Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Sudetenland - Ausgaben für Karlsbad
von Kontrollratjunkie Gestern um 9:07 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 9:01 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 8:13 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Gestern um 7:34 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von gabi50 Gestern um 6:52 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Gestern um 6:49 pm

» Gleisdorf
von gabi50 Gestern um 6:36 pm

» Streifbänder des DÖAV
von Cantus Gestern um 5:34 am

» NEU: Sondermarke Jan Davidsz. de Heem – Stillleben
von Gerhard Fr Jan 19, 2018 11:10 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von jklang Fr Jan 19, 2018 8:17 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Fr Jan 19, 2018 7:58 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma Fr Jan 19, 2018 6:22 pm

» Amtliche Überklebung
von wilma Fr Jan 19, 2018 5:59 pm

» NEU: Sondermarke „Joannis Avramidis, Großer Kopf“
von Gerhard Do Jan 18, 2018 11:09 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Do Jan 18, 2018 7:58 pm

» Gleinstätten
von gabi50 Do Jan 18, 2018 5:24 pm

» Suche Lieferant dieser Aufstecklupe 2.5x
von 3dreal Do Jan 18, 2018 4:43 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Mi Jan 17, 2018 9:11 pm

» NEU: Sondermarke „Generationenfrage"
von Gerhard Mi Jan 17, 2018 8:13 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma Mi Jan 17, 2018 7:47 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Jan 17, 2018 7:23 pm

» Briefmarken USA
von eh9988 Mi Jan 17, 2018 4:45 pm

» Belegestücktausch UNO Wien
von Bolle Mi Jan 17, 2018 2:08 pm

» Gesäuse
von gabi50 Mi Jan 17, 2018 11:42 am

» Luftpost,Erstflüge sammeln
von kaiserschmidt Mi Jan 17, 2018 10:34 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner 2018
von Michaela Di Jan 16, 2018 10:57 am

» Portobelege aus Österreich
von kaiserschmidt Di Jan 16, 2018 9:39 am

» Ältere Flugpost aus Wien
von kaiserschmidt Di Jan 16, 2018 9:30 am

» Dross
von Gerhard Mo Jan 15, 2018 10:57 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Jan 15, 2018 10:05 am

» Bilderwettbewerb im Jänner 2018
von Michaela Mo Jan 15, 2018 10:00 am

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma So Jan 14, 2018 7:32 pm

» Spezialitäten der Landschaftserie 1945
von Rein So Jan 14, 2018 7:13 pm

» Christkindl Stempel
von wilma So Jan 14, 2018 7:10 pm

» Feuerwehr als Stempelmotiv
von Gerhard So Jan 14, 2018 5:40 pm

» Gams bei Stainz
von gabi50 So Jan 14, 2018 3:39 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von gabi50 Mi Jan 10, 2018 7:35 pm

» Gams bei Hieflau
von gabi50 Mi Jan 10, 2018 7:08 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mi Jan 10, 2018 2:52 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Jan 10, 2018 2:43 pm

» Gaishorn
von gabi50 Di Jan 09, 2018 4:47 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Mo Jan 08, 2018 11:06 pm

» Hilfe - WIPA 1933
von muesli Mo Jan 08, 2018 10:16 pm

» Fürstenfeld
von gabi50 So Jan 07, 2018 2:33 pm

» Volkstrachten mit Aufdruck Hakenkreuz und Wertangabe RPfg
von franz1964 So Jan 07, 2018 10:23 am

» Schweiz MiNr 1 ???
von balf_de Sa Jan 06, 2018 1:55 pm

» Bogenrandsignaturen DDR
von versandhandel-der-born Fr Jan 05, 2018 4:57 pm

» Frohnleiten
von gabi50 Do Jan 04, 2018 8:04 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Mi Jan 03, 2018 10:58 pm

» Fernitz
von gabi50 Mi Jan 03, 2018 5:20 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von kaiserschmidt Mi Jan 03, 2018 10:53 am

» Großtauschtag 4. Februar 2018 Attnang-Puchheim
von Gerhard Di Jan 02, 2018 4:06 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von x9rf Di Jan 02, 2018 10:50 am

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Mo Jan 01, 2018 5:14 pm

» Siegerbild im Dezember 2017
von gabi50 Mo Jan 01, 2018 1:12 pm

» UN-Einsatz im Nahen Osten
von kaiserschmidt Mo Jan 01, 2018 1:02 pm

» Friedberg
von gabi50 So Dez 31, 2017 4:17 pm

» Handbuch "Rainer" und "Müller" gesucht!
von adilac So Dez 31, 2017 10:29 am

» Kommen Sie mit nach Ambunti in die Sepik-Provinz ?
von Rabaul So Dez 31, 2017 8:11 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Sa Dez 30, 2017 10:10 pm

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von gabi50 Sa Dez 30, 2017 6:18 pm

» Frein bei Mürzsteg
von gabi50 Sa Dez 30, 2017 5:29 pm

» Marke aus Argentinien
von gabi50 Fr Dez 29, 2017 6:33 pm

» Legendäre Sammlung
von Gerhard Fr Dez 29, 2017 4:43 pm

» Frauheim bei Kranichfeld
von gabi50 Do Dez 28, 2017 4:57 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Mi Dez 27, 2017 11:46 pm

» Alte Briefmarkensammlung - Wie am besten verkaufen
von Markenfreund49 Mi Dez 27, 2017 5:52 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Mi Dez 27, 2017 4:42 pm

» Blumengruß aus Deutschland
von Gerhard Mi Dez 27, 2017 2:30 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Jänner 2018 
von Michaela Di Dez 26, 2017 8:04 am

» Zeppelinpost des LZ 127
von kaiserschmidt Mo Dez 25, 2017 5:32 pm

» Sondermarke „Steyr Typ 50 - Baby“
von Gerhard Mo Dez 25, 2017 4:42 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von balf_de So Dez 24, 2017 4:13 pm

» Weihnachten Deutschland
von Ausstellungsleiter So Dez 24, 2017 8:43 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Sa Dez 23, 2017 4:14 pm

» Frauenberg bei Ardning
von gabi50 Sa Dez 23, 2017 4:04 pm

» Weihnachtspost 2017
von Michaela Sa Dez 23, 2017 8:17 am

» Dispenser Rollenmarke
von Markenfreund49 Fr Dez 22, 2017 8:53 pm

» Sondermarke „Bugholzmöbel – Michael Thonet“
von Gerhard Fr Dez 22, 2017 6:00 pm

» Frauenberg bei Bruck
von gabi50 Fr Dez 22, 2017 5:16 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von kaiserschmidt Fr Dez 22, 2017 11:12 am

» Feldpost II Weltkrieg Belege
von kaiserschmidt Do Dez 21, 2017 11:45 am

» Verlag B. K. W. I. aus Österreich
von Gerhard Mi Dez 20, 2017 9:53 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Mi Dez 20, 2017 8:20 pm

» Sondermarke „Wiener Tuba“, Serie „Musikinstrumente“
von Gerhard Mi Dez 20, 2017 6:42 pm

» Ortswerbestempel - Deutschland nach 1945 (Handstempel)
von Angus3 Di Dez 19, 2017 1:09 pm

» Fohnsdorf
von gabi50 Mo Dez 18, 2017 8:06 pm

» Weinpaket
von Gerhard Mo Dez 18, 2017 7:22 pm

» SBZ Stadt Berlin 2 wbzs
von Angus3 Mo Dez 18, 2017 6:55 pm

» Schweiz 1854-1863 "Strubel" Sitzende Helvetia Ungezähnt
von kaiserschmidt Mo Dez 18, 2017 5:43 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Dez 17, 2017 7:49 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Dezember 2017
von Michaela So Dez 17, 2017 8:19 am

» Fladnitz
von gabi50 Fr Dez 15, 2017 11:10 pm

» Bilderwettbewerb im Dezember 2017
von muesli Fr Dez 15, 2017 11:04 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard Fr Dez 15, 2017 6:47 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von balf_de Fr Dez 15, 2017 5:22 pm

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von wilma Do Dez 14, 2017 8:58 pm

» Fieberbründl
von gabi50 Do Dez 14, 2017 8:16 pm

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek Do Dez 14, 2017 4:46 pm


Teilen | 
 

 Briefmarken sind Spiegel des Weltgeschehens

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
sockerfan
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Briefmarken sind Spiegel des Weltgeschehens   Di Jan 15, 2013 11:22 am

Zeitgemäßes Hobby

„Briefmarken sind Spiegel des Weltgeschehens“

Frank Rothfuss, vom 13.01.2013 17:00 Uhr


Stuttgart – Johannes Feifel sammelt Briefmarken. Mit Leidenschaft. Als Lockmittel für Frauen taugten sie eher nicht, sagt er, aber sie machen schlau und man muss mit ihnen nicht Gassi gehen.

Herr Feifel, warum ist Audrey Hepburn Briefmarkensammlern lieb und teuer?
Weil sie eine interessante Frau war und mit einer deutschen Briefmarke geehrt wurde, die extrem selten ist. Die Post hatte eine Briefmarke mit einem Foto von einer rauchenden Audrey Hepburn gedruckt. Doch Hepburns politisch korrekte Erben wollten das nicht. Also wurden die Marken vernichtet. Einige Marken blieben indes erhalten.

2011 wurde ein Zehnerbogen für 430.000 Euro versteigert.
Es brach Goldgräberstimmung aus. Wie immer, wenn Marken teuer verkauft werden. Mich ärgert das Gerede von der Briefmarke als der Aktie des kleinen Mannes. Briefmarken sind zu 99 Prozent keine Geldanlage.

Sondern?
Sie sind ein tolles Hobby. Sie beruhigen, sie steigern das Wissen, sie fördern die Konzentration, das Interesse an fremden Kulturen und den häuslichen Frieden. Der Philatelist geht seinem Hobby in Ruhe nach, bei Auswärtsspielen an Tauschabenden ist man unter sich, er sitzt nicht in der Kneipe, er ist weg von der Straße und stört zu Hause nicht.

Und er hat Humor?
Warum auch nicht? Es stimmt schon, es gibt Fanatiker, die alleine vor sich hinwursteln. Aber das ist die Ausnahme. Wissen sie übrigens, was das Beste an Briefmarken ist?

Nein.
Man muss mit ihnen nicht Gassi gehen, sie nicht streicheln und füttern. Und sie warten geduldig, auch wenn man sich jahrelang nicht mit ihnen beschäftigt hat.

Und man kann Frauen mit der Briefmarkensammlung aufs Zimmer locken.
Zumindest ich habe das noch nicht geschafft. Briefmarken als Hobby ist nicht sehr anziehend für Frauen. Wir haben rund 80 Mitglieder im Verein, darunter keine zehn Frauen. Jagen und Sammeln sind männliche Ur­instinkte. Wie das Präsentieren von Trophäen.

Aber heute sammelt man lieber Apps fürs Mobiltelefon als Briefmarken.
Das stimmt. Die organisierte Philatelie hat wie andere Vereine mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen, zumal das Internet das Sammeln ohne Vereine leichter macht. In Indien, China und Russland boomt hingegen die Szene. Mit dem wachsenden Wohlstand steigt das Interesse an den Briefmarken. Hierzulande war die Hochzeit in den 70er Jahren. Doch heutzutage haben Sie im Fernsehen zig Programme, es gibt Computer, die Menschen kommunizieren mit E-Mails und Twitter.

--------------------------------------------------------------------------------

Schreiben Sie noch Briefe?
Ja. Sogar mir selbst.

Warum das denn?
Ich hatte eine Postkarte aus den 80ern gefunden, auf der stand der Spruch: Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin. Die Post hat sich geweigert, die Karte zu befördern und stempelte auf die Karte: Sendungen mit Vermerken politisch-religiösen Inhalts auf der Aufschriftseite sind von der Postbeförderung ausgeschlossen. Ich fand das spannend, habe auf Briefe Aufkleber für und gegen Stuttgart 21 geklebt und sie mir geschickt.

Und?
Sie kamen an. Anstandslos. So erzählen die Briefe Geschichten. Das ist nicht wie beim Fernseher: Knopf an und berieseln lassen. Mit Briefmarken muss man sich beschäftigen. Das ist ein schlaues Hobby für schlaue Leute. Briefmarken sind Spiegel des Weltgeschehens. So kam ich zum Sammeln.

Wie das?
Als ich acht Jahre alt war, hat mir mein ­Patenonkel ein Album geschenkt. Wir saßen da und füllten es mit seinen doppelten ­Marken. Und er hat mir die Geschichten dazu erzählt. Das hat mich fasziniert. Haben Sie schon mal etwas von Postkriegen gehört?

Nein.
So bezeichnet man es, wenn Länder die Briefmarken anderer Länder anstößig finden, die Marken übermalen oder die Post nicht annehmen. So hat die DDR etwa die West-Marken „Deutsche Kriegsgefangene“ geschwärzt, weil es nach sozialistischer Lesart ja keine Kriegsgefangenen in der Sowjetunion mehr gab. Die Vertriebenenmarke von 1965 hat die DDR auch geschwärzt. Im Westen hat man einen Brief mit dem Aufdruck „25 Jahre antifaschistischer Schutzwall“ nicht zugestellt. Eine schöne Geschichte ist auch die vom „Vineta“-Provisorium.

Erzählen Sie.
Die „Vineta“ war ein Schiff der deutschen Marine. Sie ankerte 1901 in New Orleans. Die Matrosen feierten an Land den Geburtstag des Kaisers. Das Fest schlug Wellen, die Zeitungen berichteten davon. Weil nun jeder Matrose eine Zeitung heimschicken wollte, gingen an Bord die Briefmarken aus. Also halbierte der Oberzahlmeister die 5-Pfennig-Marken, machte 3-Pfennig-Marken daraus. Allerdings ist unter Philatelisten umstritten, ob dies richtige Briefmarken sind.

Aber sie sind wertvoll.
Ja. Laut dem Standardwerk Michel-Katalog ist eine 13.000 Euro wert. Wenn sie einen finden, der es zahlt. Da sind wir wieder am Anfang. Philatelisten werden als Melkkühe betrachtet. Von der kommerziellen Philatelie wie Händlern, Versandhäusern, Zubehörherstellern und natürlich auch der Post.

--------------------------------------------------------------------------------

Der Post?
Ja. In den 70er Jahren genügten rund 30 Euro, um alle deutschen Postausgaben eines Jahres, also aus der BRD, DDR und West-Berlin, komplett zu kaufen. Heute zahlen sie rund 100 Euro für alle Postausgaben. Mit der Inflation allein kann man das nicht erklären, sondern damit, dass jetzt Marken jeweils in der nassklebenden und selbstklebenden Version benötigt werden. Kennen Sie die Briefmarken mit den Leuchtturm-Motiven?

Ja.
Die Auflage der selbstklebenden Marken beträgt rund 500 Millionen, die nassklebende gleiche Marke ist jedoch hundertmal seltener, weil dem normalen Postkunden seine Spucke zum Briefmarkenablecken zu schade ist. Die nassklebenden Sondermarken werden im Prinzip nur für Sammler herausgegeben. Die Post will mit ihren Philatelie-Produkten Gewinn erwirtschaften. Mich stört, dass suggeriert wird, dass es sich bei Briefmarken um eine Wertanlage handelt. Da ist Aufklärung gefordert.

Deshalb braucht es einen Verein?
Ja. Wir tauschen uns aus. Nicht nur mit Briefmarken, sondern auch mit Informationen. Wir organisieren Ausstellungen, wir gehen in Schulen, machen Projektwochen, und wir beraten unsere Mitglieder in allen philatelistischen Lebenslagen.

Welchen Rat geben Sie Novizen?
Sich nicht zu verzetteln. Ich sammle Marken aus West-Berlin. Das hat den Vorteil, dass nichts mehr dazukommt. Und ich sammle Briefumschläge aus dem Spanischen Bürgerkrieg. Da hatte fast jede Stadt ihre Lokalmarken und Zensur- und Propagandastempel. Aber ich muss gestehen, mitunter verzettle ich mich auch. Aber im Prinzip sollte man sein Spezialgebiet finden und pflegen. Leider sind viele Sammlungen beliebig. Das merken wir oft bei Nachlässen.

Sie durchforsten Erbschaften?
Zu uns darf jeder mit der Sammlung eines Altvorderen kommen. Wir erleben oft, dass dann jemand enttäuscht ist, dass sie nichts wert ist. Der Sammler habe doch viel Geld dafür ausgegeben. Er hat aber Spaß gehabt, er hätte das Geld ja auch versaufen können.

Briefmarken statt Bier?
Es geht beides. Aber Briefmarkensammeln hält geistig fit und rege. Eigentlich sollte es die Marken auf Rezept geben.

Quelle
Nach oben Nach unten
Tissint
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken sind Spiegel des Weltgeschehens   Di Apr 02, 2013 6:29 pm

Ich kann dem nur zustimmen! Allem!
Nach oben Nach unten
 

Briefmarken sind Spiegel des Weltgeschehens

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Allgemein :: News/Schlagzeilen-
Tauschen oder Kaufen