gerhard Mo Nov 20, 2017 11:14 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mo Nov 20, 2017 4:41 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mo Nov 20, 2017 4:27 pm

» Egidi-Tunnel
von gabi50 So Nov 19, 2017 9:53 pm

» Bitte um Hilfe, Fiskalische Stempelmarke auf einer Ganzsache
von gabi50 So Nov 19, 2017 9:14 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Sa Nov 18, 2017 5:39 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Sa Nov 18, 2017 2:08 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von lithograving Sa Nov 18, 2017 2:56 am

» Schweiz 1854 - "Strubel" - Münchner Druck
von muesli Fr Nov 17, 2017 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Fr Nov 17, 2017 10:24 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Fr Nov 17, 2017 5:00 pm

» Hotelbriefe
von MaxPower Fr Nov 17, 2017 9:24 am

» Ehrenhausen
von gabi50 Do Nov 16, 2017 4:11 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im November 2017   
von Michaela Do Nov 16, 2017 6:28 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von schenz Do Nov 16, 2017 12:16 am

» Newspapers stamps. Yellow Mercury Wiem postmark and others
von kaiserschmidt Mi Nov 15, 2017 10:10 pm

» Info über Marke
von Angus3 Mi Nov 15, 2017 8:51 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Mi Nov 15, 2017 7:59 pm

» Dichter
von Bios Mi Nov 15, 2017 4:41 pm

» Zeppelin-Zuleitungspost
von MaxPower Mi Nov 15, 2017 1:44 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Di Nov 14, 2017 7:27 pm

» Briefmarken Platte England
von Frank1401 Di Nov 14, 2017 9:23 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:53 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:04 pm

» Social Philately
von wilma Mo Nov 13, 2017 6:33 pm

» Die Friedl´schen Merkurfälschungen
von Andorra Mo Nov 13, 2017 10:06 am

» 90 Heller Marke Deutschösterreich
von Gerhard So Nov 12, 2017 9:38 pm

» Wert des Album
von Kontrollratjunkie So Nov 12, 2017 9:07 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 8:46 pm

» Zeppelinpost aus USA
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 7:22 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 12, 2017 4:43 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Nov 12, 2017 4:16 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:58 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:05 pm

» Aggsbach - Dorf
von Gerhard Sa Nov 11, 2017 9:41 pm

» Bilderwettbewerb im November 2017
von gesi Sa Nov 11, 2017 11:56 am

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Do Nov 09, 2017 12:45 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mi Nov 08, 2017 9:03 pm

» Donawitz
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:36 pm

» Eggenberg
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:25 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli Mi Nov 08, 2017 6:05 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von kaiserschmidt Mi Nov 08, 2017 10:43 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Di Nov 07, 2017 11:44 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von kaiserschmidt Di Nov 07, 2017 9:50 pm

» Sondermarke - X. Weltfestspiele 1973 Berlin - Hauptstadt der DDR
von charlie50 Di Nov 07, 2017 7:23 pm

» Zusatzfrankatur Israel auf AUA-Erstflug Wien-Tel Aviv 1971
von Quasimodo Di Nov 07, 2017 12:41 pm

» Mischfrankatur Deutsch-Österreich/ Österreich 1922
von MaxPower Di Nov 07, 2017 10:15 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von MaxPower Di Nov 07, 2017 9:52 am

» Breitenau
von gabi50 Mo Nov 06, 2017 10:44 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mo Nov 06, 2017 7:38 pm

» Lindner Vordruckalben
von Meinhard Mo Nov 06, 2017 5:29 pm

» Stempelfrage "bezahlt"
von kaiserschmidt Mo Nov 06, 2017 11:58 am

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 So Nov 05, 2017 9:45 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:34 pm

» Streifbänder des DÖAV
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:08 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard So Nov 05, 2017 12:36 pm

» DR 274 U, die 5.000 Mark 1923 ungezähnt
von oldhainburg So Nov 05, 2017 11:11 am

» Serbia 2017 - new issues:
von Milco Sa Nov 04, 2017 12:18 pm

» Präsentation Sondermarke Adi Übleis
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 9:17 pm

» Grinzing
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 7:20 pm

» Bahnhofbriefkastenstempel
von kaiserschmidt Do Nov 02, 2017 2:31 pm

» Deutschfeistritz
von gabi50 Do Nov 02, 2017 2:20 pm

» Siegerbild im Oktober 2017 
von Michaela Do Nov 02, 2017 8:24 am

» Fische
von Markenfreund49 Mi Nov 01, 2017 6:22 pm

» Halloween
von Michaela Di Okt 31, 2017 7:44 am

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mo Okt 30, 2017 9:21 pm

» Info zu Stempel aus Nordmähren
von frimos Mo Okt 30, 2017 7:53 pm

» Briefmarke Vatikan 1867 10 cent
von Gerhard Mo Okt 30, 2017 11:59 am

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von kaiserschmidt Mo Okt 30, 2017 11:19 am

» Bayrisch-Salzburgisches Sammlertreffen 05.11.2017
von wilma So Okt 29, 2017 6:42 pm

» Bitte schön stempeln
von muesli So Okt 29, 2017 6:10 pm

» Frage: Aufdruck „Zeppelinpost“ auf "Posthorn-Wappen-Allegorie" 1919/1920“
von FDC-Helmuth So Okt 29, 2017 5:49 pm

» Portogebühren ins Ausland bei den 1850ern
von Berni17 So Okt 29, 2017 10:10 am

» Deutschlandsberg
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:25 pm

» Unbekannte Marke
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:14 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb November 2017
von Michaela Mi Okt 25, 2017 7:28 pm

» Erledigt.
von s.kleinz Mi Okt 25, 2017 3:59 pm

» NEU: „Weihnachten 2017 – Maria mit Kind, Carlo Maratta“
von Gerhard Di Okt 24, 2017 10:42 pm

» Dachstein
von gabi50 Di Okt 24, 2017 5:43 pm

» Lochung NLS (Perfin)
von frimos Mo Okt 23, 2017 9:06 pm


Austausch | 
 

 Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Mi Dez 04, 2013 9:14 pm

Raf,

sieht alles aus wie Offset-druck!

Gruss, Rein
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Mi Dez 04, 2013 9:18 pm

Rein,

Dann gibt es schon 3 verschiedene Werteindrucke bei diesen Postkarten (2 Offset und 1 BDr)Very Happy 

Raf.
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Mi Dez 04, 2013 10:05 pm

Hallo zusammen,

Gerhard hat uns schon die Briefmarke zu 10S "Heidenreichstein" ausführlich beschrieben. Dabei hat er auch der PF "Heidenreichstem gezeigt.

Ich habe auch einige mit diesem PF gefunden und habe dabei gesehen dass es verschiedene Stadien gibt wobei die Buchstabe i und n verbunden werden zu eine Buchstabe m. Es gibt noch Marken mit eine kleine Öffnung dazwischen und völlig geschlossenen.









Und es gibt noch Unterschiede : guck mal die Schraffierung des Dachs der rechten Turm (besonderes die dritte Marke).

Beste Sammlergrüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Do Dez 05, 2013 3:03 pm

@Gerhard schrieb:
Zeitgleich mit der Ausgabe der „normalen“ Marken der Bautenserie kam es auch am 1.2.1960 zur Ausgabe des
ersten Wertes der Freimarkenserie im Kleinformat,
dem Wert zu 1 Schilling „Basilika Mariazell“.

Vorgesehen als Automatenmarke (Porto für Brief Inland),



Format 21 x 25 mm (Bildformat 18 x 21 mm)

Damit ist auch der Reigen der Druckverfahren geschlossen: die Marke wurde im Rastertiefdruck von Harrison & Sons Ltd. London hergestellt.

Im ANK mit der Nummer
1115A (Bogenmarke)



Farbe  
Gelblichbraun
Gedruckt in Bogen ( zu 200 Stück ) im Hochformat



Der Auftrag zur Herstellung der Marken auch in Bogenform wurde erteilt, um am Postschalter die Abo-Kunden mit den Marken versorgen zu können ohne umständlich mit den Rollenmarken hantieren zu müssen.

1115B (Rollenmarke)



Farbe
a graubraun
b gelblichbraun

Rollen zu 2000 Stück.


Rollenendstück

Die Marken wurden in Bahnen mit 12 nebeneinanderliegenden Marken gedruckt, mit Kammzähnung 14 ½:14 gezähnt und anschl. in Streifen geschnitten und gerollt.

Im Michel katalogisiert mit der Nummer  1073 (Bogen- und Rollenmarke)
a dunkelbraun
b  dunkelbraun auf gelblich


1115A FDC Einzelfrankatur


Mehrfachfrankatur

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Gerhard,

die Briefmarken in Rakeltiefdruck bei Harrison & Sons gedruckt sind SEHR vernachlässigt durch die Sammler! Und durch die Kataloghersteller auch Smile

Ein kleines Versuch zum Studierinstigation!

- Gummierung - arabische Gummierung, aber später auch synthetische [PVA Dextrine, blauig]
- Papier - ungestrichenes, später auch bedruckt "gestrichenes"  [all-over Fluoreszenz?] und gestrichenes
- Papierlaufrichtung - senkrecht [Rollen; Bogen 1s?], waagerecht [Bogen andere Nennwerte]
- Druckrichtung -  immer B [nach oben!]

D.h. dass die Rollenmarke immer durch Rollendruck entstanden sind [auf English reel-fed]! Und die meiste in Bogen durch Bogendruck, in lose Bogen, keine Bahnen [auf English Sheet-fed].

Bei Rollendruck ist es möglich gewesen um Schleifperforation zu benutzen!

Fortsetzung folgt ...
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Do Dez 05, 2013 6:04 pm

Ungestrichenes Papier:





Gestrichenes Papier:





Fortsetzung folgt ...
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   So Okt 26, 2014 5:23 pm

Hallo zusammen,

besonders gefreut hat mich, als ich heute ebenfalls am Tauschtag diesen Aufgabeschein als Doppel fand.



Aufgabeschein Doppel für ein Flugpost Paket über 800g in die USA vom 14.03.1970
Gebühr 3,00 Schilling vom 01.01.1967 - 31.12.1975

Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Mo Nov 03, 2014 5:45 pm

Hallo Forumler,

möchte euch heute meine erste Postausweiskarte zeigen, die ich ebenfalls auf einem Tauschtag erstehen habe können. Ich bin ganz stolz drauf. lachen




Postausweiskarte vom 12.04.1962
6,00 Schilling Gebühr vom 01.02.1960 - 31.12.1966

"Diese Ausweise konnten allen Personen, die darum ansuchten ausgefertigt werden. Die Postausweiskarten dienten den Besitzern als Ausweispapier in ihrem gesamten Verkehr mit den Postämtern aller Länder mit Ausnahme jener, die kundmachten, dass sie solche Ausweiskarten für ihren Dienstbereich nicht zulassen."

Die Erstausstellung von Postausweiskarten war ab 01.10.1916 bis ins Jahr 1938 möglich. Nach dem 2. Weltkrieg konnten erst ab 01.10.1946 diese wieder ausgestellt werden.

"Die Gebühr für die Ausstellung ist mit Briefmarken zu verrechnen, die zur Hälfte auf das Lichtbild und zur Hälfte auf die Karte zu kleben und mit einem deutlichen Aufdruck des Tagesstempels zu entwerten sind. Ein Aufdruck dieses Stempels ist auch noch auf der Vorderseite der Karte anzubringen, dein dritter Aufdruck des Stempels ist derart anzubringen, dass er sowohl auf dem oberen Teil des Lichtbildes als auch auf der Karte zu liegen kommt."

(Quelle Kainbacher und OSR Heimo Tschernatsch)

In "Der Briefmarke online" gibt es dazu auch einen Artikel: http://www.voeph.at/fileadmin/pdf/Briefmarke/Briefmarke_ONLINE_2012_12_korr.pdf

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Di Nov 11, 2014 10:21 pm

Hallo zusammen,

hier zeige ich euch eine Postkarte vom 08.06.1971 mit einer 10,00 Schilling Zusatzfrankatur an den ORF, die auf den ersten Blick hoffnungslos überfrankiert zu sein scheint. Man muss dazu nämlich folgenden Hintergrund wissen:



Eine Vereinbarung zwischen der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft (ÖKG), dem ORF und der Post sollte den Auf- und Ausbau von Herz-Überwachungseinheiten fördern. Durch die Zusatzfrankatur von 10,00 Schilling - die als Spende galt -  wurde dies unterstützt und mit einer Quizfrage verknüpft, wo es Preise zu gewinnen gab.

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
daniel2012
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Papierbestimmung   Do Jan 22, 2015 10:52 am

Hallo Liebe Briefmarkenfreunde.
Ich habe mir diesen Thread hier schon einige male angeschaut, bin wirklich erstaunt wie gross dieses Sammelgebiet mit den Bautenmarken gehen kann.
Hab nun nauch schon in meinen Beständen gestöbert und versucht etwas zu ordnen, jedoch haut das mit der Papierbestimmung zwischen x und y bei mir nicht richtig hin.
Kann mir vielleicht jemand bei diesem problem weiter helfen, gibt es merkmale bei der bestimmung?
Vielen Dank im voraus
Lg
Nach oben Nach unten
teurnia
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Do Jan 22, 2015 11:55 am

Hallo!

Wie riesig das Gebiet Bauten ist, möchte ich hier anhand eines Auszugs des "Bautenkatalogs W.Jung und G.Kaller" zeigen.

Diese 3 Seiten umfassen nur eine Wertstufe!Shocked  Und dies ist bei Weiten nicht die umfangreichste! Exclamation







Liebe Grüße
Harald
Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Sa Jan 24, 2015 1:19 pm

Wo kann man den bautenkatalog beziehen?
Nach oben Nach unten
teurnia
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Sa Jan 24, 2015 1:34 pm

Ich weiß es nicht!

Ich selbst habe nur eine Kopie, im "Lose-Blatt-System" wie abgebildet, für den Eigengebrauch.

Trotz Recherchen im Netz konnte ich ihn nirgends angeboten finden.

Liebe Grüße
Harald

Nach oben Nach unten
Rore
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Bautenserie   Sa Jan 24, 2015 4:03 pm

Versuche es hier.

St.Volf Zentgasse 5 1050 Wien Tel.0222 55-82-304

Oder Wilhelm Jung Haslau a/D Nr.161 2402< Maria Ellend N.Ö

Ich habe noch die erste Ausgabe 1978

Viel Glück

Gruß
Rore
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Mo Feb 09, 2015 5:55 pm

Hallo zusammen,

hier eine schöne Buntfrankatur einer höheren Gewichtsstufe aus Krems in die BRD.



Recobrief vom 26.05.1967 als Spätlingssendung der 4. Gewichtsstufe
Recogebühr 5,00 Schilling vom 01.1.1967 - 31.12.1975
Spätlingsgebühr 2,00 Schilling vom 01.01.1967 - 31.12.1975
Briefgebühr 3,50 Schilling bis 20g je weitere 20g 2,00 (= 9,50 Schilling) vom 01.01.1967 - 30.06.1971

Viele Grüße,

Wilma
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Do Okt 29, 2015 6:30 pm

Hallo zusammen,

in Gmunden konnte ich 2 weitere Postausweiskarten erstehen. Man sieht diese relativ wenig und sie sind auch nicht ganz billig.


Postausweiskarte vom 15.05.1959, Gebühr vom 01.09.1951 - 31.01.1960


Postausweiskarte vom 23.02.1968, Gebühr vom 01.01.1967 - 30.06.1972

Viele Grüße,

Wilma
Nach oben Nach unten
dicampi
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Sa Feb 13, 2016 8:09 pm

Guten Abend in die Runde!

Darf ich fragen, was solche Postausweise "kosten"?

LG Alfredo
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Sa Feb 13, 2016 8:47 pm

@dicampi schrieb:
Guten Abend in die Runde!

Darf ich fragen, was solche Postausweise "kosten"?

LG Alfredo

Hallo Alfredo,

aber sicher.

Es ist entscheidend welche Frankatur drauf ist UND wie gut die Stempel auf dem Bild abgeschlagen (Leserlichkeit) sind. Außerdem kommt es darauf an um welche Postorte es sich handelt. (= je kleiner desto besser). Außerdem kommt es auf den allgemeinen Zustand der Ausweise an.

Meine vorgestellten Ausweise - sehr gute Qualität,  kleine Orte - habe ich um die € 70,00 angekauft.

Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
dicampi
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Sa Feb 13, 2016 10:08 pm

Danke für diese Info. Gut, dann zeige ich mal meine beiden Schätzchen her: Sie sind zwar nicht in einem kleinen Ort abgestempelt - deine beiden kleinen Orte kenne ich, obwohl ich Reisemuffel bin :-) - , dafür offensichtlich um so öfter benutzt worden als deine. ABER: Sie sind "fortlaufend nummeriert" und haben andere Briefmarken als "Frankatur". Bis vor wenigen Wochen hab ich gar nicht gewusst, dass es so etwas überhaupt gegeben hat. Kannte ich nur vom Hörensagen - und vor allem wusste ich nicht, dass in diesen Ausweisen Briefmarken statt Stempelmarken verwendet wurden.

Nach oben Nach unten
dicampi
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Sa Feb 20, 2016 6:53 pm

Guten Abend!

Einige Fragen zur "Bautenserie" an die "Druck-Experten": Die Marken wurden doch im Offset-Verfahren hergestellt. Weshalb sehen die Motive dann so in "Linien aufgelöst aus", als wären sie gestochen worden?

Und: Wenn Marken gestochen werden - wie sieht dann der Weg Entwurf - Marke aus? Wird da das Bild bereits beim Entwurf "in Linien" und "Linienraster" aufgelöst oder bleibt es dem Stecker überlassen, wie er das Motiv "aufrastert", also welche Linien er zieht?
Nach oben Nach unten
cicero
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   So Feb 21, 2016 1:25 pm

Hallo delcampi,

gleich im Eröffnungsbeitrag diesesThreads weist Gerhard darauf hin, dass verschiedenste Werte der Bautenserie in unterschiedlichsten Druckverfahren hergestellt wurden. Besonders schön zu sehen bei der 1 S Marke "Mariazell" welche im Stichtiefdruck (Mi.Nr. 1035), Buchdruck (MiNr. 1037), Offsetdruck (Mi.Nr. 1045) und Rastertiefdruck (Mi.Nr. 1073) produziert wurde.

Die Kunst des Graveurs liegt darin eine beliebige Vorlage (Entwurf) in Linien und Punkte aufzulösen und auf eine Stahlplatte zu übertragen, also zu stechen.



Viele Grüße

Cicero
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Fr März 11, 2016 6:32 pm

Hallo zusammen,

hier eine interessante EF mit der 1,40 Marke.



Drucksache - Zeitungsschleife vom 03.07.1962 der 4. Gewichtsstufe bis 500g
Portogebühr vom 01.02.1960 - 31.12.1963

Viele Grüße,

Wilma
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   So März 13, 2016 6:14 pm

Hallo zusammen,

heute am Tauschtag in Linz habe ich diese Postübernahmekarte gefunden - gesehen habe ich sowas noch nirgends. Für schlanke Euro 2,00 habe ich das Teil natürlich sofort mitgenommen.


Postübernahmekarte vom 12.09.1967 frankiert mit 0,50 + 2,00 + 6,00 = 8,50 Schilling
Lt. Literatur von "Kainbacher" musste für die Ausfertigung die Postvollmachtsgebühr von 10,00 Schilling verrechnet werden. (vom 01.01.1967 - 31.12.2000) Hier sind aber nur 8,50 verklebt, deshalb tippe ich darauf, dass sich das kleine Postamt in 3751 Sigmundsherberg etwas irre leiten hat lassen und die Gebühr für eine Postausweiskarte verrechnet hat. (die betrug 1967 8,50 Schilling)

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Do März 17, 2016 6:48 pm

Hallo zusammen,

vor kurzem gefunden diesen Recobrief als Spätlingssendung freigemacht als EF mit der 5,50 Schilling Marke.

Recobrief vom 02.05.1966 von Graz nach Liezen als Spätlingssendung (22:00 Uhr)
Recogebühr 2,50 vom 01.02.1960 - 31.12.1966
Spätlingsgebühr 1,50 vom 01.05.1964 - 31.12.1966
Briefgebühr 1,50 vom 01.01.1964 - 31.12.1966

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Mo Apr 18, 2016 11:43 pm

Liebe Sammlerfreunde,

nach einer kurzen "schöpferischen Pause"  Sleep  von kaum vier Jahren habe ich mich entschlossen, diesen Thread mit den weiteren Werten der Dauerserie fortzusetzen.
Den eigentlichen Anstoß dazu erhielt ich dadurch, dass ich nun meine kleine Sammlung durch einige mir fehlende Farben ergänzen konnte, wodurch die Sammling wieder ans Tageslicht kam.

Am 17.6.1960, zur Eröffnung des neuen Flughofes durch den Bundespräsidenten, erschien der
Wert zu 4,50 Schilling,
Motiv Kommandoturm Flughafen Wien-Schwechat:



Das Markenmotiv zeigt den damaligen Kommandoturm des Flughafengebäudes in Wien-Schwechat. Das markante Bauwerk mit Kontrollturm ist bis heute erhalten und beherbergte bis 2009 die Feuerwache 1. Die Aufgaben des auf der Marke gezeigten Kontrollturmes hat heute natürlich längst ein modernes Gebäude übernommen – mit 109 m der höchste Flugsicherungstower Europas, der vierthöchste der Welt
Der Flughafen wurde ab 14. Mai 1938 als Fliegerhorst der deutschen Luftwaffe von Christoph Miller gebaut und als „Luftwaffenstützpunkt Schwechat – Ost“/„Heidfeld“ bezeichnet. Es wurden fünf Hallen, eine Flugzeugwerft, mehrere Mannschaftsgebäude und eine Großgarage errichtet. Die Jagdfliegerschule 5 war hier untergebracht. 1942 wurden Teile der Anlage den Heinkel-Werken (Rostock) übergeben, die hier Flugzeuge produzierten (Heinkel He 219 und He 162 „Volksjäger“). Das gesamte Heinkel-Planungsbüro wurde hierher übersiedelt. Aus der Zeit vor 1945 waren 2009 noch drei Hangars am Rollfeld erhalten (Objekte 210, 220 und 230), sowie zwei Verwaltungsgebäude (Objekte 610 und 620).
Im Herbst 1945 wurde die Anlage vereinbarungsgemäß von den britischen Besatzungstruppen übernommen, obwohl sie in der sowjetisch besetzten Zone Österreichs lag. Die Briten richteten die Royal Airforce Station Schwechat (RAF Schwechat) ein, ab 1946 flog British European Airways Wien im Linienbetrieb an. Auch die französische Besatzungsmacht nutzte den Flugplatz. Im März 1956 war Baubeginn des neuen Flughofes. Der Aufwand betrug 230 Mio. Schilling. Generalausbauplan und Entwurf des Empfangsgebäudes stammen von den Architekten Pfeffer, Klaudy, Hoch und Schimka. Bundespräsident Adolf Schärf eröffnete das Flughafengebäude am 17.06.1960.
Zum Komplex gehörten das Abfertigungsgebäude, der Bürotrakt für Fluggesellschaften und Flugsicherung mit angeschlossenem Kontrollturm und der über einen Treppenturm zur Aussichtsterrasse erweiterte Restauranttrakt. Die Abfertigungs-Kapazität war aufgrund der Prognose für 1975 für 2.000.000 Fluggäste ausgelegt worden; der 2-Ebenen Betrieb orientierte sich an der möglichen Auslastung der 1. Piste. Das entsprach 30 Bewegungen pro Stunde.

ANK Nummer 1109


Papier x:
a. dkl.opalgrün
c. opalgrün


Papier y:
a. dkl.opalgrün
b. schwarzopalgrün
c. opalgrün

Papier w (weißes Papier, ohne od.  dkl.rosa sehr schwachen Aufheller
a. dkl`opalgrün (ohne Bild)


Im Michel unter Nr. 1052
Papier x und Papier y – Farbe: schwarzblaugrün

Belege:


Ersttag Einschreibebrief, Schmuckkuvert EF, Sonderstempel Wien-Flughafen


Luftpostbrief USA, EF (Einzelfrankatur)


Bedarfsbrief Einschreiben/Express, MeF (Mehrfachfrankatur)

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   Di Apr 19, 2016 11:00 pm

Liebe Sammlerfreunde!

Im Jahr 1961  starb der Meisterentwerfer akademischer Maler Hans Strohofer noch vor der Vollendung der Briefmarkenserie mit Darstellungen „Österreichischer Baudenkmäler“.
Um diese Lücke zu schließen wurden die akademischen Maler und Grafiker Adalbert Pilch und Otto Zeiller mit der Erarbeitung der noch fehlenden Markenentwürfe betraut.

Am 18.12.1961 erschien der
Wert zu 20 Groschen,
Motiv: Bauernhof in Mörbisch, Burgenland,
Entwurf: Adalbert Pilch



Das Markenbild zeigt einen Bauernhof in Mörbisch und damit ein charakteristisches Bauwerk des Burgenlandes, das im Jahr 1961 seine 40jährige Zugehörigkeit zu Österreich feierte. Mörbisch wurde 1244 erstmals erwähnt und stand schon damals in engster Beziehung zum nahen Ödenburg. Nach der neuen Grenzlegung nach dem Ersten Weltkrieg zur grenznahen Stadt geworden, rückte es schnell zum bekannten Fremdenverkehrsort auf, und der Mörbischer Wein bekam einen international anerkannten Namen. Das Dorf konnte über die Jahrhunderte seinen typischen Charakter bewahren. Dazu gehören auch die Mörbischer Vorhallenhäuser, die, obwohl sie Mitte des vorigen Jahrhunderts entstanden sind, an eine uralte Tradition anschließen und so volkstümliche Architektur mit zeitgenössischen Baugedanken vereinen. Dem Typus nach sind diese Häuser Wohnstallhäuser, also Reihenhöfe, die den Giebel des bewohnten Teiles der Straße zukehren. Stube, Kammer und Küche, aber auch Weinkeller und Ställe, liegen unter einer Firstlinie. Bei den Mörbischer Vorhallenhäusern ist der Eingang unter einem offenen Laubengang, der eine spätklassizistische Formgebung aufweist.

ANK Nummer 1090


Papier x:
a. schwarzbraunviolett
b. braunviolett (Töne)
c. hellbraunviolett


Papier y:
a. schwarzbraunviolett
b. braunviolett (Töne)
c. hellbraunviolett

Papier w (weißes Papier, ohne od.  dkl.rosa sehr schwachen Aufheller)
b. braunviolett

Im Michel unter Nr. 1102
Papier x und Papier y – Farbe: grauviolett

Belege:

Merkur-Erstagsblatt, Stempel Wien 101


Erstags-Schmuckkuvert, Stempel 1 Wien 1


Mehrfachfrankatur, Drucksache gelaufen, Orts-Ersttagstempel Mörbisch


Mischfrankatur 1964

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"   

Nach oben Nach unten
 

Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Österreich :: 1945 – 2001 Republik Österreich bis zur Einführung des Euro-
Tauschen oder Kaufen