Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Heute um 8:13 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Heute um 8:00 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Heute um 7:52 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Heute um 7:28 pm

» Portogebühren ins Ausland bei den 1850ern
von Berni17 Heute um 4:46 pm

» Ost-Sachsen MiNr 43 B I
von Kontrollratjunkie Heute um 1:55 pm

» Amtliche FDC der Berliner Magistratsverwaltung
von Kontrollratjunkie Gestern um 11:51 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 11:48 pm

» Stempel RL (Rayon Limitrophe)
von wilma Gestern um 6:50 pm

» Briefmarken mit Bud Spencer
von Gerhard Gestern um 11:42 am

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Kontrollratjunkie Do Feb 22, 2018 9:13 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Do Feb 22, 2018 7:11 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von eckenerecki Do Feb 22, 2018 4:06 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Mi Feb 21, 2018 7:31 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Mi Feb 21, 2018 7:07 pm

» Gröbming
von gabi50 Mi Feb 21, 2018 6:38 pm

» Schönes Österreich
von gabi50 Mi Feb 21, 2018 1:41 pm

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Mi Feb 21, 2018 1:29 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Di Feb 20, 2018 7:42 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Di Feb 20, 2018 6:57 pm

» Großklein
von gabi50 Di Feb 20, 2018 2:03 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Di Feb 20, 2018 11:42 am

» Wertbriefe - Geldbriefe Österreich
von kaiserschmidt Di Feb 20, 2018 8:50 am

» Satzbriefe
von balf_de Mo Feb 19, 2018 6:17 pm

» Großwilfersdorf
von gabi50 So Feb 18, 2018 9:02 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma So Feb 18, 2018 7:24 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Feb 18, 2018 6:54 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von wilma So Feb 18, 2018 6:33 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 So Feb 18, 2018 3:12 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 So Feb 18, 2018 11:40 am

» Groß St. Florian
von gabi50 Sa Feb 17, 2018 7:49 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von jklang Sa Feb 17, 2018 6:12 pm

» Postbelege - verhunzt und zerstört
von gottfried Fr Feb 16, 2018 3:52 pm

» Großsonntag
von gabi50 Fr Feb 16, 2018 3:19 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Februar 2018
von Michaela Fr Feb 16, 2018 10:33 am

» Großreifling
von gabi50 Do Feb 15, 2018 4:17 pm

» Farben und Farbführer
von Gerhard Mi Feb 14, 2018 9:59 pm

» Die Dauerserie Heuss
von Angus3 Mi Feb 14, 2018 7:15 pm

» Valentinstag
von Gerhard Mi Feb 14, 2018 1:22 pm

» NEU: Sondermarke „KTM R 125 Grand Tourist“
von Gerhard Mi Feb 14, 2018 10:33 am

» NEU: Sondermarke Treuebonusmarke 2017
von Gerhard Di Feb 13, 2018 5:03 pm

» NEU: Sondermarkenblock „Freimarken 1863/64“
von Meinhard Mo Feb 12, 2018 9:38 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma So Feb 11, 2018 8:14 pm

» Kartenbrief (Sprachgebiet)
von gabi50 So Feb 11, 2018 6:24 pm

» Großlobming
von gabi50 So Feb 11, 2018 2:07 pm

» Schmetterlinge und Libellen - Kleine bunte fliegende Juwele
von Markenfreund49 Sa Feb 10, 2018 10:54 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Sa Feb 10, 2018 9:30 pm

» Einmotorige Flugzeuge
von kawa Sa Feb 10, 2018 4:24 pm

» Frage zu stanleygibbons.com
von Frank1401 Sa Feb 10, 2018 3:49 pm

» Euromarken ohne Wertaufdruck
von Rambo10dd Sa Feb 10, 2018 3:34 pm

» Bilderwettbewerb im Februar 2018
von kaiserschmidt Fr Feb 09, 2018 10:27 pm

» Gratwein
von gabi50 Fr Feb 09, 2018 9:19 pm

» "Die Briefmarke" ab Februar 2018 vom Schwaneberger Verlag gestaltet.
von kaiserschmidt Fr Feb 09, 2018 9:56 am

» Suche Hilfe bei Schätzung von Nachlass
von balf_de Do Feb 08, 2018 6:40 pm

» Seltsame Briefmarken, Deutsches Reich ?
von Gerhard Mi Feb 07, 2018 1:01 pm

» Grafendorf
von gabi50 Di Feb 06, 2018 4:05 pm

» Streifbänder des DÖAV
von kaiserschmidt Mo Feb 05, 2018 7:50 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie So Feb 04, 2018 11:15 pm

» K&K Abschnittskommando Fmlt Pichler Mannschaftsabteilung Juli1917
von Hofetob So Feb 04, 2018 10:58 pm

» Welches Sammelsystem ?!?
von kaiserschmidt So Feb 04, 2018 10:02 pm

» Großtauschtag in Traun 18.02.2018
von wilma So Feb 04, 2018 8:03 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma So Feb 04, 2018 7:50 pm

» Graz.
von gabi50 Sa Feb 03, 2018 7:19 pm

» Diverse Luftpost
von wilma Sa Feb 03, 2018 2:35 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Fr Feb 02, 2018 7:20 pm

» Telegramme
von wilma Fr Feb 02, 2018 5:37 pm

» Großtauschtag in Linz am 18.03.2018
von wilma Fr Feb 02, 2018 5:31 pm

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb im Jänner 2018
von muesli Fr Feb 02, 2018 4:31 am

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Do Feb 01, 2018 12:14 pm

» ABC Postkarten 1890-1900 der Zeitschrift Glühlichter
von Hofetob Do Feb 01, 2018 2:18 am

» Gösting
von gabi50 Mi Jan 31, 2018 6:48 pm

» Lindner falzlos 120 b
von gesi Mi Jan 31, 2018 6:44 pm

» Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mi Jan 31, 2018 5:34 pm

» Hilfe
von Gerhard Di Jan 30, 2018 6:21 pm

» Göss.
von gabi50 Di Jan 30, 2018 3:43 pm

» Postcrossing
von Gerhard Mo Jan 29, 2018 5:12 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Jan 27, 2018 11:52 pm

» Sudetenland - Ausgabe für Reichenberg
von Kontrollratjunkie Sa Jan 27, 2018 11:33 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Fr Jan 26, 2018 7:41 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Februar 2018
von Gerhard Fr Jan 26, 2018 7:28 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Fr Jan 26, 2018 11:54 am

» Schnapszahlen auf Recozetteln etc.
von MaxPower Fr Jan 26, 2018 10:21 am

» Belegestücktausch UNO Wien
von Bolle Fr Jan 26, 2018 9:24 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Fr Jan 26, 2018 1:53 am

» Sonderausgabe Errichtung eines Danziger Dorfes in Magdeburg
von Kontrollratjunkie Do Jan 25, 2018 11:52 pm

» Gonobitz
von gabi50 Do Jan 25, 2018 10:31 am

» Portobelege aus Österreich
von kaiserschmidt Do Jan 25, 2018 9:28 am

» Lokal portosätze Lübeck St.P.A: oder Preussen ??
von rekj1966 Mi Jan 24, 2018 12:45 pm

» Wein und Weinanbau
von Gerhard Mi Jan 24, 2018 12:39 pm

» Verlag B. K. W. I. aus Österreich
von kaiserschmidt Mi Jan 24, 2018 11:51 am

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von kaiserschmidt Mo Jan 22, 2018 6:56 pm

» Gnas.
von gabi50 Mo Jan 22, 2018 6:45 pm

» Sudetenland - Ausgaben für Karlsbad
von Kontrollratjunkie Sa Jan 20, 2018 9:07 pm

» Gleisdorf
von gabi50 Sa Jan 20, 2018 6:36 pm

» Sondermarke Jan Davidsz. de Heem – Stillleben
von Gerhard Fr Jan 19, 2018 11:10 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma Fr Jan 19, 2018 6:22 pm

» Amtliche Überklebung
von wilma Fr Jan 19, 2018 5:59 pm

» Sondermarke „Joannis Avramidis, Großer Kopf“
von Gerhard Do Jan 18, 2018 11:09 pm

» Gleinstätten
von gabi50 Do Jan 18, 2018 5:24 pm


Teilen | 
 

 Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
adlerauge
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: FrM.Serie " Schönes Österreich"   Do Nov 17, 2011 3:54 pm

Hallo an alle Österreichsammler!
Habe im neuesten ANK bei ANK Nr:1592z gelesen -gelbliches stark fluoreszierendes Rakelpapier- und meine Neugierde war geweckt. Nach durchsicht meiner Sammlung, siehe da ,gibt es diese unterschiede bei fast jeder Marke!Früher sagte man- schwacher Aufheller-starker Aufheller-,(Bauten).Meine Frage -gibt es darüber mehr Info?Habe ein Foto gemacht,leider sieht man den Unterschied der Farbe nicht.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Do Nov 17, 2011 7:44 pm

Hallo @adlerauge,

das Thema mit dem "Rakelpapier" haben wir schon einmal besprochen:
http://www.briefmarken-forum.com/t2545p60-schones-osterreich

Ich fürchte, auch wenn deine Marken unterschieliche Fluoreszenzen (Aufheller) zeigen, die Ausgabe auf Rakelpapier wird vermutlich nicht dabei sein tg, es sind nur ganz wenige Exemplare bekannt.
Unterschiedliche Fluoreszenzen gibt es bei allen Marken der Serie.

Bei den Marken der Serie "Schönes Österreich" unterscheide ich grundätzlich zwischen
- helle Fluoreszenz
A = sehr starker Aufheller
B = starker Aufheller

-dunkle Fluoreszenz
C = schwacher Aufheller
D = sehr schacher Aufheller
E = kaum erkennbarer Aufheller


schwacher Aufheller/starker Aufheller

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
adlerauge
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Sa Nov 19, 2011 5:45 pm

Hallo Gerhard!
Danke für die schnelle Antwort auf meine Frage. Idea
Hätte aber noch 2 Fragen;
Wie erkenne ich das Rakelpapier? Schon gehört aber noch nie gesehen,
Bei der Bautenserie gibt es eine Marke mit Kreidepapier,ist die Papiermäßig gleichzusetzen wie die Zeitungsmarken mit "z" oder auch wie die Kaiserköpfe wo es das Kreidepapier ja auch gibt? Beim Kreidepapier wäre ja eine Durchsicht zur Markenvorderseite nicht möglich.Unterscheidet sich diese in der Farbe , Gummi? Question
Im voraus recht herzlichen Dank an alle!
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Sa Nov 19, 2011 7:28 pm

Hallo @adlerauge,

da geht es mir nicht anders - auch ich habe die Ausgabe auf Rakelpapier noch nicht selbst gesehen.
Nach Auskunft von Dr. Glavanowitz (VÖB) kann ich nun soviel sagen:
Das Papier ist nicht vergleichbar mit dem Kreidepapier.
Man erkennt das Rakelpapier an einem leichten "gelbton" mit freiem Auge, unter der UV-Lampe leuchtet das Papier intensiv gelb.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   So Nov 20, 2011 8:37 am

@Gerhard schrieb:
Hallo @adlerauge,

da geht es mir nicht anders - auch ich habe die Ausgabe auf Rakelpapier noch nicht selbst gesehen.
Nach Auskunft von Dr. Glavanowitz (VÖB) kann ich nun soviel sagen:
Das Papier ist nicht vergleichbar mit dem Kreidepapier.
Man erkennt das Rakelpapier an einem leichten "gelbton" mit freiem Auge, unter der UV-Lampe leuchtet das Papier intensiv gelb.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Gerhard,

was hat Rakel mit Papier zu tun???

Die Walze bei Rakeltiefdruck werden gerakelt d.h. dass die überflüssige Farbe abgewischt wird durch dias Rakelmesser. Wenn das nicht gut gelingt kann das ganze Papier farbig sein!

Jemand hat hier uns ganz gut ein Prima Aprilis Scherz gemacht! Und möchte gern Geld verdienen an uns!

Gruss, Rein
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   So Nov 20, 2011 6:42 pm

@Rein schrieb:


was hat Rakel mit Papier zu tun???


im Thread "Schönes Österreich" habe ich das bereits beschrieben, hier nochmal:

@Gerhard schrieb:
....und was ist Rakelpapier?

aber langsam lichten sich die Schleier: wahrscheinlich ist "gestrichenes Papier" gemeint:

Gestrichenes Papier (auch Kunst- oder Bilderdruckpapier) ist ein Papier, bei dem die Oberfläche mit einem Bindemittelauftrag („Strich“) veredelt ist. Als Material für den Bindemittelauftrag wird sogenannte Streichfarbe verwendet, deren Hauptbestandteil Kreide, Kaolin, Kasein oder Kunststoffdispersion sein kann. Das Papier bekommt dadurch eine geschlossenere, glattere und stabilere Oberfläche, wodurch eine hohe Detailwiedergabe und bessere Qualität beim Druck erreicht wird.

Der Strich kann matt oder glänzend, ein- oder beidseitig sein. Mittels Rakel oder Luftrakel oder mittels eines Schabers („Blade“) kann bei Papieren, bei denen hohe Anforderungen an eine glatte und auch glänzende Oberfläche gestellt werden (z. B. für Bildbände), bis zu dreimal Strich aufgetragen werden. Grundsätzlich sind alle Papiere nach dem Strich zunächst matt. Um ein glänzendes Papier zu bekommen, lässt man es zusätzlich durch den Kalander laufen, welcher das Papier durch Druck von zwei Walzen glättet. Es wird zwischen
matt gestrichenen Papieren,
halbmatt gestrichenen Papieren,
glänzenden Papieren und
gussgestrichenen Papieren

unterschieden
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gestrichenes_Papier


Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Mo Nov 21, 2011 12:34 pm

Gerhard,

aber das ist nur eine ganz normale Information über gestrichenes Papier und damit gibt es noch gar kein Rakelpapier! Und auch kein Schaberpapier! Usw.

Also jemand hat uns mit etwas blödes aufgesattelt! Und wir können einfach tun alsob das sogenenntes nicht existiert! Und zurück zum Tagesordnung!

Man soll nicht alles glauben was im Katalog steht!

Gruss, Rein
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Fr Feb 07, 2014 6:14 pm

Es sieht so aus als ob nicht viel drucktechnisches daran war bei diese Dauerserie, aber man kann sich irren!

z.B. wer hat schon  Blaufasern gesehen???

Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Fr Feb 07, 2014 7:30 pm

Hallo Rein,

Ich habe die erste 50 Briefmarken aus einige hunderte der 4 S Marke durchsucht und schon verschiedene gefunden mit blauen, roten, schwarzen und grünen Fasern. Ich hoffe das hilft.

Beste Grüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Sa Feb 08, 2014 10:13 am

Raf,

so viele Farben habe ich noch nie gesehen Smile

Gruss, Rein
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Sa Feb 08, 2014 11:50 am

Hier noch ein 4 S mit grüne Fasern:



Beste Grüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Mo Feb 10, 2014 11:35 am

Abgesehen davon dass die Farbe nicht alle mit Fasern zu tun haben, gibt es doch noch etwas anderes dass mindestens auf ZWEI Papiersorten zeigt!

Mit tiefe Rillen oder ohne aber dann mit lange, schräge Linien der Siebstruktur:



Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Mo Feb 10, 2014 12:22 pm



Oben mit Rillen, unten ohne...

Markus warum krieg ich die Hosting-Leiste nicht????? D.h. nicht immer!

Gruss, Rein
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Mi März 05, 2014 7:44 pm

@Rein schrieb:

Thema: Re: FrM.Serie " Schönes Österreich"   Mo Nov 21, 2011 12:34 pm


Gerhard,

aber das ist nur eine ganz normale Information  über gestrichenes Papier und damit  gibt es noch gar kein Rakelpapier! Und auch kein Schaberpapier! Usw.

Also jemand hat uns mit etwas blödes aufgesattelt! Und wir können einfach tun alsob das sogenenntes nicht existiert! Und zurück zum Tagesordnung!

Man soll nicht alles glauben was im Katalog steht!

Gruss, Rein

Mehr als zwei Jahre weiter!

Steht das Rakelpapier noch immer im Katalog????

Die meiste Marken haben eine sehr glatte Vorderseite!

Doch einige haben das nicht:





Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Mi März 05, 2014 8:30 pm

Hallo Rein,

In meinem Michel Spezial 2010 steht noch immer "Rakelpapier". Vielleicht hat jemand eine spätere Ausgabe?

Das intensiv gelb aufleuchten wovon Gerhard geschrieben hat, kommt das nicht vom Phosphor ? Viele Belgische Briefmarken aus der Zeit Ende der 60-er Jahre und in der 70-er Jahre hatten auch sogenanntes Phosphorpapier und das leuchtet gelb auf unter UV-Lampe.

Beste Grüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Mi März 05, 2014 11:31 pm

@Rein schrieb:

Mehr als zwei Jahre weiter!

Steht das Rakelpapier noch immer im Katalog????

Hallo Rein,

ja, x = schwach rosa fluoreszierendes Rakelpapier
steht noch immer im Katalog.

Ich gebe mich vorerst mit dieser Definition zufrieden:
"Mittels Rakel oder Luftrakel oder mittels eines Schabers („Blade“) kann bei Papieren, bei denen hohe Anforderungen an eine glatte und auch glänzende Oberfläche gestellt werden (z. B. für Bildbände), bis zu dreimal Strich aufgetragen werden. Grundsätzlich sind alle Papiere nach dem Strich zunächst matt. Um ein glänzendes Papier zu bekommen, lässt man es zusätzlich durch den Kalander laufen, welcher das Papier durch Druck von zwei Walzen glättet."

.... und ich hatte bisher noch nicht die Möglichkeit, ein solches Original in Augenschein nehmen zu können.

Aber sicherlich zu deine besonderen Freude hat sich das Papier-Spektrum noch erweitert:
und damit konnte ich meine Sammlung wieder ergänzen:


(Unter UV-Licht mit Vergleichsmarke)

MiNr 1477 z c, ANK 1592 z ( gelbliches, stark fluoreszierendes Papier aus Versuchslabor) 6,00 S Lindauer Hütte/Rätikon.

Darüberhinaus weiters mit einem Probedruck:


( den Kopierschutz habe natürlich ich hinzugefügt! )

ANK 1587 P 1 - Probedruck "Bischofsmütze" mit Werteindruck 1,50 Schilling schwarzblau/hellblau, Stecher A. Fischer -
auf gekreidetem ("tenero coat") Papier

Auf deine Antwort bin ich mehr als gespannt  lachen 

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard


Zuletzt von Gerhard am Do März 06, 2014 11:17 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Do März 06, 2014 12:29 am

Gerhard,

Erstens:  gebrauchte Briefmarken und UV-Reaktion gehen NICHT zusammen! Aufheller aus Umschläge kommen einfach den Papier herein!

Zweitens: Michel Spezial gibt NUR bei die 1973-1975 Ausgaben die y = weiss, stark fluo, z= gelblich, stark fluo und x = schwach rosa, fluo!  Warum nicht bei alle andere, spätere Dauermarken????

Bei meine postfrische  Schönes Österreich und spätere Dauermarken in Stichtiefdruck kombiniert mit Rakeltiefdruck habe ich NUR [leider!] 2 unterschiedliche UV-Reaktionen gesehen!

d = OHNE Reaktion der Vorderseite
w = leicht weissliche Reaktion der Vorderseite

w-Reaktion  NUR bei die S.O. Dauermarken! Alles nach S.O.  nur d-Reaktion!

Sowohl d als w:  50gr, 2s, 2s50 und 4s ; und das kann nicht wahr sein wann man Michel glauben soll.......

Gruss, Rein
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Do März 06, 2014 12:33 am

@muesli schrieb:
Hallo Rein,

In meinem Michel Spezial 2010 steht noch immer "Rakelpapier". Vielleicht hat jemand eine spätere Ausgabe?

Das intensiv gelb aufleuchten wovon Gerhard geschrieben hat, kommt das nicht vom Phosphor ? Viele Belgische Briefmarken aus der Zeit Ende der 60-er Jahre und in der 70-er Jahre hatten auch sogenanntes Phosphorpapier und das leuchtet gelb auf unter UV-Lampe.

Beste Grüsse,

Raf.

Raf,

es gab gar KEIN Fosforeszenz bei Österreichische Briefmarken!

Gruss, Rein
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Do März 06, 2014 12:37 am

1973:




1974:



1975:

Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Do März 06, 2014 8:03 am

"Ich gebe mich vorerst mit dieser Definition zufrieden:
"Mittels Rakel oder Luftrakel oder mittels eines Schabers („Blade“) kann bei Papieren, bei denen hohe Anforderungen an eine glatte und auch glänzende Oberfläche gestellt werden (z. B. für Bildbände), bis zu dreimal Strich aufgetragen werden. Grundsätzlich sind alle Papiere nach dem Strich zunächst matt. Um ein glänzendes Papier zu bekommen, lässt man es zusätzlich durch den Kalander laufen, welcher das Papier durch Druck von zwei Walzen glättet."


Gerhard,

dass man gestrichenen Papier matt kan haben oder so gar glänzend ist nichts besonderes! Wie man das macht ist auch nicht so relevant dass es darum als Rakelpapier benannt werden soll.

Wer z.B. Polen sammlet mit die Dauermarken seit 1997 weiss dass gestrichenes Papier von Harrison&Sons hergestellt matt war und Papier von Coated Paper Ltd glänzend! Beide haben gelbe Fluoreszenz!

Die von mich gezeigte 50g und 20s sind NICHT glatt - die 50g ist weisslich unter UV [=w], die 20s reagiert NICHT [=d] d.h. die Glättung und die UV-Reaktion haben nichts mit einander zu tun...
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Do März 06, 2014 9:30 am

Warum benutzt Michel Spezial bei die 1973-1975 Ausgaben y, x un z????

y für ALLE Nennwerte! x für das mythische Rakelpapier, z für was Gerhard uns gezeigt hat!

Haben die S.O. Marken nach 1975 ausgegeben auch y-Papier???? Aber dann ist y OHNE UV-Reaktion?! Oder vielleicht gab es auch v-Papier das in 1973-1975 noch nicht benutzt war und keine UV-Reaktion zeigt!

Und dan habe ich die 50g, 2s, 2s50 und 4s sowohl mit y als auch mit v! Warum finde ich das nicht im unsere spezialisierte Michel Österreich???
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Mo März 10, 2014 10:52 pm

Hallo Rein,

leider ist mir (noch) nicht die Fähigkeit gegeben, eine klare Unterscheidung sowohl nach Farben, aber besonders auch nach dem Papierunterschied zu treffen.

Aus meiner bisherigen Recherchetätigkeit ist mir aber bekannt, dass bei der Serie „Schönes Österreich“ verschiedene Unterscheidung (neben dem Aufheller) beim verwendeten Papier zu treffen möglich ist:

An der Oberflächenstruktur des Papiers (!) sollte eine Unterscheidung möglich sein nach
- Keine Rippung
- Waagrechte Rippung
- Senkrechte Rippung
- Kastenrippung
- Kreuzrippung (sehr selten, nur 1 x vorkommend)

Papierstruktur:
- Marmoriert
- Schwach marmoriert
- Nicht marmoriert

Leuchtfasern:
- Ohne Leuchtfasern
- Schwache Leuchtfasern
- Leuchtfasern
Darunter auch zusätzliche Leuchtfasern bläulich (sehr selten) und gold (kupfer).

Denkst du, die Anschaffung eines USB-Mikroskops könnte hier hilfreich sein?

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard


Zuletzt von Gerhard am Di März 11, 2014 5:45 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Mo März 10, 2014 11:08 pm

Gerhard,

vielen Dank! Sehr ausführlich, aber ohne Beschreibung wie die Autoren die Begriffe wirklich erfahren ist es nicht so einfach! Hast du diese Artikeln selber???

Leuchtfasern kommen nicht vor! D.h. damals bei die Bautenserie (und Trachtenserie) gab es sie wirklich und war die Hintergrund nicht-reagierend! Bei S.O. gibt es egale Aufheller aber NUR am Anfang bis 1977 [?]. Danach Papier ohne Aufheller und das hat sich fortgesetzt bis zum Ferienland! Nicht-weisse Aufheller gibt es auch, mindestens du hast die gelbliche gezeigt...

Papierstruktur mit Marmorisierung habe ich schon gesehen aber es ist sehr schwierig diese zu fassen mit einen Skanner.

Die Siebstrukture sind auch manchmal zu sehen und wenn diese an die Vorderseite sitzen dann zeigen sie sich als Rippung!

Die Strichstrukture könnten auch da sein, aber ob die wirklich unabhängig sind von die Papier- und Siebstrukture??? Glaube ich nicht...

Gruss, Rein
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Di März 11, 2014 5:13 pm

Gerhard,

vielen Dank für die PN!  Schade dass ich hier die nicht so benutzen kann...

Ich bitte um Verzeihung aber ich bin schon seit 1974 beschäftigt mit diese Papiersorten - deren UV-Reaktion und die Siebstrukturen. Ich weiss dass es nicht einfach ist um ausserhalb was man sieht und beschreiben versucht auch zu verstehen was man sieht...

Bei die "Schönes Österreich" Briefmarken kann man nur etwas von die UV-Reaktion der Strichschicht sehen wo keine Farbe ist! Die UV-Reaktion von die Gummierungsseite ist etwas GANZ anderes!

Eine UV-Abstufung machen von A-C oder A-H ist absurd. Das wäre nur möglich bei die Leerfelder oder die Bogenränder! Und auch da glaube ich nicht in so viele Abstufungen...

Bei eine Siebstruktur mit Köperbindung kann man alles sehen und interpretieren als waagerecht, senkrecht, Kasten oder Kreuz!  ZUGLEICH!!!



Es gibt ja NUR EINE Struktur!

Unterschiede sind möglich aber dann sollte man die Dichte kennen: 30 Drähte senkrecht mit 20 Wagerecht oder 24 senkrecht mit 22 waagerecht...  Usw.

Die Leuchtfasern - das Begriff stammt aus die Bautenzeit! Textilienfasern waren mit Henkel Seifenpulver schön und weiss gemacht,  später mitgemahlen bei die Papierherstellung. Auch wann man noch keine Aufheller benutzte.

Die farbige Fasern  habe ich hier schon gezeigt. Die blaue sind gut zu finden...  

Gruss, Rein
Nach oben Nach unten
Rein
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   Di März 11, 2014 5:17 pm

Gerhard,

kannst du die beide Threads zusamen bringen?

http://www.briefmarken-forum.com/t4536p15-frmserie-schones-osterreich#42366

Alle unter:  Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973

Gruss, Rein

(Themen zusammengeführt, auch ich fand diese Maßnahme für sinnvoll -
Moderatorengrüße Gerhard)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973   

Nach oben Nach unten
 

Spezialitäten der "Schönes Österreich" Serie 1973

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Österreich :: 1945 – 2001 Republik Österreich bis zur Einführung des Euro-
Tauschen oder Kaufen