Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 - Anbetung der Könige, Pfarrkirche Altschwendt“
von Gerhard Gestern um 9:48 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 9:45 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:41 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Gestern um 8:16 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von gabi50 Gestern um 7:43 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Gestern um 6:34 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Gestern um 11:54 am

» Österreichische Feldpost in Bosnien-Herzegowina & am Balkan
von MaxPower Gestern um 7:56 am

» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 – Adventkalender“
von Gerhard Mo Nov 20, 2017 11:14 pm

» Katzen
von Markenfreund49 Mo Nov 20, 2017 7:22 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   
von gabi50 Mo Nov 20, 2017 5:55 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mo Nov 20, 2017 4:41 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mo Nov 20, 2017 4:27 pm

» Egidi-Tunnel
von gabi50 So Nov 19, 2017 9:53 pm

» Bitte um Hilfe, Fiskalische Stempelmarke auf einer Ganzsache
von gabi50 So Nov 19, 2017 9:14 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Sa Nov 18, 2017 5:39 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Sa Nov 18, 2017 2:08 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von lithograving Sa Nov 18, 2017 2:56 am

» Schweiz 1854 - "Strubel" - Münchner Druck
von muesli Fr Nov 17, 2017 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Fr Nov 17, 2017 10:24 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Fr Nov 17, 2017 5:00 pm

» Hotelbriefe
von MaxPower Fr Nov 17, 2017 9:24 am

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Do Nov 16, 2017 5:46 pm

» Ehrenhausen
von gabi50 Do Nov 16, 2017 4:11 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im November 2017   
von Michaela Do Nov 16, 2017 6:28 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von schenz Do Nov 16, 2017 12:16 am

» Newspapers stamps. Yellow Mercury Wiem postmark and others
von kaiserschmidt Mi Nov 15, 2017 10:10 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Mi Nov 15, 2017 9:32 pm

» Info über Marke
von Angus3 Mi Nov 15, 2017 8:51 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Mi Nov 15, 2017 7:59 pm

» Dichter
von Bios Mi Nov 15, 2017 4:41 pm

» Zeppelin-Zuleitungspost
von MaxPower Mi Nov 15, 2017 1:44 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Di Nov 14, 2017 7:27 pm

» Briefmarken Platte England
von Frank1401 Di Nov 14, 2017 9:23 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:53 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:04 pm

» Social Philately
von wilma Mo Nov 13, 2017 6:33 pm

» Die Friedl´schen Merkurfälschungen
von Andorra Mo Nov 13, 2017 10:06 am

» 90 Heller Marke Deutschösterreich
von Gerhard So Nov 12, 2017 9:38 pm

» Wert des Album
von Kontrollratjunkie So Nov 12, 2017 9:07 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 8:46 pm

» Zeppelinpost aus USA
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 7:22 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 12, 2017 4:43 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Nov 12, 2017 4:16 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:58 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:05 pm

» Aggsbach - Dorf
von Gerhard Sa Nov 11, 2017 9:41 pm

» Bilderwettbewerb im November 2017
von gesi Sa Nov 11, 2017 11:56 am

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Do Nov 09, 2017 12:45 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mi Nov 08, 2017 9:03 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Mi Nov 08, 2017 7:34 pm

» Donawitz
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:36 pm

» Eggenberg
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:25 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli Mi Nov 08, 2017 6:05 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von kaiserschmidt Mi Nov 08, 2017 10:43 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Di Nov 07, 2017 11:44 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von kaiserschmidt Di Nov 07, 2017 9:50 pm

» Sondermarke - X. Weltfestspiele 1973 Berlin - Hauptstadt der DDR
von charlie50 Di Nov 07, 2017 7:23 pm

» Zusatzfrankatur Israel auf AUA-Erstflug Wien-Tel Aviv 1971
von Quasimodo Di Nov 07, 2017 12:41 pm

» Mischfrankatur Deutsch-Österreich/ Österreich 1922
von MaxPower Di Nov 07, 2017 10:15 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von MaxPower Di Nov 07, 2017 9:52 am

» Breitenau
von gabi50 Mo Nov 06, 2017 10:44 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mo Nov 06, 2017 7:38 pm

» Lindner Vordruckalben
von Meinhard Mo Nov 06, 2017 5:29 pm

» Stempelfrage "bezahlt"
von kaiserschmidt Mo Nov 06, 2017 11:58 am

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 So Nov 05, 2017 9:45 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:34 pm

» Streifbänder des DÖAV
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:08 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard So Nov 05, 2017 12:36 pm

» DR 274 U, die 5.000 Mark 1923 ungezähnt
von oldhainburg So Nov 05, 2017 11:11 am

» Serbia 2017 - new issues:
von Milco Sa Nov 04, 2017 12:18 pm

» Präsentation Sondermarke Adi Übleis
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 9:17 pm

» Grinzing
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 7:20 pm

» Bahnhofbriefkastenstempel
von kaiserschmidt Do Nov 02, 2017 2:31 pm

» Deutschfeistritz
von gabi50 Do Nov 02, 2017 2:20 pm

» Siegerbild im Oktober 2017 
von Michaela Do Nov 02, 2017 8:24 am

» Fische
von Markenfreund49 Mi Nov 01, 2017 6:22 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von schenz Mi Nov 01, 2017 4:39 pm

» Halloween
von Michaela Di Okt 31, 2017 7:44 am

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mo Okt 30, 2017 9:21 pm

» Info zu Stempel aus Nordmähren
von frimos Mo Okt 30, 2017 7:53 pm

» Briefmarke Vatikan 1867 10 cent
von Gerhard Mo Okt 30, 2017 11:59 am

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von kaiserschmidt Mo Okt 30, 2017 11:19 am

» Bayrisch-Salzburgisches Sammlertreffen 05.11.2017
von wilma So Okt 29, 2017 6:42 pm

» Bitte schön stempeln
von muesli So Okt 29, 2017 6:10 pm

» Frage: Aufdruck „Zeppelinpost“ auf "Posthorn-Wappen-Allegorie" 1919/1920“
von FDC-Helmuth So Okt 29, 2017 5:49 pm

» Portogebühren ins Ausland bei den 1850ern
von Berni17 So Okt 29, 2017 10:10 am

» Deutschlandsberg
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:25 pm

» Unbekannte Marke
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:14 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb November 2017
von Michaela Mi Okt 25, 2017 7:28 pm

» Erledigt.
von s.kleinz Mi Okt 25, 2017 3:59 pm

» NEU: „Weihnachten 2017 – Maria mit Kind, Carlo Maratta“
von Gerhard Di Okt 24, 2017 10:42 pm

» Dachstein
von gabi50 Di Okt 24, 2017 5:43 pm

» Lochung NLS (Perfin)
von frimos Mo Okt 23, 2017 9:06 pm

» Unbekannte Stempel
von x9rf So Okt 22, 2017 11:57 pm

» Göttweig
von Gerhard So Okt 22, 2017 6:29 pm

» Cilli
von gabi50 So Okt 22, 2017 2:39 pm

» Verlust oder Diebstahl von Briefmarken
von muesli Sa Okt 21, 2017 6:58 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Sa Okt 21, 2017 6:52 pm


Austausch | 
 

 Bestimmung Wasserzeichen X u.Y

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Frank 1401
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Bestimmung Wasserzeichen X u.Y   Fr Mai 10, 2013 7:28 pm

news
Hallo
Ich bin ganz neu in diesem Forum, und in der Welt der Briefmarken, nach einer Erbschaft.
Meine erst Frage von bestimmt vielen die folgen werden.

Wie kann ich richtig feststellen ob die Marke x o.y ist.
Hat das was mit dem Wasserzeichen zu tun? Was mache ich wen die Marke kein Wasserzeichen hat?
Frank
Nach oben Nach unten
el mue
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bestimmung Wasserzeichen X u.Y   Fr Mai 10, 2013 9:57 pm

Hallo Frank1401,

mit Deiner Frage beziehst Du Dich wahrscheinlich auf einen Briefmarkenkatalog. Hierzu wäre es interessant, aus welchem Katalog Du die Information hast und welche Marke, sprich Katalognummer Du dabei meinst. Wenn man als Anfänger versucht Marken nach Katalog zu sortieren, dann ist es ganz wichtig, das Vorwort zu lesen. Hier werden die meisten Fragen beantwortet. Beim Michel-Katalog gilt: Sind Buchstaben der Katalognummer nachgestellt, dann kommt es darauf an ob es Klein- oder Großbuchstaben sind und ob sie vom Anfang oder Ende des Alphabets stammen. A, B, C, D, .. bezeichnen bestimmte Trennungsarten, bzw. -größen; a, b, c, d, ... werden für Farbdifferenzen verwendet. ... V, W, X, Y, Z steht für unterschiedliche Wasserzeichen oder auch unterschiedliche Lage des gleichen. So gibt es Wz. mit der Lage steigende Linien oder fallende, je nachdem wie der Bogen zum Drucken in die Maschine eingelegt wurde. ... x, y, z werden zur Unterscheidung von Papierarten hergenommen.
Wenn Du uns noch mitteilst, um welche Katalognummer und welches Gebiet, Deutsches Reich, Österreich, DDR, ... es sich handelt, dann können wir Dir hier bestimmt weiterhelfen, worauf Du achten musst.

Beste Sammlergrüße


El Mü
Nach oben Nach unten
Frank 1401
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bestimmung Wasserzeichen X u.Y   Sa Mai 11, 2013 6:50 am

Vielen dank für die schnelle und ausführliche Antwort.
Mir ging es jetzt nicht gleich um eine spezielle Marke.
Habe beim durchblättern des Deutschland Katalog diese Unterschiede zischen X u.Y gesehen.
Dabei ist mir nur der Gedanke gekommen was mache ich jetzt wen die Marke kein Wasserzeichen, oder nicht erkenntlich
ist.Wie stelle ich dann fest was da X o.Y ist. Habe auch schon gehört damit bei solch einem Problem ( Nicht erkenntliches Wasserzeichen)
man die Marke kurz unter Wasserdampf halten könnte. Rollt sich nun die Marke in der länge zusammen wäre es wohl X, heben sich die Ecken
der Marke wäre es wohl Y.Was ist da drann. Stimmt das oder gibt es hier noch andere Lösungswege?

Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bestimmung Wasserzeichen X u.Y   Sa Mai 11, 2013 10:01 am

Mit etwas übung sieht man das Wasserzeichen sehr gut wenn man es gegen das Licht hält, z.B. die Schreibtischlampe. Oft kann man es auch an der Farbe sehen da die Marke mit und ohne WZ unterschiedliche Farben haben, ist aber nur manchmal so!!!

Wenn man so nichts sehen kann hilft ein Bad in Benzin, so wird auch der Gummi nicht beschädigt. Gestempelte Marken kannst du auch ins wasser werfen.

Mit etwas übung kannst du auch ganz ohne diese Hilfsmittel das Wasserzeichen erkennen, selbst wenn sie auf der Steckkarte sind.
Nach oben Nach unten
Fauna-Bernd
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bestimmung Wasserzeichen X u.Y   Sa Mai 11, 2013 10:32 am

Bei manchen Marken ist es jedoch sehr schwierig- das Wz. "herauszukitzeln" insbes. wenn die Ausgabe auf verschiedenen Wz.-Papieren, die sich auch noch sehr ähneln, gedruckt wurde.
Dies betrifft meistens jedoch nur weltweite (Motiv)-Sammler.
Eine Reihe von Staaten des brit. Commonwealth verzeichnen da Ausgaben mit Wz. bis zur Nr.10, die sich alle (sehr) gleichen.
Da müssen dann Geräte mit opto-elektonischer Verstärkung ran, besonders bei postfr. Ausgaben.

Bspw. das Sinoscope 1- ein recht teures Gerät, das aber manchmal in der Wz-Unterscheidung trotzdem versagt.

Wer (auch) neueres Material sammelt, ist da fein ´raus, denn ab ca 1970 treten Wz-Ausgaben nur noch vereinzelt auf.
Sammlergruß FB
Nach oben Nach unten
el mue
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bestimmung Wasserzeichen X u.Y   Sa Mai 11, 2013 10:45 am

Also, das Wasserzeichen hat idR. nichts damit zu tun, wie sich die Marke "wellt". Dieses Wellen, oder verbiegen, der Marke entsteht durch den Produktionsprozess des Papiers. Der alliierte Kontrollrat verausgabte zwei Dauerserien. Bei der ersten, der Ziffernserie, kommt das Wz. in 2 verschiedenen Lagen vor. Gleichzeitig gibt es auch diese Serie mit scheinbar glatter Gummierung und geriffelter. Verläuft die Riffelung senkrecht, also von oben nach unten, dann ist das Wz. in normaler Lage. Ist sie dagegen waagerecht, dann ist auch das Wz. in der teureren Lage. Nimmt man eine Marke dieser Ausgabe in die warme Hand, dann wellt sich diese so, wie die (scheinbare) Riffelung verläuft. Bist Du Dir bei diesem recht einfachen Test noch nicht sicher, dann schau Dir die Marke im Benzinbad an. So ein Schälchen gibt es im Handel und ist recht günstig, ich schätze ein zwei Euros. Das Benzin bekommst Du in der Apotheke; 100ml sollten so zwei bis drei Euro kosten. Technische Wasserzeichensucher sind schon teurer, von vielen Philatelisten habe ich gehört, bzw. gelesen, dass der Morley Bride (hoffentlich habe ich das richtig geschrieben) gute Ergebnisse liefern soll, habe ihn aber noch nie selber angewendet.

Beste Sammlergrüße


El Mü
Nach oben Nach unten
Frank 1401
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bestimmung Wasserzeichen X u.Y   Sa Mai 11, 2013 2:31 pm

Danke für die vielen Tips und Anregungen.
Habe mir gestern dieses Signoskope T1 bestellt. Soll ja wohl der Ferrari unter den Wasserzeichen finder sein.
Hoffe der hilft mir zu anfang erst mal weiter.
Frank1401
Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Bestimmung Wasserzeichen X u.Y   Sa Mai 11, 2013 5:34 pm

Am besten und auch günstig ist noch immer das Benzinbad. Das Signoskope ist zwar teuer, bringt aber nicht viel. Ist eine reine Abzocke von unwissenden Sammler, bzw. für Verwante von Sammlern die diesem ein schönes Geschenk machen wollen.

Wichtig ist beim Benzinbad, dass die Schale für das Bad schwarz ist, so ist das erkennen erheblich einfacher.
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Bestimmung Wasserzeichen X u.Y   Sa Mai 11, 2013 6:30 pm

Hallo Frank1401,

Ich habe auch so ein Signoscope T1 verschenkt bekommen und es funktioniert meistens etwas enttäuschend. Wenn man unter Signoscope das Wasserziechen gut sehen kann sieht man es auch einfach im Gegenlicht. Benzin oder Wasser sind noch billigst und best zum finden des Wz.
Mein Signoscope ist aber ein super Gerät zum erkennen von Reparaturen.
Ich habe damit schon verschiedene Reparaturen entdeckt bei gekaufte Briefmarken und danach Preisermässigung bekommen oder die reparierte Marke zurückgeschickt für Refund. Ich habe ein Beispiel von Wz Erkennung angehängt bei die erste KuK Auflage 1867.

Beste Sammlergrüsse,

Raf.

Wasserzeichen unter Signoscope:


Wasserzeichen im Gegenlicht:
Nach oben Nach unten
nostalgiker
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Bestimmung Wasserzeichen X u.Y   Sa Mai 11, 2013 6:49 pm

Es ist vieles schon gesagt worden, nur noch nicht von mir lachen

Mit dem T 1 habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht, wie meine Vorschreiber und kann es deswegen nur ganz bedingt empfehlen. Für Sammler ganz alter Briefmarken kann die Möglichkeit der Entdeckung von Reparaturen ja ganz sinnvoll sein. Aber auch dafür gibt es heute bessere und preiswertere Lösungen durch Mikroskope, die sogar an den PC angeschlossen werden können. Einmal im Jahr gibt es solche Geräte beim Discounter - ich glaube bei ALDI. Meinen T 1 habe ich noch zu einem guten Preis bei Ebay verkaufen können.

Die Tipps der Prüfung mittels Benzinbad sind nach wie vor die besten und helfen bei der größten Zahl von zu untersuchenden Briefmarken sehr gut.

Es wurde weiterhin bereits darauf hingewiesen, dass seit Jahren der Trend zu Briefmarken ohne Wasserzeichen geht. Von daher ist es auch eine Frage der Wirtschaftlichkeit, ob sich eine Investition zwischen 100 und 200 Euro wirklich lohnt.

Beste Grüße
Willy
Nach oben Nach unten
 

Bestimmung Wasserzeichen X u.Y

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Allgemein :: Allgem. Fragen rund um die Briefmarken-
Tauschen oder Kaufen