Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Schweiz 1854 - "Strubel" - Münchner Druck
von muesli Heute um 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Heute um 10:24 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Heute um 9:16 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Heute um 5:00 pm

» Hotelbriefe
von MaxPower Heute um 9:24 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 8:59 pm

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Gestern um 5:46 pm

» Ehrenhausen
von gabi50 Gestern um 4:11 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von MaxPower Gestern um 3:25 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im November 2017   
von Michaela Gestern um 6:28 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von schenz Gestern um 12:16 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von x9rf Mi Nov 15, 2017 10:45 pm

» Newspapers stamps. Yellow Mercury Wiem postmark and others
von kaiserschmidt Mi Nov 15, 2017 10:10 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Mi Nov 15, 2017 9:32 pm

» Info über Marke
von Angus3 Mi Nov 15, 2017 8:51 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Mi Nov 15, 2017 7:59 pm

» Dichter
von Bios Mi Nov 15, 2017 4:41 pm

» Zeppelin-Zuleitungspost
von MaxPower Mi Nov 15, 2017 1:44 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Di Nov 14, 2017 7:27 pm

» Katzen
von Bios Di Nov 14, 2017 5:41 pm

» Briefmarken Platte England
von Frank1401 Di Nov 14, 2017 9:23 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:53 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Mo Nov 13, 2017 9:04 pm

» Social Philately
von wilma Mo Nov 13, 2017 6:33 pm

» Die Friedl´schen Merkurfälschungen
von Andorra Mo Nov 13, 2017 10:06 am

» 90 Heller Marke Deutschösterreich
von Gerhard So Nov 12, 2017 9:38 pm

» Wert des Album
von Kontrollratjunkie So Nov 12, 2017 9:07 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 8:46 pm

» Zeppelinpost aus USA
von kaiserschmidt So Nov 12, 2017 7:22 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 12, 2017 4:43 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Nov 12, 2017 4:16 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:58 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Sa Nov 11, 2017 11:05 pm

» Aggsbach - Dorf
von Gerhard Sa Nov 11, 2017 9:41 pm

» Bilderwettbewerb im November 2017
von gesi Sa Nov 11, 2017 11:56 am

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Do Nov 09, 2017 12:45 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mi Nov 08, 2017 9:03 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Mi Nov 08, 2017 7:34 pm

» Donawitz
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:36 pm

» Eggenberg
von gabi50 Mi Nov 08, 2017 6:25 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli Mi Nov 08, 2017 6:05 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Nov 08, 2017 11:15 am

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von kaiserschmidt Mi Nov 08, 2017 11:03 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von kaiserschmidt Mi Nov 08, 2017 10:43 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Di Nov 07, 2017 11:44 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von kaiserschmidt Di Nov 07, 2017 9:50 pm

» Sondermarke - X. Weltfestspiele 1973 Berlin - Hauptstadt der DDR
von charlie50 Di Nov 07, 2017 7:23 pm

» Zusatzfrankatur Israel auf AUA-Erstflug Wien-Tel Aviv 1971
von Quasimodo Di Nov 07, 2017 12:41 pm

» Mischfrankatur Deutsch-Österreich/ Österreich 1922
von MaxPower Di Nov 07, 2017 10:15 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von MaxPower Di Nov 07, 2017 9:52 am

» Breitenau
von gabi50 Mo Nov 06, 2017 10:44 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   
von gabi50 Mo Nov 06, 2017 8:14 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mo Nov 06, 2017 7:38 pm

» Lindner Vordruckalben
von Meinhard Mo Nov 06, 2017 5:29 pm

» Stempelfrage "bezahlt"
von kaiserschmidt Mo Nov 06, 2017 11:58 am

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 So Nov 05, 2017 9:45 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Nov 05, 2017 7:09 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:34 pm

» Streifbänder des DÖAV
von Gerhard So Nov 05, 2017 6:08 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard So Nov 05, 2017 12:36 pm

» DR 274 U, die 5.000 Mark 1923 ungezähnt
von oldhainburg So Nov 05, 2017 11:11 am

» Serbia 2017 - new issues:
von Milco Sa Nov 04, 2017 12:18 pm

» Präsentation Sondermarke Adi Übleis
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 9:17 pm

» Grinzing
von Gerhard Fr Nov 03, 2017 7:20 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von Rein Do Nov 02, 2017 6:35 pm

» Bahnhofbriefkastenstempel
von kaiserschmidt Do Nov 02, 2017 2:31 pm

» Deutschfeistritz
von gabi50 Do Nov 02, 2017 2:20 pm

» Siegerbild im Oktober 2017 
von Michaela Do Nov 02, 2017 8:24 am

» Fische
von Markenfreund49 Mi Nov 01, 2017 6:22 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von schenz Mi Nov 01, 2017 4:39 pm

» Halloween
von Michaela Di Okt 31, 2017 7:44 am

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mo Okt 30, 2017 9:21 pm

» Info zu Stempel aus Nordmähren
von frimos Mo Okt 30, 2017 7:53 pm

» Briefmarke Vatikan 1867 10 cent
von Gerhard Mo Okt 30, 2017 11:59 am

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von kaiserschmidt Mo Okt 30, 2017 11:19 am

» Bayrisch-Salzburgisches Sammlertreffen 05.11.2017
von wilma So Okt 29, 2017 6:42 pm

» Bitte schön stempeln
von muesli So Okt 29, 2017 6:10 pm

» Frage: Aufdruck „Zeppelinpost“ auf "Posthorn-Wappen-Allegorie" 1919/1920“
von FDC-Helmuth So Okt 29, 2017 5:49 pm

» Portogebühren ins Ausland bei den 1850ern
von Berni17 So Okt 29, 2017 10:10 am

» Deutschlandsberg
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:25 pm

» Unbekannte Marke
von gabi50 Fr Okt 27, 2017 8:14 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Fr Okt 27, 2017 2:47 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb November 2017
von Michaela Mi Okt 25, 2017 7:28 pm

» Erledigt.
von s.kleinz Mi Okt 25, 2017 3:59 pm

» NEU: „Weihnachten 2017 – Maria mit Kind, Carlo Maratta“
von Gerhard Di Okt 24, 2017 10:42 pm

» Dachstein
von gabi50 Di Okt 24, 2017 5:43 pm

» Lochung NLS (Perfin)
von frimos Mo Okt 23, 2017 9:06 pm

» Unbekannte Stempel
von x9rf So Okt 22, 2017 11:57 pm

» Göttweig
von Gerhard So Okt 22, 2017 6:29 pm

» Cilli
von gabi50 So Okt 22, 2017 2:39 pm

» Verlust oder Diebstahl von Briefmarken
von muesli Sa Okt 21, 2017 6:58 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Sa Okt 21, 2017 6:52 pm

» NEU: „Weihnachten 2017 - Weihnachtsornamente veredelt mit Swarovski® Kristallen“
von Gerhard Sa Okt 21, 2017 6:20 pm

» Zustellkarten für Post(Zahlungs)anweisungen
von wilma Fr Okt 20, 2017 7:59 pm

» Ballonpostflug Pro Juventute
von wilma Fr Okt 20, 2017 7:18 pm

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von kaiserschmidt Fr Okt 20, 2017 12:58 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Fr Okt 20, 2017 12:09 pm

» Bregenz
von gabi50 Mi Okt 18, 2017 8:46 pm

» Brunn am Gebirge
von gabi50 Mi Okt 18, 2017 8:36 pm


Austausch | 
 

 Briefmarken-Kalender 2016

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 8 ... 15  Weiter
AutorNachricht
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Briefmarken-Kalender 2016    Sa Jan 02, 2016 3:47 pm

1. Jänner

1957: Österreich startet die regelmäßige Fernsehausstrahlung.



Für den Österreichischen Rundfunk hatte nach dem 2. Weltkrieg der Aufbau einer flächendeckenden Rundfunkversorgung Priorität, was aufgrund der gebirgigen Topographie des Landes schwierig war.
Das Fernsehen in Österreich lief bis zum 31. Dezember 1956 offiziell als Versuchsprogramm, da die leistungsfähigen Sendeanlagen noch fehlten. An nur 3 Abenden gab es für wenige Stunden Programm, am Sonntag nur am späten Nachmittag. Am 1. Januar 1957 begann der reguläre Fernsehbetrieb an 6 Tagen der Woche.
Erst ab Oktober 1959 wurde in Österreich an allen Tagen der Woche Fernsehen ausgestrahlt. Mit Jahresende 1959 gab es in Österreich bereits rund 100.000 Fernsehteilnehmer. Da viele Geräte in Gasthäusern und anderen öffentlichen Räumen aufgestellt waren und zudem die wenigen privaten Besitzer von TV-Geräten von Verwandten und Bekannten "belagert" wurden, lag die Zuschauerzahl bei einem Vielfachen und überschritt oft schon die Millionengrenze.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Sa Jan 02, 2016 3:48 pm

2. Jänner

1776: In Österreich wird von Kaiserin Maria Theresia die Folter abgeschafft.



Die Folter war seit dem 14. Jahrhundert ein im Strafprozess anerkanntes Instrument der Wahrheits­findung. Durch das Zufügen von Schmerzen sollten einem Verdächtigen ein Geständnis oder einem bereits Überführten Anga­ben zu Mittätern entlockt werden. Doch das weit­gehende Fehlen gesetzlicher Regelungen der Tortur machte insbesondere im 16. und 17. Jahrhundert viele zu Opfern einer willkürlichen Folterpraxis.
Immer lauter erhoben sich nun die Stimmen derer, die die Folter als unmenschlich verurteilten. Die Aufklärung tat ein Übriges, dass im 18. Jahrhundert an den Fürstenhöfen Europas die Folter nach und nach abgeschafft wurde. Den Anfang machte 1740 der Preußenkönig Friedrich II., der die Folter verbot, außer bei Fällen von Hochverrat, Landesverrat und „großen“ Mordtaten. Im Januar 1776 schließlich wurde die Tortur auch auf dem Gebiet der österreichischen Erblande aufgehoben. Dabei hatte Kaiserin Maria Theresia erst 1769 eine „Peinliche Gerichtsordnung“ („Constitutio Criminalis Theresiana“) erlassen, die die Folter zwar gesetzlich klar regelte, aber nicht in Frage stellte. Das Umdenken am Habsburger Hof verdankte sie wohl ihrem Sohn Joseph II. und nicht zu­letzt auch dem Bemühen von Personen wie dem Arzt Ferdinand von Leber, der sich immer wieder gegen die Folter empört hatte, „weil Unschuldige, überwältigt von der Heftigkeit der Schmerzen, sich zu Verbrechen bekannten, die sie nie begangen hatten“.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Sa Jan 02, 2016 11:52 pm

3. Jänner

1851: Der französische Physiker Léon Foucault führt im Keller seines Hauses erstmals ein Experiment mit dem Foucaultschen Pendel durch, mit dem ihm der Nachweis der Erdrotation gelingt.



Am 3. Jänner 1851 führte der französische Physiker Léon Foucault im Keller seines Hauses einen Versuch durch, bei dem er ein zwei Meter langes Pendel dicht über dem Boden schwingen ließ und seine Bahn genau markierte. Er fand heraus, dass die Schwingungsebene des Pendels sich langsam drehte. Die Schwerkraft wirkt nur senkrecht und kann diese Drehung nicht verursachen. Da keine weitere äußere Kraft auf das Pendel einwirkte, war es nicht das Pendel, sondern der Boden (also die Erde), der seine Richtung änderte. Bezogen auf den mit der Erdrotation bewegten Boden unterliegt das Pendel nicht nur der Schwerkraft, sondern zusätzlich auch der Corioliskraft. Diese ist dafür verantwortlich, dass das Pendel genau genommen eine enge Rosettenbahn beschreibt womit sich die Schwingungsebene des Pendels gegenüber dem Boden langsam dreht.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    So Jan 03, 2016 10:54 pm

4. Jänner

1929: Arik (Erich) Brauer wird in Wien Ottakring als Sohn eines jüdischen Schuhmachers geboren. Arik Brauer ist ein österreichischer Maler, Grafiker, Bühnenbildner, Sänger und Dichter, und einer der Hauptvertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus.



Gemeinsam mit seinen Studienkollegen Ernst Fuchs und Anton Lehmden begründete Arik Brauer mit Wolfgang Hutter und Rudolf Hausner die "Wiener Schule des phantastischen Realismus“ die sich, im Unterschied zu abstrakten Strömungen innerhalb des Art-Clubs, an der Technik der Alten Meister orientierte und eine gegenständliche, figurative Kunst entwickelte. Der Art Club illustriert die Vielfalt dieser Zeit, als expressionistische, kubistische und surrealistische Positionen junger Künstler, wie Maria Lassnig, Arnulf Rainer, und diejenigen der späteren "Phantasten" konfliktfrei nebeneinander existierten. Kennzeichnend für das künstlerische Werk Brauers ist die detaillierte Kleinarbeit ("Schichtenmalerei") und die Einbindung aktueller politischer Ereignisse in Bildern mit traum- und märchenhafter Atmosphäre.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Mo Jan 04, 2016 11:17 pm

5. Jänner

1769: James Watt erhält das Patent auf seine Dampfmaschine.



James Watt war ein schottischer Erfinder. Seine einflussreichste Erfindung war die Verbesserung des Wirkungsgrades von Dampfmaschinen durch Verlagerung des Kondensationsprozesses aus dem Zylinder in einen separaten Kondensator. Watt selbst hielt das von ihm entworfene Gestänge, das Wattsche Parallelogramm, für seine größte Erfindung. Er stattete seine Dampfmaschinen mit den vom Windmühlenbau bekannten Fliehkraftreglern zur Konstanthaltung der Drehzahl bei Belastungsschwankungen aus. Erst 1769 fand er einen Finanzier und erhielt am 5. Jänner 1769 das englische Patent Nr. 913. Watts Verbesserungen ermöglichten gegenüber der von John Smeaton optimierten Newcomen-Dampfmaschine eine Ersparnis an Steinkohle von über 60 Prozent.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Di Jan 05, 2016 11:33 pm

6. Jänner

1643: Der niederländische Seefahrer Abel Tasman gibt den entdeckten Drei-Königs-Inseln ihren Namen.



Die Three Kings Islands (Drei-Königs-Inseln) sind eine kleine Gruppe von 13 Inseln mit einer Gesamtfläche von 4,86 km² ungefähr 55 Kilometer nordwestlich von Cape Reinga, dem nordwestlichsten Punkt der Nordinsel Neuseelands. Hier treffen der Pazifik und die Tasmansee zusammen. Die Inseln wurden am 6. Januar 1643 durch den holländischen Entdecker Abel Tasman benannt, drei Wochen nachdem er als erster Europäer Neuseeland entdeckte.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Mi Jan 06, 2016 10:56 pm

7. Jänner

1785: Jean-Pierre Blanchard und John Jeffries überqueren erstmals den Ärmelkanal in einem mit Wasserstoff gefüllten Gasballon von Dover nach Calais.



Am 7. Januar 1785 überquerte Jean-Pierre Blanchard er als Erster zusammen mit dem Arzt Dr. John Jeffries (1744−1819) den Ärmelkanal von Dover nach Calais in 2:25 Stunden in einer abenteuerlichen Fahrt mit einem Gasballon. Die Ballonfahrer mussten schließlich allen Ballast bis auf ihre Unterhosen abwerfen und von der Gondel in die Halteseile klettern, um nicht abzustürzen. In Calais erwartete sie ein begeisterter Empfang. Blanchard wurde zum Ehrenbürger von Calais ernannt und erhielt vom französischen König eine lebenslange Zahlung in Höhe von 1200 Livres jährlich.
Danach trat Blanchard öffentlich als Ballonschausteller auf. Am 3. Oktober 1785 startete er in Frankfurt am Main anlässlich der Herbstmesse zur ersten Luftreise in Deutschland und fuhr von der Bornheimer Heide bei Bornheim nach Weilburg an der Lahn. Blanchard nahm für sich die Erfindung des Fallschirms in Anspruch und ließ bei diesem Aufstieg erstmals seinen Hund mit dem Fallschirm zur Erde herunterschweben, der auch wohlbehalten sein Ziel erreichte.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Do Jan 07, 2016 10:39 pm

8. Jänner

2004: Das zu diesem Zeitpunkt größte Passagierschiff der Welt wird in Southampton von der britischen Königin Elisabeth II. auf den Namen Queen Mary 2 getauft. Sie ist heute noch das zweitlängste Passagierschiff der Welt.



Die RMS Queen Mary 2 ist das Flaggschiff der britischen Reederei Cunard Line. Sie wurde mit 148.528 BRZ vermessen und gehört zu den größten Passagierschiffen der Welt. Sie bietet in 1.310 Kabinen bis zu 3.090 Passagieren Platz. Die Besatzung umfasst 1.253 Personen. Die Queen Mary 2 gehört zu den berühmtesten Schiffen der Gegenwart
Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie wurde die Queen Mary 2 am 8. Jänner 2004 von Elisabeth II. getauft. Die Jungfernfahrt fand vom 12. Januar bis 26. Januar 2004 statt und führte von ihrem Heimathafen Southampton über Teneriffa, Gran Canaria, Barbados und die Amerikanischen Jungferninseln nach Port Everglades in Florida. Nach Fahrten in der Karibik und nach Rio de Janeiro folgte am 26. März die erste Atlantiküberquerung in östlicher Richtung. Am 16. April 2004 verließ das Schiff zum ersten Mal den Heimathafen Southampton mit Kurs auf New York. Auf der Rückreise, die am 25. April begann, wurde die Queen Mary 2 von der Queen Elizabeth 2 begleitet. Nachdem die Queen Elizabeth 2 am 27. November 2008 außer Dienst gestellt wurde, ist die Queen Mary 2 der letzte planmäßig verkehrende Transatlantikliner.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Fr Jan 08, 2016 11:42 pm

9.Jänner

1937: Der Walt-Disney-Zeichentrickfilm Don Donald, in dem Donald Duck erstmals als Hauptcharakter auftritt, wird uraufgeführt.



Donald Duck ist eine Comic- und Zeichentrickfilm-Figur aus dem US-amerikanischen Disney-Studio. Ihr vollständiger Name lautet Donald Fauntleroy Duck. Geschaffen wurde die Figur vom US amerikanischen Comic-Zeichner Charles Alfred Taliaferro, er zeichnete ab dem 16. September 1934 die ersten Donald-Duck-Comicstrips und gab Donald sein endgültiges Aussehen.
Der Name tauchte das erste Mal 1931 in einem Bilderbuch namens The Adventures of Mickey Mouse auf. Donald war darin jedoch nicht zu sehen. Am 9. Juni 1934 erschien Die kluge kleine Henne (The Wise Little Hen), der erste Zeichentrickfilm mit Donald Duck, in dem er aber nur eine Nebenfigur ist. Danach folgten weitere Nebenrollen in den Micky-Maus-Trickfilmen, bis Donald seine eigene Reihe bekam. Der erste Kurzfilm dieser Reihe, Don Donald, wurde am 9. Januar 1937 uraufgeführt. In diesem Film hatte auch Daisy Duck ihren ersten Auftritt.
Donalds Neffen Tick, Trick und Track hatten ihren ersten Auftritt in einem Disney-Kurztrickfilm 1938, der in wesentlichen Teilen von Carl Barks (Comicautor und -zeichner sowie Cartoonist und Maler) stammt, der vor seiner Comic-Karriere einige Jahre als Trickfilmzeichner und -schreiber in den Disney-Studios arbeitete.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Sa Jan 09, 2016 11:18 pm

10. Jänner

1863: Die erste U-Bahn der Welt, die Metropolitan Railway in London, wird zwischen Farringdon und Paddington eröffnet. Die Linie ist heute Teil der London Underground.



Die Metropolitan Railway, auch als Met bekannt, war eine Vorgängergesellschaft der heutigen London Underground. Sie betrieb einen ausgedehnten Personen- und Güterverkehr im Großraum der britischen Hauptstadt London. Ihre erste Strecke wurde am 10. Januar 1863 eröffnet und führte vom Bahnhof Paddington zur Farringdon Street in der Nähe der City of London. Es handelte sich dabei um die erste U-Bahn der Welt. Von der Metropolitan Railway leitet sich der Begriff Metro ab, der vor allem im romanischen und slawischen Sprachraum verbreitet ist, im englischen Sprachraum und insbesondere in London selbst jedoch nicht. Heute werden frühere Strecken und Stationen der Metropolitan Railway von fünf Linien der London Underground (Metropolitan Line, Circle Line, Hammersmith & City Line, Piccadilly Line und Jubilee Line) sowie von der Bahngesellschaft Chiltern Railways genutzt.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    So Jan 10, 2016 11:35 pm

11. Jänner

1954: Lawinenabgänge in Vorarlberg fordern insgesamt 135 Tote, besonders betroffen ist die Gemeinde Blons im Großen Walsertal.



Die Lawinenkatastrophe von 1954 in Vorarlberg (Land Vorarlberg in Österreich) hatte den Schwerpunkt im Großen Walsertal. Die Schadensbilanz war erschreckend, ca. 280 Personen wurden verschüttet, wovon 125 Menschen ihr Leben verloren. Am extremsten war es im Großen Walsertal und dort vor allem in der Gemeinde Blons, wo von zwei Lawinen ein Drittel der Häuser zerstört und insgesamt 57 Menschen getötet wurden. Die Überlebenden mussten teils schwer verletzt zwei Tage lang auf Hilfe warten.
Die Post- und Telegraphenverwaltung gab über Ermächtigung der Bundesregierung vom 2. Februar 1954 zugunsten der Lawinenopfer 1954 eine Sonderpostmarke zum Nennwert von 1,- S und einem Zuschlag von 20g, Verkaufspreis 1,20 S, heraus. Der Erlös des Zuschlages wurde dem Lawinenfonds der österreichischen Bundesregierung gewidmet. Infolge der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit wurde als Sonderpostmarke eine Aufdruckmarke herausgegeben. Als Marke wurde die Wertstufe 2,- S der Landschaftsserie 1945/47 mit dem Bild von St. Christoph am Arlberg gewählt. Auf der in leicht geänderter - blaugrüner - Farbe hergestellten Sonderpostmarke wurden in Groteskschrift in zwei Zeilen die Legende "Lawinenopfer 1954", ferner die neue Wert- und Zuschlagsangabe sowie die Währungsbezeichnung aufgedruckt. Die Wahl dieser Marke erfolgte lediglich, weil auf ihr eine Gebirgslandschaft im Schnee dargestellt ist und sich die Komposition des Bildes für den Überdruck besonders eignete - das Unglück selbst hat sich nicht in dieser Gegend ereignet.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Mo Jan 11, 2016 11:35 pm

12. Jänner

1957: Anlässlich des Internationalen Geophysikalischen Jahres wird mit der Davis-Station Australiens südlichste Forschungsstation in der Antarktis zur Unterstützung von australischen Forschungsexpeditionen errichtet.



Die Davis Station ist die südlichste australische Forschungsstation in der Antarktis. Benannt ist sie nach dem australischen Navigator und Entdeckungsreisenden John King Davis. Die Station liegt 2250 Seemeilen süd-südwestlich von Perth an der Ingrid-Christensen-Küste des Princess-Elizabeth-Landes in den eisfreien Vestfoldbergen. Die 29 Gebäude wurden auf einer felsigen Moräne erbaut und sind nur 100 m von der Küste entfernt. Die anlässlich des Internationalen Geophysikalischen Jahres ab dem 12. Januar 1957 eingerichtete ANARE-Station gilt als eine Schlüsselstation im Netzwerk der australischen Forschungsstationen und beherbergt mit 70 Personen die größte Anzahl von Wissenschaftlern während der Sommersaison. In der Regel überwintern 22 Forscher auf dieser Basis. In 636 Kilometer Entfernung befindet sich die nächstgelegene Mawson-Station. Der große Wert der Station für die Forschung hängt von vielen Faktoren ab; insbesondere ist sie die Basis für alle wissenschaftlichen Aktivitäten der Region. Vom Dezember 1964 bis Januar 1969 war die Station nicht besetzt. Forschungsschwerpunkte sind Beobachtungen der Ionosphäre, Meteorologie, Biologie von Mensch und Meer, sowie Umweltforschung.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Di Jan 12, 2016 10:43 pm

13. Jänner

1942: Der Automobilbauer Henry Ford erhält ein US-Patent auf eine Autochassis-Konstruktion, die er im Fahrgestell des Soybean Cars schon verwirklicht hat.



Henry Ford's Visionen und Ideen waren die Grundlage für den modernen Individualverkehr. Er hat Zeit seines Lebens danach getrachtet, Autos für jedermann erschwinglich zu machen und keinen Luxusartikel für einen kleinen Teil der Gesellschaft zu produzieren. Henry Ford war der erste, der im Jahre 1908 das Fließband zur Produktion von Autos verwendete und läutete somit das Zeitalter der industriellen Massenproduktion ein. Sein Konzept der modernen Fertigung von Fahrzeugen revolutionierte nicht nur die industrielle Produktion, sondern hatte auch starken Einfluss auf die moderne Kultur .
Das Soybean Car stellte Henry Ford 1941 der Öffentlichkeit vor. 14 sojafaserverstärkte Karosserieflächen auf dem konventionellen Rahmen führten zu einer Gewichtsreduktion von 1,4 auf 0,9 Tonnen. Über die genaue Zusammensetzung existieren keine Unterlagen mehr, in einer Ausgabe des 'Popular Mechanics' von 1941 wird diese bestehend aus Flachs, Weizen, Hanf und Holzmasse angegeben. Auch das Fahrzeug selbst ist nicht erhalten.
Ford wollte immer mehr, als "nur" Autos bauen, er wollte mit seinen Erfindungen und Innovationen hochwertige Fahrzeuge für wirklich jedermann verfügbar machen. Und das ist ihm, wie unser gegenwärtiges Straßenbild beweist, wirklich sehr gut gelungen.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Mi Jan 13, 2016 10:53 pm

14. Jänner

1690: Johann Christoph Denner entwickelt in Nürnberg die Klarinette.



Johann Christoph Denner war ein deutscher Instrumentenbauer und gilt als Erfinder der Klarinette. Die Klarinette ist ein transponierendes Musikinstrument aus der Familie der Holzblasinstrumente. Sie hat eine vorwiegend zylindrische Bohrung. Ihr Mundstück ist wie beim Saxophon mit einem einfachen Rohrblatt ausgestattet. Johann Christoph Denner war der erste Instrumentenbauer, der die Holzblasinstrumente neueren Typs, wie sie in Frankreich nach 1650 entwickelt wurden, im deutschsprachigen Raum erfolgreich herstellte, insbesondere die aus der Schalmei (Pommer) abgeleitete Oboe, aber auch die Blockflöte. Angeblich am 14. Jänner 1690 hat er die Klarinette erfunden, indem er das Chalumeau so erweiterte, dass es, was zuvor nicht möglich war, überblasen werden konnte und so einen der zeitgenössischen Musik angemessenen Tonumfang erhielt. Die durch das Überblasen entstehenden Töne erhielten wegen ihres Klanges, der an den der Barocktrompete erinnerte, die Bezeichnung "Clarinregister" (die Spielweise der Barocktrompete war das "Clarin-Spiel", also die Entwicklung der Tonleiter ausschließlich aus Naturtönen). Daraus entstand die Bezeichnung "Clarinette" für das Instrument. Die Klarinette setzte sich zwar erst um 1740 in der praktischen Musik durch, doch wurde sie bald an allen Orchestern eines der wichtigsten Instrumente.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Do Jan 14, 2016 11:08 pm

15. Jänner

1559: Elisabeth I. wird in der Westminster Abbey zur Königin von England und Irland gekrönt. Unter ihrer Regentschaft wird England eine Weltmacht.



Elisabeth I., eigentlich Elizabeth Tudor, auch bekannt unter den Namen The Virgin Queen, The Maiden Queen („Die jungfräuliche Königin“), Gloriana oder Good Queen Bess (1533 - 1603), war von 1558 bis an ihr Lebensende Königin von England.
Elisabeth war die Tochter von Heinrich VIII. und das fünfte und letzte Mitglied der Tudor-Dynastie auf dem englischen Thron. Ihre Mutter war Anne Boleyn. Ihre Regierungszeit als Königin von England und Irland von 1558 bis 1603 ist heute als Elisabethanisches Zeitalter bekannt. In dieser Zeit erhielt die Anglikanische Kirche ihre endgültige Ausprägung, entstanden zahlreiche künstlerische Werke von Dramatikern wie William Shakespeare, Christopher Marlowe oder Ben Jonson, aber auch Lyrik mit Sonetten und Liedgedichten, wurden die modernen Wissenschaften mit Francis Bacon begründet und die Welt von Francis Drake umsegelt. Die erste englische Kolonie in Amerika wurde in dieser Zeit gegründet und zu ihren Ehren Virginia benannt.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Fr Jan 15, 2016 11:30 pm

16. Jänner

1945: Das Automobilunternehmen Renault wird von Frankreich verstaatlicht.



Nach der Niederlage von 1940 wurde Frankreich im Juni 1940 von Nazideutschland zu einem kapitulationsähnlichen Waffenstillstand gezwungen. Nach dem Einmarsch der deutschen Truppen in Paris wurde Renault unter deutsche Zwangsverwaltung gestellt und produzierte und reparierte Lkw und Panzer für die Wehrmacht.
Im März und im April 1942 waren die Renault-Werke Ziel von britischen Luftangriffen. Nach einem weiteren Angriff im September 1943 kam die Produktion praktisch zum Erliegen.
Louis Renault (1877–1944) stellte sich nach der Befreiung von Paris (Ende August 1944) der Polizei. Ihm wurde Kollaboration vorgeworfen, wofür er in Haft kam. Er starb am 24. Oktober 1944 in einem Pariser Krankenhaus.
Die Renault-Werke wurden am 16. Jänner 1945 von der vorläufigen Regierung verstaatlicht und Pierre Lefaucheux als Generaldirektor eingesetzt.
Die Automobilproduktion beschränkte sich nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst auf den heimlich im Krieg entwickelten Renault 4CV (Crèmeschnittchen), der 1946 offiziell vorgestellt wurde. Die Nachfrage war so groß, dass schon 1947 die Lieferfrist über ein Jahr betrug. Die Monatsproduktion von 7750 Fahrzeugen im Herbst 1948 brach den Vorkriegsrekord. 1949 waren die Renault-Werke größter Automobil-Produzent Frankreichs.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Sa Jan 16, 2016 11:49 pm

17. Jänner

1685: Johannes Diodato erhält als erster ein Privileg für den öffentlichen Ausschank von Kaffee und eröffnet in der Folge das erste Wiener Kaffeehaus.



Die Geschichte rund um den Ursprung des Wiener Kaffeehauses ist eng mit dem Ende der Türkenbelagerung verbunden. Wie immer bei großen historischen Ereignissen sind Legende und Wahrheit oft schwer auseinander zu halten.
Gerne wird die Version übermittelt: Als Türke verkleidet durchbrach Georg Franz Kolschitzky die feindlichen Linien der Türken um Karl von Lothringen eine wichtige Botschaft zu überbringen. Für diese Heldentat wurde er reichlich belohnt, auch mit Kriegsbeute der Türken. Darunter befanden sich unter anderem auch Säcke mit den mysteriösen dunklen Bohnen. Kolschitzky witterte ein Geschäft und so entstand das erste Wiener Kaffeehaus in der Nähe des Wiener Stephansdoms. Zumindest lautet so die Legende, die sich jahrhundertelang gehalten hat.
Das erste Wiener Kaffeehaus wurde tatsächlich vom armenischen Kaufmann Deodato gegründet. Deodato, ein geheimnisvoller Mann im Dienste des Wiener Hofes, war aufgrund seiner Herkunft mit der Zubereitung der dunklen Bohnen wohlvertraut. Am 17. Januar 1685 erhielt er zum Dank für seine Kurierdienste für die kaiserliche Münze von den Stadtoberen das Privileg, 20 Jahre lang als einziger Händler der Stadt Kaffee als Getränk verkaufen zu dürfen, und eröffnete in seinem Wohnhaus am Haarmarkt, heute Rotenturmstraße 14, das erste Wiener Kaffeehaus.
Heute bieten Starbucks & Co mit großen Sofas und Selbstbedienung ein Kaffeehaus nach amerikanischem Vorbild. Mehr denn je sehnen sich die Leute aber nach einer kleinen Verschnaufpause mit einer gemütlichen Tasse Kaffee in der Art der Wiener. Das Café Hawelka in der Dorotheergasse in der Wiener Innenstadt stellt eines der letzten großen, der mitteleuropäischen Tradition entsprechenden Literaten- und Künstlerkaffeehäuser dar.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    So Jan 17, 2016 11:24 pm

18. Jänner

1778: James Cook entdeckt auf seiner dritten Südseereise als erster Europäer Hawaii und tauft die Inseln Sandwich-Inseln.



Am 18. Jänner 1778 sichtete James Cook auf seiner dritten Pazifikreise die Insel Kauaʻi. Der eigentliche Zweck dieses Unternehmens bestand darin, die Nordwestpassage, einen Seeweg vom Nordostpazifik in den Nordwestatlantik um Nordamerika herum, zu finden. Am 20. Januar 1778 landete er an der Südwestküste der Insel. Er nannte die Inseln, auf denen noch immer mehrere Königreiche bestanden, zu Ehren von Lord Sandwich „Sandwich Islands“ (Sandwichinseln). Cook betrieb Tauschgeschäfte mit den Einheimischen und ließ neben Schweinen und Ziegen diverses Saatgut zurück. Allerdings schleppte Cooks Besatzung auch Geschlechtskrankheiten auf der Insel ein. Am 17. Januar 1779 ging Cook mit seinen Schiffen in der Kealakekua-Bucht auf der Insel Hawaii vor Anker, Cook wurde sehr gut aufgenommen und verehrt. Im Februar 1779 verließ Cook die Inseln, kehrte aber für Reparaturarbeiten an einem seiner durch einen Sturm beschädigten Schiffe wenige Tage später in die Kealakekua-Bucht zurück. Diesmal war der Empfang nicht mehr so freundlich und nach einigen Missverständnissen mit den Einheimischen wurden er und ein Teil seiner Mannschaft am 14. Februar 1779 getötet.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Mo Jan 18, 2016 11:00 pm

19. Jänner

1838: Der Mainzer Carneval-Verein (MCV) wird als erster Karnevalsverein der Stadt gegründet.



Am 19. Januar 1838 gründete sich mit dem Mainzer Carneval-Verein, kurz MCV, der erste Karnevalsverein der Stadt, der bis heute die Aufgaben einer (nicht existierenden) „Dachorganisation“ der Mainzer Fastnacht übernimmt und z.B. den Mainzer Rosenmontagszug organisiert. Getragen wurde er vor allem von der Mittelschicht. Im Februar konstituierte sich der Verein und beantragte am 9. Februar 1838 einen „Fastnachtmontagszug“, der am 26. Februar 1838 erstmals stattfand. An den Grundzügen der Mainzer Fastnacht hat sich dabei seit 1838 nicht viel verändert.
Der MCV übernimmt seit 1838 die Organisation und Durchführung des Mainzer Rosenmontagszuges und organisiert zusammen mit weiteren Mainzer Fastnachtsvereinen die international bekannte Mainzer Fastnachtssitzung Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht
Wichtiger musikalischer Bestandteil der Mainzer Fastnachtssitzungen ist der 1844 eingeführte Narrhallamarsch, der als Einzugs- und Auszugsmarsch der Büttenredner erklingt. Die Mainzer Fassenacht hat sich aber auch immer wieder der Zeit angepasst und dabei gern Fremdes importiert. So wurde der Gruß des des „Helau“ aus Düsseldorf übernommen. In den 1960er Jahren sah man die ersten Guggemusig-Kapellen aus der Schweiz. In den letzten Jahren hat die Samba-Musik aus dem Brasilianischen Karneval ihren Siegeszug gehalten. Die rheinische, in Mainz nicht traditionelle Einrichtung der Weiberfastnacht wird seit 2006 „offiziell" begangen.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Di Jan 19, 2016 9:52 pm

20. Jänner

1959: Der Erstflug der Vickers Vanguard findet statt. Sie wird das letzte große europäische Passagierflugzeug mit Propellerantrieb sein.



Die Vickers Vanguard war ein viermotoriges Turboprop-Passagierflugzeug für Kurz- und Mittelstrecken der Vickers-Armstrongs (Aircraft) Ltd. Es wurde ab 1959 als Nachfolgemodell der Vickers Viscount kurz vor dem Aufkommen der großen Passagierjets in Dienst gestellt und daher vom Markt kaum wahrgenommen. Die Vanguard war das letzte große europäische Passagierflugzeug mit Propellerantrieb. Als eines der ersten Passagierflugzeuge wurde die Maschine doppelstöckig ausgelegt, was bis dahin noch nicht allgemein üblich war. Im unteren Rumpfbereich fanden extrem große und sperrige Frachtgüter Platz. Der 18-minütige Erstflug des ersten Vanguard-Prototyps G-AOYW erfolgte am 20. Januar 1959 vom Werk in Weybridge zum Testzentrum in Wisley. Nach dem Bau von 44 Maschinen wurde 1963 die Produktion wieder eingestellt.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Mi Jan 20, 2016 10:16 pm

21. Jänner

1998: Papst Johannes Paul II. besucht als erstes katholisches Kirchenoberhaupt seit dem Sieg der Revolutionäre unter Fidel Castro im Jahre 1959 Kuba.



Johannes Paul II. (bürgerlich Karol Józef Wojtyła) war vom 16. Oktober 1978 bis zu seinem Tod 26 Jahre und 5 Monate lang Papst der römisch-katholischen Kirche. Ein längeres Pontifikat ist nur für Pius IX. belegt. Johannes Paul II. war der erste Slawe auf dem Papstthron. Ihm wird eine maßgebliche Rolle bei der Beendigung des Sozialismus in seinem Heimatland Polen zugeschrieben. Am 1. Mai 2011 sprach ihn sein Nachfolger Benedikt XVI. in Rom selig. Am 27. April 2014 wurde Johannes Paul II. von Papst Franziskus heiliggesprochen. Am 21. Januar 1998 führte ihn eine Pilgerreise ins sozialistische Kuba.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Do Jan 21, 2016 10:36 pm

22. Jänner

1771: Spanien tritt die Falklandinseln an Großbritannien ab.



Die Falklandinseln auch Malwinen sind eine Inselgruppe im südlichen Atlantik. Sie gehören geographisch zu Südamerika und liegen 395 km östlich von Südargentinien und Feuerland. Die Falklandinseln sind ein britisches Überseegebiet mit innerer Autonomie.
Vor der Ankunft europäischer Siedler waren die Falklandinseln unbewohnt. 1592 wurden sie vom englischen Seefahrer John Davis entdeckt, der sie jedoch nur sichtete. Es dauerte fast 100 Jahre, bis die Inseln erstmals 1690 von John Strong betreten wurden. Er gab der Meeresenge zwischen den beiden Hauptinseln, zu Ehren des „Schatzmeisters der Marine“ Anthony Cary, 5. Viscount Falkland, den Namen Falkland Channel. Der Name „Falkland“ ging später auf die gesamte Inselgruppe über. Die erste Siedlung, Port-Louis auf Ostfalkland, wurde 1764 unter französischer Herrschaft von Louis Antoine de Bougainville gegründet; 1766 etablierten die Briten auf Westfalkland eine Siedlung, zogen dort allerdings acht Jahre später wieder ab. 1770 landeten starke spanische Kräfte in Port Egmont, die die weit unterlegenen Briten kampflos gefangen nahmen und vertrieben. Port-Louis wurde an Spanien übergeben. Infolgedessen drohte Großbritannien Spanien mit Krieg, in den sich allerdings auch Frankreich auf spanischer Seite einzuschalten drohte, woraufhin längere Verhandlungen zwischen Spanien, Großbritannien und Frankreich folgten, in deren Ergebnis 1771 als Kompromiss die Spanier einer Rückkehr der Briten nach Port Egmont zustimmten.1811 stellte Spanien den Unterhalt der Kolonie ein, verzichtete aber nicht auf die Souveränität über die Inseln. Seitdem sind die Falklandinseln Gegenstand von Territorialstreitigkeiten, anfangs zwischen Großbritannien und Spanien, danach bis heute zwischen Großbritannien und Argentinien.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Sa Jan 23, 2016 12:01 am

23. Jänner

1849: Elizabeth Blackwell wird nach ihrer Promotion die erste Ärztin in den USA.



Elizabeth Blackwell (*1821 Bristol, England; † 31. Mai 1910 in Kilmun, Schottland) wollte Medizin studieren, wurde jedoch – als Frau – von zwölf Colleges abgelehnt. Erst Mitte der 1840er Jahre fand sie einen Studienplatz am Geneva College in New York, wo sie 1849 als erste US-amerikanische Ärztin und als beste ihres Jahrgangs ihren Abschluss machte.
Neben ihrem Einsatz für das Frauenstudium leistete sie Pionierarbeit in der Präventivmedizin und der Gesundheitspolitik. Blackwell baute 1857 ein „Universitätsspital“ auf, an dem sie jungen Frauen die Möglichkeit geben wollte, sich zur Ärztin ausbilden zu lassen, ohne sich den Schikanen und Unbilden des Studiums an einer „Männeruniversität“ unterziehen zu müssen – das Women's Medical College of the New York Infirmary war geboren. Um Rufschädigungen der bei ihr ausgebildeten Ärztinnen zu verhindern, bestand Blackwell auf sehr strengen Zulassungsexamen und Abschlussprüfungen. Die Ausbildung war rigoros und die angehenden Ärztinnen mussten eine einwandfreie Moral vorweisen, ansonsten wurden sie vom Studium ausgeschlossen. 1869 kehrte ins Vereinigte Königreich zurück, wo sie 1871 den Vorläufer des heutigen britischen National Health Service (NHS, nationales Gesundheitssystem) gründete. Gemeinsam mit Florence Nightingale bildete sie an der London School of Medicine for Women Krankenschwestern und Ärztinnen aus. Ab 1875 zog sich Blackwell aus der ärztlichen Praxis zurück, schrieb jedoch weiterhin Bücher. Sie starb Ende Mai 1910 in Schottland.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    Sa Jan 23, 2016 11:13 pm

24. Jänner

1458: Die ungarischen Magnaten wählen Matthias Corvinus zum König im Königreich Ungarn.



Matthias Hunyadi, nach seinem Wappenvogel, einem Raben, Matthias Corvinus genannt, war einer der ersten großen mitteleuropäischen Renaissancefürsten und eine der faszinierendsten Persönlichkeiten in der Geschichte Ungarns, sein Leben ist Stoff vieler Legenden. 1458 im Alter von 14 Jahren zum ungarischen König gewählt, hatte er von Anfang an mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen: Er musste seinen Machtanspruch gegenüber dem mächtigen Adel durchsetzen, sich gegen seine vormaligen Unterstützer behaupten, und in Wien beanspruchte Kaiser Friedrich III. nicht nur selbst den Titel des ungarischen Königs, sondern hatte sogar die ungarische Königskrone in seinem Besitz. Durch höchstes politisches Geschick schaffte Corvinus es, die Macht des höheren Adels zu brechen, zugleich reformierte er das Justizwesen und die Finanzverwaltung. 1463 gelang es Matthias Covinus schließlich, sich mit Friedrich III. zu einigen: Es kam zu einem Gebietsaustausch mit Österreich und Corvinus konnte die Stephanskrone zurückkaufen, mit der er sich 1464 krönen ließ. Bedeutende Humanisten und Gelehrte berieten ihn und seine Bibliotheca Corviniana war die größte Sammlung wissenschaftlicher und philosophischer Schriften ihrer Zeit. 1469 rückte er schließlich mit dem Segen des Papstes in Böhmen ein und ließ sich 1471 zum König von Böhmen krönen. Neben den fortwährenden Kriegen gegen die Türken musste er allerdings auch immer wieder gegen Friedrich III. kämpfen, 1485 eroberte er schließlich Wien und verlegte seine Residenz dorthin. Im Jahre 1490 starb Matthias Corvinus nach  32 Jahren an der Regierung an einem Schlaganfall. Unter seiner Regierung hatte das ungarische Herrschaftsgebiet seine größte Ausdehnung erfahren.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2016    So Jan 24, 2016 11:07 pm

25. Jänner

1921: Das Bundesverfassungsgesetz über die Stellung des Burgenlandes als selbständiges und gleichberechtigtes Land im Bund, mit dem das Burgenland in die Republik Österreich eingegliedert wird, wird beschlossen.



Nach dem Ersten Weltkrieg hatte Österreich schwer um sein Staatsgebiet zu ringen. Die deutschsprachigen Gebiete in Westungarn waren lange Zeit ein Streitobjekt zwischen Österreich und Ungarn. Die Sieger des Ersten Weltkriegs entschieden 1919 im Vertrag von St. Germain, dass "Deutsch-Westungarn" an Österreich anzuschließen sei, nachdem erste Vertragsentwürfe die Schaffung der Republik noch ohne dieses Gebiet vorgesehen hatten. Ungarn wurde 1920 im Vertrag von Trianon verpflichtet, diesen Gebietsteil Altungarns an Österreich abzutreten. Die Aufnahme in die Republik Österreich wurde im Bundesverfassungsgesetz über die Stellung des Burgenlandes als selbständiges und gleichberechtigtes Land im Bund und über seine vorläufige Einrichtung vom 25. Jänner 1921 geregelt.
Im Bezirk Mattersburg kam es zu Übergriffen der Bevölkerung gegen die ungarische Gendarmerie und die ungarischen Gemeindenotare. Im Gegenzug verhinderten Freischärler, von ungarischen Aristokraten finanziert, im Frühjahr 1921 die Landnahme durch österreichische Gendarmerie, indem sie diese nach Partisanenart angriffen.
Einige Wochen nach Errichtung der kurzlebigen Republik Lajtabánság unter Führung des Freischärlerbefehlshabers Pál Prónay wurde das Gebiet im November 1921 durch das österreichische Bundesheer besetzt und offiziell am 5. Dezember 1921 von Ungarn an Österreich übergeben.
Nach oben Nach unten
 

Briefmarken-Kalender 2016

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 15Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 8 ... 15  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Motive :: Sonstige-
Tauschen oder Kaufen