Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Slovakia 2017 issue:
von Milco Gestern um 11:17 pm

» DR FDC Nr. 660-661 - Ausgabe 28. Januar 1938
von Ausstellungsleiter Gestern um 11:15 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von Ausstellungsleiter Gestern um 10:50 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 10:30 pm

» Zeppelinpost des LZ 127
von Ausstellungsleiter Gestern um 10:18 pm

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Gestern um 10:02 pm

» Katzen
von Markenfreund49 Gestern um 9:46 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   
von gabi50 Gestern um 11:35 am

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Do Nov 23, 2017 7:37 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Do Nov 23, 2017 2:26 pm

» Österreichische Feldpost in Bosnien-Herzegowina & am Balkan
von kaiserschmidt Do Nov 23, 2017 9:13 am

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do Nov 23, 2017 12:08 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Mi Nov 22, 2017 9:26 pm

» Sammlerpost
von muesli Mi Nov 22, 2017 6:13 pm

» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 - Anbetung der Könige, Pfarrkirche Altschwendt“
von Gerhard Di Nov 21, 2017 9:48 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Di Nov 21, 2017 9:45 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Di Nov 21, 2017 8:16 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von gabi50 Di Nov 21, 2017 7:43 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Di Nov 21, 2017 11:54 am

» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 – Adventkalender“
von Gerhard Mo Nov 20, 2017 11:14 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mo Nov 20, 2017 4:41 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mo Nov 20, 2017 4:27 pm

» Egidi-Tunnel
von gabi50 So Nov 19, 2017 9:53 pm

» Bitte um Hilfe, Fiskalische Stempelmarke auf einer Ganzsache
von gabi50 So Nov 19, 2017 9:14 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Sa Nov 18, 2017 5:39 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Sa Nov 18, 2017 2:08 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von lithograving Sa Nov 18, 2017 2:56 am

» Schweiz 1854 - "Strubel" - Münchner Druck
von muesli Fr Nov 17, 2017 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Fr Nov 17, 2017 10:24 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Fr Nov 17, 2017 5:00 pm

» Hotelbriefe
von MaxPower Fr Nov 17, 2017 9:24 am

» Ehrenhausen
von gabi50 Do Nov 16, 2017 4:11 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im November 2017   
von Michaela Do Nov 16, 2017 6:28 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von schenz Do Nov 16, 2017 12:16 am

» Newspapers stamps. Yellow Mercury Wiem postmark and others
von kaiserschmidt Mi Nov 15, 2017 10:10 pm

» Info über Marke
von Angus3 Mi Nov 15, 2017 8:51 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Mi Nov 15, 2017 7:59 pm

» Dichter
von Bios Mi Nov 15, 2017 4:41 pm

» Zeppelin-Zuleitungspost
von MaxPower Mi Nov 15, 2017 1:44 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Di Nov 14, 2017 7:27 pm

» Briefmarken Platte England
von Frank1401 Di Nov 14, 2017 9:23 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:53 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:04 pm

» Social Philately
von wilma Mo Nov 13, 2017 6:33 pm

» Die Friedl´schen Merkurfälschungen
von Andorra Mo Nov 13, 2017 10:06 am

» 90 Heller Marke Deutschösterreich
von Gerhard So Nov 12, 2017 9:38 pm

» Wert des Album
von Kontrollratjunkie So Nov 12, 2017 9:07 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 8:46 pm

» Zeppelinpost aus USA
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 7:22 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 12, 2017 4:43 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Nov 12, 2017 4:16 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:58 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:05 pm

» Aggsbach - Dorf
von Gerhard Sa Nov 11, 2017 9:41 pm

» Bilderwettbewerb im November 2017
von gesi Sa Nov 11, 2017 11:56 am

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Do Nov 09, 2017 12:45 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mi Nov 08, 2017 9:03 pm

» Donawitz
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:36 pm

» Eggenberg
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:25 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli Mi Nov 08, 2017 6:05 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von kaiserschmidt Mi Nov 08, 2017 10:43 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Di Nov 07, 2017 11:44 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von kaiserschmidt Di Nov 07, 2017 9:50 pm

» Sondermarke - X. Weltfestspiele 1973 Berlin - Hauptstadt der DDR
von charlie50 Di Nov 07, 2017 7:23 pm

» Zusatzfrankatur Israel auf AUA-Erstflug Wien-Tel Aviv 1971
von Quasimodo Di Nov 07, 2017 12:41 pm

» Mischfrankatur Deutsch-Österreich/ Österreich 1922
von MaxPower Di Nov 07, 2017 10:15 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von MaxPower Di Nov 07, 2017 9:52 am

» Breitenau
von gabi50 Mo Nov 06, 2017 10:44 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mo Nov 06, 2017 7:38 pm

» Lindner Vordruckalben
von Meinhard Mo Nov 06, 2017 5:29 pm

» Stempelfrage "bezahlt"
von kaiserschmidt Mo Nov 06, 2017 11:58 am

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 So Nov 05, 2017 9:45 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:34 pm

» Streifbänder des DÖAV
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:08 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard So Nov 05, 2017 12:36 pm

» DR 274 U, die 5.000 Mark 1923 ungezähnt
von oldhainburg So Nov 05, 2017 11:11 am

» Serbia 2017 - new issues:
von Milco Sa Nov 04, 2017 12:18 pm

» Präsentation Sondermarke Adi Übleis
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 9:17 pm

» Grinzing
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 7:20 pm

» Bahnhofbriefkastenstempel
von kaiserschmidt Do Nov 02, 2017 2:31 pm

» Deutschfeistritz
von gabi50 Do Nov 02, 2017 2:20 pm

» Siegerbild im Oktober 2017 
von Michaela Do Nov 02, 2017 8:24 am

» Fische
von Markenfreund49 Mi Nov 01, 2017 6:22 pm

» Halloween
von Michaela Di Okt 31, 2017 7:44 am

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mo Okt 30, 2017 9:21 pm

» Info zu Stempel aus Nordmähren
von frimos Mo Okt 30, 2017 7:53 pm

» Briefmarke Vatikan 1867 10 cent
von Gerhard Mo Okt 30, 2017 11:59 am

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von kaiserschmidt Mo Okt 30, 2017 11:19 am

» Bayrisch-Salzburgisches Sammlertreffen 05.11.2017
von wilma So Okt 29, 2017 6:42 pm

» Bitte schön stempeln
von muesli So Okt 29, 2017 6:10 pm

» Frage: Aufdruck „Zeppelinpost“ auf "Posthorn-Wappen-Allegorie" 1919/1920“
von FDC-Helmuth So Okt 29, 2017 5:49 pm

» Portogebühren ins Ausland bei den 1850ern
von Berni17 So Okt 29, 2017 10:10 am

» Deutschlandsberg
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:25 pm

» Unbekannte Marke
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:14 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb November 2017
von Michaela Mi Okt 25, 2017 7:28 pm

» Erledigt.
von s.kleinz Mi Okt 25, 2017 3:59 pm

» NEU: „Weihnachten 2017 – Maria mit Kind, Carlo Maratta“
von Gerhard Di Okt 24, 2017 10:42 pm

» Dachstein
von gabi50 Di Okt 24, 2017 5:43 pm

» Lochung NLS (Perfin)
von frimos Mo Okt 23, 2017 9:06 pm


Austausch | 
 

 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Di Apr 29, 2014 5:32 pm


Hallo Forumler,

ich möchte in Anbetracht der Ereignisse vor 100 Jahren mit einem neuen Thema beginnen - der Untergang der K.u.K. Monarchie. Alles was mit der damaligen Zeit zu tun hat darf gezeigt werden: Marken, Ansichtskarten, Belege, Ganzsachen, Fotos, Dokumente, Rechnungen usw.
Meinrad würde ich bitten die damals im Umlauf befindlichen Marken von Österreich und Bosnien einzustellen.
Die Leser der Beiträge sollten einen Eindruck von der damaligen Zeit erhalten.

Ich möcht mit drei Ansichtskarten beginnen.



In Sarajewo hat mit der Ermordung des Thronfolgers das Unglück begonnen. Die Ansichtskarte von dort ist zwar etwas älter, sie zeigt aber, daß diese Stadt muslimisch war.



Das letzte Bild des greisen Kaisers, der den kriegslüsternen Ministern und Generälen nicht Einhalt gebieten konnte.



So lustig ging es anscheinend bei der Musterung zu. Diese Karte gestempelt am 11.4.1914 zeigt noch nichts von den kommenden furchtbaren Ereignissen.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
Jurek
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   So Mai 18, 2014 12:17 pm

Dieses Thema würde mich noch weiter interessieren, wie das war (nicht nur allgemein á la Wikipedia & Co.), aber da geht seit paar Wochen auch nix weiter ... (?)

Gruß
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   So Mai 18, 2014 9:38 pm


Hallo Forumler,

ich habe nichts mehr eingestellt, ich war der Ansicht, daß dieses Thema nicht von Interesse ist.
Also versuche ich es weiter.

Kaiser Franz Josef bestieg im Jahr 1848 den Thron und regierte bis zu seinem Tod im Jahr 1916. Seine Frau Elisabeth ( Sissy ) war im Jahr 1898 in Genf ermordet worden, sein einziger Sohn und Thronfolger Rudolf hatte
Selbstmord begangen.
Sollte einer von Euch nach Wien kommen, empfehle ich einen Besuch mit Führung im Sissi-Museum in der Hofburg.
Die Geschichte des Kaiserpaares wird dort anders geschildert als allgemein bekannt ist.

Im Jahr 1908 erschien anläßlich des 60 jährigen Regierungsjubiläums von Franz Joseph eine Freimarkenausgabe mit Bildnissen von Habsburgern, Schloß Schönbrunn und der Hofburg. Diese Ausgabe erschien auf gestrichenem Papier,
die Werte 1 Heller bis 35 Heller kamen auch auf gewöhnlichem Papier heraus. Gegen Ende des Krieges erschienen
noch die Werte 72 Heller bis 10 Kronrn auf grauem Tiefdruckpapier.



Im Jahe 1914 erschienen dann am 4.Oktober zwei Werte zu 5 und 10 Heller mit je einem Zuschlag von 2 Heller
zugunsten der Kriegswitwen- und Waisenhilfe. Dies waren die ersten Zuschlagsmarken Österreichs.



Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Mo Mai 19, 2014 4:49 pm

Ich hoffe, es stört nicht, wenn ich mich auch ein bißl beteilige  Wink 

1916 erschienen die letzten Freimarken mit dem Porträt Kaiser Franz Josef I



Beste Sammlergrüße
Gerhard (der Jüngere Smile )
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Di Mai 20, 2014 3:23 pm


Hallo Forumler,

danke Gerhard für Deinen Beitrag. Ich hätte mir gewünscht, daß mehr mitmachen.

Das Habsburgerreich hatte im Jahr 1914 eine enorme Ausdehnung.



Im Norden hatte es eine gemeinsame Grenze bei Myslovizu Oberschlesien mit Rußland und Deutschland.



Im Südwesten war Riva am Gardasee noch bei Österreich.

Folgende Sprachen wurden im Vielvölkerstaat der Habsburger gesprochen ( diese habe ich den im Schneiderbauer angeführten Sprachvermerken auf den Jubiläumskarten 1914 entnommen ).

Deutsch
Böhmisch
Polnisch
Ruthenisch
Slovenisch
Illyrisch
Italienisch



Das Kartenporto betrug 5 Heller, die Rohrpostgebühr 20 Heller.Aufgegeben wurde die Karte in Wien 105 ( Hernals ) sie ging nach Wien 128 im 3. Bezirk ( Mohsgasse ). Es wurde für den nächsten Tag ein Ausflug nach Preßburg mit dem Schiff vereinbart.



Das Briefporto ins nicht begünstigte Ausland betrug 25 Heller.



Das Geld wurde noch mit einem Wertbrief verschickt, hier waren es 3035 Kronen nach Deutschland.
Weggebühr über 10 Meilen 48 Heller, Wertgebühr je 300 Kronen 6 Heller macht zusammen 1 Krone 14 Heller.



Die Rückseite des Wertbriefes mit Ankunftsstempel und den restlichen 2 Heller.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Di Mai 20, 2014 8:27 pm


Hallo Forumler,

noch einige Karten zur Illustration der damaligen Zeit.



Krakau, eine alte Stadt der Monarchie.



Przemysl - diese Stadt sollte im Kriegsverlauf eine besondere Rolle spielen.



Der greise Kaiser im Gebet



Das Thronfolgerpaar Erzherzog Karl und seine Frau Zita



Eine der zu Kriegsbeginn noch optimistischen Propagandakarten.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Jurek
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Mi Mai 21, 2014 5:34 pm

Recht interessanter Bildmaterial, für das ich danke! Smile

Meinerseits sammle ich auch die Sonderausgaben der Österreichischen Post zum ersten Weltkrieg. Habe bis jetzt 5 Folgen davon.

Beste Sammlergrüße, und ich freue mich auf weitere Dokus dazu!
Jurek
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Mi Mai 21, 2014 10:42 pm

Hallo Sammlerfreunde,

Aus diese Zeit kann ich auch etwas mitmachen.

Zuerst aus 1913 eine Reko-Sendung von Olmütz (Olomouc in Tschechien) nach Berlin (jetzt Kitchener), Ontario, Kanada mit eine 50 Heller-Marke der Ausgabe 1908.
Adressierte: W.H. Schmalz, Mayor (Bürgermeister) der Stadt Berlin. Schmalz war Geschäftsmann und auch Philatelist.
Rückseitig Durchgangsstempel Montreal und Ankunftsstempel Berlin ONT.

Wikipedia: Kitchener:
Ursprünglich war die Stadt eine Mennoniten-Siedlung und wurde nach deren Führer Ebytown genannt. 1833 erhielt sie den Namen Berlin und wurde zur heimlichen Hauptstadt der Deutschen in Kanada. Unter dem Einfluss deutschfeindlicher Strömungen während des Ersten Weltkriegs wurde die Stadt Berlin im Jahre 1916 nach einer von vielen Bewohnern boykottierten Volksabstimmung nach dem bekannten britischen Feldmarschall und Kriegsminister Herbert Kitchener, 1. Earl Kitchener of Khartoum umbenannt. In den 1990er Jahren gab es eine Initiative, die Stadt wieder in Berlin umzubenennen, jedoch fand diese nicht genügend Rückhalt.





W.H. Schmalz


Beste Sammlergrüsse,

Raf.


Zuletzt von muesli am Sa Mai 24, 2014 2:21 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Fr Mai 23, 2014 10:36 pm

Hallo Sammlerfreunde,

Ein zweiter Beleg ist ein Brief von Prag nach Plauen 25.10.1916. Plauen liegt im Voigtland (Sachsen).
Vielleicht kann jemand hier aufs Forum das Porto erklären: 15 Heller (Freimarken Ausgabe 1916) + 5 Heller Eilmarke?
Das Inlandporto für briefe bis 20 Gramm war ab 1/10/1916 15 Heller. Aber handelt es sich hier nicht um ein Auslandbrief? Und wozu die 5 Heller Eilmarke?

Dieser Brief ist zensuriert, Adressierte: Aktienbrauverein Plauen (gegründet 1857, besteht noch heute unter Sternquell GmbH).

Beste Sammletgrüsse,

Raf.



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Sa Mai 24, 2014 9:05 am

Hallo Muesli,

nach Deutschland galt bis 1945 mit wenigen Ausnahmen ( Luftpostgebühren, Drucksachen u.ä. ) stets der Inlandstarif. Der Brief in der 2. Gewichtsstufe kostete seit 1.10.1916  20 Heller, die Drucksacheneilmarke wurde hier für das normale Briefporto verwendet.



Hier die vorgesehene Verwendung der Drucksacheneilmarke.
Drucksachengebühr 3 Heller, eilige Behandlung ( im Postamt ) 2 Heller

Kaiserschmidt
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Sa Mai 24, 2014 5:54 pm

Hallo Kaiserschmidt,

Vielen Dank für diese Erklärung!
Ich wusste nicht dass diese dreieckige Drucksacheneilmarken auch von Anfang an (Oktober 1916) als normale Briefmarken verwendet worden sind.

Ich habe hier auch ein Express-Brief aus 1916, aber etwas früher (4.1.1916) von Wien nach Berlin mit 40 Heller (30 + 10) der Ausgabe 1908 frankiert. Es steht ein roter Vermerk Durch Eilboten zu .... (unlesbar für mich).
Rückseitig auch Zensursiegel.

Beste Sammlergrüsse,

Raf.



Nach oben Nach unten
Jurek
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Sa Mai 24, 2014 7:40 pm

H a l l o ,
was bedeutet in diesem Stempel dieses „1/1“?  (1/1 WIEN 8).
Das ist mir jetzt zum erstem Mal bewusst aufgefallen.
PLZ und Bezirk, oder was?

Grüße


N A C H T R A G :
Ich hätte da noch eine Bitte, zumal mich das interessiert: Könnte man bitte soweit das bekannt oder ungefähr bekannt ist, zu jeder der Karten & Co., ein Datum oder Zeitraum angeben, in der diese Ausgabe erschienen ist, bzw. ungefähr erschienen ist? (Danke).
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   So Mai 25, 2014 10:11 pm

Hallo Jurek,

Ich habe in diese Zeitraum verschiedenen Stempeln von Wien schon gesehen mit 1/1 oder andere Ziffern (7/1, 15/1 usw.). Bei Stampsx.com (Stempeldatabank) findet man verschiedene solche Stempeln aber ohne weitere Erklärung. Ich finde es auch interessant etwas mehr über diese 1/1 zu wissen. Vielleicht hat jemand aufs Forum Literatur von Stempeln aus diese Zeit.

Hallo Sammlerfreunde,

Aus 1917 habe ich noch ein Express-Brief von ORL(AU?) nach Prag mit 45 Heller (30+15) der Ausgabe 1916 frankiert.
Porto 15 Heller Inlandbriefpost bis 20 Gramm + 30 Heller Zuschlag Eilzustellung Ortsverkehr.
Vorderseitig Blaustempel ORL(AU)? (Orlova in Tschechien) oder kann es noch ein anderer Ort sein? Orlau-Prag sollte dann Ortsverkehr sein?
Rückseitig Ankunftsstempel Prag.
Kann jemand die Adresse vorderseitig entziffern? Ich lese Professor Anton Heser... PrahaII.





Vielen Dank und beste Grüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Mo Mai 26, 2014 7:51 pm



hallo,

zum Stempel 1/1 Wien 8

ich bin zwar kein Stempelfachmann, ich versuche aber dennoch eine Erklärung an Hand meiner Literatur, in dem Fall das Werk " Die postalischen Abstempelungen ab 1900 im derzeitigen öst. Staatsgebiet " von Hans Stohl.

1/1 Wien bedeutet Wien I innere Stadt
8 ist die Postamtsnummer in diesem Fall das Postamt am Franz Josefs Kai
Jetzt ist dieses Postamt 1013 Wien - wenn es dieses noch gibt.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Mo Mai 26, 2014 11:25 pm

Hallo @Kaiserschmidt,

Vielen Dank für die Erklärung dieser Stempel 1/1 Wien 8.

Beste Sammlergrüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Di Mai 27, 2014 2:33 pm


Hallo Forumler,

zunächst bedanke ich mich bei allen Mitautoren dieses Themas. Es freut mich, wenn auch andere etwas aus dieser Zeit zeigen.

Ich zeige heute Belege mit der 1. Wohltätigkeitsausgabe 1914, kurz auch Krieg I genannt. Diese beiden Marken erschienen jeweils mir einem Zuschlag von 2 Heller am 4.10.1914 und waren bis 30.6.1915 gültig. Eine Verwendung für Postsendungen ins Ausland - außer Deutschland - war nicht gestattet. Dennoch findet man ab und zu Belege in die Schweiz , Poststücke in andere Länder sind nicht häufig. Die Auflagen betrugen über 17 000 000 Stück.



Der erste Beleg ist ein Brief des Philatelistenclubs " Vindobona " aus Wien vom Juni 1916 ! nach Wilhering bei Linz.
Briefporto Inland 10 Heller



Ebenfalls im Jahr 1914 erschienen Die Jubiläumskarten Schneiderbauer 207-214 mit zusätzlichem Aufdruck einer schwarz-gelben Vignette " Viribus Unitis ".Der Schalterpreis dieser Karten betrug 15 Heller.
Diese Karte ging in die Schweiz, die 5 Hellermarke der Ausgabe 1914 wurde als Zusatzfrankatur verwendet. Da diese in Österreich nicht gestempelt wurde, erfolgte in der Schweiz die Entwertung mit dem Ambulant Stempel.





Bei dieser Ansichtskarte aus Punat bin ich mir nicht ganz im Klaren.Sie wurde am 15.12.1914 in Punat abgestempelt, in Budapest zensuriert und an einen Kriegsgefangenen in Korsika geschickt. Kriegsgefangenensendungen waren portofrei, ein Postverkehr mit Frankreich war damals unmöglich.
Vielleicht wurde sie nach Ende des Krieges zugestellt.
Kartenporto Ausland 10 Heller.





Diese Ansichtskarte aus Chrudim wurde aus Prag im Jänner 1915 in die USA geschickt. Ein Postverkehr war damals noch möglich. Auslandspostkarte 10 Heller.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
roda
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Österreich - 1914 bis 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Di Mai 27, 2014 4:06 pm

Hierher könnten auch ein paar Blätter aus meiner Heimatsammlung "Es war einmal in Steinach" passen.
Vielleicht könnt ihr damit was anfangen.





Diese Sammlung habe ich erst heuer in dieser Form angelegt. Sie enthält Ansichtskarten, Briefe, Postkarten, etc. aus Steinach von 1786 bis 1985. Inzwischen sind es schon über 150 Blätter, die in Steinach bei Gelegenheit ausgestellt werden.

Grüße an alle
roda
Nach oben Nach unten
Jurek
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Di Mai 27, 2014 5:05 pm

Entschuldigung bitte, wenn ich noch auf vorherige Seite zurückgreife (da ich nicht immer da bin)…
Zitat :
1/1 Wien bedeutet Wien I innere Stadt
8 ist die Postamtsnummer in diesem Fall das Postamt am Franz Josefs Kai
Angesicht dessen, dass schon von @muesli erwähnt wurde, dass es auch „7/1“, „15/1“ u.s.w. vorkommt, kann „1/1“ als GANZES doch nicht „Wien I innere Stadt“ bedeuten.
Ich vermute vielmehr (ohne Unterlagen, daher bitte korrigieren wenn das nicht stimmen sollte), dass bei „1/1“ handelt es sich anscheinend um „1/.“ den Bezirk der Stadt, also innere Stadt, und bei dem zweitem „./1“ und die PLZ von Wien. Also mit „1/1“ (oder auch „7/1“ - wenn das also auch für Wien steht - u.d.g.) werden zwei unterschiedliche Informationen weitergegeben.
Passt das?

Erinnern möchte ich auch nochmals an meine Bitte (da mich die Geschichte dazu sehr interessiert), dass soweit nicht ersichtlich oder angegeben, bitte (wenn möglich) den ungefähren Zeitraum angeben, wann solche Postkarten etc. erschienen sind. Vielen Dank!

Beste Sammlergrüße! Wink
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Mi Mai 28, 2014 11:35 pm

Propagandakarte "Gott strafe England und vernichte Italien"



Satzfrankatur "Kriegsbilder" - Wohltätigkeitsmarken zugunsten der Kriegswitwen und -waisen.



16.6.1915 von Krems an der Donau nach Berlin.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   So Jun 01, 2014 10:08 am

Grüß´Euch liebe Forengemeinde  Wink 

Ich hoffe Ihr verzeiht, wenn ich das Rad der Zeit ein bißl zurückdrehe und zwar in das Jahr 1912..
Zeigen möchte ich Euch eine Ballspende, die anläßlich des "22. Edelsinn Balls" vetreilt wurde.
Abgebildet sind der spätere Kaiser Karl I mit Gemahlin Zita. Im Inneren ein gestickter Paradiesvogel.



Zwar hat das Exponat nichts mit Philatelie zu tun, aber es ist ein Zeuge dieser Epoche und ich meine es paßt in diesen Thread  Idea 

Beste Grüße
Gerhard (der Jüngere Smile )


Zuletzt von Markenfreund49 am Fr Jun 06, 2014 6:15 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   So Jun 01, 2014 4:44 pm

Schönen Nachmittag liebe Forenkollegenschaft Smile 

Nach dem kurzen Abstecher ins 1912er Jahr, wieder zurück in die Zeit des 1.Weltkrieges.

Ich habe das große Glück gehabt meinen Großvater, väterlicher Seite noch  bis zu meinem 18. Geburtstag  gekannt haben zu dürfen.
Er wurde 1896 geboren und hat des "Kaisers Rock" mit Stolz getragen.
Eingerückt war er beim 81. K&k Infanterieregiment in Iglau.
   Regimentsdaten:

   k.u.k. Mährisches Infanterie Regiment "Freiherr von Waldstätten" Nr. 81

   Errichtet 1883 – II. Armeekorps – 4. Infanterie Truppendivision
   Nationalitäten: 30 % Deutsche – 69 % Tschechen – 1 % Sonstige
   Ergänzungsbezirk: Iglau
   Garnison: Stab, I.,II.,III. Baon: Iglau – IV. Baon: Bileca
   Kommandant: Oberst Eugen Lüttner Edler von Krinnersdorf
   Deutsche Uniform – Egalisierungsfarbe: karmesinrot – Knöpfe: Silber

1915 wurde er in Galizien an der Hand so schwer verwundet, daß er den Dienst quitieren mußte.
Anbei möchte ich Euch ein paar Uniformrequisiten zeigen.
Die Regimentsfarbe war karmesinrot, mit silbernen Knöpfen. mein Großvater hatte den Rang eines Korporals.
Ich hoffe, Ihr entschuldigt den nicht philatelistischen Familienexkursm aber zu dem Thmea dachte ich mir, es wäre nicht verkehrt mal ein paar Origanilrequisiten zu zeigen  Embarassed




Herzliche Grüße
Gerhard (der Jüngere Smile )

PS: Die nächsten Beiträge werden sich dann wieder mit der Philatelie beschäftigen  Wink


Zuletzt von Markenfreund49 am Mo Jun 30, 2014 10:44 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Di Jun 03, 2014 11:44 pm

Österreich - Bosnien-Herzegowina



1917, Wohltätigkeitsausgabe - Aufdruck auf Freimarke K. u K. Militärpost Kaiser Franz Joseph "Witwen- und Waisenwoche".

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Pfadfinderpost   So Jun 15, 2014 10:15 pm

Liebe Sammlerfreunde!

Kürzlich habe ich den unten gezeigten Beleg für meine "Pfadfinder-Sammlung" erworben.
Obwohl eine Ganzsache mit Zusatzfrankatur und Beförderung durch die Prager Pfadfinderpost - finde ich dass dieser Beleg sehr schön auch zur Thema dieses Threads passt, ja sogar einiges dazu zu erzählen hat:

Das Völkermanifest Kaiser Karl I. vom Oktober 1918 sollte den Anstoß dazu geben, die österreichische Reichshälfte unter der Schirmherrschaft des Kaisers in eine Konföderation freier Völker umzuwandeln.
Der Versuch, die Neuordnung der k.u.k. Monarchie unter Führung durch das Hause Habsburg musste aber fehlschlagen, von einer Bundesstaatlichen Ordnung unter Führung des Kaisers wollten die Nationalitäten der Monarchie nichts mehr wissen.
Am 28. Oktober 1918 wurde z.B. in Prag der tschecho-slowakische Staat ausgerufen. Der k.k. Statthalter und die k.u.k. Garnison nahmen dies widerspruchslos zur Kenntnis.



Österreich-Postkarte 231 mit zweisprachigem Tagesstempel "Prag 8" vom 22.11.1918, Werteindruck Kaiser Karl. Nach Portoerhöhung 1.9.1918 mit amtlicher Zusatzfrankatur 2 Heller Eilmarke ANK 217.
In dieser Zeit der politischen Wirren wurde durch Pfadfinder der lokale Postdienst in Prag teilweise versehen. Für Poststücke, die von Pfadfindern zugestellt wurden, waren ab 7. Nov. 1918 die halbamtlichen "Skauten"-Marken ausgeben worden (10 Heller für Postkarten, 20 Heller für Briefe). Die Pfadfinder erhielten vom Empfänger für die Zustellung den auf den Marken verzeichneten Betrag.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   Do Jun 19, 2014 4:59 pm


Hallo Forumler,

wir haben in letzter Zeit äußerst interessante Beiträge über Ballspenden, Uniformrequisiten, Pfadfinderpost und die Feldpost lesen können. Über Bedeutung der Feldpost sollten wir noch einiges schreiben und berichten.
Ich möchte heute einige Bilder der öst. Marine zeigen, sowohl Kriegsschiffe als auch Handels- und Passagierschiffe.



S.M. Schlachtschiff " Habsburg " 8300 Tonnen Stapellauf 1900



S.M. Schlachtschiff "Erzherzog Franz Ferdinand" 14 000 Tonnen Stapellauf 1908



S.M. Kasemattschiff "Erzherzog Albrecht" 6076 Tonnen Stapellauf 1872



S.M. Küstenverteidiger "Wien" 5600 Tonnen Stapellauf 1895



Post-und Warendampfer des Öst. Lloyd "Erzherzog Franz Ferdinand" 9640 Tonnen Stapellauf 1899



Warendampfer des Öst. Lloyd "Nippon" 1864 Tonnen Stapellauf 1901



Schnelldampfer der Austro Americana "Kaiser Franz Josef I" 12500 Tonnen Stapellauf 1911



Vollschiff "Armida" 276 Tonnen Stapellauf 1873

Vielleicht kann jemand mehr über diese Schiffe erzählen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Jurek
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: 100 Jahre danach   Sa Jun 28, 2014 6:01 am

Aus aktuellem Anlass möchte ich noch "dazwischen" einen Beitrag von mir reinschieben (bevor es zu der Feldpost des ersten WK gekommen ist):

Ab heute will ein Teil der Moslems friedlich ihren ersten Ramadan halten.
Doch vor genau 100 Jahren in Sarajewo, war (nicht nur) ein Moslem (der serbische Nationalist Gavrilo Princip) schon aus nationalistischem Prinzip heraus dazu bereit, den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und dessen Gattin (die Gattin eher ungewollt, die zuerst den verfehlten Schuss zum Opfer fiel) mit Schüssen aus einer Pistole zu ermorden.
Franz Ferdinand musste „dran glauben“, weil dieser den Vielvölkerstaat Österr./Ungarn ganz nach seiner Fasson neu ausrichten wollte.  Serbische Widerstandskämpfer wollten aber endlich eine Unabhängigkeit erreichen …
Sarajevo war nämlich die damals seit 1908 annektierte Donaumonarchie.
Das Ganze ist für viele Serben auch ein ganz besonderer Zeitpunkt. Und zwar, weil der „Sankt-Veitstag“ erinnert sie an die Schlacht auf dem Amselfeld von anno 1389, bei der ein bosnisch-serbisches Heer den Osmanen unterlag. Das war ein Tag der Trauer und der Erinnerung an den Kampf gegen die Fremdherrschaft.
Das Ganze war auch nicht von DEN Serben oder der Serbischen Regierung geplant gewesen.
Denn soweit ich das beurteilen kann (contra der Verschwörungstheoretikern), war der erste misslungene Anschlag auf Franz Ferdinand der Grund, warum Franz Ferdinand seine spätere Route (nach seinem Besuch im Rathaus) spontan danach wechselte (um die Verletzten zu besuchen), wo keiner so genau wusste, wo der hinfahren würde. Zumal auch der Fahrer des ersten Kolonnenwagens nicht genau über die Route informiert wurde und falsch in eine Seitenstraße abbog, wo sich dort auch der Attentäter befand (wie verstreut auf vielen anderen Plätzen solche sich auch befanden).  Es gab da nicht wenige, die damals mit vorhaltender Hand den Auftritt des Thronfolgers Franz Ferdinand missbilligten.
Historiker sprechen da aber von einer Verkettung von dummen Zufällen.
„Zufälle“, welche scheinbar dafür verantwortlich waren, dass obwohl damals „niemand einen Krieg wollte“, dieser aber doch nur 5 Wochen später begann, und mit ca. 15 Millionen Toten Jahre später endete!

Die Österreichische Post bringt aus diesem Anlass eine lange Serie von Berichten und Briefmarkenblöcken heraus, die an diese Ereignisse vor 100 Jahren erinnern sollen.
Bis jetzt wurden aus diesem Anlass 6 Briefmarkenblöcke herausgegeben, die von damaligen Ereignissen des ersten Weltkrieges bildlich berichten. Weitere Ausgaben werden noch folgen.


Die Briefmarken des ersten Blocks zeigen die Ereignisse genau vor 100 Jahren:
1) Der Weg des österr. Thronfolgerpaares zu dem Auto;
2) Das Attentat des Serben G. Princip, der auf den F. Ferdinand schoss;
3) Original Attentat-Auto, welches sich im Heeresgeschichtlichem Museum in Wien befindet;
4) Ehefrau des Fr. Ferdinand, die Sophie Gräfin Chotek;
5) Der Thronfolger Franz Ferdinand selbst;
6) Kaiser Franz Joseph I.


(Bild "Landkarte" von Moderator Gerhard vorläufig entfernt)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie   

Nach oben Nach unten
 

1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen