Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Südamerikafahrt 1930, Post nach Pernambuco
von Gerhard Gestern um 10:21 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 10:09 pm

» Bienen und Hummeln auf Briefmarken
von Markenfreund49 Gestern um 9:45 pm

» Sagen und Legenden
von gabi50 Gestern um 9:32 pm

» neue Post-Uniformen
von Gerhard Gestern um 5:24 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Gestern um 10:33 am

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von gabi50 Mi Jul 26, 2017 10:28 pm

» DDR Marken mit Lack
von ruraeder Di Jul 25, 2017 5:30 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Di Jul 25, 2017 10:45 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Mo Jul 24, 2017 11:02 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb August 2017 
von Michaela Mo Jul 24, 2017 9:24 am

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Jul 23, 2017 6:16 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 So Jul 23, 2017 5:36 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jul 23, 2017 5:29 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 So Jul 23, 2017 4:06 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt So Jul 23, 2017 11:16 am

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Sa Jul 22, 2017 9:09 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Sa Jul 22, 2017 6:55 pm

» Suche Deutsche marken
von Jurek Sa Jul 22, 2017 5:12 pm

» Vögel
von Markenfreund49 Fr Jul 21, 2017 8:03 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Fr Jul 21, 2017 12:36 am

» Sammlerpost
von wilma Do Jul 20, 2017 8:05 pm

» Was ist meine Sammlung Wert
von Dispo112 Mi Jul 19, 2017 4:26 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von x9rf Di Jul 18, 2017 1:18 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von kaiserschmidt Mo Jul 17, 2017 9:16 pm

» Schlossfestspiele Langenlois
von Gerhard So Jul 16, 2017 10:48 pm

» Abarten, Verzähnungen und mehr......
von Angus3 So Jul 16, 2017 10:01 pm

» Schönes Österreich
von wilma So Jul 16, 2017 6:27 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Jul 16, 2017 4:10 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 So Jul 16, 2017 2:54 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juli 2017 
von Michaela So Jul 16, 2017 10:21 am

» unbekannt Memel Abart
von Brietolt So Jul 16, 2017 8:12 am

» Schmetterlinge - Kleine bunte fliegende Juwele
von Markenfreund49 So Jul 16, 2017 7:30 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von balf_de Sa Jul 15, 2017 8:47 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Sa Jul 15, 2017 7:47 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Sa Jul 15, 2017 4:25 pm

» Briefmarke UNO Wien von 1982
von Kontrollratjunkie Sa Jul 15, 2017 12:43 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Do Jul 13, 2017 6:08 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Mi Jul 12, 2017 7:00 pm

» Bitte um Mithilfe Bewertung / Wert Rumänische Briefmarken
von x9rf Di Jul 11, 2017 11:29 pm

» Der Untergang der 1. Republik
von Gerhard Di Jul 11, 2017 12:02 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Di Jul 11, 2017 12:19 am

» Briefmarken mit Bud Spencer
von Gerhard Mo Jul 10, 2017 10:57 pm

» Weisser Fleck auf Michel-Nummer 136 West-Sachsen
von Hannoverhell Mo Jul 10, 2017 8:09 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von gabi50 Mo Jul 10, 2017 2:29 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 So Jul 09, 2017 10:32 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2017
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:45 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:09 pm

» 150 Jahre ungarische Briefmarken-Ausgaben
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 10:30 am

» Sondermarkenblock „Freimarken 1867“
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 9:54 am

» Ganzsachen Österreich Spezialkatalog und Handbuch
von gabi50 Fr Jul 07, 2017 8:38 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Fr Jul 07, 2017 10:32 am

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek Fr Jul 07, 2017 7:31 am

» Einspänniger Landpostwagen
von Gerhard Do Jul 06, 2017 12:13 pm

» Berlin Stalin Allee
von loksche Mi Jul 05, 2017 10:19 am

» Sudetenland - Ausgaben für Rumburg
von Angus3 Mo Jul 03, 2017 10:35 pm

» Gedenkblätter und Vignetten
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:35 pm

» Tschechoslowakei
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:27 pm

» Postmeistertrennung 69X A a oder c ?
von Hannoverhell Fr Jun 30, 2017 12:52 pm

» Oberschlesien Michel - Nummer 38 mit Falschaufdruck
von Kontrollratjunkie Fr Jun 30, 2017 12:24 am

» Stempelprovisorium Wien 1945 - echt oder falsch
von kaiserschmidt Do Jun 29, 2017 6:57 pm

» Krähenattacke - Postauslieferung eingestellt
von Gerhard Do Jun 29, 2017 12:24 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Rio de Janeiro
von balf_de Mi Jun 28, 2017 4:35 pm

» amtliche Ganzsachen mit privatem Wertzudruck
von kaiserschmidt Mo Jun 26, 2017 11:15 am

» Flugpostausgabe 1947
von wilma So Jun 25, 2017 6:23 pm

» Marke ohne Wertangabe
von Markenfreund49 So Jun 25, 2017 8:44 am

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jun 25, 2017 1:21 am

» Kanada
von x9rf Sa Jun 24, 2017 1:50 am

» Taxstempel
von x9rf Sa Jun 24, 2017 1:16 am

» Teilnehmer für Poststudie gesucht
von Markensammler Fr Jun 23, 2017 12:28 pm

» UNFICYP
von x9rf Fr Jun 23, 2017 1:40 am

» Mischfrankatur Deutschland-Österreich
von kaiserschmidt Do Jun 22, 2017 9:59 am

» Postdienststempel
von x9rf Do Jun 22, 2017 12:05 am

» Posthilfsstellen-Stempel
von x9rf Mi Jun 21, 2017 11:45 pm

» Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck
von gabi50 Mi Jun 21, 2017 6:08 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von Meinhard Mi Jun 21, 2017 6:04 pm

» K.u.K. Feldpost, ungar. Begleitadresse
von gabi50 Mi Jun 21, 2017 4:53 pm

» 3430 Tulln - Briefmarkenschau 1998
von x9rf Di Jun 20, 2017 12:16 am

» Österr. Bundesheer im Kosovo-Friedens-Einsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 11:34 pm

» Österr.Bundesheer im Zypern- Friedenseinsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 11:16 pm

» Österr. Bundesheer im Bosnien-Friedenseinsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 10:39 pm

» Ungestempelte aber eingeklebte Marken wertlos?
von Gerhard Mo Jun 19, 2017 10:10 pm

» Sammlergerecht stempeln - Aufkleber
von wilma Mo Jun 19, 2017 7:10 pm

» Übung Granit 2000
von x9rf Mo Jun 19, 2017 9:54 am

» United Nations Austrian Field Hospital in Iran
von x9rf So Jun 18, 2017 11:46 pm

» 30 Jahre Österreichische UN-Soldaten im Dienste des Friedens
von x9rf So Jun 18, 2017 8:32 pm

» Michel Österreich-Spezial 2017
von kaiserschmidt Fr Jun 16, 2017 6:31 pm

» Rotes Kreuz
von wilma Fr Jun 16, 2017 5:15 pm

» Gratisexemplar von Philapress - Social Philately
von wilma Fr Jun 16, 2017 4:31 pm

» Besonderer nicht alltäglicher Stempelabschlag
von x9rf Fr Jun 16, 2017 2:50 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juni 2017
von Michaela Fr Jun 16, 2017 8:39 am

» Freimarken "Kleines Staatswappen im Achteck", Ausgabe IV
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 1:20 am

» Freimarken "Kleines Staatswappen im Achteck", Ausgabe II
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 1:09 am

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 12:48 am

» Weine und Weinbau in aller Welt
von Gerhard Mi Jun 14, 2017 11:21 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von balf_de Di Jun 13, 2017 6:43 pm

» Sonderpostamt in 4411 Christkindl
von kaiserschmidt Di Jun 13, 2017 10:55 am

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von wilma Mo Jun 12, 2017 8:17 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Mo Jun 12, 2017 7:44 pm


Austausch | 
 

 Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
AutorNachricht
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Mai 18, 2016 12:21 pm


Hallo Forumler,



Drucksache bis 100 Gramm vom 2.7.1938 von Wien nach Schweden. Das Porto je 50 Gramm betrug 8 Groschen, das sind 5 Pfennig. Wäre die vorgeschrieben Einzelverrechnung vorgenommen worden, hätte das Gesamtporto 10 Pfennig betragen ( 2x 5 Pfennig ). Bei der Gesamtverrechnung wurde das Porto von 16 Groschen mit 11 Pfennig
angesetzt. Ein unscheinbarer aber dennoch interessanter Beleg.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Mai 25, 2016 11:11 am


Hallo Forumler,



Rekobrief aus Wien vom 18.6.38 nach London. Briefgebühr für den einfachen Brief 38 Groschen, für die 2. Gewichtsstufe 15 Pfennig und für das Einschreiben 70 Groschen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Jun 25, 2016 4:16 pm


Hallo Forumler,




Ein Beleg aus der Ostmark mit dem Krankenkassenporto. Ich bleibe bei dieser Bezeichnung, auch wenn sie falsch ist, denn sie hat sich eingebürgert.
Bregenz 24.5.38 nach Lingenau. Postkarte 6 Pfennig Drucksache 3 Groschen = 2 Pfennig zusammen 8 Pfennig.
Belege diese Art kosten in der Auktion ( Harlos ) um die € 200,-

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Jun 30, 2016 9:29 pm


Hallo Forumler,





Brief vom 31.3.1943 aus Arndorf ( Untersteiermark ) nach Belgrad. Der Rekozettel ist aus Petrowitsch, vielleicht waren in Arndorf noch keine Rekozettel vorhanden. Brief 25 Pf Eischreiben 30 Pf.



Expreßkarte vom 8.4.38 von Feldkirch in Vorarlberg in die Schweiz. Karte 15 Pf Eilzustellung 120 Groschen= 80 Pf
zusammen 95 Pfennig. Die Karte wurde vom Postbeamten nach dem Wunsche des Empfängers als Expreßkarte frankiert. Dies geht aus dem rückseitigen Text hervor. Sie ist um 1 Pfennig unterfrankiert.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Jul 02, 2016 8:55 pm

Von mir ein Briefumschlag der Firma Theodor Wentz, der am 24.2.1942 als Ortspost in Wien unterwegs war.



Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Aug 01, 2016 11:41 am


Hallo Forumler,



Luftpostbrief vom 26.4.1938 von Wien nach Stockholm. Brief 25 Pfennig Luftpostzuschlag 40 Groschen.
Die Rohrpoststempel sind rückseitig abgeschlagen.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Aug 15, 2016 2:30 pm

Hallo Forumler,

derzeit ist es sehr ruhig bei Ebay & Co, ich finde nur wenig.




Die alten Postkarten in die begünstigten Gebiete wurden ab und zu bedarfsmäßig nach dem 4.4.1938 als das 15 Pfennig Kartenporto ( 23 Groschen ) in das nicht begünstigte Ausland verwendet.





Flugpostbrief vom 25.5.38 von Wien nach England. Die meist verwendete Frankatur - Briefporto 25 Pf mit deutschen Marken Luftpostzuschlag 40 Groschen mit öst. Marken. Rohrpostbeförderung.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Sep 10, 2016 10:37 am

Hallo Forumler,





Reko Rückscheinbrief vom 25.5.1938 aus Wien nach Hollywood. Brief 25 Pf Einschreiben 70 Groschen Rückschein
60 Groschen. Die Forummitglieder wissen, daß die Angaben in den Katalogen - auch bei Hueske und Karasek  - hinsichtlich der Rückscheingebühr Ausland falsch sind.
Absender war Theo Götz aus Wien 7. Laut Google war ein Dr. Theo Götz geb. 14.12.1894 Schauspieler, der bei der Machtergreifung Mussolinis nach den USA floh. Ich denke daß hier die Machtergreifung Hitlers in Östereich gemeint war.
Empfänger in Hollywood war Paul Muni. Dieser wurde am 22.9.95 in Lemberg als Meshilem Meier Weisenfreund geboren und war ein sehr bekannter Schauspieler, Oscar Preisträger als bester Hauptdarsteller im Jahr 1937.
Ich vermute daß sich Theo Götz sich an seinen Kollegen um Hilfe bei der Flucht gewandt hat, darum auch der Rückschein, um sicher zu gehe, daß der Brief auch den richtigen Empfänger erreicht.
Auslandsrückscheinbriefe aus der Ostmark sind sehr selten, ich habe insgesamt nur 2 Stück. Für Ostmarksammler war der Brief falsch frankiert, auch die Abbildung im Katalog war so, daß das A.R.
nicht zu erkennen war. Vielleicht war aus diesem Grunde der Beleg  sehr preisgünstig.

Dorotheum Wien € 85,-

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Sep 12, 2016 12:12 pm


Hallo Forumler,



Ich suche Rekobriefe mit deutschen Rekozetteln aus dem Bezirk Braunau, kleinere Orte sind nicht so leicht zu finden.
Ob dieser Brief aus Idolsberg im Bezirk Krems auch nicht so leicht zu finden ist wird Gerhard wissen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Sep 12, 2016 7:54 pm

Hallo Kaiserschmidt,

@kaiserschmidt schrieb:
Ob dieser Brief aus Idolsberg im Bezirk Krems auch nicht so leicht zu finden ist wird Gerhard wissen.

Mit kleinen waldviertler Gemeinden ist das natürlich so - Idolsberg hatte aber vergleichsweise doch ein höheres Postaufkommen durch das dortige Schloss.
Dennoch überrascht mich der Preis deines Briefes:



..auch wenn noch in Schilling angegeben ganz beachtlich wow .

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Sep 14, 2016 5:41 pm


Hallo Forumler,




Seit 4.4.1938 betrug das Porto für Postkarten nach Ungarn 10 Pf seit 1.8.1938 der Flugpostzuschlag 10 Pf
Zwei Karten aus diesem Zeitraum.



Mit 1.7.1942 wurde das Europaporto eingeführt, der Flugpostzuschlag blieb jedoch bei 10 Pf
Karte vom 17.3.1943

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Sep 17, 2016 12:14 pm


hallo Forumler,



Karte vom 31.3.1938 eines deutschen Soldaten nach dem Einmarsch in Österreich. Er war bei der Sicherheitsabteilung 26 in der Postgasse Nr. 7



Luftpostbrief vom 17.5.1938 von Wien nach Trinidad, Ankunftsstempel 30.5.1938.
Brief 25 Pf Luftpostzuschlag für Flugpost ab New York 50 Groschen. Eine rare Destination.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   So Sep 18, 2016 2:52 pm


Hallo Forumler,




Luftpostbrief vom 24.5.1938 mit der Rohrpost befördert nach Argentinien. Brief 25 Pf Luftpostzuschlag 3 Schilling,
rückseitig Ankunftsstempel Buenos Aires 28.5.38. Eine dekorative Frankatur.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Sep 20, 2016 10:37 am

Hallo Forumler,

zwei weitere Belege vom Tauschtag in Simbach.



Postkarte vom 30.6.1938 von Wien nach London. Karte 15 Pf Luftpostzuschlag 20 Groschen. Absender ist Frau Dr. Sussmann, im Text geht es um Hilfe für die Familie in Wien.




Brief vom 10.6.38  - 22 Uhr ( eine Spätlingssendung ) von Wien nach Perth in Australien. Brief 25 Pf = 38 Groschen Luftpostzuschlag für 5-10 Gramm 260 Groschen, der Brief ist um 2 Groschen überfrankiert. Durchgangsstempel von Athen, Ankunftsstepel  Perth 24.6.1938.
Hans Stern geb. 26.10.1903 wurde am 30.3.1943 nach Theresienstadt deportiert und am 23.4.1945 im KZ Dachau ermordet.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Sep 20, 2016 10:53 am

@Gerhard schrieb:
Kürzlich habe ich für meine Heimatsammlung diesen Brief erworben:
 

 
Einschreiben – Express  vom 30.5.1941 von Salzburg 1 an einen Gefreiten in der Pionier-Kaserne in Krems an der Donau.
Frankiert mit 62 Pfennig – waagrechtes Paar 2 x 25 RPfg ANK 767 und 1 x 12 RPfg ANK 766 -  „Leipziger Frühjahrsmesse 1941“.
 
Porto für den Brief im Fernverkehr waren 12 Pfennig, Zuschlag für Einschreiben 30 Pfennig und Zuschlag für Eilzustellung 40 Pfennig – der Brief wäre demnach mit 82 Pfg zu frankieren gewesen, ist also um 30 Pfennig unterfrankiert.
 
Der Brief zeigt auch eindeutig alle Merkmale für die Beförderung sowohl als Einschreibe- als auch als Eilbrief. So ist der Einschreibezettel sicherlich vom Postamt in Salzburg angebracht worden, da der 12 Pfg-Wert den Reko-Zettel leicht überlappt.
Die Aufkleber für Eilbote, die Durchkreuzung der Vorderseite mit Rotstift und die Beförderungszeit (Salzburg 30.5. 10.00 Uhr – Ankunftstempel Krems 31.5. 09.00 Uhr) sprechen dafür, dass der Brief auch als Eilbrief befördert wurde.
 
Nun meine Frage an Euch:
Was denkt ihr – ist dieser Brief wegen der doch recht deutlichen Unterfrankatur ein Fehlkauf oder gerade wegen der fehlenden Frankatur ein sammelnwertes Stück?
 
Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

HALLO Gerhard,

ich hoffe das klappt technisch.

In der Ostmark konnte die Expreßgebühr vom Absender bezahlt oder vom Empfänger eingehoben werden.
Sehr selten findet man auch eine Teilung der Expreßgebühren, was auch möglich war. Allerdings fehlt mir bei diesem Beleg der Nachgebühr Stempel, ich denke, der wurde vergessen oder dwurde die Einhebung der fehlenden 20 Pfennig übersehen.
Nach meiner Ansicht ist der Beleg nicht unterfrankiert.

Reinhard

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Sep 20, 2016 11:48 am


Hallo Forumler,



Expreßbrief vom 5.12.1941 von Wien nach Straßwalchen. Die Expreßgebühr in Höhe von 40 Pf wurde von der Empfängerin eingehoben. Kein Nachgebührstempel.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Sep 23, 2016 7:43 pm

Liebe Sammlerfreunde,

vor wenigen Tagen bei eBay für „ganz kleines Geld“ erworben. Die Erhaltung ist ja nicht berauschend (Knick), dafür hat mir das Datum der Verwendung sehr gut gefallen:



1926/37 Bildpostkarte 12 Groschen (Schneiderbauer) 306(3),
von vom 3. April 1938 aus Krems an der Donau, Express nach Eggenburg = letzter Tag der Portoperiode Postkarte 12 Groschen.
Zusatzfrankatur für Express 2 x 5 Gr. ANK570 + 1 x 20 Gr. ANK574 = 30 Groschen

Ab 4.4.38 wurden nur die Postkarten In- und Ausland, die Inlandsbriefe bis 500 Gramm und die Auslandsbriefe den deutschen Tarifen angepasst. Alle anderen Gebühren-Zusatzleistungen blieben unverändert.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Sep 24, 2016 10:09 am


Hallo Forumler,



Brief vom 15.3.1938 von Wien nach Genf, altes öst. Porto von 60 Groschen. Der Brief wurde bereits der Devisenzensur unterworfen. Auch Riemer weist dieses Datum als Beginn der Devisenzensur nach dem Einmarsch der Deutschen aus.



Ein unscheinbarer - aber nicht häufiger Beleg - eine 3 Pfennig Drucksache nach Holland. Die Gebühr von 4 Groschen wurde durch eine 3 Pf Marke abgegolten.
Die meisten Zeitungen wogen über 50 Gramm und wenn schon eine Zeitung unter 50 Gramm wog wurde fast immer mit der noch vorrätigen 4 Groschenmarke frankiert.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Okt 06, 2016 11:05 am


Halo Forumler,



Heute ein einfacher Beleg. Expreßpostkarte aus Langenlos nach Wien, es handelt sich um eine dringende Bestellung.
Aufgegeben am 25.6.1938 um 12 Uhr, eingelangt am Franz Josefs-Bahnhof um 19 Uhr, mit der Rohrpost weitegeleitet nach Wien 13 und dort angekommen am gleichen Tag um 20 Uhr. Ob die Karte noch am gleihen Tag zugestellt wurde oder am nächsten Tag in der Früh entziehr sich meiner Kenntnis. Ebenfalls weiß ich nicht, warum die Karte nicht am Westbahnhof angekommen ist.
Karte 6 Pf Eilzustellung 30 Groschen

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
Hunt3r
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Okt 07, 2016 7:50 am

Hallo liebe Forennutzer (und stille Mit-Leser)

Mir ist folgender Brief in die Hände gefallen - nun eine Frage zur Frankatur. Im März 1938 war es zwar nicht verboten, Marken des deutschen Reichs auf österreichischen Briefen zu kleben, diese durften allerdings nicht abgestempelt werden und selbstverständlich auch nicht zu den Portogebühren addiert werden.



Spannend ist allerding ein handschriftlicher Vermerk auf der Rückseite


"Der Führer kommt. Wien hat deutsche Marken zu befördern. Von Hand abgestempelt!"

Also eine rein deutsche Frankatur auf einem (zumindest) gestempelten Brief ins Deutsche Reich vom 17.März 1938.

Deutsche Marken als "optische Ergänzung" zu österreichischen sind hingegen häufiger zu finden -


Wobei alle mir bekannten, selbstverständlich von Sammlern produzierten, Belege nur vom Postamt Wien 1 kommen. War dieses Vorgehen in irgendeiner Weise legitimiert?
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Okt 07, 2016 8:44 am


Hallo Hunt3r,

Marken des Deutschen Reiches konnten erst ab 4.4.1938 in Österreich verwendet werden.
Die Marken von Österreich waren nie im Deutschen Reich gültig, dazu gab es einen eigenen Erlaß.
Dennoch findet man immer wieder Belege mit deutschen Marken, die vor dem 4.4.38 in Österreich verwendet
und nicht beanstandet wurden. Österreichische Marken in Deutschland verwendet findet man manchmal im salzburger Grenzbereich, ansonsten sehr selten.
All diese Verwendungen waren nicht gestattet.



Nicht so bekannt ist, daß der Führerblock aus 1937 bereits am 3.4.1938 in Österreich gültig war. Der Grund dafür war die Rede Hitlers in Graz an diesem Tage, da dort auch diese Marken abgegeben und gestempelt wurden.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Okt 18, 2016 10:59 am


Hallo Forumler,



Karte eines französischen Kriegsgefangenen aus dem Lager Edelbach bei Allensteig in Niederösterreich.
Die Karte ging nach Algier, für den Luftpostzuschlag wurde eine 10 Pf Hitlermarke verwendet.
Edelbach war eines der größten Kriegsgefangenenlager für französische Offiziere, es waren dort bis zu 4500 Gefangene.
Die Karte wurde am 19.9.1944 geschrieben und am 27.9.1944 in Edelbach gestempelt. Deutsche Zensur und französische Zensur.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Okt 21, 2016 10:57 am


Hallo Forumler,




Seit 1.6.1942 galt der Europatarif auch nach Dänemark.
Brief aus 1943 über 20 Gramm von Wien nach Kopenhagen.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Nov 11, 2016 12:27 pm


Hallo Forumler,

zwei äußerst interessante Briefe habe ich bei Ebay kaufen können.




Brief aus Salzburg vom 13.3.1938 nach London. Das vorderseitige Datum ist leider nicht zu lesen. Obwohl das Auslandsporto für Briefe erst mit 4.4.1938 auf 25 Pfennig gesenkt wurde, ist dieser Beleg mit diesem Tarif frankiert.
Außerem waren die deutschen Marken ebenfalls erst mit 4.4.38 gültig. Möglicherweise ist der rückseitige Stempel 13.3.1938 in rot nachträglich angebracht worden oder es handelt sich um einen Stempelirrtum. Der Verschlußstreifen ist echt, auch der Stempel der Devisenkontrolle.



Luftpostbrief vom 1.4.1938 aus Oran nach Kalsdorf in der Steiermark. Den Stempel Auslandsstelle GRAZ 2
habe ich noch nie gesehen, auch bei Riemer ist er nicht angeführt.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Nov 21, 2016 5:01 pm


Hallo Forumler,



Brief vom 1.12,1942 innerhalb Wiens befördert. Der Brief war portofrei, nur die Expreßgebühr in Höhe von 40 Pfennig mußte bezahlt werden. Rohrpostbeförderung.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
 

Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 8 von 10Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen