Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Heute um 1:59 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:55 pm

» Telegramme
von Angus3 Fr Aug 18, 2017 11:10 pm

» Lithokarten aus Österreich
von gabi50 Fr Aug 18, 2017 11:05 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Fr Aug 18, 2017 9:49 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im August 2017  
von Michaela Fr Aug 18, 2017 6:39 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Fr Aug 18, 2017 12:13 am

» Was tun mit der Briefmarkensammlung? :)
von Markenfreund49 Do Aug 17, 2017 5:05 pm

» Mecklenburg und Pommern auf Ansichtskarten
von Briefmarkentor Do Aug 17, 2017 12:20 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von x9rf Do Aug 17, 2017 9:20 am

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von gabi50 Mi Aug 16, 2017 11:30 pm

» Friedensreich Hundertwasser
von wilma Mi Aug 16, 2017 8:21 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mi Aug 16, 2017 7:33 pm

» Deutsche Militärverwaltung Rumänien
von Wolle3006 Mi Aug 16, 2017 4:54 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Di Aug 15, 2017 12:59 pm

» Zeppelinpost aus USA
von Polarfahrtsucher Di Aug 15, 2017 12:56 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Di Aug 15, 2017 9:18 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von balf_de Mo Aug 14, 2017 7:36 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Mo Aug 14, 2017 12:19 pm

» Bilderwettbewerb im August 2017
von Angus3 Mo Aug 14, 2017 1:06 am

» Die Freimarkenausgaben 1916 - 1918/1919
von Gerhard So Aug 13, 2017 10:57 pm

» Dinosaurier
von Markenfreund49 So Aug 13, 2017 9:28 pm

» Bestimmung Marken Finland
von gesi So Aug 13, 2017 8:54 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 So Aug 13, 2017 4:57 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 So Aug 13, 2017 4:21 pm

» 50 Jahre Polarfahrt Luftschiff Graf Zeppelin
von toroemer So Aug 13, 2017 3:46 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von kaiserschmidt Sa Aug 12, 2017 2:16 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Sa Aug 12, 2017 12:34 pm

» Sagen und Legenden
von kaiserschmidt Sa Aug 12, 2017 10:38 am

» Sondermarke „Post am Rochus“
von Gerhard Fr Aug 11, 2017 6:04 pm

» Teilbarfrankaturen BRD
von kaiserschmidt Fr Aug 11, 2017 5:44 pm

» Zollausschlussgebiete
von wilma Do Aug 10, 2017 8:42 pm

» Sondermarke „Maria Kirchental“
von Gerhard Do Aug 10, 2017 7:45 pm

» Druckdaten der Überdruckmarken "Ferienland Österreich"
von herbi Do Aug 10, 2017 5:46 pm

» Bitte um Einschätzung
von funny2482 Do Aug 10, 2017 12:14 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Do Aug 10, 2017 11:04 am

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von kaiserschmidt Mi Aug 09, 2017 11:39 am

» berliner briefmarken 1971
von Gerhard Di Aug 08, 2017 6:42 pm

» Theresienstadt
von kaiserschmidt So Aug 06, 2017 8:19 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von kaiserschmidt So Aug 06, 2017 8:10 pm

» Alte Briefmarken Mappe vererbt
von Rudi17 So Aug 06, 2017 9:20 am

» Siegerbild im Juli 2017
von wilma Sa Aug 05, 2017 8:52 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard Fr Aug 04, 2017 12:11 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Fr Aug 04, 2017 11:10 am

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von wilma Mi Aug 02, 2017 8:19 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Mi Aug 02, 2017 12:35 pm

» Sonderstempel aus Österreich vor dem 11.3.1938
von kaiserschmidt Mi Aug 02, 2017 11:49 am

» USA Forever - runde Briefmarke
von Gerhard Di Aug 01, 2017 10:21 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Di Aug 01, 2017 3:31 pm

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Di Aug 01, 2017 11:38 am

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Mo Jul 31, 2017 11:59 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Pernambuco
von balf_de Mo Jul 31, 2017 9:03 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Jul 31, 2017 10:43 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma So Jul 30, 2017 8:20 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma So Jul 30, 2017 6:55 pm

» Schmetterlinge und Libellen - Kleine bunte fliegende Juwele
von Markenfreund49 So Jul 30, 2017 4:53 pm

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek So Jul 30, 2017 4:47 pm

» Holz - Sondermarkenblock „Eiche“
von Gerhard Sa Jul 29, 2017 11:03 pm

» Sammlergerecht stempeln - Aufkleber
von wilma Sa Jul 29, 2017 9:30 pm

» Bienen und Hummeln auf Briefmarken
von Markenfreund49 Do Jul 27, 2017 9:45 pm

» neue Post-Uniformen
von Gerhard Do Jul 27, 2017 5:24 pm

» DDR Marken mit Lack
von ruraeder Di Jul 25, 2017 5:30 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb August 2017 
von Michaela Mo Jul 24, 2017 9:24 am

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jul 23, 2017 5:29 pm

» Suche Deutsche marken
von Jurek Sa Jul 22, 2017 5:12 pm

» Vögel
von Markenfreund49 Fr Jul 21, 2017 8:03 am

» Sammlerpost
von wilma Do Jul 20, 2017 8:05 pm

» Was ist meine Sammlung Wert
von Dispo112 Mi Jul 19, 2017 4:26 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von x9rf Di Jul 18, 2017 1:18 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von kaiserschmidt Mo Jul 17, 2017 9:16 pm

» Schlossfestspiele Langenlois
von Gerhard So Jul 16, 2017 10:48 pm

» Abarten, Verzähnungen und mehr......
von Angus3 So Jul 16, 2017 10:01 pm

» Schönes Österreich
von wilma So Jul 16, 2017 6:27 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juli 2017 
von Michaela So Jul 16, 2017 10:21 am

» unbekannt Memel Abart
von Brietolt So Jul 16, 2017 8:12 am

» Briefmarke UNO Wien von 1982
von Kontrollratjunkie Sa Jul 15, 2017 12:43 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Mi Jul 12, 2017 7:00 pm

» Bitte um Mithilfe Bewertung / Wert Rumänische Briefmarken
von x9rf Di Jul 11, 2017 11:29 pm

» Der Untergang der 1. Republik
von Gerhard Di Jul 11, 2017 12:02 pm

» Briefmarken mit Bud Spencer
von Gerhard Mo Jul 10, 2017 10:57 pm

» Weisser Fleck auf Michel-Nummer 136 West-Sachsen
von Hannoverhell Mo Jul 10, 2017 8:09 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 So Jul 09, 2017 10:32 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2017
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:45 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:09 pm

» 150 Jahre ungarische Briefmarken-Ausgaben
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 10:30 am

» Sondermarkenblock „Freimarken 1867“
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 9:54 am

» Ganzsachen Österreich Spezialkatalog und Handbuch
von gabi50 Fr Jul 07, 2017 8:38 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Fr Jul 07, 2017 10:32 am

» Einspänniger Landpostwagen
von Gerhard Do Jul 06, 2017 12:13 pm

» Berlin Stalin Allee
von loksche Mi Jul 05, 2017 10:19 am

» Sudetenland - Ausgaben für Rumburg
von Angus3 Mo Jul 03, 2017 10:35 pm

» Gedenkblätter und Vignetten
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:35 pm

» Tschechoslowakei
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:27 pm

» Postmeistertrennung 69X A a oder c ?
von Hannoverhell Fr Jun 30, 2017 12:52 pm

» Oberschlesien Michel - Nummer 38 mit Falschaufdruck
von Kontrollratjunkie Fr Jun 30, 2017 12:24 am

» Stempelprovisorium Wien 1945 - echt oder falsch
von kaiserschmidt Do Jun 29, 2017 6:57 pm

» Krähenattacke - Postauslieferung eingestellt
von Gerhard Do Jun 29, 2017 12:24 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Rio de Janeiro
von balf_de Mi Jun 28, 2017 4:35 pm

» amtliche Ganzsachen mit privatem Wertzudruck
von kaiserschmidt Mo Jun 26, 2017 11:15 am


Austausch | 
 

 Südamerikafahrten LZ 127 1932

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Do Mai 02, 2013 11:30 pm

Hallo Sammlerfreunde,

natürlich gibt es neben der faszinierenden 1. Südamerikafahrt der Graf Zeppelin im Jahre 1930 noch viele weitere interessante Fahrten in den Folgejahren mit ebenfalls schönen Belegen. Hier möchte ich Euch ein Stück zur 2. Südamerikafahrt 1932 zeigen.

Ich habe hierzu extra eine neue Rubrik erstellt, in der Hoffnung auch Euere Stücke hierzu bewundern zu dürfen.

Hier nun also ein Brief der 2. Südamerikafahrt vom April 1932 von Friedrichshafen nach Florianapolis / Brasilien (Sieger 143Aa):





Wie damals oft üblich wählte der Absender eine Adresse in Brasilien aus, mit dem Vermerk "Postrestante" also Postlagernd um im Falle einer Nichtabholung den Beleg später wieder retour befördern zu lassen. Dies geschah auch so, wie der Ankunftsstempel aus Zwickau auf der Rückseite des Beleges zeigt.

Zu dem Beleg habe ich auch ein Attest von Herrn Sieger:



Interessant ist bei der Beschreibung des Attestes dass zwar näher auf die Marken eingangen wird, aber die Bedeutung des Portos nicht erwähnt wird.
Schließlich ist das Porto von 3,98 RM nicht gerade üblich. Anfangs dachte ich der Absender hätte durch die Verwendung des Nothilfesatze von 1932 2 Rpf unterschlagen, schließlich waren in den vorherigen Fahrten 4 RM Porto für Briefe nach Südamerika fällig gewesen.

Allerdings wurden ab 1932 die Portosätze geändert. Neu war die Einstufung des Portos nach Gewicht, so waren pro 5 gr 1,25 RM Luftschiffporto fällig.
Ich glaube fast der Absender hatte die Portoänderung ebenfalls übersehen, den so recht passt das Porto von 3,98 RM nicht zusammen.
Plausibel wäre ein Gewicht bis 10 gr, was ein Porto inkl. Einschreiben und Auslandsbriefkosten auf 3,05 RM ergeben würde. Für eine weitere Gewichtsstufe würde das Porto nicht mehr genügen.

Ich hoffe der Beleg gefällt Euch und hoffe noch weitere schöne Stücke von Euch bewundern zu dürfen!

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Fr Mai 17, 2013 6:45 pm

Hallo Sammlerfreunde,

beim Durchschauen meiner Sammlung ist mir der Gedanke gekommen, man könnte die Südamerikafahrten aus dem Jahre 1932 auch vervollständigen (Falls hier natürlich überhaupt Interesse besteht oh ).
Gut wäre natürlich etwas Unterstützung von Euch.
Habt ihr einen passenden Beleg?

Hier also nun ein Beleg zur 1. Südamerikafahrt 1932 (Sieger 138 B) der über den Anschlussflug Berlin aufgeliefert wurde.





Diesmal handelt es sich offensichtlich um einen Bedarfsbeleg (vielleicht kann ich hier unseren "Bedarfspostfans" aka @Saintex eine Freude machen).
Hier wurde die Frankatur korrekt gewählt und die Portoänderung (siehe 1. Beitrag) wurde nicht übersehen. Durch die 2. Gewichtsstufe wurde der doppelte Luftpostaufschlag zur Beförderung nach Brasilien von 2,50 RM fällig. Zusammen mit dem 0,25 RM Porto für Auslandsbriefe ist der Brief korrekt frankiert.
Neben den rückseitig abgeschlagenen Ankunftsstempeln ist auch der Sonderbestätigungsstempel der brasilianischen Post abgeschlagen. Eigentlich taucht dieser nur auf brasilianischen Poststücken auf. Evtl. kann mir jemand Hinweise hierzu geben.

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
saintex
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Mi Mai 22, 2013 10:44 pm

Hallo Klaus,

komme leider erst heute dazu, auf Deinen Beitrag vom 17.5.2013 zu antworten.

Ich befürchte, mit diesem Titel ist Dein neuer Thread zu stark eingeengt und Du wirst wenig Beiträge (wenn überhaupt) dazu erhalten. Selbst ich könnte zu dem Thema "Südamerikafahrt LZ 127 1932" nicht einen einzigen Beleg beisteuern.

Aber ich mache Dir einen anderen Vorschlag:

Lass uns doch ein neues Thema unter dem allgemeinen Titel "Luftpost/Air Mail" eröffnen, unter dem jeder seine Luftpostbelege, egal ob Bedarf oder nicht oder "Mache" und unabhängig vom Jahr der Entstehung, einstellen kann.

Wir haben das in einem anderen Forum probiert und es hat sehr gut funktioniert. Ich bin sicher, das könnte auch hier passen und wir hätten sicher ausser uns einige Forumteilnehmer, die sich an einem derartigen allgemeinen Luftpost/Air Mail-Thread beteiligen würden.

@balf.de wäre natürlich von diesem neuen Thread ausgeschlossen. Das soll ein Thread für die aerophilatelistischen Proletarier sein. Die Zeppelin Aristokratie hat da nix zu suchen.Wink

Also wenn Du da mitarbeiten würdest würde ich mal den ersten Beitrag schreiben. Und ein derartiger Thread würde dieses Forum mit Sicherheit auch aufwerten, insbesondere wenn die jeweiligen Luftpostbriefe von dem jeweiligen Einsteller fachkundig beschrieben werden. Genug Material für einen derartigen Thread ist in meiner Luftpostsammlung jedenfalls für einige Monate vorhanden.

Lass mich mal wissen, was Du davon hälst.


saintex
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: !   Do Mai 23, 2013 3:23 pm

Hallo Saintex,

@saintex schrieb:

Also wenn Du da mitarbeiten würdest würde ich mal den ersten Beitrag schreiben. Und ein derartiger Thread würde dieses Forum mit Sicherheit auch aufwerten, insbesondere wenn die jeweiligen Luftpostbriefe von dem jeweiligen Einsteller fachkundig beschrieben werden. Genug Material für einen derartigen Thread ist in meiner Luftpostsammlung jedenfalls für einige Monate vorhanden.

Natürlich wäre ich hier gerne mit dabei! Bestimmt gibt es hier einige Aerophilatelisten die sich über deine Beiträge freuen würden. Die könnten sicherlich auch motiviert werden hier mitzumachen.

Hoffe ein paar Zeppeline können trotdem mit dabei sein, den hier haben sich die meisten meiner Belege versammelt Zwinkern !

Dann bin ich mal gespannt auf den 1. Beitrag cheers

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Do Mai 23, 2013 4:17 pm

@saintex schrieb:

@balf.de wäre natürlich von diesem neuen Thread ausgeschlossen. Das soll ein Thread für die aerophilatelistischen Proletarier sein. Die Zeppelin Aristokratie hat da nix zu suchen.Wink
Oh weh, das schmerzt we ! Und Unrecht wird mir auch angetan ...
So richtig ausgeschlossen worden bin ich bisher noch selten - zuletzt aus der ersten Mannschaft bei den C-Jugend-Fussballern des HSC Heidelberg ...

Aber ich bin kein ganz zahnloser Tiger, mein lieber Saintex - jetzt schlage ich zurück mit einem Beleg der 1. SAF 1932, der garantiert nicht als Bedarfspost bezeichnet werden kann. Und hoffentlich proletarisch genug ist. Den musst Du Dir zur Strafe jetzt anschauen:


Sieger Nr. 142, Uruguayische Post

Aber ob mit oder ohne Beteiligung von @balf_de - der Vorschlag für einen allgemeineren Luftpost-Thread ist natürlich richtig! (Vielleicht sollte ich mir zur Tarnung einen zweiten Account einrichten - ich denke, ich könnte mich hervorragend als "philatelistischer Proletarier" tarnen ... ja

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Do Mai 23, 2013 7:24 pm

Hallo Alfred,

ich durfte mir deinen Beleg auch anschauen. lachen
Und was soll ich sagen, ja, mir gefällt er!
Ist doch neben der schönen Pegasus Marke aus Uruguay auch eine kleine Besonderheit versteckt. Scheinbar hatte der Postbeamte während des Abstempelns noch schnell die Uhrzeitangabe verstellt. Währende man auf der Pegasus Marke noch 16 (Uhr) 22 III 32 lesen kann wurde anschließend mit 18 Uhr weiter gearbeitet. Hoffe meine Augen spielen mir hier keinen Streich. rw
Jedenfalls vielen Dank für deine Beteiligung lieber Alfred.

Passend zum Beleg aus Uruguay habe ich noch eine Karte aus Argentinien zur 1. Südamerikafahrt 1932:
Durch Verwendung eines zusätzlichen brasilianischen Zeppelinstempels sollte es sich um Sieger Nummer 140 I handeln.


Eine Karte aus dem Bedarf ist es sicher auch nicht. Als Adressanten kann man den Namen "Herrn German Sieger Lorch" erkennen lachen
Was mich allerdings an dieser Karte stuzig macht sind die Stempeldaten. Klar zu erkennen ist der Ankunftsstempel von Friedrichshafen vom 29.3.32. Allerdings findet man auf den Marken den Entwertungsstempel vom 22 Abr (April oh ) vor. Wie kann man das erklären?
Als wahrscheinlichste Ursache würde vermutlich eine falsche Stempeleinstellung durchgehen, oder liege ich hier total falsch ?
Wurde der Beleg evtl. manipuliert ?

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
saintex
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Do Mai 23, 2013 8:46 pm

Hallo Klaus,
Hallo Alfred,

schön, dass Ihr meinen etwas vorwitzigen, in weinseliger Laune geschriebenen Beitrag von gestern Abend richtig verstanden habt.

Im übrigen @Alfred: 1 zu Null für Dich.

Also dann starten wir den allgemeinen Luftpost-/Air Mail Thread, in dem alles Aerophilatelistische, egal ob Bedarf oder nicht und unabhängig vom Erscheinungsjahr , - natürlich auch Zeppelinpost - erlaubt ist. Schön wäre es natürlich, wenn der jeweilie Lp.-Brief etwas erläutert würde, wo die Besonderheiten liegen usw.

Aber ich bin auch nicht böse, wenn nur wenige mitmachen und der Rest nur mitliest. Das schöne Sammelgebiet der Aerophilatelie hat es verdient, etwas mehr in den Internetforen propagiert zu werden. Bislang wird dieses Sammelgebiet leider in den deutschsprachigen Foren ziemlich stiefmütterlich behandelt.Sad

MfG

Wolfgang Rotter, 98617 Meiningen aka @saintex

Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Fr Mai 24, 2013 9:54 pm

Hallo Klaus,

@Polarfahrtsucher schrieb:

Was mich allerdings an dieser Karte stuzig macht sind die Stempeldaten. Klar zu erkennen ist der Ankunftsstempel von Friedrichshafen vom 29.3.32. Allerdings findet man auf den Marken den Entwertungsstempel vom 22 Abr (April oh ) vor. Wie kann man das erklären?
Als wahrscheinlichste Ursache würde vermutlich eine falsche Stempeleinstellung durchgehen, oder liege ich hier total falsch ?
Wurde der Beleg evtl. manipuliert ?
Ich fürchte, ja.
Zunächst dachte ich an die Möglichkeit, dass es sich um eine Karte zur 3. SAF 1932 handeln könnte, wo der Friedrichshafener Ankunftstempel versehentlich fehlte. Und dass Herr Sieger sicher einflussreich genug war, diesen Fehler zu reklamieren und vom Postamt Friedrichshafen beheben zu lassen. Solche nachträglichen Gefälligkeitsstempel gibt es. Und wenn ein Poststempel rückdatiert wurde, könnte auch dabei ein Fehler passiert sein. Das klingt zwar ziemlich konstruiert, wäre aber immerhin denkbar. Wenn nicht "Graf Zeppelin" schon am 23. April die Heimfahrt von Recife aus angetreten hätte. Aber da wurden die Marken erst in Buenos Aires abgestempelt .....

Es bleibt nur noch eine Möglichkeit: von der Karte, die mit der 1. SAF 1932 aus Südamerika nach Friedrichshafen kam, war die brasilianische (?) Frankatur abgelöst worden oder sie war in einem schlechten Zustand. Der Eigentümer besaß auch ein argentinisches Poststück zur 3. SAF 1932, das in irgend einer Form ebenfalls mangelhaft war. So entschloss er sich, aus zwei "Ruinen" einen ganz besonderen Beleg zu kreieren. Die winzigen Stempelübergänge auf die Karte könnten durchaus nachgemalt sein. Sorry, lieber Klaus, mir fällt nichts besseres dazu ein.

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Mo Mai 27, 2013 12:47 pm

Hallo Alfred,
vielen Dank für deine Einschätzung. Natürlich könnte der Beleg nachträglich manipuliert worden sein. Ich habe ihn mir nochmal etwas genauer angesehen und konnte keine Spuren einer "Vorverwendung" (Stempelreste unter den Marken, Klebespuren etc.) entdecken.
Für mich spricht der große "CONDOR-ZEPPELIN" Stempel für einen argentinischen Beleg, diese Art habe ich bisher nur auf deren Auflieferungen beobachten können.
Was für mich noch einigermassen logisch wäre:

1. Der Beleg stammt tatsächlich von einer späteren Südamerikafahrt und der Ankunftsstempel wurde nachträglich falsch abgeschlagen (diesen halte ich für echt).

@balf_de schrieb:
Das klingt zwar ziemlich konstruiert, wäre aber immerhin denkbar. Wenn nicht "Graf Zeppelin" schon am 23. April die Heimfahrt von Recife aus angetreten hätte. Aber da wurden die Marken erst in Buenos Aires abgestempelt .....

Abschlag des Entwertungsstempels vom 22. April, somit würde 1 Tag übrigbleiben. Waren die Condor Zubringerflugzeuge so schnell?


2. Vielleicht wurde tatsächlich das Monatsdatum des Entwertungsstempels falsch eingestellt. Mit "März" wäre die Sache schlüssig.


Gegen eine Verfälschung spricht eigentlich der geringe Wert des Stückes, obwohl Fälscher (und Sammler) immer eine gewisse kreative Ader haben und natürlich nicht ganz auszuschliessen ist. Ganz Aufklären wird sich die Sache vermutlich nicht. Vielleicht kommt mir ja einmal eine vergleichbares Stück über den Weg.

Schönen Dank

Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Sa Jun 22, 2013 11:31 am

@Polarfahrtsucher schrieb:
... Ganz Aufklären wird sich die Sache vermutlich nicht. Vielleicht kommt mir ja einmal eine vergleichbares Stück über den Weg...


Vor kurzem bei Ebay angeboten:


http://www.ebay.de/itm/Zeppelinpost-Zeppelin-1-Suedamerikafahrt-1932-LZ-127-Argentinische-Post-/130927506705?_trksid=p2047675.l2557&ssPageName=STRK%3AMEWAX%3AIT&nma=true&si=4hFUsmrKhFyInHZpFQC8U0TbXZM%253D&orig_cvip=true&rt=nc

Identischer Beleg mit genau den gleichen Fehler. Aufgegeben im April und angekommen im März oh.

Ich würde jetzt von falsch eingestellten Entwertungsstempel der Argentinier ausgehen.

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Sa Jun 22, 2013 4:54 pm

Hallo Klaus,
 
da hast Du tatsächlich einen „Zwilling“ der zuletzt gezeigten Sieger-Karte gefunden! Deine Vermutung, dass es sich um die SiegerNr. 140I (1. SAF 1932 argentinische Post mit brasilianischem Sonderbestätigungsstempel) handeln könnte, wobei in Buenos Aires der Entwertungsstempel statt mit einem März-Datum vor dem 20.3. fälschlich mit dem 22. April eingestellt war, ist natürlich denkbar – aber so recht kann ich mich nicht damit anfreunden. Erstens halte ich die Siegernr. 140I für relativ selten und zweitens sind auch bei der „neuen“ Karte ähnlich wie bei der ersten die Stempelübergänge der Entwertungsstempel merkwürdig unvollständig (linker Stempel oben, rechter Stempel unten); auch der Übergang links unten sieht etwas "eckig" aus.
Ob es im Jahr 1932 schon möglich war, binnen eines Tages Post von Buenos Aires nach Recife zu befördern, kann ich nicht beurteilen; vom Gefühl her glaube ich es eher nicht. Aber vielleicht hat ja jemand Zugriff auf den Condor-Flugplan von 1932. Falls es doch gereicht hat, halte ich meine oben geäußerte Vermutung, dass Herr Sieger sich die Friedrichshafener Ankunftstempel nachträglich besorgte (vielleicht zusammen mit Belegen von der 1. SAF 32) für wahrscheinlicher als das falsche Datum in Buenos Aires.
Ein Problem haben wir: es wird schwierig sein, einen Prüfer für diese Karten zu finden.
 
Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
eddyn55
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Postkarte 1.Südamerikafahrt Graf Zeppelin gefunden   Sa Dez 28, 2013 3:19 pm

Hallo bin neu hier würde mal gerne Eure Meinung wissen. Wie gehe ich vor ? Hier mal meine HandyNr. 0049 (0)152 18420234. Die karte hat die gleichen Stempel wie Eure und Abfahrt Friedrichshafen am 21.3.32 Ankunft 24.3.32.  Sie kommt aus Holland und ist dort am 18.3.32 aufgegeben. Habe im Internet gelesen, daß einige Sammler eine falsche Adresse angegeben haben, damit die Karte auch wieder zurückkommt. Diese werden dann auf der Rückseite gestempelt, was auch  der Fall ist.


Zuletzt von eddyn55 am So Dez 29, 2013 4:40 pm bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Sa Dez 28, 2013 4:13 pm

Hallo eddyn55

Herzlich willkommen in unserer Runde.
Gleich ein Tipp vorweg: Ich würde die Telefonnummer wieder löschen, die ganze Welt kann diese hier sehen........, nun gut, deine Entscheidung.
In der Regel geben wir auch nicht telefonisch Auskunft, sondern hier im Forum. Dazu musst du deine Karte scannen und hier einstellen. Ich bin mir sicher, unsere Spezialisten werden dir dann mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   So Dez 29, 2013 11:26 am

Hier ist nun die Karte von @eddyn55.



Liebe Zeppelinspezialisten, was könnt ihr dazu sagen?
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   So Dez 29, 2013 2:21 pm

Es ist schon lange her, dass ich mich bei den Zeppelinern beteiligt habe......
Trotzdem will ich es hier wieder einmal versuchen und eine kleine Einschätzung abgeben.

Es sollte sich um eine niederländische Zuleitung zur 1. Südamerikafahrt 1932 handeln. Die Karte wurde am 18.03.32 in Haarlem aufgegeben und langte am 21.03.32 in Friedrichshafen ein. Die Bestätigung erfolgte mit dem bekannten Tagesstempel Friedrichshafen Ub. "b" mit der etwas seltsamen Uhrzeit 21.03 0 - 1.
Am 24.03.32 erreichte die Karte ihre Bestimmung in Argentinien.
Und damit beginnt das Rätsel. Denn ich sehe noch den Bestätigungsstempel für die Brasilianische Post, aber weder eine entsprechende Frankatur, noch einen Leitvermerk. Wenn ich davon ausgehen darf, dass die Vorderseite der Karte keine relevanten Informationen bereithält, bin ich hier ein wenig überfragt. Oder konnte man den Stempel etwa blanko abschlagen lassen ?  Passt denn das verklebte Porto von 1,75 Gulden ?

Michel 234 mit Zuleitung Niederlande, 180 EUR

Nachdem ich nochmal in den Sieger gesehen habe (Nr. 138 Aa, 150 EUR, 155 beförderte Poststücke) könnte man auch vermuten, dass der brasilianische Bestätigungsstempel für die Weiterleitung der Karte ab Recife nach Argentinien abgeschlagen wurde.

Aber sicher können Alfred und Klaus das Geheimnis der Karte lüften. Ich freue mich auf die Auflösung dieser Denksportaufgabe.

Beste Grüße
Rüdiger
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   So Dez 29, 2013 5:34 pm

Hallo eddyn55,

zunächst herzlich willkommen hier im Forum. Ich gratuliere dir zu dieser sicher nicht alltäglichen Zeppelinkarte aus den Niederlanden. Gerne helfen wir dir hier etwas weiter, soweit mein Wissen dazu beiträgt.
Ich hoffe dein Wissensdurst geht über eine einfache Wertanfrage hinaus und wir können dich für dieses interessante Sammelgebiet etwas begeistern.

Hallo KJ,

schön dich hier wieder bei den "Zeppelinern" zu sehen! Du hast mir schon gefehlt!  Zwinkern 
Ich stimme deinen Gedanken weitgehend zu.
Die Karte (laut Sieger Katalog die Nr. 138 Aa Zuleitung Niederlande) wurde also in den Niederlanden aufgeben und gelangte in Friedrichshafen an Bord der "LZ 127 Graf Zeppelin". Das Luftschiff verliess Friedrichshafen am Abend des 20.3.32. Die Startzeit ist mit 23:35 Uhr angegeben, deshalb vermutlich auch die etwas seltsame Zeitangabe im sicherlich schon vordatierten Stempel der Friedrichshafener.
Das Porto mit 1,075 Gulden dürfte korrekt sein. Wie bei den Österreichern wurde das Porto seperat berechnet. Neben den Port für Auslandskarten/Briefe von 7,5 Cent bzw. 12,5 Cent, war noch die Gebühr für den Luftschifftransport fällig. Diese dürfte 1 Gulden betragen haben. Mit den Portosätzen der Niederländer bin ich zwar nicht ganz vertraut, aber es könnte sich aufgehen.
Die Karte gelangt am 23.3.32 in Recife (Region Pernambuco) an und wurde anschliessend zu ihrem Bestimmungsort (natürlich ohne Luftschiff ) weiterbefördert. So und jetzt wird es etwas geheimnissvoll, auch weil wir die Rückseite der Karte nicht kennen.
Als Bestimmungsort ist hier Bahia Blanca angegeben, welches wie vermerkt in Argentinien zu finden ist. Allerdins gibt es auch in Brasilien ein (Salvador de) Bahia, welches sicherlich weitaus geläufiger war. Ich vermute die Karte blieb in Brasilien, dort wurde der "Servico Aero Transatlanico" als Transitstempel abgeschlagen und nach Salvador de Bahia weiterbefördert, wo der Ankunfstempel vom 24.3.32 abgeschlagen wurde.
Vermutlich wusste man dort mit der Karte auch nichts anzufangen und so wurde diese nach Holland zurück geschickt. Zumindest hat @eddyn55 diesen Stempel auf der Rückseite erwähnt.
So, jetzt brachen wir nur noch Alfred, um unsere Spekulationen abzusegnen  lachen .
Ich bin hier auch nur hobbymäßig unterwegs und somit nicht 100 % nagelfest.

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
eddyn55
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: 1. Südamerikafahrt GrafZeppelin Postkarte Rückseite   So Dez 29, 2013 7:23 pm



Hallo liebe Zeppeliner,

Hier nur die Rückseite zu meiner Postkarte. Bin ja mal gespannt.

Gruß und schonmal Danke

Eddy

Ps. Habe woanders gelesen, daß viele Sammler bewußt eine falsche Adresse angegeben haben, damit die Post dann zurückkommt.
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   So Dez 29, 2013 10:21 pm

Hallo KJ, hallo Klaus,

alles richtig, was ihr über diese interessante Karte herausgefunden habt: 1. SAF 1932, Sieger 138.Aa), Zuleitung Niederlande. Auch das Porto stimmt: 7,5 Cent Auslandsporto für die Postkarte, 1 Gulden für die Luftschiff-Beförderung nach Südamerika außerhalb Brasiliens (nach Brasilien kostete das im Jahr 1932 90 Cents).

Auch für mich steht fest, das die Karte von Recife aus versehentlich nach Bahia (Salvador de Bahia) weiterbefördert wurde. Dort wurde vor der Weiterbeförderung nach Argentinien in der Condor-Agentur der brasilianische Sonderbestätigungsstempel abgeschlagen.
Auf der Bildseite ist neben einem Flugpoststempel (?) auch ein Ankunftstempel aus Bahia Blanca zu erkennen.

Erhärtet wird diese Vermutung durch unser neues Büchlein der Zeppelinpost-ArGe, das sich mit diesen Stempeln befasst:



Der Ausschnitt zeigt, dass man in Bahia den Stempel in blauer Farbe abschlug.

Hallo Eddyn55,

meine Sammlerfreunde haben es schon gesagt, ich kann es nur bestätigen: Zeppelinpost ist ein ausgesprochen interessantes Spezialgebiet der Philatelie - obwohl es eigentlich ein fast abgeschlossenes Gebiet ist, gibt es auch heute immer wieder neues zu entdecken. So gibt es z.B. sicher nicht viele Poststücke, die sowohl den deutschen Sonderbestätigungsstempel der 1. Südamerikafahrt 1932 von "Graf Zeppelin" zeigen als auch den brasilianischen; vielleicht handelt es sich bei einem aus den Niederlanden zugeleiteten Poststück, von denen es bei dieser Fahrt insgesamt nur 155 gab, mit dieser Besonderheit sogar um ein Unikat.

Und falls Du Dich zum Verkauf entscheidest, rate ich Dir dringend dazu, die Karte bei einem seriösen Auktionshaus für eine Realauktion einzuliefern. Viele ernsthafte Sammler kaufen im Internet entweder überhaupt nichts oder nur bei ihnen bekannten Händlern und nicht von Privatpersonen.

Wobei Du bei einer "echten" Auktion natürlich auch etwas Glück brauchst, dass es mindestens zwei Interessenten gibt …

Aber Sammeln ist viel spannender als Verkaufen!

Viele Grüße
Alfred (balf_de)

PS: Zu Deiner Frage mit den "falschen Adressen": richtig, viele Sammler haben Post an sich selbst oder an Agenturen der Zeppelingesellschaft am Etappenziel, manchmal auch an eine Botschaft oder Konsulat adressiert, um sie wieder zurück zu erhalten. Das war abgesehen von den ersten Nordamerikafahrten erlaubt und wurde häufig praktiziert. Viele Sammler, die nur "Bedarfspost" für vollwertig halten, bewerten solche Poststücke niedriger.
Nach oben Nach unten
eddyn55
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Südamerikafahrten LZ 127   Mo Jan 06, 2014 9:37 pm

Danke erstmal für diese vielen Infos. Nun habe ich mir mal den Sieger Katalog geholt. Wie geht das den mit der Bewertung. Werden die Stempel aufadiert und bekäme die Zuleitungspost und Weiterleitungspost jeweils zum Zeppelin auchnochmal eine Wertsteigerung ? Natürlich fiktiv. Was man zum Schluß bekommt ist dann ein Bruchteil vom Gesamtwert.

Gruß Eddy

Und nochwas die Poststücke die im Internet zu sehr hohen Preisen angeboten werden erzielen natürlich nicht den Wert. Aber generell wird in Amerika mehr gezahlt als hier. - Meine Meinung. Letzlich kann man ja auch sammeln und muß nicht alles verkaufen.
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Di Jan 07, 2014 5:22 pm

Hallo Eddy,

das Wichtigste zuerst:

@eddyn55 schrieb:
Letzlich kann man ja auch sammeln und muß nicht alles verkaufen.

Sehr richtig! Manchmal kann man schon die Lust verlieren, wenn man nur Fragen zum Wert von Briefmarken und zu Verkaufsmöglichkeiten beantworten soll. Viel lieber würde ich Ratschläge zum Aufbau einer Sammlung geben.

@eddyn55 schrieb:
Nun habe ich mir mal den Sieger Katalog geholt.

Sehr gut! Das ist die erste und zunächst wichtigste Informationsquelle für jeden Zeppelinpost-Sammler.

Gerne werde ich Dir meine Erfahrungen mit den Katalogen für Zeppelinpost - neben dem "Sieger" gibt es auch von Michel einen Zeppelin- und Flugpost-Katalog und last but not least das sehr gute Schweizer Luftposthandbuch -, aber das geht nicht mit zwei oder drei Sätzen. Zum Thema "Katalogbewertungen" habe ich hier schon verschiedentlich geschrieben - es waren meistens ziemlich lange Texte …
Zunächst habe ich einige Verständnisfragen:

@eddyn55 schrieb:
Werden die Stempel aufaddiert und bekäme die Zuleitungspost und Weiterleitungspost jeweils zum Zeppelin auch nochmal eine Wertsteigerung ?

Nicht Stempel, sondern Fahrtbelege werden bewertet - wobei man diese in der Regel anhand von Stempeln erkennt. Was meinst Du genau mit "Stempeln addieren"?
Was verstehst Du unter "Weiterleitungspost"? Meinst Du die Destination nach der Luftschiffbeförderung?

@eddyn55 schrieb:
Was man zum Schluß bekommt ist dann ein Bruchteil vom Gesamtwert.

Eine sehr allgemeine Feststellung, deren Sinn sich mir nicht ganz erschließt. Stimmt, wenn man 4/5 oder 10/1 auch als Bruchteile bezeichnet … (Übrigens nicht nur, "was man bekommt" sondern auch "was man ausgeben muss")

@eddyn55 schrieb:
Aber generell wird in Amerika mehr gezahlt als hier. - Meine Meinung.

Da würde mich interessieren, worauf sich Deine Meinung stützt. Am starken US-Dollar liegt es ja wohl nicht. Auf den Messen in München, Essen und Sindelfingen habe ich amerikanische Händler getroffen, die nicht unbedingt Deine Meinung teilen. Aber ich habe auch amerikanische Käufer getroffen (einer hat sogar meine letzte teuere E.EL.P-Karte gekauft, die ich einem befreundeten Händler in SiFi in Kommission gegeben hatte) Meinst Du speziell die Zeppelinpost oder philatelistische Objekte im Allgemeinen oder noch etwas anderes?

Bitte, erzähle doch einmal ganz allgemein etwas zu Deinem Kenntnisstand in Sachen Philatelie. Und zu Deinen diesbezüglichen Plänen.

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
eddyn55
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Di Jan 07, 2014 7:33 pm

Hallo Alfred,

Zunächst mal vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Stempel meine ich die Sonderbestätigungsstemel meiner Karte - einmal der Deutsche und zweitens der Brasilianische die beide auf meiner Karte weiter oben drauf sind. Dann auf der Rückseite der Ankunftsstempel und der von Friedrichshafen. Sie zeigen den Verlauf der Fahrt eindeutig. Ich meine wenn alle Stempel vorhanden sind muß doch so ein Briefstück mehr wert sein du deshalb die Frage nach der Bewertung (preislich nach Sieger) Da dachte ich die Preise weren vielleicht aufadiert. Mit Weiterleitung meine ich von Brasilien nach Argentinien. Glaube Destination ist das selbe in Lat.

Die andere Frage warum in Amerika evtl. besser : Alles was mit Militaria zu tun hat - kannte da einen Händler - von ihm weiß ich es, daß die Amis auf solche Sachen stehen und auch auf viele Dinge die aus Deutschland kommen. z.B. Bierkrüge und Gläser aber auch bei Briefmarken speziell solche Sachen. Es ist ja zeitlich eine bestimmte Ära.

Dann war noch die letzte Frage: Also habe mal in jüngeren Jahren gesammelt und war auch auf vielen Tauschtagen sowie einigen Auktionen Schaub und Barbeck oder so ähnlich in Düsseldorf.
Meine Sammlung ist eher kleiner Brd und Berlin sowie ein paar Marken davor. Jetzt habe ich Zeit und schaue mal öfter rein. Und dabei fand ich diese Zeppelin-Postkarte bei jemanden der ein paar Dinge verkaufte. Aber ein sehr interessantes Sammelgebiet mußte ich feststellen. Das alles geschah ja erst vor 14 Tagen, sodaß ich noch keine Ahnung habe.

Bis dann und liebe Grüße an Euch alle

Eddy
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Mi Jan 08, 2014 6:42 pm

Hallo Eddy,

o.k., so in etwa habe ich verstanden, was Du mit „aufaddierten“ Werten meinst. Nein, über Besonderheiten wie z.B. das ungewöhnliche Vorhandensein mehrerer Bestätigungsstempel – oder auch das Fehlen derselben – schweigen sich die Katalog aus. Aber eines ist klar: bei der Zeppelinpost gibt es häufiger als bei anderen Sammelgebieten „Standardware“: mehr oder minder korrekt frankierte Portosätze, „passende“ Stempel und –Daten, häufig wiederkehrende Sondermarken-Frankaturen.
Das ist die Art von Belegen, die in den Katalogen bewertet wird. Es gibt aber seit einigen Jahren eine Tendenz, die von solcher Standardware wegführt - viele fortgeschrittene Sammler bevorzugen heute Belege, die von der Norm abweichen. Dazu gehören sowohl ungewöhnliche Stempelkombinationen – wie bei Deinem Beleg – als auch „exotische“ Destinationen. Für einen nach Manila oder Bagdad adressierten Zeppelinbrief interessieren sich mehr Sammler als für einen, der nach Rio de Janeiro oder Buenos Aires ging. (Wobei diese wieder beliebter sind als solche, die aus Deutschland kommend nach Deutschland gingen).
Besonders maßgeblich für die Bewertung ist natürlich auch der Erhaltungszustand des Briefs oder der Karte. Abgeknickte Ecken sind dabei fast genau so wertmindernd wie Frankaturmängel wie fehlende Eckzähne, Büge oder ähnliches. Andererseits kann die Frankatur natürlich auch werterhöhend sein. Dabei meine ich z.B. Marken mit Plattenfehlern oder teure Frankaturen. So gibt es auch Zeppelinbriefe mit 2-stelliger Sieger-Bewertung, die mit dem Block 2 des Deutschen Reichs frankiert sind – da wird man wohl mehr als „100% Sieger“ ausgeben müssen ...

Zu Deiner Feststellung der Militaria-Affinität vieler Amerikaner. Ja, davon habe ich auch schon gehört. Wobei sich das oft auch als Faible für Nazi-Devotionalien herausstellt. Für mich eine absolute „No-go-Aerea“.  Nicht ganz zufällig sammle ich ausschließlich Zeppelinpost aus einer Zeit,  als „Graf Zeppelin“ noch nicht das neue Hoheitszeichen am Seitenruder zeigen musste.

Wenn ich mir Deine bisherige philatelistische „Karriere“ anschaue, dann tue ich mich schwer, Dir die Zeppelinpost als das am besten geeignete Gebiet zum (Wieder-) Einstieg zu empfehlen. Du hast selbst schon festgestellt, wie absurd die Preisvorstellungen mancher (Internet-) Händler sind. Außerdem gibt es überproportional viele Fälschungen, die zum Teil nur für erfahrene Sammler erkennbar sind.

So leid es mir tut – denn ich möchte ja wirklich für unser Sammelgebiet werben -: wenn die gezeigte Karte aus den Niederlanden Deine gesamte Basis einer Zeppelinpost- Sammlung darstellt, dann lasse besser die Finger davon und beginne darauf aufzubauen, was Du aus alten Sammlerzeiten noch hast.

Aber da Du Dir einen Sieger-Katalog zugelegt hast, kannst Du Dir mit Hilfe einiger Internetseiten ein gutes Bild von der Wertigkeit von Zeppelinpost und den "Bruchteilen" der Katalogbewertungen machen. Schaue z.B. einmal ins Felzmann-Katalogarchiv -> https://www.felzmann.de/katalogarchiv_auktion.AxCMS
Da findest Du nicht nur Ausrufpreise sondern auch die realisierten Zuschläge (auf die ca. 25% zu addieren sind). Ähnliches trifft auch auf die Seite von Philasearch zu:
http://www.philasearch.com

Und  schließlich kannst Du auch hier im Forum ein bisschen „schmökern“ ...

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Di Apr 08, 2014 9:19 pm

Hallo Zeppelinfreunde,

heute fand ich ein lang erwartetes Päkchen in meinen Postkasten. Dessen Inhalt könnte man noch als Geburtstagsgeschenk durchgegen lassen  lachen .
Es handelt sich um einen überschweren Bedarfsbrief zu 8. Südamerikafahrt der LZ 127 im Jahre 1932.



Der Brief ging von Hamburg über Friedrichshafen per Zeppelin nach Sao Paulo/ Brasilien. Es handelt sich um einen Firmenbrief von Theodor Wille & Co., die zu dieser Zeit regen Handel mit Kaffee, Zucker und Baumwolle von Brasilien nach Europa machte. Die Firma gibt es übrigens heute noch.
Hinter der nicht ganz perfekten Voderseite des Briefes verbirgt sich eine schöne Rückseite.
Was meint ihr, was könnte man auf dieser wohl finden? Der Brief ist portorichtig frankiert, welche Portosumme findet man wohl dort vor?

Bitte macht mit! (schließlich will ich doch die Rückseite auch noch zeigen  Zwinkern )

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Di Apr 08, 2014 10:50 pm

Hallo Zeppelinfreunde,
bitte entschuldigt, dass ich mich hier vordränge, aber ….

@Polarfahrtsucher schrieb:

Hinter der nicht ganz perfekten Voderseite des Briefes verbirgt sich eine schöne Rückseite.
… darauf kann ich einfach nicht länger warten  ja 

Lieber Klaus!

@Polarfahrtsucher schrieb:

Was meint ihr, was könnte man auf dieser wohl finden? Der Brief ist portorichtig frankiert, welche Portosumme findet man wohl dort vor?

Eine unauffällige handschriftliche Notiz erleichtert das Rechnen: "14 f(ach)" lese ich rechts neben "68" (Gramm)

Die normalen Postgebühren für den 68 Gramm schweren Auslandsbrief  betrugen 70 Rpf. (25 Rpf. für die ersten 20 Gramm plus jeweils 15 Rpf. für weitere angefangene 20 Gramm). Zusätzlich waren für die Luftschiffbeförderung nach Brasilien 1,25 RM je 5 Gramm zu frankieren.
Das ergibt zusammen 14 x 1,25 = 17,50 + 0,70 = 18,20 RM

@Polarfahrtsucher schrieb:
schließlich will ich doch die Rückseite auch noch zeigen  Zwinkern )

Ja, bitte - es gibt keinen Grund, noch länger damit zu warten !

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Südamerikafahrten LZ 127 1932   Di Apr 08, 2014 11:26 pm

@balf_de schrieb:
 

@Polarfahrtsucher schrieb:
schließlich will ich doch die Rückseite auch noch zeigen  Zwinkern )

Ja, bitte - es gibt keinen Grund, noch länger damit zu warten !

Viele Grüße
Alfred (balf_de)

Das ist allerdings wahr. Jetzt möchte ich die Rückseite aber auch ganz schnell sehen  ja .
Bei dem von Alfred berechneten riesigen Portobetrag müsste die Rückseite ganz schon "zugepflastert" sein...

In großer Erwartung
Rüdiger
Nach oben Nach unten
 

Südamerikafahrten LZ 127 1932

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Luft-, Raketen- und Ballonpost :: Zeppelin und Luftschiffe-
Tauschen oder Kaufen