Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:52 pm

» Frage: Aufdruck „Zeppelinpost“ auf "Posthorn-Wappen-Allegorie" 1919/1920“
von FDC-Helmuth Gestern um 7:00 pm

» Verlust oder Diebstahl von Briefmarken
von muesli Gestern um 6:58 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Gestern um 6:52 pm

» NEU: „Weihnachten 2017 - Weihnachtsornamente veredelt mit Swarovski® Kristallen“
von Gerhard Gestern um 6:20 pm

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Fr Okt 20, 2017 9:53 pm

» Zustellkarten für Post(Zahlungs)anweisungen
von wilma Fr Okt 20, 2017 7:59 pm

» Ballonpostflug Pro Juventute
von wilma Fr Okt 20, 2017 7:18 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Fr Okt 20, 2017 6:51 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Fr Okt 20, 2017 6:28 pm

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von kaiserschmidt Fr Okt 20, 2017 12:58 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Okt 20, 2017 12:48 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Fr Okt 20, 2017 12:09 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Do Okt 19, 2017 7:38 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von x9rf Mi Okt 18, 2017 10:35 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   
von gabi50 Mi Okt 18, 2017 8:59 pm

» Bregenz
von gabi50 Mi Okt 18, 2017 8:46 pm

» Brunn am Gebirge
von gabi50 Mi Okt 18, 2017 8:36 pm

» Stempelfrage "bezahlt"
von Gerhard Mi Okt 18, 2017 6:24 pm

» Stempel "Spätling"
von gabi50 Di Okt 17, 2017 6:53 pm

» Bruck Fusch
von gabi50 Di Okt 17, 2017 5:31 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Di Okt 17, 2017 12:06 am

» Großtauschtag - Werbeschau- Sonderpostamt 4812 Pinsdorf
von wilma Mo Okt 16, 2017 7:25 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Oktober 2017    
von Michaela Mo Okt 16, 2017 8:12 am

» Baden bei Wien
von gabi50 So Okt 15, 2017 8:33 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma So Okt 15, 2017 7:40 pm

» Bilderwettbewerb im Oktober 2017
von Angus3 So Okt 15, 2017 6:15 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von gabi50 So Okt 15, 2017 5:46 pm

» Aussee: Bez. Bad Aussee
von gabi50 Sa Okt 14, 2017 6:29 pm

» Bürgeralpe
von gabi50 Sa Okt 14, 2017 6:22 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Okt 14, 2017 12:31 pm

» Bruck an der Mur
von gabi50 Fr Okt 13, 2017 11:16 pm

» Buchau
von gabi50 Fr Okt 13, 2017 11:08 pm

» NEU: Sondermarke „150 Jahre Universität für angewandte Kunst Wien“
von Gerhard Do Okt 12, 2017 11:29 pm

» NEU: Sondermarke „80. Geburtstag Adi Übleis“
von Gerhard Do Okt 12, 2017 11:27 pm

» Postdienst – Service des postes - Postdienstkarten - Österreich
von wilma Di Okt 10, 2017 8:12 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 Di Okt 10, 2017 4:35 pm

» Bad Radein
von gabi50 Di Okt 10, 2017 3:13 pm

» ÖVEBRIA 2017 - Hirtenberg
von Gerhard Mo Okt 09, 2017 10:05 am

» Sagen und Legenden
von wilma So Okt 08, 2017 6:53 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Okt 08, 2017 6:05 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma So Okt 08, 2017 5:31 pm

» bar freigemacht Stempel der letzten Jahre
von kaiserschmidt So Okt 08, 2017 10:32 am

» Hilfe bei Bestimmung dieser Stempeln gefragt
von muesli Sa Okt 07, 2017 12:05 pm

» Nachdrucke DDR Marken.
von Gerhard Fr Okt 06, 2017 10:21 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Fr Okt 06, 2017 7:02 pm

» Schönes Österreich
von wilma Fr Okt 06, 2017 6:52 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard Do Okt 05, 2017 8:51 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Do Okt 05, 2017 2:57 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Mi Okt 04, 2017 11:51 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von per0207 Mi Okt 04, 2017 7:06 pm

» Österreichisch-ungarische Feldpost
von Markenfreund49 Di Okt 03, 2017 9:51 pm

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von Gerhard Mo Okt 02, 2017 7:51 pm

» Bad Neuhaus
von gabi50 So Okt 01, 2017 9:03 pm

» Feuerwehr
von Gerhard So Okt 01, 2017 7:17 pm

» Siegerbild im September 2017 
von Michaela So Okt 01, 2017 7:17 am

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Sep 30, 2017 10:58 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Sa Sep 30, 2017 7:07 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Markenfreund49 Fr Sep 29, 2017 5:48 pm

» Bad Einöd
von gabi50 Do Sep 28, 2017 8:48 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im September 2017   
von Gerhard Do Sep 28, 2017 7:13 pm

» Kammern
von Gerhard Do Sep 28, 2017 7:07 pm

» Freimarkenausgabe "Großes Staatswappen" im langen Querformat, Ausgabe III
von kaiserschmidt Do Sep 28, 2017 5:04 pm

» Bitte um Hilfe, Zeitungstempelmarke
von Markenfreund49 Mi Sep 27, 2017 2:42 pm

» Bad Gleichenberg
von gabi50 Mi Sep 27, 2017 2:33 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mi Sep 27, 2017 11:15 am

» Zeppelinpost aus USA
von balf_de Mo Sep 25, 2017 10:23 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach (Salvador de) Bahia
von balf_de Mo Sep 25, 2017 8:18 pm

» Welser Münzbörse mit Philatelie/Ansichtskarten
von wilma Mo Sep 25, 2017 8:10 pm

» UNFICYP
von wilma Mo Sep 25, 2017 7:26 pm

» Altenberg: Bez. Mürzzuschlag (Steiermark)
von gabi50 Mo Sep 25, 2017 3:34 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Einnneuer Mo Sep 25, 2017 10:31 am

» Einschätzung vom Wert
von Bolle Mo Sep 25, 2017 7:01 am

» Brunnsee: Bez. Radkersburg
von gabi50 So Sep 24, 2017 12:30 pm

» Birkfeld: Bez.Weiz
von gabi50 Sa Sep 23, 2017 1:42 pm

» Zöbing am Kamp
von Gerhard Sa Sep 23, 2017 10:51 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Oktober 2017  
von Michaela Sa Sep 23, 2017 9:46 am

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Fr Sep 22, 2017 7:25 pm

» Attnang - Puchheim: Bez. Vöcklabruck (Oberösterreich)
von gabi50 Mi Sep 20, 2017 8:48 pm

» Nachfrage
von Briefmarkentor Mi Sep 20, 2017 12:23 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von wilma Mo Sep 18, 2017 8:47 pm

» SAMMLERBÖRSE - GROSSTAUSCHTAG STOCKERAU 14.OKTOBER 2017
von Markenfreund49 Mo Sep 18, 2017 2:10 pm

» Sonderausgabe Deutsche Ärzte und Naturforscher
von Angus3 So Sep 17, 2017 7:08 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Sa Sep 16, 2017 6:30 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von Angus3 Sa Sep 16, 2017 6:09 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard Sa Sep 16, 2017 2:45 pm

» unbekannte Polen Briefmarke
von Angus3 Sa Sep 16, 2017 1:34 pm

» Sammlertreffen Metor Wien 24.9.2017
von Gerhard Fr Sep 15, 2017 11:12 am

» Bilderwettbewerb im September 2017 
von Michaela Fr Sep 15, 2017 7:35 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Do Sep 14, 2017 7:18 pm

» altes kabe vordruckalbum seiten defekt
von pittiplatsch Mi Sep 13, 2017 7:02 pm

» Weiterleitungen
von kaiserschmidt Mi Sep 13, 2017 2:55 pm

» Aspang: Bez. Neunkirchen (Niederösterreich)
von gabi50 Di Sep 12, 2017 9:58 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Di Sep 12, 2017 9:41 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Di Sep 12, 2017 4:34 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Di Sep 12, 2017 4:21 pm

» Telegramme
von kaiserschmidt Di Sep 12, 2017 2:19 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma So Sep 10, 2017 8:30 pm

» Neuer BDPh-Bundesvorstand
von Gerhard So Sep 10, 2017 7:42 pm


Austausch | 
 

 SONDERMARKE „Wiener Trompete“

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: SONDERMARKE „Wiener Trompete“   Di Dez 01, 2015 9:47 pm

SONDERMARKE „Wiener Trompete“
Serie „Musikinstrumente“



Nennwert: EUR 1,60
Ausgabetag: 28.1.2016
Markengröße: 50 x 31,8 mm
Entwurf: Maria Schulz
Druck: Österreichische Staatsdruckerei GmbH
Offsetdruck, Blindstich, Matt- und Glanzlack
Auflage:180.000 Marken in Bögen zu 50 Stück

Sonderstempel:


Wer kennt nicht den Triumphmarsch aus der Verdi-Oper „Aida“, in der eine Trompete so eindrucksvolle Fanfaren spielt? Wer bewundert nicht das Können von Louis Armstrong oder Miles Davis auf ebendiesem Instrument, die damit in der Jazzmusik so imposante Klänge produzierten?
Die Trompete gehört zu den Blechblasinstrumenten, die so genannt werden, weil sie aus Metall hergestellt sind. Innerhalb der Trompeten gibt es zwei Bauarten: Auf der vorliegenden Briefmarke ist eine Trompete abgebildet, wie sie in Österreich und Deutschland gebaut wird. Sie unterscheidet sich von den beispielsweise in den USA verwendeten Trompeten durch die Ventile. Erstere hat Drehventile, keine Périnet-Ventile, wie Pumpventile auch genannt werden. Zusätzlich werden die Ventilstöcke der Drehventile an einer anderen Stelle angebracht als jene der Périnet-Ventile, nämlich in anderer Entfernung zum Mundstück. Diese Positionierung sorgt ebenso wie die Ventilart selbst dafür, dass die Klangfarbe der heimischen und deutschen Trompeten eine andere ist als jene der Trompeten, die im Rest der Welt verwendet werden. Auch werden heimische Trompeten eher für klassische Musik, Périnet-Trompeten eher für Jazzmusik herangezogen. Die Ventile erfüllen eine wichtige Rolle beim Spielen: Durch das Drücken derselben werden beim Hineinblasen in das Instrument die Naturtöne um einen Halbton (beim zweiten Ventil), zwei Halbtöne (beim ersten Ventil) und drei Halbtöne (beim dritten Ventil) vertieft, denn sind die Ventile gedrückt, so muss die Schallwelle einen längeren Weg durch das Rohrstück zurücklegen als in Leerstellung. Doch was ist nun das speziell Wienerische, wo doch auch in Deutschland eine Trompete mit Drehventilen erzeugt wird? Der Unterschied liegt weniger am Instrument als am Klangstil. Das „Institut für Wiener Klangstil“ spricht von einer spezifischen Art der Interpretation, „die sich bezüglich der stilistischen Ausführung und der klanglichen Präferenzen von internationalen Gepflogenheiten deutlich unterscheidet“. Dies ist wohl auf das besondere Traditionsbewusstsein der hiesigen Instrumentalisten zurückzuführen: Der Wiener Klangstil kam zustande, weil Wiener Musiker nicht gewillt waren, alle im 19. Jahrhundert aufkommenden Neuerungen in der Instrumentenbautechnik mitzumachen, die ein größeres Klangvolumen und leichtere Spielbarkeit bringen sollten – Wien war wie immer anders. Es geht also nicht allein darum, ob nun mit einer heimischen Trompete eine teiltonreichere oder teiltonärmere Klangfarbe erzeugt werden kann, ob die Trompete hier oder anderswo in der Welt heller oder dunkler klingt und ob weichere oder klarere, abruptere Tonverbindungen möglich sind – all das unterscheidet Trompeten im deutschsprachigen Raum allgemein von jenen anderer Herkunft. Darüber hinaus geht es vor allem um die Wiener Spieltradition und um Instrumentenbauer wie Lechner, Schagerl und Co, die von hiesigen Musikern bevorzugt werden.


Zuletzt von Gerhard am So Okt 09, 2016 10:19 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
lithograving
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: SONDERMARKE „Wiener Trompete“   Mi Dez 02, 2015 11:12 pm

Hello Gerhard

Wass meint den Blindstich ?
Ist dass wie Etch-Art?

Und auch bei der "Faktor Zukunft" Briefmarke Blindprägung?

Wie ist dass anders als ein Prägedruck?

Vielen Danke
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: SONDERMARKE „Wiener Trompete“   Do Dez 03, 2015 12:02 am

Hallo @lithograving.

Bei "Blindprägung" finde ich im Buch "Erkennen sie den Druck" von Ing Adalbert König: "Farbloses Prägen (ohne Druckfarbe von Schriftzeilen oder Zeichen) durch Reliefprägeformen wurde überwiegend in der buchbinderischen Weiterverarbeitung, wie z.B. zum Verzieren von Buchdecken u.ä. eingesetzt."

Ich kann mir - ohne die Briefmarken im Original gesehen zu haben - das auch noch nicht erklären.
Daher habe ich eine Anfrage an die Österr. Staatsdruckerei gesendet. Falls ich von dort eine brauchbare Erklärung erhalte, werde ich diese hier veröffentlichen.

Herzliche Sammlergrüße nach Kanada
Gerhard
Nach oben Nach unten
lithograving
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: SONDERMARKE „Wiener Trompete“   Do Dez 03, 2015 3:03 am

Gerhard,

Vielen Dank für die schnelle Antwort.


Grüße aus Kanada
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: SONDERMARKE „Wiener Trompete“   Do Dez 03, 2015 6:44 pm

lithograving schrieb:

Wass meint den Blindstich ?
Ist dass wie Etch-Art?

Und auch bei der "Faktor Zukunft" Briefmarke Blindprägung?

Wie ist dass anders als ein Prägedruck?

Liebe Sammlerfreunde, hallo @lithogaving,

großes Lob und Anerkennung an die Österreichische Staatsdruckerei -
schon heute war eine ausführliche und verständliche Auskunft in meinem Postfach.

Ich zitiere:

-         Blindstich: In diesem Falle wird eine Stichtiefdruckplatte als reine Prägeplatte herangezogen und kein Farbauftrag vorgenommen.

Sprich die Stichplatte wird auf herkömmlichen Wege produziert (vertiefte Stellen in die Platte eingearbeitet), ist aber von Beginn an nur zum Prägen eines Markendetails vorgesehen.

Zudem ist es bei Markenblättern mit hoher Markenanzahl (im Fall der Wr. Trompete = 50 Stück pro Blatt) äußerst schwierig einen genauen Passer von Offsetmotiv und Prägemotiv zu erlangen.

Mit einer Stichtiefdruckplatte respektive einem Blindstich kann diese Herausforderung umgangen werden.

-         Blindprägung: Hierbei wird ein Prägestöckl / Prägeklischee zum Prägen der Marken verwendet. Ein solches Stöckl kann sowohl sehr detailreich (für plastische Markenmotive) als auch einfach (für flache Prägungen) erzeugt werden.

Es bleibt dann die Option ob man nur ein Motiv blindprägen möchte (um eine Erhabenheit zu erlangen) oder ob auch eine Folie aufgebracht werden soll um spezielle Motive hervor zu heben.

Im Falle der Marke „Faktor Zukunft“ hat unser Mitbewerber bzw. die Post beide Optionen gewählt => Folienprägung und Blindprägung.

Der Einsatz eines Prägestöckls ist vorrangig für Markenblöcke (z.B. Saliera) und Kleinbogen (max. 10 Marken pro Blatt) geeignet und effizient. Andernfalls würde man am eingangs erwähnten Passerproblem scheitern.

Die Kosten eines Stöckls variieren entsprechend der Anforderungen. Dies beginnt bei ca. EUR 500 für einfache Prägungen und kann bis EUR 6.000 (plastische Klischeemotive) und darüber hinaus reichen.


Der von Ihnen hinterfragte „Blinddruck“ kann letztendlich nur am Echtprodukt erkannt werden. Ich gehe davon aus, dass Sie noch keine Marken vorliegen haben.

Bei der Sondermarke „Wiener Trompete“ wurde unsererseits das Musikinstrument (mit dem farblosen Blindstich) geprägt um es vom Rest der Marke abzuheben.

Beim Kleinbogen „Faktor Zukunft“ wird die Folienprägung zudem auch noch mit einer Blindprägung versehen sein. D.h. der handschriftliche Satz wird wahrscheinlich erhaben sein.


Anbei habe ich Ihnen auch noch zwei Aufnahmen von Mustern mitgeschickt.

Einerseits unser damaliger Vorschlag an die Post – eben auch für den Kleinbogen „Faktor Zukunft“ – allerdings nur mit einer Blindprägung ohne Folie
.


Und andererseits eine reliefartige Blindprägung mit Echtgoldfolie für Gabon.


Herzliche Sammlergrüße
Gerhard[/i]
Nach oben Nach unten
lithograving
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: SONDERMARKE „Wiener Trompete“   Fr Dez 04, 2015 1:15 am

Vielen Dank Gerhardt und an die  OeSD für diese Angaben .
Auch wenn es einiges Antwortet gibt es immer noch Fragen.
Ich habe noch nicht wirklich den Unterschied zwischen
Blindstich und Blindprägung verstanden.

Blindstich: In diesem Falle wird eine Stichtiefdruckplatte als reine Prägeplatte herangezogen und kein Farbauftrag vorgenommen. schrieb:


Da  die Österreichische Staatsdruckerei nicht mehr Stahl Stichtiefdruck Marken produziert, welche  Druckmaschine wurde verwendet
für den  Blindstich ?
Ich glaubte dass die alte Stahl Stichtiefdruckmaschine verschrottet
wurde genau wie die Rakeltiefdruckmaschine.

Diese sogenannte Blindprägung scheint nicht anders als
Prägedruck welches Druckverfahren für die letzten 100+ Jahren benutzt worden ist.

Ich hoffe, dass ich es besser verstehe , nachdem ich die Briefmarken mit eigenen Augen gesehen habe.

Nach oben Nach unten
 

SONDERMARKE „Wiener Trompete“

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Österreich :: Neuerscheinungen :: Neuerscheinungen Österreich 2016-
Tauschen oder Kaufen