Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von gabi50 Heute um 1:42 pm

» Mariazell
von gabi50 Heute um 1:28 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Heute um 11:47 am

» Privatganzsachen 1.Republik
von kaiserschmidt Heute um 11:38 am

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 4:55 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Gestern um 2:02 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Di Dez 11, 2018 11:23 pm

» Briefmarken geerbt.
von T1000er Di Dez 11, 2018 5:52 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Mo Dez 10, 2018 1:37 pm

» Maria Fieberbründl
von gabi50 Mo Dez 10, 2018 1:15 pm

» Österreich - Bosnien-Herzegowina
von Dikloster So Dez 09, 2018 10:28 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von Berni17 So Dez 09, 2018 7:23 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Sa Dez 08, 2018 10:03 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Sa Dez 08, 2018 9:23 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Sa Dez 08, 2018 8:47 pm

» 3. Ausgabe Dispenser-Rollenmarken
von wilma Sa Dez 08, 2018 8:18 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Sa Dez 08, 2018 3:25 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Gerhard Fr Dez 07, 2018 7:11 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von muesli Fr Dez 07, 2018 6:20 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgaben 1863 und 1864
von Markenfreund49 Fr Dez 07, 2018 6:34 am

» Die Freimarkenausgabe 1916
von miragenikita Do Dez 06, 2018 3:10 pm

» Bilderwettbewerb im Dezember 2018
von Otto61 Do Dez 06, 2018 10:31 am

» Mariatrost
von gabi50 Di Dez 04, 2018 1:15 pm

» Merkwürdiges bei delcampe, Ebay & Co.
von muesli So Dez 02, 2018 8:09 pm

» Siegerbild im November 2018
von muesli So Dez 02, 2018 8:05 pm

» Mariagrün
von gabi50 So Dez 02, 2018 3:43 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von Polarfahrtsucher So Dez 02, 2018 1:51 pm

» Drucksorten der Post - Nachsendungsantrag
von wilma Sa Dez 01, 2018 10:01 pm

» Cuba Bogenmappe
von ma007 Sa Dez 01, 2018 12:54 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von gabi50 Fr Nov 30, 2018 8:31 pm

» Automatenmarke FRAMA
von Gerhard Fr Nov 30, 2018 6:10 pm

» Satzbriefe
von Ausstellungsleiter Fr Nov 30, 2018 6:06 pm

» Schiffe im Stempel
von Cantus Fr Nov 30, 2018 5:23 pm

» Sondermarke (Block) 100. Jahre Flugpost
von Gerhard Fr Nov 30, 2018 8:41 am

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von Gerhard Mi Nov 28, 2018 6:19 pm

» Marburg
von gabi50 Mi Nov 28, 2018 5:27 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im Dezember 2018
von Michaela Mi Nov 28, 2018 7:02 am

» Weihnachten Österreich
von Michaela Mo Nov 26, 2018 6:44 pm

» Mahrenberg
von gabi50 So Nov 25, 2018 4:37 pm

» surinam
von Philip van Wegen-Wirth So Nov 25, 2018 1:19 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von eckenerecki Sa Nov 24, 2018 7:29 pm

» Frage zur Verwendung der Postleitzahl in Freistempel.
von T1000er Sa Nov 24, 2018 12:39 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Fr Nov 23, 2018 7:57 pm

» Zeppelin-Zeitungsauschnitt
von Polarfahrtsucher Fr Nov 23, 2018 7:04 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb November 2018
von Gerhard Fr Nov 23, 2018 6:42 pm

» Lilienfeld
von gabi50 Fr Nov 23, 2018 6:04 pm

» Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Fr Nov 23, 2018 8:44 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Di Nov 20, 2018 11:07 pm

» NEU: Weihnachten 2018 – Vintage – Mädchen mit Katze
von Gerhard Di Nov 20, 2018 5:55 pm

» NEU: Weihnachten 2018 Geburt Christi, Maria Rast
von Gerhard Di Nov 20, 2018 5:52 pm

» NEU: Weihnachten 2018 – 200 Jahre Stille Nacht
von Gerhard Di Nov 20, 2018 5:49 pm

» Matrix-Freistempeltyp gesucht.
von T1000er So Nov 18, 2018 10:12 pm

» Laxenburg
von gabi50 So Nov 18, 2018 3:38 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 So Nov 18, 2018 3:27 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Sa Nov 17, 2018 8:20 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:32 pm

» Wein und Weinanbau
von T1000er Sa Nov 17, 2018 7:29 pm

» Ersatzstempel
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:03 pm

» Frage zu Markenheftchen
von fgoldie Fr Nov 16, 2018 2:09 pm

» Landeck
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:40 pm

» Anlassbezogene Reco-Zettel
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:42 pm

» Philatelietag 3550 Langenlois
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:36 pm

» Paketmarken
von wilma Mo Nov 12, 2018 8:33 pm

» Briefmarken Set, Gedenkmarken Ausgabe 28. Juni 1917
von Zardoz Mo Nov 12, 2018 7:31 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 11, 2018 7:24 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Nov 11, 2018 12:01 am

» 10. Nov.2018 Thematik für Einsteiger und Interessierte
von gesi Fr Nov 09, 2018 8:46 pm

» Lurgrotte
von gabi50 Di Nov 06, 2018 3:16 pm

» NEU: Sondermarke Weihnachten 2018 – Modern – Weihnachtsbaum
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:14 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Markenfreund49 So Nov 04, 2018 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Nov 04, 2018 9:29 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Nov 04, 2018 7:57 pm

» DP Camp Post
von Gerald So Nov 04, 2018 6:12 pm

» Sondermarke 800 Jahre Stift Schlägl
von Gerhard So Nov 04, 2018 4:47 pm

» Ostschlesien Abstimmungsgebiet 1920
von Gerhard So Nov 04, 2018 3:52 pm

» Sondermarke Wirtschaftsuniversität Wien – Bibliothek
von Gerhard Sa Nov 03, 2018 8:51 pm

» Großvaters exklusive Briefmarkensammlung
von Markenfreund49 Sa Nov 03, 2018 3:15 pm

» Luttenberg
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 5:06 pm

» Tausch Marken/Belege UNO Wien 1993 - 2004
von Bolle Fr Nov 02, 2018 3:26 pm

» Siegerbild im Oktober 2018
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 3:01 pm

» Briefmarken der Jahre 1950 - 1954
von Markenfreund49 Do Nov 01, 2018 8:38 am

» Ligist
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:26 pm

» Erkennung Riffelung auf Brief
von heuheu Di Okt 30, 2018 12:16 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Mo Okt 29, 2018 5:05 pm

» Sondermarke 300 Jahre Wiener Porzellan
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:56 pm

» Sondermarke 150 Jahre Kronprinz Rudolf-Bahn
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:54 pm

» Sondermarke Weststeiermark
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:52 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli So Okt 28, 2018 6:23 pm

» Luftschiff LZ-1- - Karte
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 11:48 am

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 9:17 am

» Liezen
von gabi50 Sa Okt 27, 2018 2:52 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Okt 26, 2018 10:58 am

» Zollausschlußgebiete Jungholz und Kleinwalsertal
von giuseppeaqua Fr Okt 26, 2018 10:05 am

» Lichtenwald
von gabi50 Mi Okt 24, 2018 12:36 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mo Okt 22, 2018 9:20 pm

» Leutschach
von gabi50 Mo Okt 22, 2018 2:24 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Okt 22, 2018 2:11 pm

» Schätzung dieser Briefmarken
von Kontrollratjunkie So Okt 21, 2018 8:42 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1945-1949
von Markenfreund49 So Okt 21, 2018 5:27 pm


Teilen | 
 

 [Wertschätzung] Zeppelin Post/Umschlag mit Stempel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Nadelöhr
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: [Wertschätzung] Zeppelin Post/Umschlag mit Stempel   Mi Jun 12, 2013 12:46 pm

Hallo zusammen,

nach längerem hin und her überlegen haben wir uns dazu entschieden,
unsere Zeppelin Briefmarke herauszusuchen.

Nun suchen wir natürlich nach Personen, die den Wert dieser Marke richtig einschätzen und unseren Wissensstand auffrischen können.

Hier anbei einmal die Bilder von einer dieser Zeppelin Marken, Vorder- und Rückseite, so genau wie möglich:






Ich hoffe ihr könnt uns da weiterhelfen.
Danke schonmal im Voraus für jegliche Hilfe.
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: [Wertschätzung] Zeppelin Post/Umschlag mit Stempel   Mi Jun 12, 2013 8:30 pm

Hallo Nadelöhr,

Du zeigst uns einen schönen Zeppelinbrief, der eine besondere Geschichte zu erzählen hat: vom 5. bis zum 6. Oktober 1930 unternahm das Luftschiff "Graf Zeppelin" eine Reise von seinem Heimathafen Friedrichshafen nach Leipzig und Görlitz. Dein Brief sollte in Leipzig an Bord genommen werden, aber da ging etwas schief: die gesamte in Leipzig aufgelieferte Post kam verspätet am Landeplatz an - das Luftschiff war schon zur nächsten Etappe nach Görlitz gestartet. 
Um die Adressaten der liegengebliebenen Poststücke - das waren ja zumeist Sammler - nicht zu enttäuschen und ihnen trotz der Panne einen mit dem Luftschiff beförderten "Zeppelinbrief" zukommen zu lassen, wurde die Post per Bahn nach Friedrichshafen transportiert, um sie dort der nächsten Reise des Luftschiffs mitzugeben. Diese ging in die Schweiz mit Landungen in Bern und Basel und fand am 12. Oktober 1930 statt. 
Ich denke, dass sich der Empfänger, Herr Oberstudienrat Gauss in Stettin, auch über diesen deutlich verspäteten Brief seines Sammlerfreundes freute!

Dein Brief ist im Sieger-Katalog, dem maßgeblichen deutschen Spezialkatalog für Luftschiffpost, unter der Nummer 92.Bb) katalogisiert und wird dort mit 225 Euro bewertet. Im Michel-Spezialkatlog für Zeppelinpost ist er unter der Fahrtnummer seiner tatsächlichen Beförderung katalogisiert: Nr. 139.b); seine Bewertung dort ist ähnlich: 200 Euro.

Bei einer realistischen Bewertung der Erlösmöglichkeiten beim Verkauf muss man vorsichtig sein: der Brief ist hoffnungslos überfrankiert - im Jahr 1930 waren maximal 20 Gramm schwere Briefe erlaubt, eine Gewichtsprogression wie in späteren Jahren, die ein Porto von 7 RM rechtfertigt hätte, gab es noch nicht. Andererseits ist der komplette "Steinadler"-Flugpostsatz von 1926, MiNr. 378-384 frankiert, was viele Sammler gerne sehen.

Darauf kommt es an: was Du beim Verkauf brauchst, sind mindestens zwei Interessenten, die beide den Brief gerne in ihrer Sammlung hätten. Mein Rat: gib ihn zu einer Realauktion - er ist zu schade, um ihn bei eBay zu verticken. 

Oder noch besser: schaue Dich hier oder anderswo um: Zeppelinbriefe sind ein wirklich spannendes und abwechslungsreiches Sammelgebiet. Wir helfen Dir dabei gerne auf die Sprünge!

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: [Wertschätzung] Zeppelin Post/Umschlag mit Stempel   Mi Jun 12, 2013 9:00 pm

Hallo,
beim ersten Blick teilte ich die Einschätzung von Alfred (balf_de): Ein (überfrankierter) Satzbrief zur Fahrt nach Leipzig, der aber liegen geblieben ist und somit erst bei der Schweizfahrt befördert wurde.

Allerdings stören mich an dem (eigentlich schönen) Beleg folgende Dinge:

Scheinbar wurde die 5 Pf Flugpostmarke erst nachträglich angebracht damit man einen echten Satzbrief erhielt. Sieht man gut in der Vergrösserung mit einem etwas "laienhaft" nachgezeichneten Stempelabschlag in "blauer" Farbe.

Ausserdem kommt mir die Stempelfarbe des schweizer Postsonderstempels (Basel - Flugplatz) etwas sonderbar vor. Sicherlich kann es auch am Umschlagpapier liegen der die Farbe etwas verfälscht, allerdings sieht der Bestätigungsstempel "Mit Luftschiff Graf Zeppelin befördert" nicht farblich verfälscht aus.
Am Scan ist sind die Stempel schwierig zu beurteilen. Aber vielleicht sieht man im Original Stempeldurchschlag, Quetschränder usw. besser.
Vielleicht bin ich ja zu vorsichtig, aber in Zeiten von Tintenstrahl und Laserdrucker bin ich da ein wenig scheu.

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
Nadelöhr
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: [Wertschätzung] Zeppelin Post/Umschlag mit Stempel   Do Jun 13, 2013 3:45 am

Hallo und danke erstmal für beide Antworten!

Um direkt die 2. Antwort vorneweg zu nehmen:
Der Brief wurde damals in der DDR auf einer Auktion gewonnen, daher fällt jegliche Drucker/Scanner Fälschung direkt ins Wasser. Dies ist ein Original, damals gab es diese Fälschungsmethoden wie heute noch nicht.

Zur Ersten Antwort:
Vielen Dank für diese ausführliche und sehr aufschlussreiche Antwort! Du hast geschrieben, das es am Besten in einer Realauktion aufgehoben wäre.
Wie sollte ich dies am Besten angehen und vorallem wo?
Vielen lieben Dank für die Antworten! Smile
Nach oben Nach unten
christoph1982
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: [Wertschätzung] Zeppelin Post/Umschlag mit Stempel   Do Jun 13, 2013 8:51 am

Felzmann ist da ganz sicher die beste Wahl. Wenn du nur diesen einen Brief einliefern möchtest, haben die keine besondere Freude. In deinem Besitz werden sich vermutlich noch mehr Briefe/Marken befinden die du Verkaufen möchtest. Somit sollte dann auch der Umfang der Einlieferung ok sein.
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: [Wertschätzung] Zeppelin Post/Umschlag mit Stempel   Do Jun 13, 2013 10:50 am

Hallo Nadelöhr,
 
zunächst einmal: natürlich hat @Polarfahrtsucher Recht: der Brief wurde nachträglich manipuliert; die MiNr. 378 wurde erst nachträglich appliziert. Und zwar bestimmt schon vor vielen Jahren,  wahrscheinlich lange bevor es Laserdrucker, Scanner und die DDR gab – da war kein professioneller Fälscher am Werk sondern ein Sammler, der einfach nur den Satz komplettieren wollte. Dass auch der Baseler Ankunftstempel falsch sein könnte, halte ich für weniger wahrscheinlich; hier gibt es tatsächlich unterschiedliche Stempelfarben von Weinrot bis Ziegelrot. Aber auch hier teile ich grundsätzlich @Polarfahrtsuchers Meinung: bei offensichtlich manipulierten Belegen ist ein gesundes Misstrauen angesagt.
 
Was Dein Vertrauen in DDR-Auktionshäuser anbetrifft, kann ich nichts sagen – mangels der damals vorhandenen Möglichkeiten habe ich nie mit einem solchen Auktionshaus Kontakt gehabt. Aber wenn es nicht völlig anders war als in der alten BRD, dann ist der Verkauf bei einer Realauktion durchaus kein sicheres Indiz für die Authentizität des Briefs. Ich bin zwar nicht ganz der Meinung unseres BPP-Vorstands Christian Geigle, der in einem Focus-Interview angeblich geäußert haben soll, dass er 90 Prozent der Briefmarkenhändler für unseriös hält, aber es sind letztlich nicht nur die schwarzen Schafe,  von denen die gutgläubigen Sammler betrogen werden, sondern oft erkennt ein Händler mangels Zeit zur genauen Prüfung und/oder Fachkompetenz eine gefälschte oder manipulierte Marke oder Beleg nicht, die er im Angebot hat.
Und – offen gesagt – kann ich mir nicht vorstellen, dass es in der DDR da wesentlich anders war.
 
Ich weiß, liebe Nadelöhr, dass Dich dieser Exkurs zu unserer aktuellen Situation des Briefmarkenhandels nur bedingt interessieren dürfte; aus Deiner Stellungnahme zu unseren Antworten auf Deine Frage entnehme ich, dass ich Dich mit meinem Vorschlag, eventuell weiter zu sammeln, nicht überzeugen konnte. Aus manchen Indizien lässt sich auch folgern, dass Du trotz Deiner Vorstellung als Sammler von „Zeppelinbriefmarken, DDR, etc.“ eher in die Kategorie der Erben als in die der Sammler einzuordnen bist.
 
Und eigentlich haben wir es hier ganz gern, dass jemand Ross und Reiter nennt, wenn er etwas von uns haben will.
 
Dem Rat von @Christoph1982 kann ich in jeder Beziehung zustimmen: das Auktionshaus Felzmann in Düsseldorf ist eine der führenden Adressen für Zeppelinpost-Sammler. Aber als einzige Einsendung ist Dein Brief vermutlich weniger interessant für Felzmann – er begrenzt Einzellose auf einen Mindest-Ausrufpreis von 100 Euro. Und vermutlich wird er Deinen Brief – trotz oder wegen der an sich guten Frankatur – eher geringer taxieren. In alten Felzmann-Katalogen habe ich nach der Siegernummer 92 B gesucht: auch für korrekt frankierte Belege wurden maximal 80 Euro erzielt.   Bei einem kleineren regionalen Auktionshaus sieht das sicher besser aus. Dank Internet ist es bestimmt kein Problem für Dich hier fündig zu werden.
 
Sicher ist Dein Brief aufgrund der Frankatur an sich höherwertig als ein „normaler“ mit der MiNr. 382 frankierter Beleg, wenn man die Michelpreise der Marken addiert – für die 3-RM-Marke ist alleine ein Briefpreis von 200 Euro notiert -, aber anders als noch vor ein paar Jahren haben sich die Vorlieben der Sammler auch bei der Zeppelinpost verändert: weg von der Briefmarken-orientierten Philatelie und hin zu mehr postgeschichtlicher Betrachtungsweise. Und dazu gehört vor allem Portorichtigkeit. Aber vielleicht ändern sich im Lauf der Zeit diese „modischen“ Präferenzen wieder – Du solltest den Brief vielleicht wirklich noch etwas behalten ...
 
So, das war’s von meiner Seite; ich wünsche Dir Glück beim Verkauf (wie gesagt: zwei Interessenten ..)
 
Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [Wertschätzung] Zeppelin Post/Umschlag mit Stempel   

Nach oben Nach unten
 

[Wertschätzung] Zeppelin Post/Umschlag mit Stempel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Luft-, Raketen- und Ballonpost :: Zeppelin und Luftschiffe-
Tauschen oder Kaufen