Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 7:26 pm

» Rayon Briefmarken (?)
von castor Fr Aug 17, 2018 7:01 pm

» Bayern Briefmarkenalbum aus Erbe
von Rore Fr Aug 17, 2018 12:01 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Do Aug 16, 2018 7:58 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im August 2018
von Michaela Do Aug 16, 2018 9:19 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mi Aug 15, 2018 9:50 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Aug 15, 2018 8:33 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Di Aug 14, 2018 6:52 pm

» Sondermarke EU Ratspräsidentschaft
von Gerhard Di Aug 14, 2018 6:24 pm

» Sammlerpost
von Bolle Di Aug 14, 2018 5:52 pm

» Krieglach
von gabi50 Mo Aug 13, 2018 4:59 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Aug 11, 2018 6:46 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Fr Aug 10, 2018 6:44 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 3:57 pm

» Bilderwettbewerb im August 2018
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 2:42 pm

» Kötsch
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 2:03 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Do Aug 09, 2018 7:43 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Do Aug 09, 2018 4:56 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do Aug 09, 2018 4:21 pm

» RPD Schwerin 1934 - 1945
von Briefmarkentor So Aug 05, 2018 12:55 pm

» Briefmarken Wert
von Quante So Aug 05, 2018 3:52 am

» K.K.FIL.BRF/AUFG.AMT Stempel
von Gerhard Sa Aug 04, 2018 7:58 pm

» 4 Vollständige Alben geerbt - Lindner Falzlos Album Nr. 120M (Olympische Sommerspiele München 1972)
von Jogius Sa Aug 04, 2018 2:21 pm

» Briefmarken aus Nachlass
von austria1850 Fr Aug 03, 2018 7:03 pm

» Germania-Frankaturen
von kaiserschmidt Fr Aug 03, 2018 12:19 pm

» REKO Karte mit MiNr. 965 und 966
von Gerald Do Aug 02, 2018 6:50 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von kaiserschmidt Do Aug 02, 2018 10:37 am

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von kaiserschmidt Do Aug 02, 2018 10:11 am

» Siegerbild im Juli 2018
von kawa Do Aug 02, 2018 9:46 am

» Blockfrankaturen
von gabi50 Mi Aug 01, 2018 8:33 pm

» Krampen
von gabi50 Mi Aug 01, 2018 3:24 pm

» Köflach
von gabi50 Di Jul 31, 2018 1:23 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von kaiserschmidt Mo Jul 30, 2018 10:50 am

» Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Mo Jul 30, 2018 10:13 am

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma So Jul 29, 2018 6:58 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von MaxPower Sa Jul 28, 2018 8:56 pm

» Koralpe
von gabi50 Sa Jul 28, 2018 8:14 pm

» Briefmarkenvordrucke
von Meinhard Sa Jul 28, 2018 2:30 pm

» Knittelfeld
von gabi50 Do Jul 26, 2018 4:21 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Do Jul 26, 2018 10:56 am

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Do Jul 26, 2018 10:49 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb August 2018
von Michaela Mi Jul 25, 2018 7:00 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Jul 25, 2018 10:36 am

» Briefmarken geerbt.
von Kontrollratjunkie Di Jul 24, 2018 11:26 pm

» Massenfrankaturen
von wilma Di Jul 24, 2018 7:21 pm

» Bildpostkarten 2. Republik - Besonderheiten
von gabi50 Mo Jul 23, 2018 8:24 pm

» Bilder von Schweizer Briefmarken
von Jensche So Jul 22, 2018 1:02 pm

» Klöch
von gabi50 So Jul 22, 2018 12:12 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Jul 22, 2018 11:20 am

» Sonstige Feldpost
von kaiserschmidt So Jul 22, 2018 11:14 am

» Privatstreifbänder - Österreich
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 5:36 pm

» Österr. Bundesheer, RVHÜ 86
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 4:57 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von kaiserschmidt Sa Jul 21, 2018 4:52 pm

» Klein Semmering
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 4:21 pm

» Veranstaltung im September 2018
von manfred Sa Jul 21, 2018 10:22 am

» Die Neudrucke der Österreichischen Postwertzeichen-Ausgaben 1850-1864
von Meinhard Sa Jul 21, 2018 9:54 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Sa Jul 21, 2018 12:07 am

» postlagernd
von wilma Fr Jul 20, 2018 8:53 pm

» Kombination Zeppelinpost-Flugpost
von balf_de Do Jul 19, 2018 3:41 pm

» Germania Briefmarke 7 1/2 mit 10 Aufdruck
von kaiserschmidt Do Jul 19, 2018 9:02 am

» Kurierpost Österreich nach 1945
von wilma Mi Jul 18, 2018 6:58 pm

» Kitzegg
von gabi50 Mi Jul 18, 2018 1:56 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Di Jul 17, 2018 8:37 pm

» Trachtenbeleg mit "Bitte als Telegramm behandeln"
von oldhainburg Di Jul 17, 2018 8:22 pm

» Druckzufälligkeit, oder Besonderheit
von Anonymaberhier Di Jul 17, 2018 1:45 pm

» Kirchbach
von gabi50 Mo Jul 16, 2018 6:30 pm

» Wert der Marken
von Markenfreund49 Mo Jul 16, 2018 5:48 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Juli 2018
von Michaela Mo Jul 16, 2018 8:00 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von kaiserschmidt So Jul 15, 2018 11:32 am

» NEU: Sondermarke 100 Jahre Republik Österreich
von Gerhard Sa Jul 14, 2018 2:55 pm

» Kienberg
von gabi50 Fr Jul 13, 2018 12:14 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von gabi50 Fr Jul 13, 2018 11:13 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2018
von gabi50 Fr Jul 13, 2018 10:40 am

» 3. Ausgabe Dispenser-Rollenmarken
von Gerhard Do Jul 12, 2018 7:26 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Do Jul 12, 2018 7:18 pm

» Kindberg
von gabi50 Di Jul 10, 2018 7:49 pm

» Rettet die Ansichtskarte
von wilma Mo Jul 09, 2018 8:03 pm

» Ich bitte um Helvetis Identifizierung
von Julek266 Mo Jul 09, 2018 5:19 pm

» Bier: Briefmarken, Stempel,Belege und mehr
von Laemmi So Jul 08, 2018 4:19 pm

» American Wildlife Collection
von Laemmi So Jul 08, 2018 3:10 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jul 08, 2018 12:04 am

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von kawa Fr Jul 06, 2018 8:01 pm

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von Gerhard Fr Jul 06, 2018 7:21 pm

» Kalwang
von gabi50 Fr Jul 06, 2018 6:31 pm

» Katzen
von klaber Fr Jul 06, 2018 3:38 pm

» Briefmarken mit durchlaufenden Markenbild
von Michaela Fr Jul 06, 2018 9:17 am

» Kalsdorf
von gabi50 Do Jul 05, 2018 4:53 pm

» Tauschpartner englische Kolonien
von Gregor22 Mi Jul 04, 2018 6:01 pm

» Neue Feuerwehrbriefmarke
von walgau Mi Jul 04, 2018 10:59 am

» Österr. Post schickt Briefe in 3 Geschwindigkeiten
von wilma Mo Jul 02, 2018 8:24 pm

» Siegerbild im Juni 2018
von Michaela Mo Jul 02, 2018 8:38 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Jul 01, 2018 7:22 pm

» Südafrika-Brasilien mit PanAm ??
von kawa So Jul 01, 2018 10:47 am

» Ganzssachen-Sortiment ab Juli 2018
von Gerhard Fr Jun 29, 2018 8:11 pm

» NEU: Sondermarke Rosenbauer HEROS-titan-Helm
von Gerhard Fr Jun 29, 2018 7:46 pm

» NEU: Sondermarke Hubert Scheibl
von Gerhard Fr Jun 29, 2018 7:39 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Berni17 Di Jun 26, 2018 10:31 pm

» Stempelfrage "D" im Kreis Deutsches Reich?
von wilma Di Jun 26, 2018 7:41 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Juni 2018
von Michaela Di Jun 26, 2018 9:40 am


Teilen | 
 

 Juwelen der Philatelie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Michaela
Admin
avatar


BeitragThema: Juwelen der Philatelie   Di Jun 10, 2008 5:13 pm

Juwelen der Philatelie
Sehenswerte Sonderschau zum 130. Jubiläum des Vereins für Briefmarkenkunde 1878 Frankfurt am Main


(10.06.08) Auch wer sich nur mäßig für das ehemals flächendeckende Hobby Briefmarkensammeln interessiert, sollte den Weg ins Frankfurter Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, nicht scheuen und sich dort eine kleine, aber besonders feine Postwertzeichenausstellung ansehen, die dort noch bis zum 15. Juni gastiert.

Anlass ist der 130. Geburtstag des „Vereins für Briefmarkenkunde 1878 e.V. Frankfurt am Main“ im Bund Deutscher Philatelisten. Er ist nach dem Dresdner Philatelisten-Verein, der – allerdings mit langjähriger Unterbrechung während der DDR-Diktatur – nur ein Jahr früher, 1877, gegründet worden.

Zur offiziellen Eröffnung hatte Museumsreferentin Regine Meldt zu einer Pressekonferenz geladen, an der auch zahlreiche Medienvertreter teilnahmen. Und die staunten nicht schlecht über die dort ausgestellten Exponate, darunter 54 (!) Exemplare des legendären Sachendreiers (Königlich Sächsische Postverwaltung, Ausgabe am 1. Juli 1850) auf Brief, als senkrechte und waagrechte Pärchen, mit Stempel-Unikaten versehen und in anderen Varianten. Ihr Gesamtwert würde bei einer Auktion locker einige hunderttausend Euro betragen. Der Gag daran: Alle Marken gehören einem Sammler, dem Vorstandsmitglied des Jubelvereins Arnim Knapp.

Museumsdirektor Dr. Helmut Gold freute sich in seinen Begrüßungsworten darüber, dass der Verein nicht abgeschieden in einer Feierstunde sein Jubiläum feiere, sondern mit dieser Ausstellung auch die Öffentlichkeit daran teilhaben lasse. Er begrüßte die Vereinsvertreter „von Jubilar zu Jubilar“, indem er darauf hinwies, dass ja auch das Museum für Kommunikation in diesem Jahr ein Jubiläum, das 50., begehe.

Der in Fachkreisen berühmte 1. Vorsitzende des rund 130 Mitglieder zählenden Vereins für Briefmarkenkunde 1878, Reiner Wyszomirski, ging dann näher auf die einzelnen Exponate ein. Darunter sind britische Kriegsfälschungen, die Hitler als Totenkopf zeigen, gezeichnete, ziemlich echt aussehende Marken, eine ganze Palette voller Schwarzer Einser, der ersten deutschen Briefmarke (1. November 1849, Bayern) und auch einige Black Pennys, der ersten Briefmarke der Welt aus England. Interessant auch das Handwerkszeug der Philatelisten wie Lupen, Pinzetten usw., wie es vor rund einem halben Jahrhundert ausgesehen hat.

In einer Vitrine sind zahlreiche Goldmedaillen und andere nationale und internationale Auszeichnung zu bestaunen, die der Verein, einer der leistungsstärksten Deutschlands, bislang erworben hat. Auch alle hochkarätigen Exponate dieser Ausstellung stammen ausschließlich von Vereinsmitgliedern, von altdeutschen Sammlungen über thematische Sammlungen, Ländersammlungen und auch Zeugnisse über die junge Bundesrepublik. Letztere spiegeln das Selbstverständnis der jungen Republik wider und sind in gewisser Weise als Werbeträger für Politik, Wirtschaft und das soziale und kulturelle Selbstverständnis des deutschen Neuanfangs zu sehen.

Einblicke in die Postgeschichte geben u. a. Belege aus dem Postverkehr zwischen dem Gebiet der Deutschen Reichspost und den Vereinigten Staaten von Amerika. Die ausgestellten Briefe, Marken und Stempel verraten die Transportwege, die die Briefe auf den Dampfschiffen zurücklegen, bis sie, oftmals über viele Zwischenstationen, ihre Empfänger erreichten.

Dass postgeschichtliche und philatelistische Belege in der Regel auch eindrucksvolle Dokumente der Zeitgeschichte sind, verdeutlich ein zugleich amüsantes und eindrucksvolles Beispiel: eine handschriftliche Grußkarte des FDP-Abgeordneten Willy Stahl. Er schrieb die Karte, frankiert mit Sondermarken und Sonderstempeln, zur „Ersten Sitzung des Bundestages“, direkt aus der ersten Bundestagssitzung am 7. September 1949 an einen Empfänger in Buenos Aires! Weitere Besonderheit aus diesem Bereich ist die „Rote Adenauer“, eine wegen der „zu roten“, kommunistischen Farbe nicht herausgegebene Briefmarke der Deutschen Bundespost.

Auch der, der sich für Briefmarken bestimmter Länder interessiert, kommt hier auf seine Kosten: Exponate der El Salvador-Philatelie: Marken, Essays, Probedrucke und Posttarife beleuchten die Zeit von 1867 bis 1900. Kreutzer und Stempel aus dem Kaiserreich Österreich und die ersten Centavos-Briefmarken und Ganzsachen-Ausgaben der Dominikanischen Republik (1865 – 1899) sind ebenfalls zu bestaunen.

Interessant ist, was der zweite Vorsitzende des Jubelvereins, Hansmichael Krug, ein profilierter Verbandsprüfer und über die Landesgrenzen hinaus geschätzter Fachmann, zu seinen Exponaten aus der Dominikanischen Republik erzählte. Der gelernte Chemiker, der die Ausstellung übrigens organisiert hatte, wies darauf hin, dass einige seiner auf Brief geklebten Marken die vielen Jahrzehnte in der subtropisch feuchten Luft in Äquatornähe bis heute gar nicht überstanden hätten, wenn sie nicht eben mittels Brief ins „trockene Ausland“ verschickt worden wären. Und da dies nicht oft geschah, und damals schon gar nicht, sind diese Marken, heute häufig absolute Raritäten.

Der Frankfurter Philatelistenverein besitzt aber nicht nur ungeahnte Markenschätze. Er verfügt auch über eine außerordentliche Vereinsbibliothek mit einem Bestand von über 12000 Bänden und ist damit eine wichtige Anlaufstelle für Briefmarkensammler im mitteldeutschen Raum. Bereits kurz nach der Vereinsgründung im Juni 1878 konzentrierten sich die Vereinsmitglieder nicht nur auf Briefmarken, sondern auch für Literatur zu philatelistischen Themen. Zu den ersten Erwerbungen gehören beispielsweise das Verzeichnis von Berger-Levrault von 1861 aus Straßburg und der Katalog von Zschiesche und Köder von 1863 aus Leipzig.

Witzig war, was 1. Vorsitzender Reiner Wyszomirski bei der Ausstellungseröffnung noch sagte: „Die Pisa-Studie hat ergeben, dass Schüler, die Briefmarken sammeln, bessere Schüler sind.“ Gegenwärtig sind im Bund Deutscher Philatelisten, dem Spitzenverband aller Briefmarkensammler in Vereinen und Arbeitsgemeinschaften, 60000 der geschätzten drei bis vier Millionen Briefmarkensammler und -innen organisiert. 30 von mehr als 1200 Sammlervereinigungen deutschlandweit finden sich in und um Frankfurt.

Wer übrigens beispielsweise eine Briefmarkensammlung erbt und ihren Wert nicht einzuschätzen vermag, der darf sich an den Verein wenden. Seine Experten schätzen die Sammlung – kostenlos, (wobei sie gegen ein oder zwei Fläschchen Wein als kleines Dankeschön sicherlich nichts einzuwenden hätten). Adresse: Baruch-Baschwitz-Platz 3, 60489 Frankfurt am Main, Telefon (069)7891115.

Im Übrigen verfügt auch das Museum für Kommunikation über ein eigenes Briefmarkenkabinett mit interessanten philatelistischen Highlights. Das Spektrum der Exponate erstreckt sich von den ersten deutschen Briefmarken über thematische Sammlungen der Bundespost und der Deutschen Post der „DDR“ bis zu Raritäten wie einem in Berlin entwerteten Brief, der aus dem brennenden Luftschiff „Hindenburg“ geborgen wurde und für das Ende des Zeppelinluftverkehrs steht.


Norbert Dörholt
[url]cms[/url]

_________________
Liebe Sammlergrüsse
Eure Michaela
Nach oben Nach unten
 

Juwelen der Philatelie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Allgemein :: News/Schlagzeilen-
Tauschen oder Kaufen