Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


125 Jahre Briefmarken für Bethel Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» OPD Schwerin - 1. Freimarkenausgabe - Feldmerkmale der Wertstufe zu 6 Pfennig
von Briefmarkentor Gestern um 8:38 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von Paul S. Gestern um 7:35 pm

» Wert einer umfangreichen Briefmarkensammlung
von copete53 Gestern um 7:13 pm

» Schönes Österreich
von kaiserschmidt Gestern um 2:35 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von kaiserschmidt Gestern um 2:22 pm

» Österreich 1925 - 1938
von Paul S. Gestern um 12:29 pm

» Briefmarken-Kalender 2021
von Michaela Gestern um 8:04 am

» Neuausgaben 2021 Deutschland
von Gerhard Mi Jan 20, 2021 11:03 pm

» Belgien - "Nicht zustellen am Sonntag"
von muesli Mi Jan 20, 2021 11:19 am

» Kriegsgefangenenpost II. Weltkrieg (Österreich)
von kaiserschmidt Mi Jan 20, 2021 10:18 am

» Die Freimarkenausgabe 1908
von Paul S. Di Jan 19, 2021 7:22 pm

» Die IBRA (Internationale Briefmarkenausstellung) München '73
von Ausstellungsleiter Di Jan 19, 2021 3:32 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Di Jan 19, 2021 10:47 am

» Sagen und Legenden - Belege
von kaiserschmidt Mo Jan 18, 2021 9:07 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von kaiserschmidt Mo Jan 18, 2021 8:50 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Mo Jan 18, 2021 7:11 pm

» Eisenbahn
von muesli Mo Jan 18, 2021 6:33 pm

» Umfrage zum Bilderwettbewerb
von gesi So Jan 17, 2021 8:39 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Jan 17, 2021 7:53 pm

» Ermäßigte Gebühren Ausland (CSR Ungarn etc.)
von wilma So Jan 17, 2021 4:08 pm

» Die Postgeschichte von Neustadt bei Coburg
von Ausstellungsleiter So Jan 17, 2021 3:32 pm

» Abstimmung Bilderwettbewerb Jänner 2021
von gesi So Jan 17, 2021 1:04 pm

» Deutsche Feldpost aus der Türkei
von Gerhard Sa Jan 16, 2021 5:55 pm

» österr.Post in der Levante auf Brief ?
von ercan02 Fr Jan 15, 2021 5:13 pm

» Neuen Glanz verleihen, oder nicht?
von wipa2000 Fr Jan 15, 2021 4:14 pm

» türkei
von ercan02 Fr Jan 15, 2021 12:43 pm

» Olympische Spiele
von Jeany Do Jan 14, 2021 11:06 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do Jan 14, 2021 9:35 pm

» Forum Basler Taube verschwunden?
von Gerhard Mi Jan 13, 2021 4:40 pm

» 180 Jahre Briefmarke
von Ausstellungsleiter Mi Jan 13, 2021 12:42 pm

» Aus welchen Land ?
von Ausstellungsleiter Mo Jan 11, 2021 11:43 pm

» Österr. NEU: Westbahn
von Gerhard So Jan 10, 2021 11:39 pm

» Fälschungen bei Ebay
von wilma So Jan 10, 2021 7:22 pm

» Freimarken Tierkreiszeichen/Sternbilder - Belege
von wilma So Jan 10, 2021 6:41 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von kaiserschmidt So Jan 10, 2021 6:12 pm

» Rallye Dakar findet ab dem 3.1.21 statt
von Ausstellungsleiter So Jan 10, 2021 11:53 am

» Bilderwettbewerb im Januar 2021
von kaiserschmidt Fr Jan 08, 2021 10:10 pm

» ETB Berlin Alt Nr. 2
von Heiko1986 Fr Jan 08, 2021 7:52 pm

» Zeppelinpost des LZ 127
von muesli Do Jan 07, 2021 10:11 pm

» Grazer Aushilfsausgabe Mai 1945
von wilma Do Jan 07, 2021 5:51 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von Paul S. Do Jan 07, 2021 4:40 pm

» Briefmarkentausch
von alfons Mi Jan 06, 2021 5:28 pm

» Feuerwehr als Stempelmotiv
von Gerhard Di Jan 05, 2021 7:29 pm

» Der Stern von Bethlehem am Beispiel des Halleyschen Kometen
von Ausstellungsleiter Di Jan 05, 2021 12:35 pm

» Flugpostserie II Heimische Vogelwelt in Stadt und Land - Vögel
von wilma Mo Jan 04, 2021 8:11 pm

» Servus / GB Queen Victoria
von pegasus-1966 Mo Jan 04, 2021 6:54 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von jklang Mo Jan 04, 2021 6:17 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Mo Jan 04, 2021 4:29 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von kaiserschmidt Mo Jan 04, 2021 12:14 pm

» Postcards from Mozambique
von IndoStocks So Jan 03, 2021 4:43 pm

» Suez Canal postcard
von IndoStocks Sa Jan 02, 2021 2:39 pm

» Macao (Macau) pearl of the orient
von IndoStocks Sa Jan 02, 2021 1:40 pm

» Kettensprenger
von suchedg Fr Jan 01, 2021 10:00 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von kaiserschmidt Do Dez 31, 2020 9:48 am

» Briefmarken-Kalender 2020
von Michaela Do Dez 31, 2020 7:27 am

» Ersatzstempel
von Gerhard Mi Dez 30, 2020 11:07 pm

» Unsere Weihnachtspost 2020
von Gerhard Mi Dez 30, 2020 5:14 pm

» Christkindl Stempel
von Gerhard Mi Dez 30, 2020 4:56 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Mi Dez 30, 2020 1:02 pm

» Angewandte philatelistische Thematik
von Clemens Brandstetter Di Dez 29, 2020 6:32 pm

» Dornier DO-X
von DO-X_Sammler Di Dez 29, 2020 6:17 pm

» Suche Dornier DO-X Belege usw.
von DO-X_Sammler Di Dez 29, 2020 5:51 pm

» Portuguese Guinea
von IndoStocks Di Dez 29, 2020 11:37 am

» DP Lager in Österreich nach dem 2. Weltkrieg
von wilma Mo Dez 28, 2020 8:20 pm

» Die Plattenfehler der 15 C Ty I und IIa
von Berni17 Mo Dez 28, 2020 3:44 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma So Dez 27, 2020 6:06 pm

» Suche Kruger "POW and DP Facilities in occupied Austria 1945 -1950"
von wilma So Dez 27, 2020 5:27 pm

» Zensurnebenstempel Österreich nach 1945
von wilma Sa Dez 26, 2020 8:14 pm

» Weihnachtsinsel
von Ausstellungsleiter Sa Dez 26, 2020 1:33 pm

» Die Madonnen des Sassoferrato
von Ausstellungsleiter Sa Dez 26, 2020 12:48 pm

» Österreich-Ungarischer Militär-Flugpost
von muesli Mi Dez 23, 2020 5:27 pm

» JUL-Marken Dänemark
von leon_sellos Di Dez 22, 2020 9:40 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Mo Dez 21, 2020 8:33 pm

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von Gerhard Mo Dez 21, 2020 6:23 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von 9kreuzer1 So Dez 20, 2020 7:03 pm

» Die Portomarken der Republik "Deutsch-Österreich"
von Paul S. So Dez 20, 2020 6:27 pm

» Wurde der Bilderwettbewerb eingestellt?
von gesi So Dez 20, 2020 6:23 pm

» Grüne Karte - UNO New York
von Gerhard Sa Dez 19, 2020 6:48 pm

» Stifte und Klöster - Belege
von wilma Sa Dez 19, 2020 6:36 pm

» Blaue Karten - UNO Genf
von Gerhard Sa Dez 19, 2020 6:18 pm

» Weiße Karten - UNO WIEN
von Gerhard Sa Dez 19, 2020 5:35 pm

» Zeppelin-Zuleitungspost
von muesli Fr Dez 18, 2020 5:31 pm

» Ältere Flugpost Österreich
von muesli Fr Dez 18, 2020 4:59 pm

» Philatelia - Frankfurt/M.
von Gerhard Do Dez 17, 2020 1:40 am

» ÖPT Maximumkarten
von Gerhard Do Dez 17, 2020 12:48 am

» Geschenkausgabe vor 30 Jahren zu 500 Jahre Post
von Ausstellungsleiter Mi Dez 16, 2020 2:08 pm

» Irrläufer
von kaiserschmidt Mo Dez 14, 2020 5:25 pm

» Großtauschtag ABSV Attnang-Pucheim 7.2.2021
von Gerhard Mo Dez 14, 2020 1:17 am

» Österr. NEU: Gräf & Stift SP 8 Pullman
von Gerhard Mo Dez 14, 2020 12:20 am

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Dez 13, 2020 11:52 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt So Dez 13, 2020 9:17 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma So Dez 13, 2020 5:27 pm

» Suche die "gartenblumen zu volgvollständigen"Gestempel
von leon_sellos Sa Dez 12, 2020 6:56 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach (Salvador de) Bahia
von balf_de Fr Dez 11, 2020 1:19 pm

» Comics
von Gerhard Fr Dez 11, 2020 1:14 am

» Flugpostausgabe 1947
von wilma Do Dez 10, 2020 8:41 pm

» Spanien briefmarken 1830/1949
von leon_sellos Do Dez 10, 2020 5:25 pm

» Sudetenland - Ausgaben für Rumburg
von Kontrollratjunkie Mo Dez 07, 2020 8:36 pm

» Fehldruck Urdruck Saar?
von wilma Mo Dez 07, 2020 8:14 pm


Teilen
 

 125 Jahre Briefmarken für Bethel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
sockerfan
Mitglied
Mitglied
sockerfan


125 Jahre Briefmarken für Bethel Empty
BeitragThema: 125 Jahre Briefmarken für Bethel   125 Jahre Briefmarken für Bethel EmptySa Jan 12, 2013 7:13 pm

Bei meiner heutigen Fahrt quer durch das Ruhrgebiet fiel mir auf, dass von Dortmund bis Duisburg an jedem Bahnhof Großplakate mit unserem Thema Briefmarken angebracht sind. Hier das Plakat und danach die Erklärung, die ich im Internet dazu fand:

125 Jahre Briefmarken für Bethel Grossf10

125 Jahre Briefmarken für Bethel

„Briefmarken für Bethel!“ – Daran denken tausende Menschen, wenn sie ihre Post geöffnet haben. Sie sammeln die Umschläge und Postwertzeichen und schicken sie an die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Nicht nur Einzelpersonen gehören zu den Briefmarkenspendern, sondern auch Kirchengemeinden, Kindergärten, Schulen oder Firmen unterstützen so die Arbeit der diakonischen Einrichtung. Es sind mehr als 400 Pakete, Päckchen und Briefe mit Marken, die an jedem Werktäg in Bethel ankommen. Auch wertvolle Sammlungen gehören manchmal dazu.

In diesem Jahr feiert die Briefmarkenstelle in Bethel ihr 125-jähriges Jubiläum. Mit einem Relaunch der Internetseite, neuen Großflächenplakaten und vielen Aktionen rund um das Jubiläumsjahr machen die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel auf die Briefmarkenstelle aufmerksam.


Bethel freut sich über die Postwertzeichen aus aller Herren Länder. Denn dadurch finden Menschen mit Behinderung eine sinnvolle Beschäftigung in den Werkstätten. Die Marken werden ausgeschnitten, nach Ländern sortiert und dann für den Verkauf abgepackt. Briefmarkenfreunde erwerben die Wertzeichen zumeist als Kiloware. Im Angebot gibt es zum Beispiel die bunte Mischung aus aller Welt, aus Deutschland oder Motivsammlungen. Mit ein bisschen Glück findet der eine oder andere sogar einen Schatz unter den Marken.


Zehn Zahlen zur Briefmarkenstelle Bethel

01.
Briefmarken gibt es seit 1840. Erfunden wurden sie in England. Die „One Penny Black“ gilt als älteste Marke der Welt. Die bald einsetzende Sammelleidenschaft brachte den prägenden Bethel-Leiter Friedrich von Bodelschwingh auf die Idee, eine Briefmarkenstelle in Bethel zu gründen.
02.
Als Gründungsdatum der Briefmarkenstelle Bethel gilt das Jahr 1888. Bereits in den ersten sechs Monaten wurden in 369 Sendungen 18.262 Briefmarken an 232 Personen und außerdem 147 Kilogramm Marken an sechs Sammler verkauft.
03.
Die größte Spende von einer einzelnen Person umfasste mehrere Bände mit sehr vielen und sehr seltenen ausländischen Briefmarken, die beim Verkauf einen Erlös von über 25 000 Euro ergaben.
04.
Vor dem zweiten Weltkrieg wurden Briefmarken – unsortiert und nicht gereinigt – über die Brockensammlung vertrieben: "eine Handvoll" kostete 20 Pfennig, "eine Mütze voll" 50 Pfennig.
05.
Erst im Jahr 1946 wurde wieder mit der Aufbereitung der Briefmarken begonnen: Menschen mit Behinderung sortierten und reinigten die Postwertzeichen in der Briefmarkenstelle.
06.
1967 gab die Deutsche Bundespost eine Sonderbriefmarke zum 100-jährigen Bestehen der v. Bodelschwingschen Stiftungen Bethel mit einem Porträt von Friedrich von Bodelschwingh (dem Jüngeren) heraus.
07.
Im Jahr 1988 wurde die Briefmarkenstelle Bethel selbst zum Motiv auf einer Briefmarke; die Deutsche Bundespost brachte ein Postwertzeichen zum hundertjährigen Bestehen der Briefmarkenstelle heraus.
08.Jeden Werktag kommen rund 400 Briefe, Pakete und Päckchen mit Briefmarken in Bethel an. 2011 waren es insgesamt 103.498 Sendungen. Auch wenn Briefe und Postkarten durch moderne Medien Konkurrenz bekommen haben, steigt die Zahl der gespendeten Postwertzeichen.
09.
29 Tonnen Briefmarken werden jedes Jahr in Bethel aufbereitet, sortiert und für den Wiederverkauf verpackt. Das entspricht umgerechnet 128 Millionen Briefmarken.
10.
125 kranke, behinderte und sozial benachteiligte Menschen arbeiten für die Briefmarkenstelle Bethel.

Quelle
Nach oben Nach unten
sockerfan
Mitglied
Mitglied
sockerfan


125 Jahre Briefmarken für Bethel Empty
BeitragThema: Re: 125 Jahre Briefmarken für Bethel   125 Jahre Briefmarken für Bethel EmptyMo Jan 14, 2013 5:16 pm

Behinderte bereiten jährlich 29 Tonnen Briefmarken auf
10.01.2013 | 18:45 Uhr

„Briefmarken für Bethel“ – vielerorts längst ein feststehender Begriff

Eine simple, doch zugleich geniale Idee wird 125 Jahre alt. Deutschlands größte Briefmarkenstelle Bethel bekommt im Jahr 128 Millionen gebrauchte Postwertzeichen zugesandt. Behinderte bereiten sie auf, dann werden sie an Sammler verkauft. Der Erlös fließt der Stiftung zu.


Die Köpfe, die hier landen, sind echte Marken. Helmut Kohl geht hier neuerdings kalt baden, wenn er zu sehr klebt. Die Queen ist längst Stammgast und wird trotzdem sofort aussortiert, falls ihr ein Zacken fehlt. Und wer – von wem auch immer – irgendwann mal abgestempelt wurde, bekommt hier garantiert noch eine zweite Chance. Nicht nur jetzt, im Jubiläumsjahr.

Hineinspaziert in Deutschlands größte Briefmarkenstelle, die so versteckt hinter schweren Türen dieses mehrstöckigen Stiftungs-Gebäudes liegt und doch von so vielen Menschen aus aller Welt per Post erreicht wird. Bethel in Bielefeld – das ist längst mehr als der Traum eines jeden Sammlers. Bethel ist der Ursprung einer karitativen Idee, die 125 Jahre später auch in Hagen, Dortmund und Gevelsberg behinderte Menschen beschäftigt. Das Prinzip ist so simpel wie genial: Bethel bittet um gebrauchte Briefmarken, die dann von 125 kranken oder behinderten Menschen aufbereitet werden und an Sammler wieder verkauft werden. Der Erlös fließt zurück in die Stiftung, die damit wiederum die Arbeitsplätze finanziert.

Trotz E-Mails brechen die Briefmarken-Sendungen nicht ein

Die gelben Pakete und Kisten stapeln sich meterhoch, und doch winkt Leiterin Ulrike Kaiser an diesem verregneten Nachmittag ab: „Heute ist es mau!“ Tags zuvor seien es doppelt so viele gewesen – und kurz vor Weihnachten, ach, da hätten sie sich in den Briefmarken-Bergen fast verstecken können. 128 Millionen Stück fanden allein im vergangenen Jahr den Weg nach Bethel. Das sind umgerechnet 29 Tonnen – vergleichbar mit dem Gewicht von sechs ausgewachsenen Elefanten.

„Als der Siegeszug der E-Mail begann, dachte ich: ‘Auweia, das ist der Anfang vom Ende!’“, erzählt Sprecher Jens Garlichs. Und das war nicht die einzige Sorge: Dem Briefmarkensammeln haftete mehr und mehr ein verstaubtes Image an, die Sammler-Generation drohte auszusterben. Und doch kam es anders. Warum, das wagt Garlichs nur zu vermuten: „Vielleicht sind die Leute fasziniert davon, dass sie mit einfachen Mitteln Gutes tun können.“ Schulen, Vereine, gar ganze Städte sammeln für Bethel. Allein die Stadt Bad Schwartau in Schleswig-Holstein sandte neulich mehr als acht Millionen Briefmarken nach Ostwestfalen.

Ein Kilo „Deutschland“ für 24,50 Euro

Sortiert, gestempelt, postfrisch, deutsch, ausländisch, mit oder ohne Papier, 100 Gramm oder vielleicht gleich den 20-Kilo-Sack? Aus Albanien oder Zypern? Für die, die jetzt nur Briefmarke verstehen, gibt’s ein Kilogramm von der bunten Mischung. „Das ist unser Verkaufsschlager“, frohlockt Kaiser, „ein Überraschungspaket.“ Ein Kilo „Deutschland“ kostet heute 24,50 Euro.

Früher ging das eher nach Augenmaß: eine Handvoll für 20 Pfennig, eine Mütze voll für 50 Pfennig. Die Exoten sind damals und heute weitaus teurer. Vor einigen Jahren schlug hier eine anonyme Spende auf, die noch immer in der Sammlung ausharrt: Vier Briefmarken auf Büttenpapier im Original-Block von der Verkehrsausstellung München ‘53. Auflage: nur 100 Stück. Wert: 17 000 Euro. Die Welt der Sammler, sie ist nur eine Facette Bethels.

Die Welt der Angestellten

In der anderen Welt leben Laureen Gäde, 31, und Kai-Uwe Nitzschke, 35. Sie beide leiden unter Epilepsie. Gäde arbeitete zuvor in der Hotellerie, „doch der Druck des ersten Arbeitsmarktes wurde zu groß“. Nitzschke studierte Geologie, wollte Dinosaurierforscher werden, bis ihn ein Zeckenbiss, der zu einer Hirnrindenentzündung führte, seiner Ziele beraubte. Heute öffnen sie und ihre Kollegen Briefe und Pakete, sortieren geduldig Tausende Marken, legen sie mit der Pinzette in Wasserwannen, ordnen sie in die Sammelboxen ein, adressieren Dankesschreiben an die Spender, und sagen von sich: „Das wollte ich immer schon machen.“ Laureen Gäde sagt sogar, sie liebe Briefmarken. Sammeln tut sie diese nicht. Dürfte sie auch gar nicht. Dies ist eine der wenigen Voraussetzungen, um hier arbeiten zu dürfen. „Das hier ist die größte Briefmarkensammlung Deutschlands“, sagt ihre Chefin, „Das wäre viel zu verführerisch.“

Dennis Betzholz

Quelle
Nach oben Nach unten
 

125 Jahre Briefmarken für Bethel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Sonstiges :: Links-
Tauschen oder Kaufen