Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


PRAGA2008 Bild5110

Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


PRAGA2008 Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Tauschtag in Coburg mit dem lustigen Thommi
von Ausstellungsleiter Gestern um 6:59 pm

» Post aus anderen Kontinente nach Österreich
von Gerhard Gestern um 1:02 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von Paul S. Di Mai 17, 2022 8:21 pm

» Perfins (Firmenlochungen)
von Perfin Fan Di Mai 17, 2022 11:48 am

» Neuausgaben 2022 Deutschland
von Gerhard Di Mai 17, 2022 12:21 am

» Österr. NEU: 150 Jahre Konzessionserteilung Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn
von Gerhard Mo Mai 16, 2022 11:23 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Mo Mai 16, 2022 8:31 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Mai 2022
von roda Mo Mai 16, 2022 4:13 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mo Mai 16, 2022 10:52 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli So Mai 15, 2022 10:06 pm

» Schönes Österreich
von wilma So Mai 15, 2022 8:14 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Sa Mai 14, 2022 9:39 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von jklang Fr Mai 13, 2022 3:00 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von jklang Fr Mai 13, 2022 2:54 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mi Mai 11, 2022 12:05 am

» Großtauschtag St.Veit/Gölsen Juni 22
von Gerhard Di Mai 10, 2022 11:03 pm

» Österr. NEU: Bräustübl Mülln
von Gerhard Di Mai 10, 2022 10:58 pm

» Deutsches Reich - Firmenlochungen
von Perfin Fan Di Mai 10, 2022 11:27 am

» Lochung auf Briefmarken - Perfin - Österreich
von Perfin Fan Di Mai 10, 2022 11:18 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Mo Mai 09, 2022 8:58 pm

» Tschechoslowakei - Briefmarkenausgaben 1948
von roda Sa Mai 07, 2022 3:48 pm

» Wertvolle Österreich-Philatelie bei Schlegel
von Ausstellungsleiter Sa Mai 07, 2022 9:13 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von muesli Fr Mai 06, 2022 11:25 pm

» Postkarten - allgemein bis 1938
von kaiserschmidt Fr Mai 06, 2022 2:04 pm

» Streifbänder des DÖAV
von kaiserschmidt Fr Mai 06, 2022 1:54 pm

» Österr. NEU: Landschaft
von Gerhard Mi Mai 04, 2022 6:34 pm

» Stumme Stempel
von muesli Di Mai 03, 2022 10:56 am

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von wilma Mo Mai 02, 2022 8:24 pm

» Neuer Plattenfehler auf Germania 142 ?
von Uraeus Sa Apr 30, 2022 4:08 pm

» Deutsches Reich Zusammendrucke und Markenheftchen
von Uraeus Sa Apr 30, 2022 3:53 pm

» Zusammendrucke auf Brief
von Uraeus Sa Apr 30, 2022 3:41 pm

» Portomarken
von kaiserschmidt Sa Apr 30, 2022 2:45 pm

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerb Juni 2022
von gesi Do Apr 28, 2022 5:54 pm

» Sammelt denn keiner Liechtenstein?
von Hesselbach Mi Apr 27, 2022 12:35 pm

» Briefmarken von Sardinien in L-V gebraucht
von muesli Di Apr 26, 2022 11:02 pm

» Flugpostserie II Heimische Vogelwelt in Stadt und Land - Vögel
von muesli Di Apr 26, 2022 10:46 pm

» ÖVEBRIA 2022 in Hirtenberg
von Ausstellungsleiter Di Apr 26, 2022 8:47 am

» Augenweiden aus Nachbars Garten
von Ausstellungsleiter Mo Apr 25, 2022 6:36 pm

» Schwedische Häuser auf Maximumkarten
von roda So Apr 24, 2022 6:21 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Sa Apr 23, 2022 10:19 pm

» Stifte und Klöster - Belege
von wilma Sa Apr 23, 2022 9:40 pm

» Inflation in der Weimarer Republik
von Ausstellungsleiter Sa Apr 23, 2022 7:01 pm

» Eine Sammlung muss (leider) weg
von Bolle Sa Apr 23, 2022 6:57 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von backe Sa Apr 23, 2022 6:06 pm

» Paketkarte über ABP Köln gelaufen
von backe Fr Apr 22, 2022 1:53 pm

» United Nations Organization (Wien)
von Markenfreund49 Mi Apr 20, 2022 10:27 am

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von kaiserschmidt Di Apr 19, 2022 3:02 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von kaiserschmidt Di Apr 19, 2022 2:45 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mo Apr 18, 2022 11:31 pm

» Generalgouvernement
von Kontrollratjunkie Mo Apr 18, 2022 2:50 am

» Hans Ranzoni d. J.
von Gerhard Sa Apr 16, 2022 7:00 pm

» Das sog. "STOCKACH-PROVISORIUM"
von Ausstellungsleiter Sa Apr 16, 2022 6:37 pm

» 250 Jahre Beethoven Farbunterschiede
von Ausstellungsleiter Sa Apr 16, 2022 6:23 pm

» Andreas Patera - Sammler und Author
von 22028 Fr Apr 15, 2022 11:49 am

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Apr 15, 2022 12:48 am

» Österr. NEU: Österreicher in Hollywood - Maria Perschy
von Gerhard Fr Apr 15, 2022 12:33 am

» DP Lager in Österreich nach dem 2. Weltkrieg
von wilma Do Apr 14, 2022 8:50 pm

» Österr. NEU: 900. Geburtstag Friedrich I Barbarossa
von Gerhard Mi Apr 13, 2022 11:11 pm

» Österreichische Rohrpost der 1. Republik
von kaiserschmidt Mi Apr 13, 2022 6:53 pm

» ABP Auslandsbriefprüfstelle Köln
von backe Di Apr 12, 2022 10:39 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Di Apr 12, 2022 12:57 am

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von Paul S. Sa Apr 09, 2022 6:07 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von muesli Fr Apr 08, 2022 5:06 pm

» Nummer 1 bis 7 verschiedene Ausführungen - Stempel?
von Jo. Fr Apr 08, 2022 1:53 pm

» Österr. NEU: EUROPA 2022 - der Eisenerzer Wassermann
von Gerhard Do Apr 07, 2022 6:19 pm

» Album Auflösung
von Bolle Mi Apr 06, 2022 5:25 pm

» Weiß jemand, wie viel diese Briefmarken Wert sind?
von Ausstellungsleiter Mi Apr 06, 2022 11:30 am

» Briefmarken Sammlung
von gesi Di Apr 05, 2022 10:25 pm

» Nr.2I - EKS Constantinopel plus rotes Abklatschfragment?
von Jo. Di Apr 05, 2022 7:05 pm

» Plattenfehler und Abarten der 2.Republik
von muesli Mo Apr 04, 2022 11:15 pm

» Trachtenserie
von wilma Mo Apr 04, 2022 8:30 pm

» Briefstempel aus den Hauptpostämtern der DDR
von roda Mo Apr 04, 2022 4:16 pm

» Briefmarkenkunst - made in Cechoslovakia
von roda Mo Apr 04, 2022 3:19 pm

» Ferienland Österreich - Dauermarkenserie
von wilma So Apr 03, 2022 8:56 pm

» Finnland postfrisch zu tauschen
von gesi So Apr 03, 2022 7:40 pm

» Besonderheiten bei modernen Ganzsachen
von kaiserschmidt Sa Apr 02, 2022 5:22 pm

» Frage zu USA 10 Cent 1885
von mc_burri@hispeed.ch Sa Apr 02, 2022 3:20 pm

» Siegerbild im März 2022
von gesi Fr Apr 01, 2022 6:39 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Fr Apr 01, 2022 6:03 pm

» Ukraine
von Ausstellungsleiter Fr Apr 01, 2022 5:07 pm

» Vereinte Nationen (UNO) - Wien
von kaiserschmidt Fr Apr 01, 2022 2:55 pm

» Posthilfsstellen-Stempel
von Hesselbach Fr Apr 01, 2022 1:44 pm

» Die Freimarkenausgabe 1908
von muesli Fr Apr 01, 2022 11:48 am

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von kaiserschmidt Fr Apr 01, 2022 9:46 am

» Österr. NEU: Ruster Ausbruch DAC
von Gerhard Fr Apr 01, 2022 12:24 am

» Österr. NEU: Christian Eisenberger – ohne Titel
von Gerhard Fr Apr 01, 2022 12:21 am

» Österr. NEU: UNESCO-Welterbe – Baden bei Wien
von Gerhard Fr Apr 01, 2022 12:19 am

» Österr. NEU: 400. Todestag hl. Fidelis von Sigmaringen
von Gerhard Fr Apr 01, 2022 12:16 am

» Ziffern - Hier die "3"
von wilma Do März 31, 2022 8:14 pm

» 75 Jahre Weltpostverein von 1949
von Ausstellungsleiter Mi März 30, 2022 7:13 pm

» Briefmarken Sammlung Auflösung
von Ausstellungsleiter Mi März 30, 2022 7:01 pm

» Nachporto-Stempel?
von muesli Di März 29, 2022 10:32 pm

» Post.Mobil
von Hesselbach Mo März 28, 2022 3:22 pm

» Österr. NEU: 150. Geburtstag Alexander Roda Roda
von Gerhard So März 27, 2022 10:08 pm

» Phasendrucke
von Markenfreund49 So März 27, 2022 9:35 am

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Mi März 23, 2022 8:10 pm

» Lokalausgaben Österreich 1945
von wipa2000 Mi März 23, 2022 7:39 pm

» Sudetenland - Ausgabe für Maffersdorf
von Kevaro Di März 22, 2022 4:45 pm

» Sammlergerecht stempeln - Aufkleber
von G P M Di März 22, 2022 7:28 am


Teilen
 

 PRAGA2008

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
Anonymous


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptyMo März 24, 2008 6:44 pm

Praga 2008

Die Veranstalter der Weltausstellung PRAGA 2008, die gemeinsam mit dem 11. Jahrgang der internationalen Messe Sammler stattfindet, laden alle Philateliehändler herzlich zur Teilnahme ein. Auf diesen Webseiten finden Sie unter der Rubrik „Anmeldungen“ nähere Informationen und die Anmeldung mit Preisen.


Vier Tage nach Ende der Briefmarkenweltausstellung in Prag öffnet die europäische Postwertzeichen-Ausstellung WIPA (18. – 21. September) in der österreichischen Hauptstadt Wien ihre Tore. Insbesondere Überseehändler müssen so nur eine Europareise auf sich nehmen und können gleich an zwei bedeutenden philatelistischen Veranstaltungen teilnehmen.PRAGA2008 Cssr110


Zuletzt von Tatjana Westermayr am So Apr 20, 2008 4:04 pm bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptyMo März 24, 2008 6:45 pm

Einladung nach Prag



Vom 12. bis 14. September 2008 wird der Verband tschechischer Philatelisten unter der Schirmherrschaft der Internationalen Philateliefőderation FIP in Prag die Briefmarkenweltausstellung PRAGA 2008 in den Wettbewerbskategorien „Traditionelle Philatelie“, „Postgeschichte“ und „Philatelistische Literatur“ sowie in der experimentellen Kategorie „Einrahmige Exponate“ veranstalten. Dabei wird es sich um eine weitere in den vergangenen Jahrzehnten in Prag abgehaltene internationale Ausstellung handeln, weshalb ich mir sicher bin, dass die PRAGA 2008 genauso erfolgreich sein wird wie alle übrigen in der früheren Tschechoslowakei und heutigen Tschechischen Republik durchgeführten philatelistischen Veranstaltungen. Genauso wie 1988, als ich erstmals zum Mitglied des Vorbereitungskomitees der damaligen Prager Ausstellung gewählt wurde, hat es mich auch in diesem Jahr sehr gefreut, zum Berater für die Ausstellung 2008 ernannt worden zu sein.

An der Wettbewerbsausstellung PRAGA 2008 werden mit ihren Exponaten Aussteller aller Nationen, Rassen, Konfessionen und politischer Überzeugungen teilnehmen und der Welt die besten Sammlungen in ausgewählten philatelistischen Kategorien präsentieren. Sie werden gleichzeitig beweisen, dass die Philatelie den Frieden und die Völkerverständigung unterstützt. Daher möchte ich alle Philatelisten nach Prag einladen, um sich hier mit den Neuheiten in der Philatelie bekannt zu machen und sich gemeinsam mit uns an der Zukunftsgestaltung unseres Hobbys zu beteiligen.

Ich möchte bereits heute, im Voraus, den nationalen Kommissaren und Mitgliedern des Organisationskomitees der Ausstellung für ihre Arbeit im Rahmen der PRAGA 2008 danken. Der Ausstellung PRAGA 2008 wünsche ich viel Erfolg. Als Präsident des FIP und FIP-Berater für diese Ausstellung hoffe ich, im Herzen Europas nicht nur Philatelisten, sondern auch die interessierte Öffentlichkeit aus der ganzen Welt begrüßen zu können.




Jos Wolff, RDP
Präsident der FIP


PRAGA2008 Joswol10


Zuletzt von Tatjana Westermayr am So Apr 20, 2008 4:08 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptyMo März 24, 2008 6:46 pm

Bedeutung und Mission der Ausstellung PRAGA 2008

(erarbeitet nach dem Beitrag von Herrn Lumír Brendl, Vorsitzender des Verbands der Tschechischen Philatelisten und des Direktors der FIP, veröffentlicht im Kurierblatt „Information des Verbands der Tschechischen Philatelisten - Nummer 1/2007“)

Die Hauptaufgabe ist selbstverständlich und dies steht vollkommen außer Zweifel die verantwortungsvolle Vorbereitung der Philatelieweltausstellung PRAGA 2008. Nach 20 Jahren, die seit der letzten Weltausstellung im Jahre 1988 vergangen sind, geht es dank der Unterstützung von Seiten des Generaldirektorats der Tschechischen Post (Česká pošta, a.s.) um die überhaupt erste Briefmarkenweltausstellung auf dem Hoheitsgebiet der eigenständigen Tschechischen Republik. Für das Organisationskomitee der Ausstellung PRAGA 2008 unter der Leitung von Vit Vaníček ist das nicht nur eine große Herausforderung, sondern auch eine große Aufgabe. PRAGA ist nicht nämlich nicht nur ein BEGRIFF, sondern auch eine TRADITION. Gegenüber allen vorhergehenden Veranstaltungen wird jedoch die „unsrige“ nur kurze Zeit, lediglich drei Tage, dauern. Eine kürzere Veranstaltungsdauer der Philatelieausstellungen ist in der letzten Zeit in der Welt immer häufiger anzutreffen - hauptsächlich aus wirtschaftlichen, aber auch aus finanziellen Gründen. Daher muss deren Organisation maximal rational sein.


Ich bin bereits 55 Jahre Mitglied des Verbandes der vormals tschechoslowakischen und nun tschechischen Philatelisten (SČF). Ich erinnere mich an die überhaupt erste Weltausstellung PRAGA 1962. Ich kann mich auch an die folgenden Ausstellungen bis zum Jahre 1988 erinnern. Oftmals habe ich aus den Reihen der Mitglieder der Clubs und Kommissionen erbitterte Kritik in den Zeiten gehört, als die Weltausstellungen PRAGA Schritt für Schritt zu Megaunternehmungen wurden. Damals hat die Leitung des Verbands der Philatelisten (SČSF) an die zwei bis drei Jahre vor einer jeden Ausstellung den Ausstellungen PRAGA größere Aufmerksamkeit gewidmet als den Interessen der Mitglieder der Clubs, der Clubs junger Philatelisten oder den Problemen der Fachkommissionen. Die Weltausstellung und deren Vorbereitung standen im Mittelpunkt des Interesses der Partei, der Regierung der Nationalen Front und des Präsidenten der Republik. Für deren Organisation wurden für heute nahezu unvorstellbar hohe finanzielle Mittel und ein kleines Heer von Leuten zur Verfügung gestellt. Nichtsdestotrotz waren es jedoch gerade diese Weltausstellungen, die die Ausstellungen PRAGA zum Begriff und zur Tradition gemacht haben. Heute wird der SČF wegen der Weltausstellung seine Tätigkeiten für den gesamten Verband und seine Mission nicht aus dem Auge verlieren, auch wenn dies überhaupt nicht einfach ist und auch wenn die Finanzen und die personelle Ausstattung recht bescheiden sind.

Zur Bedeutung der Mission in Sachen Weltausstellung PRAGA möchte ich noch folgendes hinzufügen. Mitunter höre ich, wenn auch nur vereinzelt, Anmerkungen darüber, warum man überhaupt Philatelieausstellungen veranstalten soll, ganz zu schweigen von den Weltausstellungen, wobei doch die Mittel und die Bemühungen, die dort aufgewandt werden, anderweitig zu Gunsten aller Mitglieder des Verbandes SČF eingesetzt werden könnten. Daher möchte ich im Zusammenhang mit der Briefmarkenweltausstellung PRAGA 2008 auch als Mitglied des Lenkungsausschusses der FIP wenigstens eine kurze Erklärung abgeben.

Warum veranstalten die kulturell und philatelistisch hoch entwickelten Länder Weltausstellungen und bemühen sich um die Erteilung des Patronats der Internationalen Philatelieföderation für diese Ausstellungen? Warum haben an der Veranstaltung von Weltausstellungen die Herrscher, Präsidenten, Regierungen, die entsprechenden Ministerien und Postverwaltungen Interesse? Und was bedeutet überhaupt das Patronat der FIP? Es repräsentiert die Erteilung des höchsten Statuts, das die Delegierten der FIP-Kongresse, die einmal alle zwei Jahre veranstaltet werden, durch eine öffentliche Abstimmung einer Philatelieausstellung überhaupt erteilen können. Danach gehört eine derartige Ausstellung unter anderem zu den privilegierten Ausstellungen:

Das repräsentative erste Bulletin der Ausstellung PRAGA hat das Licht der Welt erblickt. Es gelangt sowohl in unsere Clubs als auch in das Ausland. Die erste Pressekonferenz zur Ausstellung fand im Januar 2007 im Postmuseum in Prag statt. Sie wurde ungewöhnlich zahlreich auch von Vertretern der Presse, des Rundfunks und des Fernsehens besucht. All dies erfreute uns. Womöglich hat sie auch eine Antwort für die nicht gerade reichhaltig vertretenen gegeben, die der Meinung sind, dass die Philatelie in Tschechien nur am Rande des gesellschaftlichen Interesses stehe.
1) daran wollen die bedeutsamsten Philatelisten teilnehmen - Aussteller aus der ganzen Welt,
2) es kann die eventuelle Veranstaltung der Meisterklasse der FIP und/oder des Ehrenhofs auf
höchstem Niveau abgesichert werden: z.B. Beteiligung von königlichen, gräflichen oder überhaupt
weltbekannten Sammlungen zur Information der Philatelisten und Nichtphilatelisten,
3) die höchsten Medaillenstufen (Große Goldmedaille, Goldmedaille und Große vergoldete Metalle),
die auf den Ausstellungen erteilt werden, helfen den Besitzern dieser Exponate, deren hohe
Bewertung abzusichern,
4) alle Exponate auf den Ausstellungen mit dem Patronat der FIP (FIP Patronage) oder mit der
Schirmherrschaft von FIP (FIP Auspices) und keinesfalls nur mit der Anerkenntnis von FIP (FIP
Recongnition), wie dies bei der europäischen Ausstellung BRNO 2005 der Fall war, sind dann nach den
Ländern und Namen der Ausstellung im zentralen Computerregister der FIP angeführt. Dieses
Register belegt den Erfolg der einzelnen Länder und Ausstellungen und ebenfalls den Umstand, dass
der Erwerb einer Vergoldeten Medaille der FIP bei der Qualifikation des Ausstellers zum Beispiel für
die Funktion als Jury-Mitglied, Experte usw. behilflich ist,
5) eine derartige Weltausstellung lockt die Beteiligung der ausländischen Postverwaltungen und der
Philateliehändler an,
6) die Weltausstellung trägt bedeutsam zur Entwicklung der Philatelie im Veranstalterland bei und
hilft dabei, das allgemeine Bewusstsein um die Philatelie, über die Mission der Post und das
Briefmarkenschaffen als bedeutsame künstlerische Tätigkeit auszuweiten; die Möglichkeit, auf
einer derartigen Ausstellung zu präsentieren, ist für jeden Sammler der Gipfel seiner langjährigen
Bemühungen und ebenfalls eine bedeutsame Motivation für die weitere Fortsetzung dieser Tätigkeit,
7) und nicht zuletzt erfreuen sich das Land und die Stadt, die die Weltausstellung veranstalten (in
unserem Fall die Tschechische Republik und die Hauptstadt Prag) zur Zeit des Stattfindens einer
erhöhten Anzahl von Besuchern aus der ganzen Welt, und somit auch von Ausländern, deren Ziel
dieses Land oder diese Stadt in der Regel nicht sind. Ebenfalls die Nähe der Stadt Wien und die
unmittelbar nachfolgende Ausstellung WIPA 2008 potenzieren diese Möglichkeit noch weiter.
Wie wir aufgrund unserer Erfahrungen wissen, hat all dies jede bisherige PRAGA unter dem Patronat der FIP überdeutlich nachgewiesen. Und dank der verantwortungsvollen Arbeit, der Fähigkeiten und der Kreativität der Veranstalter wird das sicherlich auch bei der PRAGA 2008 nicht anders sein. Und somit hilft sie direkt und indirekt dabei, das Interesse an den Postwertzeichen, an deren Sammeln oder auch Ausstellen in der Öffentlichkeit zu steigern und kann somit auch dem Verband der Tschechischen Philatelisten behilflich sein, der als einzige von der FIP anerkannte Organisation die Interessen der Philatelisten und Sammler innerhalb der Tschechischen Republik und nach außen hin vertritt.PRAGA2008 Vystav11


Zuletzt von Tatjana Westermayr am So Apr 20, 2008 4:14 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptyMo März 24, 2008 6:49 pm

Aus der Geschichte der Ausstellungen PRAGA

(Übernommen aus dem Katalog der Internationalen Briefmarkenausstellung PRAGA 1998, Autor. M. Langhammer. Für das Internet aktualisiert mit Genehmigung des Autoren V. Münzberger)


Derzeit wird die Briefmarkenweltausstellung PRAGA 2008 vorbereitet. In diesem Zusammenhang ist es erwähnenswert, dass die Veranstaltung von großen internationalen Ausstellungen in unserer Hauptstadt, deren lateinische Bezeichnung PRAGA allesamt in ihrem Namen trugen, bereits eine langjährige Tradition hat. Diese Ausstellungen waren stets eine gute Gelegenheit für Treffen und den Erfahrungsaustausch unter Sammlern vieler Länder, und zwar ohne Berücksichtigung dessen, welche politischen Regime hier gerade an der Macht waren. Sie beeinflussten gleichfalls auf bedeutende Weise auch das allgemeine Interesse an der Philatelie in Tschechien und hatten zweifelsohne auch ihren beträchtlichen Anteil an der Ausbildung weiterer Philatelisten der jungen Generation. Eine wichtige Absicht der Organisatoren der Ausstellung PRAGA 2008 besteht daher darin, derart an diese Tradition anzuknüpfen, dass sich auch die nun in Vorbereitung befindliche Ausstellung in allen Ehren in die Reihe ihrer Vorgängerinnen einfügt.

Unternehmen wir daher bei dieser Gelegenheit einen kleinen Ausflug in die Geschichte der Ausstellung PRAGA 1938, die die erste große internationale Philatelie-Ausstellung in Prag war. Es gibt wohl nur noch wenige Zeitgenossen, die direkt an dieser Ausstellung teilgenommen haben. Auch die Erinnerungen an die nächste internationale Ausstellung PRAGA 1955, an die Weltausstellungen in den Jahren 1962, 1968, 1978 und 1988 und zu guter Letzt auch an die europäische Ausstellung PRAGA 1998 gehen langsam verloren und unterliegen der subjektiven Verzerrung. So hatten zum Beispiel die heute Sechzigjährigen zur Zeit der ersten Briefmarkenweltausstellung PRAGA 1962 gerade mal die Grundschule absolviert.

Um unser Gedächtnis aufzufrischen, greifen wir also nach den "zeitgenössischen Quellen" – den Ausstellungskatalogen, Bulletins, Publikationen und Philateliezeitschriften, in denen wir nicht nur die grundlegenden Fakten über die Ausstellungen, Exponate und deren Bewertung, sondern auch Meinungen und Reaktionen offizieller Gäste und einfacher Besucher finden.








--------------------------------------------------------------------------------
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptyMo März 24, 2008 7:53 pm

Ausstellungsgelände in Prag - Holešovice




Das Prager Ausstellungsgelände ist eines der schönsten Europas. Viele Male war es Zeuge historischer Ereignisse, die sich in der Geschichte des tschechischen Volkes und Staates niederschlugen.

Seine neuzeitige Geschichte begann bereits 1891 mit der Allgemeinen Landesjubiläumsausstellung, die damals ein großes gesellschaftliches und kulturelles Ereignis darstellte, an deren Wiege zahlreiche bedeutende Persönlichkeiten standen. Die Allgemeine Landesausstellung wurde zur feierlichen Begehung des Jubiläums der ersten Industrieausstellung im Jahr 1791 veranstaltet. Sie hatte einen starken nationalen und politischen Hintergrund – die Industrieausstellung 1791 fand nämlich im Rahmen der Feierlichkeiten zur Krönung des österreichischen Kaisers Leopold II. zum tschechischen König statt. Die Ausstellung einhundert Jahre später wurde jedoch ausschließlich durch tschechische Unternehmen organisiert und unterstützt, hatte einen gewaltigen Erfolg und war ein umfassender Beweis für die Fähigkeiten der tschechischen Menschen.

Das Ausstellungsgelände dient seit Jahrzehnten Veranstaltungen unterschiedlichsten Charakters – es entwickelte sich zum Vergnügungszentrum, Kultur- und Erholungspark. Im Areal treffen sich die Prager und Besucher der Hauptstadt, um an verschiedensten Kultur- und Sportveranstaltungen teilzunehmen oder ihren Besuch der Hauptstadt mit einem angenehmen Spaziergang im bereits im 14. Jahrhundert angelegten Park Stromovka zu verbinden.

Aus Anlass der Allgemeinen tschechoslowakischen Ausstellung 1991 wurde das Areal rekonstruiert. Es erhielt neue Ausstellungshallen, es entstanden mehrere Theaterbühnen, und sein Nutzungsspektrum wurde erweitert. Heute ist das Prager Ausstellungsgelände ein bedeutendes Ausstellungs- und Kulturzentrum in Norden der Hauptstadt, im malerischen Troja-Kessel. Das Areal befindet sich in attraktiver Lage unweit des Stadtzentrums und ist das einzige Prager Ausstellungsgelände „aus Stein“ mit einer Fläche von ca. 320 000 m2. Neben Ausstellungen und Messen internationaler Art und Ausrichtung, von denen hier jährlich mehr als 50 stattfinden, werden auch nationale Präsentationen, Wanderausstellungen, Begleitveranstaltungen zu Ausstellungen, Modenschauen, Konzerte, Empfänge, Kongresse, Seminare und Firmenpräsentationen abgehalten.

2002 war das Ausstellungsgelände von der katastrophalen Hochwasserkatastrophe betroffen, welche die gesamte Tschechische Republik heimsuchte. Es wurde praktisch eins mit der über ihre Ufer getretenen Moldau. Der Wasserpegel erreichte damals stellenweise bis zu sechs Meter. Überflutet waren rund 20 ha der Gesamtfläche des Areals. Unmittelbar nach dem Hochwasser begann man mit den erforderlichen Instandsetzungsarbeiten. Heute stehen auf dem Ausstellungsgelände 20 000 m2 überdachte und 10 000 m2 freie Ausstellungsflächen sowie Räume für Expositionen, Messen, Konferenzen, Symposien und Empfänge, für Treffen sowie Firmen- und Produktpräsentationen, Konzerte ernster und Pop-Musik, Bälle, Unterhaltungs- und Sportveranstaltungen sowie komplexe Ausstellungsdienstleistungen zur Verfügung.

Bis auf 1998 fanden die Internationale und Weltbriefmarkenausstellungen in Prag stets auf dem Ausstellungsgelände in Prag - Holešovice statt. Erstmals 1962, dann in den Jahren 1968, 1978 und zuletzt 1988.

PRAGA2008 Vystav10


Zuletzt von Tatjana Westermayr am So Apr 20, 2008 4:12 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptySa Apr 19, 2008 9:11 pm

Exposition des Postmuseums auf der Briefmarken Weltausstellung PRAGA 2008

Das Postmuseum ist eine spezialisierte Einrichtung von Česká pošta, s. p. (Staatsbetrieb Tschechische Post) zur Dokumentierung der Geschichte und Entwicklung von Postdienstleistungen, insbesondere auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik, unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung des Briefmarkenschaffens – insbesondere seiner kreativen und produktionstechnischen Dokumentation. Es wurde kurz nach der Entstehung der selbstständigen Tschechoslowakei im Dezember 1918 zusammen mit der Herausgabe der ersten tschechoslowakischen Briefmarke gegründet.

Derzeit können die Besucher des Postmuseums besichtigten: - Im Gebäude in Prag 1, Straße Nové mlýny 2: Museumsexposition zum klassischen Briefmarkenschaffen der europäischen Länder, der Tschechoslowakei und der Tschechischen Republik. Hier gibt es auch einen Lesesaal und eine Fachbibliothek. Die Ausstellungsräume im Obergeschoss sind mit Wandmalereien von Josef Navrátil aus dem Jahr 1847 dekoriert. Das gesamte historische Barockgebäude steht unter Denkmalschutz. Die historische Museumsexposition im Gebäude der Abtei des Zisterzienserklosters in Vyšší Brod im südlichsten Zipfel Böhmens an der Grenze zu Österreich. Die Exposition zeigt die fast fünfhundertjährige Entwicklung des organisierten Postwesens bei uns von der Wahl des Königs der Länder der Böhmischen Krone aus dem Geschlecht der Habsburger im Jahr 1526 bis heute. Hier werden außerdem die Dienstleistungen von Česká pošta, s. p. vorgestellt.


Für die Briefmarkenweltausstellung hat das Postmuseum vorbereitet:
Industriepalais auf dem Prager Ausstellungsgelände
1. Briefmarkenschaffen der Tschechischen Republik in den Jahren 1993 – 2008
Auswahl aus 15 Jahren Produktion tschechischer Briefmarken unter Berücksichtigung von Briefmarken, die in internationalen Umfragen und Wettbewerben ausgezeichnet wurden. Zu sehen sind gestalterische Entwürfe und Linienzeichnungen zu einzelnen Briefmarken sowie zu Ersttagsbriefen. (In ähnlichem Umfang präsentiert hier Slovenská pošta, a.s. das Markenschaffen der Slowakischen Republik 1993 – 2008.)

2. Veranschaulichung der Drucktechnologie tschechischer Briefmarken
Mehrfarbiger Plattenstichtiefdrucks (OTp); Mehrfarbiger Offsetdruck in Kombination mit Plattenstichtiefdruck (Die Drucktechnologie wird auch für das Briefmarkenschaffen der Slowakischen Republik vorgestellt.) Zu sehen sind Beispiele für Druckverfahren: Druck einzelner Farben, schrittweiser Zusammendruck und definitiver Zusammendruck vor Zähnung der Marken. Beim Plattenstichtiefdruck werden Originalgravurplatten und Druckplatten für einzelne Farben vorgestellt.

3. Aus der Postgeschichte in den böhmischen Ländern
Postkutsche der Poststation Žamberk aus der Wende zum 20. Jahrhundert. Im Rahmen der Exposition im Industriepalais werden auch dreidimensionale Sammelgegenstände aus Zeiten der österreichischen Monarchie und Tschechoslowakei 1918 – 1939 präsentiert: historische Postuniformen, Schilder, Bilder und Briefkästen.

Poštovní muzeum (Postmuseum), Nové mlýny 2, Prag 1
Zur Weltausstellung PRAGA 2008:
1. Erste Zeitungsmarken der Welt von 1851 – Merkure
Die Besucher können u.a. ein weltweites Unikat sehen – einen 80er Block blauer Merkure.

In den mit Wandmalereien von Josef Navrátil aus dem Jahre 1847 dekorierten Räumen im ersten Stock wird auch die Wettbewerbsklasse Philatelistische Literatur untergebracht sein.

Ständige Briefmarkenausstellung des Postmuseums:
2. Erste Emission österreichischer Briefmarken von 1850
Einschließlich Beispiele der zeitgenössischen Korrespondenz

3. Klassisches Markenschaffen Europas
Älteste Briefmarken der europäischen Länder, herausgegeben ab der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts bis 1914

4. Erste tschechoslowakische Briefmarken – Muchovy Hradčany (Hradschin von Mucha)
Einschließlich Beispiele für Zusammendruckbögen dieser Emission, schwarzer Probedrucke und Makulaturen

5. Chronologische Übersicht zu Briefmarken der Tschechoslowakei (1918 - 1938, 1945 - 1992)
Einschließlich Beispiele für Ersttagsbriefe

6. Spezialisierte Sammlungen, Schenkungen an das Postmuseum
7. Preise, Medaillen, Diplome für ausgezeichnete Briefmarken der Tschechoslowakei und Tschechischen Republik


Pavel Čtvrtník, Alena Reichlová
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptySo Apr 20, 2008 4:20 pm

PRAGA 2008 - nicht nur Briefmarken

Die in Vorbereitung befindliche Ausstellung PRAGA 2008 knüpft an die langjährige Tradition der internationalen und Weltausstellungen an, die unter der gemeinsamen Bezeichnung PRAGA veranstaltet wurden. Diese Ausstellungen waren stets nicht nur eine Show eines breiten Spektrums von hervorragenden Philatelieexponaten, sondern ebenfalls ein bedeutsames gesellschaftliches Ereignis. Die Bemühungen des Organisationskomitees bestehen darin, für die Aussteller eine qualitativ hochwertige Ausstellung mit einem maximal reichhaltigen Programm vorzubereiten und ihnen dabei den Aufenthalt in Prag und in unserem gesamten Land so angenehm wie möglich zu gestalten.

PRAGA 2008 - insbesondere eine Philatelieausstellung
PRAGA 2008 ist insbesondere eine Philatelieausstellung. Auf der Gesamtfläche von 2000 Ausstellungsrahmen mit je 16 Blättern werden Exponate der traditionellen Philatelie, der Postgeschichte und Einrahmenexponate vorgestellt. Das Organisationskomitee hat bereits alle Philateliemitgliedsverbände im Rahmen der FIP eingeladen. Eine angenehme Überraschung ist das beträchtliche Interesse der außereuropäischen Verbände, was zweifelsohne auch zur Mannigfaltigkeit der präsentierten philatelistischen Dokumente beiträgt. Da das Interesse an der Beteiligung traditionell die Ausstellungskapazitäten übersteigt, gehen wir davon aus, dass die angemeldeten Exponate eine anspruchsvolle Auswahl zu absolvieren haben.

Die Klasse der Philatelieliteratur wird in ihrem Umfang nicht beschränkt und die Besucher haben die Möglichkeit, die ausgestellten Exemplare im wunderschönen Ambiente des Postmuseums zu besichtigen und eventuell auch zu studieren. Bestandteil der Ausstellung ist ebenfalls Literatur in elektronischer Form.

Auf unserer Ausstellung dürfen traditionell auch keine Exemplare von außerordentlich seltenen Philateliedokumenten und -raritäten fehlen. In diesem Zusammenhang hat das Organisationskomitee bereits den Verwalter der Königlichen Philateliesammlung in England angesprochen. Für den Ehrenhof rechnen wir ebenfalls mit der Einladung weiterer einmaliger Sammlungen.

Das tschechische und slowakische Briefmarkenschaffen knüpft würdevoll an das hervorragende Niveau der früheren tschechoslowakischen Briefmarkengrafikqualität an. Dies ist ganz besonders bei der Übertragung einer ganzen Reihe von bedeutsamen Kunstwerken aus dem reichen Kulturerbe beider Länder ersichtlich. Beide Postverwaltungen bereiten für die Ausstellung PRAGA 2008 interessante Exemplare aus ihrer neuzeitlichen Produktion vor.

PRAGA 2008 - Show mit Nutzung elektronischer Medien in der Philatelie
Die Präsentation der Philatelieliteratur in elektronischer Form wurde bereits erwähnt. Die Absicht des Organisationskomitees der Ausstellung besteht jedoch ebenfalls darin, dem einmaligen Projekt - der virtuellen Philatelieausstellung Exponet - einen größeren Stellenwert einzuräumen. Die Philatelisten und weitere Interessenten auf der ganzen Welt können die Exponate dieser virtuellen Ausstellung im Internet betrachten. Der Umfang dieser Ausstellung wird jede Woche um ein bis zwei neue Exponate ausgeweitet. Derzeit steigt auch die Besucheranzahl der Exponet.

Für die Besucher der Ausstellung PRAGA 2008 kann die Werbung für diese virtuelle Ausstellung nicht nur eine reiche Quelle an Informationen für die eigene Sammlertätigkeit, sondern auch eine echte Inspiration für die Präsentation der eigenen Exponate und gleichfalls auch eine angemessene Gelegenheit zum Vergleich der Originaldokumente mit ihrer elektronischen Gestalt sein. Außerdem ist klar, dass die meisten Besucher der traditionellen Philatelieausstellungen somit die Möglichkeit haben, sich im Detail alles anzuschauen, wofür sie sich interessieren. Hier haben sie nun die Möglichkeit festzustellen, dass sie einige Exponate auch nach der Ausstellung in der Ruhe ihres eigenen Zuhauses sorgfältig studieren können.

PRAGA 2008 - Ausstellung für die gesamte Familie
Im Ausstellungsprogramm wurden auch die jungen Besucher berücksichtigt. Für die Kinder werden hier eine Kinderpost und weitere Freizeitmöglichkeiten derart organisiert, dass sich die Erwachsenen in aller Ruhe auf die Besichtigung der ausgestellten Exponate konzentrieren können. Die Besucher können hier die parallel veranstaltete Nationale Wettbewerbsausstellung junger Aussteller Salon mládeže – Jugendsalon - aufsuchen. Wir glauben, dass die Kinderpost und der Jugendsalon dazu führen, dass sich noch weitere junge Philatelisten für diesen Bereich begeistern.

Im Rahmen des Begleitprogramms der Ausstellung wird auch die Organisation von interessanten Veranstaltungen für die Ehegattinnen der Besucher in Erwägung gezogen. Eine ganze Reihe von weiteren Gelegenheiten bietet auch das Ambiente des Kulturparks direkt um das Ausstellungsgelände herum.

PRAGA 2008 - eine gute Gelegenheit zur Aufstockung der Sammlungen
Gleichlaufend mit der Philateliewettbewerbsausstellung findet auf dem Prager Ausstellungsgelände auch der weitere Jahrgang der internationalen Handelsmesse Sběratel - Sammler statt. Deren Popularität und Umfang steigt von Jahr zu Jahr an und somit interessiert sich derzeit bereits eine ganze Reihe von ausländischen Händlern für eine Beteiligung an dieser Messe - gerade auch im Zusammenhang mit der Ausstellung PRAGA 2008. Schon heute erwarten wir eine Rekordzahl von Händlern und Ständen der Postverwaltungen aus den verschiedensten Ländern. Die Messe Sammler widmet sich nicht nur der Philatelie und den Philatelisten, sondern auch den Sammlern von Postkarten, den Numismatikern und den Anhängern weiterer Sammlerbereiche.

PRAGA 2008 – bedeutungsvolles gesellschaftliches Event zum Kennenlernen
Weltausstellungen dieses Umfangs sind stets auch eine bedeutungsvolle gesellschaftliche und kulturelle Veranstaltung. Hier treffen sich Sammler aus verschiedenen Teilen der Welt und es werden neue Freundschaften geknüpft. Im Rahmen unserer Ausstellung werden auch Philateliefachseminare und -treffen stattfinden.

Der Ausstellung PRAGA 2008 wurde bereits das Patronat des AIJP (Weltverband der Autoren und Fachjournalisten in der Philatelie) erteilt. Während der Ausstellung wird aus diesem Grunde ein internationales Treffen der Mitglieder dieses Weltverbands abgehalten.

PRAGA 2008 – Gelegenheit zum Kennenlernen von Prag und der Tschechischen Republik
Prag und die gesamte Tschechische Republik sind ein hinlänglich bekanntes und anerkanntes kulturelles und historisches Zentrum Mitteleuropas. Die Ausstellung PRAGA 2008 kann daher zu einer guten Gelegenheit für einen Besuch einer ganzen Reihe von bedeutsamen Denkmälern und vieler Kulturveranstaltungen werden, die zu dieser Zeit in der Region veranstaltet werden. In Prag können Sie zum Beispiel verschiedene Museen, die Nationalgalerie, eine Menge von Ausstellungen, Konzerten, Theater- und Musicalvorstellungen usw. besuchen. Bemerkenswert ist sicherlich auch die ständige Ausstellung im Alfons-Mucha-Museum, des bedeutenden Jugendstilrepräsentanten und Schöpfers der ersten tschechoslowakischen Briefmarke.

Die Besucher haben ebenfalls die Gelegenheit, die Angebote der Reisebüros zu Ausflügen an viele schöne Orte in der Tschechischen Republik zu nutzen, zum Beispiel zur Besichtigung von interessanten Burgen und Schlössern oder sie können aus weiteren Freizeitmöglichkeiten im gesellschaftlichen und kulturellen Bereich wählen.

PRAGA 2008 - erstes Ziel der Philateliestafette Prag - Wien

Nur einige Tage nach der Beendigung der Ausstellung PRAGA 2008 beginnt in Wien (im benachbarten Österreich) die nächste Internationale Philatelieausstellung WIPA, die unter dem Patronat der FEPA stattfindet. Für die ausländischen und insbesondere aus Übersee stammenden Besucher bietet sich somit die Möglichkeit, in kurzer Zeit eine weitere bedeutsame Philatelieveranstaltung in Folge zu besuchen.

Die Interessenten an beiden Ausstellungen können somit bei der Besichtigung der verschiedensten Sehenswürdigkeiten auf der Strecke von Prag nach Wien Erholung schöpfen, insbesondere die Erholungsorte in der Tschechischen Republik besuchen und sich bei einem Besuch in einem der beliebten mährischen Weinkeller inspirieren lassen. Diejenigen, die sich für die Geschichte des Postwesens in den Ländern der böhmischen Krone interessieren, können ebenfalls die Abteilung des Postmuseums in Vyšší Brod mit der Ausstellung Die Post in den Wandlungen der Zeit vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart besuchen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptySo Apr 20, 2008 4:22 pm

Zusammenarbeit PRAGA 2008 - WIPA 2008 aufgenommen

Unmittelbar nach der Weltausstellung PRAGA 2008 findet die Briefmarkenausstellung WIPA 2008 in Wien statt. Wien ist in nur 4 Stunden mit dem internationalen Expresszug von Prag aus erreichbar – ein unerwarteter Vorteil, den beide historischen mitteleuropäischen Metropolen nicht nur europäischen, sondern auch Besuchern aus Übersee bieten. Witzig beschrieb das auf den Internetseiten unserer Ausstellung der Sekretär des Organisationskomitees Vladimír Münzberger: „Die PRAGA 2008 reicht die philatelistische Stafette weiter an die WIPA 2008“.



Daher liegt es im Interesse beider Länder, beider Hauptstädte und beider Veranstalter – der Postgesellschaften und Philatelieverbände, unverzüglich eine überlegte Kooperation zu starten. Diese sollte sowohl die Propagierung beider Ausstellungen und der Philatelie als solche als auch eine gemeinsame Briefmarkenemission beinhalten.

Die ersten gegenseitigen persönlichen Kontakte knüpften die tschechischen Veranstalter bereits im November 2006 während der Weltausstellung BELGICA 2006 in Brüssel. Es vergingen keine drei Monate, und in Prag traf eine repräsentative österreichische Delegation ein, geführt von Direktor Erich Haas und seiner Mitarbeiterin Silvia Klampferer. Beide vertraten die Österreichische Post AG. Weitere Delegationsmitglieder waren der Vertreter des österreichischen Philatelistenverbandes VŐPh und Generalkommissar der WIPA 2008 Horst E. Horin sowie der neu ernannte Generalsekretär der WIPA 2008 Werner Schindler. Dieser ersetzte in dieser Funktion Claudia Riedmann, die kürzlich aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat.

Bereits am Dienstag, den 27. Februar, wurde die gesamte österreichische Delegation im Sekretariat des Verbandes tschechischer Philatelisten von dessen Vorsitzenden und Sekretär, vom Vorsitzenden des Organisationskomitees der PRAGA 2008, vom Generalkommissar der Ausstellung und ihrem Sekretär sowie vom Dolmetscher und Mitorganisator der Ausstellungen OSTROPA Karel Pech begrüßt. Man erörterte die Zusammenarbeit beider Organisationskomitees, die gemeinsame Propagierung, den Inhalt der Ausstellungen und ihren gesellschaftlichen und kulturellen Rahmen. Die österreichischen Freunde wurden auch mit der in Vorbereitung befindlichen Kinderpost bekannt gemacht, die auf der PRAGA 1998 großen Anklang fand, mit dem tschechischen Jugendsalon und mit dem originellen Projekt EXPONET, das Sekretär Münzberger im Raum des Sekretariats der PRAGA 2008 allen Anwesenden anschaulich vorführte.

Am folgenden Tag (Mittwoch, 28. Februar) fand in Beisein der Dolmetscherin von Česká pošta, s. p. (Tschechische Post) im Gebäude des Prager Postmuseums ein gemeinsames Arbeitstreffen der österreichischen Delegation mit dem Stellvertreter des Generaldirektors von Česká pošta, s. p. Miroslav Špaček, der Abteilungsleiterin für Vorbereitung von Briefmarkenschaffen der Generaldirektion von ČP Vítězslava Francková, dem Stellvertreter des Direktors des Postmuseums Jan Galuška und dem Vorsitzenden des Verbandes tschechischer Philatelisten statt. Auch hier wurde ein umfangreiches Programm abgearbeitet. Verhandlungsschwerpunkt war die Erörterung einer gemeinsamen Briefmarkenemission PRAGA 2008 – WIPA 2008. Interessanterweise passte die österreichische Delegation mit Direktor Haas an der Spitze unter dem Eindruck des Besuchs der Wertzeichendruckerei der Post (PTC) vom Vortag ihre Vorschläge den Drucktechniken, insbesondere dem mehrfarbigen Druck, unserer PTC an. Vereinbart wurden eine gemeinsame Vorgehensweise der österreichischen und tschechischen Post sowie die Termine für die Ausarbeitung der definitiven Gestalt der gemeinsamen Briefmarkenemission PRAGA 2008 – WIPA 2008. Auch mögliche Entwürfe für Gelegenheitspostkarten zur PRAGA 2008 kamen zur Sprache. Bereits jetzt sei unseren Sammlern versichert, dass es sich um attraktive Motive handeln wird.

Besonders wichtig ist die Vereinbarung weiterer gemeinsamer Treffen beider Seiten in der Zukunft. Möglicherweise wird auch ein ganztägiges Arbeitsseminar stattfinden, das sich mit weiteren Problemen des Briefmarkensammelns und seiner Förderung, dem gegenseitigen Informationsaustausch und der Veröffentlichung interessanter Fach- bzw. Informationsartikel befasst.

Die österreichische Delegation würdigte auch den informativen Besuch der Kirche des Hl. Gabriel im Areal des früheren Klosters, an dessen Gestaltung im Jahr 1999 durch einen herrlichen Block mit der Bezeichnung Beuroner Kunstschule erinnert wurde, sowie die Besichtigung des pittoresken Postmuseums mit seinem reichhaltigen Bibliotheksbestand und den Briefmarkensammlungen. Das mit Fresken von Navrátil aus dem 19. Jahrhundert dekorierte Postmuseum begeisterte die Gäste auch aufgrund seines Programms regelmäßiger Ausstellungen bekannter Graveure, Graphiker und Briefmarkenautoren sowie seiner Forschungsmöglichkeiten. Da Wien nicht über ein derartiges Museum verfügt, gratulierten die Österreicher Dr. Galuška und der Tschechischen Post aufrichtig zu diesem aus Anlass der Weltausstellung PRAGA 1978 gegründeten Objekt.

Die effektive und außerdem freundschaftliche Zusammenarbeit beider Veranstaltungsstädte und EU-Mitgliedsländer ist also im Februar 2007 erfolgreich angelaufen.



Lumír Brendl
Vorsitzender des Verbandes tschechischer Philatelisten
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: Re: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptyDi Jun 24, 2008 9:16 pm

VERZEICHNIS MITWIRKENDEN AUF DER BRIEFMARKENWELTAUSSTELLUNG PRAGA 2008 UND INTERNATIONALEN MESSE SAMMLER (Mitte Mai)

(Fettgedruckte neue Aussteller haben die Anmeldungen nach 15. Mai gesendet)

2 € FILATELIE (TREVOR PATEMAN), Great Britain, www.trevorpateman.co.uk
AB PHILEA, Sweden, www.philea.se
AIX-PHILA-SHOP, Briefmarken- und Münzhandel, Germany, www.aixphila.de
AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques), www.aijp.org/
ALBUM, Slovakia, www.albumik.sk
ALDERKAMP JAN, Netherlands
ALKADO, www.alkado.cz/, www.sberatel.net
ANGOLA POST, www.profilex.pl/
ANTIKVARIAT JAROSLAV FRYC, Czech, www.antik-fryc.cz/
ANTIQUARISCHE FUNDGRUBE, Austria, www.afundgrube.at
ARCO ANTIKVARIAT, Czech, www.antikvariaty.cz
ARGENTINA - TOPICAL - FILATELIA JAN N.SIMONA, Argentina, www.simonafilatelia.com.ar/
ARTPHILA, s. r. o., Czech, www.artphila.org
ATEEME, Spain, www.ateeme.net
AUKRO, s.r.o., Czech, www.aukro.cz/
AUREA NUMISMATIKA, s.r.o., Czech, www.aurea.cz
AUSTRALIA POST, www.profilex.pl
AUSTRIAN MINT, www.austrian-mint.at/
AUSTRIAN POST, www.post.at
BARCIUS KONSTATINAS, Lithuania
BARRELL BILL, Great Britain, www.barrell.co.uk
BARTOSIK JAN, Czech
BARTUNEK FRANTISEK, Czech
BAZAR - PAVEL KREJCI, Czech
BAZAUD JEAN-MARIE, Greece
BELARUS POST, www.belpost.by
BELEHRADSKA ANTIKVARIAT, Czech, www.antikvariaty.cz
BELGIUM POST, www.philately.post.be
BIENER GmbH, Germany, www.briefmarken-biener.de/
BLERK, ERIK VAN, Netherlands
BONEV BONCHO, Bulgaria
BOUCEK JIRI TELECARD, Czech
BRANKOVIC ALEXANDER, Austria
BRATISLAVA COLLECTOR DAYS, Slovakia, www.incheba.sk
BRAVETEL, Netherlands
BREEBAART FILATELIE, Netherlands
McBRIDE PETER - STAMPS, Great Britain
BRIEFMARKEN SPIEGEL, Germany
BRO, GARY DU, USA
BULPHILA, Bulgaria
BURDA AUCTION, Czech, www.burda-auction.com
CABINET STARYCH CASU, Czech
CARIBBEAN PHONECARDS (SALMON MONIQUE), France
CARR AND HAWKINS FINE BOOKS, USA
CECHOVSKY KAREL ING., Czech
CERNIK MILAN ING., Czech, www.pac-auction.com
CERNY MOJMIR, Czech, www.volny.cz/blacknotes
CERVINKA MILOS, Czech
CESKA SPOLECNOST PRATEL DROBNE PLASTIKY, Czech
CHALOUPKA ROBERT Ing. TELEFONNI KARTY, Czech
CHINA NATIONAL PHILATELIC CORPORATION, PR of China
COVER STORY, Great Britain
CROATIAN POST, www.posta.hr
CURIOSITY COLLECTORS CLUB, Czech, www.sberatel-ksk.cz/
CWIKOWSKI WIESLAW, Poland
CYPRUS POST, www.mcw.gov.cy/dps
CZECH MINT, www.mint.cz
CZECH NUMISMATIC SOCIETY, www.cns1919.cz
CZECH POST., www.cpost.cz/
CZECH POST, OZ DOS - POSTFILA
DAVO, www.profilex.pl/
DJUBEKOVA EVA, Czech
DOBRA KNIHA ANTIKVARIAT, Czech, www.antikvariaty.cz
DOKUMENTACNI a.s., Czech
DORA WONG & WEI MING ZHOU, PR of China
DUKAT, spol. s r.o., Czech
DURCHANEK JAROMIR FIPA , Czech, www.fipa.cz/
DVORAK JAN, Czech
ELDIN ALAA ISMAIL, Germany
EUROPEAN NUMISMATIC ASSOCIATION, Czech, enk.wz.cz/
FALKAUSKAS ALGIS, Lithuania
FIJI POST, www.profilex.pl
FILATELIE, spol. s r. o., Czech, www.stamps.cz
FILATELIE A BAZAR U MAMUTA, Czech
FILATELIE BRANIK - ONAGER, Czech, www.filatelie.onager.cz/
FILATELIE FOS, Czech, www.fos-aukce.cz
FILATELIE - HOBBY PRAHA, Czech, www.filatelie-hobby.cz
FILATELIE KARLIN, Czech
FILATELIE KLIM , Czech, www.filatelie-klim.com
FILATELIE - PENKAVA, Czech, www.japhila.cz/penkava
FILATELIE PETR SOVA, Czech
FILATELIE PODSKALSKY, Czech, www.podskalsky.net/
FILATELIE PYTLICEK, Czech
FILATELIE TROJAN, Czech, www.itrojan.cz
FRONTINI PAOLO SRL, Italy, www.frontini.it
GAERTNER CHRISTOPH GmbH, Germany, www.philatelie-gaertner.de
GAIJIN - CZ, s.r.o., Czech
GALERIA MINERALOW EDEN, Poland
GERGELY LAJOS, Hungary
GERMAN POST, www.deutschepost.de
GIBRALTAR POST, www.profilex.pl
GREENLAND POST, www.stamps.gl
GREGOR TOMAS MGR., Czech
GROTH AG, Switzerland
GUERNSEY POST, www.profilex.pl
GUINEA-BISSAU POST, www.profilex.pl
HANMART, Poland, www.hanmart.pl
HANYFILA BRIEFMARKENGESCHÄFT, Hungary
HARM VAN ESSEN, Netherlands
HAUPTMAN MILOS RNDr, Czech
HEJTMAN VLASTIMIL, Czech
HLAVAC DANIEL, Czech
HOBBY SHOP – BÚTORA IVAN, Slovakia, www.hobby-shop.sk
HOLNA JINDRICH ELEKTRIS, Czech, www.bankovky.cz
HONGKONG POST, www.hongkongpoststamps.com
HORACKA, spol. s r.o., Czech, www.filateliehoracka.cz
HUNGARIAN MINT, www.penzvero.hu
HYRSL JAROSLAV Dr., Czech
IRISH POST, www.profilex.pl
ISLE OF MAN POST, www.profilex.pl
IVANOV PETAR, Bulgaria
JERSEY POST, www.profilex.pl
KAOUSLIDIS GEORGI, Greece
KLOUBEC JIRI, Czech
KNIFFKA PHILATELIE, Germany, www.kniffka-philatelie.com
KOLENCIK MIROSLAV, Czech
KOLOUCH VLASTIMIL, Czech
KOREA STAMP CORPORATION, DPR of Korea
KOVARIK JAROSLAV, Czech
KRAMEK ZNAMEK s.r.o., Czech, www.kramekznamek.com
KRUTA PAVEL, Czech
KUDRNA ZDENEK, Czech
LAZOR RUDOLF, Czech
LEDERER GUSTAV, Czech
LEUCHTTURM ALBENVERLAG GmbH & Co., Germany, www.leuchtturm.com
LESAR IGOR, Slovenia
LINDNER FALZLOS GmbH, Germany, www.japhila.cz/slovfila
LOEPER, THOMAS VON, Germany, www.vonloeper.com
LUXEMBOURG POST, www.pt.lu
MAJOROS EVZEN, Czech
MANIA MAGAZIN, Hungary
MASTA TRADE, Slovenia, www.mastatrade.si
MASTER PHIL, Italy, www.masterphil.it
MATURA MIROSLAV, Czech, www.volny.cz/pohledymatura
MELCER VRATISLAV, Czech, www.melcer.cz
MERKUR-REVUE, Czech
MIDI-MANUFAKTURA, Poland, www.midi-m.com.pl/
MICHEL, www.alkado.cz/, www.sberatel.net
MINT KREMNICA, Slovakia, www.mint.sk/
MIKHAILOV ANDREY, Russia
MINCE & BANKOVKY, Czech, www.mince-bankovky.cz/
MINERAL & GEM COLLECTION K.MARIK, Czech, www.gemsmarik.com/
MITEV DIMITR, Czech
MORRISON DAVID, Great Britain, www.forpostalhistory.com
MUENZHANDLUNG RICHARD MANDUSIC, Germany
MÜNZHANDLUNG WISNIOWSKI, Germany
MV CARDS INTERNATIONAL, Italy, www.mvcards.com
NAGY GABOR, Hungary
NAGY GYÖRGY, Hungary, www.numizmatika-nagy.com
NEW ZEALAND POST, www.profilex.pl
NIKIFOROV YEVGENIY, Russia
NORFOLK ISLAND POST, www.profilex.pl
NOZKA MILOSLAV, Germany
NUMISMATIKA KORUNA CESKA, Czech
NUMISMATIKA ZLATA KORUNA , Czech, www.zlatakorunacz.cz/
NUMIS NUMISMATICKY SALON, s.r.o., Czech, www.numis.cz
OLIVA MILOS, Czech
OMNICOLLECTION, PR of China
OPATRNY MIROSLAV, Czech
OVSIK LADISLAV, Czech
PABIJANSKI JACEK, Poland
PALOVSKY JAN ING. - SLOVFILA , Czech, www.japhila.cz/slovfila
PAPIRNY BRNO, Czech, www.papirnybrno.cz
PAPUA NEW GUINEA POST, www.profilex.pl
PAVLICEK ZDENEK, Czech
PAVUK DUSAN DR., Switzerland
PHILA d.o.o., Slovenia, users.volja.net/phila
PHILATEL d.o.o., Croatia, www.philatel.antikviteti.net/
PHILATELIA HUNGARICA, Hungary, www.philhun.hu
PHILATELIE PH.MANNESBERG, Belgium
PHILCAP, Italy, www.philcap.it
PI-COLLECTOR, Belgium
PINCHUK MIKHAIL, Belarus
PITCAIRN ISLANDS POST, www.profilex.pl
PLISEK Miroslav, Czech
PODEBRADSKY LUBOS, Czech, www.sperkydrahekameny.com/
POFIS, Czech, www.stamps.cz/
POKORNY JAROSLAV, Czech
POLACEK KAROL, Slovakia
POSTILJONEN, Sweden, www.postiljonen.com
POST OF ITALY, www.posteitaliane.it
POST OF REPUBLIC OF SRPSKA, www.postesrpske.com
POST OF SLOVENIA, www.posta.si
PRCHLIK SVATOPLUK, Czech
PRINZ VERLAG, Germany, www.japhila.cz/slovfila
PROBIKA - JIRI SEDY, Czech, www.probika.cz/
PROFILEX PHILATELIC AGENCIES, Poland, www.profilex.pl
PRUSAC MIROSLAV, Croatia
PURGER, Czech
PUSTEJOVSKY ALES ING., Czech
QARTA ZDENEK SROUBEK, Czech
RAUCH H.D. AUKTIONSHAUS, Austria
REINERT HANS, Germany
REJL TOMAS, Czech
RENE VAN DE HOEVE, Netherlands
REPLAY, s.r.o., Czech
ROIDL GERNOT, Germany
ROZMAN ROBERT, Slovenia
SAFE, Germany, www.alkado.cz
SCOTIA PHONECARDS, Great Britain, www.scotiaphonecards.com
SEMERAD PETR, Czech, www.aurea.cz
SHALEV GEORGI, Bulgaria
SCHAUBEK VERLAG LEIPZIG, Germany, www.schaubek.de
SCHOELLER MÜNZHANDEL, Austria, www.schoeller-muenzhandel.at
SIMCO, s.r.o., Slovakia
SIMON TIBOR, Hungary
SIMONOVA ZUZANA, Hungary
SLEZAK LUBOS, Czech, web.telecom.cz/ls
SLOVAK POST, a.s. - POFIS, www.pofis.sk/, www.posta.sk/
SPEVACEK JOERG, Germany
STADTHERR JAROSLAV, Czech
STAROZITNOSTI - FILATELIE BARU, Czech, www.baru.cz/
STUDIO FILATELICO, Italy, www.filateliagazzera.com/
SVOBODA JAN A TOMÁS, Czech
SWISS POST, www.post.ch/philashop
SZCZERBIN PIOTR, Poland
SPALEK JIRI - MINERALY, Czech, www.minerals.cz
TAIWAN POST, www.post.gov.tw
TEKA - SBERATELSKÁ SPOLECNOST, Czech
TIETZ HOLGER - BRIEFMARKENVERSAND, Germany
TONGA POST, www.profilex.pl
TOPLAK ALOJZ, Slovenia
TREGL VLASTIMIL JUDr, Czech
TROJA SUPER, Czech
TUVALU POST, www.profilex.pl
UNION OF CZECH PHILATELISTS, www.informace-scf.cz
UNPA - UNITED NATIONS POSTAL ADMINISTRATION, www.unpa.unvienna.org
VANUATU POST, www.profilex.pl
VARIABLE, Spain, www.ateeme.net
VERAPHIL, Switzerland
VOJTA POSTAL HISTORY AUCTIONS, Austria
WIJNANTS PAUL PHILATELY, Belgium
WIM VAN DER BIJL, Netherland
XU WEI, PR of China, jikami.51.net/english
ZBERATEL, Slovakia
ZINONI HEINER, Germany, www.zinoni.com


Zuletzt von Tatjana Westermayr am Di Jun 24, 2008 9:46 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Phili
Gesperrtes Mitglied
avatar


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: Re: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptyDi Jun 24, 2008 9:41 pm

der Begriff "Aussteller" ist wohl besser für Exponate geeignet-diese Liste zeigt die teilnehmenden Händler!!!! Zwinkern
Nach oben Nach unten
Mozart
Mitglied in Silber
Mozart


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: Re: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptyDi Jun 24, 2008 9:44 pm

Phili schrieb:
der Begriff "Aussteller" ist wohl besser für Exponate geeignet-diese Liste zeigt die teilnehmenden Händler!!!! Zwinkern

..............und die Händler stellen aus, oder................?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: Re: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptyDi Jun 24, 2008 9:47 pm

guten abend, habe es auf Teilnehmer geändert (sind ja auch Hänlder, Postverwaltungen, Verlage ....) anwesend!
tw
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
Anonymous


PRAGA2008 Empty
BeitragThema: Re: PRAGA2008   PRAGA2008 EmptyMi Jul 30, 2008 7:42 pm

Im Jahre 2008 Messe Sammler zusammen mit der Briefmarken Weltausstellung Praga
Die internationale Messe Sberatel (Sammler), die sich insbesondere den Bereichen Philatelie und Numismatik, aber auch Ansichtskarten, Telefonkarten und Mineralien widmet, findet seit 1998 jedes Jahr auf dem Prager Ausstellungsgelände statt. Im Jahre 2007 begingen wir somit ein kleines Jubiläum - das 10-jährige Messebestehen.

Jedes Jahr nehmen an der Messe über 200 Postverwaltungen, Münzen, Händler und Sammler aus mehr als 30 Ländern teil. Während der drei Tage wird die Messe von 12 Tausend Menschen besucht, wobei jeder sechste aus dem Ausland kommt.

Die Messe wurde nicht nur dank des großen Umfangs, sondern auch auf Grund ihres hohen ausstellerischen, organisatorischen und gesellschaftlichen Niveaus zur wichtigsten Sammlerveranstaltung in Mittel- und Osteuropa. Sie ist nicht nur für Sammler, sondern auch für die bereite Öffentlichkeit bestimmt.

Die Tschechische Post, der Verband tschechischer Philatelisten und die Tschechische numismatische Gesellschaft haben die Schirmherrschaft über die Ausstellung übernommen. In allen Sammlerbereichen steht den Besuchern ein kostenloser Fachverständigen- und Beratungsdienst zur Verfügung.

Im Jahre 2008 findet die internationale Messe Sberatel zusammen mit der Briefmarken Weltausstellung PRAGA statt. Es wird erwartet, dass an die 30.000 Besucher zu dieser Veranstaltung anreisen. Die Messe und die Ausstellung werden von organisatorischer Seite her von unserer Firma abgesichert. Mehr Informationen zur Messe Sberatel und zur Ausstellung Praga finden Sie unter http://www.sberatel.info und http://www.praga2008.cz.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




PRAGA2008 Empty
BeitragThema: Re: PRAGA2008   PRAGA2008 Empty

Nach oben Nach unten
 

PRAGA2008

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Europa/Übersee :: Tschechoslowakei-
Tauschen oder Kaufen