Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Slovakia 2017 issue:
von Milco Gestern um 11:17 pm

» DR FDC Nr. 660-661 - Ausgabe 28. Januar 1938
von Ausstellungsleiter Gestern um 11:15 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von Ausstellungsleiter Gestern um 10:50 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 10:30 pm

» Zeppelinpost des LZ 127
von Ausstellungsleiter Gestern um 10:18 pm

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Gestern um 10:02 pm

» Katzen
von Markenfreund49 Gestern um 9:46 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   
von gabi50 Gestern um 11:35 am

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Do Nov 23, 2017 7:37 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Do Nov 23, 2017 2:26 pm

» Österreichische Feldpost in Bosnien-Herzegowina & am Balkan
von kaiserschmidt Do Nov 23, 2017 9:13 am

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do Nov 23, 2017 12:08 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Mi Nov 22, 2017 9:26 pm

» Sammlerpost
von muesli Mi Nov 22, 2017 6:13 pm

» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 - Anbetung der Könige, Pfarrkirche Altschwendt“
von Gerhard Di Nov 21, 2017 9:48 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Di Nov 21, 2017 9:45 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Di Nov 21, 2017 8:16 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von gabi50 Di Nov 21, 2017 7:43 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Di Nov 21, 2017 11:54 am

» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 – Adventkalender“
von Gerhard Mo Nov 20, 2017 11:14 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mo Nov 20, 2017 4:41 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mo Nov 20, 2017 4:27 pm

» Egidi-Tunnel
von gabi50 So Nov 19, 2017 9:53 pm

» Bitte um Hilfe, Fiskalische Stempelmarke auf einer Ganzsache
von gabi50 So Nov 19, 2017 9:14 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Sa Nov 18, 2017 5:39 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Sa Nov 18, 2017 2:08 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von lithograving Sa Nov 18, 2017 2:56 am

» Schweiz 1854 - "Strubel" - Münchner Druck
von muesli Fr Nov 17, 2017 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Fr Nov 17, 2017 10:24 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Fr Nov 17, 2017 5:00 pm

» Hotelbriefe
von MaxPower Fr Nov 17, 2017 9:24 am

» Ehrenhausen
von gabi50 Do Nov 16, 2017 4:11 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im November 2017   
von Michaela Do Nov 16, 2017 6:28 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von schenz Do Nov 16, 2017 12:16 am

» Newspapers stamps. Yellow Mercury Wiem postmark and others
von kaiserschmidt Mi Nov 15, 2017 10:10 pm

» Info über Marke
von Angus3 Mi Nov 15, 2017 8:51 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Mi Nov 15, 2017 7:59 pm

» Dichter
von Bios Mi Nov 15, 2017 4:41 pm

» Zeppelin-Zuleitungspost
von MaxPower Mi Nov 15, 2017 1:44 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Di Nov 14, 2017 7:27 pm

» Briefmarken Platte England
von Frank1401 Di Nov 14, 2017 9:23 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:53 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:04 pm

» Social Philately
von wilma Mo Nov 13, 2017 6:33 pm

» Die Friedl´schen Merkurfälschungen
von Andorra Mo Nov 13, 2017 10:06 am

» 90 Heller Marke Deutschösterreich
von Gerhard So Nov 12, 2017 9:38 pm

» Wert des Album
von Kontrollratjunkie So Nov 12, 2017 9:07 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 8:46 pm

» Zeppelinpost aus USA
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 7:22 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 12, 2017 4:43 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Nov 12, 2017 4:16 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:58 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:05 pm

» Aggsbach - Dorf
von Gerhard Sa Nov 11, 2017 9:41 pm

» Bilderwettbewerb im November 2017
von gesi Sa Nov 11, 2017 11:56 am

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Do Nov 09, 2017 12:45 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mi Nov 08, 2017 9:03 pm

» Donawitz
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:36 pm

» Eggenberg
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:25 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli Mi Nov 08, 2017 6:05 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von kaiserschmidt Mi Nov 08, 2017 10:43 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Di Nov 07, 2017 11:44 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von kaiserschmidt Di Nov 07, 2017 9:50 pm

» Sondermarke - X. Weltfestspiele 1973 Berlin - Hauptstadt der DDR
von charlie50 Di Nov 07, 2017 7:23 pm

» Zusatzfrankatur Israel auf AUA-Erstflug Wien-Tel Aviv 1971
von Quasimodo Di Nov 07, 2017 12:41 pm

» Mischfrankatur Deutsch-Österreich/ Österreich 1922
von MaxPower Di Nov 07, 2017 10:15 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von MaxPower Di Nov 07, 2017 9:52 am

» Breitenau
von gabi50 Mo Nov 06, 2017 10:44 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mo Nov 06, 2017 7:38 pm

» Lindner Vordruckalben
von Meinhard Mo Nov 06, 2017 5:29 pm

» Stempelfrage "bezahlt"
von kaiserschmidt Mo Nov 06, 2017 11:58 am

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 So Nov 05, 2017 9:45 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:34 pm

» Streifbänder des DÖAV
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:08 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard So Nov 05, 2017 12:36 pm

» DR 274 U, die 5.000 Mark 1923 ungezähnt
von oldhainburg So Nov 05, 2017 11:11 am

» Serbia 2017 - new issues:
von Milco Sa Nov 04, 2017 12:18 pm

» Präsentation Sondermarke Adi Übleis
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 9:17 pm

» Grinzing
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 7:20 pm

» Bahnhofbriefkastenstempel
von kaiserschmidt Do Nov 02, 2017 2:31 pm

» Deutschfeistritz
von gabi50 Do Nov 02, 2017 2:20 pm

» Siegerbild im Oktober 2017 
von Michaela Do Nov 02, 2017 8:24 am

» Fische
von Markenfreund49 Mi Nov 01, 2017 6:22 pm

» Halloween
von Michaela Di Okt 31, 2017 7:44 am

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mo Okt 30, 2017 9:21 pm

» Info zu Stempel aus Nordmähren
von frimos Mo Okt 30, 2017 7:53 pm

» Briefmarke Vatikan 1867 10 cent
von Gerhard Mo Okt 30, 2017 11:59 am

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von kaiserschmidt Mo Okt 30, 2017 11:19 am

» Bayrisch-Salzburgisches Sammlertreffen 05.11.2017
von wilma So Okt 29, 2017 6:42 pm

» Bitte schön stempeln
von muesli So Okt 29, 2017 6:10 pm

» Frage: Aufdruck „Zeppelinpost“ auf "Posthorn-Wappen-Allegorie" 1919/1920“
von FDC-Helmuth So Okt 29, 2017 5:49 pm

» Portogebühren ins Ausland bei den 1850ern
von Berni17 So Okt 29, 2017 10:10 am

» Deutschlandsberg
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:25 pm

» Unbekannte Marke
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:14 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb November 2017
von Michaela Mi Okt 25, 2017 7:28 pm

» Erledigt.
von s.kleinz Mi Okt 25, 2017 3:59 pm

» NEU: „Weihnachten 2017 – Maria mit Kind, Carlo Maratta“
von Gerhard Di Okt 24, 2017 10:42 pm

» Dachstein
von gabi50 Di Okt 24, 2017 5:43 pm

» Lochung NLS (Perfin)
von frimos Mo Okt 23, 2017 9:06 pm


Austausch | 
 

 Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, ... 9, 10, 11  Weiter
AutorNachricht
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Jul 09, 2014 11:47 am


Hallo Forumler,

Gerhard hat uns in diesem Tread vor einiger Zeit einen Brief aus dem Kriegsgefangenenlager Krems - Gneixendorf gezeigt. Ich zeige heute eine Postkarte in das Lager.



Die Hitlerpostkarte zu 6 Rpf wurde am 14.9.42 in Wartberg im Mürztal gestempelt und ging an Ljubomir Marjansky in Krems, der im Stammlager XVII B die Gefangenennummer 68316 hatte. Absender war Zoran Marjansky, der Sohn des Kriegsgefangenen, dies geht aus der Anrede " Dragi Tata " = lieber Papa hervor.
Der Sohn schreibt von der Firma Vogel&Noot, einem großen Landmaschinenhersteller in Wartberg, die noch immer besteht. Ich vermute daß der Sohn als Zwangsarbeiter dort beschäftigt war.
Der Vater hat diese Karte aufbewahrt und nach seiner Befreiung mit nach Serbien genommen, denn dort habe ich sie jetzt gekauft. In Anbetracht dieser Umstände ist diese Karte sehr gut erhalten.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Flugpost Wien - Mailand 1938   Sa Jul 12, 2014 1:02 pm

hallo kaiserschmidt,

tolle Belege, die Du uns hier zeigst.

Ich möchte hier einen Brief zeigen, der am 6.7.38 von Wien nach Mailand gesandt wurde. Zusatzleistungen: Reco, Express und Luftpost. Gesamtfrankatur mit Hindenburgmarken DR-518,519,522 und 528 über 172 RPf. oder 258 Gr. ; rückseitig Bearbeitungsstempel von Wien und Mailand. Bei der Berechnung des erforderlichen Portos komme ich leider nicht weiter. Nach DR-Tarif brechnet sich das Porto<20gr. mit: 25+30(R)+50(E)+15(Lp)=120Rpf; bei<40gr. mit 150Rpf. . Kannst Du nachvollziehen, wie die Portoberechnung Anfang Juli 38 vorgenommen wurde?

beste Grüsse
stampmix



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Jul 12, 2014 4:08 pm



Hallo Stampmix,

Du zeigst hier eine relativ seltene Frankarur, die auf den Pfennig genau stimmt.

Brief 25 Rpf

Alle anderen Tarife wurden erst mit 1.8.38 angepaßt.

Einschreiben 70 Groschen = 47 Rpf
Expreß 120 Groschen = 80 Rpf
Flugpost 30 Groschen = 20 Rpf

Zusammen 172 Rpf

Im Michel sind fast alle Tarife der Übergangszeit in der Ostmark falsch.

Grüße Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Jul 12, 2014 5:53 pm

hallo kaiserschmidt,

herzlichen Dank für deine schnelle Porto-Analyse. Ich hoffte schon, dass Du mir da weiterhelfen könntest.
Ist es richtig, dass vom 4.4.-31.7. alle Beförderungen nach Deutschem Reich-Tarif und alle Zusatzleistungen nach dem alten Österreichischem Tarif berechnet wurden? Dann könnte ich mir eine Tarif-Übersicht zusammenstellen.

Noch eine Frage zum Brief Wien-Mailand: Rückseitig ist der Stempel des Telegrafenamt Wien 1 R/b mit Minutenangabe abgeschlagen. Ist der Brief innerhalb Wiens mit der Rohrpost befördert worden? Und falls ja, wegen der Express- oder der Luftpostbeförderung? Es wurde dafür wohl kein Zuschlag erhoben.

beste Grüsse
stampmix
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Jul 12, 2014 8:34 pm


Hallo Stampmix,

sowohl bei Expreßsendungen als auch bei Luftpostsendungen- auch bei er aus dem Ausland ankommenden Post - wurde bis zum 31.7.1938 der Rohrpostweg ohne Zuschlag benutzt, wenn dies eine Zeitersparnis brachte.

Ab 4.4.38 wurden nur die Postkarten In- und Ausland und die Inlandsbriefe bis 500 Gramm und die Auslandsbriefe den deutchen Tarifen angepaßt. Alle anderen Gebühren-Zusatzleistungen, Drucksachen, Mischsendungen usw. blieben unverändert. Wenn Du es willst, stelle ich in den nächsten Tagen eine relativ komplette Gebührenübersicht
für diese Zeit ein.

Grüße Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   So Jul 13, 2014 7:48 am

hallo kaiserschmidt,

eine Tabelle der Postgebühren 4.4.-31.7.38 der Ostmark wäre eine tolle Sache, da offensichtlich die Angaben im Michel und ANK fehlerhaft und unvollständig sind.

beste Grüsse
stampmix
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   So Jul 13, 2014 5:35 pm


Hallo Stampmix,

hier die wichtigsten Tarife in der Ostmark. Bei Unklarheiten bitte fragen.











Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Jul 14, 2014 6:59 am

hallo Kaiserschmidt,

deine wirklich umfangreiche Tabelle lässt erstmal keine Frage offen. Traurig, was da im ANK oder Michel steht, und auch das Postgebühren-Handbuch von Michel zeigt hier überwiegend Falschangaben zu dieser Portoperiode.

Nochmals vielen Dank
stampmix


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Jul 17, 2014 11:56 am


Hallo Forumler,

diesen Flugpostbrief von Wien nach Belgien habe ich heute erhalten.





Der Brief ist gestempelt am 28.4.38 Wien 89 und ging zuerst per Rohrpost zur Telegraphenzentralstation, ist dort eingelangt um ein Uhr dreissig und wurde am nächsten Tag mit der Flugpost um 8 Uhr abgefertigt. Nach einer Zwischenlandung in Prag kam der Brief am 30.4.38 in Brüssel an.
Briefporto Ausland 25 Rpf ( 38 Groschen ) alte öst. Flugpostgebühr nach Belgien 40 Groschen. Reine Groschen,- oder Pfennigfrankaturen sind viel seltener als Mischfrankaturen zwischen Groschen und Rpf.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Jul 21, 2014 11:29 am

Hallo Forumler,

heute habe ich diesen interessanten Beleg erhalten. Dabei war auch ein US - Zeitungsartikel über die Volksabstimmung am 10.April 38.





Ein in Miami am 11.4.38 gestempelter Umschlag, auf dem zusätzlich der Stempel des deutschen Vermessungsschiffes Meteor mit Datum 10.4.38 abgeschlagen ist. Desweiteren wurde ein Handstempel " Am 10.April dem Führer Dein Ja " angebracht. Wie aus dem Zeitungsartikel hervorgeht, hat das Schiff als Wahllokal für die Volksabstimmung am 10.4.38 gedient. Die Adresse des Empfängers ist leider unkenntlich gemacht.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Jul 25, 2014 10:19 am


Hallo Forumler,

mein heutiger Zugang ist ein Brief vom 13.5.38 aus Wien nach Stockholm.



Für Briefe über 20 Gramm betrug das Porto 40 Reichspfennig, der Brief ist mit 40 Rpf + 1 Groschen frankiert.
Manche würden sagen daß der Beleg um 1 Groschen = 1 Rpf überfrankiert ist, ich sage, der Brief ist ganz genau frankiert. Warum? Der Postler hat in seiner Tabelle nachgeschaut und dort stand beim Brieftarif 25 Rpf = 38 Groschen. Für die 2. Gewichtstufe kamen 15 Rpf = 23 Groschen hinzu, sodaß der Gesamttarif 61 Groschen betrug.
Und 61 Groschen sind 40 Rpf + 1 Groschen.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Jul 25, 2014 9:23 pm

hallo zusammen,

mitten im 2.Weltkrieg wurde der rekommandierte Trauerbrief per Express am 6.10.1942 von Wien nach Montreux am Genfersee gesandt. Die kriegsbedingten Umstände und die obligatorische Zensur sorgten dafür, dass er erst am 10.10.1942 zugestellt wurde. Adressiert ist er an Friedrich Karl Graf von Wurmbrand-Stuppach, ein Mitglied des österreichischen Hochadels.

Das Porto beträgt für Auslandsbrief (25 RPf) + Reko (30 RPf) + Express (50 RPf) = 105 RPf, das mit den Marken DR-784 und 799A dargestellt ist.

beste Grüsse
stampmix


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Jul 26, 2014 4:04 pm


Hallo Stampmix,

auch ich sammle die Freimarkenausgaben, die in der Ostmark verwendet wurden. Die von Dir gezeigte Frankatur mit der 1RM ist wirklich nicht häufig.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Jul 26, 2014 5:55 pm

hallo kaiserschmidt,

ja, das ist schon eine schöne Portostufe und Frankatur, ganz im Gegensatz zum ungeduldig aufgerissenen Couvert.
Hier muss man aber die Situation bedenken; wenn nächtens der Postbote/Hotelboy klingelt und einen Trauerbrief bestellt, dann wird man wohl nicht erst einen Brieföffner suchen. Leider war es mir nicht möglich, Näheres über die Absenderin oder den verstorbenen Verwandten herauszufinden.

beste Grüsse
stampmix
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Jul 26, 2014 6:56 pm

@stampmix schrieb:

Leider war es mir nicht möglich, Näheres über die Absenderin oder den verstorbenen Verwandten herauszufinden.

Hallo stampmix,

bei der Absenderin könnte es sich entweder um die 1. Ehefrau des Empfängers, Claire geb. Stevens, oder um seine Mutter Oktavia geb. Freiin von Mensshengen, handeln.

(Empfänger: Friedrich Karl Gundakar Maria, Graf von Wurmbrand-Stuppach, *6.3.1904 - +24.6.1997)
Kannst du damit etwas anfangen?

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   So Jul 27, 2014 8:12 am

hallo Gerhard,

vielen Dank. Nur wer wohnte in der angegebenen Adresse? Die Schrift scheint mir für seine damals 77 jährige Mutter etwas zu "flüssig" zu sein. Vielleicht war es auch seine 2. Ehefrau, Mignon Freiin von Berg, mit der er seit 1939 verheiratet war, oder weitere in Wien wohnende Angehörige? Hilft hier die Anrede S.H. weiter?
Viele Fragen, die jedoch eher in den Bereich der SoPhi gehen.

beste Grüsse
stampmix
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   So Jul 27, 2014 10:54 am


Hallo Forumler,

hier eine Paketkarte vom 13.8.42von Wien nach Innsbruck.



Die Freimarke Hitler zu 5 RM ist auf Ostmarkbeleg bedarfsmäßig verwendet sehr selten. Diese Paketkarte habe ich von einem Sammlerfreund gekauft, in einer Auktion habe ich die 5 RM auf Paketkarte mit Ostmarkstempel noch nicht gesehen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   So Jul 27, 2014 7:12 pm

@kaiserschmidt schrieb:

Die Freimarke Hitler zu 5 RM ist auf Ostmarkbeleg bedarfsmäßig verwendet sehr selten.

Hallo Sammlerfreunde,

dem kann ich nur zustimmen - die höchsten Frankaturen dieser Freimarken auf Paketkartenabschnitten in meiner Heimatsammlung beschränken sich auf 1 und 2 RM:


Paketkartenabschnitt vom 9.4.1942 für ein Paket mit 15 kg von Krems (Donau) nach Obritzberg


Pketkartenabschnitt "Dringend" vom 5.8.1943 für ein Pakt mit 13 kg von Krems (Donau) nach Vorau

Die Berechnung der Portstufen bei Paketen ist für mich derzeit aber noch "ein Buch mit sieben Siegeln"  hl 

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Ersttagsbrief Mi.663 - 8.4.1938   Sa Aug 09, 2014 7:32 am

hallo zusammen,

nach den hier gezeigten tollen Paketkarten mal wieder eine Portofrage für @kaiserschmidt:


Ein Ersttagsbrief der Sondermarke aus Anlaß des Anschlusses Österreichs an das Deutsche Reich Mi. 663, der als Eilbrief in Wien am 8.4.1938 um 14 Uhr aufgegeben wurde und München am gleichen Tag erreichte. Der Brief ist mit einer Mischfrankatur von 4*Mi-663 (=24RPf.) des Deutschen Reichs und ANK-658 der 1.Trachtenserie Österreichs zu 3Gr. frankiert.

Die Sondermarke Mi.663 wurde in Wien gedruckt und am 8.4.1938 zusammen mit der bildgleichen Marke Mi.662 (Berliner Druck) ausgegeben; im Unterschied zu dieser hat sie ein kleineres Format 21,5*26mm, ist K12,5 gezähnt und ohne Wasserzeichen.

Nach Postgebührentarif vom 4.4.1938 wäre der gezeigte Eilbrief mit 12RPf (=18Gr.)für den einfachen Fernbrief und 30Gr. (=20RPf.) Eilpostzuschlag, zusammen 32RPf. (=48Gr.) portogerecht frankiert gewesen.
Die Frankatur beträgt jedoch nur 26RPf. (=39Gr.). Hat sich der Schalterbeamte in Wien mit den Umrechnungen Groschen in Reichspfennig vertan und zu den 18Gr. Briefporto den Eilpostzuschlag von 30Gr. in 20RPf. umgerechnet, dann aber anstelle der 20RPf. nur weitere 20Gr. in Ansatz gebracht und zusammen dann mit 38Gr. (=26Rpf. wie frankiert) taxiert? Oder hat er sich mit dem Briefporto vertan und nur das Postkartenporto von 6RPf. angesetzt?

Jedenfalls wurde der Brief unbeanstandet befördert und trägt den AKS MÜNCHEN TA n / HAUPTSTADT DER BEWEGUNG / 8.4.38-23





beste Grüsse
stampmix
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Aug 09, 2014 4:24 pm


Hallo Stampmix,

Du hast vollkommen recht - der Brief ist unterfrankiert. Am Beginn der Ostmarkzeit gibt es auch unterfrankierte Briefe, die anstandslos befördert wurden . Das korrekte Porto ist 32 Rpf.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Aug 09, 2014 4:34 pm


Hallo Gerhard,

Deine Paketkarten haben folgendes Porto:

1. Nach Statzendorf
Gebühr bis 75 Km für 15 KG 1,05 Rm
Zustellgebühr 0,15 Rm

2. Nach Vorau
Gebühr 75-150 Km für 13 Kg 1,35 Rm
Dringendgebühr 1,- Rm
Zustellgebühr 0,15 Rm

Grüße Reinhard






Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Aug 09, 2014 5:02 pm

Hallo Forumler,

vielleicht interressiert einige von Euch die Paketgebühr in der Ostmark.



Ab 12.8.44 gab es nur mehr 2 Zonen sowie eine Gewichtsbeschränkung bis 15 Kg. Auch eine Neuregelung der Gebühren und ein Verbot von Expreßpaketen wurden eingeführt.

Kaiserschmidt
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Aug 12, 2014 11:19 pm

Hallo Sammlerfreunde,

vielen Dank an @kaiserschmidt für die Paketgebühren-Tabelle, jetzt kann ich mich einmal über die Frankaturen meiner Paketkarten selbst "hermachen".

Dazu gleich ein Beispiel (aus dem STALAG XVIIb), eine Zigarettenlieferung der Kantinenverwaltung an das Abeitskommando L2143 (Landwirtschaft), eingesetzt in Unterstetten in OÖ:



23.9.1941, Krems - Gneixendorf - Lager nach Unterstetten Post Taufkirchen, Gewicht 4 1/2 kg, 75 - 150 km 0,50 Rm, Zustellgebühr 0,15 Rm = 0,65 Rm, Frankiert mit Freimarken Hindenburg 60 und 5 Pfg.

Wie ich finde: bemerkenswert an diesem Vordruck der Kantinenverwaltung rechts unten der Aufdruck "Ostmark", den ich von anderen Paketkarten nicht kenne.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Luftpost über Lissabon   Do Aug 14, 2014 5:14 pm

hallo zusammen,

hier ein Luftpostbrief, der am 30.5.1941 von Wien nach Atlanta (USA) gesandt wurde und dessen blaue, tarifkonforme Frankatur mich angesprochen hat. Das Porto für einen Auslandsbrief wurde mit der 25 RPf. Marke des Satzes zur Wiener Frühjahrsmesse DR-771 frankiert und die 80 RPf. Hindenburgmarke DR-524 zeigt das Porto für die Luftpost 10gr. über Lissabon. Seit Mai 1938 bestand die direkte Verbindung der PAA über Lissabon - Horta - Bermudas - New York. Rückseitig Zensurverschluß mit Bearbeitungsstempel.





beste Grüsse
stampmix
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Aug 16, 2014 11:23 am


Hallo Forumler,

stampmix hat mich ersucht meine Katapultbelege aus der Ostmarkzeit in diesem Thread einzustellen, dem komme ich gerne nach. Durch die neue Literatur die ich habe ( Reinhold Schwarzer ) kann ich auch den Flugweg und den Tarif besser bestimmen, obwohl noch Fragen offen bleiben, von denen ich hoffe, daß Ihr mir helfen könnt.



Katapultbelege aus der Ostmarkzeit sind relativ schwer zu finden, ich habe nur drei Belege, die ich zeigen kann.
Der erste Beleg ist eine Karte aus Wien vom 16.12.38 nach St. Louis in den USA. Porto laut stampmix 15 Rpf für die Karte, 10 Rpf für die Flugpost und 10 Rpf für den Nachbringeflug nach Cherbourg zum Dampfer Europa.
Die Karte hat die typischen Rohrpostbüge.




Die zweite Karte geht eingeschrieben von Wien nach Chikago und ist mit 23.6.39 gestempelt. Kartenporto 15 Rpf
Flugpost 40 Rpf keine Gebühr für den Nachbringeflug. Das Porto von 40 Rpf für den Weg über Lissabon bis New York gibt es bei Schwarzer erst seit November 1939.




Dieser Katapultbrief geht von Wien nach New York und ist gestempelt mit 24.6.38. Zu diesem Zeitpunkt galten noch die öst. Flugpostgebühren. Briefgebühr 25 Rpf Flugpostgebühr nach Deutschland 30 Groschen = 20 Rpf
und der Nachbringeflug laut Kohl aus Österreich mit 15 Rpf. Stimmt das? Eine andere Variante wäre Brief 25 Rpf
Nachbringeflug 10 Rpf und öst. Flugpost nach den USA 35 Groschen, dann wäre der Brief um 3 Groschen überfrankiert.



Bei diesem Flugpostbrief vom 20.9.39 in die USA habe ich auch den Flupostzuschlag von 40 Rpf, obwohl laut Schwarzer dieser Tarif erst mit Oktober 39 in Kraft trat.





Bei diesem Flugpostbrief vom 23.8.40 komme ich überhaupt nicht klar. Die Luftpostgebühr mit der PAA betrug über New York 95 Rpf je 5 Gramm und ab New York 55 Rpf je 5 Gramm. Mit der ital. Luftpost bertug die Gebühr 125 Rpf, allerdings gab es diese Beförderungsmöglichkeit erst seit Jänner 1941. Wer kann helfen?

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   

Nach oben Nach unten
 

Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 11Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, ... 9, 10, 11  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen