Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:32 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Gestern um 9:01 pm

» Private Überdrucke auf Postwertzeichen
von nurso Sa Feb 25, 2017 10:02 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Feb 25, 2017 12:02 am

» k.u.k Luftschiffe 1908 - 1914
von x9rf Fr Feb 24, 2017 11:22 pm

» Zeitungsmarken
von Tannouri Fr Feb 24, 2017 7:47 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Fr Feb 24, 2017 7:08 pm

» Die Freimarkenausgabe 1863/1864
von x9rf Fr Feb 24, 2017 1:43 am

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Do Feb 23, 2017 9:03 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Do Feb 23, 2017 8:59 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gottfried Do Feb 23, 2017 4:49 pm

» Ausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Do Feb 23, 2017 10:03 am

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von Polarfahrtsucher Di Feb 21, 2017 6:21 pm

» Meine Marke (Eisenbahn)
von Gerhard Mo Feb 20, 2017 10:40 pm

» WIPA 33 Eintrittskarte mit Webung für Heurigen in Grinzing
von Gerhard So Feb 19, 2017 10:17 pm

» Gemeinschaftsausgaben
von Gerhard So Feb 19, 2017 5:29 pm

» Österreichs Block 3 mit Farbfehler?
von diezacke So Feb 19, 2017 3:29 pm

» Zeppelinpost des LZ 127
von Polarfahrtsucher So Feb 19, 2017 10:54 am

» Österreichische Volkstrachten - ANK 567 - 587 - Belege
von Gerhard Sa Feb 18, 2017 9:27 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von wernerrath Sa Feb 18, 2017 4:01 pm

» 1. Ausgabe 1850/54 - Die 9 Kreuzer Type I
von wernerrath Sa Feb 18, 2017 2:47 pm

» Federvieh auf dem Bauernhof
von Cantus Sa Feb 18, 2017 12:00 pm

» Motiv Lampen, Glühbirnen, elektrische Geräte und Zubehör
von Cantus Sa Feb 18, 2017 11:41 am

» Sonderstempel in der 2.Republik
von Cantus Sa Feb 18, 2017 11:08 am

» Zudruckkarten als Ansichtskartenvorläufer
von Cantus Sa Feb 18, 2017 10:43 am

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von x9rf Sa Feb 18, 2017 1:22 am

» Die Freimarken-Ausgabe 1863
von x9rf Fr Feb 17, 2017 11:57 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Fr Feb 17, 2017 11:34 pm

» Sensation der Philatelie
von Markenfreund49 Fr Feb 17, 2017 10:47 am

» Briefumschläge als Werbemittel
von Angus3 Do Feb 16, 2017 11:14 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb Februar 2017
von Michaela Do Feb 16, 2017 7:13 am

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Mi Feb 15, 2017 6:39 pm

» Bilderwettbewerb Februar 2017
von kaiserschmidt Di Feb 14, 2017 5:02 pm

» Porto 1935 ANK 159 bis 174
von kaiserschmidt Di Feb 14, 2017 9:31 am

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von Hunt3r Di Feb 14, 2017 8:06 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 9:19 pm

» Schönes Österreich
von wilma Mo Feb 13, 2017 9:09 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 11:08 am

» Postkartenserie "Neuer Wappenadler", Inschrift "Deutschösterreich"
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 10:36 am

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Sa Feb 11, 2017 10:13 pm

» 4 Briefmarkenalben geschenkt erhalten
von baslersammler Sa Feb 11, 2017 12:04 pm

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Do Feb 09, 2017 8:39 pm

» Sondermarke „Wien“, Serie Weinregionen Österreichs
von Gerhard Do Feb 09, 2017 7:37 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Do Feb 09, 2017 5:44 pm

» Frankreich - Journée du timbre
von Cantus Do Feb 09, 2017 1:40 am

» Kinder als AK-Motiv
von Cantus Do Feb 09, 2017 12:57 am

» Termine Jänner - März 2017
von wilma Di Feb 07, 2017 9:26 pm

» Stempel mit Unterschrift aus Schärding
von Gerhard Mo Feb 06, 2017 11:05 pm

» Anlegen einer Stempeldatenbank
von x9rf Mo Feb 06, 2017 12:50 am

» Wappenzeichnung - ANK 714-736
von wilma So Feb 05, 2017 6:56 pm

» Termine April - Juni 2017
von wilma So Feb 05, 2017 6:25 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Feb 05, 2017 1:14 pm

» ANK 252 - 254
von Johfelb So Feb 05, 2017 1:12 pm

» Philatelietage Jänner 2017
von Michaela Sa Feb 04, 2017 8:57 am

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb im Jänner 2017
von muesli Fr Feb 03, 2017 9:44 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von Markenfreund49 Fr Feb 03, 2017 7:47 am

» Sondermarkenblock „Geburtstagsparty“
von Gerhard Do Feb 02, 2017 10:59 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Do Feb 02, 2017 11:57 am

» Sammlerpost
von Gerhard Mi Feb 01, 2017 10:02 pm

» Treuebonusmarke 2016 - Gelber Frauenschuh
von Gerhard Mi Feb 01, 2017 9:31 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Mi Feb 01, 2017 6:39 pm

» Preisrätsel
von kaiserschmidt Mi Feb 01, 2017 11:27 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Februar 2017
von Michaela Di Jan 31, 2017 9:41 am

» Postdienst – Service des postes - Postdienstkarten - Österreich
von wilma Mo Jan 30, 2017 9:28 pm

» Bücher, Zeitschriften, Verlage, Buchhandlungen - Textzudrucke auf Postkarten
von Cantus Mo Jan 30, 2017 12:39 pm

» Serie Klassikausgaben 2017 – Briefmarkenblock neu produziert!
von Gerhard So Jan 29, 2017 4:04 pm

» Stempelfehler - der Zeit voraus oder hinterher
von Angus3 Sa Jan 28, 2017 5:08 pm

» Albenblätter erstellen mit Microsoft Word
von HELVETICUS Fr Jan 27, 2017 10:21 am

» Feldpost Brief
von Michaney Fr Jan 27, 2017 6:30 am

» SCHMITZ versus Schmitzdruck/Quetschdruck
von muesli Do Jan 26, 2017 9:10 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgabe 1858/62, 1859/62
von Markenfreund49 Do Jan 26, 2017 8:57 pm

» diverse Poststücke 1915/1918
von Cantus Do Jan 26, 2017 12:43 am

» Deutsche Wechselsteuer u.a. Eineinhalb Deutsche Mark
von Sandra481 Do Jan 26, 2017 12:24 am

» Briefträger / Postboten
von wilma Mi Jan 25, 2017 6:59 pm

» Sondermarke „Schreibmaschine – Peter Mitterhofer“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 7:13 pm

» Sondermarke „Harfe“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 7:07 pm

» Sondermarke „60. Geburtstag Falco“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 6:54 pm

» Briefmarke ablösen, ohne die AK zu beschädigen
von Jurek Mo Jan 23, 2017 6:32 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner   
von Michaela Mo Jan 23, 2017 8:36 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Jan 22, 2017 8:53 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Michael D Fr Jan 20, 2017 9:45 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Fr Jan 20, 2017 11:29 am

» SONDERMARKE „500 Jahre Reformation"
von Jurek Do Jan 19, 2017 5:21 pm

» Sonderstempel des Deutschen Reiches
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:47 pm

» Madagaskar - Frankaturen und Briefmarken
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:34 pm

» Flugpost nach Österreich
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:18 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 Mi Jan 18, 2017 8:47 pm

» Stempel Deutsche Briefzentren 90 - 99
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:35 pm

» Sondermarke „150 Jahre Fasching in Villach“
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:11 pm

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von nurso Mi Jan 18, 2017 4:22 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Di Jan 17, 2017 1:17 pm

» Stempel Deutsche Briefzentren 80 - 89
von EgLie Sa Jan 14, 2017 9:35 pm

» Sondermarke „Margherita Spiluttini”
von Gerhard Sa Jan 14, 2017 9:00 pm

» Meine Heimat
von EgLie Sa Jan 14, 2017 11:54 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Fr Jan 13, 2017 11:59 pm

» Christkindl Stempel
von gottfried Fr Jan 13, 2017 8:50 pm

» Fälschungen bei Ebay
von kaiserschmidt Fr Jan 13, 2017 9:55 am

» Die Dauerserie Heuss
von kaiserschmidt Do Jan 12, 2017 2:26 pm

» Schach als Stempelmotiv
von Cantus Do Jan 12, 2017 2:03 pm


Austausch | 
 

 Luftschiffe von Zeppelin

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
kawa
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Luftschiffe von Zeppelin   Fr März 02, 2012 6:30 pm

Guten Abend

hier beginne ich natürlich mit LZ1.
Beschreibung siehe auf dem Sammelblatt.


Offene-Klasse Sammelblatt


Dieses Blatt besteht aus 2 Scan, rechts sieht man eine kleine Überschneidung.

Offene-Klasse Sammelblatt

Genug für heute, bald geht es weiter.
Gruss
kawa

_________________
Motivsammeln ist spannend und lehrreich
www.walter-kalt.ch   über 19'000 Briefmarkenabbildungen Motiv Luftfahrt
51 Sammelblätter Offene-Klasse
48 Sammelblätter thematisch
über 2790 Belege zur Luftfahrt
Nach oben Nach unten
kawa
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Luftschiffe von Zeppelin   So März 04, 2012 6:12 pm

Hallo Zeppelinfreunde
Hallo Luftfahrt-Fans

noch einmal LZ-1
(beinahe 2x das Selbe gezeichnet)


Gruss
kawa

_________________
Motivsammeln ist spannend und lehrreich
www.walter-kalt.ch   über 19'000 Briefmarkenabbildungen Motiv Luftfahrt
51 Sammelblätter Offene-Klasse
48 Sammelblätter thematisch
über 2790 Belege zur Luftfahrt
Nach oben Nach unten
nostalgiker
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Luftschiffe von Zeppelin   Do Mai 31, 2012 5:54 pm

Aus einer meiner Sammlungen ...



Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Luftschiffe von Zeppelin   Do Mai 31, 2012 6:57 pm

Hallo zusammen!

Zu @nostalgikers letztem Beitrag hier habe ich einen kurzen Kommentar:

Ohne ihm zu nahe treten zu wollen, muss man feststellen, dass der Text zum Luftschiff „Graf Zeppelin“ nicht richtig recherchiert ist. Aber ich vermute stark, dass er gar nicht selbst für die Texte in seiner recht professionell aufgemachten Sammlung zur Geschichte des Verkehrs verantwortlich zeichnet.

Zunächst sind es nur ein paar kleine Abweichungen zu den richtigen Zahlen – es konnten nicht nur 20 sondern 24 Passagiere befördert werden; auf der Weltrundfahrt wurden nach amerikanischer Lesart (Lakehurst – Lakehurst, ab 7.8.29) 32.790 Kilometer, nach deutscher Rechnung (Friedrichshafen – Friedrichshafen, ab 15.8.29) 34.200 Kilometer zurückgelegt. Einige andere Angaben habe ich noch nicht kontrolliert.

Was aber ganz sicher falsch ist, das ist die Behauptung, man habe mit LZ 127 einen regelmäßigen Liniendienst zwischen Deutschland und den USA unterhalten. Der Liniendienst ab dem Jahr 1931 bestand ausschließlich nach Südamerika – Brasilien -. Richtig ist, dass im Jahr 1936 ausschließlich LZ 129 – Hindenburg – nach Nordamerika fuhr, falsch ist, dass der „transatlantische Dienst“ an das neue Luftschiff abgegeben wurde. Nach Brasilien fuhren beide Luftschiffe abwechselnd.

Die Feststellung, dass „Graf Zeppelin“ nach dem Lakehurst-Unfall keine Passagiere mehr beförderte, ist selbstverständlich richtig, denn es gab auch keine weiteren Fahrten mehr. Die Tatsache, dass keine Passagiere befördert wurden, trifft auf „Graf Zeppelin II“, dem Schwesterschiff der „Hindenburg“ zu, die im Jahr 1939 noch aktiv war. Dieses Luftschiff ist hier wohl gemeint.

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
nostalgiker
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Luftschiffe von Zeppelin   Do Mai 31, 2012 8:03 pm

Hallo "balf.de",

ich habe mal eine Passage aus Wikipedia zum Thema Zeppelin hier eingestellt (in kursiver Schrift). Danach scheinen die Angaben meiner Beschreibung richtig zu sein. So steht doch dort, dass ... zwanzig Passagiere und der Stab fuhren in einer Gondel ... und Du schreibst von 24 Passagieren. Oder meintest Du statt Passagiere Menschen?

Auch meine weiteren technischen Beschreibungen passen recht gut zu den Daten in Wikipedia:

Am 18. September 1928, stieg LZ 127 „Graf Zeppelin“ zum ersten Mal auf. Mit diesem Schiff, das zum erfolgreichsten Luftschiff überhaupt wurde, begann der Höhepunkt der Zeppelin-Luftfahrt.

Die Motoren des Luftschiffs mit einer Länge von 236,6 m und einem Traggasvolumen von bis zu 105.000 m³ konnten sowohl mit Benzin, als auch mit Gas angetrieben werden. Das Gas verbrannte auftriebsneutral und erleichterte so den Auftriebsausgleich. Eckener nutzte das neue Schiff zunächst zu spektakulären Demonstrationsfahrten, unter anderem nach Amerika, wo er im Oktober 1928 erneut begeistert empfangen wurde. Im August 1929 umfuhr der „Graf Zeppelin“, gesponsert unter anderem vom amerikanischen Medienmagnaten William Randolph Hearst, als erstes und bis heute einziges Luftschiff die Erde. 1931 unternahm er eine deutsch-russische Arktisfahrt, die von dem Multimillionär Lincoln Ellsworth, der russische Regierung sowie 50.000 Sendungen Sammlerpost finanziert wurde, und mit der er einen zwanzig Jahre alten Traum des verstorbenen Grafen realisierte.

Ab 1930 wurde ein transatlantischer Liniendienst eingerichtet. Obwohl sich die Weltwirtschaftskrise allmählich bemerkbar machte und ferner mit der Zeit Konkurrenz durch Flugzeuge aufkam, beförderte „Graf Zeppelin“ von nun an bis 1936 jährlich steigende Zahlen von Fahrgästen zwischen Europa und Nord- und Südamerika.

Eckener plante, das erfolgreiche Luftschiff durch einen Zeppelin ähnlicher Bauart zu entlasten. Doch der tragische und verlustreiche Unfall des britischen Passagierluftschiffs R101 am 5. Oktober 1930 veranlasste die Zeppelingesellschaft, die Sicherheit von wasserstoffgefüllten Luftschiffen neu zu überdenken. Die USA verfügten mittlerweile über das unbrennbare Edelgas Helium und nutzten es als Traggas für ihre Luftschiffe. Da die Zeppelingesellschaft mittlerweile gute Beziehungen in die Vereinigten Staaten unterhielt — sie war sogar im Rahmen eines Joint-Ventures mit der Goodyear Tire & Rubber Company, der Goodyear-Zeppelin Co., am Bau der US-Starrluftschiffe USS Akron und USS Macon beteiligt — wurde beschlossen, das Projekt LZ 128 zu den Akten zu legen und einen völlig neuen Zeppelin zu entwerfen, der für die Füllung mit Helium geeignet war.


Philatelistische Grüße
Paul
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Luftschiffe von Zeppelin   Fr Jun 01, 2012 9:32 pm

Hallo Paul,
oder Willy,
oder "Nostalgiker",
oder wie auch immer …

Wenn ich mich richtig erinnere, hast Du Dich ganz zu Anfang Deiner Präsenz hier im Forum als Journalist vorgestellt. Dann weißt Du sicher so gut wie ich, dass man nicht alles glauben darf, was in der Zeitung steht. Und schon gar nicht, was in den elektronischen Medien verbreitet wird. Ganz besonders skeptisch bin ich bei Wikipedia, denn dort kann letztlich jeder, der sich berufen fühlt, seine Kenntnisse – mit oder ohne Anführungszeichen – einbringen.

Und ganz allgemein ist es gerade auch im Bereich der Philatelie so, dass eine teilweise oder auch völlig falsche Information immer wieder abgeschrieben und weiter kolportiert wird, wenn sie nur von einem anerkannten Fachmann stammt – der sich aber auch irren kann ….

Was Deine Rückfrage bezüglich der Passagier-Kapazität des „Graf Zeppelin“ anbetrifft: nein, ich habe nicht die Gesamtzahl von Besatzung und Passagieren gemeint. Mit vier Besatzungsmitgliedern wäre man auch nicht weit gekommen. In einem unserer Zeppelinpost-Threads habe ich einmal Anhang-Seiten aus Joachim Breithaupts Buch „Mit Graf Zeppelin nach Süd- und Nordamerika“ (Verlag Schauenberg, Lahr, 1930) gezeigt, aus der die Personenanzahl während der einzelnen Etappen der Südamerikafahrt 1930 ersichtlich wird, an der Breithaupt als Passagier teilnahm.
Hier noch einmal die erste Seite davon für Dich ...


Gerne würde ich auch zeigen, dass während der Orientfahrt 1929 sogar mindestens 26 Passagiere an Bord waren, die Dieter Leder in seinem sehr empfehlenswerten Buch „Wenn es doch Tag gewesen wäre“ (topo-Verlag Meersburg, 2007, ISBN 978-3-940702-7-7) namentlich aufführt, aber ich hatte leider kurzfristig keine Gelegenheit, Dieter Leder um Erlaubnis zu bitten, den betreffenden Abschnitt zu kopieren und hier zu zeigen.

Denkbar wäre natürlich, dass die Zahl 20 die durchschnittliche Passagieranzahl aller Fahrten bedeuten könnte, aber es ist davon auszugehen, dass dies leider viel zu optimistisch kalkuliert wäre. Häufig waren auf den turnusmäßigen Fahrten nach Recife und – vor allem – auf dem Heimweg von Brasilien weniger als 10 Passagiere an Bord.
Hervorragend recherchierte Informationen zur Passagieranzahl, zu Fracht- und Postgewicht der einzelnen Fahrten findet man im Buch von John Duggan und Jim Graue „Commercial Zeppelin Flights to South America“ (JL Diversified Valleyford, Washington 99036, 1995)

So viel zu den beförderten Personen. Wobei ich diese geringfügige Ungenauigkeit nicht sonderlich störend finde. Wichtiger scheint mir die Passage mit dem Liniendienst in die Vereinigten Staaten ab 1931.

Das ist einfach historisch falsch. Der von Dir zitierte Wikipedia-Absatz nennt zunächst die falsche Jahreszahl 1930 – da gab es wirklich nur die eine Pilotfahrt im Mai, die niemand als Liniendienst bezeichnen kann – statt 1931, wo man im Herbst nach der Monsunzeit die ersten „fahrplanmäßigen“ Fahrten nach Recife unternahm. Der Text, dass LZ 127 bis 1936 Fahrgäste nach Nord- und Südamerika beförderte, stimmt grundsätzlich – immerhin kam man 1933 zum Besuch der Weltausstellung in Chicago ein einzges weiteres Mal nach USA -, nur steht diese Aussage in keinem Zusammenhang mit dem zuvor beschriebenen Liniendienst.

Diesen gab es bis zum Jahr 1936 ausschließlich nach Brasilien – so sehr sich das die Zeppelingesellschaft auch anders gewünscht hätte.

Sicher gibt es viele philatelistische Bereiche, wo ich nicht kompetent mitreden kann, aber gerade im Bereich der Zeppelinpost habe ich einigen Aufwand getrieben, mir mithilfe von jedweder Literatur, deren ich habhaft werden konnte, spezifische Kenntnisse anzueignen, die mich z.B. schon mehr als einmal davor bewahrt haben, auf Fäschungen hereinzufallen. Aber ein schöner Nebeneffekt beim Lesen zeitgenössischer Texte besteht darin, dass man auch dazu geführt wird, über die Philatelie hinaus zu schauen. Wobei sie bei mir aber immer im Fokus bleibt.

Gerne wüsste ich von Dir, welche Quellen Du für Deine Beiträge nutzt. Hast Du Dich bei dem Text zu "Graf Zeppelin" auf Wikipedia beschränkt? Ich lese eigentlich selten Quellenangaben bei Deinen Texten.

Viele Grüße
balf_de


Nach oben Nach unten
nostalgiker
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Luftschiffe von Zeppelin   Fr Jun 01, 2012 10:22 pm

Hallo "balf_de",

Deine Kompetenz im Bereich Zeppelinpost beweist Du immer wieder mit Deinen Erzählungen, Kommentaren und Wertungen. So auch bei diesem Beleg. Irgendwann schrieb ich mal, dass ich im Bereich der Motivsammlungen mit Zeppelinen recht gut umgehen kann. Und dazu reicht mir durchaus das Material, das ja im Internet reichhaltig vorhanden ist für meine Beschreibungen aus.

Zum Thema Wikipedia möchte ich eigentlich nur anmerken, dass Du dort Dein Wissen durchaus auch einbringen kannst. Das tue ich in einem anderen Spezialgebiet von mir regelmäßig. Das Wikipedia-Team wird Dir sogar dankbar sein, wenn Du dort Fehler korrigierst.

Und so ist sicherlich auch Dein Kommentar zu meinem Zeppelinbeitrag zu verstehen: Ein Spezialist - auch im Bereich der Philatelie - wird sich nach und nach mit Fachliteratur (Zeitschriften und Bücher) eindecken. Wenn dann noch die Möglichkeit besteht, durch Kontakte mit Zeitzeugen sein Wissen zu vermehren, entwickelt man sich zu einem gefragten Spezialisten. So ähnlich sehe ich Dich für diesen Bereich der Philatelie. (Nebenbei bemerkt: Albrecht Graf Brandenstein-Zeppelin gehört zu meinem erweiterten Freundeskreis; allerdings hat diese Freundschaft nichts mit Zeppelinen zu tun.)

So, nun zu Deinem Kommetar: Die Richtigkeit Deiner Aussage bezweifle ich natürlich aus oben beschriebenen Gründen nicht und bin Dir dankbar für die fachliche Richtigstellung.

Warum Du Deine Kommentare jedoch immer wieder mit kleinen Sticheleien garnierst, vermag ich nicht wirklich zu verstehen. Deswegen gehe ich auf solcherlei Spielchen von Dir an dieser Stelle nicht ein.

So, nun will ich mal wieder mit Paul chatten und schauen, ob er ein paar neue Topics erwerben konnte.

Philatelistische Grüße
Willy
(ist eine Abkürzung meines Vornamens Wilhelm Zwinkern )
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Luftschiffe von Zeppelin   Fr Mai 08, 2015 3:14 pm

Hallo Zeppelinfreunde,

nachfolgend einige historische Werks-Fotografien und eine Speisekarte vom LZ 127:



Bild 1 Zusammenbau der Nase für LZ 127
Bild 2 Produktionshalle für die Teile der Tragkonstruktion
Bild 3 Taufe LZ 127 am 8.7.1928 durch die Tochter des Grafen (s. auch Handschr. der Rückseite)
Bild 4 Taufe, Dr. Eckener am Pult
Bild 5 Erstflug (Aufstieg in Friedrichsh) am 18.9.1928 (s. Zettel auf der Rückseite)
Bild 6 Inneneinrichtung für Passagiere-Salon
Bild 7+8 Rückseiten zu Bild 3 und 5
Bild 9 Speisekarte Rückfahrt 1. Fahrt 1928 nach USA Menue (Vor- u. Rückseite) Karte aus leichtem gelblichen, geprägten Karton ca. DIN B4, mittig gefaltet.
Bild 10 dto Innenseiten mit eingeklebtem Bild einer Zeichnung Zeppelin über New York.

Gruß Ernst
Nach oben Nach unten
 

Luftschiffe von Zeppelin

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Motive :: Luftfahrt-
Tauschen oder Kaufen