Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:08 pm

» Private Überdrucke auf Postwertzeichen
von nurso Gestern um 10:02 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 12:02 am

» k.u.k Luftschiffe 1908 - 1914
von x9rf Fr Feb 24, 2017 11:22 pm

» Zeitungsmarken
von Tannouri Fr Feb 24, 2017 7:47 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Fr Feb 24, 2017 7:08 pm

» Die Freimarkenausgabe 1863/1864
von x9rf Fr Feb 24, 2017 1:43 am

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Do Feb 23, 2017 9:03 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Do Feb 23, 2017 8:59 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gottfried Do Feb 23, 2017 4:49 pm

» Ausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Do Feb 23, 2017 10:03 am

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von Polarfahrtsucher Di Feb 21, 2017 6:21 pm

» Meine Marke (Eisenbahn)
von Gerhard Mo Feb 20, 2017 10:40 pm

» WIPA 33 Eintrittskarte mit Webung für Heurigen in Grinzing
von Gerhard So Feb 19, 2017 10:17 pm

» Gemeinschaftsausgaben
von Gerhard So Feb 19, 2017 5:29 pm

» Österreichs Block 3 mit Farbfehler?
von diezacke So Feb 19, 2017 3:29 pm

» Zeppelinpost des LZ 127
von Polarfahrtsucher So Feb 19, 2017 10:54 am

» Österreichische Volkstrachten - ANK 567 - 587 - Belege
von Gerhard Sa Feb 18, 2017 9:27 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von wernerrath Sa Feb 18, 2017 4:01 pm

» 1. Ausgabe 1850/54 - Die 9 Kreuzer Type I
von wernerrath Sa Feb 18, 2017 2:47 pm

» Federvieh auf dem Bauernhof
von Cantus Sa Feb 18, 2017 12:00 pm

» Motiv Lampen, Glühbirnen, elektrische Geräte und Zubehör
von Cantus Sa Feb 18, 2017 11:41 am

» Sonderstempel in der 2.Republik
von Cantus Sa Feb 18, 2017 11:08 am

» Zudruckkarten als Ansichtskartenvorläufer
von Cantus Sa Feb 18, 2017 10:43 am

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von x9rf Sa Feb 18, 2017 1:22 am

» Die Freimarken-Ausgabe 1863
von x9rf Fr Feb 17, 2017 11:57 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Fr Feb 17, 2017 11:34 pm

» Sensation der Philatelie
von Markenfreund49 Fr Feb 17, 2017 10:47 am

» Briefumschläge als Werbemittel
von Angus3 Do Feb 16, 2017 11:14 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb Februar 2017
von Michaela Do Feb 16, 2017 7:13 am

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Mi Feb 15, 2017 6:39 pm

» Bilderwettbewerb Februar 2017
von kaiserschmidt Di Feb 14, 2017 5:02 pm

» Porto 1935 ANK 159 bis 174
von kaiserschmidt Di Feb 14, 2017 9:31 am

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von Hunt3r Di Feb 14, 2017 8:06 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 9:19 pm

» Schönes Österreich
von wilma Mo Feb 13, 2017 9:09 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 11:08 am

» Postkartenserie "Neuer Wappenadler", Inschrift "Deutschösterreich"
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 10:36 am

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Sa Feb 11, 2017 10:13 pm

» 4 Briefmarkenalben geschenkt erhalten
von baslersammler Sa Feb 11, 2017 12:04 pm

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Do Feb 09, 2017 8:39 pm

» Sondermarke „Wien“, Serie Weinregionen Österreichs
von Gerhard Do Feb 09, 2017 7:37 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Do Feb 09, 2017 5:44 pm

» Frankreich - Journée du timbre
von Cantus Do Feb 09, 2017 1:40 am

» Kinder als AK-Motiv
von Cantus Do Feb 09, 2017 12:57 am

» Termine Jänner - März 2017
von wilma Di Feb 07, 2017 9:26 pm

» Stempel mit Unterschrift aus Schärding
von Gerhard Mo Feb 06, 2017 11:05 pm

» Anlegen einer Stempeldatenbank
von x9rf Mo Feb 06, 2017 12:50 am

» Wappenzeichnung - ANK 714-736
von wilma So Feb 05, 2017 6:56 pm

» Termine April - Juni 2017
von wilma So Feb 05, 2017 6:25 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Feb 05, 2017 1:14 pm

» ANK 252 - 254
von Johfelb So Feb 05, 2017 1:12 pm

» Philatelietage Jänner 2017
von Michaela Sa Feb 04, 2017 8:57 am

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb im Jänner 2017
von muesli Fr Feb 03, 2017 9:44 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von Markenfreund49 Fr Feb 03, 2017 7:47 am

» Sondermarkenblock „Geburtstagsparty“
von Gerhard Do Feb 02, 2017 10:59 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Do Feb 02, 2017 11:57 am

» Sammlerpost
von Gerhard Mi Feb 01, 2017 10:02 pm

» Treuebonusmarke 2016 - Gelber Frauenschuh
von Gerhard Mi Feb 01, 2017 9:31 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Mi Feb 01, 2017 6:39 pm

» Preisrätsel
von kaiserschmidt Mi Feb 01, 2017 11:27 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Februar 2017
von Michaela Di Jan 31, 2017 9:41 am

» Postdienst – Service des postes - Postdienstkarten - Österreich
von wilma Mo Jan 30, 2017 9:28 pm

» Bücher, Zeitschriften, Verlage, Buchhandlungen - Textzudrucke auf Postkarten
von Cantus Mo Jan 30, 2017 12:39 pm

» Serie Klassikausgaben 2017 – Briefmarkenblock neu produziert!
von Gerhard So Jan 29, 2017 4:04 pm

» Stempelfehler - der Zeit voraus oder hinterher
von Angus3 Sa Jan 28, 2017 5:08 pm

» Albenblätter erstellen mit Microsoft Word
von HELVETICUS Fr Jan 27, 2017 10:21 am

» Feldpost Brief
von Michaney Fr Jan 27, 2017 6:30 am

» SCHMITZ versus Schmitzdruck/Quetschdruck
von muesli Do Jan 26, 2017 9:10 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgabe 1858/62, 1859/62
von Markenfreund49 Do Jan 26, 2017 8:57 pm

» diverse Poststücke 1915/1918
von Cantus Do Jan 26, 2017 12:43 am

» Deutsche Wechselsteuer u.a. Eineinhalb Deutsche Mark
von Sandra481 Do Jan 26, 2017 12:24 am

» Briefträger / Postboten
von wilma Mi Jan 25, 2017 6:59 pm

» Sondermarke „Schreibmaschine – Peter Mitterhofer“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 7:13 pm

» Sondermarke „Harfe“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 7:07 pm

» Sondermarke „60. Geburtstag Falco“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 6:54 pm

» Briefmarke ablösen, ohne die AK zu beschädigen
von Jurek Mo Jan 23, 2017 6:32 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner   
von Michaela Mo Jan 23, 2017 8:36 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Jan 22, 2017 8:53 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Michael D Fr Jan 20, 2017 9:45 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Fr Jan 20, 2017 11:29 am

» SONDERMARKE „500 Jahre Reformation"
von Jurek Do Jan 19, 2017 5:21 pm

» Sonderstempel des Deutschen Reiches
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:47 pm

» Madagaskar - Frankaturen und Briefmarken
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:34 pm

» Flugpost nach Österreich
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:18 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 Mi Jan 18, 2017 8:47 pm

» Stempel Deutsche Briefzentren 90 - 99
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:35 pm

» Sondermarke „150 Jahre Fasching in Villach“
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:11 pm

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von nurso Mi Jan 18, 2017 4:22 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Di Jan 17, 2017 1:17 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Mo Jan 16, 2017 12:50 am

» Stempel Deutsche Briefzentren 80 - 89
von EgLie Sa Jan 14, 2017 9:35 pm

» Sondermarke „Margherita Spiluttini”
von Gerhard Sa Jan 14, 2017 9:00 pm

» Meine Heimat
von EgLie Sa Jan 14, 2017 11:54 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Fr Jan 13, 2017 11:59 pm

» Christkindl Stempel
von gottfried Fr Jan 13, 2017 8:50 pm

» Fälschungen bei Ebay
von kaiserschmidt Fr Jan 13, 2017 9:55 am

» Die Dauerserie Heuss
von kaiserschmidt Do Jan 12, 2017 2:26 pm

» Schach als Stempelmotiv
von Cantus Do Jan 12, 2017 2:03 pm


Austausch | 
 

 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4
AutorNachricht
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Mo Apr 21, 2014 6:46 pm


Hallo Drucktechniker,

ich habe letztens einige tausend Stück Marken der Wappenserie erhalten und versuche jene Stücke davon zu zeigen die möglicherweise von Bedeutung von der Drucktechnik oder der Zähnung her sind. Beginnen werde ich mit der 8 Pfennig Marke.





Ich hoffe das Bild ist einigermaßen scharf.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Di Apr 22, 2014 5:42 pm

Hallo Freunde der Drucktechnik,

bei der 65. Öphila Auktion ist ein vierseitiges Blatt mit Beschreibungen und Beispielen der Buchdruckmarken von Gummi- bzw. Metallplatten bzw. der Offset- und der Buchdruckmarken der Wappenausgabe versteigert worden.
( Verein der Spezialsammler öst. Briefmarken ).Dieses Los hat € 80,- +Zuschläge gebracht !!!
Vielleicht kann man diese Schriften irgendwie besorgen.

Bei der 3 Pf Marke ist im Michelkatalog nur der Druck von Metallplatten angeführt. Ich glaube wenn man Ranzoni genau betrachtet ist auch ein Druck von Gummiplatten dabei.









Die linke Marke müßte von Gummiplatten sein. Was sagen unsere Druckexperten?

Kaiserschmidt
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Di Apr 22, 2014 7:40 pm

@kaiserschmidt schrieb:

Bei der 3 Pf Marke ist im Michelkatalog nur der Druck von Metallplatten angeführt. Ich glaube wenn man Ranzoni genau betrachtet ist auch ein Druck von Gummiplatten dabei.

Die linke Marke müßte von Gummiplatten sein. Was sagen unsere Druckexperten?

Hallo Kaiserschmidt,

ja, auch für mich habe ich noch kein wirkliches Patentrezept gefunden, vollkommen eindeutige Unterscheidungsmerkmale festzustellen. Selbst das Stecherzeichen scheint nicht wirklich eine zweifelsfreie Möglichkeit zu bieten.

Hier vertraue ich den Veröffentlichungen (Gindl, Postdirektion Wien, Die Postmarke Mai 45, Michel) und gehe davon aus, dass beide von dir gezeigten Exemplare vom Druck mit Metallplatten stammen - da der 3 RPfg-Wert nur mit diesem Druckverfahren bisher dokumentiert ist. Alles Andere wäre ja eine Sensation!

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Mi Apr 23, 2014 8:52 pm

Kaiserschmidt,

Das Unterschied zwischen Gummi- und Metal-platte habe ich m.E. schon hier beschrieben und stimmt NICHT mit was früher als derartig gekennzeichnet war!

D.h. eine 3rp mit Gummi-Platte soll durchaus möglich sein!

Gruss, Rein
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Mi Apr 23, 2014 9:07 pm


hallo Rein,

danke für Deine Antwort. Ich habe mich bei der Bestimmung der Drucke an Deine Anleitungen gehalten.

hallo Gerhard,

daß alle Kataloge den Druck von Gummiplatten bei der 3 Pf Marke verneinen ist für mich nicht von großer Aussagekraft. Es ist ja so daß irgendein Katalogherausgeber etwas Falsches schreibt und alle anderen Kataloge
schreiben dann diesen Blödsinn ab. Das habe ich selbst hautnah erlebt, z.b. die Postgebühren im ANK und im Michel für die Ostmarkzeit sind alle gundfalsch. Es hat sehr viel Mühe gekostet die Experten davon zu überzeugen, daß ich recht habe und es hat Jahre gedauert.
Mein Sohn ist mit Soecknick in ständigem Kontakt, wenn er ihn wieder besucht werde ich ihm die Marke zur Begutachung mitgeben.

Grüße Reinhard


Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Mi Apr 23, 2014 11:53 pm

@Gerhard schrieb:

Hier vertraue ich den Veröffentlichungen (Gindl, Postdirektion Wien, Die Postmarke Mai 45, Michel) und gehe davon aus, dass beide von dir gezeigten Exemplare vom Druck mit Metallplatten stammen - da der 3 RPfg-Wert nur mit diesem Druckverfahren bisher dokumentiert ist. Alles Andere wäre ja eine Sensation!

Hallo Sammlerfreunde,

dann beginne ich eben auch an der vorhandenen Literatur zu zweifeln lachen 
.... und zeige euch ein Exemplar der 3 Pfg., an dem ich bisher meine Zweifel über den Druck von Metallplatte unterdrückt habe:



Stecherzeichen und unterer Rand nochmal in Vergrößerung:



Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Do Apr 24, 2014 8:55 am

Hallo Gerhard,

wenn ich Deine Marken mit den Ausführungen von Rein vergleiche müßte die linke Marke eindeutig ein Druck von Gummiplatten sein.

Deine Zweifel sind berechtigt.

Reinhard

n.b. Vielleicht wäre es am besten diese Marken an Rein zu schicken, ich denke er kennt sich mit der Drucktechnik besser aus als unsere Prüfer. Derzeit wird bei Öphila wieder ein Los versteigert in dem die Drucktechniken der Wappenausgabe beschrieben werden. Ich werde versuchen es zu ersteigern.
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Do Apr 24, 2014 10:43 am

Hallo Drucktechniker,

ich stelle 3 Marken ein, wobei keine Marke in 2 Drucktechniken erschienen ist. Leider klappt es bei mir mit der Vergrößerung und der Bildschärfe nicht so recht. Das ist also ein Vesuch.







Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Fr Apr 25, 2014 11:47 am

Hallo Freunde der Drucktechnik,

bei der 3 Pf Marke habe ich einen Oberrand, mit dem ich nicht ganz klar komme. Ist das ein nur teilweise gedruckter Balken oder sind das einzelne Linien?





Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Fr Apr 25, 2014 5:53 pm

@Gerhard schrieb:


Es gibt bei der Wappenserie unterschiedliche Typen von Randbalken:

Balkentype I = volle Randbalken in Stärke von 4 1/2 bis 9 mm

Balkentype II = Randbalken aus kurzen senkrechten Schraffen

Balkentype III = waagrechte bzw. senkrechte Randbalken bestehend aus einer Anzahl waagrechter bzw. senkrechter Linien

Balkentype IV = Doppelbalken, je 2 mm dick, im Abstand von 2 1/2 mm.

Hallo Reinhard,

es handelt sich um die Balkentype II - kurze senkrechte Schraffen.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Mo Aug 18, 2014 4:01 pm

Hallo Sammlerfreunde,

in der Zwischenzeit habe ich bei der Wappenserie meinen Bestand etwas erweitert, hier nun die 38 RPfg ANK 727, Buchdruck von Metallplatte, mit dem bei Gindl registrierten Plattenfehler 8 "Bildrand unterhalb ÖST ausgebeult":



Lt. Gindl wurde der Wert zu 38 RPfg in zwei Auflagen gedruckt. Bei der ersten Auflage (in Offsetdruck) in einer Höhe von 1,465 Mio Stk. (blau) sind keine auffallenden Plattenfehler bekannt.
Die gezeigte Marke entstammt der zweiten Auflage ( Buchdruck von Metallplatten) mit 3,104 Mio Stk (ultramarin).

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
bm-franz
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Do Aug 28, 2014 9:27 am

@Gerhard schrieb:
@Rein schrieb:

Die 42 habe ich  NUR in die Offsetdruck Version gesehen, soll aber auch in Buchdruck vorkommen:

Hallo Rein,
hier die beiden Marken im Vergleich:


Offsetdruck/Buchdruck mit Metllplatte

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Hallo Gerhard,

keine der von dir gezeigten Marken zeigt eine Marke in Buchdruck. Die beiden Marken zeigen lediglich Farbvarianten des Offsetdruckes der 42 Rpf. Marke.

Gruß, bm-franz
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Do Aug 28, 2014 10:32 am

@bm-franz schrieb:

Hallo Gerhard,
keine der von dir gezeigten Marken zeigt eine Marke in Buchdruck. Die beiden Marken zeigen lediglich Farbvarianten des Offsetdruckes der 42 Rpf. Marke.
bm-franz

Hallo bm-franz

"Asche über mein Haupt" - du hast Recht!

Hier nun (hoffentlich) ein Vergleich Offsetdruck - Buchdruck von Metallplatte des Wertes zu 42 RPfg:



Am Scan nicht gut zu sehen, aber die rechte Marke zeigt sehr gut die Attribute des Buchdrucks: Quetschrand, Prägung rückseitig besonders bei Wertziffer und Schraffen des Wappens.
Kannst du mir da zustimmen?

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Di Sep 02, 2014 5:32 pm

Gerhard,

du hast Recht!

Gruss, Rein
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   So Feb 01, 2015 7:14 pm

Hallo Sammlerfreunde,

hier ein Neuzugang zu meiner kleinen Sammlung, heute am Großtauschtag in Linz "gefunden":
ANK 719 PU


ungezähntes Paar auf gelblichem Andruckpapier (sollte Buchdruck von Metallplatte sein)


Rückseite Abklatsch

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   So Okt 02, 2016 6:27 pm

Liebe Sammlerfreunde,

@kaiserschmidt schrieb:
bei der 65. Öphila Auktion ist ein vierseitiges Blatt mit Beschreibungen und Beispielen der Buchdruckmarken von Gummi- bzw. Metallplatten bzw. der Offset- und der Buchdruckmarken der Wappenausgabe versteigert worden.
( Verein der Spezialsammler öst. Briefmarken ).Dieses Los hat € 80,- +Zuschläge gebracht !!!
Vielleicht kann man diese Schriften irgendwie besorgen.

Beim Großtauschtag heute in St.Pölten konnte ich nun ein solches „Mäppchen“ erwerben, das ich euch nun gerne vollständig hier zeige:






Da der relevante Text im Scan nur schwer leserlich ist, hier nochmals:

Bei der Herstellung der Wappenausgabe 1945 sind vier verschiedene Druckverfahren zur Anwendung gelangt, und zwar Buchdruck von Metallplatten, Buchdruck von Gummiplatten, Offsetdruck und Stichtiefdruck. Diese Tatsache wäre kaum von besonderem Interesse, wenn nicht mehrere Werte dieser Serie in mehr als einem einzigen dieser Druckverfahren hergestellt worden wären. Es sind die Werte zu 8 und 12 Pf. Anfangs von Gummi, später aber von Metallplatten gedruckt worden, während die Werte zu 30, 38, 42 und 80 Pf. Zuerst in Offsetdruck, spätere Auflagen jedoch in Buchdruck von Metallplatten hergestellt wurden.
Die Unterscheidung der verschiedenen Druckverfahren bei obgenannten 6 Werten bereitet selbst erfahrenen Sammlern einige Schwierigkeiten. Die folgende kurze Beschreibung und die beigegebenen Marken-Musterstücke sollen dem Sammler helfen, über diese Schwierigkeit hinwegzukommen. (Auch der Vergleich zwischen den Drucken von der Gummiplatte und dem Offsetdruck ist interessant, wiewohl kein einziger Wert gleichzeitig bei beiden Verfahren gedruckt wurde.
(Fortsetzung auf Seite 4)
Offsetdruck ist bekanntlich ein, wenn auch indirektes Flachdruckverfahren, während der Buchdruck ein Hochdruckverfahren ist. Beim Flachdruck liegen farbige und weißbleibende Teile der Zeichnung auf der Druckplatte in einer Ebene, beim Hochdruck liegen die farbetragenden Teile der Platte höher als die weißbleibenden. Infolge dieser Eigenart und der des zur Plattenherstellung verwendeten Materials prägen sich beim Buchdruck von Metallplatten besonders exponierte Teile des Markenbildes (in unserem Falle Wertziffer, Wappen, Hammer und Sichel) im Papier besonders aus. Diese Prägung ist besonders gut auf der Markenrückseite postfrischer Stücke zu erkennen, wenn man die Marke in Augenhöhe so schief geneigt gegen das Licht hält, dass die Gummierung glänzt. Marken die derartige Prägespuren von Wertziffer, Wappen, Hammer und Sichel aufweisen, sind mit Sicherheit als Buchdruckerzeugnisse von Metallplatten anzusprechen. Im Flachdruck (Offset) hergestellte Marken können derartige Erkennungsmerkmale, wie aus dem Gesagten hervorgeht, nicht zeigen. Das Gleiche gilt von Marken, die wohl im Buchdruck, aber von Gummiplatten gedruckt wurden, da das für die letzteren zu Plattenherstellung verwendete Material eine Durchprägung nicht zulässt.
Bei einiger Übung lassen sich die verschiedenen Druckverfahren bei den obgenannten 6 Werten schon auf Grund der Markenfarben erkennen. Die Farben der Buchdruckauflagen sind im allgemeinen lebhafter, während die Farben der im Offsetdruck hergestellten Auflagen stumpfer, zum Teil verwaschen erscheinen. Einen diesbezüglichen Anhaltspunkt möge die Tabelle auf Seite 2 geben. Die Farbunterschiede sind besonders wichtig bei der 38-Pf.-Marke, da bei dieser die oben beschriebenen „Prägespuren“ fast durchwegs nur schwer erkennbar sind.


Die in meinem Mäppchen handschriftlichen Korrekturen (5 und 6 Pf. Gummiplatten) zeigen, dass vermutlich schon 1947 hier einige Zweifel bzw. Unsicherheiten bestanden. Ob diese Korrekturen schon bei der Ausgabe der Mäppchen oder erst später gemacht wurden, kann ich natürlich jetzt nicht feststellen.

In dem Punkt kann ich dem Verfasser des Textes ungeteilt beipflichten: „Die Unterscheidung der verschiedenen Druckverfahren bei obgenannten….Werten bereitet selbst erfahrenen Sammlern einige Schwierigkeiten.“

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Do Dez 29, 2016 3:13 pm

Gummi oder Metall?



Metall:




Gummi:





Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Do Dez 29, 2016 3:16 pm

Gummi oder Metall?




ich habe fast nur Gummi und ich zwefle noch ob ich Metall habe Smile

Metall:




Gummi:





Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Do Dez 29, 2016 3:17 pm

Gummi oder Metall?



Metall:




Gummi:





Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: 1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!   Do Dez 29, 2016 3:20 pm

Gummi oder Metall?



Metall:




Gummi:





Nach oben Nach unten
 

1945 Wappenzeichnung - drucktechnisch etwas mehr?!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Österreich :: 1945 – 2001 Republik Österreich bis zur Einführung des Euro-
Tauschen oder Kaufen