Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Schweiz 1854-1863 "Strubel" Sitzende Helvetia Ungezähnt
von muesli Heute um 10:13 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Berni17 Heute um 9:28 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Heute um 8:29 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Heute um 7:43 pm

» Mariazell
von gabi50 Heute um 1:28 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Heute um 11:47 am

» Privatganzsachen 1.Republik
von kaiserschmidt Heute um 11:38 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Gestern um 2:02 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Di Dez 11, 2018 11:23 pm

» Briefmarken geerbt.
von T1000er Di Dez 11, 2018 5:52 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Mo Dez 10, 2018 1:37 pm

» Maria Fieberbründl
von gabi50 Mo Dez 10, 2018 1:15 pm

» Österreich - Bosnien-Herzegowina
von Dikloster So Dez 09, 2018 10:28 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von Berni17 So Dez 09, 2018 7:23 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Sa Dez 08, 2018 10:03 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Sa Dez 08, 2018 9:23 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Sa Dez 08, 2018 8:47 pm

» 3. Ausgabe Dispenser-Rollenmarken
von wilma Sa Dez 08, 2018 8:18 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Sa Dez 08, 2018 3:25 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von muesli Fr Dez 07, 2018 6:20 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgaben 1863 und 1864
von Markenfreund49 Fr Dez 07, 2018 6:34 am

» Die Freimarkenausgabe 1916
von miragenikita Do Dez 06, 2018 3:10 pm

» Bilderwettbewerb im Dezember 2018
von Otto61 Do Dez 06, 2018 10:31 am

» Mariatrost
von gabi50 Di Dez 04, 2018 1:15 pm

» Merkwürdiges bei delcampe, Ebay & Co.
von muesli So Dez 02, 2018 8:09 pm

» Siegerbild im November 2018
von muesli So Dez 02, 2018 8:05 pm

» Mariagrün
von gabi50 So Dez 02, 2018 3:43 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von Polarfahrtsucher So Dez 02, 2018 1:51 pm

» Drucksorten der Post - Nachsendungsantrag
von wilma Sa Dez 01, 2018 10:01 pm

» Cuba Bogenmappe
von ma007 Sa Dez 01, 2018 12:54 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von gabi50 Fr Nov 30, 2018 8:31 pm

» Automatenmarke FRAMA
von Gerhard Fr Nov 30, 2018 6:10 pm

» Satzbriefe
von Ausstellungsleiter Fr Nov 30, 2018 6:06 pm

» Schiffe im Stempel
von Cantus Fr Nov 30, 2018 5:23 pm

» Sondermarke (Block) 100. Jahre Flugpost
von Gerhard Fr Nov 30, 2018 8:41 am

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von Gerhard Mi Nov 28, 2018 6:19 pm

» Marburg
von gabi50 Mi Nov 28, 2018 5:27 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im Dezember 2018
von Michaela Mi Nov 28, 2018 7:02 am

» Weihnachten Österreich
von Michaela Mo Nov 26, 2018 6:44 pm

» Mahrenberg
von gabi50 So Nov 25, 2018 4:37 pm

» surinam
von Philip van Wegen-Wirth So Nov 25, 2018 1:19 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von eckenerecki Sa Nov 24, 2018 7:29 pm

» Frage zur Verwendung der Postleitzahl in Freistempel.
von T1000er Sa Nov 24, 2018 12:39 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Fr Nov 23, 2018 7:57 pm

» Zeppelin-Zeitungsauschnitt
von Polarfahrtsucher Fr Nov 23, 2018 7:04 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb November 2018
von Gerhard Fr Nov 23, 2018 6:42 pm

» Lilienfeld
von gabi50 Fr Nov 23, 2018 6:04 pm

» Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Fr Nov 23, 2018 8:44 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Di Nov 20, 2018 11:07 pm

» NEU: Weihnachten 2018 – Vintage – Mädchen mit Katze
von Gerhard Di Nov 20, 2018 5:55 pm

» NEU: Weihnachten 2018 Geburt Christi, Maria Rast
von Gerhard Di Nov 20, 2018 5:52 pm

» NEU: Weihnachten 2018 – 200 Jahre Stille Nacht
von Gerhard Di Nov 20, 2018 5:49 pm

» Matrix-Freistempeltyp gesucht.
von T1000er So Nov 18, 2018 10:12 pm

» Laxenburg
von gabi50 So Nov 18, 2018 3:38 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 So Nov 18, 2018 3:27 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Sa Nov 17, 2018 8:20 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:32 pm

» Wein und Weinanbau
von T1000er Sa Nov 17, 2018 7:29 pm

» Ersatzstempel
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:03 pm

» Frage zu Markenheftchen
von fgoldie Fr Nov 16, 2018 2:09 pm

» Landeck
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:40 pm

» Anlassbezogene Reco-Zettel
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:42 pm

» Philatelietag 3550 Langenlois
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:36 pm

» Paketmarken
von wilma Mo Nov 12, 2018 8:33 pm

» Briefmarken Set, Gedenkmarken Ausgabe 28. Juni 1917
von Zardoz Mo Nov 12, 2018 7:31 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 11, 2018 7:24 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Nov 11, 2018 12:01 am

» 10. Nov.2018 Thematik für Einsteiger und Interessierte
von gesi Fr Nov 09, 2018 8:46 pm

» Lurgrotte
von gabi50 Di Nov 06, 2018 3:16 pm

» NEU: Sondermarke Weihnachten 2018 – Modern – Weihnachtsbaum
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:14 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Markenfreund49 So Nov 04, 2018 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Nov 04, 2018 9:29 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Nov 04, 2018 7:57 pm

» DP Camp Post
von Gerald So Nov 04, 2018 6:12 pm

» Sondermarke 800 Jahre Stift Schlägl
von Gerhard So Nov 04, 2018 4:47 pm

» Ostschlesien Abstimmungsgebiet 1920
von Gerhard So Nov 04, 2018 3:52 pm

» Sondermarke Wirtschaftsuniversität Wien – Bibliothek
von Gerhard Sa Nov 03, 2018 8:51 pm

» Großvaters exklusive Briefmarkensammlung
von Markenfreund49 Sa Nov 03, 2018 3:15 pm

» Luttenberg
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 5:06 pm

» Tausch Marken/Belege UNO Wien 1993 - 2004
von Bolle Fr Nov 02, 2018 3:26 pm

» Siegerbild im Oktober 2018
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 3:01 pm

» Briefmarken der Jahre 1950 - 1954
von Markenfreund49 Do Nov 01, 2018 8:38 am

» Ligist
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:26 pm

» Erkennung Riffelung auf Brief
von heuheu Di Okt 30, 2018 12:16 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Mo Okt 29, 2018 5:05 pm

» Sondermarke 300 Jahre Wiener Porzellan
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:56 pm

» Sondermarke 150 Jahre Kronprinz Rudolf-Bahn
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:54 pm

» Sondermarke Weststeiermark
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:52 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli So Okt 28, 2018 6:23 pm

» Luftschiff LZ-1- - Karte
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 11:48 am

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 9:17 am

» Liezen
von gabi50 Sa Okt 27, 2018 2:52 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Okt 26, 2018 10:58 am

» Zollausschlußgebiete Jungholz und Kleinwalsertal
von giuseppeaqua Fr Okt 26, 2018 10:05 am

» Lichtenwald
von gabi50 Mi Okt 24, 2018 12:36 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mo Okt 22, 2018 9:20 pm

» Leutschach
von gabi50 Mo Okt 22, 2018 2:24 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Okt 22, 2018 2:11 pm

» Schätzung dieser Briefmarken
von Kontrollratjunkie So Okt 21, 2018 8:42 pm


Teilen | 
 

 Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 10 ... 14  Weiter
AutorNachricht
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Jun 03, 2015 11:28 am



Hallo Forumler,



Rekobrief vom 2.5.44 von Waidhofen a.d.Ybbs nach Oslo. Briefgebühr 12 Rpf Einschreiben 30 Rpf. Seit 1.9.42 galt der europäische Posttarif auch für Norwegen.
Diesen Brief habe ich über Ebay in Pakistan ersteigert!

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Jun 05, 2015 3:31 pm


Hallo Forumler,

auch die einfachsten und billigsten Belege können manchmal eine Geschicht erzählen.



Am 28.8.42 hat eine Erika Stoffels aus Duisburg eine Anfrage
mittels einer 6 Pfennig Hitler Frage u. Antwortkarte an die Bahnpolizei Bruck an der Mur gerichtet. Sie hat ein blaues Kleid sowie ein Nachthemd beides eingewickelt in ein weißes Handtuch kurz hinter Bruck durch Stoß aus dem Fenster verloren ( was da wohl passiert ist ? ).



Die Antwortkarte, die nicht abgetrennt wurde, wurde am 11.9.42 in Bruck an der Mur zur Post gegeben, leider mit der Mitteilung, daß nichts gefunden wurde.



Hier kann man sehen, welche Stellen alle mit diesem Anliegen befaßt wurden.
Ich denke, daß auch deshalb die Antwortkarte vorschriftswidrig nicht abgetrennt wurde.

Kaiserschmidt




Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Jun 05, 2015 3:55 pm


Hallo Forumler,



hier noch eine Churchill Spottkarte mit Stempel Wien bzw. Pörtschach.


Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   So Jun 14, 2015 2:49 pm


Hallo Forumler,

beim hiesigen Tauschtag habe ich auch einige Ostmarkbelege gekauft.



Reko Nachnahme über RM 5,72 von Wien nach Linz. Brief 12 Pf NN 17 Pf
Einschreiben 27 Pf - in dieser Form eine seltene Frankatur.




Karte im Ortsverkehr nachgeschickt im Fernverkehr, es wurde deshalb keine Mindestnachgebühr verlangt. Wien 10.7.38.


Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Jun 16, 2015 3:11 pm


Hallo Forumler,

einige Zensurbelege aus 1938 in die CSR.



Karte vom 28.9.38 nach Freudenthal. Sonderporto CSR 10 Rpf , tschechische Zensur .



Karte vom 10.11.38 von Wien in die CSR. Sonderporto CSR 10 Rpf, Zensur




Brief vom 15.10.38 von Wien nach Prag. Sonderporto 20 Rpf, Zensur,
rückseitig ein neutraler Zensurstreifen.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Jun 24, 2015 3:27 pm

Hallo Forumler,

zum Sammelgebiet Ostmark gehört bei mir selbstverständlich auch die Verfolgung der Juden. Es sind dann nicht immer nur Briefe und Karten. die ich erwerbe, auch alle Arten von Dokumente finden Eingang in meine Sammlung.



Bei diesem Aktenvermerk erübrigt sich jeder Kommentar. Siegfried Jellinek wurde ermordet.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Jun 27, 2015 9:29 am


Hallo Forumler,

die Marken des Deutschen Reiches waren in der Ostmark ab 4.4.1938 gültig und zur Verwendung zugelassen.
Es hat jedoch eine Ausnahme gegeben.



Die Führerblockmarken der Ausgabe 1937 wurden bereits mit 3.4.1938 ausgegeben und waren an diesem Tage bereits gültig.



Diese Marken findet man mit dem Stempel Graz 3.4.38 anläßlich der Ansprache des Führers. Sie wären auch zur Freimachung von Poststücken zugelassen gewesen, ich habe jedoch noch nie einen gelaufenen Beleg gesehen.
Möglich wäre z.b. der schwere Inlandsbrief mit der Gebühr von 36 Groschen =
24 Pf gewesen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Jul 04, 2015 11:31 am



Hallo Forumler,



Gewisse Sondermarken des Deutschen Reichs waren in der Ostmark an den Schaltern nicht erhältlich, dazu gehört z.b. die Ausgabe vom 9.10.38 anläßlich der Eröffnung des Gautheaters Saarpfalz. Auf Belegen mit Ostmarkstempeln sind diese Ausgaben nicht häufig.
Brief vom 18.3.39 von Wien nach Düsseldorf.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Jul 16, 2015 3:02 pm



Hallo Forumler,




Dieser Brief vom 22.3.38 von Wien nach Regensburg wurde bei der Ankunft zur Devisenüberwachung zollamtlich geöffnet. Seit 13.3.38 war Österreich ein Teil des Deutschen Reiches, dennoch erfolgte diese Zensur. Der Zensurstreifen unterscheidet sich von den Streifen, die in Österreich verwendet wurden.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Jul 17, 2015 10:06 am



Hallo Forumler,




Diesen Luftpostbrief vom 25.4.38 von Wien nach Ägypten habe ich heute erhalten. Rückseitig ist der Stempel des Athener Flughafens 26.4.38 und der Flugpoststempel von Alexandrien vom 27.4.38. Über den Absender Felix Silberschatz habe ich in der Opferdatenbank nichts gefunden.
Der Brief ist um 5 Groschen überfrankiert, dies stört mich in diesem Fall nur geringfügig.
Brief über 20 Gramm 40 Pf Reko 70 Groschen Fflupostzuschlag je 5 Gramm bis Kairo 25 Groschen. Die 3 Schilling Trachten ist nicht sehr häufig auf Belegen.
Ebay € 36,-

Kaiserschmidt




Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Jul 22, 2015 4:30 pm



Hallo Forumler,

die Rückscheinbriefe der Ämter und Behörden in der Ostmark werden im folgenden Beitrag behandelt. Das Porto setzt sich auch hier aus dem Briefporto und der halben Rückscheingebühr zusammen.
Seit 4.4.38 galten die deutschen Briefgebühren, ab 1.8.38 wurden auch die deutschen Rückscheingebühren angesetzt, bis dahin galt die öst. Rückscheingebühr von 30 Groschen. Dieses System der halben Rückscheingebühr blieb als Paradoxon in der Ostmark bis zum Kriegsende und fand dann in der
2. Republik seine Fortsetzung.




Rückscheinbrief der Bezirkshauptmannschaft Favoriten vom 22.7.38.
Ortsbrief 8 Pf halbe RS Gebühr 15 Groschen. Wenn der Brief nicht zustellbar war blieb er als Ganzes erhalten.




Ein ähnlicher Brief vom vom 20.7.38 außerhalb des Ortszustellgebietes.
Briefporto 12 Pf 1/2 Rückscheingebühr 15 Groschen.



Rückscheinbrief des Bezirksgerichtes Neulengbach vom 11.6.38.
Verwendung einer 3 Groschen Trachtenmarke als Portomarke.



Rückscheinbrief vom 25.3.40 von der Stadt Linz nach Wien. Briefgebühr 12 Pf halbe RS Gebühr 15 Pfennig. Warum hier auch die Briefgebühr frankiert wurde, weiß ich nicht.



Rückscheinbrief der Bezirkshauptmannschaft Favoriten vom 21.1.39.
Breifgebühr 8 Pf 1/2 Rückscheingebühr 15 Pf, der Betrag von 23 Pf wurde mittels Nachgebühr vom Empfänger eingehoben.Der rote Stempel 23
in der Mitte oben ist in der Literatur meines Wissens nicht bekannt und findet sich nur beim Postamt in Favoriten.

Fortsetzung folgt

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Jul 22, 2015 4:44 pm





Rückschein der Gemeinde Mayrhofen vom 22.11.41, Stempel Zell am Ziller.
Frankiert wurde die halbe Rückscheingebühr.



Rückschein der Gemeinde Mayrhofen vom 20.10.40, Stempel Ginzling. Frankiert wurde die ganze Rückscheingebühr. Warum weiß ich nicht.



Rückschein des Landrates in Vöcklabruck vom 3.4.42. Frankiert wurde die halbe Rückscheingebühr.



Rückschein des Reichsstatthalters in Niederdonau vom 27.5.42 an den Polizeidirektor in Wiener Neustadt. Frankiert wurde die halbe
Rückscheingebühr mit Parteidienstmarken, dies ist selten.

Damit ist der Ostmarkteil beendet.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Aug 11, 2015 3:25 pm

Hallo Forumler,



diese Postkarte ( Mi 312a/01 ) ging von Wien-Fischamend nach Belgrad und wurde am 10.6.43 abgestempelt. Absender war ein serbischer Zwangsarbeiter
aus dem W.A.F. Werk in Groß Wien. Nach Serbien galt immer der Weltvereinstarif, die Karte hätte mit 15 Rpf freigemacht werden müssen.




Eine falsche Frankatur in dieser Art war damals gar nicht so selten. Diese Karte vom 11.2.43 nach Paris war auch mit dem Europatarif frankiert, obwohl dieser nach Frankreich erst mit 28.8.44 eingeführt wurde. Da diese falsch frankierten Belege sich häuften, wurde in einem Erlaß auf die richtige Frankatur hingewiesen




Diese Rekokarte nach Paris, falsch mit dem Europatarif frankiert, wurde sogar zuschlagsfrei nach Madrid weiterbefördert.

Kaiserschmidt





Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Aug 20, 2015 3:24 pm

Hallo Forumler,

diese beiden Belege sind gestern bei mir eingetroffen.



Zeitungsschleife vom 13.6.38 - da nicht vom Verleger versendet mußte der normale Drucksachentarif frankiert werden. Drucksache 50-100 Gramm 10 Groschen.



Eingeschriebener Luftpostbrief vom 23.4.38 von Wien nach London.
Brief 38 Groschen ( 25 Rpf ) Einschreiben 70 Groschen Luftpostzuschlag 40 Groschen. Die Marken auf der linken unteren Seite sind leider nicht abgestempelt worden.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Aug 21, 2015 2:03 pm


Hallo Forumler,




Karte vom 24.4.41 - geschrieben am 25.4.41 - von Wien nach Kalifornien. Karte 15 Pf Luftpostzuschlag 40 Pf damit ist die Karte um 10 Pf überfrankiert. Unter den Marken ist eine Schrift erkennbar.
Lest bitte den Text genau durch, man kann ersehen, welche Probleme zusätzlich zu den anderen Repressalien die flüchtenden Juden hatten.

Kaiserschmidt





Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Aug 26, 2015 6:21 pm



Hallo Forumler,

es gibt einige wenige Belege in der Ostmark, da bin ich mit meiner Weisheit am Ende.




Dieser Brief vom 31.10.38 sollte rein nach deutschen Tarifen frankiert sein.
Im Postgebührenhandbuch von Michel habe ich vergebends eine Gebühr gesucht, die hier passen könnte.
Wenn jedoch entgegen den Erlässen die Auslandswertbriefe erst mit 1.11.38 auf den deutschen Tarif umgestellt wurden, hätte ich zumindest eine theoretische Erklärung für diese Frankatur.
Nach Aussagen eines Bankfachmannes waren diesem Brief Traveller Schecks
enthalten. Bei Auslandswertbriefen war eine Mindestwertgebühr von 500,- Schilling anzusetzen.
Die Frankatur von 1,21 Reichsmark ergibt sich dann wie folgt:

Brief 25 Pf Einschreiben 30 Pf Luftpostzuschlag 10 Pf Wertgebühr je Schilling 42,- Wert 7 Groschen = 84 Groschen = 56 Pfennig.

Vielleicht hat jemand eine plausible Erklärung.


Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   So Aug 30, 2015 10:25 am


Hallo Forumler,

zwei Belege aus Gmunden.



Postkarte zu 12 Groschen auffrankiert mit 10 Pf und 12 Groschen als Expreßpostkarte in Wien am 23.4.38 verwendet. Postkarte 5 Pfennig Eilzustellung
30 Groschen. Die Karte ist um 1 Pfennig überfrankiert, aber reiner Bedarf. Der Arzt Dr. Gottwald sollte möglichst rasch kommen, da der Sohn schon wieder erkrankt ist und hohes Fieber hat.
Karten dieser Art kosten rund € 40,-

Harlos € 10,-




Eine wüste Karte, reiner Sammlerbedarf. aber von der Frankatur her extrem selten, ich habe einen Beleg dieser Art noch nie gesehen. Meist gibt Harlos in der Beschreibung an, daß der Beleg portorichtig ist, hier war er aber sicher überfordert. Die Karte ist auch von der Optik her mit den beiden Marken der Dichterserie und der seit einigen Jahren nicht mehr vorrätigen 2 Groschenmarke sehr attraktiv. Die Frankatur ist auf den Groschen genau portorichtig. Ich lasse Euch einmal die Erklärung des Portos machen.

Harlos € 20,-
ich glaube, daß ich für € 200,- einen Käufer finden würde.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Aug 31, 2015 9:37 am


Hallo Forumler,

da ich mit keiner Antwort rechne die Erklärung für die Flugpostkarte nach Frankreich.

Die Karte ist am 8.4.38 abgestempelt, außer Brief,- und Postkartengebühr gelten noch die alten öst. Tarife. Auch ist ersichtlich, daß es sich hier um eine Karte handelt, die allerdings nicht beschriftet ist.

Die Reko Gebühr Ausland betrug 47 Pf
Der Luftpostzuschlag betrug 20 Groschen = 13 Pf
Verbleiben 5 Pf = 8 Groschen für die Auslandsdrucksache.

Auf der Karte befinden sich öst. Marken in Höhe von 35 Groschen = 23 Pf
Desweiteren deutsche Marken von 36 Pf und der Wertstempeleindruck Hindenburg von 6 Pf ergibt in Summe genau 65 Pfennig.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Sep 24, 2015 12:22 pm


Hallo Forumler,



Diese Frankatur ist gar nicht so häufig - eigenhändige Zustellung.
Ortsbrief 8 Pf Einschreiben 30 Pf eigenhändig 10 Pf

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Sep 30, 2015 3:05 pm


Hallo Forumler,

heute einmal kein Beleg, nur Postgeschichte.

Die deutschen Postgebühren wurden in Östereich in mehreren Schritten eingeführt, eine Tatsache, die bis heute weder zu Michel noch zu ANK durchgedrungen ist.
Warum das so war, kann man aus dem Artikel von Oberpostrat Körner aus dem Jahr 1938 ersehen, veröffentlicht im Archiv für Post und Telegraphie. Es wurden
ausnahmslos nur jene Tarife geändert, bei denen sich eine Ermäßigung ergab.
Die Ersparnis für die Österreicher beziffert Körner mit 23 Millionen Reichsmark.
Er schreibte allerdings auch, daß die später vorgesehene Angleichung der übrigen Gebühren die eine oder andere Erhöhung bringen wird.
Aber lest selbst.




Dieser Artikel wurde meines Wissens nach dem Krieg noch nie veröffentlicht, ich habe ihn in der Philatelistischen Bibliothek in München gefunden.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Okt 01, 2015 6:51 pm


Hallo Forumler,

zur Abwechslung wieder ein Nachnahmebrief.



Brief vom 23.9.38 innerhalb Wiens gelaufen.
Brief 16 Pf Reko 30 Pf NN 19 Pf - das Porto stimmt auf den Pfennig genau.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Okt 27, 2015 3:30 pm


Hallo Forumler,

bei meinem Sammelgebiet habe ich wieder einige Zugänge gehabt.



Karte eines Zwangsarbeiters aus dem Gemeinschaftslager am Sonnenhügel
in Gutenstein vom 25.7.44 nach Frankreich. Zensur Ae der Prüfstelle Frankfurt.



Ostarbeiterkarte zusammenhängend F&A vom 14.9.43 aus Dornbirn nach Kiew.
Der Zwangsarbeiter war in einer Gärtnerei beschäftigt gewesen. Zensur Ab der Prüfstelle Berlin.




Luftpostbrief vom 18.7.39 aus Wien nach Australien. Briefgebühr 25 Pf Einschreiben 30 Pf Luftpostzuschlag je 5 Gramm 50 Pf. Der Brief wurde zur Devisenüberwachung zollamtlich geöffnet und mt dem Stempel Wien 1 Kennbuchstabe 6i am 10.7.39 versehen. Ankunftsstempel Sidney am 20.7.39.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Nov 04, 2015 9:55 am


Hallo Forumler,

heute einmal ein Beleg mit Sondermarken. Die letzte Marke des Dritten Reichs erschien im Februar 1945.



Schwerer Rekobrief vom 16.2.1945 von Wien nach Prag, rückseitig Ankunftsstempel Prag 22.2.45. Brief 24 Pf Reko 30 Pf. Der Brief besteht aus schwerem Packpapier, ein Gewicht von mehr als 20 Gramm ist sehr wahrscheinlich. Belege mit der Volkssturmmarke aus der Ostmark sind gesucht und nicht häufig.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Nov 05, 2015 2:47 pm



Hallo Forumler,



Diese Reko Expreßkarte vom 15.6.42 von Wien nach Bregenz habe ich heute erhalten.
Die Expreßgebühr wurde nicht im voraus bezahlt, sondern sollte beim Empfänger eingehoben werden. Dies hatte seinen besonderen Grund. ( Die folgenden Ausführungen entnehme ich dem Rundbrief Nr. 111 der Arge Österreich von Prof. Dr. Reinhard Krüger aus Berlin ).
Mit 16.5.1941 wurde reichsweit der Anspruch auf Eilzustellung aufgehoben. Dies bedeutete, daß eine Eilzustellung nur dann erfolgte, wenn genügend Personal zur Verfügung stand. Hatte der Absender die Eilgebühr im voraus bezahlt, konnte er bei nicht eiliger Zustellung die bezahlte Gebühr wieder zurück verlangen. War die Eilgebühr vom Empfänger einzuheben, wurde diese
bei gewöhnlicher Zustellung nicht eingehoben. Das kann man bei diesem Beleg gut erkennen, denn die vermerkte Eilzustellungsgebühr von 40 Pf wurde mit einem Blaustift ungültig gemacht.
( Mit Prof. Krüger hatte ich vor 2 Jahren bei mir in Wien zusammen mit dem leider verstorbenen Bernd Vogel ein Treffen, bei dem wir die Wiener Rohrpost besprachen.)

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Nov 16, 2015 4:45 pm


hallo Forumler,




diese Karte eines belgischen Zwangsarbeiters habe ich heute erhalten. Sie ist abgestempelt am 25.8.44. in Wien und kommt aus dem Lager Manfried. Zensuriert wurde sie in der Auslandsprüfstelle Köln, zuständig für Belgien, Holland und Nordfrankreich. Den Stempel 98 ( oder 86 ) habe ich bei Riemer nicht gefunden.
Das Porto hätte nur 6 Pfennig betragen, die Karte ist als nicht begünstigte Auslandskarte frankiert.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   

Nach oben Nach unten
 

Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 14Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 10 ... 14  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen