Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Heute um 12:23 am

» Matrix-Freistempeltyp gesucht.
von T1000er Gestern um 10:12 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 10:09 pm

» Satzbriefe
von wilma Gestern um 9:00 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 7:18 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Gestern um 4:26 pm

» Laxenburg
von gabi50 Gestern um 3:38 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 Gestern um 3:27 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Sa Nov 17, 2018 8:20 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:32 pm

» Wein und Weinanbau
von T1000er Sa Nov 17, 2018 7:29 pm

» Ersatzstempel
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:03 pm

» Frage zu Markenheftchen
von fgoldie Fr Nov 16, 2018 2:09 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von gabi50 Do Nov 15, 2018 4:04 pm

» Bilderwettbewerb im November 2018
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:53 pm

» Landeck
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:40 pm

» Anlassbezogene Reco-Zettel
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:42 pm

» Philatelietag 3550 Langenlois
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:36 pm

» Paketmarken
von wilma Mo Nov 12, 2018 8:33 pm

» Briefmarken Set, Gedenkmarken Ausgabe 28. Juni 1917
von Zardoz Mo Nov 12, 2018 7:31 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 11, 2018 7:24 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Nov 11, 2018 12:01 am

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von Rore Fr Nov 09, 2018 11:21 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Fr Nov 09, 2018 10:40 pm

» 10. Nov.2018 Thematik für Einsteiger und Interessierte
von gesi Fr Nov 09, 2018 8:46 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Berni17 Fr Nov 09, 2018 6:20 am

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von wilma Di Nov 06, 2018 10:29 pm

» Lurgrotte
von gabi50 Di Nov 06, 2018 3:16 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:26 pm

» NEU: Sondermarke Weihnachten 2018 – Modern – Weihnachtsbaum
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:14 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Markenfreund49 So Nov 04, 2018 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Nov 04, 2018 9:29 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Nov 04, 2018 7:57 pm

» DP Camp Post
von Gerald So Nov 04, 2018 6:12 pm

» NEU: Sondermarke 800 Jahre Stift Schlägl
von Gerhard So Nov 04, 2018 4:47 pm

» Ostschlesien Abstimmungsgebiet 1920
von Gerhard So Nov 04, 2018 3:52 pm

» NEU: Sondermarke Wirtschaftsuniversität Wien – Bibliothek
von Gerhard Sa Nov 03, 2018 8:51 pm

» Großvaters exklusive Briefmarkensammlung
von Markenfreund49 Sa Nov 03, 2018 3:15 pm

» Luttenberg
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 5:06 pm

» Tausch Marken/Belege UNO Wien 1993 - 2004
von Bolle Fr Nov 02, 2018 3:26 pm

» Siegerbild im Oktober 2018
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 3:01 pm

» Briefmarken der Jahre 1950 - 1954
von Markenfreund49 Do Nov 01, 2018 8:38 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Okt 31, 2018 7:30 pm

» Ligist
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:26 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:18 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von Polarfahrtsucher Di Okt 30, 2018 6:52 pm

» Erkennung Riffelung auf Brief
von heuheu Di Okt 30, 2018 12:16 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Mo Okt 29, 2018 5:05 pm

» Sondermarke 300 Jahre Wiener Porzellan
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:56 pm

» Sondermarke 150 Jahre Kronprinz Rudolf-Bahn
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:54 pm

» Sondermarke Weststeiermark
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:52 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli So Okt 28, 2018 6:23 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 1:02 pm

» Luftschiff LZ-1- - Karte
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 11:48 am

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 9:17 am

» Die Freimarkenausgabe 1916
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 6:24 am

» Liezen
von gabi50 Sa Okt 27, 2018 2:52 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Okt 26, 2018 10:58 am

» Zollausschlußgebiete Jungholz und Kleinwalsertal
von giuseppeaqua Fr Okt 26, 2018 10:05 am

» Lichtenwald
von gabi50 Mi Okt 24, 2018 12:36 pm

» Drucksorten der Post - Nachsendungsantrag
von wilma Di Okt 23, 2018 9:37 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mo Okt 22, 2018 9:20 pm

» Leutschach
von gabi50 Mo Okt 22, 2018 2:24 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Okt 22, 2018 2:11 pm

» Schätzung dieser Briefmarken
von Kontrollratjunkie So Okt 21, 2018 8:42 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma So Okt 21, 2018 7:02 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1945-1949
von Markenfreund49 So Okt 21, 2018 5:27 pm

» Leutsch
von gabi50 Fr Okt 19, 2018 2:53 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Do Okt 18, 2018 7:32 pm

» Großtauschtag - 4812 Pinsdorf bei Gmunden am SAMSTAG 20.10.2018
von hugo1976 Do Okt 18, 2018 8:22 am

» SCHMITZ versus Schmitzdruck/Quetschdruck
von x9rf Di Okt 16, 2018 10:36 pm

» 30.11.-1.12.2018 NUMIPHIL Wien
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:28 pm

» 4. November 2018 Freilassing
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:23 pm

» 21. Oktober 2018 Sammlerbörse Schärding
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:20 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Mo Okt 15, 2018 11:13 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Oktober 2018
von Michaela Mo Okt 15, 2018 6:33 pm

» Leopoldsteinersee
von gabi50 Mo Okt 15, 2018 2:04 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mo Okt 15, 2018 11:05 am

» Sammlerpost
von wilma So Okt 14, 2018 8:53 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von balf_de So Okt 14, 2018 5:53 pm

» Aktuelles aus der Privatpostbranche
von Gerhard Fr Okt 12, 2018 7:16 pm

» Dinosaurier
von gabi50 Fr Okt 12, 2018 11:43 am

» Bilderwettbewerb im Oktober 2018
von muesli Do Okt 11, 2018 10:50 pm

» Krems an der Donau
von Gerhard Do Okt 11, 2018 7:50 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von wilma Do Okt 11, 2018 7:36 pm

» Lembach
von gabi50 Do Okt 11, 2018 2:28 pm

» Österreich - Bosnien-Herzegowina
von Markenfreund49 Mi Okt 10, 2018 8:56 pm

» Wer kennt diese Marke?
von kaiserschmidt Mi Okt 10, 2018 2:06 pm

» Leoben
von gabi50 Mo Okt 08, 2018 6:27 pm

» Jubiläumskarten Franz Joseph 1908/1914
von heuheu Mo Okt 08, 2018 2:15 pm

» Eine Frage zu einer Briefmarke
von kaiserschmidt So Okt 07, 2018 10:42 am

» Brief aus Russland nach Deutschland Mischfrankatur
von VirtualJack Sa Okt 06, 2018 10:27 pm

» Schönes Österreich
von wilma Sa Okt 06, 2018 7:15 pm

» Kirsten Lubach
von Gerhard Fr Okt 05, 2018 12:58 pm

» Industie und Gewerbe
von kaiserschmidt Do Okt 04, 2018 7:33 pm

» Stempelfrage "D" im Kreis Deutsches Reich?
von wilma Do Okt 04, 2018 6:42 pm

» Die Freimarkenausgabe 1861
von gabi50 Mi Okt 03, 2018 7:13 pm

» Siegerbild im September 2018
von Michaela Mo Okt 01, 2018 8:01 am

» Welcher Stempel bitte?
von x9rf Mo Okt 01, 2018 12:34 am


Teilen | 
 

 Österreich 1925 - 1938

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
AutorNachricht
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Österreich 1925 - 1938   Mo Sep 01, 2014 6:08 pm

Hallo Forumler,

von der Klassik bis zur Neuzeit gibt es für alle Ausgaben der öst. Post Abhandlungen in unserem Forum, nur die Zeit der I. Republik habe ich nirgends gefunden. Auch wenn das Interesse dafür nicht groß sein dürfte, es ist eines meiner Sammelgebiete und ich habe viel Material, das ich zeigen kann. Vielleicht kann ich bei einem oder anderen eine gewisse Neugier hervorrufen.

Beginnen möchte ich mit einem nicht alltäglichen Beleg aus dem Jahr 1937.





Es handelt sich hier um einen Flugpostbrief aus Wien vom 10.2.37 nach Buenos Aires. Die Briefgebühr für die 2. Gewichtsstufe betrug 95 Groschen, die Flugpostgebühr für einen Brief bis 35 Gramm war 17,50 Schilling, je 5 Gramm 2,50 Schilling. Frankiert ist der Brief mit den drei Höchstwerten der Trachtenserie und diese Kombination ist doch relativ selten. Die 10 Schilling Dollfuß ist nämlich nach herrschender Ansicht der Höchstwert der Tachtenausgabe der I. Republik.

Es folgen nun einige Mehrfachfrankaturen der kleinen Werte der Trachtenausgabe.





Rekobrief aus Wien vom 25.9.36 nach Paris. Briefgebühr 60 Groschen, Rekogebühr 70 Groschen.Frankiert ist der Brief mit 40x der 3-Groschenmarke.Die große Anzahl an Marken waren dem Postler wohl zuviel.



Brief vom 7.1.37 von Wien in die Schweiz. Briefporto 60 Groschen, 15x die 4 Groschenmarke.



Brief vom 8.11.35 von Wien nach Vaduz. Briefporto 60 Groschen, 10x die 6 Groschenmarke.

Kaiserschmidt
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Sep 01, 2014 9:13 pm

Schönen guten Abend Smile

Lieber Rainhard, wenn Du solch schweres Geschütz auffährst, wie z. B. der erste Beleg, wer soll denn da noch mithalten können? Cool

Nein, im Ernst, ganz fantastische Belege, die Du uns da zeigst, danke vielmals fürs Zeigen Exclamation Exclamation

Liebe Grüße
Gerhard (der Jüngere Smile )

PS: Und Interesse ist bitte sehr wohl vorhanden Very Happy Very Happy
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Sep 01, 2014 9:29 pm

Also ich nehme mal die Steilvorlage von Reinhard an und möchte Euch gerne ANK 558 in ** zeigen.

1936 10 Schilling: Engelbert Dollfuß
Stichtiefdruck LZ: 12 1/2, Farbe: dunkelblau



Beste Grüße
(Gerhard der Jüngere Smile )
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mi Sep 03, 2014 10:47 am

Hallo Gerhard,

danke daß Du die entsprechenden Marken zeigen kannst und dazu auch Erläuterungen gibst.

Ich möchte heute auf die entsprechende Literatur für diesen Zeitraum eingehen. Das wird kurz, denn außer Abhandlungen in diversen Fachzeitschriften gibt es nur ein Werk, das ist  von Heinrich Karasek und trägt den Titel  ÖSTERREICH 1925 - 1938.  Man findet darin nicht nur gewisse Angaben zu den Markenausgaben, es ist auch das einzige Buch, in dem ich die meisten Posttarife dieser Zeit finde.
Bei den Tarifen habe ich nur einen einzigen Fehler gefunden, er hat übersehen, daß die Rückscheingebühr für das Ausland mit 1.3.35 wieder auf 60 Groschen gesenkt wurde. Dieser Tarif galt dann bis zum 31.7.38.



Das Buch ist allerdings schon 19 Jahre alt, die Bewertungen darin können allerhöchstens ein gewisser Anhaltspunkt sein, auch haben sich in dieser Zeit die Sammelgewohnheiten stark verändert. Für den Sammler dieses Zeitraumes ist es aber ein Muß, man kann ihn z.b. bei Öphila in Wien kaufen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mi Sep 03, 2014 5:07 pm


Hallo Forumler,

heute möchte ich hier einen Beleg vorstellen, den ich ebenfalls in Gmunden erstanden habe.



Expreßkarte vom 21.7.25 von Salzburg nach Wien. Die Karte wurde in Innsbruck geschrieben, in Salzburg zur Post gegeben und mit der Rohrpost Wien 127 ( Rudolfsheim ) nach Penzing ( 89 ) geschickt. Kartenporto 8 Groschen, Expreßgebühr 20 Groschen.
Ich habe diese Karte aber wegen der Mehrfachfrankatur der 7 Groschen Marke gekauft, die ich seit einigen Jahren vergeblich suche.

Harllos € 5,-

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Meinhard
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Sep 04, 2014 6:59 pm

@Markenfreund49 schrieb:
Also ich nehme mal die Steilvorlage von Reinhard an und möchte Euch gerne ANK 558 in ** zeigen.

1936 10 Schilling: Engelbert Dollfuß
Stichtiefdruck LZ: 12 1/2, Farbe: dunkelblau



Beste Grüße
(Gerhard der Jüngere Smile )

Lieber Gerhard der Jüngere,

Deine gezeigte Marke ist unter der Nummer "588" katalogisiert.
Sowohl im Michel als auch im ANK.  Laughing

Nachstehend Marke, Attest und etwas geschichtliches.

Liebe Grüße, Meinhard

NS: In eigener Sache - nur zur Klarstellung - alle von mir gezeigten Marken
sind in meinem Eigentum bzw. befinden sich in meinen Sammlungen !!!



Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Sep 04, 2014 9:23 pm

Guten Abend liebe Klassikfreunde Smile
Servus lieber Meinhard Cool

Danke vielmals für die ANK Korrektur und ich werde mir zu meinen Brillen eine Lupe zusätzlich anschaffen Embarassed Dann sollten solche Fehler hoffentlich nimmer passieren Very Happy

Liebe Grüße
Gerhard(der Jüngere Smile )

PS: Auch ich möchte betonen, daß die von mir gezeigten Marken aus meiner Sammlung stammen und somit mein Eigentum darstellen Exclamation
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Fr Sep 05, 2014 6:01 pm


Hallo Forumler,

Heute habe ich diesen Brief erhalten.



Brief der Bezirkshauptmannschaft Judenburg 29.5.31 in die Schweiz. Brief der 3. Gewichtsstufe 88 Groschen.

Kaiserschmidt







Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Sep 11, 2014 8:23 pm


Hallo Forumler,

zuerst ein Neuzugang.



Rekobrief, Briefgebühr 15 Groschen, Rekogebühr 30 Groschen. Die Nibelungenserie war bis zum 31.10.38 gültig.

In Österreich gab es von 1923 bis 1938 ein Sonderporto für die Zahlscheine der Krankenkassen, soweit darauf Mitteilungen angebracht wurden. Dieses Sonderporto bestand aus der Summe des Postkartenportos und dem Drucksachenporto.



Erlagschein vom 29.1.35 innerhalb Wiens gelaufen. Postkartengebühr 12 Groschen, Drucksachengebühr 3 Groschen, zusammen 15 Groschen.



Vorschreibung einer Umlage durch die Kammer = Kaufmannschaft des Landes Niederösterreich. Stempel Krems 9.8.36. Es war bis jetzt nicht bekannt, daß auch die Kammern mit diesem Sonderporto frankieren konnten.
Ich bin gespannt, wieviel solche Belege noch auftauchen.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Sep 29, 2014 6:02 pm


Hallo Forumler,

diesen Brief nach Japan habe ich neulich bei Ebay ersteigert.



Expreßbrief aus Wien I nach Nagoya, Briefgebühr 40 Groschen, Expreßgebühr 80 Groschen. Rohrpostbeförderung.
Rückwärts Stempel Wien 11 am 25.11.29 um 19 Uhr 20, also eine Spätlingssendung.





Diese Blindendrucksache nach Italien wurde am 17.8.34 von Wien abgeschickt. Auch nach Italien betrug das Porto
für Blindendrucksachen ein Groschen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Di Okt 07, 2014 8:33 pm


Hallo Forumler,

diesen Flugpostbrief habe ich neulich gekauft.



Graz 19.2.1930, der Brief ging laut Angabe zur Leitstelle 101 Westbahnhof, er hat zwar den Rohrpostbug aber
keine Instradierung. Von dort nach Toulouse Ankunft am 23.2.30, weiter mit dem Schiff? Ankunft in Buenos Aires
am ??? 1930.
Briefporto 40 Groschen Flugpostgebühr je 5 Gramm 4! Schilling.

Bei diesem Belegausschnitt brauche ich Hilfe.




Was isr das ? Eine Auslandspostanweisung ? Im Schneiderbauer finde ich nichts, auch bei Karasek gibt es keinen Hinweis.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mi Okt 08, 2014 4:36 pm

Hallo Forumler,

heute möchte ich einige Belege mit der Ziffernausgabe 1925 zeigen.





Dieser Flugpostbrief aus Wien 1.6.1925 ging nach Paris. Rückseitig befindet sich der Durchgangsstempel des Züricher Flughafens, der Ankunftsstempel Paris ist nicht entzifferbar.
Die Briefgebühr für die 2. Gewichtsstufe betrug 60 Groschen, die Einschreibegebühr 40 Groschen und die Flugpostgebühr für die 2. Gewichtsstufe 50 Groschen.
Der Brief ist frankiert mit Marken der Ziffernserie in Höhe von 100 Groschen und Flugpostmarken der Kressserie in Höhe von 4 600 Kronen und einer Freimarke von 200 Kronen das entspricht 48 Groschen. Es fehlt also eine  Marke zu 200 Kronen, die wie man sieht rückseitig ausgeschnitten wurde.
Dieser Brief ist der Ersttag der Ziffernserie.



Das Drucksachenporto Inland - auch nach Deutschland - betrug bis 50 Gramm 1 Groschen.



Absender dieser Drucksache war ein Blumenzwiebelgroßhändler aus Holland, die Karte ging nach Deutschland.
Die Rückantwort aus Deutschland war in Pfennig zu frankieren und ging nach Holland.

In diesem Zusammenhang möchte ich eine Karte aus der Inflationszeit bringen, die am 20.7.22 nach Amerika ging.




In den Zeiten der Not nach dem 1. Weltkrieg wurde das Portogefälle mit dem Ausland  ausgenützt und Massensendungen in Österreich abgefertigt, weil das wesentlich billiger kam. Wie aus der Drucksache nach
Cincinnati hervorgeht, wurde dieser Dienst weltweit angeboten. Auch nach 1925 wurde diese Portodifferenz weiter ausgenützt.
Eine derartige Drucksache nach Japan würde ich gerne kaufen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Okt 09, 2014 6:14 pm


hallo Forumler,

noch einige Belege aus dieser Zeit.



Karte vom 11.6.25 von Wien nach Mödling. Postkartenporto 7 Groschen. Mischfrankaturen Kronen mit Groschen sind vom 1.6.25 bis 30.6.25 möglich.



Postkarte zu 500 Kronen ergänzt mit 2 Groschen zum Kartenporto von 7 Groschen. Stempel Liezen 12.6.25.
Beide Karten sind bei Karasek abgebildet.



Die Drucksache ins Ausland kostete bis zum 31.7.38 acht Groschen, nur nach Ungarn 6 Groschen. Die Post nach Deutschland konnte mit wenigen Ausnahmen zum Inlandstarif veschickt werden.



Für Expreßdrucksachen war meistens ein triftiger Grund gegeben. Hier eine Todesnachricht vom 25.11.27 von Wien nach Fieberbrunn, das Drucksachenporto bertug bereits 2 Groschen. Rohrpostbeförderung.
Laut Pate war der Tod am 25.11.27 eingetrteten.



Rekodrucksache vom 1.9.29 von der Wiener Messe in den 3. Bezirk. Drucksache jetzt schon 3 Groschen, Einschreibegebühr 30 Groschen.





Einfacher Brief vom 3.6.27 samt Rückseite.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Sa Okt 11, 2014 11:38 am


Hallo Forumler,

heute möchte ich etwas über Wertbriefe in der I. Republik schreiben. Um die Entwicklung besser darstellen zu können, beginne ich schon in der Inflationszeit.



Wertbrief vom 28.1.21 von Wien nach Zürich. Es gab noch unterschiedliche Gebühren Inland und Ausland.
Die Auslandsgebühr betrug vom 15.4.20 bis 31.1.21 die Gebühr eines Rekobriefes zuzüglich 3 Kronen je 1 200 Kronen Wertgebühr.
Briefgebühr 9. Gewichtsstufe 11,60 Kronen ( 166 Gramm ) , Rekogebühr 2 Kronen und Wertgebühr 99 Kronen.

Mit der steigenden Geldentwertung wurde die Frankierung abgeschafft und die Barverrechnung vorgeschrieben.
Laut Dr. Lind geschah dies mit 15.7.22, laut Kroiss mit 1.2.22.



Wertbrief vom 11.11.22 von Ortmann über 550 000 Kronen nach Inssbruck. Rekobrief 2. Gewichtsstufe 1 120 Kronen, Wertgebühr 700 Kronen je 420 000 Kronen Wert = 1 400 Kronen, zusammen 2520 Kronen. Der Postler hat sich um 200 Kronen verrechnet.



Wir kommen jetzt in die Schillingzeit, die Wertgebühr blieb gleich, nur wurde sie umgerechnet in die neue Währung. Wertbrief vom 23.11.26 von Wien nach Riga über 168 Schilling. Rekobrief 2. Gewichtsstufe 124 Groschen, Wertgebühr 7 Groschen je 42,- Schilling 28 Groschen, zusammen 152 Groschen.
Diese Barverrechnung und Gebührenverrechnung blieb bis zum 31.7.1938.



Immer findet man Belege, die ganz klar von den behördlichen Anordnungen abweichen. Hier haben wir einen FRANKIERTEN Wertbrief vom 25.5.35 von Wien nach Zürich über ???? Schilling. Bei einem Gewicht von 300 Gramm betrug die Briefgebühr in der 15. Gewichtsstufe 550 Groschen, zuzüglich Rekogebühr von 70 Groschen bleiben für die Wertgebühr 95 Groschen. Bei einem Wert von 540 Schilling ist der Brief um 4 Groschen überfrankiert, bei einem Wert von 600 Schilling ist der Brief um 10 Groschen unterfrankiert.
Abschließend möchte ich bemerken, daß unfrankierte Wertbriefe gar nicht so häufig sind, denn die meisten Sammler haben daran kein Interesse, da ja keine Marken angebracht sind und so die Mehrzahl dieser Belege wurde vernichtet

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Okt 23, 2014 11:15 am


Hallo Forumler,

dieser Flugpostbrief ist heute bei mir eingelangt.




Aufgegeben in Wien 82 am 5.4.37 um 18 Uhr.Rückseitig ist der Rohrpoststempel des Telegraphenzentralamts Wien 1 um 18 Uhr 50 zu erkennen, am Flughafen Wien wurde er am nächsten Tag um 8 Uhr abgefertigt.
In Paris langte er am 6.4.37 um 18 Uhr 30 ein. Im Hotel Matignon war der Emfänger nicht mehr anzutreffen, darum ging der Brief weiter nach Mühlhausen, wo am 7..4.37 um 14 Uhr 45 die Postlagergebühr mit 30 Centimes verrechnet wurde. Ich vermute daß der Empfänger den Brief dann am 8.4.37 um 11 Uhr abgeholt hat.
Ein Beförderungstempo das unglaublich ist.
Briefgebühr über 20 Gramm 95 Groschen, Flupostzuschlag je 20 Gramm 40 Groschen, zusammen 175 Groschen.

Der Brief hat links unten starke Öffnungsmängel, außerdem fehlt die rückseitige Klappe.
Wegen der Aussagekraft habe ich ihn dennoch gekauft.

e-bay € 9,-

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Fr Okt 24, 2014 3:47 pm


Hallo Forumler,



Luftpostbrief aus Wien in die Schweiz im Jahre 1927. Brief der 4! Gewichtsstufe 40 + 72 Groschen Porto,
Flugpostzuschlag bis 20 Gramm 30 Groschen, für jede weitere 20 Gramm 20 Groschen zusammen 90 Groschen.
Luftpostbriefe in höheren Gewichtsstufen in dieser Zeit sind sehr selten. Umso mehr hat es mich gefreut diesen Brief um € 7,- bei e-bay kaufen zu können.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Nov 06, 2014 10:48 am


Hallo Forumler,

diese Karte ist gestern bei mir einglangt.



Am Freitag wurde diese Karte in Zwettl zur Post gegeben, am Samstag um 6 Uhr früh ist sie in Hadersdorf-Weidlingau angekommen. Darin kündigt die Absenderin ihre Ankunft für Sonntag um 9 Uhr 55 an.
Die Absenderin dürfte beim Waldviertler Pionier gearbeitet haben.
Die Expreßgebühr betrug seit 1.1.1928 30 Groschen, die Gebühr für die Postkarte seit 1.12.1926 10 Groschen. Damit ist diese Karte um 10 Groschen unterfrankiert.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Nov 10, 2014 2:56 pm



Hallo Forumler,

heute zeige ich Euch einen Flugpostbrief, der einige Besonderheiten aufweist.




Dieser Rekobrief wurde am 30.6.1925 in Wien zur Post gegeben und mit dem Sonderstempel der Hygieneausstellung entwertet. Die Briefgebühr beträgt 40 Groschen, die Rekogebühr 40 Groschen und der Luftpostzuschlag 30 Groschen. Dieser war bis zum Jahr 1926 mit Ausgaben der Flugmarken zu frankieren, im vorliegenden Fall mit der 3000 Kronenmarke der Kressserie, das entspricht dem Gegenwert von 30 Groschen.
Am 1.7.25 kam der Brief um 1 Uhr zur Luftpost, in Zürich langte er am gleichen Tag um 20 Uhr ein.
Die Freimarken in Kronenwährung waren bis zum 30.6.25 gültig, damit sind sie am letzten Tag der Gültigkeit
verwendet worden. Der Flugposttarif in Höhe von 30 Groschen in die Schweiz galt vom 1.3.25 bis 30.9.25.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mi Nov 26, 2014 5:17 pm


Hallo Forumler,

die Ausgabe Nibelungen erschien am 8.3.26 und war bis zum 31.10.38 gültig.



Eine nette Werbekarte der Treibacher Chem. Werke als Drucksache frankiert mit der 3 Groschenmarke der Nibelungenserie mit Stempel vom 16.12.1932.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Nov 27, 2014 3:05 pm


Hallo Forumler,

diesen Flugpostbrief habe ich heute erhalten.




Aufgegeben wurde der Brief am 1.9.37 in Salzburg. Obwohl der Flugpostbestätigungsstempel Salzburg abgeschlagen wurde, erfolgte laut rückseitigem Stempel die Beförderung zur deutschen Luftpost mit der Bahn.
Ich vermute, daß die Beförderung über Berlin nach Brasilien durchgeführt wurde. Dort langte er bereits am 4.9.37 ein, sodann am 5.9.37 in Copacabana. Eine für damalige Zeit unglaubliche Beförderungsleistung.
Briefgebühr 60 Groschen, Flugpostzuschlag 3 Schilling.
In Argentinien um € 33,- incl. Zuschläge und Porto ersteigert.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Di Dez 09, 2014 1:56 pm


Hallo Forumler,

nachfolgend einige Belege die ich aus den Wühlkisten der Numiphil zu Pteisen von 1-2 Euro erworben habe.



Nach dem Ende der Zeitungsmarken erfolgte eine gewisse Zeit die Abstempelung mit V.b.b. - vom Verleger bar bezahlt



Eine Spätverwendung des 15 Heller Kartenbriefes aus 1916



Pfadfindersonderstempel vom Jubiläumslager Laxenburg 1936



Einige Privatganzsachen zu 3 Groschen mit Sonderstempeln, hier ein Beispiel

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Fr Dez 12, 2014 2:07 pm


Hallo Forumler,



Hier ein Rekobrief vom 9.1.30 aus Wien nach Deutschland. Briefgebühr 20 Groschen, Reko 30 Groschen. Der Brief ist um 2 Groschen überfrankiert.
Die 16 Groschenmarke mit dem Bild von Dürnstein erschien am 4.11.29, da das Porto für einen Brief mit 1.1.30 auf 20 Groschen erhöht wurde, wurde die Marke ab 1.1.30 vom Verkauf zurückgezogen. Die Gültigkeit endete am 31.1.30 ( die Angabe 31.12.29 im Michelkatalog ist falsch ).
Die Marken wurden von der Firma Frischer aufgebraucht, deshalb die Überfrankatur. Mit 15.12.32 wurde diese Marke wieder für gültig erklärt.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Dez 15, 2014 7:04 pm


Hallo Forumler,




Mit Fliegerspendenkarten unterstützte man den Aufbau der öst. Luftflotte, dies geschah mittels Briefmarken,
die auf eine Karte geklebt wurden. Ihr kennt das auch aus der 2. Republik. Diese Karte war als Drucksache zu frankieren, das Porto dafür betrug 3 Groschen. Da jedoch 5 Groschen geklebt waren, wurden 2,02 Schilling als Spende gutgeschrieben.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Di Dez 16, 2014 2:57 pm


Hallo Forumler,



Schwere reko-Nachnahmen Drucksachen findet man manchmal beim Versand von Bücher oder Drucksorten.
Drucksache 250 bis 500 Gramm im Jahr 1936 von Wien nach Knittelfeld.
Drucksache 30 Groschen Rekogebühr 40 Groschen Nachnahme fest 20 Groschen und variabel 5 Groschen
( je 10 Schilling Nachnahme ).

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Fr Jan 02, 2015 9:08 pm


Hallo Forumler,

heute möchte ich einige Belege mit Sondermarken zeigen. Diese erschienen meist in sehr kleiner Auflage, am ehesten findet man Satzbriefe. Portogerechte Einzelfranakturen sind selten.



Baumeister 24 Groschen auf Brief vom 21.2.35 von Wien nach Berlin



Erfinder 64 Groschen auf Rekobrief vom 6.12.36 Stempel Wien.



FIS II 24 Groschen auf Brief Innsbruck 22.2.36




Offizielle Festpostkarte mit FIS I 12 Groschen Stempel Innsbruck 7.3.33



24 Groschen Maler auf Brief vom 2.12.32, der Vorbesitzer hat den Brief etwas verunstaltet.

Zum Schluß noch einige Satzbriefe ohne Kommentar.







Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   

Nach oben Nach unten
 

Österreich 1925 - 1938

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 10Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen