Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Egidi-Tunnel
von gabi50 Gestern um 9:53 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:25 pm

» Bitte um Hilfe, Fiskalische Stempelmarke auf einer Ganzsache
von gabi50 Gestern um 9:14 pm

» Katzen
von Markenfreund49 Gestern um 4:37 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 3:08 am

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Sa Nov 18, 2017 5:39 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Sa Nov 18, 2017 2:08 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von lithograving Sa Nov 18, 2017 2:56 am

» Schweiz 1854 - "Strubel" - Münchner Druck
von muesli Fr Nov 17, 2017 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Fr Nov 17, 2017 10:24 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Fr Nov 17, 2017 5:00 pm

» Hotelbriefe
von MaxPower Fr Nov 17, 2017 9:24 am

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Do Nov 16, 2017 5:46 pm

» Ehrenhausen
von gabi50 Do Nov 16, 2017 4:11 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von MaxPower Do Nov 16, 2017 3:25 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im November 2017   
von Michaela Do Nov 16, 2017 6:28 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von schenz Do Nov 16, 2017 12:16 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von x9rf Mi Nov 15, 2017 10:45 pm

» Newspapers stamps. Yellow Mercury Wiem postmark and others
von kaiserschmidt Mi Nov 15, 2017 10:10 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Mi Nov 15, 2017 9:32 pm

» Info über Marke
von Angus3 Mi Nov 15, 2017 8:51 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Mi Nov 15, 2017 7:59 pm

» Dichter
von Bios Mi Nov 15, 2017 4:41 pm

» Zeppelin-Zuleitungspost
von MaxPower Mi Nov 15, 2017 1:44 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Di Nov 14, 2017 7:27 pm

» Briefmarken Platte England
von Frank1401 Di Nov 14, 2017 9:23 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:53 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:04 pm

» Social Philately
von wilma Mo Nov 13, 2017 6:33 pm

» Die Friedl´schen Merkurfälschungen
von Andorra Mo Nov 13, 2017 10:06 am

» 90 Heller Marke Deutschösterreich
von Gerhard So Nov 12, 2017 9:38 pm

» Wert des Album
von Kontrollratjunkie So Nov 12, 2017 9:07 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 8:46 pm

» Zeppelinpost aus USA
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 7:22 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 12, 2017 4:43 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Nov 12, 2017 4:16 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:58 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:05 pm

» Aggsbach - Dorf
von Gerhard Sa Nov 11, 2017 9:41 pm

» Bilderwettbewerb im November 2017
von gesi Sa Nov 11, 2017 11:56 am

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Do Nov 09, 2017 12:45 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mi Nov 08, 2017 9:03 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Mi Nov 08, 2017 7:34 pm

» Donawitz
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:36 pm

» Eggenberg
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:25 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli Mi Nov 08, 2017 6:05 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Nov 08, 2017 11:15 am

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von kaiserschmidt Mi Nov 08, 2017 11:03 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von kaiserschmidt Mi Nov 08, 2017 10:43 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Di Nov 07, 2017 11:44 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von kaiserschmidt Di Nov 07, 2017 9:50 pm

» Sondermarke - X. Weltfestspiele 1973 Berlin - Hauptstadt der DDR
von charlie50 Di Nov 07, 2017 7:23 pm

» Zusatzfrankatur Israel auf AUA-Erstflug Wien-Tel Aviv 1971
von Quasimodo Di Nov 07, 2017 12:41 pm

» Mischfrankatur Deutsch-Österreich/ Österreich 1922
von MaxPower Di Nov 07, 2017 10:15 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von MaxPower Di Nov 07, 2017 9:52 am

» Breitenau
von gabi50 Mo Nov 06, 2017 10:44 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   
von gabi50 Mo Nov 06, 2017 8:14 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mo Nov 06, 2017 7:38 pm

» Lindner Vordruckalben
von Meinhard Mo Nov 06, 2017 5:29 pm

» Stempelfrage "bezahlt"
von kaiserschmidt Mo Nov 06, 2017 11:58 am

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 So Nov 05, 2017 9:45 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:34 pm

» Streifbänder des DÖAV
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:08 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard So Nov 05, 2017 12:36 pm

» DR 274 U, die 5.000 Mark 1923 ungezähnt
von oldhainburg So Nov 05, 2017 11:11 am

» Serbia 2017 - new issues:
von Milco Sa Nov 04, 2017 12:18 pm

» Präsentation Sondermarke Adi Übleis
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 9:17 pm

» Grinzing
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 7:20 pm

» Bahnhofbriefkastenstempel
von kaiserschmidt Do Nov 02, 2017 2:31 pm

» Deutschfeistritz
von gabi50 Do Nov 02, 2017 2:20 pm

» Siegerbild im Oktober 2017 
von Michaela Do Nov 02, 2017 8:24 am

» Fische
von Markenfreund49 Mi Nov 01, 2017 6:22 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von schenz Mi Nov 01, 2017 4:39 pm

» Halloween
von Michaela Di Okt 31, 2017 7:44 am

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mo Okt 30, 2017 9:21 pm

» Info zu Stempel aus Nordmähren
von frimos Mo Okt 30, 2017 7:53 pm

» Briefmarke Vatikan 1867 10 cent
von Gerhard Mo Okt 30, 2017 11:59 am

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von kaiserschmidt Mo Okt 30, 2017 11:19 am

» Bayrisch-Salzburgisches Sammlertreffen 05.11.2017
von wilma So Okt 29, 2017 6:42 pm

» Bitte schön stempeln
von muesli So Okt 29, 2017 6:10 pm

» Frage: Aufdruck „Zeppelinpost“ auf "Posthorn-Wappen-Allegorie" 1919/1920“
von FDC-Helmuth So Okt 29, 2017 5:49 pm

» Portogebühren ins Ausland bei den 1850ern
von Berni17 So Okt 29, 2017 10:10 am

» Deutschlandsberg
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:25 pm

» Unbekannte Marke
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:14 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb November 2017
von Michaela Mi Okt 25, 2017 7:28 pm

» Erledigt.
von s.kleinz Mi Okt 25, 2017 3:59 pm

» NEU: „Weihnachten 2017 – Maria mit Kind, Carlo Maratta“
von Gerhard Di Okt 24, 2017 10:42 pm

» Dachstein
von gabi50 Di Okt 24, 2017 5:43 pm

» Lochung NLS (Perfin)
von frimos Mo Okt 23, 2017 9:06 pm

» Unbekannte Stempel
von x9rf So Okt 22, 2017 11:57 pm

» Göttweig
von Gerhard So Okt 22, 2017 6:29 pm

» Cilli
von gabi50 So Okt 22, 2017 2:39 pm

» Verlust oder Diebstahl von Briefmarken
von muesli Sa Okt 21, 2017 6:58 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Sa Okt 21, 2017 6:52 pm

» NEU: „Weihnachten 2017 - Weihnachtsornamente veredelt mit Swarovski® Kristallen“
von Gerhard Sa Okt 21, 2017 6:20 pm

» Zustellkarten für Post(Zahlungs)anweisungen
von wilma Fr Okt 20, 2017 7:59 pm

» Ballonpostflug Pro Juventute
von wilma Fr Okt 20, 2017 7:18 pm

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von kaiserschmidt Fr Okt 20, 2017 12:58 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Fr Okt 20, 2017 12:09 pm


Austausch | 
 

 I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   So Mai 12, 2013 5:37 pm

Die I. Wiener Aushilfsausgabe teilt sich in zwei Ausgaben. Zuerst wurden am 2.Mai 1945 die überdruckten Marken zu den Werten 5 Rpf. und 8 Rpf. ausgegeben. Dies ist die erste Ausgabe. am 18. Mai 1945 wurde die zweite Ausgabe ausgegeben zu den Werten 6 Rpf. und 12 Rpf.

Diese 4 Marken waren die ersten Postwertzeichen nach dem 2. Weltkrieg. Gültig waren diese überdruckten Marken bis 27.6.1945.

Nun zur ersten Ausgabe. Es gibt zwei verschiedene Druckplatten, Platte I und Platte II. Diese lassen sich besonders im ganzen Bogen sehr einfach unterscheiden. Am bekanntesten ist dabei das Feld 39 mit dem Plattenfehler"cn" auf der Platte I und das "lange h" auf dem selben Feld der Platte II.


Die rechte Marke ist leider stark beschädigt, zwei kurze Zähne. Für die Vergleichssammlung für die Feldbestimmung ist sie aber noch zu gebrauchen.

Bei allen Marken beiden Marken kann man jede Marke leicht dem Bogenfeld und der Platte zuordnen. Dafür muß aber ausreichend Vergleichsmaterial vorhanden sein, da sich Aufdrucke der beiden Platten leicht verändern. So kommen im laufe der Zeit einige Plattenfehler hinzu und einige verschweinden hingegen. Genaueres dazu aber später.
Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   So Mai 12, 2013 6:00 pm

Alle Plattenfehler der Platte I wurden mit unterschiedlichem Erfolg ausgebessert. Als einziger markanter Plattenfehler blieb das "kurze t" auf Feld 3 auch auf der Platte II erhalten. Platte I ist das obere Paar, Feld 2 und 3. Leichte unterscheidung der Platten da auf Fels 2 der Platte I der Plattenfehler "kurzes r" zu finden ist. dieser wurde auf Platte II ausgebessert.


Jedoch war die Überarbeitung der Platte nicht einwandfrei und es gibt auch einige Plattenfehler auf der Platte II. Die Zahl der Plattenfehler ist aber deutlich geringer.

Die Platte zwei ist erheblich seltener als die Platte I. Besonders aufgefallen ist dies mir beim 5Rpf. Wert.
Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   So Mai 12, 2013 6:20 pm

Des weiteren Wurden auch Marken zu 3Rpf. Überdruckt. Diese waren für Drucksachen vorgesehen. Da aber dieser Dienstzweig erst nach Ende der Gültigkeit der Marken aufgenommen wurde sind die Marken nicht zur Ausgabe gelangt. ca. 150.000 Stück sieser Marken sind aber in den Handel gekommen.

Das Bild zeigt zwei verschieden Farben, dunkelgelbbraun (rechte Marke) und orangebraun (linke Marke).


Zusätzlich wurden auch die Werte zu 1Rpf., 6 Rpf., 10Rpf. und 12 Rpf. überdruckt. alle bekannten Marken haben einen kopfstehenden Aufdruck. Teilweise sind nur wenige Stücke bekannt, von dem 1Rpf Wert sollen es 97 Stück sein, welche alle vom selben Bogen stammen.

Leider hab ich keine dieser Marken in meiner Sammlung. Der Grund dafür ist nicht der hohe Preis, sondern der Umstand, dass sie einfach nicht zu bekomen sind.
Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Di Mai 28, 2013 5:12 pm

Nun komme ich zu den Besonderheiten dieser Ausgabe. Beginnen möchte ich mit den kopfstehenden Aufdrucken.

Von der Marke 5Rpf. gibt es nur kopfstehende Aufdrucke der Platte II. Die 8Pfg. gibts kopfstehend von der Platte I, ob es auch welche von der Platte II gibt ist mir unbekannt. Die Abbildung zeigt beide Werte, die 8Rpf. ist vom Aufdruckfeld 87.



Des weiteren ist zu sagen, das von der 5Rpf. erheblich mehr kopfstehende Aufdrucke vorkommen als von der 8Rpf. Ich würde mich freuen, wenn jemand Abbildungen von kopfstehenden 8Rpf. einstellen könnte. So könnte man dann feststellen ob es auch welche der Platte II gibt.

Nach oben Nach unten
Meinhard
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Jun 08, 2013 3:08 pm

Hallo christoph1982,

hier mein bescheidener Bestand. Auf Besonderheiten habe ich diese noch nicht durchsucht.

Gruß, Meinhard
Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Jun 08, 2013 3:35 pm

Die ganz rechte Marke der ersten Reihe hat einen Plattenfehler. Ist das Feld 23. Bringt bei Auktionen ca. 40 bis 50€ aber nur wenn die Marke auch wirklich postfrisch ist.
Nach oben Nach unten
Meinhard
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Jun 08, 2013 3:55 pm

Danke,

hier noch die Prüfungsmitteilung von Herrn Sturzeis,
ohne Datum ?? und ohne Hinweis auf Plattenfehler.

Habe die Marke Bild- und auch Gummiseite nochmals gescannt.


Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Jun 08, 2013 4:41 pm

Die Prüfungsmitteilungen von Herrn Sturzeis sind immer!!! ohne Datum. Ist eine Besonderheit von ihm, den Grund kenne ich nicht.

Der Plattenfehler von Feld 23 ist erst 2011 in den ANK und Michel aufgenommen worden. Sturzeis ist der Ansicht, dass die Plattenfehler auf dem ersten Blick zu sehen sein müssen. Dies ist vermutlich der Grund warum er dies nicht vermerkt hat. Er hätte dann auch doppelt signiert. Genau genommen hat ja jede der 100 Marke einen Plattenfeler, denn kein Feld gleicht dem anderen.
Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Jan 25, 2014 6:49 pm

Einer meiner Prunkstücke! Doppeldruck wovon einer im Blinddruck ist. Die besonderheit ist, dass der Blinddruck in einem anderen Winkel ist. Ist nur eines von zwei bekannten Stücken.

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Apr 05, 2014 9:39 pm

Hallo Sammlerfreunde,

eine kleine Zusatzinformation zur „I. Wiener Aushilfsausgabe“, die vielleicht manchen interessieren könnte:

Zum Zeitpunkt der Notwendigkeit zur Herstellung dieser Marken war die österreichische Staatsdruckerei durch mehrere Bombentreffer noch nicht arbeitsfähig.

Für die Herstellung der Überdruck-Werte zu (3), 5 und 8 Reichspfennig wurde eine zwar kleine, aber betriebsfähige Druckerei im 15. Bezirk, die Druckerei Hohler & Co. in der Sechshauserstraße 3, ausfindig gemacht.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Sep 13, 2014 3:33 pm

Eine solche Einheit wird auch nicht jeder in seiner Sammlung haben.

Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Sep 13, 2014 6:58 pm

Eine weitere nette Abart ist der Doppeldruck.

Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Sep 13, 2014 7:02 pm

Natürlich gibts auch noch Abklatsche. Hier in Viererblock der 8 Pfennig Marke. Gibts auch von der 5 Pfennig wobei diese etwas häufiger nach meiner Einschätzung zu finden ist. Selten sind aber beide nicht wirklich.
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Dez 27, 2014 6:55 pm

Hallo christoph1982,
Hallo Sammlerfreunde,

Ich habe in meine Bestände mal rundgeguckt und auch etwas von dieser Ausgabe gefunden.
Ob es alle Fälschungen sind oder nicht, davon habe ich keine Ahnung.
Vielleicht kann christoph1982 oder ein anderer Forumler mich hier weiter helfen?

Zuerst mal ein Übersichtsscan meiner postfrischen Marken dieser Ausgabe:



Um ein besseres Bild der Aufdrucken zu haben habe ich diese etwas mehr detailliert eingescannt:







Und dann noch diese:



Und einigen gestempelten (mit dabei auch die Frage ob Stempel echt oder falsch ist oder gefälligkeitsstempel):



Und was ist mit diese passiert?



Vielen Dank für die Hilfe!

Raf.
Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Dez 27, 2014 7:29 pm

Am ersten Blick scheinen die Aufdrucke echt zu sein. Eine genaue Feldbestimmung ist bei den doch etwas unscharfen Bildern etwas schwerer, geht wirklich gut nur wenn das Feld klare Merkmale hat oder die Marke zur Bestimmung vorliegt.

Die beiden besten Marken hab ich dir aber genau bestimmt.

@muesli schrieb:





Die Rechte Marke ist ein Doppeldruck der 5Pfg. von Wien I und soweit ich es am Scan sehen kann echt. Alle wichtigen Merkmale vom Feld 3 sind auf beiden Aufdrucken deutlich zu sehen. Ist noch dazu ein Plattenfehler "kurzes t".

Die rechte Marke ist auch echt und sollte vom Bogenfeld 83 sein. Zu erkennen an den dicken verwachsenen Ö-Punkten.

Beides keine schlechten Marken!
Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Dez 27, 2014 7:55 pm

@muesli schrieb:




Und was ist mit diese passiert?




Die beiden ersten Marken sind gestempelt nicht selten und daher vermutlich echt gestempelt. Die erste Marke ist mit einem zeitgerechten Stempel von Wien 62, Mondscheingasse 15. Der Stempel "5h" wurde auch zu dieser Zeit verwendet. den Stempel der 2. Marke kann ich nicht genau bestimmen.

Die beiden anderen Marken wurden mit sogenannten "Klecksstempeln" versehen. Diese zusätzliche Stempelung wurde am 4.Juni 1945 per Rundschreiben P.D.Zl. 2332/1945 durch die Post und Telegraphenvendirektion Wien angeordnet. Die Vorschrift verlangte, daß der Klecksstempel erst bei der Aufgabe der Poststücke am Schalter in der Mitte der Marke anzubringen sei, der Orts-Tages-Stempel war neben die Marke zu setzen. Aus gewohnheit wurden jedoch viele Marken weiter mit dem OT-Stempel bersehen, diese unvorschriftsmäßige Behandlung ist daher nicht selten (Sturzeis, Österreich im Juni 1945 - Die Zeit der Klecksstempel)

Die Klecksstempel sind ohne dem OT-Stempel nicht wirklich zuzuordnen bzw. zu prüfen. Des weiteren werden sie auch auf losen Marken nicht höher gewertet als solche ohne Klecksstempel.

Die zitierte Literatur ist um wenige Euro beim VÖPH zu kaufen.

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. Sollte es weitere Fragen geben stelle sie bitte!
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Dez 27, 2014 8:32 pm

Hallo christoph1982!

Herzlichen Dank für diese ausführliche Erklärung!
Dann gibt es am ersten Blick keine (oder wenige) Aufdruckfälschungen dabei?
Wenn ich vor einigen Jahren angefangen bin Österreich zu sammeln habe ich sehr günstig eine grosse gestempelte Sammlung ab 1945 kaufen können (in 2 grossen Michel Exklusiv Alben!). Und ab und zu sind auch postfrische Briefmarken dabei gesammelt worden, wie bei diesen Aushilfsausgaben. Ich habe immer gedacht dass es wahrscheinlich keine Originalaufducke gewesen sein weil im Katalog beschrieben war dass es sehr viele gefälschte Aufdrucken gibt. Aber die ganze gestempelte Sammlung war sehr gepflegt und damit is es gut möglich dass der Vorbesitzer auch bei diesen postfrischen Marken nur gute Stücke gesammelt hat.
Vielleicht lohnt es sich um die besseren zur Prüfung aufzuschicken?

Ich werde mal zeigen was ich von der 2. Ausgabe gefunden habe (nicht hier aber im anderen Thread).

Vielen Dank und beste Sammlergrüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Di Dez 30, 2014 3:59 pm

Eine Ergänzung zu den Kecksstempeln.

Oben die richtige Verwendung, Orts-Tages-Stempel neben der Marke.
Unten falsche Verwendung OT-Stempel auf der Marke. Klecksstempel aber auf beiden Briefen richtig angebracht.

Nach oben Nach unten
Fides
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Ersttag   Mo Feb 08, 2016 9:52 am

Habe mir kürzlich ein Album mit einigen Aushilfsausgaben günstig ersteigert.

Bei der durchsicht des Albums ist mir diese Postkarte ins Auge gesprungen.

Handelt es sich hier um eine Ersttags Karte?

Wurden die beiden anderen Marken nicht erst später ausgegeben?

Oder handelt es sich hier schlicht um eine Fälschung?


Gruß

Fides


Nach oben Nach unten
Fides
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: weitere Briefmarken aus diesem Album...   Mo Feb 08, 2016 10:40 am

weitere Briefmarken aus diesem Album...











Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Do Feb 11, 2016 10:16 am


Hallo Fides,

ich denke es handelt sich hier um einen rückdatierten Stempel, die Ausgabe der 6 und 12 Pfennigmarken erfolgte erst am 18.5.45.
Ersttagsabstempelungen und Ersttagsbriefe der 5 und 8 Pfennigmarken sind häufiger als Abstempelungen , die später erfolgten. Dies zum Wert solcher FDCs.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
Fides
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Sa Feb 13, 2016 8:15 pm

Hallo Kaiserschmidt,

Anders wird es wohl nicht zu erklären sein.

Bedanke mich für Deine Hilfe.

Gruß Fides
Nach oben Nach unten
Hinrich
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Dauermarke Hitler, Österreich 1945   Di Jul 05, 2016 4:26 pm



Hallo,

bevor ich mich meiner Frage widme, erstmals der Höflichkeit wegen eine kurze Vorstellung meinerseits.
Ich hoffe der Beitrag ist an der richtigen Stelle gepostet.(Anm.:verschoben von Moderator nach "Österreich ab 1945")

Ich bin 18 Jahre alt, lebe in Wien, und sammle seit jeher Münzen und Militaria aus Österreich und Deutschland.
Erst vor kurzer Zeit wurde mir allein das zu eintönig und ich begann mich mit Briefmarken zu beschäftigen.
Zu meinem Geburtstag bekam ich meine ersten Marken, die meisten der Jahre 1943 und 1944 aus Deutschland, darunter auch folgende Marke.

8 Rpf. der Dauerserie Hitler, Wiener Überstempelung "Österreich" des Jahres 1945. Nun fand ich auf der Rückseite den Stempel K.F., und fand hierzu nichts im Netz.
Kann mir jemand weiterhelfen und sagen, wofür die Buchstaben stehen?

Beste Grüße!


Zuletzt von Gerhard am Di Jul 05, 2016 7:38 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Fotos)
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe   Mi Jul 06, 2016 10:29 pm

Hallo @Hinrich,

herzlich willkommen bei uns im Briefmarken-Forum. Schön dass du dich entschlossen hast, dich auch den Briefmarken etwas zu widmen - vielleicht wird da ein richtiges Hobby daraus - und aus Erfahrung kann ich dir sagen: die Beschäftigung mit Briefmarken und Philatelie wird dir vermutlich nicht so schnell langweilig werden.

Wenn du diesen Thread hier (in den ich deine Anfrage verschoben habe) von Beginn an liest, hast du schon Einiges an Information zu der von dir gezeigten Marke, insbesondere dass es sich um eine österreichische Briefmarke handlt - auch wenn die Urmarke aus dem Deutschen Reich stammt.

@Hinrich schrieb:
Kann mir jemand weiterhelfen und sagen, wofür die Buchstaben stehen?
Bei diesem Buchstaben-Stempel handelt es sich um ein sog. "Besitzerzeichen", das ein früherer Sammler auf der Marke angebracht hat. Heute ist diese Vorgehensweise aus Rücksicht auf die Erhaltung der Qualität einer Marke nicht mehr üblich.

Einen Bemerkung zu deiner Marke möchte ich noch anfügen: es scheint so, als ob deine Marke stockfleckig wäre (die beiden braunen Flecken), dabei handelt es sich um einen Pilz, der Papier bei langer schlechter Lagerung befällt. Du solltest also die Marke möglichst von anderen Marken gut isoliert aufbewahren (und möglichst bald durch ein nicht befallenes Exemplar ersetzen), damit die Sporen nicht die Möglichkeit haben, weiter Marken oder Alben zu befallen.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
 

I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Österreich :: 1945 – 2001 Republik Österreich bis zur Einführung des Euro-
Tauschen oder Kaufen