Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 10:42 pm

» Sagen und Legenden
von Gerhard Gestern um 10:39 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Gestern um 6:16 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Gestern um 5:36 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 5:29 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Gestern um 4:06 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Gestern um 11:16 am

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Sa Jul 22, 2017 9:09 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Sa Jul 22, 2017 6:55 pm

» Suche Deutsche marken
von Jurek Sa Jul 22, 2017 5:12 pm

» Vögel
von Markenfreund49 Fr Jul 21, 2017 8:03 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Fr Jul 21, 2017 12:36 am

» Sammlerpost
von wilma Do Jul 20, 2017 8:05 pm

» Was ist meine Sammlung Wert
von Dispo112 Mi Jul 19, 2017 4:26 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von x9rf Di Jul 18, 2017 1:18 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von kaiserschmidt Mo Jul 17, 2017 9:16 pm

» Schlossfestspiele Langenlois
von Gerhard So Jul 16, 2017 10:48 pm

» Abarten, Verzähnungen und mehr......
von Angus3 So Jul 16, 2017 10:01 pm

» Schönes Österreich
von wilma So Jul 16, 2017 6:27 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Jul 16, 2017 4:10 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 So Jul 16, 2017 2:54 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juli 2017 
von Michaela So Jul 16, 2017 10:21 am

» unbekannt Memel Abart
von Brietolt So Jul 16, 2017 8:12 am

» Schmetterlinge - Kleine bunte fliegende Juwele
von Markenfreund49 So Jul 16, 2017 7:30 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Sa Jul 15, 2017 11:07 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von balf_de Sa Jul 15, 2017 8:47 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Sa Jul 15, 2017 7:47 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Sa Jul 15, 2017 4:25 pm

» Briefmarke UNO Wien von 1982
von Kontrollratjunkie Sa Jul 15, 2017 12:43 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Do Jul 13, 2017 6:08 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Mi Jul 12, 2017 7:00 pm

» Bitte um Mithilfe Bewertung / Wert Rumänische Briefmarken
von x9rf Di Jul 11, 2017 11:29 pm

» Der Untergang der 1. Republik
von Gerhard Di Jul 11, 2017 12:02 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Di Jul 11, 2017 12:19 am

» Briefmarken mit Bud Spencer
von Gerhard Mo Jul 10, 2017 10:57 pm

» Weisser Fleck auf Michel-Nummer 136 West-Sachsen
von Hannoverhell Mo Jul 10, 2017 8:09 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von gabi50 Mo Jul 10, 2017 2:29 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 So Jul 09, 2017 10:32 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2017
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:45 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:09 pm

» 150 Jahre ungarische Briefmarken-Ausgaben
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 10:30 am

» Sondermarkenblock „Freimarken 1867“
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 9:54 am

» Ganzsachen Österreich Spezialkatalog und Handbuch
von gabi50 Fr Jul 07, 2017 8:38 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Fr Jul 07, 2017 10:32 am

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek Fr Jul 07, 2017 7:31 am

» Einspänniger Landpostwagen
von Gerhard Do Jul 06, 2017 12:13 pm

» Berlin Stalin Allee
von loksche Mi Jul 05, 2017 10:19 am

» Sudetenland - Ausgaben für Rumburg
von Angus3 Mo Jul 03, 2017 10:35 pm

» Gedenkblätter und Vignetten
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:35 pm

» Tschechoslowakei
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:27 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von kaiserschmidt Fr Jun 30, 2017 2:46 pm

» Postmeistertrennung 69X A a oder c ?
von Hannoverhell Fr Jun 30, 2017 12:52 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Fr Jun 30, 2017 11:43 am

» Oberschlesien Michel - Nummer 38 mit Falschaufdruck
von Kontrollratjunkie Fr Jun 30, 2017 12:24 am

» Stempelprovisorium Wien 1945 - echt oder falsch
von kaiserschmidt Do Jun 29, 2017 6:57 pm

» Krähenattacke - Postauslieferung eingestellt
von Gerhard Do Jun 29, 2017 12:24 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Rio de Janeiro
von balf_de Mi Jun 28, 2017 4:35 pm

» amtliche Ganzsachen mit privatem Wertzudruck
von kaiserschmidt Mo Jun 26, 2017 11:15 am

» Flugpostausgabe 1947
von wilma So Jun 25, 2017 6:23 pm

» Marke ohne Wertangabe
von Markenfreund49 So Jun 25, 2017 8:44 am

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jun 25, 2017 1:21 am

» Kanada
von x9rf Sa Jun 24, 2017 1:50 am

» Taxstempel
von x9rf Sa Jun 24, 2017 1:16 am

» Teilnehmer für Poststudie gesucht
von Markensammler Fr Jun 23, 2017 12:28 pm

» UNFICYP
von x9rf Fr Jun 23, 2017 1:40 am

» Mischfrankatur Deutschland-Österreich
von kaiserschmidt Do Jun 22, 2017 9:59 am

» Postdienststempel
von x9rf Do Jun 22, 2017 12:05 am

» Posthilfsstellen-Stempel
von x9rf Mi Jun 21, 2017 11:45 pm

» Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck
von gabi50 Mi Jun 21, 2017 6:08 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von Meinhard Mi Jun 21, 2017 6:04 pm

» K.u.K. Feldpost, ungar. Begleitadresse
von gabi50 Mi Jun 21, 2017 4:53 pm

» 3430 Tulln - Briefmarkenschau 1998
von x9rf Di Jun 20, 2017 12:16 am

» Österr. Bundesheer im Kosovo-Friedens-Einsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 11:34 pm

» Österr.Bundesheer im Zypern- Friedenseinsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 11:16 pm

» Österr. Bundesheer im Bosnien-Friedenseinsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 10:39 pm

» Ungestempelte aber eingeklebte Marken wertlos?
von Gerhard Mo Jun 19, 2017 10:10 pm

» Sammlergerecht stempeln - Aufkleber
von wilma Mo Jun 19, 2017 7:10 pm

» Übung Granit 2000
von x9rf Mo Jun 19, 2017 9:54 am

» United Nations Austrian Field Hospital in Iran
von x9rf So Jun 18, 2017 11:46 pm

» 30 Jahre Österreichische UN-Soldaten im Dienste des Friedens
von x9rf So Jun 18, 2017 8:32 pm

» Michel Österreich-Spezial 2017
von kaiserschmidt Fr Jun 16, 2017 6:31 pm

» Rotes Kreuz
von wilma Fr Jun 16, 2017 5:15 pm

» Gratisexemplar von Philapress - Social Philately
von wilma Fr Jun 16, 2017 4:31 pm

» Besonderer nicht alltäglicher Stempelabschlag
von x9rf Fr Jun 16, 2017 2:50 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juni 2017
von Michaela Fr Jun 16, 2017 8:39 am

» Freimarken "Kleines Staatswappen im Achteck", Ausgabe IV
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 1:20 am

» Freimarken "Kleines Staatswappen im Achteck", Ausgabe II
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 1:09 am

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 12:48 am

» Weine und Weinbau in aller Welt
von Gerhard Mi Jun 14, 2017 11:21 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von balf_de Di Jun 13, 2017 6:43 pm

» Sonderpostamt in 4411 Christkindl
von kaiserschmidt Di Jun 13, 2017 10:55 am

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von wilma Mo Jun 12, 2017 8:17 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Mo Jun 12, 2017 7:44 pm

» Bilderwettbewerb im Juni 2017
von Michaela Mo Jun 12, 2017 5:29 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Sa Jun 10, 2017 7:16 pm

» Schweiz – Gratis- «WebStamp»-Briefmarken an alle Haushalte
von kawa Sa Jun 10, 2017 7:07 pm

» UN-Einsatz im Nahen Osten
von x9rf Sa Jun 10, 2017 9:48 am

» 50 Jahre Stadterhebung Purkersdorf
von Michaela Fr Jun 09, 2017 7:41 pm

» Postüberwachung mit Röntgenscannern
von wilma Mi Jun 07, 2017 7:23 pm


Austausch | 
 

 Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:40 pm

Niederländische Briefmarken gefälscht?
Oder wie beseitigen wir den Handel mit unter Nennwert verkauften Briefmarken!

In seiner Pressemitteilung berichtet PostNL:

Haag, 27. Dezember 2011 - PostNL hat eine große Reihe von gefälschten Briefmarken verkauft durch öffentliche Websites abgefangen. Diese wurden zu einem Preis weit unter dem Nominalwert der Briefmarken angeboten. Der mögliche Schaden wäre mehrere Millionen Euro für PostNL.

Die spezielle Authentizität Systeme der PostNL erkannten die falsche Briefmarken wonach das Senden der Briefe oder der Pakete wird gestoppt. Nach Artikel 216 des Strafgesetzbuches verhängt wer Briefmarken oder gebrauchte Briefmarken als echte benutzt eine Höchststrafe von sechs Jahren Gefängnis.

Die gefälschte Briefmarken sind erkennbar, weil man sie immer auf einem Blatt von Aufklebern bekommt. Die Website worauf diese angeboten werden sind hier unten beschrieben. Diese falschen Briefmarken sind fast nicht von den echten zu unterscheiden. Nur durch Experten können die falsche Briefnmarken identifiziert werden, weil einige PostNL-spezifischen Sicherheits-Merkmale fehlen, wie eine Phosphorschicht. Der Aufkleber Blätter sind vor allem auf Einschreibe Sendungen und Pakete gefunden. Auch die gefälschten Briefmarken für das internationales Verkehr verwendet.

Ein Beispiel für einen Beitrag mit gefälschten Briefmarken finden Sie hier:

http://www.postnl.nl/voorthuis/postzegels/valse-postzegels/
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:40 pm


Dieser Eintrag wurde am Postzegelblog veröffentlicht!



Es würde danach sehr viel geschrieben! Vor allem, da es einige Dinge völlig falsch waren und Sammler missleitet worden waren. Briefmarken aus dem Jahre 1977 [und damalige langfristige Briefmarken] sind weiterhin gültig und können - der Wert ins Euro konvertiert - erfolgreich eingesetzt werden für Frankierung. Es gab in Händen der Sammler eine enorme Menge an Briefmarken welche jetzt in die Philatelie wertmäßig unverkäuflich geworden sind. Seit Jahren waren diese Briefmarken zu einem Bruchteil des Nennwerts eingekauft worden und wieder verkauft an Unternehmer oder Verbänden. Das ist NICHT illegal! Dass es vorgefertigte Etiketten auf Bögen gibt welche von Unternehmen über das Internet verkaufen werden, ist auch legal. Dass man dann diese für Einschreibesendungen oder Pakete auf diesen bereits fertige Aufklebern benutzt ist OK! Die Verwendung von Phosphor in der Beschichtung einer Briefmarke wurde damals im Rahmen des Post-Mechanisierung eingeführt und ist völlig getrennt von Sicherheits-merkmale. Es ist wahr, dass jetzt alle Briefmarken versehen sind mit Phosphor, so dass Briefmarken ohne Phosphor jetzt verdächtig sind, aber die Gulden Werte Juliana Regina waren in den Zeitraum 1969-1981 niemals mit Phosphor versehen! In 1981, wenn es Probleme gab beim Papiereinzug, wurde das Papier für die niedrigen Werte genutzt - mit Phosphor von Harrison & Sons - auch in Betrieb gesetzt für die Gulden Werte! Dies hatte nichts mit Postmechanisierung oder Falschheitbekämpfung zu tun!

Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:41 pm



Der Schrei eines Authentizität System hört sich toll an, aber jeder Sammler weiß, wie einfach es ist, jede beliebige "Marke" als Briefmarke zu benutzen und durchrutschen zu lassen ist! Natürlich sind gefälschte Briefmarken mit einigen Schwierigkeiten zu erkennen, aber wer glaubt dass PostNL eines solches System hat!? Später komme ich wieder auf eine Reihe von Aspekten, die hilfreich bei der Bestimmung der Falsifikaten sind!





Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:41 pm



Abgesehen von Erwähnen einer Phosphorschicht hat PostNL - bis zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels keine konkrete Anhaltspunkte herauskommen lassen. Alle Verkauf mit Briefmarken - sowohl durch die reguläre Handel in Niederländische Verein Briefmarken Handler (NVPH) organisiert als auch die über das Internet aktive "Großhandel" - wurde stark diskreditiert. In eine Flyer auf allen Verkaufpunkten PostNL's verteilt wurde öffentlich gewarnt vor die Verwendung von Aufkleber mit Briefmarken, da es wohl um gefälschten Briefmarken geht ....


Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:42 pm

Was ist so zur Verfügung?

Es ist klar, dass die Verwendung der Gulden Werte, für denen es kein weiteres Interesse bei Sammlern mehr gab, eine Reihe von Möglichkeiten hat. Pakete und Einschreiben innerhalb des Landes, sondern auch Sendungen ins Ausland lag auf der Hand!

Dennoch werden die Kleber meistens für den Innenlandesgebrauch benutzt und PostNL gab die Beispiele bereits: € 0,46, € 0,92, € 1,38, € 1,84 (unterschiedliches Gewichtschritte eines Briefes) € 6,75 (Paket bis 20kg), € 7,00 ( Einschreiben).

Für im Ausland (Europa) braucht man € 6,32 (Brief bis 500g), 9,48 € (Einschreiben), € 14,30 (eingetragene Paket bis 2 kg)

Die Aufkleber hatten meistens ein echte Briefmarke mit Phosphor zumindest für Briefe! Um durch die Maschinen der Postmechanisierung zu geraten. Für alles anderes - Pakete, eingeschriebene Briefe und auch Sendungen ins Ausland ist eine Briefmarke mit Phosphor irrelevant.
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:42 pm

Und doch gab es gefälschte Briefmarken!

Sammler sind nicht leicht zu täuschen und in diesem Fall war es jedem daran interessiert, die Hände auf Materialien zu erhalten und zu bestimmen, ob es falsche Briefmarken gab und wie man sie erkennen würde.

Die erste Vermutungen dass es doch um falsche Examplaren geht, wurde schnell in Postzegelblog angehoben! Besonders die schöne "Perforation", den Glanz und eigentlich zu gut für den verdächtigen Marken - sie sind schöner als meine eigene!

Aber auch ein Verdacht durch die Mangel an Phosphor in einer Reihe von Briefmarken [Kon. Beatrix] oder eine abnormale Reaktion des Phosphors [44 Cent].

In der Zwischenzeit habe ich auch mit etwas Material der Aufkleber meine Einsichten bekommen und damit wäre eine Publikation in Monatschrift "Philatelie" - vorzugsweise in der Februar-Ausgabe - wichtig.

Leider, wird es diese Publikation nicht geben! Warum! Weil der Vorstand zuviel Bären auf den Weg sieht! Wink
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:43 pm

Die auf dem Internet Site des PostNL gezeigten Beispiele der Aufkleber Blätter decken die folgenden langfristigen Briefmarken:

Kon. Juliana 5g und 10g aus Bogen
Kon. Beatrix 1g50, 2g, 2g50, 6g50, 7g aus Rollen
Kon. Beatrix 3G-und 4G aus Bogen
Kon. Beatrix 1 € und 3 € aus Bogen
0,44 € aus Rollen
0,02 € und 0,05 € in Blöcken von 10.

Diese letztere Zuklebemarken sind nicht gefälscht - nicht der Mühe wert scheint mir - und die verschiedene zufällig hinzugefügte früheren Gelegenheitsbriefmarken wie Jamboree 1995, Leyden Universität 45c, usw. sind nicht gefälscht worden. Auch die Beatrix 3G und 4g vermütlich nicht!



Die Kon. Juliana 5g und 10g, wie bereits erwähnt ohne Phosphorschicht, sind vermütlich auch nicht gefälscht worden.

Aber, die andere - die 44c Ziffern und Kon. Beatrix Briefmarken sind definitiv gefälscht!
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:43 pm


Die Aufkleber welche ich gesehen habe mit 10 x 22g + € 0,88 (= 10,80 €) oder 24 x 1,38 € (drittes Gewichtsklasse = 3x € 0,46). Auch gab es eine separate Aufkleber mit 6,78 € 6,75 € Portion ... Und sie haben überwiegend gefälschte Briefmarken, die meisten losen Aufkleber gar NUR mit gefälschte Briefmarken!



Wie kam es dazu und warum hat es so lange gedauert, bevor PostNL reagiert hat? Gerüchte sagen, dass dieses Material seit über ein halbes Jahr in Umlauf war! Es ist doch nicht schwer festzustellen, ob die Briefmarken falsch sind?

Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:44 pm

Wie die fälschen Briefmarken zu identifizieren?

- Phosphor auf einem Briefmarken ist für die niederländische Briefmarken ganz üblich, wenn dies auch durch die Post zunehmend sparsamer benutzt wird. Erstmal in die volle Beschichtung, aber dann nur noch in eine L-Form. Und wenn bevor letztlich PostNL pleite geht reicht nur noch eine schwarz gedruckte L aus und gibt es gar kein Phosphor mehr.
- Der Druck - vor allem Stahlstichtiefdruck und Rakeltiefdruck - stoppt gewiss die Fälscher, aber jede Kopieranstalt um die Ecke kennt sich mit Offset-druck gut aus und mit Sicherheit jede Anstalt ziemlich weit weg in der großen, bösen Welt!
- Die scheinbar endlose Reihe von neuen Briefmarken lädt nicht ein um Fälschungen zu veranlassen, was zumindest ein wenig Trost ist .. Auch, dass heute die Fälscher destomehr selektiver scheinen!

Nein, die hier gemachten Fälschungen umfassen nur eine begrenzte Anzahl von hohen Werten, wovon die echte in zwei Farben Rakeltiefdruck produziert waren.

Die falsche Briefmarken in Offsetdruck sind gute Fälschungen. Die Briefmarken in drei Farben Rakeltiefdruck deren Linien nicht mehr wie Rakeltiefdruck aussehen sollten mit ein schönes grünes Netz waren letztlich auch kein großes Problem.

Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:45 pm

Die angebliche Rollenmarken [1g50, 2g, 2g50, 6g50, und 7g] haben alle einen guten Hintergrund, ohne Netz kopiert - das Original hat ein bestimmtes Raster, das nich immer sichtbar war! -

Und die Rosette der 6g50 ist weit besser als beim Original! Die originelle Briefmarken haben keine vertikale Perforation; die horizontale Perforation ist bei die gefälschte Briefmarken nur eine Schlitz und die Kurven der "Zähne" viel zu schön.

Das Original hat sie nur auseinander gerissen. Die linke Zahn ist breiter als die am weitesten rechte Zahn wie manchmal beim Original. Das Papier ist sehr glänzend und enthält keinen Phosphor.






Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:45 pm





Die 1 € und 3 € sind 4-seitig geschlitzt, aber die Kurven zu gut sind. Echte Briefmarken haben immer Spuren des auseinander ziehen, ausgenommen wenn es geschnitten wird ...




Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:46 pm

Hier sind die Kurven nicht immer so glatt. Auf 4 Punkten - der zweiter Zahn oder der vorletzter Zahn auf die lange Seiten zeigen Spuren von auseinander ziehen. Es scheint, dass hier die Briefmarken zusammen stecken! Und auch die Ecken selbst sind nicht wahrheitsgetreu! Sie brauchen einer bogenförmigen Nische zu haben und nicht eine sparsame, leichte Kerbe! Das Papier ist sehr glänzend und enthält keinen Phosphor.




Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:46 pm

Die 44 Cent ist genau wie die beiden Euro Briefmarken 4-seitig geschlitzt. Und auch sieht man wieder auf die gleichen vier Punkte wo die Marken zusammen stecken.

Die vier Ecken sind wie sie sein sollten: bogenförmig! Die graue Linien und die Ziffern in grün mit einem Raster sehen wirklich toll aus!

Man hat versucht eines phosphoreszierenden L zu produzieren, aber leider ist es nicht gelungen und hat man nur eine Lachs-farbigen Balken und der Hintergrund sieht ziemlich lila aus unter UV!
Bei die Originalen ist die L-Balke gelb und dieHintergrund ist etwas heiter unter UV!

Das wichtigste ist wieder - wie bei Kon. Beatrix Briefmarken in Euro-Währung - der Schlitz-Perforation mit 4 Punkte!





Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:46 pm

Was ist schiefgelaufen?

Die Fälschungen waren schon längst im Verdacht. Warum nicht früher eingegriffen?

Und warum jetzt eine Aktion mit für Insidern als Hauptziel nicht die Bekämpfung von Nachahmungen,
sondern der Kampf gegen den massiven Verkauf von Briefmarken weit unter Nennwert.

Kurz gesagt, PostNL wollte die Einnahmen aus Dienstleistungen nicht verlieren, obwohl diese schon Jahre früher bezahlt worden waren. Sicherlich ein Qual in einem rückläufigen Markt!!

Mit mehr als 100.000 Sammler - jeder mit einem Überschuss von Briefmarken über 1000 € pro Person (20 Jahre lang, 50 Euro pro Jahr Abonnement) ist 100.000.000 € allein? Übertrieben?

Wer hat hier den grösste Verlust? OK, große Ausbuchtung eigene Schuld, man sollte als Sammler besser hätte wissen müssen.

Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Jan 16, 2012 4:47 pm


Auf die eine Seite hat PostNL viel verloren weil sie nicht die Strichkode Briefmarken für inländische eingeschriebene Briefe und Pakete im Inland zwingend benutzt lassen hat!

Diese Briefmarken welche mit Strichkode bereits im Jahr 1995 (Pakete) und 2000 (Einschreiben) eingeführt worden waren, sollten eine obligatorische Verwendung gehat haben.
Eigentlch habe ich immer gedacht dass das auch so war! Es hatte eine Menge Ärger für PostNL erspart!




Ein Verlust für PostNL, weil es gefälschte Briefmarken in Umlauf gab, wofür PostNL Dienstleistungen auch getan hat.
Auch so viel wie man es jetzt sagt?

Auch ein grosses Verlust für Sammler, weil der einzige Weg, um etwas finanzielles zurück zu bekommen für den vielen Briefmarken, die sie nicht mehr loswerden können, der Einsatz für Porto war. Und das ist nun völlig diskreditiert worden durch PostNL und wohl gnadenlos!
Und so erfahrt das die rechtmäßigen Handel in Briefmarken!

Rest uns ab zu warten, was PostNL über die Fakten und die Herkunft der gefälschten Briefmarken erzählen soll.
Und ob die rechtmäßige Nutzung der Briefmarken in Gulden Währung wieder kommen kann.....

R.C. Bakhuizen van den Brink
Leiden 2012.01.05
Nach oben Nach unten
VilmosClar
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!   Mo Okt 08, 2012 9:51 pm

Hallo,

was ist eigentlich an dieser Schwarzlichtsache dran. Angeblich soll man daran die "orignal" Briefmarken erkennen können.
Vielleicht könnte das mal jemand prüfen!?

Danke
Nach oben Nach unten
 

Fälschungen zum Schaden der Post - Falsche Briefmarken in der Niederlande!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Fälschungen :: Fälschungen-
Tauschen oder Kaufen