Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


sudetenland - 70 Jahre Sudetenland-Philatelie Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Das Tschibo-Projekt am Mount-Kenya
von Ausstellungsleiter Heute um 2:51 pm

» Briefmarken-Kalender 2020
von Michaela Heute um 10:18 am

» Blumengruß aus Deutschland
von Gerhard Gestern um 11:12 pm

» Neuausgaben 2020 Deutschland
von Gerhard Gestern um 11:08 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Gestern um 8:30 pm

» Belgien : Vogel vom BUZIN
von leon_sellos Gestern um 1:25 pm

» Der Bamberger Reiter
von Ausstellungsleiter Gestern um 1:16 pm

» "Coburg 100 Jahre in Bayern" - Am 1.7.20 Sonderpostamt vor Ort
von Ausstellungsleiter Gestern um 12:42 pm

» Sammlung "Der Reichschatz"
von Ausstellungsleiter Gestern um 12:31 pm

» Motiv Motorrad
von Ausstellungsleiter Gestern um 12:28 pm

» Satzbriefe
von Gerhard Gestern um 12:48 am

» Die Freimarkenausgabe 1908
von Paul S. Do Jul 09, 2020 10:31 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Do Jul 09, 2020 9:03 pm

» Schöne Briefe und Belege aus Berlin
von Ausstellungsleiter Do Jul 09, 2020 7:24 pm

» Bilderwettbewerb im Juli 2020
von muesli Mi Jul 08, 2020 8:42 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von kaiserschmidt Mi Jul 08, 2020 8:06 pm

» Bayern Vorphilatelie
von Ausstellungsleiter Mi Jul 08, 2020 6:05 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Jul 08, 2020 5:43 pm

» Deutsches Reich von 1933 bis 1945 "in einer ausgesuchten Perspektive"
von Ausstellungsleiter Mi Jul 08, 2020 5:37 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Mi Jul 08, 2020 3:26 pm

» Briefmarkensammlung geerbt
von Roger H. Di Jul 07, 2020 11:30 am

» Die Olympischen Spiele 1936
von Ausstellungsleiter Di Jul 07, 2020 8:22 am

» Dauerserie Blumen - Belege
von Gerhard Mo Jul 06, 2020 10:33 pm

» Österr. NEU: Puch MV 50 V
von Gerhard Mo Jul 06, 2020 9:12 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mo Jul 06, 2020 12:23 am

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma So Jul 05, 2020 6:20 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma So Jul 05, 2020 5:55 pm

» Die Dauerserie Heuss
von wilma So Jul 05, 2020 5:30 pm

» Großbritannien ?
von Cantus Sa Jul 04, 2020 8:25 pm

» Privatganzsachen von A. Pichlers Witwe & Sohn
von Cantus Sa Jul 04, 2020 3:44 pm

» Österr. NEU: 9. Ausgabe Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Do Jul 02, 2020 11:49 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Do Jul 02, 2020 11:41 pm

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von Sigi_der_Zweite Do Jul 02, 2020 10:19 am

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb Juni 2020
von Paul S. Mi Jul 01, 2020 10:16 am

» Schönes Österreich
von wilma Di Jun 30, 2020 7:53 pm

» Litauen
von Ausstellungsleiter Di Jun 30, 2020 5:42 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von kaiserschmidt Di Jun 30, 2020 2:46 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von harryju Mo Jun 29, 2020 6:55 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jun 28, 2020 11:58 pm

» Generalgouvernement
von Ausstellungsleiter So Jun 28, 2020 2:56 pm

» Briefmarkensammlung geerbt
von Ausstellungsleiter Sa Jun 27, 2020 4:16 pm

» Sagen und Legenden - Belege
von wilma Fr Jun 26, 2020 9:15 pm

» Flugpostausgabe 1947
von wilma Fr Jun 26, 2020 7:50 pm

» Briefmarken geerbt.
von Ausstellungsleiter Do Jun 25, 2020 8:26 pm

» BRD postfrisch von Rand
von Ausstellungsleiter Do Jun 25, 2020 8:19 pm

» Wert von Briefmarke Deutsches Reich Siegfried
von Ausstellungsleiter Do Jun 25, 2020 7:41 pm

» Briefmarke Helmut Kohl
von Ausstellungsleiter Do Jun 25, 2020 7:22 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von kaiserschmidt Do Jun 25, 2020 10:30 am

» Privatganzsachen 1.Republik
von kaiserschmidt Mi Jun 24, 2020 1:52 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mi Jun 24, 2020 11:35 am

» Verein für Briefmarkenkunde Würzburg von 1880 e. V. sagt "WÜBA 20" wegen Corona ab
von Ausstellungsleiter Mi Jun 24, 2020 10:52 am

» Opas Sammlung Helgoland - mache ich es richtig die auf Ebay zu verkaufen?
von Ausstellungsleiter Di Jun 23, 2020 10:25 am

» Dit un dat ut Mecklenburg-Strelitz
von Ausstellungsleiter Di Jun 23, 2020 10:11 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Mo Jun 22, 2020 8:10 pm

» Martin Luther
von Ausstellungsleiter So Jun 21, 2020 3:21 pm

» Die Reichskleinodien - Auch Reichsinsignien oder Reichsschatz genannt
von Gerhard Sa Jun 20, 2020 7:10 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Gerhard Fr Jun 19, 2020 10:49 pm

» Die Landshuter Hochzeit
von Ausstellungsleiter Fr Jun 19, 2020 8:03 pm

» Flugpostserie II Heimische Vogelwelt in Stadt und Land - Vögel
von wilma Fr Jun 19, 2020 8:01 pm

» Historische Postwege in Europa
von Ausstellungsleiter Fr Jun 19, 2020 7:54 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Fr Jun 19, 2020 7:15 pm

» Dorotheum Auktionen
von docadhoc Do Jun 18, 2020 9:04 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von kaiserschmidt Do Jun 18, 2020 6:14 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von kaiserschmidt Do Jun 18, 2020 3:23 pm

» Österr. NEU: 125 Jahre Swarovski
von Gerhard Mi Jun 17, 2020 10:58 pm

» Spielkarten
von Ausstellungsleiter Mi Jun 17, 2020 4:54 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mi Jun 17, 2020 2:21 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Mi Jun 17, 2020 9:23 am

» Main-PostLogistik Oberfranken
von Ausstellungsleiter Di Jun 16, 2020 9:43 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Juni 2020
von Michaela Di Jun 16, 2020 9:20 am

» Fritz Puschmann +
von Paul S. Mo Jun 15, 2020 11:34 pm

» Rotes Kreuz
von Gerhard Mo Jun 15, 2020 11:26 pm

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von Gerhard Mo Jun 15, 2020 11:16 pm

» Stifte und Klöster - Belege
von wilma Mo Jun 15, 2020 9:43 pm

» Sammlerpost
von wilma Mo Jun 15, 2020 8:12 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Juni 2020
von Polarfahrtsucher Mo Jun 15, 2020 5:34 pm

» Unbekannter Stempel "Let=arr - mit hochgestellten a"
von wipa2000 Mo Jun 15, 2020 1:20 pm

» Ferienland Österreich - Dauermarkenserie
von wilma So Jun 14, 2020 6:47 pm

» Hotelbriefe
von Cantus So Jun 14, 2020 2:25 am

» Kutschen
von Cantus So Jun 14, 2020 1:17 am

» Westsachsen Mi#117A?BXb
von Kontrollratjunkie So Jun 14, 2020 1:16 am

» Suche Tausch Gartenblumen aus 2016
von Cantus So Jun 14, 2020 1:05 am

» Deutschland Vorphilatelie
von gesi Fr Jun 12, 2020 9:02 pm

» Kaiserin von Österreich Sisi
von Ausstellungsleiter Fr Jun 12, 2020 7:21 pm

» Stempel "Spätling"
von Gerhard Mi Jun 10, 2020 7:44 pm

» Österr. NEU: 100 Jahre Lipizzanergestüt Piber
von Gerhard Mi Jun 10, 2020 5:52 pm

» Österr. NEU: 150. Geburtstag Franz Lehár
von Gerhard Mo Jun 08, 2020 11:26 pm

» Österr. NEU: Schweizerhaus
von Gerhard Mo Jun 08, 2020 11:24 pm

» Prinz Friedrich Josias
von Ausstellungsleiter Mo Jun 08, 2020 11:14 pm

» Blumen
von Ausstellungsleiter So Jun 07, 2020 1:52 pm

» Briefmarke Kanada
von Gerhard Fr Jun 05, 2020 7:52 pm

» Fälschungen um das Jahr 1900
von Ausstellungsleiter Fr Jun 05, 2020 7:06 pm

» ich verstehe einiges nicht!
von Tatjana Fr Jun 05, 2020 2:37 pm

» Der Hype um die Crypto stamp
von Jurek Fr Jun 05, 2020 6:27 am

» 1 Penny Australia Wasserstempel
von Gerhard Mi Jun 03, 2020 5:47 pm

» Tauschpartner SBZ - Französische Zone gestempelt
von Kleist Mi Jun 03, 2020 4:23 pm

» Österr. NEU: Crypto stamp 2.0
von Gerhard Di Jun 02, 2020 11:22 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Di Jun 02, 2020 7:35 pm

» Corona - Heer verteilt Briefe
von Gerhard Di Jun 02, 2020 7:23 pm


Teilen
 

 70 Jahre Sudetenland-Philatelie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
sudetenphilatelie
Mitglied
Mitglied
avatar


sudetenland - 70 Jahre Sudetenland-Philatelie Empty
BeitragThema: 70 Jahre Sudetenland-Philatelie   sudetenland - 70 Jahre Sudetenland-Philatelie EmptyMi Sep 24, 2008 12:49 pm

Vor 70 Jahren erreichte die Sudetenlandkrise ihren Höhepunkt. Am 21. Sept. 1938 wurden die ersten Gebiete geräumt, tschechische Truppen nahmen nahezu alle Wertgegenstände mit. Dies war die Geburtsstunde der Sudetenland-Philatelie!

Aus Anlaß zu diesem runden Jubiläum lesen Sie nachfolgend eine aktuelle Kurzbeschreibung und Einführung in dieses spannende und noch wenig bekannte Sammelgebiet.


70 Jahre Sudetenland-Briefmarken

Einer der schönsten Landstriche Mitteleuropas ist das Sudetenland. Namensgeber sind die Sudeten, die sich in mehrere Teilgebirge vom Elbsandsteingebirge bis zur Mährischen Pforte ziehen. Deutschland, Polen und Tschechien teilen sich heute dieses schöne Gebiet.

Unter Sudetenland versteht man aber nicht nur das Gebiet der Sudeten, sondern das gesamte Grenzgebiet der 1918 neu gegründeten Tschechoslowakei zum Deutschen Reich und zu Österreich, in dem ca. 3,2 Mill. Sudetendeutsche lebten. Bis Ende des I. Weltkrieges war es Teil des Vielvölkerstaates Österreich-Ungarn; interkulturell und ein Schmelztiegel der Kulturen. Aus diesem Blickwinkel ist man fast geneigt Sudetenland-Briefmarken (tschechische Urmarken mit deutschem Aufdruck) als frühe europäische Vorläufer zu betrachten. Allerdings dachte damals niemand an ein vereintes föderatives Europa. Im Gegenteil, die tatsächliche Situation entsprach eher einem Pulverfass. Der erstarkte Nationalismus auf tschechischer wie auf deutscher Seite führte letztlich zur Sezession der deutschsprachigen Gebiete.

Vor 70 Jahren, im September 1938, erreichte die Sudetenlandkrise ihren Höhepunkt. Die aus dem Sudetenland abziehenden tschechischen Truppen nahmen alle Wertgegenstände, Briefmarken und teilweise Stempel mit. Die Reichspost war nach dem Münchener Abkommen noch nicht zuständig. Dennoch musste der Postverkehr aufrecht erhalten bleiben.

Für wenige Tage war das Sudetenland völkerrechtlich sogenanntes Niemandsland und staatenrechtlich ein autonomes Staatengebilde. Souveränitätsträger war die Sudetendeutsche Partei (SdP). Diese organisierte eiligst den Postverkehr. Bis zum Eintreffen genügender Bestände deutscher Briefmarken wurden vorgefundene tschechische Markenrestbestände überdruckt und am Postschalter verkauft. Eine überstürzte, unvorhersehbare weltpolitische Veränderung war Auslöser für die Ausgabe dieser Postwertzeichen – letztlich aus der Not geboren.

Da nur wenige vorgefundene Restbestände überdruckt wurden und die Frankaturgültigkeit nur wenige Tage bestand, gehören amtliche Sudetenland-Briefmarken zu den größten Seltenheiten der Philatelie. Wie viele dieser Briefmarken Krieg und Vertreibung überstanden, lässt sich heute nur noch erahnen.

Amtliche Ausgaben

Es gibt nur sechs amtliche Ausgaben des Sudetenlandes: Asch, Karlsbad, Konstantinsbad, Niklasdorf, Reichenberg-Maffersdorf und Rumburg. Die in anderen Orten überdruckten Marken waren von der SdP nicht autorisiert. Deshalb sind diese Ausgaben nur sogenannte „private Erinnerungsdrucke“ ohne postalische Bedeutung.

Nachfolgend wird auf einige Besonderheiten der amtlichen Ausgaben eingegangen:

Asch

Mit nur 5 Marken ist dieses Gebiet sehr überschaubar und speziell für Einsteiger geeignet:

Beim Überdrucken der MiNr. 1 reichten die fetten Lettern nicht für einen ganzen Bogensatz, deshalb wurde die unterste Bogenzeile mit dünnen Ziffern bestückt. So entstand die MiNr. 1II mit einer deutlich geringeren Auflage als die MiNr. 1 I. Senkrechte Zusammendrucke der MiNr. 1 I und 1 II sind sehr rar.

Interessant ist auch die MiNr. 4, da hier die ersten Bogen versehentlich mit einer falschen Druckfarbe (schwarz statt rot) überdruckt wurden. Aus diesem Versehen resultierte die MiNr. 4b mit einer Auflage von nur 100 Stück.

In geringer Stückzahl kommen auch Doppeldrucke, Kopfsteher, seitenverkehrte Aufdrucke und stark verschobene Aufdrucke vor. Aufdrucke, die so extrem verschoben sind, dass Teilaufdrucke der Nachbarmarke ersichtlich sind, werten wie Doppeldrucke.

Karlsbad

Die Ausgaben dieses weltbekannten Kurortes sind wegen ihrer farbigen Aufdrucke besonders beliebt.

Kopfsteher, seitenverkehrte Aufdrucke, verwechselte Aufdruck-Typen bzw. verwechselte Aufdruckfarben kommen bei diesen geringen Auflagen noch seltener vor und gehören deshalb zu den größten Raritäten.

Eine weitere Besonderheit sind die Ersttagstempel 1.X.38. Am 1. Oktober 1938 wurde nachmittags um 14:00 Uhr erstmals mit der Ausgabe dieser Marken im Postamt Karlsbad begonnen. Abends rückten plötzlich tschechische Truppen wieder in Karlsbad ein und besetzten erneut das Postamt von 17:30 Uhr bis 3. Oktober 18:30 Uhr. Nur der Schnelligkeit der deutschen Postbeamten war es zu verdanken, dass diese Briefmarken und Stempel in Sicherheit gebracht wurden. Am ersten Tag lagen auch noch nicht alle Karlsbad-Marken überdruckt zum Verkauf bereit, deshalb ist dieser Ersttagstempel nicht bei allen Karlsbad-Marken möglich. Da diese Ersttag-Entwertung nur wenige Stunden möglich war, sind diese Entwertungen ein seltenes historisches Zeitdokument und belegen die wechselvolle Besetzungsgeschichte.

Konstantinsbad

Dieser kleine Kurort hat durchweg sehr geringe Auflagen (von 5 St. – max. 150 St.). Abarten in der Druckausführung sind bis heute nicht bekannt geworden.

Erwähnenswert ist, dass Zierfelder grundsätzlich nicht überdruckt wurden. Gleichwohl sind Marken mit anhängenden Zierfeldern sehr selten. Nach der Bogenanordnung kann davon ausgegangen werden, dass bei Gedenkmarken max. 12 % der Auflage auf Marken mit Zierfeldern entfallen.

Abends am 8. Oktober 1938 gegen 18:00 Uhr wurde der Entwertungsstempel von Konstantinsbad nationalisiert, d. h. der tschechische Name herausgebrochen. Folglich kommt vor dem 8.10.1938 der Entwertungsstempel nur mit beiden Bezeichnungen vor, nach dem 8.10. nur noch mit der deutschen Bezeichnung. Am 8.10. selbst sind beide Arten mit Uhrzeit 18:00 Uhr möglich.

Niklasdorf

Diese Gemeinde war während der Sudetenlandkrise stark umkämpft. Die Besetzung des Postamtes wechselte mehrmals. Zu Niklasdorf gehört mit der MiNr. 27 die seltenste Briefmarke mit der geringen Auflage von nur 2 Stück: Nachgewiesen ist, dass es sich jeweils um abgestempelte Briefstücke mit Marken aus der linken unteren Bogenecke (mit Plattennummer 1 bzw. 1A) handelt . Ob das Exemplar mit Plattennummer 1 noch existiert ist nicht bekannt. In ungebrauchter Erhaltung existiert diese Marke folglich nicht.

Im Gegensatz zu Konstantinsbad wurden hier die Zierfelder der Gedenkmarken grundsätzlich überdruckt. Auch kommen vereinzelt Kopfsteher und seitenverkehrte Aufdrucke vor.

Reichenberg-Maffersdorf

Streng genommen sind dies zwei unterschiedliche Ausgaben. Die verwendeten Überdruckstempel sind jedoch gleichartig und wurden von der gleichen Firma hergestellt. Eine Unterscheidung ist nur von wenigen Experten möglich. Bei gebrauchten Marken ist eine Zuordnung durch den Entwertungsstempel leicht möglich. Da die Auflagen je nach Ausgabeort stark differieren, ist diese Unterscheidung von erheblicher Bedeutung.

Kopfsteher, seitenverkehrte Aufdrucke und Doppeldrucke sind selten und gesucht.

Zierfelder kommen mit und ohne Überdruck vor, wobei diese Stücke max. 12 % der Gesamtauflage betragen. Senkrecht anhängende Zierfelder sind deutlich seltener als waagrechte.

Rumburg

Der Postbezirk Rumburg bestand aus ca. 50 Ortschaften. Darin liegt die für das Sudetenland relativ hohe Auflage begründet. Teilweise existieren noch postfrische Originalbogen. Dennoch gibt es auch hier seltene Raritäten wie z.B. die MiNr. 23, 44, 47 und 48.

Besonders interessant an diesem Gebiet sind einige seltene Druckabarten. Die bekanntesten sind:

- spiegelverkehrtes Hakenkreuz bei den Landschaftsmarken
- tropfenförmiges Ausrufezeichen bei den Gedenkmarken
- geneigtes Hakenkreuz bei den Zeitungsmarken
(nur am rechten Bogenrand vorkommend).
- geneigtes rechtes Hakenkreuz bei den Portomarken
(nur am rechten Bogenrand vorkommend).

Die neueste Entdeckung ist der Plattenfehler PF II (Loch im S) auf Feld 93 bei den Landschaftsmarken. Bisher ist dieser bei den Marken MiNr. 11, 14, 15 und 16 bekannt geworden. Bei weiteren Marken dieses Formats ist dieser Plattenfehler denkbar, jedoch noch nicht nachgewiesen.

Am seltensten ist jedoch der seitenverkehrte Aufdruck MiNr. 5s und der Kopfsteher MiNr. 8K. Beide sind bis heute Unikate.



Erhaltungsart und Seltenheiten

Abschließend bleibt anzumerken, dass postfrische Sudetenland-Briefmarken (ausgenommen Rumburg, hier gibt es wie bereits erwähnt, komplette Originalbogen) sehr selten vorkommen. Der Hauptteil dieser Marken wurde sofort aufgebraucht, entweder durch Bedarfspost oder als Sammlerbeleg, um sich die historischen Befreiungsstempel zu sichern. Ungebrauchte Stücke sind deutlich seltener und tragen meist – wie damals gesammelt - Falz. Der Anteil an postfrischen Marken schätze ich auf max. 3 % der Ursprungsauflage, wobei die meisten Spitzenwerte in postfrischer Erhaltung nicht mehr existieren dürften.

Marken mit anhängenden Leer- bzw. Zierfeldern kommen nur auf 12 % der bereits geringen Gesamtauflage, senkrecht anhängende sogar nur auf 2%. Hierbei handelt es sich nach der Bogenanordnung um Annäherungswerte, da nicht nur komplette Bogen sondern auch Bogenteile überdruckt wurden. Diese Annäherungswerte geben einen guten Einblick auf die extreme Knappheit dieses Materials. Diese Relation ist insbesondere bei senkrechten Zierfeldern vielen Sammlern noch nicht bewusst. Solche extreme Seltenheiten werden sich über kurz oder lang in der Marktentwicklung niederschlagen.

Weitere Einzelheiten und Exponate dieses wiederentdeckten und hochaktuellen Gebietes finden Sie im Internet unter http://sudetenphilatelie.piranho.de
Nach oben Nach unten
 

70 Jahre Sudetenland-Philatelie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Sudetenland-
Tauschen oder Kaufen