Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Tauschtag Linz Samstag 14.03.2020 13:00 - 18:00
von wilma Heute um 8:41 pm

» Ferienland Österreich - Dauermarkenserie
von wilma Heute um 7:57 pm

» Österreich 1925 - 1938
von Paul S. Heute um 11:06 am

» Briefmarken-Kalender 2020
von Michaela Heute um 9:00 am

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Gestern um 9:09 am

» Neuausgaben 2020 Deutschland
von Gerhard Gestern um 12:06 am

» Österr. NEU: Zeitgenössische Kunst - Opportunity
von Gerhard Mi Feb 19, 2020 11:56 pm

» Was denkt ihr: Stempel verfälscht tolerieren?
von balf_de Mi Feb 19, 2020 10:57 am

» Zeppelinpost aus/nach Österreich
von Polarfahrtsucher Di Feb 18, 2020 10:56 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von kaiserschmidt Di Feb 18, 2020 9:41 am

» Hilfe bei Entzifferung
von muesli Mo Feb 17, 2020 11:08 pm

» Flugpostserie II Heimische Vogelwelt in Stadt und Land - Vögel
von kaiserschmidt Mo Feb 17, 2020 9:22 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Mo Feb 17, 2020 6:38 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma So Feb 16, 2020 7:53 pm

» St. Kathrein an der Laming
von gabi50 So Feb 16, 2020 10:13 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Februar 2020
von Michaela So Feb 16, 2020 9:17 am

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Februar 2020
von Kontrollratjunkie So Feb 16, 2020 2:45 am

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Feb 16, 2020 12:53 am

» Briefmarken vs Freimarken
von Gerhard Sa Feb 15, 2020 9:55 pm

» Frage Marke
von Briefmarkeninternational Fr Feb 14, 2020 7:42 pm

» Valentinstag
von Gerhard Fr Feb 14, 2020 7:07 pm

» Brieftaubenpost
von Gerhard Fr Feb 14, 2020 6:54 pm

» Marken aus den USA
von Briefmarkeninternational Fr Feb 14, 2020 1:28 am

» Österr. NEU: Treuebonusmarke 2019 – Blaue Passionsblume
von Gerhard Do Feb 13, 2020 11:42 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Do Feb 13, 2020 7:27 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Mi Feb 12, 2020 11:56 pm

» Postgeschichtliches Objekt 1908, Sammlungsaufbau
von Paul S. Mi Feb 12, 2020 6:52 pm

» St. Nikolai bei Friedau
von gabi50 Mi Feb 12, 2020 10:01 am

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Di Feb 11, 2020 6:13 pm

» Die Freimarkenausgabe 1908
von Paul S. Di Feb 11, 2020 11:54 am

» Tiere als Stempelmotiv
von Cantus Di Feb 11, 2020 2:39 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von Cantus Di Feb 11, 2020 2:30 am

» Österr. NEU: Block Freimarken 1891/96
von Gerhard Mo Feb 10, 2020 11:31 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Mo Feb 10, 2020 7:14 pm

» Die Aufdrucke von 2005
von youpiao So Feb 09, 2020 9:37 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma So Feb 09, 2020 7:24 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Feb 09, 2020 12:29 am

» Österr. NEU: SM Vöcklabrucker Christus
von Gerhard Sa Feb 08, 2020 11:38 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Sa Feb 08, 2020 10:28 pm

» Postkarten - Gelegenheitsausgaben
von Gerhard Fr Feb 07, 2020 10:22 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von Paul S. Do Feb 06, 2020 11:59 am

» Kartenbriefe
von Gerhard Di Feb 04, 2020 10:15 pm

» Ganzsachen - Segelflug Robert Kronfeld 1933
von Sigi_der_Zweite Di Feb 04, 2020 10:02 pm

» Kronfeld - Fliegerpionier und Pfadfinder
von Gerhard Di Feb 04, 2020 9:44 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von Paul S. Di Feb 04, 2020 3:42 pm

» Rosalia
von gottfried Di Feb 04, 2020 3:24 pm

» postlagernd
von wilma Mo Feb 03, 2020 9:20 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Mo Feb 03, 2020 5:35 pm

» Ermäßigte Gebühren Ausland (CSR Ungarn etc.)
von wilma So Feb 02, 2020 5:42 pm

» Saarland 1950,Mi#298 forged?
von george61 Sa Feb 01, 2020 7:32 pm

» Siegerbild im Jänner 2020
von gabi50 Sa Feb 01, 2020 1:18 pm

» Wettbewerbsausstellungen - keine Erneuerung in Sicht
von Gerhard Fr Jan 31, 2020 10:54 pm

» Die Stehende Helvetia
von muesli Fr Jan 31, 2020 10:41 pm

» St. Martin an der Pack
von gabi50 Fr Jan 31, 2020 4:37 pm

» Wertbriefe - Geldbriefe Österreich
von kaiserschmidt Fr Jan 31, 2020 10:44 am

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von kaiserschmidt Fr Jan 31, 2020 10:39 am

» NEU: Sondermarke Brexit
von Gerhard Fr Jan 31, 2020 1:16 am

» HEUTE: Österreichische Post überrascht mit Briefmarke zum Brexit
von Gerhard Fr Jan 31, 2020 12:43 am

» Großtauschtag am 8.03.2020 in Wiesbaden Erbenheim
von manfred Mi Jan 29, 2020 6:19 pm

» St. Kathrein am Hauenstein
von gabi50 Di Jan 28, 2020 3:20 pm

» Bildpostkarten 1. Republik / Wertzeichen Doppeladler
von Gerhard Di Jan 28, 2020 12:55 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von Gerhard Mo Jan 27, 2020 9:14 pm

» Sammlerpost
von kaiserschmidt Mo Jan 27, 2020 1:14 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von kaiserschmidt Mo Jan 27, 2020 11:03 am

» Die Freimarkenausgabe 1916
von muesli So Jan 26, 2020 9:56 pm

» St. Margarethen an der Pössnitz
von gabi50 Sa Jan 25, 2020 10:51 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Februar 2020
von Michaela Fr Jan 24, 2020 9:01 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Do Jan 23, 2020 10:04 pm

» 1. März - Großtauschtag St.Pölten
von Gerhard Do Jan 23, 2020 7:30 pm

» Ankündigung Philatelietage Februar 2020
von Gerhard Do Jan 23, 2020 7:21 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von Paul S. Do Jan 23, 2020 3:27 pm

» Drucksorten der Post - Nachsendungsantrag
von wilma Mi Jan 22, 2020 8:19 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Di Jan 21, 2020 8:17 pm

» Österr. NEU: Sondermarkenausgabe ROTE NASEN Clowndoctors
von Gerhard Di Jan 21, 2020 4:54 pm

» St. Georgen an der Pössnitz
von gabi50 Mo Jan 20, 2020 2:28 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma So Jan 19, 2020 6:17 pm

» Bayern 1849
von Oldiefan So Jan 19, 2020 2:26 pm

» Private Briefumschläge Monarchie
von Paul S. So Jan 19, 2020 12:56 pm

» Stempel Vaduz auf Österreichische Zeitungsstempelmarke?
von muesli Sa Jan 18, 2020 10:57 pm

» Telefonsprechkarten - Ganzsachen
von Paul S. Sa Jan 18, 2020 10:22 pm

» Streifbänder des DÖAV
von Paul S. Sa Jan 18, 2020 6:56 pm

» Stamps from Poland
von butek Fr Jan 17, 2020 2:12 am

» Weine und Weinbau in aller Welt
von Gerhard Fr Jan 17, 2020 1:21 am

» Österr. NEU: Sondermarke Zukunft kaufen!? – Konsum-Monster
von Gerhard Fr Jan 17, 2020 12:07 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner 2020
von Michaela Do Jan 16, 2020 10:33 am

» Bezirkshandstempel SBZ Allgemeine Ausgaben
von Kontrollratjunkie Di Jan 14, 2020 11:38 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Jänner 2020
von Otto61 Di Jan 14, 2020 6:07 pm

» St. Georgen an der Stiefing
von gabi50 Di Jan 14, 2020 11:02 am

» ZeitungsstempelmarkeZinnoberoter Merkur
von zoranio Sa Jan 11, 2020 11:00 pm

» St. Gallen
von gabi50 Fr Jan 10, 2020 11:56 am

» Südamerikafahrten LZ 127 1932
von Gerhard Fr Jan 10, 2020 12:31 am

» Philatelietag Poysdorf
von Gerhard Do Jan 09, 2020 4:44 pm

» Flugpostausgabe 1947
von wilma Mi Jan 08, 2020 7:56 pm

» Österr. NEU: Sondermarkenausgabe Autos, Laurin & Klement Typ A
von Gerhard Mi Jan 08, 2020 12:04 pm

» Westsachsen Mi#117A?BXb
von george61 Di Jan 07, 2020 12:55 pm

» Damenbriefe
von wilma Mo Jan 06, 2020 5:51 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Mo Jan 06, 2020 5:31 pm

» Schönes Österreich
von wilma Mo Jan 06, 2020 4:44 pm

» St. Andrä
von gabi50 Mo Jan 06, 2020 4:17 pm


Teilen
 

 Zeppelin LZ 127 + Hindenburg

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyMo März 30, 2015 3:25 pm

Hallo Klaus,

Praktisch alle Maschinen geschriebenen Karten mit dem Empfänger R. Weber wurden auf dem selben Schreibmaschinen-Typ geschrieben (nur die 3. Karte Marx weicht ab).  Auf Grund des Anschlags und der unterschiedlichen Adress Anordnung (mal R. Weber, mal Rich. Weber usw) gehe ich davon aus, daß mein Großonkel seine und gelegentlich auch Post der Besatzung von Schreibkräften ausfüllen ließ, auch noch die 300. Fahrt 1933.
So weit ich weis, kannte er die Leute (einschl. Eckener gut) und hatte in seinem Pfortenbereich auch die ein- und ausgehende Post weiterzuleiten. Ich nehme an, daß man sich dort mit Postkarten und vielleicht auch Marken (für gute Kunden und Betriebsangehörige ;;-)) bedienen konnte, bevor es auf Fahrt ging. So hat er auch von/für Außenstehende Aufträge für Zeppelin-Post angenommen, bzw. nach der Fahrt wieder zurückgegeben. Das läßt sich auch aus der Korrespondenzpost von ihm belegen. Ich werde hierzu noch einige Stücke zeigen.

Zur 300. Fahrt: Du hast recht, der Stempelabdruck ist auf dem blauen Hintergrund nicht lesbar,sieht aus wie 193? und die 300. Fahrt war am 26.5.33. Danke für den Hinweis.

Leider streikt gerade mein Scanner, sobald sich die Technik wieder zu Willen zeigt, stelle ich weitere Belege ein.

Gruß
Ernst
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyMo März 30, 2015 9:10 pm

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne38Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne37Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne36

Hallo Zeppelinfreunde,

mein Scanner hat sich nun doch noch erbarmt, euch noch Heue zu belästigen zw

leider sind die Belege beim Kampf mit der Technik datumsmässig etwas durcheinander gekommen.
Alle Karten sind Z-E-Spende mit Portrait des Grafen u. dessen Unterschrift, deshalb hier nicht eingescannt.

Karte 2: Sonderbest.-Stempel Oberschlesienfahrt 1931, Bordpost nach Gleiwitz (Sieger 115 Ab). Frankatur 1 RM Luftpost-Sonder Zeppelin+ Bordpost-St. 5.7.1931
Stempel Gleiwitz 5.7.31.

Karte 4: Östrreichfahrt vom 12 - 13.7.31: Östreichische Post zur Hinfahrt (Zuleitungspost Sieger 116). Frankatur i.G. 1,70 ÖS + Stempel 1Wien1 vom 11.VII.31 sowie Östr. Post-Sonderst. Wien 1.

Karte 5: Österreichfahrt w.v.: Dtsch. Sonderbest.-St. Landungsfahrt Wien 1931. Bordpost 1 RM Loftpost-Sonder Zeppelin + Stempel Abwurf 1 Wien 1 Sieger 115 Ba)

Karte 3: Landungsfahrt nach Münster: Handgeschrieben von Besatzungsmitglied (ohne Unterschrift) Bordpost vom 16.8.1931 (Sieger 121 A)

Karte 1: Fahrt nach Laussanne: Bordpoststempel  vom 27.8.1931 und Stempel  Laussanne vom 27.VIII.31 (Sieger 123.B) Frankatur 1 RM

Viel Spaß beim ansehen wünscht Euch
Ernst
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyDi März 31, 2015 6:38 pm

Hallo Ernst,

Klaus hat es schon gesagt: du hast die Katalogarbeit schnell gelernt - auch von mir dazu - Chapeau (ich habe kein passendes Smily gefunden)

Zum Absender der Karten 1 und 3 (Lausanne und Münster) habe ich vergeblich versucht, das Besatzungsmitglied zu identifizieren: ich habe die eigentlich sehr markante Handschrift nicht erkannt.

@Ernst schrieb:

Karte 4: Östrreichfahrt vom 12 - 13.7.31: Östreichische Post zur Hinfahrt (Zuleitungspost Sieger 116). Frankatur i.G. 1,70 ÖS + Stempel 1Wien1 vom 11.VII.31 sowie Östr. Post-Sonderst. Wien 1.

Karte 5: Österreichfahrt w.v.: Dtsch. Sonderbest.-St. Landungsfahrt Wien 1931. Bordpost 1 RM Loftpost-Sonder Zeppelin + Stempel Abwurf 1 Wien 1 Sieger 115 Ba)

Hier habe ich zwei kleine Korrekturen:
Karte 4 ist keine Zuleitungspost - dazu hätte ja ein österreichisch frankierter Brief oder Karte unter Umschlag nach Friedrichshafen geschickt werden müssen, um von dort per Luftschiff nach Wien befördert zu werden. Es handelt sich um eine Auslieferung zur Rundfahrt Wien - Graz - Wien, die 'Graf Zeppelin' nach der Landung früh morgens um 8:41 Uhr (man war in F'hafen schon um 0:04 Uhr aufgebrochen) ab 9:26 Uhr unternahm. Um 18:20 Uhr erreichte man wieder Wien-Aspern, bevor man nach kurzem Aufenthalt um 18:40 Uhr die Heimreise antrat. Nachts um 0:28 Uhr am 13. Juli erreichte man den Heimathafen.

Sieger katalogisiert diese österreichischen Belege unter Nr. 117.A)

Bei Karte 5 hast du dich vermutlich verschrieben. Zu prüfen ist hier, ob si an Bord während der Hinfahrt nach Wien aufgeliefert wurde - Siegern. 116.B) - oder während der Rundfahrt. Dann wäre es die Nummer 116.C). Hier hilft es, wenn man die Aufstiegs- und Landungszeiten kennt - ich habe sie deshalb erwähnt: die Uhrzeit im Wiener Sonderstempel, der als Ankunftstempel verwendet wurde - 12. VII. 31 9 .. Uhr belegt, dass die Karte schon vom Hinweg stammt. Also 116.B).

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyMi Apr 01, 2015 5:41 pm


Nochmals zu den beiden handgeschriebenen Karten 1 und 3: Die Schrift dürfte vom Großonkel oder seiner Frau stammen, das kann ich nicht genau differenzieren. Jedenfalls kann ich es soweit eingrenzen. Also ist naheliegend daß Richard Weber an sich selbst geschrieben hat.

Gruß Ernst
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyMi Apr 01, 2015 10:47 pm

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne39Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne40

Hallo Zeppeliner,

anbei die ersten 3 von insgesamt 8 Belegen zur 1. SAF 1931. das Portrait von Dr. Eckener (Bild 4) ziert alle 3 Karten.
Beleg 1 u. 2 (und 2 weitere) wurden auf Grund der Handschrift von Ernst Lehmann, Luftschiffkapitän ausgefüllt. Leider hat mal wieder mein Scanner gestreikt, so daß die von ihm handschr. ausgefüllte Karte nicht einstellen konnte (zumindest interpretiere ich die Unterschrift als Lehmann).

Karte 1 trägt den grünen Sonderbest.-Stempel 2 für die 1. SAF 1931. Frankatur 2 RM Zeppelin-Sonderm. und Abschlag Bordpost vom 30.8.31. Ankunftstempel 4.IX 31 Rio. (Sieger 124.Cb)

Karte 2 ebenfalls grüner Sonderbest.-Stempel, jed. Typ 1. Ebenfalls 2 RM Frankatur, Bordpostst. vom 31.8.31 und Abwurf Cabo Verde 31AGO31, sowie weiterer Abschlag vom 5. Set 31 St. Vicente Cabo Verde. (Sieger 124.Ab)

Die 3. Karte wurde auf Grund der Handschrift von R. Weber selbst ausgefüllt.
Die Adresse Weber von Schönherr zunächst gestrichen und in Bleistift von Schönherr selbst für die Hinfahrt auf seinen eigen Namen nach Pernambuco abgeändert. Ebenfalls Sonderbest. St. Typ 1.
Frankatur für die Hinfahrt: 2 x 1 RM Zeppelin-Sonder., Abschlage Bordpost 1.9.31.
Frankatur für die Rückfahrt 2 RM Zeppelin-Sonderm. Abschlag Pernambuco ?IX 32 und Luftschiff GrafZeppelin vom 1.9.31. Also alles in einem Aufwasch... lachen Ist das dann (Sieger 124.Bb + 124.E) oder ???.

Gruß Ernst
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
Polarfahrtsucher


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyFr Apr 03, 2015 9:55 am

Hallo Ernst,

also die ersten beiden Karten hast du korrekt beschrieben. Sieht man im Michel Zeppelinkatalog bei der zweiten Karte nach, so gewährt dieser noch einen Zuschlag für den St. Vincente Stempelabschlag (+ 50,-Eur.).

@Ernst schrieb:

Die 3. Karte wurde auf Grund der Handschrift von R. Weber selbst ausgefüllt.
Die Adresse Weber von Schönherr zunächst gestrichen und in Bleistift von Schönherr selbst für die Hinfahrt auf seinen eigen Namen nach Pernambuco abgeändert. Ebenfalls Sonderbest. St. Typ 1.
Frankatur für die Hinfahrt: 2 x 1 RM Zeppelin-Sonder., Abschlage Bordpost 1.9.31.
Frankatur für die Rückfahrt 2 RM Zeppelin-Sonderm. Abschlag Pernambuco ?IX 32 und Luftschiff GrafZeppelin vom 1.9.31. Also alles in einem Aufwasch... lachen Ist das dann (Sieger 124.Bb + 124.E) oder ???.
Gruß Ernst

Gute Frage! Hier wirds schwierig. Im Siegerkatalog (und auch im Michel) gibt es keine Katalogisierung für einen Bordpostbeleg mit rein deutscher Frankatur für die Hin- und Rückfahrt. Dies wurde zweifelsfrei von Herrn Schönherr versucht. Die Karte trägt das doppelte Porto für beide Fahrten und auch der Leitvermerk "Hin- u. Rückfahrt" ist eindeutig.
Aber hat es die Karte wirklich wieder zurück geschafft? Bei den Stempel aus Pernambuco handelt es sich "nur" um den Ankunftsstempel. Auch wurde die Frankatur nur mit dem einem Bordpoststempel vom 1.9.31 entwertet.
Was mir vor allem fehlt ist der Ankunftsstempel von Friedrichshafen, den man auf den Rückfahrtbelegen eigentlich immer findet.
Ich persönlich würde von einer versuchten Hin- und Rückfahrt ausgehen, aber die Karte hat es wohl "nur" bis Pernambuco geschafft. Also Sieger 124 Bb. Trotzdem ein sehr spannendes Stück! Glückwunsch!
Bin auf die Meinung meiner Kollegen gespannt!

Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyFr Apr 03, 2015 1:38 pm

Hallo Klaus,

nochmals zur 2. Karte Cabo Verde:
Weshalb wurden hier 2 verschiedene Stempel und dazu mit rd. 1 Woche Abstand (Serreia da Freia 31.8. + S. Vincente 5.9.) abgeschlagen?  War der Abwurf in Cabo Verde auf den Capverdischen Inseln dort gibts ja auch die S.Vincente, oder in Capo Verde ca. 500 km westl. Rio?

Zu Karte 3:
Wenn ich mir die Abschläge genau ansehe, wurde der Stempel von Pernambuco zuerst und sehr hart geschlagen (die Prägung zeichet sich auf der Kartenrückseite ab). Darüber wurde der Luftschiffstempel gesetzt ... und weil der Abdruck auf den roten Marken etwas schwächer, aber aus der gleichen Richtung erfolgte, gehe ich davon aus, daß die beiden Abschläge sozusagen im Rückwärtsgang am gleichen Tag erfolgten. Einen Ankunftsstempel F´hafen gibts nicht (die Rückseite ziert nur das Portrait (s. Bild 4).Die Karte ist schlußendlich wieder bei Weber in F´Hafen eingegangen, sonst wäre sie nicht in Webers Sammlung.

Ich meine doch, daß dahinter der "Taschenpostalische Dienst" von Schönherr steht. Er hat die von Weber ausgestellte Karte mitgenommen, gleich nach Ankunft die Adresse mit Bleistift geändert und sich den Abschlag in Pernambuco geholt, gleich anschließend dann die beiden Bordpoststempel gesetzt und die Karte per Hosentasche bei Weber wieder abgeliefert ... man saß ja, so zu sagen an der Quelle :-))).

Ein ähnliches Strickmuster habe ich ja schon bei meinen Belegen zur Ägyptenreise vermutet und wurde auch bei einigen noch folgenden Belegen vermutlich angewendet.

Gruß Ernst
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyFr Apr 03, 2015 4:35 pm

Hallo Ernst,
das mir die Ernsthaftigkeit und Ausdauer imponiert, mit der du dich mit der Entschlüsselung deines Erbes befasst, das habe ich schon gesagt. Also noch einmal: Hut ab!

@Ernst schrieb:

nochmals zur 2. Karte Cabo Verde:
Weshalb wurden hier 2 verschiedene Stempel und dazu mit rd. 1 Woche Abstand (Serreia da Freia 31.8. + S. Vincente 5.9.) abgeschlagen?
 
Ich habe dafür einmal Google Earth bemüht: über Praia, das auf der Hauptinsel der Kapverden liegt, hat 'Graf Zeppelin' wie schon am 21. Mai 1930 die Post abgeworfen. Während die Hauptinsel Santiago ganz im Süden des Archipels liegt, findest du Sao Vicente ganz im Norden, etwa 270 km Luftlinie entfernt. Vermutlich war die Weiterbeförderung zurück nach Europa von dort aus günstiger - man müsste die Schiffsverbindungen kennen -, da relativiert sich die Zeit bis zum 5. September schon deutlich.

@Ernst schrieb:

Ich meine doch, daß dahinter der "Taschenpostalische Dienst" von Schönherr steht. Er hat die von Weber ausgestellte Karte mitgenommen, gleich nach Ankunft die Adresse mit Bleistift geändert und sich den Abschlag in Pernambuco geholt, gleich anschließend dann die beiden Bordpoststempel gesetzt und die Karte per Hosentasche bei Weber wieder abgeliefert ... man saß ja, so zu sagen an der Quelle :-))).

Ich denke auch, dass du das völlig richtig siehst. Diese Art von "Pocket-Mail" der Besatzungsmitglieder war damals sehr beliebt. Und gerade Herr Schönherr, der für die Post Verantwortliche, war für diese Art der "postalischen Bearbeitung" prädestiniert. Was aber keineswegs bedeutet, dass diese Art Belege im Sinne der Katalogbewertungen minderwertig wären - ganz im Gegenteil! Allerdings machen gerade die hohen Bewertungen z.B. bei den "mehrfach aufgelieferten" Belegen der SAF 1930 die Zeppelinpost angreifbar für Bedarfspost-Puristen, die anhand dieser Beispiele die gesamte Zeppelinpost in Bausch und Bogen für "Mache" halten und sie mit unserer heutigen "Karton-Philatelie" in einen Topf werfen.

Natürlich hat Klaus mit seiner Beurteilung recht: ein Bordstempel von der Rückfahrt müsste ein Datum vom 4. - 7. September 1931 zeigen und ganz sicher wäre auch ein Friedrichshafener Ankunftstempel vom 7.9.1931 zu sehen.
Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass bei den der Fahrten im Jahr 1931 häufig Belege vorkommen, die sowohl auf Hin- und Rückfahrt befördert wurden. Allerdings wurden sie für die Rückfahrt mit brasilianischer Frankatur versehen.
Hierzu möchte ich eine bemerkenswerte Abhandlung meines Freundes Eckhard Förster zur brasilianischen Zeppelinpost im Rundbrief 2013 der Zeppelinpost-Arbeitsgemeinschaft zitieren; er zeigt auf Seite 43 einen solchen Beleg:

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Zeppel10

Beide Kataloge, Michel und Sieger (unter Nr. 125.D)) erwähnen solche Doppel-Auflieferungen. Von daher muss es eigentlich irgend einen Hinweis - vermutlich in einer Bekanntmachung der Zeppelingesellschaft - gegeben haben, die auf diese Möglichkeit hinwies. Allerdings kann ich hierfür keine entsprechende Quelle finden. Für die beiden folgenden Fahrten wurde ein entsprechender Sonderstempel eingeführt, der darauf hinwies: "Luftschiff Graf Zeppelin wartet in Pernambuco 4 Tage auf ihre Antwort".

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
Kontrollratjunkie


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptySa Apr 04, 2015 3:51 am

@balf_de schrieb:


Beide Kataloge, Michel und Sieger (unter Nr. 125.D)) erwähnen solche Doppel-Auflieferungen. Von daher muss es eigentlich irgend einen Hinweis - vermutlich in einer Bekanntmachung der Zeppelingesellschaft - gegeben haben, die auf diese Möglichkeit hinwies. Allerdings kann ich hierfür keine entsprechende Quelle finden. Für die beiden folgenden Fahrten wurde ein entsprechender Sonderstempel eingeführt, der darauf hinwies: "Luftschiff Graf Zeppelin wartet in Pernambuco 4 Tage auf ihre Antwort".

Viele Grüße
Alfred (balf_de)

Ergänzend zu dem wie immer sehr informativen Beitrag von Alfred möchte ich einen Beleg zeigen, der den genannten Hinweisstempel  "Luftschiff Graf Zeppelin wartet in Pernambuco 4 Tage auf ihre Antwort" trägt. Das nur zur Illustration der obigen Antwort.

Beste Grüße
Rüdiger

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Zeppel10
Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Zeppel11
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptySa Apr 04, 2015 2:37 pm

Hallo Zeppelinfreunde:

schade daß mein Scaner versagt hat. Ich muß mir nach dem Osterrummel leider einen neuen zulegen. Jedenfalls:

der gezeigte Belag ist der einzige, den ich bei der 1. Fahrt (und weiteren) habe, der mit deutscher Frankatur für Hin- und Rückfahrt und dazu noch mit einem Datum 1.9. abgeschlagen wurde. Alle weiteren Belege der 1. Fahrt tragen für die Rückfahrt brasilianische Frankatur und den 3.IX. für die Rückfahrt (oder bei Hin-u.Rückfahrt entsprechende Mischfrankaturen mit anderem Hinfahrts-Datum). Der rote Stempel .... wartet in Pernambuco 4 Tg.... wurde in meinen Unterlagen, erst ab der 2. SAF/31 auf Hin- und Rückfahrtbelegen verwendet. So auch die eingestellten Karte von Rüdiger der 2. SAF/31.
Aber wie gesagt, kann ich Euch mit meinen weiteren Belege zur 1. Fahrt/32 SAF erst mit einem neuen Scanner weiter belästigen :-).

Um es vorweg zu nehmen: Was hat es mit der Fa. Stolz  Cia. auf sich, die kommt bei mir ebenfalls mehrmals als Empfänger in Pernambuco vor?

Grüße Ernst

Ps: Ich habe noch nicht entdeckt, wie Ihr die dunkler angelegten Textbezüge @... schreibt:
hier reinbekommt.
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
Kontrollratjunkie


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptySa Apr 04, 2015 3:57 pm

@Ernst schrieb:


Ps: Ich habe noch nicht entdeckt, wie Ihr die dunkler angelegten Textbezüge @... schreibt:
hier reinbekommt.

Hallo Ernst,

das funktioniert mit dem Button "Quote" in dem betreffenden Beitrag des anderen Mitgliedes. Dann wird ein Zitat in Deinen Beitrag eingebaut.

Beste Grüße
KJ
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyDi Apr 07, 2015 11:59 pm

Hallo Zeppelinfreunde

So, Ostern haben wir auch mal wieder hinter uns gebracht, nun habe ich mir einen neuen Scanner zugelegt und kann Euch weiter belästigen. Mein Eindruck ist aber, daß die Bildqualität beim neuen Scanner nicht so gut ist wie beim Vorgänger.

Aber zunächst nochmals zu meinem Beitrag von einer der letzten Karten (Bordpoststempel 30.8.31) die trägt ebenfalls einen Ankunftstempel mit Dat. 4.IX.31, bei dem das Wort Rio auf dem Kopf steht.
Aber nun zu den weiteren Belegen meines Bestands zur 1.SAF 31.

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne56Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne55Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne54Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne53Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne52Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne50


Die Bild 1 + 2 Karte und Unterschriftvergrößerung Bild 3:vom gleichen Beleg. Das Frontfoto zeigt das Portrait von Graf Zeppelin. Frankatur Zeppelin 2500 + 200 Rs. Entwertungstempel Pernambuco 3 IX.31 Condor-Zeppelinstempel und Brasil. Sonderbest.-Stempel. Ankunft F´Hafen 7.9.31. Absender  Lehmann - nehme ich an. Es ist die selbe Schrift auf mehreren meiner Belege der 1. SAF 31. (Sieger 125.A) Wie ist die Handschr. Besatzungspost mit Signatur zu zu werten?

Bild 1 + 2 Brief Vor-u. Rückseite: Schrift wie vor, Frankatur Zeppelin 5.000 + 400 Rs., alle Stempel wie vor, Rücks. Ankunftst. (Sieger 125.B)

Bild 4: Post der Besatzung: Karte 1 Wilhelm Fischer, Frankatur jeweils 200 Rs. Normale Post obere Karte Entwertungsst. Pernambuco Seccao Man??? vom 3.IX 31 und untere Karte Pernamb. Trade ??? vom 3.SET 31. Beide Karten zeigen als Frontfoto den Führerstand LZ 127. Keine Zeppelinpost, aber Besatzungspost, wie ist hier die Bewertung?

Bild 5 + 6: Karte an L. Krug: Stempel Mit Luftschiff Graf Zeppelin + Bras. Sonderbest.-Stempel Primero Voo.. Frankatur Zeppelin-Sonder 2.500 +200 Rs. Entwertung-St. Pernambuco 3. IX.31, Ank.F`Hafen 7.9.31.  Frontfoto: LZ 127 über F´Hafen. (Sieger 125.B)

Ernst
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyMi Apr 08, 2015 7:55 pm

Hallo Ernst,

@Ernst schrieb:

Die Bild 1 + 2 Karte und Unterschriftvergrößerung Bild 3:vom gleichen Beleg. Das Frontfoto zeigt das Portrait von Graf Zeppelin. Frankatur Zeppelin 2500 + 200 Rs. Entwertungstempel Pernambuco 3 IX.31 Condor-Zeppelinstempel und Brasil. Sonderbest.-Stempel. Ankunft F´Hafen 7.9.31. Absender  Lehmann - nehme ich an. Es ist die selbe Schrift auf mehreren meiner Belege der 1. SAF 31. (Sieger 125.A) Wie ist die Handschr. Besatzungspost mit Signatur zu zu werten?

Die Unterschrift von Kapitän Lehmann sieht authentisch aus. Aber ich glaube nicht, dass er es auch war, der die Karten adressiert hat. Die Schrift sieht anders aus (Sieh dir einmal das große "L" an).
Grundsätzlich ist es immer schön, wenn man Belege mit Unterschriften der Besatzungsmitglieder findet. Allerdings waren die meisten dieser "Zeppelin-Helden" - vom Image her vergleichbar mit unseren heutigen Raumfahrern - recht freigiebig mit ihren Autogrammen, die sie oft auch bei öffentlichen Auftritten - Vorträgen, Ausstellungen usw. - auf ihnen vorgelegte Zeppelinpost-Belege früherer Fahrten verteilten. Bitte verstehe mich nicht falsch: ich will keineswegs behaupten, dass dies im Falle deiner Karten ähnlich war - aber es war möglich. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass eine Werterhöhung gegeben ist, aber sie ist in der Regel weniger deutlich als man vermuten könnte.

@Ernst schrieb:

Bild 4: Post der Besatzung: Karte 1 Wilhelm Fischer, Frankatur jeweils 200 Rs. Normale Post obere Karte Entwertungsst. Pernambuco Seccao Man??? vom 3.IX 31 und untere Karte Pernamb. Trade ??? vom 3.SET 31. Beide Karten zeigen als Frontfoto den Führerstand LZ 127. Keine Zeppelinpost, aber Besatzungspost, wie ist hier die Bewertung?

Richtig! Genau wie deine Ansichtskarte von der Ägypten-Fahrt haben auch diese beiden Karten das Luftschiff nicht gesehen. Aber natürlich kann man solche Belege in einer Zeppelinpost-Sammlung zeigen - sie gehören auch zu dieser Reise. So "teuer" wie beförderte Belege sind sie natürlich nicht, zumal es im Allgemeinen nicht leicht ist, ihre Bedeutung überhaupt zu erkennen - du hast es da einfacher, als wenn du bei einer Briefmarkenmesse die riesigen Stapel der Ansichtskarten-Händler einzeln durchblättern musst und nur mit viel Glück einmal etwas Ähnliches findest ….
Die zweite Karte stammt übrigens vom Bordfotografen Rolf Carl.

Übrigens habe ich etwas Ähnliches auch in meine Sammlung aufgenommen:
Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Postka10

Hier schreibt Albert Sammt eine Karte an Bekannte und berichtet von den Vorbereitungen für die Landung 'Graf Zeppelins' in Sevilla, die er zu überwachen und kontrollieren hatte. Was ich durch diese Karte weiß: bei der ersten Etappe der Südamerikafahrt 1930 war Sammt nicht an Bord.

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyMi Apr 08, 2015 8:41 pm

Hallo Ernst, hallo zusammen,

jetzt ist mir zum Stichwort "Bewertung von Besatzungspost" noch etwas eingefallen, was ich unbedingt loswerden möchte:
vor einiger Zeit lernte ich bei einem Treffen der Zeppelinpost-Arbeitsgemeinschaft in Friedrichshafen Herrn Manfred Bauer, den Sohn des Bordingenieurs (und späteren Kapitäns) Heinrich Bauer kennen. Manfred Bauer hat eine lesenswerte Biographie seines Vaters veröffentlicht:

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Buch_m10
Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Buch_m11

Natürlich gab es bei diesem Treffen für uns alle nur ein Thema. Zum Glück hatte ich einen Teil meiner SAF-1930-Sammlung bei mir und konnte Herrn Bauer diese Karte seines Vaters zeigen:

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 57_aa_10
Sieger 57.aa)
Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 57_aa_11

Manfred Bauer machte mir spontan ein fast unanständig hohes Kaufangebot für diese schlichte Karte (es fehlt die gute Zeppelinmarke, "nur" Normalfrankatur!); es fiel mir wirklich schwer, sein Angebot auszuschlagen. Wir haben uns auf einen möglichen Tausch verständigt - velleicht klappt das ja noch …

Was ich sagen will, ist klar: am "wertvollsten" sind diese Dokumente deines Großonkels vermutlich für dich, lieber Ernst. Ich denke, du solltest weiter sammeln und damit etwas daraus machen! Ich habe es schon einmal gesagt: ich wollte, ich hätte es am Anfang so leicht gehabt …

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
Polarfahrtsucher


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyDo Apr 09, 2015 12:46 am

@Ernst schrieb:
Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne54
Die Bild 1 + 2 Karte und Unterschriftvergrößerung Bild 3:vom gleichen Beleg. Das Frontfoto zeigt das Portrait von Graf Zeppelin. Frankatur Zeppelin 2500 + 200 Rs. Entwertungstempel Pernambuco 3 IX.31 Condor-Zeppelinstempel und Brasil. Sonderbest.-Stempel. Ankunft F´Hafen 7.9.31. Absender  Lehmann - nehme ich an. Es ist die selbe Schrift auf mehreren meiner Belege der 1. SAF 31. (Sieger 125.A) Wie ist die Handschr. Besatzungspost mit Signatur zu zu werten?

Hallo Ernst,
Alfred hat es bereits gesagt, nicht alle Details kann man in den Katalogen wiederfinden. Bei Post von Besatzungsmitgliederen oder Passagieren hängt es stark von den Vorlieben der jeweiligen Sammlern ab. Und bei den geschilderten Fall von Heinrich Bauer wird klar, wer wohl die meiste Interesse an dessen Post hat.
Bei deinen kleinen Schätzen dürfte wohl die Lage ähnlich sein  Zwinkern

Übrigens: Die Unterschrift deiner Karte lautet "Scheuer", und gehört zu Josef Scheuer, einem Koch an Board der Graf Zeppelin!


Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyDo Apr 09, 2015 1:16 pm

Hallo Klaus,

... und da warens auch schon 3 ...
ja, das ist so eine Sache mit Unterschriften, vor allem wenn sie so Kreativ-Sütterlin sind.

Ich habe vor Jahren mal etwas Ahnenforschung betrieben, und dabei konnte mir meine Mutter gut helfen, sie schrieb selbst auch misch-masch Sütterlin. Ich bin eigentlicn eher der Ansicht, daß die Unterschrift lautet "B????er" also vermutlich Bauer, meine Frau ist von Lehmann überzeugt und Du meinst der Koch war der Täter. Nun, wir beide sind uns mit der Endung ..er einig, aber mir scheint der erste Buchstabe ist ein "B", beim großen "S" in gebrochener Schrift wird der Anfangskringel im Uhrzeigersinn eingerollt, das "c" sieht dem gebrochenen "i" ähnlich und "h" hat eine Unterlänge ähnlich wie "f" oder "scharf-s". Alfred neigt wohl auch eher zu Bauer. Aber wie gesagt Unterschriften .... Meine kann ich selbst nicht lesen ;-))... Aber wenn Du Vergleichs(hand)schriften von Scheuer oder Bauer hast, glaube ich Dir gerne.
Interessant ist auch noch, daß die Adresse in schwungvoller Normalschrift geschrieben ist, aber weder mit dem Grußtext, noch mit der Handschrift von Weber und anderen zusammenpasst.

Gruß Ernst
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyDo Apr 09, 2015 2:31 pm

Anbei 2 Postkarten von der Rundfahrt F´hafen-Öhringen-Frankfurt-F´Hafen vom 13.9.31. Die obere Karte mit R.Webers Handschrift, die untere mit der häufig vorkommenden, mir aber unbekannten, schon vorher gezeigten Handschrift (wirkt weiblich).

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Scanne57

Da Richard Weber aus  dem Hohelohe/Mainharder Wald stammt und die (beste) Schwester seiner Frau in Öhringen verheiratet war, hat R.. Weber hier gleich Massenpost veranstaltet Zwinkern . Ergebnis: In meiner Sammlung sind die beiden Briefe gleich 2 x in gleicher Ausfertigung. Falls jemand Interesse hat, wede ich die doppelten abgeben.

Die obere Karte ist mit 1RM Zeppelin-Marke und Bordpoststempel vom 13.9.31 entwertet und Ankunft-St. Flughafen Frankfurt versehen. Also wohl Sieger 128.Cb.+ Zuschlag Sondermarke Nr. 13
Die untere Karte mit  -1 RM Zeppelin-Marke mit Eindruck Polarfahrt 1931-  und Postsonderstempel Öhringen 13,Sept.1931 entwertet und Ankunft-St. Flughafen Frankfurt und rotem ovaler Luftschiff - Beförderungsstempel versehen. Vermutlich Sieger 128.A + Zuschlag für Sondermarke Nr. 14).

Gruß Ernst
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyDo Apr 09, 2015 6:35 pm

Hallo Ernst,

@Ernst schrieb:

... und da warens auch schon 3 …
... Ich bin eigentlicn eher der Ansicht, daß die Unterschrift lautet "B????er" also vermutlich Bauer, meine Frau ist von Lehmann überzeugt und Du meinst der Koch war der Täter.

Wir könnten abstimmen: meine Stimme hat der Koch!

@Ernst schrieb:

Alfred neigt wohl auch eher zu Bauer. Aber wie gesagt Unterschriften ....

Das hast du missverstanden: ich habe die Karte von Heinrich Bauer wegen meines Treffens mit seinem Sohn gezeigt. Natürlich hat Bauer die Karte eigenhändig geschrieben und an seine eigene Adresse geschickt - mit seiner Schrift kann man die Unterschrift wirklich nicht verwechseln.

Nach einigem Kramen habe ich die Unterschrift von Kapitän Lehmann auf einem Beleg gefunden:
Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 59_e_s10

Also wie gesagt: ich stimme für "Scheuer". Übrigens gab es auch einen Steward namens Albert Lehmann, der ein fleißiger Kartenschreiber war. Aber der war im Jahr 1931 nicht mehr an Bord - er ist nach Amerika ausgewandert.

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyFr Apr 10, 2015 8:08 pm

@balf_de schrieb:

Also wie gesagt: ich stimme für "Scheuer". Übrigens gab es auch einen Steward namens Albert Lehmann, der ein fleißiger Kartenschreiber war. Aber der war im Jahr 1931 nicht mehr an Bord - er ist nach Amerika ausgewandert.

Hallo Alfred,
erdrückt von Fachleuten, gebe ich mich bzgl. der Unterschrift geschlagen. Zwinkern Es war der Koch. Hat der auch die schwungvolle Handschrift in lat. Schreibschrift als Adressen-Verfasser?

So, nachdem die Öhringenpost nicht sooo interssant war, meine Stücke zur 2. SAF 31.

Brief/Karte: Adress-Seite Bild 1 o/u und Rückseite Bild 2 o/u
Karten: Adress-Seite Bild 3 o/u. Rückseite jeweils Ansicht mit Längs-u. Querschnitt LZ 127 (nicht gezeigt)
Karten: Adress-Seite Bild 4 o/u. Rückseite jeweils Portrait von Eckener (nicht gezeigt)
Karten: Adress-Seite Bild 5 o/u. und Rückseite Bild 6 o/u (Ansichtskarten)
Brief: Adress-Seite Bild 7 und Rückseite Bild 8  


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img01110Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img01210Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img01310Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img01410

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img01510Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img01610Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img01710Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img01811
Brief 1/2 o: Hinfahrt blauer So-Stempel 2.SAF 1931. Frankatur: 1x 2RM+1x1RM Zeppelin-Sonderm. mit Eindruck Polar Fahrt 1931 (ohne Bindestr. Sieger 15F+14F) + 1RM Zeppelinsonderm (Sieger 13) Entwertungsabschlag: 2x F´hafen 18.9.31. Ankunft: Rückseite Stempel Pernam. 21.IX.31. + roter St. Luftschiff wartet..
Rückfahrt : blauer So-Stempel Zeppelin-Condor. Frankatur:2500 Reis Zeppelin + 400 Reis, Abschlag Pernam. 24.IX.31. Ankunft Rücks. St. F´Hafen 28.9.31
Der Brief entspricht zunächst Sieger 129.D, Wie verhält es sich mit den Bindestrichlosen Marken Sieger 14F +15F?

Karte 1/2 u: Hin- und Rückfahrt: Friedrichshafen - Recife Pernamb.  , ich meine eindeutig Sieger Nr. 129.D

Karten 3. o/u: Bestätigungsst. 2.SAF, Bordpostst. 19.9. u. Abwurf: St. Vicente am 19.Set31. (Sieger Nr. 129.Ab)
      dabei trägt die untere Karten als Frankatur  1RM Zeppelins. + 1RM wv. mit Eindruck Polar- Fahrt also (Sieger 13 u. 14).

Karte 4: Jeweils der Rückfahrt mit Zeppelin Condor, Sonderst. Zeppelin-Condor, Frankatur (oben) 2.500 Reis Sonder+ 200 Reis, (unten) braun 2.500 auf 3000 Reis Sonder + 400 + 200Reis + (300+150)Reis. Entwertung jeweils Pernamb 24.IX.31 u. Ankunft F´Hafen 28.9.31. Sieger 130.A + ???).

Karten 5/ u/o: me. wie vor, Sieger 130.A, obere Karte ev. Unterfrankatur?, (Grußpost von Besatzungsmitglied Wilhelm Fischer und weiterer Unterschrift in Bleistift)  Untere Karte OHNE ENTWERTUNG befördert!

Brief 7/8: Post der Rückfahrt Absender Kurt Schönherr mit Aufdruck des Luftschiffs auf der Rückseite. Abgeschlagen Pernamb. 24.IX.31Frankatur 5.000 Reis auf 300 + i.G. 650 Reis + i.G. 200 Reis Invalidos. Ank. F´Hafen 28.9.31

Dann wünsche ich euch beim Studium  Zwinkern ein schönes Wochenende und fahre zur Komunion meiner Enkelin nach Bayern

Ernst
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyFr Apr 10, 2015 9:25 pm

@Ernst schrieb:

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img01510

Karten 5/ u/o: me. wie vor, Sieger 130.A, obere Karte ev. Unterfrankatur?, (Grußpost von Besatzungsmitglied Wilhelm Fischer und weiterer Unterschrift in Bleistift)  Untere Karte OHNE ENTWERTUNG befördert!

Hallo Ernst,

die Experten werden sich ja noch ausführlich mit deinen Belegen beschäftigen - aber ich meine hier doch einen zarten Abschlag des selben Stempels wie bei Karte 4 zu erkennen. Bitte poste noch einen Bildausschnitt dieses zarten Stempelabschlages in höherer Auflösung.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptySa Apr 11, 2015 2:16 pm

Hallo Ernst, hallo zusammen,

o.k., der Reihe nach …

@Ernst schrieb:

So, nachdem die Öhringenpost nicht sooo interssant war, meine Stücke zur 2. SAF 31.

Ich denke, da tust du der Öhringenfahrt Unrecht: wo sonst findest du bei der Zeppelinpost einen anlassbezogenen postamtlichen Stempel, der zur Entwertung der Frankatur verwendet werden durfte? Abgesehen von der Post aus Paraquay, wo das üblich war und in einem Fall der brasilianischen Post (SAF 1930 aus Recife) kenne ich das eigentlich nur von der Pionierpost vor dem Weltkrieg – Postkartenwoche an Rhein und Main („Schwaben“) und Flugpost an der Katzbach („Sachsen“) – und dann erst wieder bei den Fahrten des LZ-130. Auch die Besonderheit, dass Post per Seil aufgenommen wurde, ohne auch entsprechend welche abzuwerfen, gibt es abgesehen von dieser Fahrt meines Wissens nur bei den Vorkriegsfahrten. Warum auch immer - bei dieser Fahrt ging man "back to the roots".

@Gerhard schrieb:
…  - aber ich meine hier doch einen zarten Abschlag des selben Stempels wie bei Karte 4 zu erkennen.

Ja, das sehe ich auch so. Die Unart, Briefe nicht mehr zu stempeln, ist ein Phänomen unserer Zeit – damals kam das äußerst selten vor.

Zu deinen Belegen der 2. SAF 1931.

Du bist inzwischen fit genug in der Katalogarbeit; du brachst niemanden mehr, der deine Sieger-Zuordnung kontrolliert. (Weshalb Sieger die Frankatur mit der neuen Überdruckmarke 2.500 auf 3.000 Reis, die wegen der Portoermäßigung in Brasilien entstand, als eigene Nummer 130.C) bestimmt und unterschiedlich bewertet, das wissen die Götter ...)

Aber dazu gibt es natürlich etwas zu sagen:

@Ernst schrieb:

Brief 1/2 o: Hinfahrt blauer So-Stempel 2.SAF 1931. Frankatur: 1x 2RM+1x1RM Zeppelin-Sonderm. mit Eindruck Polar Fahrt 1931 (ohne Bindestr. Sieger 15F+14F) + 1RM Zeppelinsonderm (Sieger 13) Entwertungsabschlag: 2x F´hafen 18.9.31. Ankunft: Rückseite Stempel Pernam. 21.IX.31. + roter St. Luftschiff wartet..
Rückfahrt : blauer So-Stempel Zeppelin-Condor. Frankatur:2500 Reis Zeppelin + 400 Reis, Abschlag Pernam. 24.IX.31. Ankunft Rücks. St. F´Hafen 28.9.31
Der Brief entspricht zunächst Sieger 129.D, Wie verhält es sich mit den Bindestrichlosen Marken Sieger 14F +15F?

Wie es sich verhält? – Positiv!

Zwar gehöre ich selbst nicht zu den Sammlern, die gezielt nach Plattenfehlern, kopfstehenden Aufdrucken, Doppeldrucken und ähnlichen Besonderheiten der Frankatur suchen, aber wenn man Auktionsergebnisse verfolgt, ist festzustellen, dass dies von vielen Sammlern durchaus honoriert wird. Auf den prominenten Aufdruckfehler der MiNr. 456-458 – den fehlenden Bindestrich im Feld 41 einer Teilauflage -  trifft das natürlich auch zu. Ganz klar: dieser Brief ist ein Schmuckstück deiner Sammlung! Ein Wermutstropfen: wie schon einige der anfangs gezeigten Belege aus dem Jahr 1929 zeigt auch dieser Brief deutliche Stockflecken. Bei vielen Belegbeschreibungen in Auktionskatalogen wird diese Erhaltung als „tropisch“ bezeichnet, weil sie häufig bei Belegen auftritt, die zeitweise in tropischen Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit aufbewahrt wurden. Aber da viele Sammler solche Belege wegen der möglichen Ansteckungsgefahr nicht in ihre Sammlung aufnehmen, wird der Verkaufswert doch nachhaltig beeinträchtigt.

Vor ein paar Jahren hätte ich dir noch einen Rat geben können, wohin du diesen Brief zur Restaurierung schicken könntest, aber da Herr Zieme in seiner „Taunusklinik“ nicht mehr arbeitet, weiß ich nicht, was ich an deiner Stelle tun würde. Falls du versuchen willst, den Flecken mit chemischen Mitteln (z.B. Erni A und B von Lindner) selbst zu Leibe zu rücken, würde ich dir dringend empfehlen, das zunächst an weniger wertvollen Belegen auszuprobieren.

Übrigens: irgendwo kam die Frage auf, wer der Postempfänger Hermann Stoltz in Pernambuco war. Hier habe ich ihn gefunden

Bei dieser sich bietenden Gelegenheit zu einem Blick über meinen eigenen sehr schmalen Tellerrand habe ich in meinem neuen Katalog für Zeppelinpost von Klaus Brodowski geblättert. Bei der 2. SAF 1931 stieß ich auf einen Passagierbericht, den ich euch nicht vorenthalten will:

Mit Luftschiff „Graf Zeppelin“ nach Südamerika
(von Ministerialrat Ziegler im Reichspostministerium zu Berlin)

„Einem gütigen Geschick verdanke ich eine Luftreise von Deutschland nach Brasilien und zurück, deren gewaltige Eindrücke wohl das Nachhaltigste darstellen, was ein neuzeitlicher Mensch auf Reisen erleben kann. In dem kurzen Zeitraum von 10 ½ Tagen, d.h. vom 18. September 1:15 früh bis zum 28. September 11:15, habe ich mit dem Luftschiff „Graf Zeppelin“ über 16000 km Luftweg zwischen Friedrichshafen (Bodensee), dem Lufthafen der Luftschiffbau-Zeppelin G.m.b.H., und der brasilianischen Stadt Recife de Pernambuco zurückgelegt, dabei zweimal den Atlantik überquert und zwischendurch mich mehr als 4 Tage auf brasilianischem Boden aufgehalten ... Nahezu 350 000 km beträgt die Gesamtlänge der bisher von dem Luftschiff in Europa und nach anderen Erdteilen ausgeführten 225 Fahrten ... Fast alle diese Fahrten haben auch der Beförderung von Postsendungen gedient ... Es soll nicht wenig Markensammler geben, die Sendungen mit sämtlichen Fahrten des Luftschiffs nach den einzelnen Abwurfs- und Landeorten verschickt und in ihrer Sammlung vereinigt haben ... Die an Bord eingerichtete Posthilfsstelle wird von Fahrtteilnehmern jedes Mal zum Ankauf von Luftpostmarken und zur Einlieferung von Luftpostsendungen stark genutzt ... Die Zahl der Teilnehmer belief sich auf 52 Personen, wovon 43 auf die Besatzung entfielen. Die Reise war außerordentlich vom Wetter begünstigt und wurde unter geschickter Ausnutzung der sich bietenden Windströmungen so beschleunigt, dass in beiden Richtungen Rekordzeiten – auf der Hinfahrt 69 Stunden, auf der Rückfahrt 79 Stunden – erzielt wurden. Der erste Reisetag führte auf dem Wege über das obere Rheintal, Basel, Besancon, Lyon und das Rhonetal schon um 7:00 morgens beim Golf des Saintes Maries, westlich von Marseille, zum Mittelländischen Meer ... Gegen 10:00 vormittags kamen die Baleareninseln in Sicht, von denen die größere, Mallorca, in ihrem südlichen Teil überquert wurde ... Wir erreichten die Meerenge von Gibraltar,  wo bald die Orte Tarifea und Algeciras auftauchten. Europa verschwand nun schnell im Hintergrund ... Die Kanarischen Inseln wurden während der Nacht passiert.
Auch der zweite Reisetag gehörte wieder dem unermesslichen Meer, bis um 2:30 nachmittags der Ruf „Land“ erscholl. Vor uns lag die Kapverdische Insel Sao Vincente, über deren vielen Fischerbooten im Hafen das Luftschiff einen großen Bogen beschrieb, um über dem Hafenort einen Postbeutel mittels Fallschirm abzuwerfen ... Nunmehr begann die die Überquerung des Südatlantiks, die von Sao Vincente bis zu der brasilianischen Insel Fernando Noronha, dem weit ins Meer geschobenen Vorposten Südamerikas, genau 26 Stunden und bis zur südamerikanischen Küste bei Parahyba etwa 30 Stunden dauerte. Inzwischen war gegen 10:00 vormittags am dritten Tag der Äquator westlich des 30. Längengrades überschritten und gebührend begrüßt worden. Am selben Abend landete das Luftschiff glatt am festen Ankerturm des Flugplatzes von Recife de Pernambuco ... Der viertägige Aufenthalt in Recife war mit interessanten Besichtigungen und Ausflügen ausgefüllt ... Da ich aus einem zweijährigen dienstlichen Aufenthalt in der Republik Kolumbien mit den tropischen Verhältnissen vertraut bin, waren die Tage auf brasilianischem Gebiet für mich besonders eindrucksvoll und lehrreich ... Sobald das Sonderflugzeug mit der Post aus Rio eingetroffen war, hieß es wieder Abschied nehmen von dem schönen Lande.
Die Rückfahrt bewegte sich im Allgemeinen auf demselben Weg wie die Hinreise. Nur blieb das Luftschiff westlich von den Kapverdischen Inseln und steuerte diesmal die Insel Madeira an ... Eine völlige Mondfinsternis am Abend des 26. September konnte in allen ihren Phasen deutlich beobachtet werden ... Genf, Lausanne, Bern und Zürich waren die letzten flüchtig berührten Stationen, bevor der Bodensee und damit der Heimathafen bei Friedrichshafen gesichtet wurden. Mit dem Werfen der Landungsseile war die glänzend durchgeführte Fahrt glücklich beendet. Voll aufrichtiger Bewunderung verließen wir das Luftschiff, das ohne Zweifel dazu berufen ist, eine wichtige Rolle im Weltverkehr zu spielen“

Was mir auffällt: nur 9 Passagiere! Da konnte der Herr Ministerialrat sich ausbreiten, denn es war Platz für über 20 Passagiere. Bei der Heimfahrt waren es übrigens (laut Duggan/Graue "Commercial Zeppelin Flights to South America") nur noch sieben …
Hinzu kam sicher, dass er für die exklusive Fahrt vermutlich nichts bezahlen musste: die Zeppelingesellschaft stand im Jahr 1931 in Verhandlungen mit dem Postministerium sowohl für höhere Portoanteile als auch für die Zulassung von Drucksachen, Einschreiben und schwereren Postsendungen. Was ja da dann auch schon bei der nächsten Südamerikafahrt erfolgreich war - vermutlich nicht zuletzt dank Herrn  Ziegler …
Aber die schlechte Auslastung gibt ein deutliches Bild, warum die Zeppelingesellschaft eigentlich immer in finanziellen Problemen steckte, bis man im Jahr 1935 in der Deutschen Zeppelin Reederei einen "starken Partner" fand, der dann allerdings für die ungeliebten neuen Hoheitszeichen an den Seitenrudern der Luftschiffe sorgte ...

Viele Grüße
Alfred (balf_de)

PS: Brasilianische Portosätze im Jahr 1931:
Postgebühren für Auslandspost: Briefe bis 20 Gramm 400 Reis, 200 Reis je weitere 20 Gramm. Postkarten 200 Reis.
Zeppelin-Luftost Zuschlag: 2.500 Reis pro 5 Gramm.
Einschreibegebühr (möglich ab 3. SAF 1931): 1.000 Reis.
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyMi Apr 15, 2015 2:09 pm

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Firmen10Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Firmen11

Hallo Alfred und Gerhard,

den gezeigten Ausschnitt zur Geschichte der Fa. Stoltz und Cie habe ich in Wikipedia gefunden. Ich habe dort unter "Georg Hermann Stoltz" gesucht. Die Firmengeschichte kann man dort über einen Link aufrufen. Auf Seite 17 u. 18. geht die Firmengeschichte auf die Verbindungen zur Luftfahrt, speziell zu Zeppelin und Condor ein (s. Bilder). Es ist schon bemerkenswert welches Beziehungsgeflecht Dr. Eckener entwickelte.

Ernst
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyFr Apr 17, 2015 6:37 pm

Hallo Gerhard ubnd Alfred,

zur Vermutung Alfred: ...aber ich meine hier doch einen zarten Abschlag des selben Stempels wie bei Karte 4 ...

mir ist jetzt auch aufgefallen, daß auf dem Bild eine leichter Stempelabdruck zu erkennen ist, den man auf dem Original im Zimmer nicht sieht. Erst an der Sonne konnte ich am Original den Stempel- Abdruck "?? IX.31, Sowie PERNA? - OER ??"schwach erkennen. Vermutlich gibt die Scannerlampe etwas UV-Licht ab. Anbei wie gewünscht, eine Vergrößerung mit maximaler Auflösung, Farb- u. Kontrasteinstellung.

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img01910
Nach oben Nach unten
Ernst
Mitglied
Mitglied
Ernst


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyDi Apr 21, 2015 12:00 am

Hallo Zeppelinfreunde,
Anbei einige meiner Belege zur 3. SAF 1931

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img03010Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img02910Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img02810Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img02510Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img02410

Leider sind die Belege verkehrt eingefügt, so daß ich mit Bild 5 oben u. 4 oben (Bostkarte von Besatzungsmitgleid Fischer an R. Weber) beginne:
Die Karte ist unfrankiert mit rotem Nachgebührstempel u. Auflieferung Meiningen 11.10.31, sowie violetter Luftschiffstempel vom 10.11.31, aber kein Ankunftstempel F´Hafen. Was bedeutet die blaue 12? Wie ist das zu sehen? Wurde der Zeppelin-Stempel ev. falsch eingestellt ( 10.11. statt 11.10.) ich habe hierzu keinen Hinweis im Sieger-Katalog gefunden.

Brief  Bild 5/4 unter: Der Brief der 3. SAF an die Zeppelin-Luftschiffbau wurde als Rückpost mit Condor-Zeppelin befördert. Die rechte Marke 2.50 Pesos Paraguay wurde am 14.OCT 31mit Stempel Paraguay abgeschlagen. Die argentinischen Marken (12 c+Serviceo Aero 54c ) wurden mit 2 Stempeln Aeroposte Buenos Aires vom 19.Oct 31 abgeschlagen. Dazu auf der Rückseite ein Maschinenstempel Experimental ...Condor-Zeppelin. Boenos Aires 19.OCT 23 (s. Sieger). Ankunftstempel F´Hafen vom 28.10.31.  Weil der Brief keinen Absender trägt, muß er wohl über den Umweg Paraguay-Argentinien-Pernambuco- F´Hafen gelaufen sein. Ist das Richtig, warum? Hierzu finde ich keine Erklärung und Zuordung bei Sieger.

Brief  Bild 3/2 oben: Absender ist lt. ovalem Verschluss-Siegel der Rückseite  "Compania Sudamerericana de Comercio Montevideo". Empfänger Luftschiffarts AG F´Hafen. Beförderung lt. violett Rauten-Stempel  mit Condor-Zeppelin, dat. 10-X-1931, Frankatur: Uruguay, 30 cent Aero + 20 +3 Centiomos Normalfr.

Karte Bild 3/2 unten: 3. SAF Hin- u. zurück mit einer Frankatur 2 RM Zeppelin-Sonderm. Bordpostst. vom 19.10.31. + grüner St. 3. SAF. Auf der Bildseite sind 3 gleiche Stempelabschläge, der am besten lesbare Pernambuco 20. X. 31. Weiteres Auf der Adress-Seite: (links der Frankatur) Pernambuco 28.??.?? und ein kleinerer Stempel unter der Frankatur, aber teilweise mit ZURÜCK überstempelt: ein weiterer kleinerer Rundstempel Pernambuco, aber ohne Datumsangebe.

Darüber hinaus wurden von Schönherr Handschr. eingetragen: oben Mitte: "Rio" und im Adressfeld "Pernambuco". Hat die Karte außer Hin- u. Rückfahrt auch an der Rundfahrt Brasilien teilgenommen?

Karte Bild 1 oben Portraitkarte Graf Zeppelin, schöne handschriftliche Grußkarte vom 22.X.17:20 Uhr, von Besatzungsmitglied Fischer (in Bleistift auch Gruß Schönherr) an R. Weber.
Die Karte wurde also während der Brasilienrundfahrt geschrieben und am 23.X.31 mit Brasil. Frankatur i.G. 2700 Rs gestempelt. Ankunft in F´Hafen am 28.10.31.  

Karte Bild 1 unten:
Portraitkarte Graf Zeppelin, m.e. Bordpost der Hin- u. Rückfahrt jed. ohne Ankunftsstempel F´Hafen. Mit Deutsh. Frankatur 2 RM Stempel 18.X.31 bis Rio, Ankunft 20.X.31 und Rückkehr Stempel Rio 22.X.31. (Lt. Sieger müßte Hin- u. Rückf. Dtsch. und Bras. Frankaturen tragen)!

Gruß Ernst
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 EmptyMi Apr 22, 2015 4:23 pm

Hallo Ernst,

auch hier gibt es einiges zu kommentieren – wobei ich die Reihenfolge deiner Kommentare übernehme:

@Ernst schrieb:

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img02410

Die Karte ist unfrankiert mit rotem Nachgebührstempel u. Auflieferung Meiningen 11.10.31, sowie violetter Luftschiffstempel vom 10.11.31, aber kein Ankunftstempel F´Hafen. Was bedeutet die blaue 12? Wie ist das zu sehen? Wurde der Zeppelin-Stempel ev. falsch eingestellt ( 10.11. statt 11.10.) ich habe hierzu keinen Hinweis im Sieger-Katalog gefunden.

Da die Karte kein „richtiger“ Zeppelinbeleg ist, findest du sie auch nicht im Sieger-Katalog.  Wilhelm Fischer hat sie nach der Landung in Meiningen am 11. Oktober 1931 unfrankiert in den Briefkasten auf dem Flughafengelände gesteckt, von wo aus sie auf normalem Weg nach Friedrichshafen befördert wurde. Statt des normalen Postkartenportos von 8 Rpf. wurde vom Empfänger 12 Rpf. – Nachgebühr – erhoben. Der violette Stempel stammt vom Werksgelände der Zeppelinwerft; er wurde dort als Andenken auf Postkarten von Besuchern abgeschlagen. Auch deine Karte wurde damit im November geschmückt.

@Ernst schrieb:

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img02410

Der Brief der 3. SAF an die Zeppelin-Luftschiffbau wurde als Rückpost mit Condor-Zeppelin befördert. Die rechte Marke 2.50 Pesos Paraguay wurde am 14.OCT 31mit Stempel Paraguay abgeschlagen. Die argentinischen Marken (12 c+Serviceo Aero 54c ) wurden mit 2 Stempeln Aeroposte Buenos Aires vom 19.Oct 31 abgeschlagen. Dazu auf der Rückseite ein Maschinenstempel Experimental ...Condor-Zeppelin. Boenos Aires 19.OCT 23 (s. Sieger). Ankunftstempel F´Hafen vom 28.10.31.  Weil der Brief keinen Absender trägt, muß er wohl über den Umweg Paraguay-Argentinien-Pernambuco- F´Hafen gelaufen sein. Ist das Richtig, warum? Hierzu finde ich keine Erklärung und Zuordung bei Sieger.

Condor flog im Jahr 1931 noch nicht nach Asunción. Dein Brief wurde mit der Airline Aéropostale nach Buenos Aires geflogen und von dort aus in ein Condor-Flugzeug umgeladen, das ihn nach Recife zum Luftschiff für die Heimreise brachte. Diese relativ häufigen Mischfrankaturen Paraguay/Argentinien listet Sieger unter der Nummer 135.a) auf.

@Ernst schrieb:

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img02810


Absender ist lt. ovalem Verschluss-Siegel der Rückseite  "Compania Sudamerericana de Comercio Montevideo". Empfänger Luftschiffarts AG F´Hafen. Beförderung lt. violett Rauten-Stempel  mit Condor-Zeppelin, dat. 10-X-1931, Frankatur: Uruguay, 30 cent Aero + 20 +3 Centiomos Normalfr.

Natürlich gab es beim Zubringerflug aus Buenos Aires der Condor-Gesellschaft auch eine Zwischenlandung in Montevideo, wo die uruguayische Post aufgenommen wurde. Auf diesen Belegen wurde der violette (oder schwarze) anlassbezogene Sonderstempel abgeschlagen. Sieger Nr. 137).

Übrigens: wenn du dich für die Luftpostgebühren in Argentinien, Uruguay, Paraguay usw. interessierst, dann schmökere doch einmal in den hier bei der „Zeppelinpost“ schon vorhandenen Threads – du wirst einiges finden, was nicht in den Katalogen steht ...

@Ernst schrieb:

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img02810

3. SAF Hin- u. zurück mit einer Frankatur 2 RM Zeppelin-Sonderm. Bordpostst. vom 19.10.31. + grüner St. 3. SAF. Auf der Bildseite sind 3 gleiche Stempelabschläge, der am besten lesbare Pernambuco 20. X. 31. Weiteres Auf der Adress-Seite: (links der Frankatur) Pernambuco 28.??.?? und ein kleinerer Stempel unter der Frankatur, aber teilweise mit ZURÜCK überstempelt: ein weiterer kleinerer Rundstempel Pernambuco, aber ohne Datumsangebe.
Darüber hinaus wurden von Schönherr Handschr. eingetragen: oben Mitte: "Rio" und im Adressfeld "Pernambuco". Hat die Karte außer Hin- u. Rückfahrt auch an der Rundfahrt Brasilien teilgenommen?

Langsam, langsam ...
Zunächst einmal: hoffentlich sieht die Karte nicht wirklich so aus wie der Scan – ich nehme an, du hast sie in einer Klarsichthülle belassen. Ein besserer Scan ist (wie auch bei der anderen deutschen Karte)  für eine Beurteilung unbedingt nötig.
Anhand des Bordpoststempels vom 19.10.31 (der aber seltsamerweise teilweise von der Marke überdeckt wird ?) wurde die Karte auf der Hinreise beim Bordpostamt aufgeliefert. Weshalb die ursprüngliche Friedrichshafener Adresse gestrichen und in „Pernambuco“ abgeändert wurde, darüber lässt sich spekulieren. Vielleicht wollte man so den neuen Werbestempel „Achtung! Benutzen Sie die Rückfahrt ...“ erhalten. Aber da Herr Weber in Recife nicht aufzufinden war, ging die Karte wieder „retour“.
Nur nicht per Zeppelin: die 2 RM Frankatur war ja schon durch die Hinreise abgegolten. Gleiches gilt natürlich auch für die Rundfahrt, die übrigens bis nach Rio de Janeiro führte. Aber da dort kein Postaustausch stattfand, wird eine Landung dort auch nirgends erwähnt.

@Ernst schrieb:

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Img03010

Portraitkarte Graf Zeppelin, schöne handschriftliche Grußkarte vom 22.X.17:20 Uhr, von Besatzungsmitglied Fischer (in Bleistift auch Gruß Schönherr) an R. Weber.
Die Karte wurde also während der Brasilienrundfahrt geschrieben und am 23.X.31 mit Brasil. Frankatur i.G. 2700 Rs gestempelt. Ankunft in F´Hafen am 28.10.31.  

Wann Wilhelm Fischer die Karte schrieb, lässt sich wohl nicht mehr feststellen. Aber aufgeliefert hat er sie sicher nicht während der Rundfahrt: beim Bordpostamt waren nur deutsche Frankaturen erlaubt! Bei Sieger findest du die brasilianische Post unter der Nummer 134.A).

@Ernst schrieb:
Portraitkarte Graf Zeppelin, m.e. Bordpost der Hin- u. Rückfahrt jed. ohne Ankunftsstempel F´Hafen. Mit Deutsh. Frankatur 2 RM Stempel 18.X.31 bis Rio, Ankunft 20.X.31 und Rückkehr Stempel Rio 22.X.31. (Lt. Sieger müßte Hin- u. Rückf. Dtsch. und Bras. Frankaturen tragen)!

Die Karte sieht noch schlimmer aus als die mit dem „Retour“-Stempel.  Ich hoffe sehr für dich, dass sie nicht wirklich jahrelang in der Sonne lag und daher so verblasst ist ...

Wie kommst du darauf, dass sie auch auf der Rückreise an Bord war? Völlig richtig: sie hätte neu mit brasilianischen Marken frankiert werden müssen, um sich zur Siegernr. 133.D)  - „Hin- und Rückfahrt“ – zu qualifizieren.
Vielleicht ist das noch nicht klar geworden: im Porto für den Luftschifftransport war immer auch die terrestrische Weiterleitung der Poststücke nach der Zeppelin-Beförderung zur endgültigen Destination in irgendeinem der UPU angeschlossenen Land enthalten. Ob die Post von Brasilien aus nach Manila oder (zurück) nach Deutschland adressiert war, spielte keine Rolle. Lediglich eine Weiterbeförderung per Luftpost (oder Katapultflug) war zusätzlich zu frankieren.

Viele Grüße
Alfred (balf_de)


Zuletzt von balf_de am Mi Apr 22, 2015 10:59 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zeppelin LZ 127 + Hindenburg   Zeppelin LZ 127 + Hindenburg - Seite 2 Empty

Nach oben Nach unten
 

Zeppelin LZ 127 + Hindenburg

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Luft-, Raketen- und Ballonpost :: Zeppelin und Luftschiffe-
Tauschen oder Kaufen