Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Streifbänder des DÖAV
von Cantus Heute um 5:34 am

» NEU: Sondermarke Jan Davidsz. de Heem – Stillleben
von Gerhard Gestern um 11:10 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von jklang Gestern um 8:17 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 8:05 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Gestern um 7:58 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma Gestern um 6:22 pm

» Amtliche Überklebung
von wilma Gestern um 5:59 pm

» NEU: Sondermarke „Joannis Avramidis, Großer Kopf“
von Gerhard Do Jan 18, 2018 11:09 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Do Jan 18, 2018 7:58 pm

» Gleinstätten
von gabi50 Do Jan 18, 2018 5:24 pm

» Suche Lieferant dieser Aufstecklupe 2.5x
von 3dreal Do Jan 18, 2018 4:43 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Mi Jan 17, 2018 9:11 pm

» NEU: Sondermarke „Generationenfrage"
von Gerhard Mi Jan 17, 2018 8:13 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma Mi Jan 17, 2018 7:47 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Jan 17, 2018 7:23 pm

» Briefmarken USA
von eh9988 Mi Jan 17, 2018 4:45 pm

» Belegestücktausch UNO Wien
von Bolle Mi Jan 17, 2018 2:08 pm

» Gesäuse
von gabi50 Mi Jan 17, 2018 11:42 am

» Luftpost,Erstflüge sammeln
von kaiserschmidt Mi Jan 17, 2018 10:34 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner 2018
von Michaela Di Jan 16, 2018 10:57 am

» Portobelege aus Österreich
von kaiserschmidt Di Jan 16, 2018 9:39 am

» Ältere Flugpost aus Wien
von kaiserschmidt Di Jan 16, 2018 9:30 am

» Dross
von Gerhard Mo Jan 15, 2018 10:57 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Jan 15, 2018 10:05 am

» Bilderwettbewerb im Jänner 2018
von Michaela Mo Jan 15, 2018 10:00 am

» Sudetenland - Ausgaben für Karlsbad
von Kontrollratjunkie So Jan 14, 2018 9:37 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma So Jan 14, 2018 7:32 pm

» Spezialitäten der Landschaftserie 1945
von Rein So Jan 14, 2018 7:13 pm

» Christkindl Stempel
von wilma So Jan 14, 2018 7:10 pm

» Feuerwehr als Stempelmotiv
von Gerhard So Jan 14, 2018 5:40 pm

» Gams bei Stainz
von gabi50 So Jan 14, 2018 3:39 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jan 14, 2018 3:00 am

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von jklang Fr Jan 12, 2018 5:11 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Do Jan 11, 2018 7:18 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von gabi50 Mi Jan 10, 2018 7:35 pm

» Gams bei Hieflau
von gabi50 Mi Jan 10, 2018 7:08 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mi Jan 10, 2018 2:52 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Jan 10, 2018 2:43 pm

» Gaishorn
von gabi50 Di Jan 09, 2018 4:47 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Mo Jan 08, 2018 11:06 pm

» Hilfe - WIPA 1933
von muesli Mo Jan 08, 2018 10:16 pm

» Fürstenfeld
von gabi50 So Jan 07, 2018 2:33 pm

» Volkstrachten mit Aufdruck Hakenkreuz und Wertangabe RPfg
von franz1964 So Jan 07, 2018 10:23 am

» Schweiz MiNr 1 ???
von balf_de Sa Jan 06, 2018 1:55 pm

» Bogenrandsignaturen DDR
von versandhandel-der-born Fr Jan 05, 2018 4:57 pm

» Frohnleiten
von gabi50 Do Jan 04, 2018 8:04 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Mi Jan 03, 2018 10:58 pm

» Fernitz
von gabi50 Mi Jan 03, 2018 5:20 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von kaiserschmidt Mi Jan 03, 2018 10:53 am

» Großtauschtag 4. Februar 2018 Attnang-Puchheim
von Gerhard Di Jan 02, 2018 4:06 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von x9rf Di Jan 02, 2018 10:50 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von MaxPower Di Jan 02, 2018 8:46 am

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Mo Jan 01, 2018 5:14 pm

» Siegerbild im Dezember 2017
von gabi50 Mo Jan 01, 2018 1:12 pm

» UN-Einsatz im Nahen Osten
von kaiserschmidt Mo Jan 01, 2018 1:02 pm

» Friedberg
von gabi50 So Dez 31, 2017 4:17 pm

» Handbuch "Rainer" und "Müller" gesucht!
von adilac So Dez 31, 2017 10:29 am

» Kommen Sie mit nach Ambunti in die Sepik-Provinz ?
von Rabaul So Dez 31, 2017 8:11 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Sa Dez 30, 2017 10:10 pm

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von gabi50 Sa Dez 30, 2017 6:18 pm

» Frein bei Mürzsteg
von gabi50 Sa Dez 30, 2017 5:29 pm

» Marke aus Argentinien
von gabi50 Fr Dez 29, 2017 6:33 pm

» Legendäre Sammlung
von Gerhard Fr Dez 29, 2017 4:43 pm

» Frauheim bei Kranichfeld
von gabi50 Do Dez 28, 2017 4:57 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Mi Dez 27, 2017 11:46 pm

» Alte Briefmarkensammlung - Wie am besten verkaufen
von Markenfreund49 Mi Dez 27, 2017 5:52 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Mi Dez 27, 2017 4:42 pm

» Blumengruß aus Deutschland
von Gerhard Mi Dez 27, 2017 2:30 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Jänner 2018 
von Michaela Di Dez 26, 2017 8:04 am

» Zeppelinpost des LZ 127
von kaiserschmidt Mo Dez 25, 2017 5:32 pm

» Sondermarke „Steyr Typ 50 - Baby“
von Gerhard Mo Dez 25, 2017 4:42 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von balf_de So Dez 24, 2017 4:13 pm

» Weihnachten Deutschland
von Ausstellungsleiter So Dez 24, 2017 8:43 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Sa Dez 23, 2017 4:14 pm

» Frauenberg bei Ardning
von gabi50 Sa Dez 23, 2017 4:04 pm

» Weihnachtspost 2017
von Michaela Sa Dez 23, 2017 8:17 am

» Dispenser Rollenmarke
von Markenfreund49 Fr Dez 22, 2017 8:53 pm

» Sondermarke „Bugholzmöbel – Michael Thonet“
von Gerhard Fr Dez 22, 2017 6:00 pm

» Frauenberg bei Bruck
von gabi50 Fr Dez 22, 2017 5:16 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von kaiserschmidt Fr Dez 22, 2017 11:12 am

» Feldpost II Weltkrieg Belege
von kaiserschmidt Do Dez 21, 2017 11:45 am

» Verlag B. K. W. I. aus Österreich
von Gerhard Mi Dez 20, 2017 9:53 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Mi Dez 20, 2017 8:20 pm

» Sondermarke „Wiener Tuba“, Serie „Musikinstrumente“
von Gerhard Mi Dez 20, 2017 6:42 pm

» Ortswerbestempel - Deutschland nach 1945 (Handstempel)
von Angus3 Di Dez 19, 2017 1:09 pm

» Fohnsdorf
von gabi50 Mo Dez 18, 2017 8:06 pm

» Weinpaket
von Gerhard Mo Dez 18, 2017 7:22 pm

» SBZ Stadt Berlin 2 wbzs
von Angus3 Mo Dez 18, 2017 6:55 pm

» Schweiz 1854-1863 "Strubel" Sitzende Helvetia Ungezähnt
von kaiserschmidt Mo Dez 18, 2017 5:43 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Dez 17, 2017 7:49 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Dezember 2017
von Michaela So Dez 17, 2017 8:19 am

» Fladnitz
von gabi50 Fr Dez 15, 2017 11:10 pm

» Bilderwettbewerb im Dezember 2017
von muesli Fr Dez 15, 2017 11:04 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard Fr Dez 15, 2017 6:47 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von balf_de Fr Dez 15, 2017 5:22 pm

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von wilma Do Dez 14, 2017 8:58 pm

» Fieberbründl
von gabi50 Do Dez 14, 2017 8:16 pm

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek Do Dez 14, 2017 4:46 pm

» Feldkirchen
von gabi50 Mi Dez 13, 2017 3:14 pm


Teilen | 
 

 Österreich 1925 - 1938

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
AutorNachricht
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Jan 19, 2015 2:57 pm


Hallo Forumler,




da dieser Brief vom 13.7.31 nach Abgang des Fluges einlangte, wurde er mit der Bahn nach Georgswalde in der CSR befördert. Briefgebühr 30 Groschen Luftpostgebühr 30 Groschen. Rückseitig zwei Stempel der Rohrpost und zwei Nachportomarken zu 30 Halery.
Der Brief dürfte zu schwer gewesen sein - nur war er ja überfrankiert, weil zwar die Marken für die Flugpost angebracht waren, eine Beförderung durch diese jedoch nicht stattfand. Offenbar zählte diese Überfrankatur nicht und obwohl seitens der öst. Post kein Nachgebührvermerk angebracht war, wurde diese verlangt.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Fr Jan 23, 2015 11:00 am


Hallo Forumler,

heute ist ein weiterer Flugpostbeleg bei mir eingelangt.





Diese einfachen Frankaturen sind mir am liebsten - Brief 60 Groschen Luftpost 40 Groschen, von Wien nach Stockholm.
Abgestempelt bei der Rohrpoststation 2 Wien 27 (früher Praterstraße 9 ) um 8 Uhr 20, dann Telegraphenstation Wien 1 um 9 Uhr 40 , bei der Flugpost abgefertigt um 14 Uhr und der Ankunftsstempel
Luftpost Malmö um 21 Uhr. Alles an einem Tag - am 12.9.1936.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Jan 29, 2015 12:01 pm


Hallo Forumler,



Luftpostbrief vom 8.2.38 von Graz in die Schweiz- Brief über 20 Gramm 95 Groschen, Einschreibegebühr 70 Groschen Flugpostzuschlag je 20 Gramm 30 Groschen = 60 Groschen. Der Umschlag ist links verkürzt, ansonsten gut erhalten.
Ebay € 17,-

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mi Feb 11, 2015 11:46 am


Hallo Forumler,

diesen Neuzugang habe ich zu vermelden.



Nicht frankierter Wertbrief vom 30.7.31 von Wien nach Grenoble. Das Gewicht des Briefes ist oben rechts vermerkt - 32 Gramm. Die Gebühr von 173 Groschen ist daher leicht zu berechnen.

Briefgebühr 64 Groschen
Rkogebühr 60 Groschen
Wertgebühr 49 Groschen ( 7 Groschen je 42,- Schilling Wert ).

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Feb 12, 2015 10:03 am


Hallo Forumler,

wieder ein neuer Luftpostbeleg.




Brief Stempel Wien 128 (Mohsgasse) 28.5.37 um 19 Uhr10 mit Rohrpost zum Telegraphenamt, dort Stempel
28.5.37 um 19 Uhr 30 , Abgangsstempel Wien Flugpost erst am 3.6.37 um 9 Uhr. Ankunftsstempel Athen 3.6.37 um 20 Uhr, auf der Briefvorderseite Durchgangsstempel des Athener Flughafens. Ankunftsstempel Saigon in franz. Indochina am 9.6.37.
Briefgebühr 60 Groschen, Luftpostzuschlag je 5 Gramm 1 Schilling.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Feb 16, 2015 4:01 pm


Hallo Forumler,

die folgende Frankatur ist auch für Rohrpostsammler interessant.



Mit Verordnung 12314 vom 12.4.34 PTVbl 31/1934 wurde ein neuer Tarif eingeführt.
Mit der Rohrpost zum Bahnhof
Damit wurde bei Briefsendungen ( auch bei Postkarten ) die schnellere Übermittlung zum Abgangsbahnhof ermöglicht. Diese Beförderungsart war auf dem Brief zu vermerken, was aber nicht immer geschah.
Der Tarif dafür betrug 10 Groschen.
Briefe mit diesem Tarif sind selten.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Feb 16, 2015 6:00 pm


Hallo Forumler,
ein Neuzugang.



Schwerer Luftpostbrief der 4. Gewichtsstufe von Wien nach London.
Briefgebühr 1,65 Schilling Flugpostzuschlag 1,60 Schilling. Schwere Briefe in der 1. Republik, die mit Luftpost befördert wurden, sind nicht gerade häufig

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mi März 25, 2015 2:17 pm


Hallo Forumler,



Rekobrief vom 17.9.37 von Wien nach Polen. Briefgebühr 45 Groschen Einschreibegebühr 70 Groschen. Nach Polen galt bis 4.4.38 ein begünstigte Briefporto.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Fr März 27, 2015 11:45 am


Hallo Forumler,



heute habe ich diesen Brief erhalten. Das Porto betrug im Jahr 1937 für einen Luftpostbrief innerhalb Österreichs 40 Groschen bis 20 Gramm Gewicht. Es handelt sich hier um ein Gesamtporto, eine Aufteilung in Briefgebühr und in den Flugpostzuschlag ist nicht möglich.
Der Brief geht von Salzburg nach Hallein und das verwundert mich, denn Hallein ist nur etwa 25 Kilometer von Salzburg entfernt. Für mich ist dieser Brief ein Rätsel.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Apr 27, 2015 10:39 am


Hallo Forumler,



diese Ansichtskarte von Pertisau ist heute bei mir eingetroffen. Ersttage der Ziffernserie - 1.6.25 - sind äußerst selten, diesen habe ich zum Ansichtskartenpreis kaufen können.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mi Mai 06, 2015 5:23 pm



hallo Forumler,



diese Karte wurde mit dem Freistempler am 5.6.34 mit 3 Groschen gestempelt, ging aber dann zurück, da das Porto für Auslandsdrucksachen 8 Groschen betrug, diese wurden am 7.6.34 nacggeklebt. Absender war die Öst. Reederei A.G.
Ebay € 17,-

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Fr Mai 15, 2015 10:56 am


Hallo Forumler,



Von der niederländischen Postverwaltung wurden Briefe und Postkarten nach Österreich ohne Einhebung eines Flugzuschlages mit der Luftpost befördert. Sofern diese Briefe und Karten in Wien mit Rohrpost befördert wurden, wurden sie ohne Zuschlag mit Eilboten zugestellt ( B.M.Z. 24025 vom 19.6.35 ).



Bei dieser Karte nach Frankreich, die ebenfalls zuschlagsfrei mit der Luftpost befördert wurde, schreibt Kohl, daß dieser Stempel bei der CIDNA Linie bei eingehender oder ausgehender Post verwendet wurde. Karasek gibt an, daß die zuschlagsfreie Beförderung auf Grund eines Pauschalierungsabkommens erfolgt ist. Vielleicht weiß einer der Luftpostspezialisten des Forums mehr darüber.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   So Mai 24, 2015 9:53 pm



hallo Forumler,




Reko Expreßbrief vom 24.1.26 von Wien nach Berlin Schöneberg. Der Brief wurde in Wien um 17 Uhr zur Post gebracht und erreichte Berlin am nächsten Tag zwischen 3-4 Uhr Nachmittag.Um 4 Uhr 10 wurde er dann mit der Rohrpost weitergeleitet, der Nummernstempel des Eilboten ist abgeschlagen ( 10 ).
Ich war der Ansicht, daß bei der Rohrpost in Deutschland eine zusätzliche Gebühr von 10 Rpf zu bezahlen war. Galt das für Expreßbriefe aus dem Ausland nicht?

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Mai 28, 2015 3:49 pm


Hallo Forumler,




Drucksachen, die mit Rohrpost und Eilboten befördert wurden, sind nicht so häufig. Störend an diesem Beleg ist für mich nur die Sondermarke und der Sonderstempel. Drucksache 3 Groschen, Rohrpost und Eilbote 30 Groschen.

Delkampe € 10,-

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Jun 15, 2015 10:04 am


Hallo Forumler,



Freistempler auf Flugpostbelegen in der 1. Republik sind nicht gerade Massenware. Brief der Firma Thonet vom 9.2.37 von Wien nach Batavia, Ankunftsstempel rückseitig 21.2.37.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Sa Jul 04, 2015 11:21 am



Hallo Forumler,



mein jüngster Neuerwerb ist dieser Nachnahmebeleg nach Schweden, der mit der Flugpost versendet wurde. Brief 60 Groschen Einschreiben 70 Groschen Luftpostzuschlag 40 Groschen Nachnahme fest 60 Groschen Nachnahme variabel 5 Groschen je 10 Schilling NN Betrag.
Nachnahmen ins Ausland sind in der I. Republik selten, in Kombination mit Luftpostbeförderung habe ich das noch nicht gesehen. Leider ist der Beleg oben verkürzt.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   So Jul 05, 2015 1:05 am

@kaiserschmidt schrieb:


hallo Forumler,




Reko Expreßbrief vom 24.1.26 von Wien nach Berlin Schöneberg. Der Brief wurde in Wien um 17 Uhr zur Post gebracht und erreichte Berlin am nächsten Tag zwischen 3-4 Uhr Nachmittag.Um 4 Uhr 10 wurde er dann mit der Rohrpost weitergeleitet, der Nummernstempel des Eilboten ist abgeschlagen ( 10 ).
Ich war der Ansicht, daß bei der Rohrpost in Deutschland eine zusätzliche Gebühr von 10 Rpf zu bezahlen war. Galt das für Expreßbriefe aus dem Ausland nicht?

Kaiserschmidt


Hallo Reinhard,

Dem Umschlag fehlen m.E. zur Beförderung durch die Rohrpost einige wesentliche Merkmale.
Außerhalb von Groß-Berlin oder München aufgelieferte Sendungen, die in dessen Rohrpostnetz befördert werden sollten, waren bei der Annahme mit dem rot zu unterstreichenden Vermerk "in ... durch Rohrpost zu befördern" zu versehen. Einschreibbriefe konnten 1926 ohnehin nicht mit der Rohrpost befördert werden, meines Wissens auch nicht in Wien. Daher fehlt auch die handschriftliche Angabe des Rohres, mit dem der Brief hätte befördert werden sollen. Stempel mit Minutenangabe sind nicht automatisch mit der Beförderung durch die Rohrpost gleich zu setzen, sie wurden auch für Eilsendungen verwendet, die nicht mit der Rohrpost befördert wurden.

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   So Jul 05, 2015 9:03 am


Hallo Manfred,

da habe ich wieder einmal etwas dazugelernt.
Danke.

Reinhard

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mi Jul 08, 2015 11:54 pm

Hallo Sammlerfreunde,

so spektakuläre Belege wie @Kaiserschmidt kann ich hier leider nicht zeigen, aber der Adressat dieses Einschreibebriefes passt sehr gut in diesen Tread:



Einzelfrankatur ANK 582 "Volkstrachten" vom 8.6.1937 ( Brief 24 Gr. + Einschreiben 40 Gr.= 64 Groschen)
an den Hochwohlgeborenen Herrn Dr. Kurt v. Schuschnigg*

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

*) Schuschnigg, Kurt, * 14. 12. 1897 Riva (Südtirol), † 18. 11. 1977 Mutters (Tirol), Jurist und Politiker. Gründete als Abgeordneter zum Nationalrat 1930 den christlichen Wehrverband "Ostmärkische Sturmscharen". 1932 Justiz-, 1933/34 auch Unterrichtsminister, von 29. 7. 1934 bis 11. 3. 1938 als Bundeskanzler auch Leiter des Unterrichts- und des Heeresministeriums. Schuschnigg setzte die autoritäre Staatsführung von E. Dollfuß fort, festigte die Bindung an das Italien Mussolinis und propagierte Österreich als "zweiten deutschen Staat". Schuschnigg wurde 1936 nach Ausschaltung der Heimwehr Bundesführer der Vaterländischen Front und versuchte durch das Juliabkommen 1936 und das Berchtesgadener Abkommen vom 12. 2. 1938 die Unabhängigkeit Österreichs zu sichern. Am 9. 3. 1938 setzte er für den 13. 3. eine Volksabstimmung an, der der Einmarsch deutscher Truppen zuvorkam (Anschluss). Am 11. 3. 1938 trat er unter starkem Druck Nazideutschlands zurück und war bis 1945 inhaftiert. 1948 wanderte Schuschnigg in die USA aus, war 1948-67 Professor für Staatsrecht an der Universität St. Louis und kehrte dann nach Tirol zurück.
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Di Jul 21, 2015 7:50 pm



Hallo Forumler,

nach diesem interessanten zeitgeschichtlichen Beleg von Gerhard einige Rückscheinbriefe von Ämtern und Behörden.
Ich schließe hier an den thread Inflation an, in dem ich Gerichtsbriefe dieses Zeitraumes gezeigt habe.



Rückscheinbrief des Bezirksgerichtes Oberhollabrunn nach Eggendorf vom
16.10.25. Brief 15 Groschen halbe Rückscheingebühr 8 Groschen. Briefe dieser Art sind häufig und nicht besonders beliebt, die Gebühr setzt sich immer aus der Briefgebühr zuzüglich der halben Rückscheingebühr zusammen.




Rückscheinbrief der Bezirkshauptmannschaft Favoriten, da der Brief nicht zugestellt werden konnte, ging der Brief ungeöffnet zurück und ist noch immer ungeöffnet. Brief 24 Groschen 1/2 Rückschein 15 Groschen. Von Interesse ist hier der alte Retourstempel der Monarchie.



Rückscheinbrief des Bezirksgerichtes Mattihofen, Verwendung von Freimarken als Portomarken.

Jetzt einige seltenere Verwendungen.




Expreß Rückscheinbrief der Bezirkshauptmannschaft Güssing vom 20.11.28
an den Bürgermeister in Ollersdorf. Frankiert wurde nur die Eilzustellung. Wie der Stempel der Posthilsstelle auf die Rückseite der abgerissenen Empfangsbestätigung kommen konnte ist für mich ein Rätsel.



Rückschein der Bezirkshauptmannschaft Güssing vom 5.8.32 an das Gemeindeamt in St. Michael. Frankiert mit Freimarken wurde die Briefgebühr von 20 Groschen und die halbe Rückscheingebühr mit 15 Groschen.



Rückschein der Bezirkshauptmannschaft Güssing vom 11.10.33 an das Gemeindeamt in St. Michael. Frankiert wurde der schwere Brief mit 36 Groschen.

Warum hier diese verschiedenen Frankaturen da sind, weiß ich nicht. Dieses Problem habe ich auch in der 2. Republik, das zeige ich später.

Kaiserschmidt







Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   So Aug 30, 2015 9:47 am


Hallo Forumler,




Brief vom 21.7.30 aus St. Oswald im Mühlviertel nach Wien.Sowohl auf der Rückseite als auch innen ist der Faltbrief reich bebildert.



Postkarte zu 24 Groschen Linz 27.7.27 nach Holland.



Frage und Antwortpostkarte zu 200 Kronen zusammenhängend und überklebt
mit einer 7 Groschenmarke von Wien 30.7.25 nach Traunkirchen bei Gmunden.

Kaiserschmidt


Weiteleitung an den Empfänger in Wien.
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Di Sep 01, 2015 4:06 pm

hallo Forumler,



bei dieser 3 Groschenmarke einer Drucksache erscheinen die Marken links und rechts abgeschnitten.
Wurden beim Versand der Drucksachen die Bögen derart getrennt?
Rollenmarken hat es damals nicht gegeben.

kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mi Sep 02, 2015 9:46 am

Hallo Forumler,




nicht bei Harlos habe ich diese rund-um-die-Welt-Karte gekauft.
Tirol   25.1.29
Belgien   29.1.29
Belgisch Kongo   2.3.29
Italien   6.5.29
Argentinien   22.10.29
Paris   26.11.29
Nyassa   27.1.30
Rumänien   9.5.30

Nicht ganz im Klaren bin ich mit dem Stempel von Nyassa und der Marke von Mozambique - wie passen diese zusammen?
Karten dieser Art gibt es aus allen Ländern seit der Monarchie.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Sa Sep 19, 2015 4:50 pm


hallo Forumler,

für mich übt es einen gewissen Reiz aus, wenn man literaturbekannte Stücke in der Sammlung hat.



Die Verwendung von Ganzsachenausschnitten und von Ausschnitten von der Entwertung entgangener Marken war laut Postordnung verboten.
Zwei der Entwertung entgangene Marken auf Brief Stempel Wien 5.7.28.
Dieser Beleg ist bei Karasek Seite 147 abgebildet.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Di Sep 22, 2015 11:14 am

Hallo Forumler,



Postauftrag aus Wien vom 18.8.36 nach Innsbruck. Postaufträge waren wie eingeschriebene Briefe zu frankieren und dienten zur Einziehung von Geldbeträgen. In diesen Postaufträgen befanden sich z.b. Wechsel, die den Schuldner(n) zur Zahlung vorgelegt wurden.




Seit 1.7.1913 konnten im Inland fällige Forderungen durch die Post mittels Postauftragskarten eingezogen werden.Hiefür durften nur die von der Post aufgelegten Formulare verwendet werden. Es gab Formulare mit und ohne Werteindruck. Ausgelöst durch die Inflation gab es von 1920 bis 1929 nur Formulare ohne Werteindruck. Diese mußten frankiert werden.
Postauftragskarte Stempel Wien 4.6.30 nach Judenburg, der Postauftrag wurde nicht angenommen und ging zurück.



Postauftragskarte mit Werteindruck 15 Groschen ( SB Nr. 19 ) vom 21.6.35 von Graz nach Oberhofen am Irrsee. Absender war der Heimatverlag in Graz, der Abonnementgebühren für die Zeitschrift Der fortschrittliche Landwirt einziehen wollte. Da auch dieser Postauftrag nicht angenommen wurde, hängt die Auftragspostanweisung hinten noch dran.Mit dieser anhängenden Postanweisung wurde bei Bezahlung das Geld auf das Postscheckkonto des Auftraggebers überwiesen.



Über diesen Sammelpostauftrag aus Graz nach Purbach vom 20.4.34 bin ich mir nicht im Klaren, was der Inhalt war. Dieser Postauftrag wurde mit 24 Groschen frankiert, es konnten also nicht mehrere Auftragskarten enthalten gewesen sein, der Brief wog maximal 20 Gramm.
Vielleicht war eine Liste über diverse Postaufträge drin, auf jeden Fall wurde dieser Sammelpostauftag am 21.4.34 von Purbach wieder an das Postamt Graz zurückgeschickt und kam laut rückseitigem Ankunftsstempel dort am 23.4.34
an.
Vielleicht hat einer von Euch eine bessere Idee.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   

Nach oben Nach unten
 

Österreich 1925 - 1938

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen