Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Stifte und Klöster - Dauerserie
von Gerhard Gestern um 11:36 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Gestern um 8:37 pm

» Stifte und Klöster - Belege
von gabi50 Gestern um 3:50 pm

» Radkersburg
von gabi50 Gestern um 2:49 pm

» Bildpostkarten Österreich - Mi. P 473
von Gerhard Fr Jul 19, 2019 10:31 pm

» Sudetenphilatelie - Spezial -
von sudetenphilatelie Fr Jul 19, 2019 5:47 pm

» Zensuren im Deutschen Reich bis 1945
von kaiserschmidt Fr Jul 19, 2019 4:53 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Fr Jul 19, 2019 2:13 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Jul 19, 2019 1:05 am

» Sagen und Legenden - Belege
von wilma Do Jul 18, 2019 7:22 pm

» Neuausgaben 2019 Deutschland
von Gerhard Do Jul 18, 2019 7:12 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Mi Jul 17, 2019 8:46 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von wilma Mi Jul 17, 2019 7:36 pm

» Falsches Stempeldatum
von Gerhard Mi Jul 17, 2019 11:24 am

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von fdoell Di Jul 16, 2019 7:46 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Juli 2019
von Michaela Mo Jul 15, 2019 6:50 pm

» Telefonsprechkarten - Ganzsachen
von gabi50 Mo Jul 15, 2019 3:21 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mo Jul 15, 2019 11:23 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2019
von Gerhard Mo Jul 15, 2019 12:41 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jul 14, 2019 3:12 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Jul 13, 2019 11:34 pm

» Österr. NEU: Constantin Luser – Stille Post
von Gerhard Sa Jul 13, 2019 7:05 pm

» Österr. NEU: Ruder-Weltmeisterschaft in Linz-Ottensheim
von Gerhard Sa Jul 13, 2019 7:02 pm

» Österr. NEU: Block k. k. Eilpost – Mariahilfer-Linie
von Gerhard Sa Jul 13, 2019 7:00 pm

» Österr. NEU: 125 Jahre Gmundner Straßenbahn
von Gerhard Sa Jul 13, 2019 6:56 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von gabi50 Sa Jul 13, 2019 2:29 pm

» Radegund
von gabi50 Fr Jul 12, 2019 3:37 pm

» Bizone Nr. I / I - IX / I Bandaufdruck nicht anerkannt
von Kontrollratjunkie Fr Jul 12, 2019 1:33 am

» LZ 127 Landungsfahrt nach Darmstadt
von Kontrollratjunkie Fr Jul 12, 2019 1:18 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Do Jul 11, 2019 7:48 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von gabi50 Mi Jul 10, 2019 8:13 pm

» 6. Ausgabe Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Mo Jul 08, 2019 5:00 pm

» Abgestempelte Briefmarken
von Gerhard So Jul 07, 2019 8:22 pm

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von gabi50 So Jul 07, 2019 5:58 pm

» Prater
von gabi50 So Jul 07, 2019 5:14 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Fr Jul 05, 2019 4:29 pm

» Konditorkunst mit Tradition
von Gerhard Mi Jul 03, 2019 12:54 pm

» Pressbaum
von Michaela Di Jul 02, 2019 10:00 am

» Siegerbild im Juni 2019
von Markenfreund49 Mo Jul 01, 2019 5:58 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Mo Jul 01, 2019 2:56 pm

» Briefmarken geerbt.
von Mark123 So Jun 30, 2019 11:04 pm

» Ungarn, Postkarte auf Briefmarke
von Gerhard Sa Jun 29, 2019 5:27 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von kaiserschmidt Sa Jun 29, 2019 3:35 pm

» Benötige eure Hilfe Basler Taube
von acrob Sa Jun 29, 2019 1:43 pm

» Der Hype um die Crypto stamp
von Gerhard Sa Jun 29, 2019 1:37 am

» Postdienst – Service des postes - Postdienstkarten - Österreich
von wilma Fr Jun 28, 2019 7:42 pm

» Posthilfsstellen-Stempel
von Hesselbach Fr Jun 28, 2019 8:56 am

» Pörtschach
von gabi50 Do Jun 27, 2019 1:58 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von Berni17 Mi Jun 26, 2019 8:48 pm

» Schmetterlinge
von Markenfreund49 Mi Jun 26, 2019 7:03 pm

» Das Taxwesen der österreichischen Inlandsbriefpost
von x9rf Mo Jun 24, 2019 2:09 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Mo Jun 24, 2019 10:23 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma So Jun 23, 2019 5:44 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 So Jun 23, 2019 4:01 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jun 23, 2019 12:32 pm

» Pöltschach
von gabi50 Sa Jun 22, 2019 2:21 pm

» Markentäschchen
von wilma Fr Jun 21, 2019 8:56 pm

» Deutsch-Ostafrika
von matcher67 Fr Jun 21, 2019 6:47 am

» Blumenflut aus Deutschland
von Gerhard Do Jun 20, 2019 12:14 am

» Zensurnebenstempel Österreich nach 1945
von wilma Mi Jun 19, 2019 7:16 pm

» Welcher Katalog Österreich spezial?
von monte grappa Di Jun 18, 2019 11:24 pm

» Polstrau
von gabi50 Di Jun 18, 2019 4:14 pm

» NEU: Blockausgabe 50 Jahre Mondlandung
von Gerhard Mo Jun 17, 2019 7:35 pm

» Zudruckkarten als Ansichtskartenvorläufer
von Cantus Mo Jun 17, 2019 3:41 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Juni 2019
von Michaela So Jun 16, 2019 7:07 am

» NEU: Sondermarke MAM-Schnuller
von Gerhard Sa Jun 15, 2019 7:38 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Sa Jun 15, 2019 6:48 pm

» Zollausschlussgebiete
von wilma Sa Jun 15, 2019 6:12 pm

» Motiv Bienen und Hummeln
von Gerhard Fr Jun 14, 2019 10:50 pm

» Pürgg
von gabi50 Mi Jun 12, 2019 2:38 pm

» Irrläufer
von kaiserschmidt Di Jun 11, 2019 10:16 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Sa Jun 08, 2019 4:42 pm

» Satzbriefe
von gabi50 Fr Jun 07, 2019 2:33 pm

» Puntigam
von gabi50 Fr Jun 07, 2019 2:13 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von kaiserschmidt Fr Jun 07, 2019 10:26 am

» Frage zu Zensurstempel Deutschland nach 1945
von wilma Do Jun 06, 2019 6:29 pm

» Bilderwettbewerb im Juni 2019
von kaiserschmidt Mi Jun 05, 2019 4:39 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Newbie1234 So Jun 02, 2019 12:29 pm

» Siegerbild im Mai 2019
von Michaela Fr Mai 31, 2019 8:14 pm

» Purkla
von gabi50 Fr Mai 31, 2019 3:03 pm

» Großtauschtag St.Veit/Gölsen
von Gerhard Mi Mai 29, 2019 10:18 pm

» Großtauschtag in Linz
von Gerhard Mi Mai 29, 2019 10:13 pm

» Sondermarke Kärntner Tracht
von Gerhard Mi Mai 29, 2019 10:00 pm

» Pöllau
von gabi50 Mi Mai 29, 2019 1:50 pm

» Ermäßigte Gebühren Ausland (CSR Ungarn etc.)
von wilma Di Mai 28, 2019 7:35 pm

» Ansichtskarten mit Werteindruck
von wilma Mo Mai 27, 2019 8:12 pm

» Museum Stift Admont - Engel der „Taufe Christi“
von Gerhard Mo Mai 27, 2019 6:10 pm

» Verlust oder Diebstahl von Briefmarken
von Gerhard Mo Mai 27, 2019 6:04 pm

» DE- Viererblock Fund
von Andy.S. Mo Mai 27, 2019 3:51 pm

» Pragerhof
von gabi50 So Mai 26, 2019 7:24 pm

» Schönes Österreich
von gabi50 So Mai 26, 2019 6:24 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Juni 2019
von Michaela So Mai 26, 2019 6:54 am

» Zu verschenken
von wilma Sa Mai 25, 2019 8:17 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Sa Mai 25, 2019 7:13 pm

» Crypto stamp
von Gerhard Sa Mai 25, 2019 11:22 am

» Niki Lauda
von wilma Fr Mai 24, 2019 7:37 pm

» Preding
von gabi50 Do Mai 23, 2019 1:22 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von gabi50 Mo Mai 20, 2019 2:43 pm

» Pischelsdorf
von gabi50 Mo Mai 20, 2019 2:26 pm


Teilen
 

 Neuausgaben 2019 Deutschland

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Kornblume“   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jun 27, 2019 1:09 am

Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Kornblume“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 60_kor10

Ausgabetag: 01.07.2019
Wert: (in Euro Cent) 60
Motiv: Kornblume, Foto © Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin,auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 21,50 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 129 x 90,40 mm
Anordnung der PWz: 5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander (mit EAN Code)
MARKENSET  Thema: „Kornblume“mit 10 selbstklebenden Postwertzeichen zu 60 Cent

Kleinbogen:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 60_kor12

Markenset:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 60_kor13

Sonderstempel Markenset:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 60_kor11

Viele Jahrhunderte lang war die Kornblume (Centaurea cyanus oder Cyanus segetum) als typischer Begleiter von Getreidefeldern fest in unserem Landschaftsbild verankert. Dieser Umstand brachte der als Ackerunkraut angesehenen Pflanze bereits im Mittel-alter ihren deutschen Namen ein. Um 1800 erfuhr die strahlend blaue Blume einen grundlegenden Bedeutungswandel und wurde zum Symbol einer neuen Natürlichkeit. Inzwischen ist sie leider selten geworden: Intensive Düngung und der übermäßige Einsatz von Pestiziden haben für einen rapiden Rückgang der einst üppigen Bestände gesorgt. Dank entgegenwirkender Maßnahmen trifft man die Kornblume mittlerweile wieder häufiger an.
Der Ursprung der krautigen Pflanze liegt im östlichen Mittelmeerraum. Vermutlich brachten Reisende sie als Saatgut unbewusst mit nach Mitteleuropa, von wo aus sie sich über ganz Europa bis nach Westasien verbreitete. Die Kornblume gedeiht am besten an sonnigen Standorten auf humusreichen, durchlässigen, lockeren und leicht kalkhaltigen Böden. Toleriert wird aber auch nährstoff-arme und zum Teil sandige Erde, weshalb wild wachsende Exemplare gelegentlich auch an Brachflächen oder im Ödland zu finden sind. Werden die Standortbedingungen erfüllt, ist die Kornblume pflegeleicht.
Ihre offenen, runden und flachen Blütenstände sind von einem Kranz aus blauen bis leicht violetten Röhrenblüten umgeben, was die Kornblume als Korbblütler kennzeichnet. Die länglichen Hüllblätter im Zentrum der Blüte stechen meist deutlich violett hervor. Insbesondere Zuchtformen können auch weiß, rosa, karminrot oder tiefviolett gefärbte Blüten aufweisen. Nach der Blüte von Mai bis September und der folgenden Fruchtreife stirbt die einjährige Sommerblume ab. Vor allem im Mittelalter galt sie als universelle Heilpflanze, die unter anderem bei Entzündungen und Husten verwendet wurde. Da nur wenige Studien zur Heilkraft der Kornblu-me existieren, spielt sie heute lediglich in der Volksmedizin eine Rolle.


Zuletzt von Gerhard am So Jun 30, 2019 11:23 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Kapuzinerkresse“   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jun 27, 2019 1:12 am

Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Kapuzinerkresse“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 80_kap10

Ausgabetag: 01.07.2019
Wert (in Euro Cent) 80
Motiv: Kapuzinerkresse, Foto © Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin, auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 21,50 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 129 x 90,40 mm
Anordnung der PWz: 5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander (mit EAN Code)
Markenbox: 60 x 45 x 60 mm, 100 selbstklebende Postwertzeichen zu 80 Cent
Markenbox: 75 x 32 x 75 mm, 500 selbstklebende Postwertzeichen zu 80 Cent
MARKENSET  Thema: „Kapuzinerkresse“mit 10 selbstklebenden Postwertzeichen zu 80 Cent

Kleinbogen:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 80_kap12

Sonderstempel Erstverwendung Markenbox:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 80_kap11

Die Große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) gehört wohl zu den beliebtesten Pflanzen in unseren Gärten. Ihre kreisrunden Blütenblätter, an denen man die klassische Zier- und Würzpflanze schon von weitem erkennt, bilden im Sommer ein leuchtendes Farbenmeer. Die essbaren Blüten und Blätter gelten aufgrund ihres hohen Anteils an Vitamin C und der antibiotischen Wirkung der in ihnen enthaltenen Senföl-Glykoside als gesund: Die Kapuzinerkresse ist eine hervorragende Heilpflanze gegen Husten und Bronchitis, gegen Hals- und Rachenentzündungen, weil sie schleimlösend wirkt und auch das Immunsystem stärkt. Die ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika stammende Gattung der Kapuzinerkressen kam im späten 17. Jahrhundert nach Europa. Heute ist sie in den gemäßigten Zonen der Erde verbreitet. Ihre dekorativen trichterförmigen Blüten haben an ihrem hinteren Ende einen Sporn, der die spanischen Eroberer Südamerikas an die spitzen Kapuzen von Kutten der Kapuzinermönche erinnerte. Kapuzinerkresse gibt es mit gefüllten und ungefüllten Blüten, die in Rot, Gelb, Orange oder Creme, aber auch in zweifarbigen Varianten erscheinen. Ihre runden Blätter sind eine Besonderheit unter den bei uns heimischen Pflanzen. Darüber hinaus besitzen sie wie Lotusblätter eine schmutzabweisende Oberfläche.
Die Kapuzinerkresse blüht von Juli bis zum Spätherbst. Die eigentlich mehrjährige Staude überlebt in unseren Gärten meist nur eine Saison, da sie keinen Frost verträgt. Daher sollte die Aussaat erst ab Mitte Mai erfolgen, wenn Nächte mit grimmiger Kälte nicht mehr zu erwarten sind. Die sehr pflegeleichte und recht anspruchslose Pflanze gedeiht am besten an einem warmen und sonnigen Standort, kommt aber auch im Halbschatten gut zurecht. An den Boden werden keine besonderen Bedingungen gestellt. Humusreiche und tiefgründige Erde hilft natürlich beim Wachstum. Die Blüten und klein gehackten Blätter werden unter anderem für Salate oder Kräuterbutter verwendet und verleihen ein würziges, pfeffrig-scharfes Aroma.


Zuletzt von Gerhard am So Jun 30, 2019 11:24 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Flockenblume“   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jun 27, 2019 1:14 am

Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Flockenblume“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 95_flo10

Ausgabetag : 01.07.2019
Wert: (in Euro Cent) 95  
Motiv: Flockenblume, Foto © Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Entwurf: Postwertzeichen und Stempel Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin, auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 21,50 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 129 x 90,40 mm
Anordnung der PWz: 5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander (mit EAN Code)
MARKENSET : „Flockenblume“mit 10 selbstklebenden Postwertzeichen

Kleinbogen:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 95_flo12

Markenset:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 95_flo13

Sonderstempel Erstverwendung Markenset:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 95_flo11

Flockenblumen kommen wegen ihres wilden Charakters in naturnahen Gärten besonders gut zur Geltung. Eine ebenso anziehende Wirkung haben sie dank ihrer ausdauernden Blühfreude als Schnittblumen in der Vase. Ein besonders schöner Vertreter ist die Zweifarbige oder Kaukasische Flockenblume (Centaurea dealbata), die ursprünglich aus dem Kaukasus und Kleinasien stammt. Hier bevölkert sie offenes Gelände, Steppen, Bergwiesen und Felshänge bis zu einer Höhe von 2.400 Metern. In Mitteleuropa wird die zumeist rosafarbene und einen zarten Duft verströmende Schönheit seit über 200 Jahren als Zierpflanze kultiviert. Die zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) gehörende Staude kann eine Wuchshöhe von bis zu einem Meter erreichen und bildet unterirdische Ausläufer. Während die grundständigen Laubblätter deutlich gestielt sind und eine zweifache Fiederung aufweisen, sitzen die höher gelegenen, wechselständig angeordneten Blätter für gewöhnlich direkt am Stängel und sind einfach gefiedert. Ihre Oberseite ist mattgrün gefärbt, die Unterseite dagegen hell und filzig behaart. Die einfach oder locker verzweigt wachsenden aufrechten Stängel tragen jeweils einen Blütenkopf mit fein zerteilten rosa bis purpurfarbenen Randblüten. In der Mitte befinden sich die deutlich helleren, manchmal weißen Scheibenblüten.

An sonnig-warmen Standorten in der Nähe von Gehölzen, in Steingärten, auf Freiflächen oder entlang von Wegen gedeihen Zwei-farbige Flockenblumen am besten – hier können sie ihre ganze Pracht entfalten. Dabei bevorzugen sie locker-humose, durchlässige Böden, die nicht zu feucht sein sollten. Bei Frost benötigen die robusten Pflanzen keinen Schutz. Im Frühling treiben sie neu aus und blühen von Juni bis Juli, teilweise sogar noch einmal im Herbst, wenn sie nach der ersten Blüte stark zurückgeschnitten werden. Überlässt man die Blühwunder sich selbst, können sie mit der Zeit große Bestände bilden und in Kombination mit anderen Stauden reizvolle, naturhafte Vegetationsbilder schaffen.


Zuletzt von Gerhard am So Jun 30, 2019 11:25 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Wild-Gladiole“   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jun 27, 2019 1:16 am

Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Wild-Gladiole“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 110_wi10

Ausgabetag: 01.07.2019
Wert (in Euro Cent): 110
Motiv: Wild-Gladiole, Foto © Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin,auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 21,50 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 129 x 90,40 mm
Anordnung der PWz:5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander (mit EAN Code)

Kleinbogen:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 110_wi11

Die üppig in Weiß, Gelb, Rot oder Violett blühenden Wild-Gladiolen (Gladiolus palustris) schmücken viele Kleingärten, aber auch – in die Wohnung geholt – als Schnittblumen hohe Vasen. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Ostfrankreich über Österreich und Oberitalien weiter ostwärts bis nach Bulgarien. In Deutschland ist die Wild-Gladiole vor allem im Alpenvorland beheimatet. Ihren Namen hat die Wild-Gladiole vom lateinischen Begriff „gladiolus“ erhalten, was „kleines Schwert“ bedeutet und sich auf die Form der Blätter bezieht. „Palustris“ leitet sich vom lateinischen Wort „palus“ für „Sumpf“ ab. Die auch Schwertblumen oder Siegwurz genannten Vertreter der Schwertliliengewächse (Iridaceae) können Wuchshöhen von bis zu 150 Zentimetern erreichen. Ihre bevorzugten Lebensräume sind Moorwiesen und Moorwälder; sie wächst auf feuchten, eher nährstoffarmen, aber basenreichen und humosen Böden. Man findet sie auf Streuwiesen, aber auch auf Halbtrockenrasen und in Kalk-Trockenkiefernwäldern. Die beliebten mehrjährigen Pflanzen mit den spitzen, blaugrünen Blättern sind relativ pflegeleicht. Sie bilden als Überdauerungsorgane jährlich Knollen, während die alten Knollen noch längere Zeit erhalten bleiben. Die Bestäubung der Pflanzen erfolgt durch Hummeln. Aus den befruchteten Blüten entwickeln sich Kapselfrüchte. Zur Vermehrung werden die Knollen etwa fünf Zentimeter tief in den am besten sonnigen bis halbschattigen Standort gesetzt. Zur vegetativen Vermehrung können sie auch geteilt werden. Im Frühjahr treiben aus der kleinen, eiförmigen Knolle dann die Laubblätter aus.

Als ausdauernde Sumpfpflanze eignet sie sich bestens für eine Randbepflanzung an Teichen oder in einem Sumpfbeet im Schrebergarten. Sie verträgt sogar zeitweiliges Austrocknen des Bodens wie auch kurze Überflutungen. Allerdings darf sie nicht längere Zeit im Wasser stehen, da sie sonst verfault! Düngung, mehrmalige Mahd pro Jahr, intensive Beweidung und Entwässerungsmaß-nahmen zerstören ihren Lebensraum.


Zuletzt von Gerhard am So Jun 30, 2019 11:26 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Buschwindröschen“   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jun 27, 2019 1:18 am

Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Buschwindröschen“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 155_bu10

Ausgabetag: 01.07.2019:
Wert (in Euro Cent): 155
Motiv: Buschwindröschen, Foto © Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin, auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 21,50 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 129 x 90,40 mm
Anordnung der PWz: 5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander (mit EAN Code)
Markenbox: 60 x 45 x 60 mm (Länge x Breite x Höhe) 100 selbstklebende Postwertzeichen

Kleinbogen:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 155_bu12

Sonderstempel Erstverwendung Markenbox:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 155_bu11

Zephyr, der Gott des Windes, der in der Antike als Frühlingsbote verehrt wurde, soll einst mit der liebreizenden Nymphe Anemona angebandelt haben. Als seine Gattin Flora, die Göttin der Blüte, davon hörte, verwandelte sie ihre Rivalin kurzerhand in eine Blume. Wie schön die Nymphe gewesen sein muss, lässt sich im Frühjahr bei einem Waldspaziergang erahnen, wenn die ersten Buschwindröschen, deren botanischer Name Anemone Nemorosa lautet, ihre zarten Köpfchen aus der noch winterkalten Erde strecken. Die Wild- und Wiesenpflanze mit dem strahlend weißen Blütenkranz und den gelben Staubblättern stammt aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Sie wächst in den gemäßigten Zonen Europas und Asiens in Wäldern und an Waldrändern, fühlt sich aber auch als Bodendecker und Unterpflanzung im Garten wohl. In der Antike galt das Buschwindröschen als Heilpflanze, heute spielt es in der Medizin keine Rolle mehr. Wie alle Hahnenfußgewächse enthält es Protoanemonin, das für Tiere und Menschen giftig ist. Wegen ihrer Toxizität wurden Hahnenfußgewächse früher zur Herstellung von Pfeilgift verwendet. Die botanische Erstbeschreibung der Anemone nemorosa erfolgte im Jahr 1753 durch Carl von Linné. Zum ersten Mal erwähnt wurde das Buschwindröschen aber schon im Jahr 1500 in dem vom deutschen Wundarzt Hieronymus Brunschwig verfassten „Kleinen Destillierbuch“. Das Buschwindröschen hat unzählige, sehr unterschiedliche und oft nur regional gebräuchliche Trivial-namen, die sich zumeist auf ihre weiße Blüte („Käsblümli“ und „Quarkblume“) und ihre Frühblüher-Eigenschaft („Schneekaterl“ und „Osterblume“) beziehen. Die Wissenschaft erklärt: Weil sich die feinen Blütenblätter beim kleinsten Wind (griech. „anemos“) bewegen und das Buschwindröschen an schattigen, waldreichen (lat. „nemorosa“) Stellen wächst, heißt es Anemone nemorosa. Doch klingt nicht auch in der botanisch korrekten Bezeichnung noch das Bild des Windgottes an, der die verzauberte Geliebte an lauschigen Orten sanft berührt?


Zuletzt von Gerhard am So Jun 30, 2019 11:27 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Stiefmütterchen“   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jun 27, 2019 1:20 am

Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Stiefmütterchen“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 170_st10

Ausgabetag: 01.07.2019
Wert (in Euro Cent): 170
Motiv: Stiefmütterchen, Foto © Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin,auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 21,50 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 129 x 90,40 mm
Anordnung der PWz:5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander (mit EAN Code)

Kleinbogen:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 170_st11

Wenn im Frühjahr die ersten warmen Sonnenstrahlen den Boden berühren, die Temperaturen allmählich ansteigen und allmorgendlich ein Vogelkonzert erklingt, dann ist die Zeit des Stiefmütterchens gekommen. Die wilde Form des Frühblühers wächst besonders gut auf Wiesen, Äckern und an Wegrändern, aber auch auf Brachflächen oder Schutthalden und setzt mehr noch als in der erwachenden Natur auf ödem Land leuchtende Farbakzente. Da das zur Familie der Veilchengewächse (Violaceae) gehörende Wilde Stiefmütterchen gewöhnlich in den Farben Violett, Weiß und Gelb blüht, lautet der wissenschaftliche Name „Viola tricolor“ – also „dreifarbiges Veilchen“. Seinen deutschen Trivialnamen verdankt das Stiefmütterchen den fünf bunten Kronblättern, die von fünf grünen Kelchblättern getragen werden. Das Besondere daran ist die Anordnung: Das unterste der Blütenblätter ist nicht nur am größten und auffälligsten, sondern beansprucht gleich zwei Kelchblätter. Im Volksglauben steht es daher für die Stiefmutter. Zu ihrer Rechten und Linken sitzt leicht bedeckt jeweils ein Kron auf einem Kelchblatt. Diese beiden weisen häufig einen Farbverlauf auf und stellen die leiblichen Töchter dar. Dahinter befinden sich zwei weitere, stärker verdeckte Kronblätter, die zumeist einfarbig violett sind und sich ein Kelchblatt teilen müssen. Sie werden als Stieftöchter bezeichnet, die im Vergleich zu den leiblichen Töchtern unterdrückt erscheinen.
Die krautige, in der Regel mehrjährige Pflanze kann bis zu 40 Zentimeter groß werden und blüht von April bis Oktober. An einem aufrechten, meist verzweigten Stängel sitzen im unteren Bereich wechselständig herz- bis eiförmige, gekerbte immergrüne Blätter, während sie im oberen Bereich größer und lanzettlich geformt sind. Dazwischen stehen fingerförmig gefiederte Nebenblätter. Die Kronblätter der Blüte duften schwach und weisen zum Zentrum hin eine dunkle strichförmige Aderung auf, die vor allem Hummeln und Bienen eine Orientierungshilfe bei der Nektarsuche sind.


Zuletzt von Gerhard am So Jun 30, 2019 11:28 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Löwenmäulchen“   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jun 27, 2019 1:22 am

Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Löwenmäulchen“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 190_lz10

Ausgabetag: 01.07.2019
Wert (in Euro Cent)19 0
Motiv: Löwenmäulchen,
Foto © Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin,auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 21,50 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 129 x 90,40 mm
Anordnung der PWz:5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander (mit EAN Code)

Kleinbogen:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 190_lz11

Die aus Nordamerika und dem Mittelmeerraum stammenden Löwenmäulchen zieren als farbenfrohe Sommerblumen seit vielen Jahrhunderten auch einheimische Gärten. Sie blühen in fast allen Farben, sind robust und pflegeleicht und so beliebt, dass man sie als Gartenklassiker bezeichnen kann. Das auf dem Postwertzeichen abgebildete Große Löwenmäulchen (Antirrhinum majus), das auch Garten-Löwenmäulchen genannt wird, ist die bekannteste Art der Gattung. Diese wurde von Carl von Linné aufgestellt und wird heute zu den Wegerichgewächsen (Plantaginaceae) gezählt. Ihren Namen verdanken die Löwenmäulchen ihrem sam-tigen Aussehen und ihrer außergewöhnlichen Form – bei sanftem seitlichem Druck öffnen sich nämlich die lippenartigen Blüten wie kleine Münder. Je nach regionalem Sprachgebrauch kennt man sie deshalb als „Maulauferl“, außerdem als „Froschgoscherl“, „Hundskopf“ und „Kalbsnase“.
Dank unterschiedlicher Wuchshöhen fühlen sich Große Löwenmäulchen in Bauern- und Blumengärten, als Kübelpflanzen, in Bal-konkästen und auf sonnigen Fensterbänken gleichermaßen wohl. Sie blühen von Juni bis in den späten September in bunter Viel-falt und in kräftigen Schattierungen oder auch zarten Pastelltönen. Nur mit blauen Blüten kann das Große Löwenmäulchen nicht aufwarten. Der Blütenschlund der Pflanzen ist durch eine gaumenartig ausgebuchtete untere Lippe verschlossen. Diese Unterlippe müssen Insekten herunterdrücken, um an die Staubblätter mit den Pollen und den Nektar zu gelangen. Der Unterlippenwulst zeigt bei vielen Sorten eine charakteristische, meist gelbe Färbung.Im Garten sind Große Löwenmäulchen an sonnigen, nicht zu heißen Plätzen am besten aufgehoben. Doch auch warme, halbschat-tige Standorte, an denen die Blätter nach Regengüssen schnell abtrocknen können, werden toleriert. Weil es als Kulturpflanze meist einjährig ist, muss das Löwenmäulchen in jedem Jahr neu ausgesät werden, vorzugsweise Ende Mai. Beim Pflanzen sollte auf ausreichend Abstand zwischen den Stauden geachtet werden.


Zuletzt von Gerhard am So Jun 30, 2019 11:29 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Habichtskraut“   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jun 27, 2019 1:23 am

Dauerserie „Blumen“ Motiv: „Habichtskraut“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 270_ha10

Ausgabetag: 01.07.2019
Wert (in Euro Cent): 270
Motiv: Habichtskraut, Foto © Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin, auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 21,50 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 129 x 90,40 mm
Anordnung der PWz:5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander (mit EAN Code)

Kleinbogen:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 270_ha11

Das Habichtskraut (Hieracium) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Korbblütler (Asteraceae), zu der Kamille und Sonnenblume, aber auch Endivie und Blattsalat gehören. Es ist vor allem in der nördlichen Hälfte der Erde, den Gebirgsregionen Mittel- und Südeuropas, Nordasiens aber auch in den Anden beheimatet. Von den rund 850 bis 1000 Arten weltweit kommen in Deutschland etwa 180 Arten vor. Ihr fast unüberschaubarer Formenreichtum brachte eine Unterteilung in Tausende von meist nur regional verbreiteten Kleinarten mit sich. Die Gattung der Habichtskräuter wird üblicherweise in zwei Untergattungen zusammengefasst: in Echte Habichtskräuter und Mausohr-Habichtskräuter. Aus der Ferne ähneln gelb gefärbte Vertreter dem allseits bekannten Löwenzahn, doch wenn man sich nähert, sind neben den Blüten in leuchtendem Gelb anders geformte Blätter und rauere Stängel zu erkennen. Die mehrjährigen, krautig wachsenden Habichtskraut-Arten sind ausdauernde Pflanzen, die Wuchshöhen von verein-zelt fünf, doch oft von 20 bis 150 Zentimetern erreichen. Die Farbe der Blüten, die ab Mai in Nordamerika und ab Juni in Europa bewundert werden können, variiert von Gelb, Weißgelb, Gelborange bis Orange und sogar Purpur.

Habichtskräuter können sich auf zwei Wegen vermehren. Haben die Pflanzen erst einmal ihre mit Flügeln versehenen Samen entwickelt, lässt sich ihre Verbreitung nicht mehr aufhalten. Die Blüten werden dann, ganz ähnlich wie beim Löwenzahn, zu Pusteblumen und der Wind verstreut die Samen oft kilometerweit. Die Eigenart der Blumen, in erstaunlicher Geschwindigkeit alles zu bedecken, ruft im Kleingarten verständlicherweise zuweilen Ärger hervor. Doch an sonnigen, heißen, nährstoffarmen und trockenen Standorten ist sie eine gute Möglichkeit zur Bodenbegrünung. Das Habichtskraut kann sich auch in unmittelbarer Nähe der Mutterpflanze ausbreiten. Es entwickelt dazu lange Pfahlwurzeln, die unter- wie oberirdisch wachsende Ausläufer bilden, die an ihren Spitzen bewurzelte Rosetten ausformen.


Zuletzt von Gerhard am So Jun 30, 2019 11:30 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Serie: Mikrowelten Thema: „Mondgestein“   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jun 27, 2019 1:27 am

Serie: Mikrowelten Thema: „Mondgestein“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Mikrom10

Ausgabetag: 01.07.2019
Wert (in Euro Cent): 80
Motiv: Mondgestein in 30-facher Vergrößerung © KAGE Mikrofotografie
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Andrea Voß-Acker, Wuppertal, © KAGE Mikrofotografie
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin,auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 39 x 33 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 104 x 191 mm
Anordnung der PWz:2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander.

Kleinbogen:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Mikrom12

Sonderstempel Ausgabetag:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Mikrom11

Seit Menschengedenken ist der Mond nach der Sonne das mit Abstand hellste Objekt am Firmament. Die fesselnde Wirkung des nahen und doch so fernen Himmelsobjekts blieb bis in die Neuzeit erhalten und erreichte ihren vorläufigen Höhepunkt mit den bemannten Mondlandungen zwischen 1969 und 1972 im Rahmen der US-amerikanischen Apollo-Missionen. Von nun an waren genaue Vermessungen und Fernerkundungen möglich. Auch der Entschlüsselung von Entstehung, Aufbau und Entwicklung des Erdtrabanten sind wir dank dieser sechs Exkursionen näher gekommen. Während ihres Aufenthalts sammelten die Astronauten Felsgestein, Kiesel, Sand, Staub und Bohrkerne – insgesamt gelangten 382 Kilogramm Mondgestein zur Erde. Nur wenige Wochen nach der ersten erfolgreichen Mondlandung am 20. Juli 1969 erhielten Wissenschaftler rund um die Welt Proben des Gesteins von der Luft- und Raumfahrtbehörde NASA. Durch folgende Analysen konnte zum Beispiel das Alter des Mondes auf etwa 4,5 Milliarden Jahre festgelegt werden. Bemerkenswert war zudem die Erkenntnis, dass sich lunares und irdisches Gestein stark ähneln. Neben den Apollo-Missionen gab es weitere Unternehmungen, um Mondgestein zu bergen. Auch die damalige Sowjetunion betrieb ein reges Raumfahrtprogramm und brachte im Zuge der Luna-Missionen zwischen 1970 und 1976 mithilfe von unbemannten Sonden insgesamt 300 Gramm Mondmaterial zur Erde. Eine dritte Quelle stellen Meteoriten dar, die durch Einschläge aus der Mondoberfläche gebrochen und bis zu uns herüberkatapultiert wurden. Fügt man der wissenschaftlichen die künstlerische Komponente hinzu, kann man das Mondgestein noch auf eine ganz andere Weise betrachten: Mittels spezieller Gerätschaften und Filter hat sich der Baden-Württemberger Manfred P. Kage, Pionier der Mikrofotografie, dem exterrestrischen Souvenir genähert und eine neue Seite der grauen Substanz offenbart. In 30-facher Vergrößerung und schillernden Farben schmückt das Mondgestein nun auch das neueste Sonderpostwertzeichen der Serie „Mikrowelten“.


Zuletzt von Gerhard am So Jun 30, 2019 11:31 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: „50 Jahre 1. Mondlandung“   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jun 27, 2019 1:33 am

„50 Jahre 1. Mondlandung“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Landun10

Ausgabetag: 01.07.2019
Wert (in Euro Cent): 370
Motiv: Bildcomposing: Die Apollo 11 Mondlandefähre „Eagle“ im Landeanflug auf den Mond; Foto Mondlandefähre: NASA on The Commons; Foto Mond: © c b devgun/Shutterstock.com
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Thomas Steinacker, Bonn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG, auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 39 x 33 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 104 x 191 mm
Anordnung der PWz:2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander

Kleinbogen:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Landun14

Nassklebendes Sonderpostwertzeichen in der Blockausgabe

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Landun11

GestaltungPWz: Thomas Steinacker, Bonn Stempel: Wittmann, Schwabach
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG, auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe / Format Postwertzeichen 39 x 33 mm  
Block 153 x 93 mm

Sonderstempel Erstverwendung:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Landun12
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Landun13

Lange galt der Mond als unerreichbar und doch war es nur eine Frage der Zeit, bis Entdeckungsdrang und unbedingter Wille die Menschen auf den Erdtrabanten brachten. Innerhalb von nur sieben Jahren stellte die 1958 gegründete US-Raumfahrt-Agentur NASA das Apollo-Programm auf die Beine. Zu Beginn gab es keinerlei Erfahrungen mit der Schwerelosigkeit, bei Gefahren durch kosmische Strahlung und keine den Anforderungen gewachsene Rakete. Die beteiligten Wissenschaftler mussten zunächst ohne Computer die langen und komplizierten Berechnungen durchführen, die für die Mission benötigt wurden. Dennoch glückte der erste Flug der Amerikaner auf Anhieb: Weihnachten 1968 umkreiste das erste bemannte Raumschiff, Apollo 8, den Mond. Die Astronauten der Mission bereiteten damit die geplante Landung auf unserem Trabanten vor.

Am 16. Juli 1969 hob die Trägerrakete Saturn V nach erfolgreichem Countdown vom Kennedy Space Center zur Mission Apollo 11 ab. Nach drei Tagen hatte die Rakete ihr Ziel erreicht und umkreiste den Mond einige Male. Während Michael Collins im Mutter-schiff zurückblieb, begaben sich Kommandant Neil Armstrong und Edwin Aldrin in die Landefähre Eagle. Neil Armstrong über-nahm die Steuerung von Hand und brachte das Lunarmodul am Abend des 20. Juli im „Meer der Ruhe“ sicher auf den Boden. Frühmorgens am 21. Juli stieg Neil Armstrong die Leiter der Landefähre hinab und betrat den Mond, begleitet von den Worten: „Ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für die Menschheit.“ Um die US-Flagge zu hissen, hinterließ Armstrong als erster Mensch seine Fußspuren im Mondstaub. Er stellte eine Kamera auf und fotografierte Aldrin, der eine Viertelstunde nach ihm ebenfalls hinunterkletterte. Sie sammelten über 20 Kilogramm Gestein und Bodenproben, deren chemische Zusammen-setzung später eingehend untersucht wurde. Nach 22 Stunden hob die Landefähre wieder ab. Das Apollo-Raumschiff mit den drei Helden begann schließlich den Heimflug und wasserte drei Tage später im Pazifik.


Zuletzt von Gerhard am So Jun 30, 2019 11:33 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Sonderpostwertzeichen: „Polizeien des Bundes und der Länder“   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jun 27, 2019 1:35 am

Sonderpostwertzeichen: „Polizeien des Bundes und der Länder“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Polize10

Ausgabetag: 01.07.2019
Wert (in Euro Cent): 155
Motiv: Schriftzug „Polizei“ in typischer Farbgebung
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Andreas Hoch, Baltmannsweiler
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin,auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 44,20 x 26,20 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 115 x 158 mm
Anordnung der PWz:2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander

Kleinbogen:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Polize12

Sonderstempel Ausgabetag:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Polize11

Das Wort „Polizei“ stammt aus dem Griechischen: Es leitet sich von „politeia“, der Verfassung des Stadtstaates, ab oder von „po-lizeia“ (= gemeinsam eine Mauer bauen). Im deutschen Sprachraum tauchte der Begriff erstmals 1451 auf und diente fortan zur Beschreibung eines geordneten Zustands des Gemeinwesens und der hierfür notwendigen Maßnahmen. Heutzutage bezeichnet er alle staatlichen Tätigkeiten zur Gefahrenabwehr, die Gesamtheit der zur Polizei gehörenden Verwaltungsbehörden und Personen sowie die Summe aller polizeilichen Aufgaben und Zuständigkeiten. Die noch immer gültigen Aufgaben der Polizei wurden im 18. Jahrhundert definiert: Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, präventive Gefahrenabwehr für den Einzelnen und die Gemeinschaft sowie repressive Strafverfolgung. Laut Grundgesetz liegt die Polizeihoheit bei den Bundesländern. Deshalb ist das deutsche Polizeiwesen föderal organisiert: Es gibt 16 Länderpolizeien, deren Aufgaben und Befugnisse in den Polizeigesetzen der Länder geregelt sind. Zudem gibt es drei auf Bundesebene tätige Polizeien: die Bundespolizei, das Bundeskriminalamt und die Polizei beim Deutschen Bundestag. Bei den deutschen Polizeien sind rund 310.000 Menschen beschäftigt. Nicht nur die Bedeutung des Begriffs hat sich gewandelt, auch das Erscheinungsbild der Polizei: Ab 2004 wurde sukzessive Blau als neue Farbe für Uniformen und Einsatzfahrzeuge eingeführt. Ob sich die „Grüne Minna“ im volkstümlichen Sprachgebrauch zur blauen wandelt, bleibt allerdings abzuwarten. Unverändert ist auch das charakteristische Tatütata des Martinshorns, das seinen Namen der Deutschen Signal-Instrumenten-Fabrik Max B. Martin verdankt, die bis zum Zweiten Weltkrieg exklusiv die Mehrtonhörner für Einsatzfahr-zeuge fertigte und deren Name zum Synonym für Folgetonhörner wurde. Auch wenn „Die Polizei – dein Freund und Helfer“ kein offizieller Slogan ist: Die Polizei sorgt für Sicherheit und Ordnung und hilft allen in Not geratenen Bürgern schnell und unbürokratisch.


Zuletzt von Gerhard am So Jun 30, 2019 11:34 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Serie: Astrophysik „Mission Rosetta und Schwarzes Loch/Quasar“   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jun 27, 2019 1:37 am

Serie: Astrophysik „Mission Rosetta und Schwarzes Loch/Quasar“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Astro_10

Ausgabetag: 01.07.2019
Wert (in Euro Cent):
60   Mission Rosetta
110 Schwarzes Loch/Quasar
Motiv: Die ESA-Raumsonde Rosetta beim Kometen Churyumov-Gerasimenko, auf dem der mitgebrachte Lander Philae landen wird © ESA/ATG medialab and Rosetta/MPS for OSIRIS team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA;
Künstlerische Darstellung des Quasar ULAS J1120+0641, angetrieben durch ein schwarzes Loch © ESO/M. KornmesserEntwurf Postwertzeichen und StempelAndrea Voß-Acker, Wuppertal
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Giesecke & Devrient GmbH, Leipzig, auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 44,20 x 26,20 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 115 x 158 mm
Anordnung der PWz:2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander.

Kleinbogen:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Astro_12
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Astro_13

Sonderstempel Ausgabetag:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Astro_11

Seit 4,6 Milliarden Jahren sind Kometen unverändert. Hin und wieder wird so ein Himmelskörper jedoch aus seiner Bahn geworfen und begibt sich als Wanderer zwischen den Welten auf den Weg durchs All. Eine Sonde der Europäischen Weltraumorganisation ESA hat den Kometen Tschurjumow-Gerassimenko, kurz Tschuri, mehr als zwei Jahre lang bei seiner Annäherung an die Sonne begleitet. Die in Friedrichshafen am Bodensee gebaute Sonde Rosetta startete am 2. März 2004 mit der Trägerrakete Ariane 5 vom Weltraumzentrum Kourou in Französisch-Guayana und erreichte den Orbit des ungewöhnlich, wie eine Badeente, geformten Kometen im August 2014. Dank einer spektakulären Landung der Landeeinheit Philae konnten die Forscher erstmals sogar ein kleines Labor darauf absetzen. Auf diese Weise war es ihnen möglich, unter anderem Sauerstoff, Glycin und Phosphor – Grundbausteine des Lebens – nachzuweisen. Am Ende ihrer Mission am 30. September 2016 ließen die Wissenschaftler Rosetta gezielt auf den Kometen stürzen.  

Die leuchtkräftigsten Himmelskörper, die man bisher entdeckt hat, sind Quasare. Beobachter können die mehrere Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernten und aus der frühesten Zeit des Universums stammenden Strahlungsquellen nur als Lichtpunkte wahrnehmen. Quasare sind keine Sterne, sondern aktive Zentren von Galaxien, von denen wir merkliche Strahlung im Bereich der Radiowellen auffangen. Daher haben sie auch ihren Namen: Er bedeutet so viel wie „quasi-stellare Radioquellen“, also sternen-ähnliche Objekte. Lange Zeit kannte niemand den Ursprungsort der von den Quasaren ausgesendeten riesigen Energiemengen. Astrophysiker nehmen an, dass sie aus supermassereichen Schwarzen Löchern in deren Zentren stammen. Schwarze Löcher gibt es nach aktuellen Studien inmitten jeder Galaxie, doch die der Quasare sind bis zu tausendmal massiver als jenes im Zentrum unserer Milchstraße. Den Beweis für die Existenz von Quasaren lieferte 1996 das Weltraumteleskop Hubble: Es fotografierte erstmals deren Wirtsgalaxien.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Für die Jugend 2019 - Fledermäuse   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyMi Jul 17, 2019 12:50 am

Sonderpostwertzeichen mit Zuschlag
Serie: „Für die Jugend“ zur  Unterstützung der Stiftung Deutsche Jugendmarken e.V.
Thema: „Fledermäuse“ (Kleine Hufeisennase, Graues Langohr, Mopsfledermaus)

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Fleder10
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Fleder11
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Fleder12

Ausgabetag: 01.08.2019
Wert (in Euro Cent): Motive 1 – 3 zusammen 455
Motiv 1: 80  +  30  Zuschlag
Motiv 2: 95  +  40 Zuschlag
Motiv 3: 155 + 55 Zuschlag

Motiv 1:  „Kleine Hufeisennase“
Motiv 2: „Graues Langohr“
Motiv 3 :„Mopsfledermaus“
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Thomas Serres, Hattingen
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin, auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 44,20 x 26,20 mm
Konfektionierung: Zehnerbogengröße: 115 x 158 mm
Anordnung der PWz:2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander

Briefmarken-Block „Fledermäuse“:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Fleder13

Größe / Format SPWz:      44,20 x 26,20 mm
3er-Bogen:  228 x 79 mm
Hersteller des Sets: Konfektionierung des Sets durch DPS Wermsdorf

MARKENSET Thema: „Fledermäuse“
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 St_fle10

Größe / FormatSPWz:      44,20 x 26,20 mm
3er-Bogen: 228 x 79 mm
Markenset:  234 x 82 mm offen 117 x 82 mm geschlossen
Hersteller des Sets: Druck des Umschlags und Konfektionierung des Sets durch DPS Wermsdor

Stempel Ausgabetag:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Fleder14
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Fleder15

In Thüringen ist die bräunliche Kleine Hufeisennase (Rhinolophus hipposideros) am häufigsten anzutreffen, deutschlandweit ist sie jedoch selten. Die ortstreuen Tiere favorisieren strukturreiche Gebiete an Siedlungsrändern. Komplexe blattartige Hautbildungen um die Nase, die der Art ihren Namen geben, ermöglichen es ihnen, Töne zu bündeln und gezielt auszurichten. Im Gegensatz zu anderen Fledermausarten können sie bei geschlossenem Maul Laute durch die Nase ausstoßen sowie gleichzeitig rufen und horchen. Auf Nahrungssuche nach kleineren Käfern, Nachtfaltern und Fliegen gehen sie in der Morgen- und Abenddämmerung. Dabei sind sie sehr wendig, aber eher langsam unterwegs. Das Graue Langohr (Plecotus austriacus) ist eine mittelgroße Fledermausart mit langem grauem Fell und sehr großen Ohren. In Deutschland ist es weit verbreitet, erreicht aber keine der Küsten und ist beinahe überall selten. In der Nähe menschlicher Behausungen fühlt sich die typische Dorffledermaus besonders wohl. Ihre Quartiere wählt sie fast immer in und an Gebäuden. Bei Einbruch der Dunkelheit geht das Graue Langohr auf die Jagd. Auf der Speisekarte stehen in erster Linie Nachtfalter, die geschickt und in flatterndem Flug zumeist im freien Luftraum erbeutet werden. Ihre Ultraschallrufe kann sie wahlweise durch den Mund oder die Nase abgeben. Die mittelgroße Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus) hat auffällig lange Vorderzähne und eine kurze, gedrungene Schnauze, die der Art ihren Namen verleiht. Auch dank ihres schwarzen, seidigen Fells und der breiten Ohren ist sie mit keiner anderen europäischen Art zu verwechseln. Sie ist stark an den Wald gebunden, wo sie nicht nur Nahrung, sondern auch ihre Quartiere sucht. Zur Jagd benötigt die Mopsfledermaus eine sehr abwechslungsreiche Landschaft mit einem großen Angebot kleiner Insekten. Die Spezialisierung auf Lebensraum und Beute macht sie weniger flexibel als andere Fledermausarten, weshalb sie bei Verlusten nur schwer ausweichen kann und in ganz Europa als gefährdet gilt.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Sonderpostwertzeichen 100 Jahre Weimarer Reichsverfassung   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyMi Jul 17, 2019 12:53 am

Sonderpostwertzeichen
Thema: „100 Jahre Weimarer Reichsverfassung“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 2_weim10

Ausgabetag: 01.08.2019
Wert (in Euro Cent): 95
Motiv: Artikel 1 der Weimarer Reichsverfassung in den Nationalfarben Schwarz, Rot, Gold
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Jens Müller, Düsseldorf, info@optik-studios.de
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG, Mönchengladbach, auf gestrichenem, weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP II
Größe Postwertzeichen: 34,89 x 34,89 mm
Konfektionierung: Zehnerbogengröße: 209 x 104 mm
Anordnung der PWz: 5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander

Stempel Ausgabetag:
Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 2_weim11

Die Weimarer Reichsverfassung war die erste demokratische Verfassung Deutschlands. Sie konstituierte das Deutsche Reich als föderative Republik mit einem gemischt präsidialen und parlamentarischen Regierungssystem, in dem die Staatsgewalt zum ersten Mal in der deutschen Geschichte vom Volk ausging. Daran erinnert anlässlich des 100. Jahrestages ihres Inkrafttretens die im August 2019 erscheinende Briefmarke, die Artikel 1 des Gesetzestextes in den Nationalfarben Schwarz, Rot und Gold zeigt. Im November 1918 wurde der Staatsrechtler Hugo Preuß mit der Ausarbeitung der „Verfassung des Deutschen Reichs“, wie die Weimarer Verfassung offiziell heißt, beauftragt. Sein Entwurf, der eine tiefe Zäsur gegenüber der politischen Ordnung des Kaiserreichs darstellte, wurde von Anhängern der Monarchie und Befürwortern der Republik kontrovers diskutiert und am 31. Juli 1919 von der Deutschen Nationalversammlung verabschiedet. Am 11. August unterzeichnete Reichspräsident Friedrich Ebert die aus einer Präambel, 181 Artikeln sowie Übergangs- und Schlussbestimmungen bestehende Verfassung, drei Tage später trat sie in Kraft. Damit war das Deutsche Reich von einer Monarchie zu einer Demokratie geworden. In der Geschichtswissenschaft wird bis heute darüber diskutiert, inwieweit Teile der Verfassung zum Untergang der Weimarer Republik beigetragen haben. Als größter Schwachpunkt gilt die im Misstrauen gegen die Parteiendemokratie begründete starke Stellung des Reichspräsidenten, der die Republik in eine Art Diktatur mit sich selbst an der Spitze umwandeln konnte. Der Umgang mit ihren strukturellen Mängeln leistete der Machtergreifung der Nationalsozialisten Vorschub. Dennoch: Unter dem Eindruck des Ersten Weltkriegs und eines drohenden Bürgerkriegs stehend, schuf die Weimarer Reichsverfassung den Rahmen für die neue Republik und das parlamentarische System. Sie bildete ein tragfähiges Fundament für den Aufbau eines föderalistischen Rechts-staates und etablierte die erste deutsche Demokratie.

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
Gerhard


Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2019 Deutschland   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 EmptyDo Jul 18, 2019 7:12 pm

Ergänzungen zur Dauerserie Blumen:
Erstverwendungstag 01.08.2019

MARKENSET Thema: „Buschwindröschen“mit 10 selbstklebenden Postwertzeichen „Buschwindröschen“ aus der Dauerserie „Blumen“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Blumen11


MAXIROLLE Thema: „Buschwindröschen“ mit 500 selbstklebenden Postwertzeichen


MARKENSET Thema: „Habichtskraut“ mit 10 selbstklebenden Postwertzeichen „Habichtskraut“ aus der Dauerserie „Blumen“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Blumen13

MARKENSET Thema: „Wild-Gladiole“ mit 10 selbstklebenden Postwertzeichen „Wild-Gladiole“ aus der Dauerserie „Blumen“

Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Blumen12

MAXIROLLE Thema: „Buschwindröschen“mit 500 selbstklebenden Postwertzeichen

MAXIROLLE Thema: „Flockenblume“mit 500 selbstklebenden Postwertzeichen

MAXIROLLE Thema: „Kapuzinerkresse“mit 5.000 selbstklebenden Postwertzeichen

MAXIROLLE Thema: „Kapuzinerkresse“mit 10.000 selbstklebenden Postwertzeichen

MAXIROLLE Thema: „Kornblume“mit 2.000 selbstklebenden Postwertzeichen
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2019 Deutschland   Neuausgaben 2019 Deutschland - Seite 2 Empty

Nach oben Nach unten
 

Neuausgaben 2019 Deutschland

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Deutschland :: NEUAUSGABEN Deutschland-
Tauschen oder Kaufen