Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Südamerikafahrt 1930, Post nach Pernambuco
von Gerhard Gestern um 10:21 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 10:09 pm

» Bienen und Hummeln auf Briefmarken
von Markenfreund49 Gestern um 9:45 pm

» Sagen und Legenden
von gabi50 Gestern um 9:32 pm

» neue Post-Uniformen
von Gerhard Gestern um 5:24 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Gestern um 10:33 am

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von gabi50 Mi Jul 26, 2017 10:28 pm

» DDR Marken mit Lack
von ruraeder Di Jul 25, 2017 5:30 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Di Jul 25, 2017 10:45 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Mo Jul 24, 2017 11:02 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb August 2017 
von Michaela Mo Jul 24, 2017 9:24 am

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Jul 23, 2017 6:16 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 So Jul 23, 2017 5:36 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jul 23, 2017 5:29 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 So Jul 23, 2017 4:06 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt So Jul 23, 2017 11:16 am

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Sa Jul 22, 2017 9:09 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Sa Jul 22, 2017 6:55 pm

» Suche Deutsche marken
von Jurek Sa Jul 22, 2017 5:12 pm

» Vögel
von Markenfreund49 Fr Jul 21, 2017 8:03 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Fr Jul 21, 2017 12:36 am

» Sammlerpost
von wilma Do Jul 20, 2017 8:05 pm

» Was ist meine Sammlung Wert
von Dispo112 Mi Jul 19, 2017 4:26 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von x9rf Di Jul 18, 2017 1:18 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von kaiserschmidt Mo Jul 17, 2017 9:16 pm

» Schlossfestspiele Langenlois
von Gerhard So Jul 16, 2017 10:48 pm

» Abarten, Verzähnungen und mehr......
von Angus3 So Jul 16, 2017 10:01 pm

» Schönes Österreich
von wilma So Jul 16, 2017 6:27 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Jul 16, 2017 4:10 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 So Jul 16, 2017 2:54 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juli 2017 
von Michaela So Jul 16, 2017 10:21 am

» unbekannt Memel Abart
von Brietolt So Jul 16, 2017 8:12 am

» Schmetterlinge - Kleine bunte fliegende Juwele
von Markenfreund49 So Jul 16, 2017 7:30 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von balf_de Sa Jul 15, 2017 8:47 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Sa Jul 15, 2017 7:47 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Sa Jul 15, 2017 4:25 pm

» Briefmarke UNO Wien von 1982
von Kontrollratjunkie Sa Jul 15, 2017 12:43 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Do Jul 13, 2017 6:08 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Mi Jul 12, 2017 7:00 pm

» Bitte um Mithilfe Bewertung / Wert Rumänische Briefmarken
von x9rf Di Jul 11, 2017 11:29 pm

» Der Untergang der 1. Republik
von Gerhard Di Jul 11, 2017 12:02 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Di Jul 11, 2017 12:19 am

» Briefmarken mit Bud Spencer
von Gerhard Mo Jul 10, 2017 10:57 pm

» Weisser Fleck auf Michel-Nummer 136 West-Sachsen
von Hannoverhell Mo Jul 10, 2017 8:09 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von gabi50 Mo Jul 10, 2017 2:29 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 So Jul 09, 2017 10:32 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2017
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:45 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:09 pm

» 150 Jahre ungarische Briefmarken-Ausgaben
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 10:30 am

» Sondermarkenblock „Freimarken 1867“
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 9:54 am

» Ganzsachen Österreich Spezialkatalog und Handbuch
von gabi50 Fr Jul 07, 2017 8:38 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Fr Jul 07, 2017 10:32 am

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek Fr Jul 07, 2017 7:31 am

» Einspänniger Landpostwagen
von Gerhard Do Jul 06, 2017 12:13 pm

» Berlin Stalin Allee
von loksche Mi Jul 05, 2017 10:19 am

» Sudetenland - Ausgaben für Rumburg
von Angus3 Mo Jul 03, 2017 10:35 pm

» Gedenkblätter und Vignetten
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:35 pm

» Tschechoslowakei
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:27 pm

» Postmeistertrennung 69X A a oder c ?
von Hannoverhell Fr Jun 30, 2017 12:52 pm

» Oberschlesien Michel - Nummer 38 mit Falschaufdruck
von Kontrollratjunkie Fr Jun 30, 2017 12:24 am

» Stempelprovisorium Wien 1945 - echt oder falsch
von kaiserschmidt Do Jun 29, 2017 6:57 pm

» Krähenattacke - Postauslieferung eingestellt
von Gerhard Do Jun 29, 2017 12:24 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Rio de Janeiro
von balf_de Mi Jun 28, 2017 4:35 pm

» amtliche Ganzsachen mit privatem Wertzudruck
von kaiserschmidt Mo Jun 26, 2017 11:15 am

» Flugpostausgabe 1947
von wilma So Jun 25, 2017 6:23 pm

» Marke ohne Wertangabe
von Markenfreund49 So Jun 25, 2017 8:44 am

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jun 25, 2017 1:21 am

» Kanada
von x9rf Sa Jun 24, 2017 1:50 am

» Taxstempel
von x9rf Sa Jun 24, 2017 1:16 am

» Teilnehmer für Poststudie gesucht
von Markensammler Fr Jun 23, 2017 12:28 pm

» UNFICYP
von x9rf Fr Jun 23, 2017 1:40 am

» Mischfrankatur Deutschland-Österreich
von kaiserschmidt Do Jun 22, 2017 9:59 am

» Postdienststempel
von x9rf Do Jun 22, 2017 12:05 am

» Posthilfsstellen-Stempel
von x9rf Mi Jun 21, 2017 11:45 pm

» Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck
von gabi50 Mi Jun 21, 2017 6:08 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von Meinhard Mi Jun 21, 2017 6:04 pm

» K.u.K. Feldpost, ungar. Begleitadresse
von gabi50 Mi Jun 21, 2017 4:53 pm

» 3430 Tulln - Briefmarkenschau 1998
von x9rf Di Jun 20, 2017 12:16 am

» Österr. Bundesheer im Kosovo-Friedens-Einsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 11:34 pm

» Österr.Bundesheer im Zypern- Friedenseinsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 11:16 pm

» Österr. Bundesheer im Bosnien-Friedenseinsatz
von x9rf Mo Jun 19, 2017 10:39 pm

» Ungestempelte aber eingeklebte Marken wertlos?
von Gerhard Mo Jun 19, 2017 10:10 pm

» Sammlergerecht stempeln - Aufkleber
von wilma Mo Jun 19, 2017 7:10 pm

» Übung Granit 2000
von x9rf Mo Jun 19, 2017 9:54 am

» United Nations Austrian Field Hospital in Iran
von x9rf So Jun 18, 2017 11:46 pm

» 30 Jahre Österreichische UN-Soldaten im Dienste des Friedens
von x9rf So Jun 18, 2017 8:32 pm

» Michel Österreich-Spezial 2017
von kaiserschmidt Fr Jun 16, 2017 6:31 pm

» Rotes Kreuz
von wilma Fr Jun 16, 2017 5:15 pm

» Gratisexemplar von Philapress - Social Philately
von wilma Fr Jun 16, 2017 4:31 pm

» Besonderer nicht alltäglicher Stempelabschlag
von x9rf Fr Jun 16, 2017 2:50 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juni 2017
von Michaela Fr Jun 16, 2017 8:39 am

» Freimarken "Kleines Staatswappen im Achteck", Ausgabe IV
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 1:20 am

» Freimarken "Kleines Staatswappen im Achteck", Ausgabe II
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 1:09 am

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Jun 16, 2017 12:48 am

» Weine und Weinbau in aller Welt
von Gerhard Mi Jun 14, 2017 11:21 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von balf_de Di Jun 13, 2017 6:43 pm

» Sonderpostamt in 4411 Christkindl
von kaiserschmidt Di Jun 13, 2017 10:55 am

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von wilma Mo Jun 12, 2017 8:17 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Mo Jun 12, 2017 7:44 pm


Austausch | 
 

 Die erste Österreichische Ausgabe 1850

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 6, 7, 8 ... 10 ... 14  Weiter
AutorNachricht
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Mo Jul 06, 2015 8:45 pm

Hallo Gerhard (der Jüngere),

Gratuliere mit diesem schönen Stück!
So etwas findet man nicht oft und ist wirklich eine Rarität!

Beste Sammlergrüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Fr Okt 09, 2015 12:27 pm


Hallo Forumler,



Breit gerandetes Eckrandstück der 4 H I mit rotem Stempel von Mürzzuschlag.
Dieser Stempel wurde nur im 1. Monat verwendet.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Mo Okt 12, 2015 8:53 pm

Schönen guten Abend liebe Forumkollegenschaft !

@ Kaiserschmidt: Herzlichen Dank für das Zeigen dieser Stempelrarität und allerbesten Glückwunsch zu solch einem "Schmankerl"  Cool  !

Ich habe auch wieder etwas "Neues" zu zeigen.
Nach langem Suchen ist es mir gelungen, eine Abstempelung TULLN auf einer der ersten Ausgaben zu ergattern.

ANK 3
MP Gravurtype: 2-2
Stempel: EK TULLN 12/7
Farbe: tomatenrot



Detail:



Liebe Grüße
Gerhard (der Jüngere Smile )
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Fr Okt 16, 2015 11:08 pm

Hallo Klassikfreunde,

Schöne Abstempelung TULLN zeigst Du uns Gerhard (le jeune)!

Heute habe ich auch etwas neues im Briefkasten gefunden: Faltbrief am 21.5.1858 von Wessely nach Wien gesendet, mit vollem Inhalt. Frankiert mit 6 Kr T III
Wessly (heute Veseli nad Moravou) liegt im südosten vom heutigen Tschechien.



Rückseitig Ankunftsstempel Wien 22/5



Die post war damals schon sehr schnell im Kaiserreich!

Beste Sammlergrüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   So Okt 18, 2015 12:02 pm

Bonjour cher Raf Very Happy

Schön, daß du wieder da bist und ein sehr sehr netter Brief, den Du da vorgestellt hast.
Da Du gerade bei der 6 Kreuzer Marke angekommen bist, da will ich auch etwas "Neues" von mir zeigen.

ANK 4
Papier und Type: HP; I/a
Farbe: graubraun



Attest



Beste Grüße
(Gerhard der Jüngere Smile )
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Fr Nov 13, 2015 5:41 pm

Hallo Freunde der Klassikausgaben,

Diese 3 Kr HP TIIIa auf kleines Briefstück ist gestempelt "Feldkirchen 8. OCT. ".

Bei Klein habe ich verschiedene Feldkirchen gefunden: Feldkirchen am Donau (Oö), Feldkirchen bei Mattighofen (Oö) und Feldkirchen in Kärnten.
In meinem alten Müller (aus 1925!) finde ich nur ein Feldkirchen (in Kärnten denke ich).

In die Tabelle ist dieser L-Stempel (Stempelform A 111) aber aufgeteilt in 2 Teile mit verschiedenem Bewertungen, 6 Punkte bzw 25 Punkte (x2) und ich finde keine Hinweise dazu für das oberes und unteres Teil. Kann jemand diese Aufteilung bei Feldkirchen erklären?

Vielen Dank und beste Sammlergrüsse,

Raf.



Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Fr Nov 13, 2015 5:52 pm

@muesli schrieb:
Hallo Freunde der Klassikausgaben,

...

In die Tabelle ist dieser L-Stempel (Stempelform A 111) aber aufgeteilt in 2 Teile mit verschiedenem Bewertungen, 6 Punkte bzw 25 Punkte (x2) und ich finde keine Hinweise dazu für das oberes und unteres Teil. Kann jemand diese Aufteilung bei Feldkirchen erklären?

Vielen Dank und beste Sammlergrüsse,

Raf.




Hallo Raf.

die Bezeichnung "b" in der Spalte "F" ist der Unterschied. Die Spalte "F" steht für "Farbe des Stempels" und zeigt an, daß es den gleichen Stempel in "b" für "blau" gibt. Die Erklärung im Müller hätte etwas ausführlicher sein können, da stimme ich Dir zu.

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Fr Nov 13, 2015 6:59 pm

Hallo Stempelede,

Herzlichen Dank für diese schnelle und deutliche Antwort!

Beste Grüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
x9rf
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Sa Nov 14, 2015 12:49 am

@muesli schrieb:
Hallo Freunde der Klassikausgaben,

Diese 3 Kr HP TIIIa auf kleines Briefstück ist gestempelt "Feldkirchen 8. OCT. ".

Bei Klein habe ich verschiedene Feldkirchen gefunden: Feldkirchen am Donau (Oö), Feldkirchen bei Mattighofen (Oö) und Feldkirchen in Kärnten.
In meinem alten Müller (aus 1925!) finde ich nur ein Feldkirchen (in Kärnten denke ich).

In die Tabelle ist dieser L-Stempel (Stempelform A 111) aber aufgeteilt in 2 Teile mit verschiedenem Bewertungen, 6 Punkte bzw 25 Punkte (x2) und ich finde keine Hinweise dazu für das oberes und unteres Teil. Kann jemand diese Aufteilung bei Feldkirchen erklären?

Vielen Dank und beste Sammlergrüsse,

Raf.




Hallo Raf,

ich fand diesen FELDKIRCHEN-Stempel bei
Edwin Müller's Handbuch der Entwertungen, 1961,
unter Ortsstempel mit Datum:

daher 670a, sL-I,
I für die Ausgabe 1850 mit 6 Punkten,
IV für die Ausgabe 1863 mit 35 Punkten und
b I für Blaustempel der Ausgabe 1850 mit 80 Punkten.

s = Schreibschrift
L = Lang ohne Einfassung

Als Beispiel wird

angezeigt.

Das PA FELDKIRCHEN/ A/D/DONAU, Oö, wurde erst am 30.8.1869 und
das PA FELDKIRCHEN bei MATTIGHOFEN,Oö, wurde erst am 1.7.1871 eröffnet
und kann daher für diesen Stempel nicht herangezogen werden.

mfG
planke
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Sa Nov 14, 2015 5:28 pm

Hallo Planke,

Vielen Dank für die Erklärung. In die Ausgabe 1961 von Müllers Stempelhandbuch steht es viel deutlicher.

Beste Grüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Di Nov 17, 2015 12:19 am

Hallo Sammlerfreunde,

Heute habe ich mit Sammlerpost ein Damenbrief (Kuvert) aus 185? empfangen. Reko-Brief von Graz nach Wien mit 2 x 6 Kr HP Type Ia (denke ich).

Es gibt einige Besonderheiten bei dieser Brief:

- roter L-Stempel Recommandirt. Könnte das Stempel T1 sein bei Müller bewertet mit 60 (x6) Punkte?

- die 2 Briefmarken haben einen sogenannten "Lilliputschnitt"

- beide Briefmarken haben verschiedenen PF aber ich finde wenige davon zurück in meinem FB Handbuch (6. Auflage aus 2000)





Auf die erste 6 Kr finde ich folgende PF:

- Krone, Kreuz und Innenrahmen oben
- Lorbeer rechts
- weisse Flecken durch Rahmen über "6" und zweite "R" von KREUZER
- durchbrochenen Innenrahmen unten
- verstümmeltes Wort "KREUZER"



Auf die 2. Briefmarke (Rückseitig):

- weisser Fleck unter Kronenband
- weisse Blase rechts unten im Wappen



Vielleicht steht etwas mehr über diese PF im neuem FB?

Beste Grüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
x9rf
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: 1850 6 Kreuzer - Mehlsack   Di Nov 17, 2015 12:37 am



Hallo Raf
Bei Ferchenbauer fand ich:

Ich hoffe, dass ich hier richtig liege!!??
mfG
planke
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Di Nov 17, 2015 11:19 am

Hallo Planke,

Dieser PF 30 steht auch im FB Handbuch und Spezialkatalog aus 2000. Die weisse Flecke sieht etwas ähnlich aus wie PF 30 2. Stadium (Mehlsack) aber bei mir läuft dieser Fleck von links unten nach rechts oben in der gezeigten PF 30 lauft die Flecke umgekehrt.

Es könnte auch PF 27 sein (weisser Fleck unter re Kronenband)? Dieser läuft aber auch anders.

LG

Raf
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Mi Nov 18, 2015 10:15 pm

Hallo Sammlerfreunde,

Bei dieser Beleg habe ich noch eine Frage:

Stimmt das Porto?

Bei FB lese ich: Porto bis 10 Meilen: 3 Kr, von 10 bis 20 Meilen: 6 Kr und Fernbriefe 9 Kr.
Rekogebühr für Fernbriefe: 6 Kr.



Eine Meile war damals 7,5859 Km. 20 Meilen sind also 151,7 Km.
Aber ist Graz nicht weiter von Wien als 151 Km? (Ich denke 200 Km)?

Könnte dieser Brief also mit 3 Kr unterfrankiert sein?
Der schriftlicher Vermerk ist das Reko-Nummer denke ich und kein Nachporto? Oder bin ich komplett falsch?

Was denken unsere Forumler davon?

Beste Grüsse,

Raf.

P.S. Könnte dieser Brief geschrieben sein an Frau Friedrich Ludwig Arnsburg (Louis Arnsburg)? https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Ludwig_Arnsburg


Zuletzt von muesli am Mi Nov 18, 2015 11:47 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Mi Nov 18, 2015 11:26 pm

@muesli schrieb:
Hallo Sammlerfreunde,

Bei dieser Beleg habe ich noch eine Frage:

Stimmt das Porto?

...

Eine Meile war damals 7,5859 Km. 20 Meilen sind also 151,7 Km.
Aber ist Graz nicht weiter von Wien als 151 Km? (Ich denke 200 Km)?

Könnte dieser Brief also mit 3 Kr unterfrankiert sein?
Der schriftlicher Vermerk ist das Reko-Nummer denke ich und kein Nachporto? Oder bin ich komplett falsch?

Was denken unsere Forumler davon?

Beste Grüsse,

Raf.

Hallo muesli,

bei der Berechnung des Portos ist die Luftlinie maßgebend und die betrug ca. 145 km, also innerhalb der 20 Meilen. Die Frankatur von 6 + 6 Kr ist somit korrekt.

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Mi Nov 18, 2015 11:50 pm

Hallo stempelede,

Ich habe wieder etwas gelernt: für die Berechnung der Meilen nimmt man die Luftlinie und nicht der Abstand über die Strasse. Vielen Dank dafür! Very Happy

Beste Grüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Di Nov 24, 2015 11:36 pm

Hallo Klassikfreunde,

Ich möchte hier gerne noch eine 9 Kr HP Type IIb zeigen:
Wertziffer 9 steht auf gleiche Höhe mit dem Wort Kreuzer
Abschlusspunkt der Ziffer 9 ist oval
Einfassungslinie des Wappens nicht geteilt
Der Farbpunkt oberhalb der Ziffer 9 (Type IIa) fehlt

Teilstempel Trieste (Müller F161) denke ich.



Und diese Briefmarke hat einige Besonderheiten denke ich:
Unterlegte Mitte
Weisser Fleck unten im Wappen (welcher PF ?)
Rückseitig leichter Maschinenabklatsch



Beste Sammlergrüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Mi Nov 25, 2015 11:53 am

Hallo Sammlerfreunde,

Und eine 9 Kr HP Type IIc kan ich auch noch zeigen:



Dieselbe Merkmale als Type IIb aber kleiner Farbfleck oben am 2. E von Kreuzer (Dorn)

Links unten am Rand gibt es auch ein deutlicher Farbfleck. PF oder nicht? Nicht gefunden im FB.

Beste Grüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Do März 17, 2016 11:15 pm

Hallo Klassikfreunde,

Es ist schon lange nichts mehr gezeigt worden der ersten Ausgabe 1850.
Ich versuche mal dieses Thema aus dem Schrank zu holen und zeige wieder eine 1 Kr Type Ib mit doppelseitiger Druck. Gestempelt Triest.

Vorderseitig war ich nicht sicher ob es eine Type Ia oder Ib ist aber rückseitig sieht man deutlich die gebrochene Spitze unten.

Vorderseitig steht auch noch ein Prüferzeichen (Ferchenbauer?) Und warum vorderseitig?

Beste Sammlergrusse,

Raf.

" />

" />.
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   So März 27, 2016 10:40 pm

Guten Abend liebe Klassikfreunde, bon soir cher Raf Wink

Erstmals möchte ich mich entschuldigen, daß Du so lange auf eine Antwort auf Deine Frage, des Prüfers wegen und warum er auf der Vorderseite
signiert hat warten mußtest.

Der Prüfer ist in der Tat, Dr. Ferchenbauer und warum hat er auf der Vorderseite signiert? Denke er tat dies, um den schönen Doppeldruck der Reversseite nicht zu stören.
Ichselbst hab so eine Marke, wo er auf der Vorderseite signiert hat. es ist wohl eine "Laune" des Prüfers würde ich meinen.
http://www.briefmarken-forum.com/t5905-die-freimarkenausgabe-1861  

Aber Deine wunderschöne Marke mit dem herrlichen doppelseitigen Druck erinnert mich an eine Marke, die ich hier noch nicht gezeigt habe, das möchte ich umgehend gerne nachholen Cool

ANK 1
Type: I/b
Papierart:
HP
Farbe: gelbocker
doppelseitiger Druck
Rückseite: Andreaskreuz



Hier nun das gelbe Andreaskreuz auf der Reversseite:



Beste Grüße
Gerhard (der Jüngere Smile )
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Mo März 28, 2016 11:34 am

Hallo Klassikfreunde,
Hallo Gerhard (der Jüngere Very Happy ),

Vielen Dank für Deine Antwort und das zeigen der Marke Ausgabe 1861 mit vorderseitige Signatur!
Wahrscheinlich ist es so dass Dr Ferchenbauer immer die Signatur setzt auf die wenigst interssante Seite der Marke. Bei Abklatschen und Doppelseitiger Druck ist es dann die Vorderseite.

Schöne ANK Ib zeigst Du da mit rückseitig ein Andreaskreuz. Auf deine Briefmarke ist das AK noch deutlicher als bei mir (siehe Seite 6 von diesem Thread). Gratuliere!

Liebe Grüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Mi März 30, 2016 11:13 pm

Liebe Klassikfreunde,

es ist wohl an der Zeit, dass ich mich auch wieder einmal hier bei den Freunden der klassischen Briefmarken beteilige.
Unlängst habe ich einen netten kleinen Brief erworben. Aber eigentlich nicht die Tatsache, dass der Brief mit einer 3 Kreuzer Ausgabe 1850 frankiert ist, bewog mich zum Erwerb.
Zum einen ist der Brief aus Stein (an der Donau) , also passt er gut in meine kleine postgeschichte-Sammlung von Stein, zum anderen ist es ein Brief eines Weinhändlers , der an R. Schlumberger in Bad Vöslau gerichtet ist. Der Name Schlumberger ist wahrscheinlich heute vielen ein Begriff im Zusammenhang mit der Produktion von hochwertigem Sekt. Nach der Firmengründung 1842 begann Robert Schlumberger in Bad Vöslau mit den aus Bordeaux mitgebrachten Rebsorten Weine herzustellen. Sein bester Rotwein, der „Privatkeller“ – machte Bad Vöslau durch eine bisher nicht gekannte Qualität weltbekannt. Noch heute stammt der „Schlumberger Privatkeller“, eine klassische Bordeaux-Cuvée aus Cabernet Sauvignon und Merlot, aus diesen Weingärten.
Also auch für mein Exponat „Weinbau“ der offenen Klasse wäre der Brief ganz gut zu verwenden.




Brief aus Stein an der Donau vom 26.5. (Zweikreisstempel mit Stern) 1951, mit 3 Kreuzer Handpapier Type I, angeblich geripptes Papier (leider reichen meine Kenntnisse nicht zur genauen Bestimmung der Farbe und des Papiers). Der Brief zeigt zwar einen deutlichen Bug, die Marke ist aber nicht beschädigt. Rückseitig Durchganstempel K2 WIEN 26. MAI und Ankunftstempel L2 VÖSLAU 27. MAI.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Do März 31, 2016 2:18 pm

Hallo werte Forenkollegenschaft, Servus lieber Gerhard Smile

Glückwunsch zu diesem Brief und der Empfänger ist ein Zuckerl für alle Liebhaber des prickelnden Schaumweines Very Happy

Bitte nicht bös sein, aber ich nehme an der Stempel stammt aus dem Jahr 1851, sorry wegen der Beckmesserei Embarassed

Eine weitere Besonderheit weist die Marke schon auf, sie wurde oben wahrscheinlich gerissen, sonst aus dem Bogen geschnitten !
Der ungleiche Rand oben deutet darauf hin.

Wenn ich mich nicht täusche, weist die Marke nicht eine "unterlegte Mitte" auf?
Es könnte sich in der Tat um geripptes Papier handeln, wenn man das Erscheinungsbild der Marke und die des Stempels via Vergrößerung betrachtet Cool

Jedenfalls ein toller Beleg, nochmals herzlichen Glückwunsch hierzu cheers

PS: Wieso werde nur ich den Gedanken nicht los, daß Du mit der Bezeichnung "kleiner postgeschichtl. Sammlung von Stein" etwas untertreibst Question Very Happy Very Happy

Herzliche Grüße aus Wien
sendet
Gerhard (der Jüngere Smile )
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Mo Apr 04, 2016 6:49 pm

Schönen guten Abend liebe Forenkollegenschaft  Wink

Ich möchte Euch gerne meine heutigen Neuzugänge präsentieren.

Beginnen möchte ich mit:

ANK 1
Papier: HP
Type: III
Farbe: kadmiumgelb
Entwertung: EK TRIEST 4/



================================================================
Weiter geht es mit:

ANK 2
Papier: MP
Type: III/b
Farbe: (grau)schwarz
Entwertung: Teilstempel: WIEN 13/12/ 18 ..



================================================================
Da alle guten Dinge drei sind Smile  hier nun:

ANK 3
Papier: MP
Gravurtype: 1-1
Farbe: tomatenrot
Entwertung: Langstemepel OHNE Einfassung 2 zeilig: ASLING 14. Oct



Detail:



================================================================

Beste Sammlergrüße
Gerhard (der Jüngere Smile )
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die erste Österreichische Ausgabe 1850   Sa Apr 23, 2016 11:19 pm

Hallo Klassikfreunde,

Ich möchte gerne noch 3 weitere ANK1 (1 Kreuzer) zeigen wobei Ich Ihre Meinung gerne fragen dürfte.

Zuerst ein HP Type Ib (spitzige Ausbuchtung unterhalb des End-R von Kreuzer gebrochen?)
Könnte es hier PF 16 sein (Beschädigung linksunten) ?
Und der Punkt nach Kreuzer sieht aus wie ein Strich?



Von die 2. Marke (MP) bin ich nicht sicher ob es TIb oder TIII ist. Bei TIII ist die Spitze der inneren Rahmenlinie oberhalb des End-R von Kreuzer stumpf und diese sieht scharf aus: daher TIb?
Einkreis-Stempel Wien mit Jahreszahl (1856 ?) und Expeditionsvermerk.



Und dann noch ein TIII denke ich (oder auch TIb?) auf Briefstück mit Stempel Prag. Auch hier ist die Spitze der inneren Rahmenlinie oberhalb des End-R von Kreuzer nicht stumpf wie beschrieben bei TIII.



Beste Sammlergrüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
 

Die erste Österreichische Ausgabe 1850

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 7 von 14Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 6, 7, 8 ... 10 ... 14  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Österreich :: Kaisertum Österreich 1850-1918-
Tauschen oder Kaufen