Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von gabi50 Gestern um 10:58 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 8:07 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Dezember 2018
von Michaela So Dez 16, 2018 6:38 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Dez 16, 2018 12:50 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Sa Dez 15, 2018 7:00 am

» Unterschied Mi. Nr. 1 und Mi. Nr. 5 (verfärbt)
von gmeckl Fr Dez 14, 2018 12:45 pm

» Schweiz 1854-1863 "Strubel" Sitzende Helvetia Ungezähnt
von muesli Do Dez 13, 2018 10:13 pm

» Mariazell
von gabi50 Do Dez 13, 2018 1:28 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Do Dez 13, 2018 11:47 am

» Privatganzsachen 1.Republik
von kaiserschmidt Do Dez 13, 2018 11:38 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Mi Dez 12, 2018 2:02 pm

» Briefmarken geerbt.
von T1000er Di Dez 11, 2018 5:52 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Mo Dez 10, 2018 1:37 pm

» Maria Fieberbründl
von gabi50 Mo Dez 10, 2018 1:15 pm

» Österreich - Bosnien-Herzegowina
von Dikloster So Dez 09, 2018 10:28 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von Berni17 So Dez 09, 2018 7:23 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Sa Dez 08, 2018 10:03 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Sa Dez 08, 2018 9:23 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Sa Dez 08, 2018 8:47 pm

» 3. Ausgabe Dispenser-Rollenmarken
von wilma Sa Dez 08, 2018 8:18 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Sa Dez 08, 2018 3:25 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von muesli Fr Dez 07, 2018 6:20 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgaben 1863 und 1864
von Markenfreund49 Fr Dez 07, 2018 6:34 am

» Die Freimarkenausgabe 1916
von miragenikita Do Dez 06, 2018 3:10 pm

» Bilderwettbewerb im Dezember 2018
von Otto61 Do Dez 06, 2018 10:31 am

» Mariatrost
von gabi50 Di Dez 04, 2018 1:15 pm

» Merkwürdiges bei delcampe, Ebay & Co.
von muesli So Dez 02, 2018 8:09 pm

» Siegerbild im November 2018
von muesli So Dez 02, 2018 8:05 pm

» Mariagrün
von gabi50 So Dez 02, 2018 3:43 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von Polarfahrtsucher So Dez 02, 2018 1:51 pm

» Drucksorten der Post - Nachsendungsantrag
von wilma Sa Dez 01, 2018 10:01 pm

» Cuba Bogenmappe
von ma007 Sa Dez 01, 2018 12:54 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von gabi50 Fr Nov 30, 2018 8:31 pm

» Automatenmarke FRAMA
von Gerhard Fr Nov 30, 2018 6:10 pm

» Satzbriefe
von Ausstellungsleiter Fr Nov 30, 2018 6:06 pm

» Schiffe im Stempel
von Cantus Fr Nov 30, 2018 5:23 pm

» Sondermarke (Block) 100. Jahre Flugpost
von Gerhard Fr Nov 30, 2018 8:41 am

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von Gerhard Mi Nov 28, 2018 6:19 pm

» Marburg
von gabi50 Mi Nov 28, 2018 5:27 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im Dezember 2018
von Michaela Mi Nov 28, 2018 7:02 am

» Weihnachten Österreich
von Michaela Mo Nov 26, 2018 6:44 pm

» Mahrenberg
von gabi50 So Nov 25, 2018 4:37 pm

» surinam
von Philip van Wegen-Wirth So Nov 25, 2018 1:19 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von eckenerecki Sa Nov 24, 2018 7:29 pm

» Frage zur Verwendung der Postleitzahl in Freistempel.
von T1000er Sa Nov 24, 2018 12:39 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Fr Nov 23, 2018 7:57 pm

» Zeppelin-Zeitungsauschnitt
von Polarfahrtsucher Fr Nov 23, 2018 7:04 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb November 2018
von Gerhard Fr Nov 23, 2018 6:42 pm

» Lilienfeld
von gabi50 Fr Nov 23, 2018 6:04 pm

» Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Fr Nov 23, 2018 8:44 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Di Nov 20, 2018 11:07 pm

» NEU: Weihnachten 2018 – Vintage – Mädchen mit Katze
von Gerhard Di Nov 20, 2018 5:55 pm

» NEU: Weihnachten 2018 Geburt Christi, Maria Rast
von Gerhard Di Nov 20, 2018 5:52 pm

» NEU: Weihnachten 2018 – 200 Jahre Stille Nacht
von Gerhard Di Nov 20, 2018 5:49 pm

» Matrix-Freistempeltyp gesucht.
von T1000er So Nov 18, 2018 10:12 pm

» Laxenburg
von gabi50 So Nov 18, 2018 3:38 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 So Nov 18, 2018 3:27 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Sa Nov 17, 2018 8:20 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:32 pm

» Wein und Weinanbau
von T1000er Sa Nov 17, 2018 7:29 pm

» Ersatzstempel
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:03 pm

» Frage zu Markenheftchen
von fgoldie Fr Nov 16, 2018 2:09 pm

» Landeck
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:40 pm

» Anlassbezogene Reco-Zettel
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:42 pm

» Philatelietag 3550 Langenlois
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:36 pm

» Paketmarken
von wilma Mo Nov 12, 2018 8:33 pm

» Briefmarken Set, Gedenkmarken Ausgabe 28. Juni 1917
von Zardoz Mo Nov 12, 2018 7:31 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 11, 2018 7:24 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Nov 11, 2018 12:01 am

» 10. Nov.2018 Thematik für Einsteiger und Interessierte
von gesi Fr Nov 09, 2018 8:46 pm

» Lurgrotte
von gabi50 Di Nov 06, 2018 3:16 pm

» NEU: Sondermarke Weihnachten 2018 – Modern – Weihnachtsbaum
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:14 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Markenfreund49 So Nov 04, 2018 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Nov 04, 2018 9:29 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Nov 04, 2018 7:57 pm

» DP Camp Post
von Gerald So Nov 04, 2018 6:12 pm

» Sondermarke 800 Jahre Stift Schlägl
von Gerhard So Nov 04, 2018 4:47 pm

» Ostschlesien Abstimmungsgebiet 1920
von Gerhard So Nov 04, 2018 3:52 pm

» Sondermarke Wirtschaftsuniversität Wien – Bibliothek
von Gerhard Sa Nov 03, 2018 8:51 pm

» Großvaters exklusive Briefmarkensammlung
von Markenfreund49 Sa Nov 03, 2018 3:15 pm

» Luttenberg
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 5:06 pm

» Tausch Marken/Belege UNO Wien 1993 - 2004
von Bolle Fr Nov 02, 2018 3:26 pm

» Siegerbild im Oktober 2018
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 3:01 pm

» Briefmarken der Jahre 1950 - 1954
von Markenfreund49 Do Nov 01, 2018 8:38 am

» Ligist
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:26 pm

» Erkennung Riffelung auf Brief
von heuheu Di Okt 30, 2018 12:16 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Mo Okt 29, 2018 5:05 pm

» Sondermarke 300 Jahre Wiener Porzellan
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:56 pm

» Sondermarke 150 Jahre Kronprinz Rudolf-Bahn
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:54 pm

» Sondermarke Weststeiermark
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:52 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli So Okt 28, 2018 6:23 pm

» Luftschiff LZ-1- - Karte
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 11:48 am

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 9:17 am

» Liezen
von gabi50 Sa Okt 27, 2018 2:52 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Okt 26, 2018 10:58 am

» Zollausschlußgebiete Jungholz und Kleinwalsertal
von giuseppeaqua Fr Okt 26, 2018 10:05 am

» Lichtenwald
von gabi50 Mi Okt 24, 2018 12:36 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mo Okt 22, 2018 9:20 pm

» Leutschach
von gabi50 Mo Okt 22, 2018 2:24 pm


Teilen | 
 

 Stempelfälschungen der SBZ

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Stempelfälschungen der SBZ   Sa Jun 06, 2015 1:32 pm

Hallo Leute
Faktisch für die gesamten Gebiete der SBZ gilt lt. Michel-Katalog, die gestempelt Bewertungen
gelten nur für (BPP-) geprüfte Stücke oder über 2€ für (BPP-) geprüfte Stücke !
Gerade bei den teuren Werten wie Blocks,bessere Zähnungen,Farbvarianten und dergleichen
tauchen immer wieder Stücke mit Falschstempeln oder verfälschten Stempeln auf.
In meiner langjährigen Sammelleidenschaft sind dann auch immer mal wieder Stücke
mit Falschstempeln dabeigewesen,natürlich entsprechend geprüft.
Diese Stücke möchte ich in diesem Thread stück für Stück vorstellen um andere Sammler
vor dem Erwerb ungeprüfter Stücke eine Hilfe zu sein.
Vielleicht beteiligt sich der ein oder andere Sammler mit Stücken aus seiner Sammlung !

Viele Grüße Angus

Hier ein erstes Beispiel:
Block 3 A/B mit Falschstempel



Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   Sa Jun 06, 2015 5:53 pm

Dieses sehr interessante neue Thema habe ich einmal in den Bereich SBZ verschoben, da hier falsche Stempel der SBZ gezeigt werden sollen.

Beste Moderatorengrüße
KJ
Nach oben Nach unten
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Stempelfälschungen der SBZ   Sa Jun 06, 2015 7:17 pm

Hallo KJ
Vielen Dank fürs verschieben ist hier wohl besser aufgehoben !

Hier noch mal ein Theaterblockpaar (BL. 3A/B) mit Falschstempel,
"Stempel falsch" geprüft Ströh BPP




und hier noch der Stempel


Hilfreiche Grüße Angus
Nach oben Nach unten
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Mecklenburg-Vorpommern   Mo Jun 08, 2015 12:08 pm

Bei den Marken von Mecklenburg-Vorpommern findet man sehr häufig Falschstempel.
Hier ein erstes Beispiel:
Mi.-Nr. 11 xb
"Stempel falsch" geprüft Kramp BPP




Gruß Angus


Zuletzt von Angus3 am Mo Jun 15, 2015 7:03 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Otto61
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   Mo Jun 08, 2015 6:52 pm

Hallo Leute ,
mich würde mal interessieren was an den Stempeln falsch ist ?!
Gruß Otto
Nach oben Nach unten
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   Mi Jun 10, 2015 12:00 am

Hallo Otto61
Also beim ersten Blockpaar ist es eigentlich einfach,
1. Sachsenstempel auf Thüringenmarken geht gar nicht.
2. Welcher Postbeamte schlägt 2 Stempel auf 2 Blocks genau deckungsgleich und ohne einer Richtugsänderung ab,
  nur ein Drucker, in einem Grafikprogramm kannst du die Stempel genau übereinander legen.

Das zweite Blockpaar hat zwar einen schönen Weimar-stempel, der Stempel WEIMAR 1 /h gab es aber erst ab 1948,
also zum Zeitpunkt der Gültigkeit der Marke überhaupt noch nicht.

Bei der Mecklenburg-Marke ist es ähnlich, der kam erst ende 1949- Anfang 1950 an die Schalter.
Hier ein Beispiel oben der Stempel vom Juli 1945, mittleren zwei von Anfang 1949 und dazu noch aus der
Reichspostzeit, da die neuen Stempel noch nicht verfügbar waren und unten der "Neue" falsche.


Quelle: Briefmarkentor "Belege kreisfreie Städte - Stralsund" vom 24.02.2014




Gruß Angus


Zuletzt von Angus3 am Mo Jun 15, 2015 7:05 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Otto61
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   Mi Jun 10, 2015 6:47 am

Danke für deine Erklärung !
Nach oben Nach unten
Briefmarkentor
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   Mi Jun 10, 2015 9:23 pm



Der Stempelabschlag WISMAR 1 ist sehr oft anzutreffen. Immer fehlt der Kennbuchstabe, zum Teil wurde der Stempel auch so abgeschlagen, das die Amtsnummer 1 fehlt.

Während der Gültigkeitsdauer der Postwertzeichen der OPD Schwerin wurde beim Postamt in Wismar kein Zweikreisstegstempel mit einer Amtsnummer verwendet.
Nach oben Nach unten
Briefmarkentor
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   So Jun 14, 2015 9:03 pm

Hier ein Postwertzeichen aus der Serie „Opfer des Faschismus“ zu 8 Pfennig + 22 Pfennig Zuschlag (Mi.-Nr. 21). Dieses wurde mit einem Zweikreisstegstempel (4) TORGELOW / o [1] mit Datum ?7.11.45-12 abgeschlagen.


Falschstempel

Im November 1945 wurde auf dem Postamt in der Stadt Torgelow nach bisherigen Kenntnissen ausschließlich der Kreisstegstempel mit Gitterbogen oben und unten TORGELOW / *** ohne Datumswerk verwendet.


[1] Bei den Textangaben des Stempels in kursiver Schrift handelt es sich um Vermutungen.
Nach oben Nach unten
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Stempelfälschungen der SBZ   Mo Jun 22, 2015 4:49 pm

Heute zwei Postwertzeichen der Serie "Kinderhilfe" zu 6 + 14 (Pf) Mi.Nr. 26,
und ein Wert zu 8 + 22 (Pf) Mi.Nr. 27, beide Werte tragen den Kreisstegstempel
mit Bogen oben und unten von PLAU / * (MECKLB.) * vom 12.2.1946 hier als
"Stempel falsch" geprüft.Soweit mir bekannt gab es den Stempel in den 1930-36er Jahren.




Hier zum Vergleich ein Stempelabschlag aus meiner Sammlung vom 11.1.1946



Gruß
Angus
Nach oben Nach unten
Briefmarkentor
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   Mo Jun 22, 2015 8:34 pm

Zum Thema Plau findest du hier eine Gegenüberstellung von falschem und echtem Stempel:

http://www.bdph.de/forum/showthread.php?5503-Zweifelhafte-Angebote-Zweifelhafte-Anbieter/page98 (Beitrag 977 vom 21.08.2014)
Nach oben Nach unten
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   Di Sep 29, 2015 7:09 pm

Bei den Marken von Mecklenburg-Vorpommern findet man sehr häufig Falschstempel.
Hier ein weiteres Beispiel:
Mi.-Nr. 20 - 22
"Stempel falsch" geprüft Kramp BPP
Über den Stempel " (3) RECHLIN (MÜRITZ) / c" weiß ich leider nichts,
ich vermute mal das das ein rückdatierter Stempel ist,da die "(3)" erst bei späteren Stempeln zu finden ist.



Gruß
Angus
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   Mi Sep 30, 2015 12:08 am

@Angus3 schrieb:

Über den Stempel " (3) RECHLIN (MÜRITZ) / c" weiß ich leider nichts,
ich vermute mal das das ein rückdatierter Stempel ist,da die "(3)" erst bei späteren Stempeln zu finden ist.




Nach meinen Unterlagen gab es das Gerät Rechlin "c" nicht, damit sind alle "Abschläge" dieses Stempels falsch.

Gruß
KJ
Nach oben Nach unten
Briefmarkentor
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   Sa Okt 03, 2015 10:15 pm

Nachfolgend seht ihr ein waagerechtes Paar der Mi.-Nr. 31ya (OPD Schwerin) mit Druckereizeichen. Insgesamt wurden davon nur 434.400 Stück in 4.344 Bögen verausgabt. Nach Michel Deutschland Spezial von 2012 wertet eine Marke mit Druckereizeichen postfrisch 25,00 €, gestempelt sogar 180,00 €.



Abgeschlagen wurde das Paar mit dem Zweikreisstegstempel (3a) WENDISCH PRIBORN / a / (Kr PARCHIM). Als Datum ist der 01.04.1946 eingestellt.

Anhand der Postleitgebietzahl (PLGZ) 3a und folgendem Hintergrundwissen lässt sich dieser Stempelabschlag leicht als Rückdatierung bzw. Stempelfälschung erkennen:



Das Postwertzeichen erschien am 25. Februar 1946. Die Verwendung wurde bis zum 31. Oktober 1946 durch die Postverwaltung geduldet. In diesem Zeitraum waren auf dem Gebiet der OPD Schwerin, welche nach Kriegsende aus den (Teil-) Gebieten der ehemaligen Reichspostdirektionen Stettin, Schwerin und Hannover zusammensetze wurde, Stempel mit PLGZ 3, 4 und 20 in Gebrauch.

Erst im März 1947 wurden neue die PLGZ 3a und 3b eingeführt. Dies fand dann auch nach und nach in den Stempelgeräten seinen Niederschlag.

Quelle: Beiträge zur Postgeschichte Mecklenburg-Vorpommern
Nach oben Nach unten
Briefmarkentor
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   Sa Okt 03, 2015 11:45 pm

Nun zeige ich euch einen Brief im Ortsverkehr bis 20 g mit Zusatzleistung Einschreiben vom 10. Januar 1946 aus Glauchau in Sachsen (Absender und Empfänger sind gleich).



Dieser Brief wurde in Mischfrankatur mit Postwertzeichen mehrerer Oberpostdirektionen der sowjetischen Besatzungszone frankiert. Besonders fallen dabei die Mi.-Nr. 22 und Mi.-Nr. 24a der OPD Schwerin auf.


Mi.-Nr. 22 - 150,00 € - Michel auf Brief; 80,00 € - Michel gestempelt


Mi-Nr. 24a - 120,00 € - Michel auf Brief; 50,00 € - Michel gestempelt

Also ein teurer Brief? Tasten wir uns systematisch vor:

Nach dem Michel Deutschland-Spezial 2012 durften in Sachsen seit dem 29. Oktober 1945 die gültigen Postwertzeichen der Oberpostdirektionen der sowjetischen Zone verwendet werden.

Das Porto für einen Ortsbrief bis 20 g betrug 8 Reichspfennige, für die Zusatzleistung Einschreiben waren 30 Reichspfennige zu entrichten. In der Summe wären also 38 Reichspfennige zu zahlen gewesen.
Tatsächlich wurden sogar Postwertzeichen zu 76 Reichspfennigen verklebt, mithin 38 Reichspfennige zu viel. Dies ist für einen philatelistisch beeinflussten Brief nichts ungewöhnliches.

Vergleicht man nun die drei Stempelabschläge, fällt auf, dass die Bereiche der Abschläge, die über die Mi.-Nr. 22 und Mi.-Nr. 24a verlaufen, einen anderen Farbton aufweisen und merkwürdig unrund erscheinen. Auch fehlen in diesem Bereich die Quetschränder des Stempelabschlages. Zudem erkennt man oberhalb der Ziffer 10 des Datums 21.10.1945 der Mi.-Nr. 22 rechts neben der Uhrzeit im Stempel einen zusätzlichen Aufstrich im inneren Kreis.



Des Rätsels Lösung: Ein findiger Zeitgenosse hat einen echten Sammlerbeleg durch hinzukleben der Mi.-Nr. 22 und Mi.-Nr. 24a aufzuwerten versucht. Der fehlende Teil der Stempelabschläge wurde nachgemalt.
Nach oben Nach unten
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   Mi Apr 13, 2016 11:32 am

Ein bekannter Falschstempel der häufig auf Marken der Abschiedserie
und Zuschlagsmarken von Mecklenburg - Vorpommerns vorkommt,
ist der Stempel "(3) SCHWERIN (MECKL) 1" mit dem KB "so".
Ein Stempel mit diesem Kennbuchstaben konnte bedarfsmäßig bisher nicht nachgewiesen werden.



Gruß
Angus
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Stempelfälschungen der SBZ   

Nach oben Nach unten
 

Stempelfälschungen der SBZ

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Deutschland :: Alliierte Besetzung :: Sowjetische Zone-
Tauschen oder Kaufen