Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 - Anbetung der Könige, Pfarrkirche Altschwendt“
von Gerhard Gestern um 9:48 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 9:45 pm

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:41 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Gestern um 8:16 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von gabi50 Gestern um 7:43 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Gestern um 6:34 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Gestern um 11:54 am

» Österreichische Feldpost in Bosnien-Herzegowina & am Balkan
von MaxPower Gestern um 7:56 am

» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 – Adventkalender“
von Gerhard Mo Nov 20, 2017 11:14 pm

» Katzen
von Markenfreund49 Mo Nov 20, 2017 7:22 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   
von gabi50 Mo Nov 20, 2017 5:55 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mo Nov 20, 2017 4:41 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mo Nov 20, 2017 4:27 pm

» Egidi-Tunnel
von gabi50 So Nov 19, 2017 9:53 pm

» Bitte um Hilfe, Fiskalische Stempelmarke auf einer Ganzsache
von gabi50 So Nov 19, 2017 9:14 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Sa Nov 18, 2017 5:39 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Sa Nov 18, 2017 2:08 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von lithograving Sa Nov 18, 2017 2:56 am

» Schweiz 1854 - "Strubel" - Münchner Druck
von muesli Fr Nov 17, 2017 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Fr Nov 17, 2017 10:24 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Fr Nov 17, 2017 5:00 pm

» Hotelbriefe
von MaxPower Fr Nov 17, 2017 9:24 am

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Do Nov 16, 2017 5:46 pm

» Ehrenhausen
von gabi50 Do Nov 16, 2017 4:11 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im November 2017   
von Michaela Do Nov 16, 2017 6:28 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von schenz Do Nov 16, 2017 12:16 am

» Newspapers stamps. Yellow Mercury Wiem postmark and others
von kaiserschmidt Mi Nov 15, 2017 10:10 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Mi Nov 15, 2017 9:32 pm

» Info über Marke
von Angus3 Mi Nov 15, 2017 8:51 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Mi Nov 15, 2017 7:59 pm

» Dichter
von Bios Mi Nov 15, 2017 4:41 pm

» Zeppelin-Zuleitungspost
von MaxPower Mi Nov 15, 2017 1:44 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Di Nov 14, 2017 7:27 pm

» Briefmarken Platte England
von Frank1401 Di Nov 14, 2017 9:23 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:53 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:04 pm

» Social Philately
von wilma Mo Nov 13, 2017 6:33 pm

» Die Friedl´schen Merkurfälschungen
von Andorra Mo Nov 13, 2017 10:06 am

» 90 Heller Marke Deutschösterreich
von Gerhard So Nov 12, 2017 9:38 pm

» Wert des Album
von Kontrollratjunkie So Nov 12, 2017 9:07 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 8:46 pm

» Zeppelinpost aus USA
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 7:22 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 12, 2017 4:43 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Nov 12, 2017 4:16 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:58 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:05 pm

» Aggsbach - Dorf
von Gerhard Sa Nov 11, 2017 9:41 pm

» Bilderwettbewerb im November 2017
von gesi Sa Nov 11, 2017 11:56 am

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Do Nov 09, 2017 12:45 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mi Nov 08, 2017 9:03 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Mi Nov 08, 2017 7:34 pm

» Donawitz
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:36 pm

» Eggenberg
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:25 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli Mi Nov 08, 2017 6:05 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von kaiserschmidt Mi Nov 08, 2017 10:43 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Di Nov 07, 2017 11:44 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von kaiserschmidt Di Nov 07, 2017 9:50 pm

» Sondermarke - X. Weltfestspiele 1973 Berlin - Hauptstadt der DDR
von charlie50 Di Nov 07, 2017 7:23 pm

» Zusatzfrankatur Israel auf AUA-Erstflug Wien-Tel Aviv 1971
von Quasimodo Di Nov 07, 2017 12:41 pm

» Mischfrankatur Deutsch-Österreich/ Österreich 1922
von MaxPower Di Nov 07, 2017 10:15 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von MaxPower Di Nov 07, 2017 9:52 am

» Breitenau
von gabi50 Mo Nov 06, 2017 10:44 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mo Nov 06, 2017 7:38 pm

» Lindner Vordruckalben
von Meinhard Mo Nov 06, 2017 5:29 pm

» Stempelfrage "bezahlt"
von kaiserschmidt Mo Nov 06, 2017 11:58 am

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 So Nov 05, 2017 9:45 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:34 pm

» Streifbänder des DÖAV
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:08 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard So Nov 05, 2017 12:36 pm

» DR 274 U, die 5.000 Mark 1923 ungezähnt
von oldhainburg So Nov 05, 2017 11:11 am

» Serbia 2017 - new issues:
von Milco Sa Nov 04, 2017 12:18 pm

» Präsentation Sondermarke Adi Übleis
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 9:17 pm

» Grinzing
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 7:20 pm

» Bahnhofbriefkastenstempel
von kaiserschmidt Do Nov 02, 2017 2:31 pm

» Deutschfeistritz
von gabi50 Do Nov 02, 2017 2:20 pm

» Siegerbild im Oktober 2017 
von Michaela Do Nov 02, 2017 8:24 am

» Fische
von Markenfreund49 Mi Nov 01, 2017 6:22 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von schenz Mi Nov 01, 2017 4:39 pm

» Halloween
von Michaela Di Okt 31, 2017 7:44 am

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mo Okt 30, 2017 9:21 pm

» Info zu Stempel aus Nordmähren
von frimos Mo Okt 30, 2017 7:53 pm

» Briefmarke Vatikan 1867 10 cent
von Gerhard Mo Okt 30, 2017 11:59 am

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von kaiserschmidt Mo Okt 30, 2017 11:19 am

» Bayrisch-Salzburgisches Sammlertreffen 05.11.2017
von wilma So Okt 29, 2017 6:42 pm

» Bitte schön stempeln
von muesli So Okt 29, 2017 6:10 pm

» Frage: Aufdruck „Zeppelinpost“ auf "Posthorn-Wappen-Allegorie" 1919/1920“
von FDC-Helmuth So Okt 29, 2017 5:49 pm

» Portogebühren ins Ausland bei den 1850ern
von Berni17 So Okt 29, 2017 10:10 am

» Deutschlandsberg
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:25 pm

» Unbekannte Marke
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:14 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb November 2017
von Michaela Mi Okt 25, 2017 7:28 pm

» Erledigt.
von s.kleinz Mi Okt 25, 2017 3:59 pm

» NEU: „Weihnachten 2017 – Maria mit Kind, Carlo Maratta“
von Gerhard Di Okt 24, 2017 10:42 pm

» Dachstein
von gabi50 Di Okt 24, 2017 5:43 pm

» Lochung NLS (Perfin)
von frimos Mo Okt 23, 2017 9:06 pm

» Unbekannte Stempel
von x9rf So Okt 22, 2017 11:57 pm

» Göttweig
von Gerhard So Okt 22, 2017 6:29 pm

» Cilli
von gabi50 So Okt 22, 2017 2:39 pm

» Verlust oder Diebstahl von Briefmarken
von muesli Sa Okt 21, 2017 6:58 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Sa Okt 21, 2017 6:52 pm


Austausch | 
 

 Österreich 1925 - 1938

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Di Sep 22, 2015 2:52 pm

@kaiserschmidt schrieb:
Hallo Forumler,

...



Über diesen Sammelpostauftrag aus Graz nach Purbach vom 20.4.34 bin ich mir nicht im Klaren, was der Inhalt war. Dieser Postauftrag wurde mit 24 Groschen frankiert, es konnten also nicht mehrere Auftragskarten enthalten gewesen sein, der Brief wog maximal 20 Gramm.
Vielleicht war eine Liste über diverse Postaufträge drin, auf jeden Fall wurde dieser Sammelpostauftag am 21.4.34 von Purbach wieder an das Postamt Graz zurückgeschickt und kam laut rückseitigem Ankunftsstempel dort am 23.4.34
an.

Vielleicht hat einer von Euch eine bessere Idee.

Kaiserschmidt


Hallo Kaiserschmidt

mit einem Postauftragsbrief konnten die zu einer Forderung gehörenden Papiere wie z.B. Schuldscheine, an Ordre lautende Zahlungsversprechen, Wechsel, Quittungen, Rechnungen, Coupons gezogne Wertpapiere usw. versandt werden. Dabei war es möglich, mehrere Forderungsdokumente, die am gleichen Bestimmungsort einzuziehen waren, zu vereinigen. Bei leichteren Papieren, wie zum Beispiel dem Erlagschein, sind mehrere Exemplare erforderlich, will man die 20 Gramm erreichen.



Vordruck eines Erlagscheins aus dem Jahr 1908.

Dies würde die Frage der Frankatur für die Sendung von Graz nach Purbach erklären, wobei ich auf die Schnelle nicht klären konnte, warum der Postauftrag nicht per Einschreiben erfolgte. Als Postsache frei von Einschreibgebühren?

Die Rücksendung der Unterlagen erfolgte Portofrei als Postsache.

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Di Sep 22, 2015 5:39 pm


Hallo Stempelede,

auch ich habe diese Möglichkeit in Betracht gezogen, glaube aber nicht, daß der Inhalt Forderungspapiere waren.
Absender ist in beiden Fällen - sowohl beim Postauftrag als auch beim Sammelpostauftrag - nicht die Post, sondern der Gläubiger. Es müßte also die Versendung eingeschrieben erfolgen, wie Du auch angeführt hast.
Ausschließen kann ich aber Deine Idee auch nicht.

Kaiserschmidt





Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Sep 24, 2015 11:13 pm

Liebe Sammlerfreunde,

kürzlich habe ich für meine Sammlung folgende Bildpostkarte erhalten:



Aufbrauchsverwendung der ungültigen Bildpostkarte Mi.P278, überklebt mit 10 Groschen Ziffernserie ANK 455.
Aufgabestempel Krems a.d.Donau vom 17.XI.28 nach Verona, Adresse berichtigt (Nachsendung) nach Rom.
Die richtige Portogebühr für Postkarten nach Italien vom 1.3.1925 bis 31.8.1932 (lt. Karasek) wären jedoch 18 Groschen gewesen, daher mit 8 Groschen unbeanstandet unterfrankiert.
Völlig unbekannt ist mir auch der vermutlich italienische Ziffernstempel im Oval "479" - kennt jemand dessen Bedeutung?

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Fr Sep 25, 2015 9:38 am


Hallo Gerhard,

die Bildpostkarte zu 10 Groschen war im Jahr sicher noch gültig. Der Postler hat den Wertstempeleindruck anerkannt, damit ist die Karte um 2 Groschen überfrankiert.
Die Bedeutung der Zahl 479 kenne ich nicht, auch bei Karten nach Holland findet man auf den Poststücken Zahlen, deren Sinn ich nicht kenne.

Grüße Reinhard

Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Fr Sep 25, 2015 12:47 pm

@Gerhard schrieb:
Liebe Sammlerfreunde,

kürzlich habe ich für meine Sammlung folgende Bildpostkarte erhalten:



Völlig unbekannt ist mir auch der vermutlich italienische Ziffernstempel im Oval "479" - kennt jemand dessen Bedeutung?

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Hallo Gerhard,

bei dem Stempel handelt es sich um einen Zustellstempel, die in ähnlicher Form in verschiedenen großen Städten Europas ebenfalls zum Einsatz kamen. Kaiserschmidt hat zum Beispiel  in einem vorstehendem Beitrag eine Ganzsache von Linz nach Haag (Niederlande) vorgestellt, der ebenfalls einen Zustellstempel aufweist. Mir selbst liegen zahlreiche Belege vom Generalgouvernement Belgien nach Brüssel vor, die solche Zustellstempel in verschiedenen Formen tragen.

Gruß
Stempelede


Zuletzt von stempelede am Fr Sep 25, 2015 3:13 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Fr Sep 25, 2015 2:15 pm



Hallo Gerhard u. Stempelede,

man lernt nie aus, jetzt kenne ich auch die Bedeutung dieser Zustellstempel.




Die Überfrankatur von 2 Groschen findet man öfters.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Fr Sep 25, 2015 7:29 pm

Liebe Sammlerfreunde,

vielen Dank an Reinhard und Stempelede für die wertvollen Hinweise!

Hier gleich ein weiterer Neuzugang zum Thema:



Einzelfrankatur der 80 Groschen "Ziffernserie" ANK 465, Einschreiben Express von Stein a.d.Donau nach Wien.
Gebührenperiode 1.12.1926 bis 31.1.1929:
Brief der Gewichtstufe II = 30g, Recogebühr 30g, Eilgebühr 20g = 80 Groschen.
Orts-Tagesstempel Stein a.d. Donau b vom 22.IV.27 XII, rückseitig Bestellt-Stempel 1 Wien 1 vom 22.IV.27 17.



Es wurde zwar kein Stempel mit Minutenangabe abgeschlagen, dennoch vermute ich wegen des handschriftlichen Vermerkes in rot "Station 1" eine Beförderung mit der Rohrpost (?).

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Sa Sep 26, 2015 10:39 am


Hallo Gerhard,

ich glaube nicht, daß dieser Brief mit der Rohrpost befördert wurde. Die beim Westbahnhof einlangende Post für den 1. Bezirk wurde nicht per Rohrpost weitergeleitet, der handschriftliche Vermerk bedeutet nach meiner Ansicht nicht STATION 1 sondern könnte ein interner Bearbeitungsvermerk der Invaliden-Entschädigungskommission sein.

Die Einzelfrankatur der 80 Groschen ist alles andere als häufig. Dazu gratuliere ich Dir.

Reinhard

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Di Okt 27, 2015 3:39 pm


Hallo Forumler,



Luftpostbrief vom 24.12.37 von Wien nach Argentinien, Ankunftsstempel Buenos Aires 29.12.37, geflogen mit der Air France. Briefgebühr 60 Groschen Luftpostzuschlag je 5 Gramm 3,50 Schilling.
Die Flupostmarke zu 10 Schilling der Ausgabe 1935 ist auf Beleg wesentlich seltener als die Marke zu 10 Schilling der Ausgabe 1926.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
x9rf
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mi Okt 28, 2015 11:26 pm

Hallo Gerhard,
ich schließe mich der Meinung von Reinhard an, dass keine Zustellung mit Rohrpost erfolgte, da der rückseitig abgeschlagene Segmentstempel ein Zustellstempel 8z7 ist.
Siehe Hans Stohl, Postalische Abstempelungen A2527 na, 1 WIEN 1 + BESTELLT, 27 mm, verwendet 1927 - 1928, 15 Pkte.

"statim" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet in diesem Fall "sofort"

mfG
x9rf
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Okt 29, 2015 10:17 pm

Hallo @kaiserschmidt und @x9rf,

@x9rf schrieb:

"statim" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet in diesem Fall "sofort"

vielen Dank für euren Kommentar zu meinem Beleg - damit ist mein Zweifel an der Rohrpostbeförderung geklärt. Meine Freude an dem optisch schönen Heimat-Beleg mit der seltenen Einzelfrankatur schmälert das natürlich nicht - im Gegentei: besonders die interessante Variante mit dem Express-Vermerk in Latein habe ich bisher noch nicht gesehen.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Di Nov 17, 2015 5:19 pm


Hallo Forumler,

heute einmal ein Beleg mit Portomarken.





Brief des Landesgerichts Klagenfurt vom 24.12.35 nach Feldkirchen in Kärnten.
Die vom Empfänger zu bezahlende Gebühr für den Brief bis 20 Gramm
betrug 24 Groschen, abgegolten mit 24 Ein- Groschen Marken.
Der Beleg war mit € 20,- angemessen, man muß wissen, daß unsere Kärntner Sammlerfreunde meist Belege aus ihrem Heimatland sammeln und dadurch kosten die dann meist ein Vielfachen des Preises . Nicht beliebt in Kärnten ist die I. Republik, dafür gibt es fast keine Sammler. Da kann man auch Kärntner Belege zu normalen Preisen kaufen.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Nov 19, 2015 3:52 pm


Hallo Forumler,



Wenn Luftpostbriefe mit Freimarken frankiert wurden, stammen sie meistens aus dem Bedarf. In diesem Falle hat es die United States Rubber & Co mit dem Porto nicht so genau genommen, der Brief ist um 20 Groschen überfrankiert, was mich aber nicht besonders stört.
Brief in das begünstigte Ausland 30 Groschen Reko 60 Groschen Luftpostzuschlag 30 Groschen. Der Brief ging zurück, da der Empfänger das Hotel schon verlassen hatte.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Di Dez 01, 2015 8:34 pm

Hallo Forumler,

zwei Neuzugänge bei der Luftpost.



Brief aus Wien vom 26.8.29 nach Finnland. Brief 40 Groschen LP 30 Groschen



Karte vom 14.9.31 von Wien nach Finnland. Karte 24 Groschen LP 20 Groschen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mi Dez 02, 2015 11:39 am


Hallo Forumler,

auch heute habe ich wieder einen Luftpostbrief nach Finnland erhalten.



Schwerer Luftpostbrief vom 16.5.36 von Wien nach Helsinki. Links oben am Brief ist das Gewicht vermerkt, rechts oben hat der Posrbeamte den Tarif angeschrieben.
Brief über 20 Gramm 95 Groschen, Luftpostzuschlag je 20 Gramm 60 Groschen.
Der Brief wurde mit der Rohrpost befördert, die Büge halten sich in Grenzen.
Die Destination Finnland ist nicht häufig, auch die 2 Schillingmarke auf Brief
ist keine Massenware.

Kaiserschmidt




Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Fr Dez 04, 2015 9:03 pm


hallo Forumler,



Diese Karte wurde in Innsbruck mit dem Flugpoststempel Innsbruck 30.5.30
17 Uhr entwertet. Beabsichtigt war die Beförderung Innsbruck - Wien mit Luftpost. Der nächste Stempel ist ebenfalls von Innsbruck und zwar um21 Uhr, die Beförderung mit der Bahn dürfte schneller möglich gewesen sein. Nach einem älteren Flugplan wäre die Maschine um 7 Uhr 15 in Innsbruck gestartet und um 11 Uhr 30 in Wien gelandet.
Per Bahn ist die Karte bereits um 11 Uhr 20 in Wien 101 = Westbahnhof eingelangt bzw. per Rohrpost weiter nach Wien 62 = Neubau verschickt worden
und dort um 16 Uhr per Eilboten ausgetragen worden.
Diese Karte ist reiner Bedarf, es geht um eine Stoffbestellung. Mit Expreßzustellung hätte man um 20 Groschen mehr bezahlen müssen.
Bedarfsbelege innerhalb Österreichs per Luftpost sind ( sehr ) selten.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Dez 28, 2015 4:39 pm


Hallo Forumler,

Zwei Belege habe ich heute erhalten.




Brief der 6. Gewichtsstufe vom 26.8.35 von Wien nach Guatemala über New York.
Ankunft in Guatemala am 16.9.35. Brief 2,35 Schilling Reko 70 Groschen.




Brief der 4. Gewichtsstufe vom 8.2.29 von Graz nach Posen. Vorderseitig eine rote Zensur, ich kann nur POSNANIU entziffern, rückseitig vielleicht eine Devisenzensur. Brief 1,22 Schilling Reko 40 Groschen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Dez 28, 2015 5:23 pm

@kaiserschmidt schrieb:


---

Brief der 4. Gewichtsstufe vom 8.2.29 von Graz nach Posen. Vorderseitig eine rote Zensur, ich kann nur POSNANIU entziffern, rückseitig vielleicht eine Devisenzensur. Brief 1,22 Schilling Reko 40 Groschen.

Kaiserschmidt


Hallo Kaiserschmidt,

Devisenkontrolle oder Zollkontrolle möglich. Die Inschrift Posnaniu bezeichnet den Ort Poznan (Posen). Eventuell ein Stempel des Zollamtes Poznan. Der Text auf dem Verschlußstreifen lautet: Frei von Zöllen.
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Jan 04, 2016 12:05 pm


hallo Forumler,

heute habe ich einige Belege erhalten.



Diese Karte würde auch in andere threads passen.
Flugpostkarte mit einer schönen Darstellung des Firmengebäudes vom 11.1.38 von Wien in die USA. Der Absender wollte Air-Mail bis Cherbourg, es ging aber nur bis Paris ( Ankunftsstempel rückseitig 12.1.38 ).
Karte 35 Groschen Luftpostzuschlag bis Paris 20 Groschen.

DelCampe € 10,-




Bei dieser Karte wurde der meiste Text ausradiert.
Die Karte wurde bei der Dienststelle des Postamtes Wien 71 am 15.8.32 aufgegeben und mit der Rohrpost zum Telegraphenamt Wien 1 befördert, Ankunftsstempel 14 Uhr 30. Weite gings zur Flugpost um 16 Uhr, das Flugzeug wurde noch erwischt und die Karte erreicht Berlin am gleichen Tag um
20 Uhr 21.Da sie unzustellbar war, ging sie nach Wien zurück und kam am 19.8. dort wieder an. Wo der Stempel Empf. Kurt Damm 102 unbekannt
abgeschlagen wurde, weiß ich nicht, ich vermute in Berlin.
Den Stempel der Dienststelle habe ich bei Stohl nicht gefunden.

DelCampe € 10,-

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Jan 04, 2016 3:27 pm

@kaiserschmidt schrieb:

hallo Forumler,

...




Bei dieser Karte wurde der meiste Text ausradiert.
Die Karte wurde bei der Dienststelle des Postamtes Wien 71 am 15.8.32 aufgegeben und mit der Rohrpost zum Telegraphenamt Wien 1 befördert, Ankunftsstempel 14 Uhr 30. Weite gings zur Flugpost um 16 Uhr, das Flugzeug wurde noch erwischt und die Karte erreicht Berlin am gleichen Tag um
20 Uhr 21.Da sie unzustellbar war, ging sie nach Wien zurück und kam am 19.8. dort wieder an. Wo der Stempel Empf. Kurt Damm 102 unbekannt
abgeschlagen wurde, weiß ich nicht, ich vermute in Berlin.
Den Stempel der Dienststelle habe ich bei Stohl nicht gefunden.

DelCampe  € 10,-

Kaiserschmidt


Hallo Kaiserschmidt,

Glückwunsch zu diesem schönen Beleg. Auch wenn ein Teil der Anschrift leider ausradiert wurde, ist er wegen der Stempel noch aussagekräftig. Der Stempel "Empf. Kurf. Damm 102 unbekannt" (Empfänger Kurfürstendamm 102 unbekannt) wurde beim Postamt Halensee, welches als Bestellpostamt u.a. für den Kurfürstendamm Nr. 70 - 164 zuständig war, abgeschlagen. Der Kurfürstendamm, im Volksmund auch als Ku´damm bezeichnet, wurde bei einer Länge von über 3 km von drei verschiedenen Bestellpostämtern bedient, Berlin W50, Berlin W15 und Berlin-Halensee.

Mit freundlichen Grüßen
Stempelede
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Jan 04, 2016 4:32 pm



hallo stempelede,

ich hab mir schon gedacht, welche Rolle denn Kurt Damm bei diesem Beleg
spielt. Er scheint weder als Absender noch als Empfänger auf.
Herzlichen Dank für die Aufklärung.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Mo Jan 04, 2016 5:35 pm

@kaiserschmidt schrieb:


hallo stempelede,

ich hab mir schon gedacht, welche Rolle denn Kurt Damm bei diesem Beleg
spielt. Er scheint weder als Absender noch als Empfänger auf.
Herzlichen Dank für die Aufklärung.

Kaiserschmidt


Hallo Kaiserschmidt,

die Karte ist nicht nur für einen Berlin-Sammler ein interessantes Objekt, werden hier doch alle drei Bestellpostämter des Ku´damms aufgezeigt:

Postamt Berlin W15:
Beim Postamt 15 in Berlin
nicht ermittelt.


Postamt Berlin W50:
Nicht ermittelt
P.A. Berlin W.50


Postamt Berlin-Halensee:
Nicht ..... (von mir nicht lesbar)
PA Bln-Halensee

und
Empf. Kurf,Damm 102 unbekannt

Um die schönen sauberen Stempel noch mal zu zeigen, habe ich Dein Bild gedreht.



Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   So Jan 10, 2016 4:03 pm


Hallo Forumler,

auf der Numiphil im Dezember in Wien konnte ich die beiden folgenden Briefe erwerben.





Luftpostbrief aus Wien vom 17.11.37 nach Argentinien. Durchgangsstempel Berlin Zentralflughafen 17.11.37, Ankunftsstempel Buenos Aires bereits am 21.11.37 ! Brief 60 Groschen Reko 70 Groschen Luftpostzuschlag je 5 Gramm
3,50 Schilling zusammen 15,30 Schilling.
Ist dieser Brief jetzt mit der Air France oder mit der Lufthansa befördert worde?




Brief vom 26.11.37 von Wien nach Argentinien. Brief 60 Groschen Luftpostzuschlag 3x350 Groschen. Der rückseitige Ankunftsstempel ist nicht lesbar.
Die 10 Schilling Marke der Ausgabe 1935 ist auf Brief wesentlich seltener als die 10 Schilling Marke der Ausgabe 1926.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Do Jan 14, 2016 12:03 pm


Hallo Forumler,



Luftpostbrief vom 20.6.27 von Wien-Aspern nach New York. Für mich stellt sich die Frage nach dem Luftpostweg - ging der Brief über Berlin oder Paris? Für Berlin spricht, daß eigenartigerweise ein deutscher Luftpostklebezettel angebracht wurde.
Brief 40 Groschen Flugpostzuschlag 30 Groschen, damit ist der Brief um 10 Groschen überfrankiert.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich 1925 - 1938   Sa Jan 16, 2016 4:48 pm


Hallo Forumler,

bei einem Engländer habe ich einige Luftpostbriefe ersteigert, von denen ich drei zeigen möchte.



Luftpostbrief aus Wien vom 22.10.26 nach Frankfurt. Da die Fluglinie Wien-München-Frankfurt nur bis zum 15.Oktober betrieben wurde, erfolgte die Beförderung ab München mit dem Zug.
Brief 15 Groschen Luftpostzuschlag 15 Groschen.



Karte vom 2.10.23 von Wien nach Berlin. Der Erstflug von Wien nach München erfolgte am 22.5.23 mit der OELAG. Einen Flug von München nach Berlin für diese Post gab es laut Kohl noch nicht.
Karte 300 Kronen LP 300 Kronen.




Brief vom 25.9.26 von Salzburg nach Elbing in Preussen. Der Brief ging über München, Berlin und Danzig nach Elbing. Der Erstflug von Wien nach Danzig fand am 14.6.26 statt, nach Elbing habe ich weder von Wien noch von Salzburg einen Erstflug bei Kohl gefunden.
Drucksache 2 Groschen FP 10 Groschen.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
 

Österreich 1925 - 1938

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen