Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Heute um 9:03 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Heute um 8:59 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gottfried Heute um 4:49 pm

» Ausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Heute um 10:03 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 10:10 pm

» Zeitungsmarken
von Markenfreund49 Gestern um 8:56 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von Polarfahrtsucher Di Feb 21, 2017 6:21 pm

» Meine Marke (Eisenbahn)
von Gerhard Mo Feb 20, 2017 10:40 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mo Feb 20, 2017 12:08 am

» WIPA 33 Eintrittskarte mit Webung für Heurigen in Grinzing
von Gerhard So Feb 19, 2017 10:17 pm

» Gemeinschaftsausgaben
von Gerhard So Feb 19, 2017 5:29 pm

» Österreichs Block 3 mit Farbfehler?
von diezacke So Feb 19, 2017 3:29 pm

» Zeppelinpost des LZ 127
von Polarfahrtsucher So Feb 19, 2017 10:54 am

» Österreichische Volkstrachten - ANK 567 - 587 - Belege
von Gerhard Sa Feb 18, 2017 9:27 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von wernerrath Sa Feb 18, 2017 4:01 pm

» 1. Ausgabe 1850/54 - Die 9 Kreuzer Type I
von wernerrath Sa Feb 18, 2017 2:47 pm

» Federvieh auf dem Bauernhof
von Cantus Sa Feb 18, 2017 12:00 pm

» Motiv Lampen, Glühbirnen, elektrische Geräte und Zubehör
von Cantus Sa Feb 18, 2017 11:41 am

» Sonderstempel in der 2.Republik
von Cantus Sa Feb 18, 2017 11:08 am

» Zudruckkarten als Ansichtskartenvorläufer
von Cantus Sa Feb 18, 2017 10:43 am

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von x9rf Sa Feb 18, 2017 1:22 am

» Die Freimarken-Ausgabe 1863
von x9rf Fr Feb 17, 2017 11:57 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Fr Feb 17, 2017 11:34 pm

» Sensation der Philatelie
von Markenfreund49 Fr Feb 17, 2017 10:47 am

» Briefumschläge als Werbemittel
von Angus3 Do Feb 16, 2017 11:14 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb Februar 2017
von Michaela Do Feb 16, 2017 7:13 am

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Mi Feb 15, 2017 6:39 pm

» Bilderwettbewerb Februar 2017
von kaiserschmidt Di Feb 14, 2017 5:02 pm

» Porto 1935 ANK 159 bis 174
von kaiserschmidt Di Feb 14, 2017 9:31 am

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von Hunt3r Di Feb 14, 2017 8:06 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 9:19 pm

» Schönes Österreich
von wilma Mo Feb 13, 2017 9:09 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 11:08 am

» Postkartenserie "Neuer Wappenadler", Inschrift "Deutschösterreich"
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 10:36 am

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Sa Feb 11, 2017 10:13 pm

» 4 Briefmarkenalben geschenkt erhalten
von baslersammler Sa Feb 11, 2017 12:04 pm

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Do Feb 09, 2017 8:39 pm

» Sondermarke „Wien“, Serie Weinregionen Österreichs
von Gerhard Do Feb 09, 2017 7:37 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Do Feb 09, 2017 5:44 pm

» Frankreich - Journée du timbre
von Cantus Do Feb 09, 2017 1:40 am

» Kinder als AK-Motiv
von Cantus Do Feb 09, 2017 12:57 am

» Termine Jänner - März 2017
von wilma Di Feb 07, 2017 9:26 pm

» Stempel mit Unterschrift aus Schärding
von Gerhard Mo Feb 06, 2017 11:05 pm

» Anlegen einer Stempeldatenbank
von x9rf Mo Feb 06, 2017 12:50 am

» Wappenzeichnung - ANK 714-736
von wilma So Feb 05, 2017 6:56 pm

» Termine April - Juni 2017
von wilma So Feb 05, 2017 6:25 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Feb 05, 2017 1:14 pm

» ANK 252 - 254
von Johfelb So Feb 05, 2017 1:12 pm

» Philatelietage Jänner 2017
von Michaela Sa Feb 04, 2017 8:57 am

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb im Jänner 2017
von muesli Fr Feb 03, 2017 9:44 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von Markenfreund49 Fr Feb 03, 2017 7:47 am

» Sondermarkenblock „Geburtstagsparty“
von Gerhard Do Feb 02, 2017 10:59 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Do Feb 02, 2017 11:57 am

» Sammlerpost
von Gerhard Mi Feb 01, 2017 10:02 pm

» Treuebonusmarke 2016 - Gelber Frauenschuh
von Gerhard Mi Feb 01, 2017 9:31 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Mi Feb 01, 2017 6:39 pm

» Preisrätsel
von kaiserschmidt Mi Feb 01, 2017 11:27 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Februar 2017
von Michaela Di Jan 31, 2017 9:41 am

» Postdienst – Service des postes - Postdienstkarten - Österreich
von wilma Mo Jan 30, 2017 9:28 pm

» Bücher, Zeitschriften, Verlage, Buchhandlungen - Textzudrucke auf Postkarten
von Cantus Mo Jan 30, 2017 12:39 pm

» Serie Klassikausgaben 2017 – Briefmarkenblock neu produziert!
von Gerhard So Jan 29, 2017 4:04 pm

» Stempelfehler - der Zeit voraus oder hinterher
von Angus3 Sa Jan 28, 2017 5:08 pm

» Albenblätter erstellen mit Microsoft Word
von HELVETICUS Fr Jan 27, 2017 10:21 am

» Feldpost Brief
von Michaney Fr Jan 27, 2017 6:30 am

» SCHMITZ versus Schmitzdruck/Quetschdruck
von muesli Do Jan 26, 2017 9:10 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgabe 1858/62, 1859/62
von Markenfreund49 Do Jan 26, 2017 8:57 pm

» diverse Poststücke 1915/1918
von Cantus Do Jan 26, 2017 12:43 am

» Deutsche Wechselsteuer u.a. Eineinhalb Deutsche Mark
von Sandra481 Do Jan 26, 2017 12:24 am

» Briefträger / Postboten
von wilma Mi Jan 25, 2017 6:59 pm

» Sondermarke „Schreibmaschine – Peter Mitterhofer“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 7:13 pm

» Sondermarke „Harfe“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 7:07 pm

» Sondermarke „60. Geburtstag Falco“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 6:54 pm

» Briefmarke ablösen, ohne die AK zu beschädigen
von Jurek Mo Jan 23, 2017 6:32 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner   
von Michaela Mo Jan 23, 2017 8:36 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Jan 22, 2017 8:53 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Michael D Fr Jan 20, 2017 9:45 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Fr Jan 20, 2017 11:29 am

» SONDERMARKE „500 Jahre Reformation"
von Jurek Do Jan 19, 2017 5:21 pm

» Sonderstempel des Deutschen Reiches
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:47 pm

» Madagaskar - Frankaturen und Briefmarken
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:34 pm

» Flugpost nach Österreich
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:18 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 Mi Jan 18, 2017 8:47 pm

» Stempel Deutsche Briefzentren 90 - 99
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:35 pm

» Sondermarke „150 Jahre Fasching in Villach“
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:11 pm

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von nurso Mi Jan 18, 2017 4:22 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Di Jan 17, 2017 1:17 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Mo Jan 16, 2017 12:50 am

» Stempel Deutsche Briefzentren 80 - 89
von EgLie Sa Jan 14, 2017 9:35 pm

» Sondermarke „Margherita Spiluttini”
von Gerhard Sa Jan 14, 2017 9:00 pm

» Meine Heimat
von EgLie Sa Jan 14, 2017 11:54 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Fr Jan 13, 2017 11:59 pm

» Christkindl Stempel
von gottfried Fr Jan 13, 2017 8:50 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Fr Jan 13, 2017 8:14 pm

» Fälschungen bei Ebay
von kaiserschmidt Fr Jan 13, 2017 9:55 am

» Die Dauerserie Heuss
von kaiserschmidt Do Jan 12, 2017 2:26 pm

» Schach als Stempelmotiv
von Cantus Do Jan 12, 2017 2:03 pm

» Australien / Neuseeland / Ozeanien - diverse Ganzsachen
von Cantus Mi Jan 11, 2017 11:06 pm

» Die Luftpostsammlung von EgLie Teil 2
von EgLie Mi Jan 11, 2017 5:19 pm

» Lufthansa Erstflüge
von EgLie Mi Jan 11, 2017 5:06 pm


Austausch | 
 

 Preisrätsel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Preisrätsel   Sa Sep 13, 2014 11:56 am


Hallo Forumler,

in diesem neuen Thread stelle ich Belege vor die mit einer Frage verbunden sind. Wer als Erster die richtige Antwort sendet erhält von mir einen kleinen Preis , wenn möglich aus seinem Sammelgebiet. Auch andere aus dem Forum können natürlich Rätsel einstellen.
Beginnen möchte ich mit einem Nachnahmebrief Stempel Wien 21.9.38. Das Porto stimmt auf den Pfennig genau.



Meine Frage: Wie setzt sich das Porto zusammen?

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: Preisrätsel   So Sep 14, 2014 12:15 am

Hallo Reinhard,
tolle Idee mit deinem Preisrätsel - und du hast mich ganz schön herausgefordert.
Da habe ich einige Zeit herumgetüftelt, um auf die 69 Pfg zu kommen, jetzt bin ich neugierig, ob meine Lösung auch stimmt?

Geschäftspapiere bis 250 Gramm = 15 Pfg.
Einschreiben = 30 Pfg.
NN fix = 12 Pfg
NN für 4 x 10 RM = 12 Pfg
= 69 Pfg

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
Michaela
Admin



BeitragThema: Re: Preisrätsel   So Sep 14, 2014 8:09 am

@Gerhard schrieb:
Hallo Reinhard,
tolle Idee mit deinem Preisrätsel - und du hast mich ganz schön herausgefordert.
Da habe ich einige Zeit herumgetüftelt, um auf die 69 Pfg zu kommen, jetzt bin ich neugierig, ob meine Lösung auch stimmt?

Geschäftspapiere bis 250 Gramm = 15 Pfg.
Einschreiben = 30 Pfg.
NN fix = 12 Pfg
NN für 4 x 10 RM = 12 Pfg
= 69 Pfg

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Hallo Gerhard, und von wo hast du diese Beträge?
Habe gestern auch gesucht und gesucht....

Toll Reinhard für deine Idee

_________________
Liebe Sammlergrüsse
Eure Michaela
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   So Sep 14, 2014 9:07 am


Hallo Gerhard, Deine Berechnung ist nicht richtig, Du bist aber auf dem richtigen Weg.
Beachte die öst. NN Regelung genau!

Reinhard

Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Preisrätsel   So Sep 14, 2014 9:40 am

hallo kaiserschmidt,

das hast Du aber eine harte Nuss unters Volk gestreut...

Ich versuchs mal mit:

Ortspostkarte 5 RPf (Deutscher Tarif)
Rekommandiert 30 RPf (Deutscher Tarif)

Für die Nachnahme 20 Gr. + 5 Gr. je 10 Schilling. Bei 38,86 RM -> 58,29 Sh ergibt sich:

Nachnahmegebühr: 20 + 6*5 = 50 Gr. -> 34 RPf (österreichischer Tarif)

Das macht zusammen 69 Rpf. und den Portostufensammler glücklich!


beste Grüsse
stampmix
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: Preisrätsel   So Sep 14, 2014 3:13 pm

@michaela schrieb:

Hallo Gerhard, und von wo hast du diese Beträge?
Habe gestern auch gesucht und gesucht....

Hallo Michaeala,
da habe ich mir den Beitrag von @kaiserschmidt
BeitragThema: Postgeschichte Österreich: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege So 13 Jul 2014, 17:35 von Seite 2
http://www.briefmarken-forum.com/t5573p15-osterreich-im-iii-reich-ostmark-belege
zuhilfe genommen. Ich habe mir die Tariftabellen ausgedruckt.

@kaiserschmidt schrieb:

Hallo Gerhard, Deine Berechnung ist nicht richtig, Du bist aber auf dem richtigen Weg.
Beachte die öst. NN Regelung genau!

Hallo Reinhard,

ich muss leider feststellen, für mich ist die Nuss nicht zu knacken.
Einen entscheidenden Fehler bei meiner Erstberechnung habe ich zwar festgestellt, der NN Betrag ist ja in RM, was eine NN-Gebühr von 6 x 5 Gr. für den Betrag in Schillig , also 30 Gr bzw 18 Pfg + fixe Geb 12 Pfg ergibt.
Selbst wenn ich dann das Porto von 38 Pfg. für den Reko-Ortsbrief nehme, komme ich auf 68 Pfg - mir fehlt also immer noch 1 Pfennig!

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Do Sep 18, 2014 2:29 pm


Hallo gerhard,

Du warst so nah dran!

Die feste Gebühr von 20 Groschen entspricht 13 Rpf - wie Du auf 12 Rpf kommst ist für mich nicht erklärbar.

Grüße Reinhard

Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Do Sep 18, 2014 4:12 pm

hallo kaiserschmidt,

ich dachte bisher, die Umrechnung erfolgt mit 1RM = 1,50 Schilling. Dann gibt es aber keine 12, 13 oder 18 RPf. Leider habe ich keinen Zugriff auf Primärquellen, sondern beziehe mich auf die von dir eingestellten Tarife dieser Zeit.

Am 21.9.38 betrug das Porto für einen Rekommandierten Ortsbrief 38RPf (deutscher Tarif) und für die Nachnahme (20Gr. + 6*5Gr. = 50 Gr.) 34 RPf (österreichischer Tarif), zusammen 72 RPf. Das passt nicht.

Eine Lösung bestünde in der Annahme, dass mit dem Fixum von 20Gr. die ersten 10 Schillinge versichert sind. Die Portoberechnung betrüge dann: Reko-Ortsbrief 38RPf und für die Nachnahme (20Gr. + 5*5Gr. = 45 Gr.) 30 RPf (österreichischer Tarif), zusammen 68 RPf. Auch da fehlt 1 RPf, der sich aber mit einer Splittung der NN-Gebühr in Fixum (20Gr.) 14RPf. und var.Anteil (5*5Gr.=25Gr.) 17RPf. "darstellen" lassen würde. Aber nur unter der Voraussetzung, dass die NN-Gebühr so auch berechnet wird.

Mit Spannung erwarte ich deine Auflösung dieser Portoberechnung.

besten Gruss
stampmix
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Do Sep 18, 2014 5:05 pm


Hallo Stampmix,

aus meiene Portotabellen geht hervor, daß die öst. Nachnahmegebühr bis zum 31.10.1938 in Geltung war. Hueske weist hier in seinem Buch ein falsche Datum aus.

Deutsche Rekogebühr seit 1.8.38 30 Rpf

Öst. Nachnahmegebühr fest 20 Groschen = 13 Rpf

Öst. Nachnahmegebühr variabel = 5 Groschen = 3 Rpf je 10 Schilling Nachnahme = 6x3 Rpf = 18 Rpf

Briefgebühr für den Ortsbrief = 8 Rpf

ergibt zusammen 69 Rpf Gesamtporto.



Verordnung vom 19.7.38 über die Einführung neuer Postgebühren und die Angleichung des Postdienstes im Lande Österreich.



Im Abschnitt III werden Postnachnahmen und Postaufträge behandelt.



Im § 18 wird bestimmt, daß Abschnitt III mit 1. November 1938 in Kraft tritt.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Do Sep 18, 2014 6:46 pm

@kaiserschmidt schrieb:

Hallo gerhard,

Du warst so nah dran!

Die feste Gebühr von 20 Groschen entspricht 13 Rpf - wie Du auf 12 Rpf kommst ist für mich nicht erklärbar.

Hallo Reinhard,
das lässt sich wohl nur mit meinem Talent für Mathematik erklären we hl

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Do Sep 18, 2014 7:20 pm

hallo kaiserschmidt,

herzlichen Dank für deine erneute Einstellung der postgeschichtlich wichtigen Informationen zu den Tarifen und Verordnungen für diesen interessanten Zeitabschnitt. Hieraus geht die Tarifanpassung für die Nachnahmebriefe zum 1.11.1938 hervor. Bis dahin galten die österreichischen Gebühren:

Die Nachnahmegebühr betrug am 21.9.38 für 38,86RM -> 58,29 Schilling unstrittig 20 Gr.+ 6*5 Gr. = 50 Gr. .
Diese waren doch anschließend im Verhältnis 1 RM:1,50 Schilling in Reichsmark zu konvertieren. Oder? Das ergäbe 33,33RPf. -> aufgerundet 34 RPf.

Hier kommen wir in einem entscheidenden Punkt nicht zusammen:
Für Gebühren, die in RPf. erhoben werden, muss in Groschen der aufgerundete 1,5-fache Betrag bezahlt werden. Analog dazu: Für Gebühren, die in Gr. erhoben werden, muss der 2/3-fache aufgerundete (und nicht abgerundete, da nicht ausreichende) Betrag in Pfennige erhoben werden.
Zudem bin ich der Ansicht, dass erstmal die Gesamtgebühr ermittelt wird und anschliessend konvertiert.

Ungeachtet der erfolgten Beförderung zum Porto von 69RPf. wäre korrekterweise 72RPf. zu erheben gewesen.

Eine wirklich harte Nuss...


mit bestem Gruss
stampmix

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Do Sep 18, 2014 7:34 pm


hallo stampmix,

Vorschrift war die Einzelverrechnung der Gebühr und nicht die Umrechnung der Gesamtgebühr von Schilling in Reichsmark. Ich habe auch schon versucht, dieses Prinzip mit Beispielen zu erläutern.

Es ist auch logisch. Die Postbeamten hatten ihren Vorrat in öst. Marken einzeln zu verrechnen.

Dreißig Marken a 5 Groschen waren nicht RM 1,- sondern 0,90 RM

, beim Verkauf einer 5 Groschenmarke wurde auch 3 Rpf verrechnet, beim Verkauf von drei 5 Groschenmarken mußte der Käufer 9 Rpf bezahlen und nicht 10 Rpf.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Do Sep 18, 2014 7:57 pm

hallo kaiserschmidt,

das war ja dann für die Einlieferer eine günstige Lösung.

Wieder was gelernt, aber logisch kann ich es nicht nachvollziehen.

Um beim gezeigten NN-Brief zu bleiben: Nachnahme 50 Gr.
Frankiert mit 10*5Gr. kostet 30RPf.
Frankiert mit 45Gr.(30RPf.) und 5 Gr. (3RPf.) kostet 33 RPf.

Und in RPf. wurde doch abgerechnet, oder? Als Kunde hätte ich auf möglichst viele kleine Werte bestanden.

Abschliessend zum gezeigten NN-Brief:
Hier wurden keine (fiktiven) Groschen-Marken (Wert-abgerundet) abgerechnet, sondern ausschließlich RPf. Marken verwendet. Und dann wären doch 50Gr. = 34RPf. Oder?

Jetzt bin ich die harte Nuss ...

besten Gruss
stampmix


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Do Sep 18, 2014 8:26 pm


Hallo Stampmix,

wer bei dieser Umrechnungsart gewonnen oder verloren hat ist für mich nicht von so großer Bedeutung, wichtig ist meiner Ansicht nach, daß man sie kennt, da man ansonsten manche Frankaturen nicht bestimmen kann.



Hier ein Brief der 4. Gewichtsstufe vom 26.4.38 von Wien nach London. Mit deiner Umrechnungsmethode kommst Du auf keinen grünen Zweig, mit der Einzelverrechnung hast Du diese nicht leichte Frankatur sofort gelöst.

Es haben sich auch nicht alle Postbeamten immer an die Einzelverrechnung gehalten, es gibt auch für die Gesamtverrechnung viele Beispiele. Auch diese ist richtig.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
stampmix
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Do Sep 18, 2014 9:14 pm

hallo kaiserschmidt,

toller Brief! ... und es bleibt spannend.

Also nach der Gesamtbetrachtung: 70 RPf. -> 105Gr.
Nach Einzeltarifen: 25PRf.(38Gr.) + 3*15RPf. (69Gr.), mach 107Gr.

Deiner Ausführung nach gibt es genügend Beispiele für beide Berechnungsmethoden.
Gab es eigentlich auch eine Anordnung, wie genau zu vorzugehen wäre?


besten Gruss
stampmix

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Sa Okt 18, 2014 8:16 pm


Hallo Forumler,

ich möchte das Preisrätsel weiterführen und zeige heute einen modernen Beleg aus dem Jahr 1958.
Wer als Erster sagen kann wie sich die Nachgebühr von 8,40 Schilling ergibt erhält einen kleinen Preis von mir.



Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Mi Okt 29, 2014 4:14 pm

Hallo Forumler,

etwas überraschend für mich habe ich bei diesem Preisrätsel keine Antwort erhalten.
Es handelt sich hier um eine Geschäfts-Antwortpostkarte. Diese wurden mit 1.1.1933 eingeführt und sollten den Firmen durch vorbreitete Antwortpostkarten Bestellungen oder Auftragserteilungen erleichtern.

Die Gebühr in den 30iger Jahren setzte sich zusammen aus der Postkartengebühr zuzüglich einer festen Gebühr von 3 Groschen. Diese Antwortpostkarten blieben bis zum 28.2.1939 in Kraft und wurden dann von den sogenannten Werbeantworten abgelöst.
Mit 1.9.1948 wurden in der 2. Republik diese Geschäftsantwortpostkarten wieder eingeführt, wobei der Tarif sich aus dem Porto einer Geschäftpostkarte zuzüglich 25% ergab. Darum gab es auch eine 63 Groschen Portomarke - 50 Groschen für die Geschäftpostkarte + 25 % ergibt grundet 63 Groschen.
Ab 1.7.57  wurde wieder auf fixe Tarife umgestellt, dieser Betrug bis zum 31.1.1960  60 Groschen.
Langten mehrere Geschäftsantwortpostkarten gleichzeitig beim Empfänger ein, was meist der Fall war,  war der Nachportobetrag  auf einem Beleg anzubringen.
Bei dem gezeigten Beleg ist das sehr deutlich links oben zu sehen - 14 Karten x 60 Groschen  ergibt den zu zahlenden Betrag von Schilling 8,40. Da die 63 Groschenmarke nicht mehr gebraucht wurde, erfolgte hier ein Aufbrauch, der bei dieser Marke sehr selten ist.

Hier die Tabelle für Geschäftsantwortpostkarten und Briefe.



Diese Tabelle stammt aus dem Buch von Helmut Pfalz und Ernst Bernardini   " 100 Jahre österreichische Portomarken ". Helmut Pfalz ist leider verstorben, Dr. Bernardini habe ich vor kurzem beim Seminar in St. Paul getroffen und er ist quicklebendig wie eh und je. Eine Unterhaltung mit ihm ist immer eine Bereicherung.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Mi Okt 29, 2014 5:38 pm

Hallo Kaiserschmidt,

bitte lasse dich nicht entmutigen, uns mit solchen und ähnlichen Rätseln herauszufordern.

Natürlich habe ich mich mit deinem Preisrätsel befasst - die Tatsache des Portos für unfrankierte Geschäftsantwortpostkarten von 63 Groschen konnte ich noch nachvollziehen, auch dass auf dem gezeigten Beleg für mehrere eingegangene Karten das Nachporto verrechnet war, ging aus der Bleistiftnotiz 14 x 60 hervor.

Nur beim Tarif ab 1.7.57 auf fixe Tarife bis zum 31.1.1960 mit 60 Groschen -
da hat mich mein "Kotal" im Stich gelassen:


aus "Die Gebühren der Briefpost" von Herbert Kotal

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   So Nov 09, 2014 7:47 pm


Hallo Forumler,

heute geht es wieder weiter mit einem philatelistischen Rätsel.



Es handelt sich hier wieder um einen Beleg aus der Ostmark und zwar um eine eingeschriebene Mischsendung mit einer Nachnahme über RM 10,80.
Das Datum ist schwer lesbar, jedenfalls ist er im Juli 1938 gestempelt. Der Adreßzettel ist auf Packpapier geklebt, das läßt vermuten daß die Sendung ein höheres Gewicht gehabt hat.

Das Porto stimmt, wer als erster die Lösung gefunden hat erhält ein kleines Geschenk von mir.

Wie kommt das Porto zustande?

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Mo Nov 10, 2014 12:14 am

Hallo Kaiserschmidt,

30 Pfg - Mischsendung bis 1000 Gramm
27 Pfg. – Einschreiben
20 Pfg - NN fix 20 Groschen + 2 x 5 Groschen = 30 Groschen
= 77 Pfg

hab ich es geschafft? oh

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Mo Nov 10, 2014 9:20 am



Hallo Gerhard,

Du hast die richtige Anrwort gefunden. Gratuliere!

Reinhard

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Mo Nov 10, 2014 11:36 am


Hallo Forumler,

noch einige Erläuterungen für jene, die in der Ostmarkthematik nicht so bewandert sind.

Bei diesem Beleg kommen nur öst. Tarife zu Anwendung.

Öst. Rekogebühr 40 Groschen - bis 31.7.38
Öst. Gebühr für Mischsendungen 45 Groschen von 500 bis 1000 Gramm - bis 31.7.38
Öst. Nachnahmegebühr - 20 Groschen fest und je S 10,- NN 5 Groschen variabel - bis 31.10.38

Die Umrechnung hat ja Gerhard schon vorgenommen.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   So Nov 30, 2014 6:10 pm


Hallo Forumler,

bei der 33. Auktion von Harlos erzielte das nachfolgende Los 3187 einen Preis von € 560,-



Laut Beschreibung war in Österreich wegen des Verschlusses Nachporto zu zahlen.

Meine Frage: Was war der Grund, warum Nachporto zu zahlen war?

Der Preis wird diesmal von Gerhard gespendet.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Mo Dez 01, 2014 7:18 pm

Hallo zusammen,

nah wumm - wieder so eine Kopfnuss mit Nachporto. Dieses Thema empfinde ich als am schwierigsten.... möchte es diese mal aber trotzdem versuchen.

Bitte nicht lachen, wenn ich völlig daneben liege...

Die Drucksache wurde nicht als solche anerkannt, da sie zwei- oder mehrfach gefaltet war. Die Nachgebühr entstand, da die Sendung als Brief "empfunden" worden war.

Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Preisrätsel   Mo Dez 01, 2014 7:25 pm


Hallo Wilma,

Deine Lösung ist nicht richtig.

Reinhard

Nach oben Nach unten
 

Preisrätsel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 4Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen