Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Südamerikafahrt 1930, Post nach Rio de Janeiro
von balf_de Heute um 5:38 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Heute um 2:43 pm

» Mischfrankatur Deutschland-Österreich
von kaiserschmidt Heute um 9:59 am

» Postdienststempel
von x9rf Heute um 12:05 am

» Posthilfsstellen-Stempel
von x9rf Gestern um 11:45 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 10:20 pm

» Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck
von gabi50 Gestern um 6:08 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von Meinhard Gestern um 6:04 pm

» K.u.K. Feldpost, ungar. Begleitadresse
von gabi50 Gestern um 4:53 pm

» Schönes Österreich
von kaiserschmidt Gestern um 4:06 pm

» Abarten, Verzähnungen und mehr......
von kaiserschmidt Di Jun 20, 2017 11:39 am

» 3430 Tulln - Briefmarkenschau 1998
von x9rf Di Jun 20, 2017 12:16 am

» Österr. Bundesheer im Kosovo-Friedens-Einsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 11:34 pm

» Österr.Bundesheer im Zypern- Friedenseinsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 11:16 pm

» Österr. Bundesheer im Bosnien-Friedenseinsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 10:39 pm

» Ungestempelte aber eingeklebte Marken wertlos?
von Gerhard Mo Jun 19, 2017 10:10 pm

» Sammlergerecht stempeln - Aufkleber
von wilma Mo Jun 19, 2017 7:10 pm

» Übung Granit 2000
von x9rf Mo Jun 19, 2017 9:54 am

» United Nations Austrian Field Hospital in Iran
von x9rf So Jun 18, 2017 11:46 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jun 18, 2017 10:52 pm

» 30 Jahre Österreichische UN-Soldaten im Dienste des Friedens
von x9rf So Jun 18, 2017 8:32 pm

» Sudetenland - Ausgaben für Rumburg
von Kontrollratjunkie So Jun 18, 2017 12:57 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie So Jun 18, 2017 12:54 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Jun 17, 2017 1:09 am

» Michel Österreich-Spezial 2017
von kaiserschmidt Fr Jun 16, 2017 6:31 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von wilma Fr Jun 16, 2017 6:23 pm

» Rotes Kreuz
von wilma Fr Jun 16, 2017 5:15 pm

» Gratisexemplar von Philapress - Social Philately
von wilma Fr Jun 16, 2017 4:31 pm

» Besonderer nicht alltäglicher Stempelabschlag
von x9rf Fr Jun 16, 2017 2:50 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juni 2017
von Michaela Fr Jun 16, 2017 8:39 am

» Freimarken "Kleines Staatswappen im Achteck", Ausgabe IV
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 1:20 am

» Freimarken "Kleines Staatswappen im Achteck", Ausgabe II
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 1:09 am

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 12:48 am

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 12:45 am

» Weine und Weinbau in aller Welt
von Gerhard Mi Jun 14, 2017 11:21 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von balf_de Di Jun 13, 2017 6:43 pm

» Sonderpostamt in 4411 Christkindl
von kaiserschmidt Di Jun 13, 2017 10:55 am

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Mo Jun 12, 2017 8:37 pm

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von wilma Mo Jun 12, 2017 8:17 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Mo Jun 12, 2017 7:44 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Mo Jun 12, 2017 7:32 pm

» Bilderwettbewerb im Juni 2017
von Michaela Mo Jun 12, 2017 5:29 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Sa Jun 10, 2017 7:16 pm

» Schweiz – Gratis- «WebStamp»-Briefmarken an alle Haushalte
von kawa Sa Jun 10, 2017 7:07 pm

» UN-Einsatz im Nahen Osten
von x9rf Sa Jun 10, 2017 9:48 am

» 50 Jahre Stadterhebung Purkersdorf
von Michaela Fr Jun 09, 2017 7:41 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Do Jun 08, 2017 10:29 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Mi Jun 07, 2017 8:42 pm

» Postüberwachung mit Röntgenscannern
von wilma Mi Jun 07, 2017 7:23 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Jun 07, 2017 11:34 am

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mi Jun 07, 2017 11:26 am

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Mi Jun 07, 2017 12:12 am

» Holz - Sondermarkenblock „Eiche“
von Gerhard Di Jun 06, 2017 8:14 pm

» Numisbrief bzw. Karte
von x9rf Di Jun 06, 2017 11:07 am

» Tauschtag Luxemburg 25.06
von Mommo17 Di Jun 06, 2017 10:08 am

» Börse Luxemburg 25. Juni
von Mommo17 Di Jun 06, 2017 10:06 am

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von kaiserschmidt Di Jun 06, 2017 9:52 am

» Wer sagt mir etwas über Briefmarken aus dem 3. Reich ?
von kaiserschmidt Mo Jun 05, 2017 7:15 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma Mo Jun 05, 2017 6:55 pm

» Volkstrachten mit Mischfrankatur
von raumzeitlos Mo Jun 05, 2017 2:22 pm

» Feldpostamt in Villach
von Quasimodo Mo Jun 05, 2017 9:24 am

» Sonderstempel Kroatien mit Österreich-Bezug
von Quasimodo Mo Jun 05, 2017 9:16 am

» Briefe aus Übersee
von kaiserschmidt So Jun 04, 2017 10:24 pm

» Sonderpostmarke 《Apollo 11》
von Gerhard So Jun 04, 2017 7:20 pm

» Kanada - Ganzsache
von kaiserschmidt So Jun 04, 2017 2:58 pm

» FRANKREICH bis 1900
von versandhandel-der-born So Jun 04, 2017 12:17 am

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma Sa Jun 03, 2017 6:15 pm

» Sondermarke „150 Jahre Brennerbahn“
von Gerhard Fr Jun 02, 2017 10:24 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Fr Jun 02, 2017 10:20 pm

» Siegerbild im Mai 2017
von muesli Fr Jun 02, 2017 5:43 pm

» Sakrale Kunst in Österreich - Christus und ungläubiger Thomas
von Gerhard Do Jun 01, 2017 10:46 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Do Jun 01, 2017 5:12 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von x9rf Mi Mai 31, 2017 11:38 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von Polarfahrtsucher Mi Mai 31, 2017 11:22 pm

» Sondermarke „Christoph Waltz“
von Gerhard Mi Mai 31, 2017 7:44 pm

» Privatganzsachen 1.Republik
von kaiserschmidt Mi Mai 31, 2017 2:36 pm

» 3 Kreuzer Gravurtype?
von Markenfreund49 Di Mai 30, 2017 11:01 am

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von wilma Mo Mai 29, 2017 8:10 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Mo Mai 29, 2017 12:47 pm

» Flugpostausgabe (V) "Posthorn und Flugzeugsilhouette"
von Kontrollratjunkie Mo Mai 29, 2017 12:59 am

» Zeppelinpost des LZ 127
von Kontrollratjunkie Mo Mai 29, 2017 12:50 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von belu25 So Mai 28, 2017 7:59 pm

» Sonderausgabe mit Zuschlag Kleinrentnerhilfe
von Kontrollratjunkie Sa Mai 27, 2017 11:29 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Sa Mai 27, 2017 8:15 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Praia (Kapverdische Inseln)
von Polarfahrtsucher Sa Mai 27, 2017 7:56 pm

» Zeppelin-Zuleitungspost
von balf_de Do Mai 25, 2017 6:03 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Angus3 Do Mai 25, 2017 5:29 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Juni 2017 
von Michaela Do Mai 25, 2017 8:26 am

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Mai
von Michaela Do Mai 25, 2017 8:20 am

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Mi Mai 24, 2017 4:27 pm

» Eisenbahn
von muesli Di Mai 23, 2017 10:39 pm

» Zollausschlussgebiete
von wilma Di Mai 23, 2017 8:27 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Di Mai 23, 2017 7:37 pm

» Briefmarken Deutsches Reich
von PinaP Di Mai 23, 2017 9:37 am

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von wilma Sa Mai 20, 2017 10:02 pm

» Mecklenburg und Pommern auf Ansichtskarten
von Angus3 Sa Mai 20, 2017 4:37 pm

» Lufthansa Erstflüge
von Quasimodo Sa Mai 20, 2017 3:38 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Do Mai 18, 2017 11:34 pm

» Generalgouvernement
von kaiserschmidt Do Mai 18, 2017 3:06 pm


Austausch | 
 

 Werdbestimmung von ein paar Briefmarken

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Louis
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   Di Feb 07, 2012 7:47 pm

Hallo zusammen
Ich wollte mal wissen wie viel diese Briefmarken wert sind?
7_190856udkhy.jpg][/url]


Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   Di Feb 07, 2012 11:38 pm

Hallo @Louis

wie schon in diesem Forum an anderer Stelle des Öfteren geschrieben, der Geldwert bei Briefmarken ist schwer genau anzugeben. Der richtet sich danach, was ein Anderer bereit ist - dafür zu bezahlen (und auch nach Qualität, Seltenheit, Beliebtheit, Katalogwert....).

Nun konkret zu deiner Frage:
Bei dem schönen Motivsatz "Motorräder" aus Mali gestempelt ist ja der damalige Kaufpreis scheinbar angegeben, der hat sich sicher nicht wesentlich geändert - also etwa 1 Euro.

Die zweite Marke scheint mir die MiNr 19 (gest.), die ist in meinem alten Katalog mit € 3,- angegeben.

Die dritte Marke ist keine Briefmarke, sondern eine Steuermarke (vermutlich gibt es aber auch Liebhaber, die soetwas sammeln), aber Wert kann ich dir da keinen angeben.

Zuletzt zeigst du den DR Block 7 - hier vermute ich bei Betrachtung des Bildes, dass der Qualitätsaspekt zum Tragen kommt, der scheint mir ziemlich ramponiert zu sein - da würde ich keinen Geldwert sehen. (Katalogpreis postfrisch in höchster Qualität 70 Euro).

Hoffentlich bist du jetzt nicht zu sehr Enttäuscht von meinen "Wertangaben" - aber ich hoffe doch, dass du nicht ein Investor bist, der sein Geld in Briefmarken anlegen will oder ein Händler, der sein Geld mit Briefmarken verdienen muss.
Ich hoffe doch, dass du ein Briefmarkensammler bist - und für Sammler ist nicht der Geldwert oder der Erlös beim Verkauf das Entscheidende.
Noch ein Rat: Für Sammler ist Fachliteratur fast genauso wichtig wie die Briefmarken selbst - als Erstes solltest du dir eine Katalog für das von dir gewählte Sammelgebiet zulegen (einen gebrauchten Michel-Katalog Deutschland bekommst du sicher schon um kleines Geld).

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Nach oben Nach unten
Louis
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   Mi Feb 08, 2012 6:48 am

Ok danke
Nach oben Nach unten
Fauna-Bernd
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   Mi Feb 08, 2012 8:54 am

Hallo Luis,
als alter Motivsammler
sage ich Dir ´mal etwas zu den Motorrädern aus Mali.

Der Wert dieser Rennmaschinen von 1976 liegt bei 1,50 in gestempelt.
Vielleicht findest Du noch den 4.Wert zu dieser Serie, die BMW 900 zu 120f.

Sammlergruß FB
Nach oben Nach unten
Louis
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   Mi Feb 08, 2012 5:28 pm

Hallo
Ich hab noch zwei Briefmarken und ich wollte mal wissen was das für welche sind.

Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   Mi Feb 08, 2012 6:40 pm

Hallo Louis!

Die Carl-Schurz-Marke hat die Michelnummer 155 der Bundesrepublik Deutschland. Wenn sie postfrisch ist – d.h. keine Falz- oder Fingerspuren auf der Rückseite, dann hat sie einen Katalogwert von 20 Euro.

Der Brief stammt aus dem Königreich Württemberg. Er ging im Jahr 1857 aus Stuttgart nach Wien. Die 9-Kreuzer-Marke ist die Württemberger Michelnummer 4. Die Frankatur ist portorichtig: damals kostete ein max. 1 Loth (ca. 15 Gramm) schwerer Brief über eine weite Entfernung (mehr als ca. 180 km) im Bereich des Deutsch-Österreichischen Postvereins 9 Kreuzer. Der Druck der Marke ist schwarz auf farbigem Papier, das verschieden getönt ist: rosaweiß bis rotweiß, mattrötlichkarmin, hellrötlichkarmin bis helllilarosa heißen die Farbbezeichnungen m Michelkatalog. Die Bewertung ist unterschiedlich – je nach Farbton – zwischen 110 und 750 Euro für komplette Briefe.

Wichtig ist neben der Farbbestimmung, die natürlich aus dem schlechten Foto unmöglich ist und ggf. nur von einem Prüfer verbindlich vorgenommen werden kann, auch der genaue Zustand des Briefs: erhebliche Abstriche müssen gemacht werden, wenn z.B. nur die Vorderseite erhalten geblieben ist. Auch ist ein Umschlag ohne den eigentlichen Briefinhalt weniger beliebt, wobei sich aus dem Text meistens auch die Datierung des Briefs eindeutig feststellen lässt, wenn – wie im Beispiel Deines Briefs – die Stempel undeutlich sind. Kannst Du uns auch die Rückseite zeigen?
Leider bin ich kein Württemberg-Sammler; ich bin mir auch nicht sicher, ob ein solcher hier aktiv mitmacht. Was ich Dir sagen konnte, stammt aus der Recherche im Michel-Spezialkatalog und meiner allgemeinen Kenntnisse altdeutscher Philatelie, da ich das Nachbarland – Großherzogtum Baden – sammle.

Aber auch ein erfahrener Württemberg-Sammler wird für eine halbwegs belastbare Beurteilung und Bewertung Deines Briefs einen wesentlich besseren Scan sehen wollen.

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
Louis
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   Mi Feb 08, 2012 8:45 pm

Hier genauere Bilder



Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   Mi Feb 08, 2012 11:47 pm

Hallo Louis!

Sehr hilfreich sind Deine Detail-Fotos nicht. Scans mit mindestens 200 dpi wären viel besser. Zumindest kann man erkennen, dass der Brief 3 Tage lang unterwegs war - vom 31.8. bis zum 2.9. Der Wiener Ankunftstempel ist sauber. Absolut unbekannt ist mir der rechteckige Stempel; es könnte ein Bahnpoststempel sein, aber auch ein Transitstempel aus Salzburg (...burg ist erkennbar). Allerdings weiß ich wirklich über die Verkehrsverhältnissse in Württtemberg in den späten 1850er Jahren nicht Bescheid. Gab es schon eine Eisenbahnlinie Richtung Ulm und München? Sicher weiß ich nur, dass die Post durch Bayern im geschlossenen Transit lief, also mehrere Poststücke zu Paketen geschnürt wurden.

Um es kurz zu machen: wenn Du den Brief verkaufen willst, kann ich Dir den Tipp geben, wegen der Wertfeststellung bei eBay nach Briefmarken-Altdeutschland-Bedarfsbrief zu selektieren und "Württemberg" in die Suchmaske einzutragen; Du wirst ähnliche Briefe wie Deinen schnell finden und kannst dann die Ergebnisse der Auktionen anschauen. Als Einzellos in einer Real-Auktion scheint er mir weniger geeignet, falls es sich nicht um eine "teuere" Farbe handelt (was nur mit Prüfkosten herauszufinden ist).

Wenn Du Altdeutschland ernsthaft sammeln willst, helfe ich Dir gerne dabei, mit Hilfe von mir bekannten Württemberg-Kennern mehr über den Brief und das Sammelgebiet im Allgemeinen in Erfahrung zu bringen.

Viele Grüße
balf_de

Nach oben Nach unten
Louis
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   Do Feb 09, 2012 3:11 pm

Hallo
Ich sammle Altdeutschland und würde gern mehr darüber wissen
hier die Scans

Nach oben Nach unten
el mue
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   Do Feb 09, 2012 6:58 pm

Hallo Louis,

danke, für Deine Scans. Ein kleiner Hinweis noch, bei Briefmarkenscans eignet sich als Hintergrund am ehesten eine schwarze Unterlage (Ausnahme, schwarzer Zähnungsrand; wie zB bei der Hindenburg Trauerrandausgabe). Dann lässt sich die Zähnung besser beurteilen.

Beste Sammlergrüsse,


El Mü
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   Do Feb 09, 2012 7:11 pm

@Louis schrieb:
Ich sammle Altdeutschland und würde gern mehr darüber wissen

O.K., Louis, dann will ich einmal mein Versprechen halten.

Die Scans Deines Briefs habe ich an einen der „größten“ Altdeutschland-Sammler weitergeleitet, die ich kenne. Mehrere seiner Altdeutschland-Sammlungen sind auf internationalen Briefmarken-Ausstellungen mit Goldmedaillen dekoriert worden, darunter auch eine Württemberg-Sammlung.

Er bestätigt meine Beschreibung, dass es sich um einen einfachen (max. 1 Loth schweren) Brief im DÖPV handelt, der über 20 deutsche Meilen weit lief und daher mit 9 Kr. portorichtig frankiert ist. Zur Farbe der MiNr. 4 legt er sich nicht fest – das wird niemand anhand eines Scans tun -, vermutet aber aufgrund der späten Verwendung eine der letzten Auflagen mit der „billigen“ Papierfarbe Michel 4 a – „mattrosa“.

Leider ist auch der Schnitt der Marke nicht ganz einwandfrei: anders als z.B. bei Baden-Marken war der Abstand zwischen den Marken im Bogen ausreichend groß, um problemlos vollrandige Stücke zu erhalten. Bei Deiner Marke ist links unten die Randlinie berührt, rechts ist sie angeschnitten.

Sein Urteil bezüglich der dadurch bedingten Wertminderung deckt sich mit der Katalognotiz im Michel-Katalog: „Marken mit berührter Randlinie werten höchstens 30% der angegebenen Preise“.
Nachdem ich Dir in meiner ersten Stellungnahme die Katalogpreise genannt habe, kannst Du Dir den möglichen Verkaufserlös ausrechnen. Wie auch ich vermutet habe, wird es seiner Meinung nach kaum möglich sein, den Brief bei einem richtigen Auktionshaus einzuliefern; der Mindestwert einer Einlieferung, den eigentlich alle Auktionshäuser fordern, wird nicht erreicht. Und bei eBay wirst Du wohl kaum mehr als 20 Euro erzielen – die wenigsten Klassik-Sammler kaufen in der Bucht. Um Deinen Brief wäre es wirklich zu schade.

Du hast geschrieben, dass Du Altdeutschland sammelst – oder sammeln willst Zwinkern . Über Nachwuchs wie Dich würden wir alte Klassik-Sammler uns wirklich freuen. Einen schönen Württemberg-Einstieg hast Du jedenfalls. Und Angst vor unerreichbaren Zielen brauchst Du nicht haben. Gerade von Württemberg gibt es viel Material; auch mit relativ wenig finanziellem Aufwand lässt sich eine ansehnliche Sammlung aufbauen.

Zur württembergischen Postgeschichte habe ich in einem alten Grobe-Handbuch (4. Auflage von1968) etwas gefunden, womit ich auch mein Versprechen halten will, Dir allgemeine Informationen zu diesem Sammelgebiet zu liefern. Hier ist der Text:

Württemberg - Postgeschichtliches

Die Nachrichtenübermittlung lag in alter Zeit in den Händen der städtischen Boten, der Boten der Landesherren, Klöster und der sogenannten Metzgerposten. Schon zu Ende des 15. Jahrhunderts führte ein Postkurs von den NIEDERLANDEN nach ITALIEN durch die württembergischen Lande. Die Herren von Thurn und Taxis, die schon ein Postwesen eingerichtet hatten, schickten ihre Boten ebenfalls in die württembergischen Städte, allerdings mit Genehmigung der Landesherren. 1595 wurde Leonhard von Taxis vom deutschen Kaiser zum Generaloberpostmeister des Reiches ernannt. Wie auch in anderen Ländern, bestanden die Herzöge von Württemberg auf ihre Hoheitsrechte und behielten ihre eigenen Posteinrichtungen bei. Aus diesem Grunde entstanden fortlaufend Schwierigkeiten mit den Fürsten von Thurn und Taxis. Nachdem der Herzog Karl Alexander von Württemberg im Jahre 1727 eine Prinzessin von Thurn und Taxis heiratete, hörten die Streitigkeiten zunächst auf.
1805 wurde Württemberg zum Kurfürstentum und 1806 zum Königreich erklärt. Nun nahm das Land Württemberg Besitz von den Einrichtungen der Taxisschen Post. Nach langwierigen Verhandlungen erhielt 1819 der Fürst Karl Alexander von Thurn und Taxis die Posteinrichtungen des Landes als Lehen und musste dafür jährlich 70.000 Gulden an die Staatskasse zahlen. 1851 wurde der Vertrag mit dem Haus Thurn und Taxis gekündigt, und mit Wirkung vom 1. 7. 1851 gingen dann sämtliche Posteinrichtungen in die Selbstverwaltung des württembergischen Staates über. Als Entschädigung und Abfindung wurden den Herren von Taxis 1.300.OOO Gulden gezahlt. Nach der Verfassung des deutschen Reiches von 1871 blieb dem Königreich Württemberg die selbständige Ausübung des Post- und Telegraphendienstes. Ab dem 2.4.1902 verzichtete Württemberg auf Ausgabe eigener Franco-marken (mit Ausnahme von Dienstmarken für Behörden). Erst am 1. April 1920 ging die württembergische Post an das Deutsche Reich über.

So, das war's von meiner Seite - jetzt bist Du an der Reihe!
Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg.

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
Louis
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   Fr Feb 10, 2012 6:48 am

danke
Nach oben Nach unten
Louis
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   So Feb 26, 2012 10:20 pm

Hallo zusammen
Ich hätte da noch zwei briefe über die ich mehr wissen möchte



Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Werdbestimmung von ein paar Briefmarken   So Feb 26, 2012 11:46 pm

@Louis schrieb:

Ich hätte da noch zwei briefe über die ich mehr wissen möchte

Hallo @Louis,

Solche Belege mit eingedrucktem Wertzeichen, die du uns hier zeigst, nennt man nicht Briefe sondern Ganzsachen.
Lies mehr dazu hier
http://www.briefmarken-forum.com/t656-was-ist-eine-ganzsache?highlight=Ganzsache

und hier
http://de.wikipedia.org/wiki/Postkarte

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
 

Werdbestimmung von ein paar Briefmarken

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Europa/Übersee :: Identifizierung und Wertbestimmung von Briefmarken-
Tauschen oder Kaufen