Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von x9rf Heute um 10:35 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Heute um 9:32 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   
von gabi50 Heute um 8:59 pm

» Bregenz
von gabi50 Heute um 8:46 pm

» Brunn am Gebirge
von gabi50 Heute um 8:36 pm

» Stempelfrage "bezahlt"
von Gerhard Heute um 6:24 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Heute um 2:54 pm

» Stempel "Spätling"
von gabi50 Gestern um 6:53 pm

» Bruck Fusch
von gabi50 Gestern um 5:31 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Gestern um 12:06 am

» Großtauschtag - Werbeschau- Sonderpostamt 4812 Pinsdorf
von wilma Mo Okt 16, 2017 7:25 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Oktober 2017    
von Michaela Mo Okt 16, 2017 8:12 am

» Baden bei Wien
von gabi50 So Okt 15, 2017 8:33 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma So Okt 15, 2017 7:40 pm

» Bilderwettbewerb im Oktober 2017
von Angus3 So Okt 15, 2017 6:15 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von gabi50 So Okt 15, 2017 5:46 pm

» Aussee: Bez. Bad Aussee
von gabi50 Sa Okt 14, 2017 6:29 pm

» Bürgeralpe
von gabi50 Sa Okt 14, 2017 6:22 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Okt 14, 2017 12:31 pm

» Bruck an der Mur
von gabi50 Fr Okt 13, 2017 11:16 pm

» Buchau
von gabi50 Fr Okt 13, 2017 11:08 pm

» NEU: Sondermarke „150 Jahre Universität für angewandte Kunst Wien“
von Gerhard Do Okt 12, 2017 11:29 pm

» NEU: Sondermarke „80. Geburtstag Adi Übleis“
von Gerhard Do Okt 12, 2017 11:27 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Mi Okt 11, 2017 10:42 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Mi Okt 11, 2017 10:41 am

» Postdienst – Service des postes - Postdienstkarten - Österreich
von wilma Di Okt 10, 2017 8:12 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 Di Okt 10, 2017 4:35 pm

» Bad Radein
von gabi50 Di Okt 10, 2017 3:13 pm

» ÖVEBRIA 2017 - Hirtenberg
von Gerhard Mo Okt 09, 2017 10:05 am

» Sagen und Legenden
von wilma So Okt 08, 2017 6:53 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Okt 08, 2017 6:05 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma So Okt 08, 2017 5:31 pm

» bar freigemacht Stempel der letzten Jahre
von kaiserschmidt So Okt 08, 2017 10:32 am

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Sa Okt 07, 2017 8:47 pm

» Hilfe bei Bestimmung dieser Stempeln gefragt
von muesli Sa Okt 07, 2017 12:05 pm

» Nachdrucke DDR Marken.
von Gerhard Fr Okt 06, 2017 10:21 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Fr Okt 06, 2017 7:02 pm

» Schönes Österreich
von wilma Fr Okt 06, 2017 6:52 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard Do Okt 05, 2017 8:51 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Do Okt 05, 2017 2:57 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Mi Okt 04, 2017 11:51 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von per0207 Mi Okt 04, 2017 7:06 pm

» Österreichisch-ungarische Feldpost
von Markenfreund49 Di Okt 03, 2017 9:51 pm

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von Gerhard Mo Okt 02, 2017 7:51 pm

» Bad Neuhaus
von gabi50 So Okt 01, 2017 9:03 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Okt 01, 2017 7:33 pm

» Feuerwehr
von Gerhard So Okt 01, 2017 7:17 pm

» Siegerbild im September 2017 
von Michaela So Okt 01, 2017 7:17 am

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Sep 30, 2017 10:58 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Sa Sep 30, 2017 7:07 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Markenfreund49 Fr Sep 29, 2017 5:48 pm

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Do Sep 28, 2017 9:17 pm

» Bad Einöd
von gabi50 Do Sep 28, 2017 8:48 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im September 2017   
von Gerhard Do Sep 28, 2017 7:13 pm

» Kammern
von Gerhard Do Sep 28, 2017 7:07 pm

» Freimarkenausgabe "Großes Staatswappen" im langen Querformat, Ausgabe III
von kaiserschmidt Do Sep 28, 2017 5:04 pm

» Bitte um Hilfe, Zeitungstempelmarke
von Markenfreund49 Mi Sep 27, 2017 2:42 pm

» Bad Gleichenberg
von gabi50 Mi Sep 27, 2017 2:33 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von kaiserschmidt Mi Sep 27, 2017 11:28 am

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mi Sep 27, 2017 11:15 am

» Zeppelinpost aus USA
von balf_de Mo Sep 25, 2017 10:23 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach (Salvador de) Bahia
von balf_de Mo Sep 25, 2017 8:18 pm

» Welser Münzbörse mit Philatelie/Ansichtskarten
von wilma Mo Sep 25, 2017 8:10 pm

» UNFICYP
von wilma Mo Sep 25, 2017 7:26 pm

» Altenberg: Bez. Mürzzuschlag (Steiermark)
von gabi50 Mo Sep 25, 2017 3:34 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Einnneuer Mo Sep 25, 2017 10:31 am

» Einschätzung vom Wert
von Bolle Mo Sep 25, 2017 7:01 am

» Brunnsee: Bez. Radkersburg
von gabi50 So Sep 24, 2017 12:30 pm

» Birkfeld: Bez.Weiz
von gabi50 Sa Sep 23, 2017 1:42 pm

» Zöbing am Kamp
von Gerhard Sa Sep 23, 2017 10:51 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Oktober 2017  
von Michaela Sa Sep 23, 2017 9:46 am

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Fr Sep 22, 2017 7:25 pm

» Attnang - Puchheim: Bez. Vöcklabruck (Oberösterreich)
von gabi50 Mi Sep 20, 2017 8:48 pm

» Nachfrage
von Briefmarkentor Mi Sep 20, 2017 12:23 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von wilma Mo Sep 18, 2017 8:47 pm

» SAMMLERBÖRSE - GROSSTAUSCHTAG STOCKERAU 14.OKTOBER 2017
von Markenfreund49 Mo Sep 18, 2017 2:10 pm

» Sonderausgabe Deutsche Ärzte und Naturforscher
von Angus3 So Sep 17, 2017 7:08 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Sa Sep 16, 2017 6:30 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von Angus3 Sa Sep 16, 2017 6:09 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard Sa Sep 16, 2017 2:45 pm

» unbekannte Polen Briefmarke
von Angus3 Sa Sep 16, 2017 1:34 pm

» Sammlertreffen Metor Wien 24.9.2017
von Gerhard Fr Sep 15, 2017 11:12 am

» Bilderwettbewerb im September 2017 
von Michaela Fr Sep 15, 2017 7:35 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Do Sep 14, 2017 7:18 pm

» altes kabe vordruckalbum seiten defekt
von pittiplatsch Mi Sep 13, 2017 7:02 pm

» Weiterleitungen
von kaiserschmidt Mi Sep 13, 2017 2:55 pm

» Aspang: Bez. Neunkirchen (Niederösterreich)
von gabi50 Di Sep 12, 2017 9:58 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Di Sep 12, 2017 9:41 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Di Sep 12, 2017 4:34 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Di Sep 12, 2017 4:21 pm

» Telegramme
von kaiserschmidt Di Sep 12, 2017 2:19 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma So Sep 10, 2017 8:30 pm

» Neuer BDPh-Bundesvorstand
von Gerhard So Sep 10, 2017 7:42 pm

» Neuer Katalog
von herbi So Sep 10, 2017 10:24 am

» Symbolzahlen
von herbi So Sep 10, 2017 10:21 am

» Druckverfahren? - ANK 2596 (Michel 2562)
von Jurek Sa Sep 09, 2017 7:44 am

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Sep 09, 2017 3:43 am

» Arlbergbahn
von gabi50 Fr Sep 08, 2017 11:44 pm

» Sondermarke „Weltmuseum Wien“
von Gerhard Mi Sep 06, 2017 9:16 pm


Austausch | 
 

 Zeppelin Post

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   Di Aug 05, 2008 1:11 pm

Schönes Stück-würde sehr gut in meine Sammlung passen... Zwinkern Zwinkern Zwinkern rw rw
Nach oben Nach unten
kawa
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   Di Aug 05, 2008 4:33 pm

...... und in meine la la la la

Gruss
kawa

_________________
Motivsammeln ist spannend und lehrreich
www.walter-kalt.ch   über 21'700 Briefmarkenabbildungen Motiv Luftfahrt
51 Sammelblätter Offene-Klasse
48 Sammelblätter thematisch
über 2800 Belege zur Luftfahrt
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Gruss aus Amerika   Sa Sep 06, 2008 10:11 am

Selbst kleinste Orte haben die Werbung mit dem Thema Zeppelin für sich entdeckt.






Beste Grüße
Cantus
Nach oben Nach unten
oe3rudi
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: LZ127 1. + 2. Südamerikefahrt   Mi Nov 26, 2008 9:29 am



Hallo Freunde des gemeinsamen Hobby
Darf ich noch einen Beleg nachreichen von der 1. Südamerikafahrt des LZ127 nach RIO de Janeiro. Erst vorgestern habe ich die Echtheit des Briefes von der ARGE- Zeppelinpost bestätigt bekommen. Michaela hat ja schon weiter oben von den Südamerikfahrten berichtet. Ein weiterer Beleg von der 2. Südamerikafahrt retour nach Europa (mit den brasilianischen Marken ) an eine Familie in meiner Stadt ist auch in meiner Sammlung. Die zwei Belege freuen mich da sie in einem Zeitlichen Zusammenhang stehen,wenn auch die Quallität nicht besoners hoch ist.
Grüße euch OE3Rudi
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Zeppelin-Fachleute gefragt!   So März 15, 2009 1:00 am

Liebe Zeppelinspezialisten,
ich möchte euch hier meine gasamte Zeppelinsammlung tg zeigen. Da ich diese natürlich in mein Ausstellungsobjekt "Postgeschichte Krems" einmal einbauen möchte, bräuchte ich dazu aber noch ein wenig Information.
Beim ersten Brief vom August 1932 ist mir eigentlich alles klar,der Zusatzstempel sagt mir ja, dass es sich um die 5. Südamerikafahrt des Luftschiffes Condor handelt. Warum allerdings das deutsche Luftpostporto in Krems abgestempelt wurde, weiß wahrscheinlich nur der damals tätige Postler - oder war das üblich?

Bei der Express-Karte vom 5.8.1935 nach München bin ich aber schon überfragt, ob das überhaupt auch eine Zeppelinpost ist. Was ist das für ein Stempel "München 2 B.Z.?

Die Zeppelinkarte der LZ 129 gibt mir auch Fragen auf: Die Karte ist adressiert nach Krems, also gehe ich davon aus, dass sie von Frankfurt mit LZ 129 nach Wien befördert wurde, dann weiter mit normaler Post nach Krems. Aber warum ist sie dann mit dem Stempel der 1. Fahrt Europa-Nordamerika ursprünglich abgestempelt worden?

Beim Beleg vom Underberg Luftschiff frage ich mich, ist das ein Zeppelin NT-Beleg?

Wer kann mir da Antworten geben? oh
Vielen Dank
Gerhard
Nach oben Nach unten
oe3rudi
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   So März 15, 2009 12:11 pm

Hallo Gerhard

Der erste Brief ist sicher mit LZ127 von Friedrichhafen nach Südamerika gefahren. Dort hat die örtliche Fluglinie Condor den Brief übernommen und zugestellt. Der Zeppelin hies nicht Condor sondern hatte eine LZ Nummer. Condor war die Südamerikanische Flugpost Firma zu der Zeit. Der Brief wurde von Krems nach friedrichhafen normal transportiert.Ein Brückenstempel von Friedrichshafen bestätigt die Übername dort. Der Kremser Stempel ist bei der Briefaufgabe gestempelt worden. So sehe ich das..
Vieleicht gibt es eine Experten dafür.

Viele Grüße OE3Rudi
Nach oben Nach unten
Marken-Joe
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   So März 15, 2009 4:06 pm

Beim ersten Brief vom August 1932 ist mir eigentlich alles klar,der Zusatzstempel sagt mir ja, dass es sich um die 5. Südamerikafahrt des Luftschiffes Condor handelt. Warum allerdings das deutsche Luftpostporto in Krems abgestempelt wurde, weiß wahrscheinlich nur der damals tätige Postler - oder war das üblich?

das Luftschiff war das LZ 127

http://de.wikipedia.org/wiki/LZ_127



Österreich im Deutschen Reich 1938 - 1945


Nach erfolgtem Anschluss
waren einige deutsche und österreichische Briefmarkenausgaben (letztere
nur in der "Ostmark") frankaturfähig. Ab 22. Juni 1938 waren
schließlich alle deutschen Marken in Österreich gültig. Ein
"Ostmarksatz" der deutschen Post vom 18. November 1938, der
österreichische Landschaften und Blumen, kam dem Winterhilfswerk
zugute. Die Serie war jedoch nur bis 30. Juni 1939 gültig. Österreich
selbst war postalisch an das Deutsche Reich angeschlossen, eigene
Briefmarken gab es nach 1938 nicht mehr. Im Zuge der Kriegshandlungen
brach der Postverkehr in Österreich 1945 vollständig zusammen.

Nach oben Nach unten
Marken-Joe
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   So März 15, 2009 4:23 pm

kein Zeppelinbrief!




hier Erklärungen für den ovalen Stempel:
http://www.bdph.de/forum/showthread.php?t=2904
Nach oben Nach unten
Marken-Joe
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   So März 15, 2009 4:30 pm

Beim Beleg vom Underberg Luftschiff frage ich mich, ist das ein Zeppelin NT-Beleg?

Nein-das Starrluftschiff Zeppelin NT wird erst seit den 90iger Jahren in Friedrichshafen gebaut-beim Luftschiff"Unterberg" handelt es sich um einen sogenannten "BLIMP"....

http://de.wikipedia.org/wiki/Prallluftschiff
Nach oben Nach unten
Christoph
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   Fr Apr 09, 2010 3:42 pm

Flugpost der DDR von 1986




Nach oben Nach unten
Dino
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Zeppelin Post   Mo Sep 27, 2010 1:21 pm

Luftschiff Graf Zeppelin - Islandfahrt - 30.6.1931 - 1.7.1931

Nach oben Nach unten
Dino
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Zeppelin Post   Mo Sep 27, 2010 1:25 pm

Luftschiff Graf Zeppelin (LZ 127) Mittelmeerfahrt 1929 - 22.4.1929





Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   So Okt 03, 2010 9:13 pm

Hallo Gerhard !

Auf Deine Anfrage kann ich leider nicht per PN antworten – ich erhalte die etwas irritierende Auskunft „Sie haben noch nicht das erforderliche Beitragsminimum erreicht, um persönliche Nachrichten zu versenden“
Hierüber sollten sich die Administratoren vielleicht einmal Gedanken machen ...
Aber zum Glück habe ich Deine damalige Frage gefunden:

Gerhard schrieb:
Beim ersten Brief vom August 1932 ist mir eigentlich alles klar,der Zusatzstempel sagt mir ja, dass es sich um die 5. Südamerikafahrt des Luftschiffes Condor handelt. Warum allerdings das deutsche Luftpostporto in Krems abgestempelt wurde, weiß wahrscheinlich nur der damals tätige Postler - oder war das üblich?
Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem schönen Bedarfsbrief der Zeppelinpost! Er wäre auch in einer großen Auktion auf jeden Fall ein wertvolles Einzellos.

Zu Deiner Frage, die ich leider nicht ohne ein kleines Fragezeichen beantworten kann:
Wie Du richtig schreibst, ist der Brief mit dem Luftschiff „Graf Zeppelin“ auf seiner 5. Südamerikafahrt 1932 nach Recife (Pernambuco) befördert worden. Der Aufstieg erfolgte am 29. August 1932 um 5:00 Uhr morgens, die Landung am Ankermast in Recife am 1. September morgens um 8:18 Uhr. Insgesamt wurden 283 österreichische Briefe und Postkarten aufgeliefert, davon kamen 161 direkt nach Friedrichshafen, der Rest mit Zubringerflügen aus Stuttgart und Berlin.

Die Mischfrankatur der österreichischen Poststücke mit deutschen Marken war aufgrund von Währungsschwierigkeiten in Österreich ab Anfang 1932 einige Monate lang erforderlich: die zuvor und anschließend möglichen reinen Schilling-Frankaturen waren für die Luftschiff-Gebühren zeitweise nicht erlaubt.

Über die Hintergründe dieser Währungsprobleme in Österreich im Jahr 1932 weiß ich nicht genau Bescheid. Auslöser war meines Wissens eine Bankenpleite, durch die eine hohe Anleihe Österreichs beim Völkerbund erforderlich wurde (das kennen wir doch irgendwie ...). Bedingung für die Anleihe war Österreichs Verzicht auf die mit Deutschland vereinbarte Zollunion. Auch die Parität des österreichischen Schillings zur Reichsmark war unklar.

Jetzt kommt das Fragezeichen: nach meinen Unterlagen, die für diese Frage allerdings im Wesentlichen nur aus den beiden Spezialkatalogen von Sieger und Michel besteht, geht hervor, dass es erstmals bei der 5. Südamerikafahrt 1932 Ende August 1932 wieder möglich war, das Gesamtporto in Schillingen zu frankieren. Falls das zutrifft, halte ich es für möglich, dass der Absender hierüber noch nicht informiert war.

Zum frankierten Porto ist zu sagen, dass 1,50 RM das korrekte Porto für die Luftschiffbeförderung nach Brasilien und die anschließende Weiterbeförderung in Südamerika für bis zu 5 Gramm schwere Briefe betrug. In Schillingen war das normale österreichische Porto für einen Auslandsbrief plus die Einschreibegebühr zu entrichten. Diese Gebühren im Jahr 1932 kennst Du sicher besser als ich (bzw. sollten hier schnell zu erfragen sein).

Noch kurz zu den Katalogeintragungen:
Im aktuellen Sieger-Katalog (22. Auflage von 2001) trägt Dein Brief die Nummer 171. Aa) und ist mit 250 Euro bewertet. Im Michel-Zepelinpostkatalog, 2. Auflage von 2002, hat er die Nummer 273)a. (Michel verwendet die offizielle Nummerierung der Zeppelinfahrten – die Etappe Friedrichshafen-Recife war die 273. Fahrt des LZ127). Bewertet ist Dein Brief hier mit 300 Euro.
Sollte meine Vermutung zutreffen, dass die Mischfrankatur bei dieser Fahrt eigentlich nicht mehr erforderlich war, wertet das Deinen Brief bestimmt nicht ab! Darüber hinaus ist Bedarfspost gerade auch bei der sonst sehr „philatelistischen“ Orientierung der Zeppelinpost heute ausgesprochen gefragt.

Bestätigt wird meine Vermutung durch die Lektüre des Online-Katalogs der Firma Köhler in Wiesbaden der letzten Auktion vom 21. September. Schaue Dir dort einmal die Lose 8775 und folgende an. Bei Los 8774 (vom 30.7.1932) siehst Du letztmals eine Mischfrankatur. ( -> https://www.heinrich-koehler.de/de/auction/341/g_8_10/ )

Du kannst Dir letzte Sicherheit verschaffen: melde Dich im Forum eZEPtalk an und zeige Deinen Brief mit Deiner Frage dort.( -> http://www.ezeptalk.de/ ). Mindestens drei dort „ansässige“ Spezialisten können mein Fragezeichen bestimmt ausräumen.

Im Übrigen hoffe ich, Dir mit diesen Informationen und Einschätzungen geholfen zu haben.

Viele Grüße
balf_de

PS: meine Beschreibung der gewichtsabhängigen Abrechung bezog sich natürlich ausschließlich auf die Abrechnung der Zeppelin-Reederei mit der Deutschen Reichspost (die ja zunächst das gesamte frankierte Porto kassierte).
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   So Okt 03, 2010 10:21 pm

balf_de schrieb:

Im Übrigen hoffe ich, Dir mit diesen Informationen und Einschätzungen geholfen zu haben.
@balf_de
Herzlichen Dank für die umfassende Antwort, damit ist mir sehr geholfen. Jetzt bin ich sogar ein wenig stolz, diesen schönen Brief zu besitzen. Und sollte ich irgendwann mein Objekt in einer Wettbewerbsausstellung zeigen, werden die Juroren staunen über "mein" Fachwissen.

balf_de schrieb:

Auf Deine Anfrage kann ich leider nicht per PN antworten – ich erhalte die etwas irritierende Auskunft „Sie haben noch nicht das erforderliche Beitragsminimum erreicht, um persönliche Nachrichten zu versenden“
Hierüber sollten sich die Administratoren vielleicht einmal Gedanken machen ...
Aber zum Glück habe ich Deine damalige Frage gefunden:

Diese Problem hat sich sicher bereits erledigt, soweit ich mich erinnere muss man 5 Beiträge im Forum geschrieben haben, um PM versenden zu können.

Nochmals, vielen herzlichen Dank
.gd
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   So Okt 03, 2010 10:24 pm

Hallo Gerhard,

Darf man den Beleg bitte auch sehen?

Danke sagt ein neugieriger Mozart
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   So Okt 03, 2010 10:33 pm

Mozart schrieb:

Darf man den Beleg bitte auch sehen?

ist zwar schon zweimal in diesem Thread zu sehen - aber nach dieser Einschätzung von balf_de kann ich gar nicht genug kriegen, den Brief herzuzeigen:



Herzliche Sammlergrüße
.gd
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   So Okt 03, 2010 10:42 pm

Gerhard schrieb:


ist zwar schon zweimal in diesem Thread zu sehen - aber nach dieser Einschätzung von balf_de kann ich gar nicht genug kriegen, den Brief herzuzeigen.

Herzliche Sammlergrüße
.gd

Ups, da bin ich auf der Leitung gestanden, bzw, hätte ich wohl zurück blättern sollen!

Ein schönes Stück lieber Gerhard, und eine unglaubliche Beschreibung von balf_de!

Dankende Grüsse
Mozart
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   Do Okt 21, 2010 11:51 pm

Hallo Gerhard !

Hast Du auf diese Frage eigentlich schon eine Antwort bekommen ?

Gerhard schrieb:
Die Zeppelinkarte der LZ 129 gibt mir auch Fragen auf: Die Karte ist adressiert nach Krems, also gehe ich davon aus, dass sie von Frankfurt mit LZ 129 nach Wien befördert wurde, dann weiter mit normaler Post nach Krems. Aber warum ist sie dann mit dem Stempel der 1. Fahrt Europa-Nordamerika ursprünglich abgestempelt worden?

Falls Nein:

Nicht nach Wien, sondern nach Lakehurst, New Jersey, in der Nähe von New York City fuhr das Luftschiff LZ 129 "Hindenburg" auf seiner ersten Nordamerikafahrt. Am 6.5.1936 um 21:30 Uhr erfolgte der Aufstieg, am 9.5.1936 landete man um 6:10 in Lakehurst (wo ein knappes Jahr später, am 7.5.1937 mit der Katastrophe bei der Landung die Ära der Zeppelinluftfahrt praktisch endete). Die Rückfahrt begann am 12.5.1936 um 3:28 Uhr, die Landung in Frankfurt war am 14.5.1936 um 4:41 Uhr.

Auf dieser Rückfahrt wurde Deine mit 75 Rpf. portorichtig frankierte Karte beim Bordpostamt des Luftschiffs aufgegeben. In Frankfurt erhielt sie nach der Landung den schönen Ankunftstempel vom 14.5.1936. Von dort aus wurde sie mit normaler Post an ihr Ziel in Krems weiterbefördert.

Im Sieger-Katalog (22.Auflage) wird sie unter Nummer 407.B) geführt und mit 60 Euro bewertet. Im Michel-Zeppelinpost-Katalog von 2002 trägt sie de Nummer LZ129 13)a. und wertet 50 Euro.
Der Michel-Katalog, dessen Nummerierung sich nach den offiziellen Fahrtnummern der Luftschiffe richtet - es handelte sich um die 13. Fahrt des "Hindenburg" - differenziert bei den Bordpostbelegen (= Poststücke, die beim Bordpostamt aufgeliefert wurden) nach philatelistischer Post einerseits und Post von Passagieren und Besatzungsmitgliedern andererseits, die mit 125 Euro deutlich höher bewertet wird.
Bei Deiner Karte handelt es sich aber eindeutig um philatelistische Post: ich erkenne die typische Handschrift eines Mitarbeiters der Firma Sieger in Lorsch, die im Auftrag ihrer Kunden bzw. Zeppelinpost-Abonnenten vorgefertigte frankierte Briefe und Karten einem Besatzungsmitglied mitgab mit der Anweisung, sie zu bestimmten Terminen - z.B. erst bei der Rückfahrt - beim Bordpostamt aufzuliefern.

Ich hoffe, Dir für die Beschreibung Deiner Karte in einem sicher interessanten Exponat ein paar Stichworte geben zu können.

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   Fr Okt 22, 2010 10:26 pm

balf_de schrieb:
Hallo Gerhard !

Hast Du auf diese Frage eigentlich schon eine Antwort bekommen ?

Ich hoffe, Dir für die Beschreibung Deiner Karte in einem sicher interessanten Exponat ein paar Stichworte geben zu können.

Dank Dir ist auch diese Wissenslücke gestopft. Herzlichen Dank dafür, dank deines Fachwissens wächst mein Mut, auch diese Periode der Postgeschichte Krems als Ausstellungsobjekt zu gestalten.
Ich musste über meine naive Fragestellung lachen - jetzt - nachdem ich diese fundierte Information von dir erhalten habe.
Nochmals danke und herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   Mi Okt 05, 2011 7:37 pm

Hallo zusammen!

Zum Glück gibt es bei der Zeppelinpost auch diesen Thread, der eigentlich immer passt - höchste Zeit, ihn aus der Versenkung zu holen!

Heute möchte ich einmal einen postgeschichtlich interessanten Beleg zeigen, der sich erst bei genauerem Hinschauen richtig entfaltet :

Zunächst einmal nichts Besonderes – ein Geschäftsbrief, der am 8. November 1919 per Eilboten von Friedrichshafen nach Berlin befördert werden sollte. Frankiert ist er mit einem Paar der Michelnr. 103a und einer Michelnummer 112a. Das Porto setzt sich nach den Gebühren ab dem 1.10.1919 wie folgt zusammen: 20 Pfg. für Briefe im Fernverkehr, 50 Pfg. für Eilzustellung plus 40 Pfg. für Flugpostgebühr.

Aber warum hat ein Eilbrief so lange gebraucht, bis er am 12. November in Berlin ankam? Da ging es ja mit der Postkutsche schneller!
Die Antwort ist einfach: weder eine Postkutsche noch die Eisenbahn fuhren: im November 1919 gab es in Deutschland einen Generalstreik - alle Räder standen still, Postbeförderung fand nicht statt. Ein einziges Transportmittel gab es aber noch: das Luftschiff LZ120 „Bodensee“, das neben Passagieren auch Post beförderte und in diesen Tagen erhebliche Mengen Post von Friedrichshafen und München nach Berlin und umgekehrt beförderte.
Wenn man zudem weiß, dass der 8. November auf einen Samstag fiel (ernsthafte Postgeschichtler sollten immer einen Kalender von 1919 zur Hand haben Zwinkern ), dann relativiert es die Laufzeit doch erheblich.


Man braucht schon ein paar Detailkenntnisse der damaligen turbulenten Zeit nach der Niederlage im ersten Weltkrieg, um diesen Brief - hoffentlich - aus der 5-Euro-Kiste hersauszufischen und ihn trotz fehlendem Bordstempel als Zeppelinbrief zu identifizieren: Sieger Nr. 19.H), Michelnummer 120 D)e.

Viele Grüße
balf_de
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   Mi Okt 05, 2011 11:56 pm

balf_de schrieb:

Heute möchte ich einmal einen postgeschichtlich interessanten Beleg zeigen, der sich erst bei genauerem Hinschauen richtig entfaltet........

Man braucht schon ein paar Detailkenntnisse der damaligen turbulenten Zeit...................

Vielen Dank für den tollen Beitrag über den Zeppelinbeleg, der so gar nicht nach einem ebensolchen aussieht.
Wieder einmal ein Beispiel dafür, was man mit einem Plus an Kenntnissen so alles entdecken kann.
Ich bin (fast) sicher, daß niemand hier den Beleg auf Anhieb entschlüsselt hätte, mich natürlich eingeschlossen.

Meinen Glückwunsch dazu.

Gruß
KJ
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   So Okt 09, 2011 9:54 am

Kontrollratjunkie schrieb:

Ich bin (fast) sicher, daß niemand hier den Beleg auf Anhieb entschlüsselt hätte, mich natürlich eingeschlossen.


Hallo,
ja da hast du sicher recht. Hätte den Brief überhaupt nicht für einen Zeppelinbeleg gehalten.
Nur die Friedrichshafner Stempeln verraten da einen gewissen Zusammenhang. Allerdings ohne nötiges Wissen hat man halt hier keine Chance.
Toller Beleg mit dem gewissen Extra des Geheimnissvollen!

Hier möcht ich den Thread auch noch etwas erweitern. Schließlich gibts ja noch keinen LZ 126 Thread und ich denke er passt ganz gut dazu.
Sieger 20a Fahrt der LZ 126 von Friedrichshafen nach New York. Es war die erste Fahrt eines Luftschiffes über den Atlantik. Die LZ 126 wurde als Reperationszahlung an die USA abgegeben wo sie die Bezeichnung ZR 3 erhielt. Schon erstaunlich die Leistung des Luftschiffes vor allem wenn man auf die Jahreszahl blickt, 1924 !
Hier der Beleg:
Etwas verwunderlich das Porto. Da eigentlich 1 RM an Porto für einen Brief ausgereicht hätten. Hat da jemand eine Erklärung?


Schönen Gruss
Klaus
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   So Okt 09, 2011 8:49 pm

Hallo Klaus!
Polarfahrtsucher schrieb:
Es war die erste Fahrt eines Luftschiffes über den Atlantik. Die LZ 126 wurde als Reperationszahlung an die USA abgegeben wo sie die Bezeichnung ZR 3 erhielt.
Eine kleine Korrektur: ncht als erstes Luftschiff, sondern als erstes Zeppelin-Luftschiff überquerte LZ-126 den Atlantik. Die Engländer haben mit ihrem R-34, der ansonsten nicht allzu glücklich operierte, schon 1919 von Schottland aus den Atlantik in Ost-West-Richtung überquert. (Den Deutschen, die dies mit LZ-114 schon ein Jahr früher planten, haben die Siegermächte das verboten).

Richtig ist, dass Z.R.3 nicht eine deutsche Bezeichnung ist - man hört oft die Übersetzung "Zeppelin-Reparationsluftschiff 3" - sondern von der amerikanischen Navy stammt: "Zeppelin rigid 3" steht für Starr-Luftschiff, um es von den damals schon gebräuchlichen Blimps zu unterscheiden. Aber einen schönen Namen hat unser Luftschiff dort auch erhalten: "Los Angeles". Hier gibt es einen interessanten Artikel -> http://www.airships.net/us-navy-rigid-airships/uss-los-angeles

Polarfahrtsucher schrieb:
Etwas verwunderlich das Porto. Da eigentlich 1 RM an Porto für einen Brief ausgereicht hätten. Hat da jemand eine Erklärung?

Eigentlich nicht wirklich. Eine Postkarte (Porto: 50 Pfennige) habe ich in meiner Kartei, die offensichtlich vom gleichen Hersteller stammt wie Dein Brief:


Ursprünglich habe ich mir überlegt, dass der Absender zusätzlich zur Luftschiffgebühr das Kartenporto plus einen Flugpost-Zuschlag frankieren wollte, aber in Wirklichkeit hatte er wohl von den bereits ungültigen 40-Pfennig-Flugpostmarken (MiNr. 112, gültig bis 30.9.1923) noch einige übrig ... Und die Post hat sie dann brav mit abgestempelt ...

Viele Grüße
balf_de

Übrigens: ein schönes, meiner Meinung nach sträflich vernachlässigtes, daher in Anbetracht der Seltenheit deutlich unterbewertetes Sammelgebiet sind die amerikanischen Fahrten von "USS Los Angeles"
Ein kleines Beispiel (Sieger 20.N)):
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   So Okt 16, 2011 11:11 pm

Bei der Durchsicht von eBay bin ich heute auf diesen Beleg gestoßen:
Eigentlich ist für mich nur die Frage von wirklichem Interesse: Bei dem zweizeiligem roten Langstempel "Via Graf Zeppelin Friedrichshafen Lakehurst" ist links und rechts eine kleine Lilie zu sehen (ähnlich der Pfadfinderlilie).
Kommt dieser sicherlich private Stempel öfter auf Zeppelin-Belegen vor?
Wer hat diesen Stempel verwendet?
Weiß man, welche Bedeutung diese Lilie in diesem Zusammenhang hat?




http://www.ebay.at/itm/1929-Germany-Zeppelin-1st-interrupted-US-flight-Si-26A-US-1930-airmail-usage-/370549464354?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item5646781d22

Die Beschreibung ist wie folgt:
"1929 Germany Zeppelin cover from the First Northamerica flight with good 4 Mark Zeppelinstamp franking Minr 424 cancelled by postmark Friedrichshafen 15.5.1929 . The flight was cancelled since a emergency landing took place at Cuers-Pierrefeu. By a additional red one line mark "Beförderung verzögert wegen Abbruch der 1. Amerikafahrt " (Delivery delayed since cancelation of the 1st Americaflight) this event found a documentation on that card. Additional various two line marks Via Graf Zeppelin Friedrichshafen Lakehurst The mail was delivered by regular ship transport and got an arrival cancel New York 5 August . Around one year later this cover was used again as airmail delivery from Brooklyn Floyd Bennett Municipal Airport ( 26.June 1930 ) from the Chamber of Commerce to Mr. Charles Winchell City Hall Station New York . An interesting piece of postal history in an exceptional combination with valuable franking. Siegernumber 26A. See scan."

Doch bei genauerer Betrachtung kommt mir doch einiges seltsam vor:
Woher wusste die Post, wohin der Brief zu befördern war - ich kann weder Absender noch Empfänger sehen?
Wieso sind die beiden 5 Ct-Marken auf der Vorderseite zwei mal gestempelt, doch auf dem Brief ist von diesen Abschlägen nichts zu sehen?

Wer von unseren Zeppelin-Experten kann hier etwas "Licht ins Dunkel" bringen?

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelin Post   Mo Okt 17, 2011 12:46 am

Hallo,
natürlich bin ich kein Zeppelin Experte, möchte allerdings meine Meinung darlegen.
Für mich ist das einzig Echte an diesem Exoten der Originalbeleg der abgebrochenen Amerikafahrt 1929.

Hier ein Beleg meiner Sammlung:


Hier kann man schön vergleichen welche Stempeln hier authentisch sind.

Alles andere an diesem Beleg scheint privater Natur zu sein. Der "Via Graf Zeppelin" Stempel sagt mir nichts und dürfte ebenso privat abgeschlagen worden sein (3x) wie die vielen anderen Stempeln.
Evtl. könnte man noch vermuten der Beleg wurde nochmals mit der amerikanischen Post verschickt (und die Adressdaten wurden den Stempeln entnommen), allerdings ist dies für mich nebensächlich. Warum man einen Zeppelin Original Beleg derart entstellt bleibt das Geheimnis des "Konstrukteurs" und hat zumindest für mich absolut keinen philatelistischen Bezug.
Zudem wurden bereits entwertete Marken aufgeklebt was diesen "Beleg" noch unatraktiver macht.

Fazit meinerseits: ein "verschandelter" Zeppellinbeleg

Schönen Gruss
Klaus

P.S. Schön dass sich auch andere (abgesehen der üblichen Verdächtigen) hier mal Gedanken über Zeppellinbelegen machen! Bitte weiter so Gerhard , Kawa und die anderen Zaungäste Very Happy
Nach oben Nach unten
 

Zeppelin Post

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Luft-, Raketen- und Ballonpost :: Zeppelin und Luftschiffe-
Tauschen oder Kaufen