Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Bild5110

Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenNeueste BilderAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von balf_de So Jul 21, 2024 8:39 pm

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerbes im August 2024
von gesi So Jul 21, 2024 11:12 am

» Welche Firma ist gut für den Messestandbau?
von Gonzalez Brittany So Jul 21, 2024 9:32 am

» Themenvorschläge für den Bilderwettbewerb im Juli/ August 2024
von Polarfahrtsucher Sa Jul 20, 2024 5:50 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Di Jul 16, 2024 2:23 pm

» DP Lager in Österreich nach dem 2. Weltkrieg
von kaiserschmidt Di Jul 16, 2024 10:14 am

» Flugpost nach Österreich
von Gerhard Mi Jul 10, 2024 11:58 pm

» Österr. NEU: DC Tower 1
von Gerhard Di Jul 09, 2024 10:12 pm

» Österr. NEU: Stefan Zweig
von Gerhard Di Jul 09, 2024 10:10 pm

» Fußball auf Kuverts und Karten
von Gerhard So Jul 07, 2024 8:15 pm

» Die Freimarkenausgabe 1908
von Paul S. Mi Jul 03, 2024 6:26 pm

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von wilma Mi Jul 03, 2024 7:41 am

» Stifte und Klöster - Belege
von wilma Mi Jul 03, 2024 7:33 am

» Schönes Österreich
von wilma Mi Jul 03, 2024 7:25 am

» Stempel "Spätling"
von wilma Mi Jul 03, 2024 7:11 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach (Salvador de) Bahia
von Polarfahrtsucher Di Jul 02, 2024 11:07 pm

» Das Siegerbild beim Bilderwettbewerb im Juni zum Thema: „Ein schöner Brief“
von gesi Mo Jul 01, 2024 3:30 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Mo Jul 01, 2024 1:09 am

» Österr. NEU: 21. Ausgabe Dispenser-Rollenmarke
von Gerhard Mo Jul 01, 2024 1:06 am

» Neuausgaben 2024 Deutschland
von Gerhard Mo Jul 01, 2024 12:28 am

» FRANKREICH bis 1900
von Paul S. Do Jun 27, 2024 7:27 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Do Jun 27, 2024 5:19 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mi Jun 26, 2024 5:10 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Mo Jun 24, 2024 4:00 pm

» Gummibügig
von Werner_W So Jun 23, 2024 6:29 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Sa Jun 22, 2024 6:28 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Fr Jun 21, 2024 1:09 pm

» Abstimmung über den Beleg des Bilderwettbewerbes im Juni 2024 mit dem Thema „Ein schöner Brief“
von gesi Mo Jun 17, 2024 12:44 pm

» Vereinte Nationen (UNO) - Wien
von Bolle So Jun 16, 2024 2:25 pm

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von Radetzky Sa Jun 15, 2024 2:52 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Fr Jun 14, 2024 3:04 pm

» Japanische Ganzsachen
von Radetzky Do Jun 13, 2024 8:10 pm

» Japanische Briefmarke
von Radetzky Do Jun 13, 2024 8:09 pm

» Grosstauschtag Pinsdorf/OÖ - 22. Juni 2024
von hugo1976 Do Jun 13, 2024 7:51 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Juni 2024
von Briefmarken Freak Do Jun 13, 2024 2:47 pm

» Privatganzsachen 1.Republik
von kaiserschmidt Do Jun 13, 2024 9:27 am

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Do Jun 13, 2024 9:20 am

» China Hochinflation
von Inn4tler Di Jun 11, 2024 9:26 am

» Belege mit Vignetten
von wilma So Jun 09, 2024 5:51 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Briefmarkentor So Jun 09, 2024 2:17 pm

» Österr. NEU: Blockausgabe Traditionen
von Gerhard So Jun 09, 2024 1:26 am

» Österr. NEU: Mangaliza-Schwein
von Gerhard So Jun 09, 2024 1:23 am

» Österr. NEU: 1.100. Geburtstag Hl. Wolfgang
von Gerhard So Jun 09, 2024 1:21 am

» Minr: 74 C Benzigerdruck?
von Markenfreund49 Di Mai 28, 2024 4:27 pm

» Briefmarken UNO Wien Video
von Manfred777 Fr Mai 24, 2024 4:39 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do Mai 23, 2024 12:15 am

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerbes im Juni 2024
von gesi Di Mai 21, 2024 9:51 am

» Fröhliche Pfingsten
von Gerhard Mo Mai 20, 2024 12:11 am

» Perfins (Firmenlochungen)
von Markenfreund49 So Mai 19, 2024 6:50 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Sa Mai 18, 2024 7:24 pm

» Österreichische Briefmarken im III. Reich
von kaiserschmidt Fr Mai 17, 2024 10:53 am

» Österr. NEU: 200 Jahre Piatnik
von Gerhard Do Mai 16, 2024 5:23 pm

» Österr. NEU: 100 Jahre Avis BGV-I Blockausgabe
von Gerhard Do Mai 16, 2024 12:35 am

» Bestandserfassung
von Markenfreund49 Mi Mai 15, 2024 8:09 pm

» Bosnien Herzegowina - Ausgabe 1910
von Peter365 Di Mai 14, 2024 2:50 pm

» Ausgabemischfrankaturen der Klassik
von Droenix Di Mai 14, 2024 6:43 am

» LZ 127 Orientfahrt 1929
von Kontrollratjunkie Mo Mai 13, 2024 12:14 am

» Tauschwunsch: 100 Jahre ÖBB
von Johannes 8 So Mai 12, 2024 10:35 am

» Themenvorschläge für den Bilderwettbewerb im Mai/ Juni 2024
von Paul S. Fr Mai 10, 2024 7:47 pm

» Schneiderbauer bei eBay
von jklang Fr Mai 10, 2024 4:30 pm

» ÖSTEREICH - Monarchie/Heller - Was kann das sein?
von Perfin Fan Fr Mai 03, 2024 5:14 pm

» Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime
von jklang Fr Mai 03, 2024 10:42 am

» SPANIEN - Neudrucke oder Fälschungen?
von Aureum verbum Do Mai 02, 2024 9:20 pm

» Das Siegerbild beim Bilderwettbewerb im April zum Thema: „Seltene Destinationen“
von Paul S. Mi Mai 01, 2024 11:58 pm

» Ausstellung HIBRIA 2024
von Paul S. Mi Mai 01, 2024 11:56 pm

» Welser Münzbörse Samstag 11.05.2024
von wilma Mi Mai 01, 2024 6:59 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von Gerhard So Apr 28, 2024 12:31 am

» Österr. NEU: Pinzgauer Lokalbahn
von Gerhard Fr Apr 26, 2024 10:56 pm

» Österr. NEU: 150 Jahre Wiener Trabrenn-Verein
von Gerhard Fr Apr 26, 2024 10:53 pm

» Marke aus Frankreich bestimmen
von Perfin Fan Fr Apr 26, 2024 11:37 am

» Abstimmung über den Beleg des Bilderwettbewerbes im April 2024
von gesi Mi Apr 24, 2024 11:06 pm

» NEU: Österr. Postwertzeichen PRIO - ETIKETT
von al-lu Di Apr 23, 2024 8:10 pm

» PORTO - ÖSTERREICH - INFORMATIONEN - ANGEBOT
von WIESLAW53 So Apr 21, 2024 2:26 pm

» POSTKARTEN from 1915
von WIESLAW53 So Apr 21, 2024 2:06 pm

» Postmarks from 1915
von WIESLAW53 So Apr 21, 2024 1:52 pm

» PRIO-Brief Deutschland
von gesi Sa Apr 20, 2024 9:08 pm

» Hilfe für Neueinsteiger in das Hobby (mich)
von Markenfreund49 Sa Apr 20, 2024 6:46 pm

» Briefmarken der Inflation in der Weimarer Republik
von Johannes 8 Fr Apr 19, 2024 11:45 am

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Mi Apr 17, 2024 7:07 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im April 2024
von Polarfahrtsucher Di Apr 16, 2024 11:56 pm

» Unverausgabte Marken von Österreich
von Markenfreund49 Mo Apr 15, 2024 9:13 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Apr 14, 2024 1:30 am

» Österr. NEU: EUROPA 2024 – Grüner See
von Gerhard Sa Apr 13, 2024 12:23 am

» 150 Jahre Krieau
von Tatjana Fr Apr 12, 2024 11:09 am

» Österr. NEU: Xenia Hausner – Exiles 1, 2017
von Gerhard Di Apr 09, 2024 12:53 am

» Wertermittlung
von Wita86 Do Apr 04, 2024 4:26 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Aureum verbum Di Apr 02, 2024 9:36 pm

» Österr. NEU: Jacob L. Moreno 1889–1974
von Gerhard Sa März 30, 2024 12:06 am

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Gerhard Fr März 29, 2024 11:54 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Fr März 29, 2024 9:56 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma Fr März 29, 2024 2:09 pm

» Tausch Österr. Klassik gegen Abstempelungen
von Aureum verbum Mo März 25, 2024 3:47 pm

» STEMPELMARKEN auf Briefe
von Paul S. So März 24, 2024 10:36 pm

» Der legendäre Posthornsatz - YouTube Video
von Manfred777 Sa März 23, 2024 3:22 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Fr März 22, 2024 7:07 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von jklang Fr März 22, 2024 6:27 pm

» Mecki - Karten
von Gerhard Fr März 22, 2024 12:05 am

» Ermäßigte Gebühren Ausland (CSR Ungarn etc.)
von jklang Mi März 20, 2024 3:30 pm

» Grosstauschtag Linz 23.03.2024 Samstag 13:00 - 17:00 Uhr
von wilma Mi März 20, 2024 2:42 pm


Teilen
 

 Ausstellungs-Projekt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Ausstellungs-Projekt   Ausstellungs-Projekt - Seite 2 EmptyMi Jul 01, 2015 9:27 pm

Hallo zusammen,

normalerweise sollte jetzt mit Blatt 12 das letzte eines Ein-Rahmen-Exponats folgen. Aber in Bad Mondorf standen breitere Rahmen zur Verfügung: statt vier passten waagerecht 5 DIN-A4-Blätter nebeneinander. So konnten insgesamt 15 Blätter gezeigt werden, was allerdings erst relativ kurzfristig vor dem Wettbewerb bekannt wurde. Aber wie fast alle anderen Aussteller nutzte auch ich diese Möglichkeit aus.
Also: Blatt 12, wo ich meine einzigen bisher gefundenen Auflieferungen bei der brasilianischen Staatspost zeige, ist nicht das letzte Blatt.
Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Brasil24

Während der oben gezeigt Brief aus Petropolis „normal“ frankiert ist – nur der Poststempel vom 21.5. auf der Staatspost-Frankatur mit Vovo-Marken stellt die Besonderheit dar –, ist der unten gezeigte Brief ziemlich rätselhaft. Mit dem Poststempel aus Rio de Janeiro vom 20.5. wurden Marken im Wert von 3.300 Reis entwertet – 500 Reis hätten ausgereicht, aber auch für die zusätzliche Condor-Frankatur von 3.000 Reis habe ich bis heute keine vernünftige Erklärung. Vielleicht sollte die Luftpost-Beförderung von Rio nach Recife mit der normalen Condor-Marke zusätzlich frankiert werden?

Ein rätselhafter, aber dadurch zumindest ungewöhnlicher Brief, der leider ziemlich unansehnlich ist. Dazu habe ich eine Frage: schon oft habe ich die Warnung von erfahrenen Ausstellern gehört, optisch minderwertige Marken und Belege nicht zu zeigen: weder die seltenste Destination noch der ungewöhnlichste Leitweg rechtfertigen bei einer „Qualitätssammlung“ mit Ambitionen auf höhere Weihen (Rang 1 ...) fehlerhafte oder unansehnliche Belege. Wobei hiermit sowohl „tropisch“ stockfleckige Briefe wie der hier gezeigte als auch z.B. angeschnittene Marken in einer Klassik-Sammlung oder auch „restaurierte“ Belege gezählt werden. Egal wie wichtig: besser weglassen und auf perfekte Belege hoffen. Deckt sich das mit euren Erfahrungen?

Eine ähnliche Warnung bezieht sich auf „Dubletten“: es ist in jedem Fall zu vermeiden, die gleiche Aussage mit mehreren Belegen zu wiederholen, auch wenn es aus philatelistischer Sicht – z.B. bei zwei Briefen aus der gleichen Korrespondenz – ausgesprochen reizvoll sein kann.

Auch hierzu möchte ich gerne eure Meinungen bzw. Erfahrungen kennen lernen.

Viele Grüße
Alfred (balf_de)

PS: bitte erlaubt mir wieder einmal ein kurzen "off topic-Ausflug":
Ausstellungs-Projekt - Seite 2 4b4b4b10

Dieses "hässliche Entchen" mit gleich drei stark angeschnittenen 9-Kreuzer-Marken ist postgeschichtlich durchaus interessant: die Beförderung von Baden nach England war für Briefe, die mehr als ca. 9,5 Gramm wogen, im Jahr 1859 ein relativ teures Vergnügen: bis zur Grenze nach Strassburg genügten für bis zu 1 Loth schwere Briefe 3 Kreuzer, aber in Frankreich war es ein doppelt schwerer Brief: 24 Kreuzer (die wie auch der Heidelberger Nummernstempel "57" ziemlich undeutlich notiert sind) waren als Weiterfranko an Frankreich (und England) zu vergüten. Es ist stark zu vermuten, dass ich ziemlich lange suchen muss, bis ich für diese sehr spezielle Frankatur- und Leitwegs-Variante einen "perfekten" Heidelberger Beleg finde. Wenn überhaupt ...
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Ausstellungs-Projekt   Ausstellungs-Projekt - Seite 2 EmptyDo Jul 02, 2015 8:32 pm

Hallo zusammen,

auf Blatt 13 folgen die mehrfach aufgelieferten Belege, die nur "teilweise" zur brasilianischen Post zu zählen sind.

Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Brasil25

Zwei attraktive Karten, die ich mit Sicherheit auch in einem größeren Exponat zeigen möchte. Und wenn es da möglich sein wird, die mehrfach aufgelieferten Belege ohne Einhaltung der Etappenreihenfolge zu zeigen, dann passen sie auch gut zusammen auf ein schönes Blatt.  Jedenfalls ist es die Seite meines kleinen Exponats, die mir am besten gefällt.

Natürlich könnte man gerade zur unteren Karte noch einiges mehr sagen; immerhin war Kapitänleutnant a.D. Joachim Breithaupt mit einer ganz ähnlichen weiteren Karte auch Absender eines Parahyba-Provisoriums ….

Und die Postkartenseite meiner oben gezeigten Karte ist eigentlich auch wert gezeigt zu werden
Ausstellungs-Projekt - Seite 2 57_c__10

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Ausstellungs-Projekt   Ausstellungs-Projekt - Seite 2 EmptyFr Jul 03, 2015 11:59 am

Hallo Alfred,

balf_de schrieb:
Dazu habe ich eine Frage: schon oft habe ich die Warnung von erfahrenen Ausstellern gehört, optisch minderwertige Marken und Belege nicht zu zeigen: weder die seltenste Destination noch der ungewöhnlichste Leitweg rechtfertigen bei einer „Qualitätssammlung“ mit Ambitionen auf höhere Weihen (Rang 1 ...) fehlerhafte oder unansehnliche Belege. Wobei hiermit sowohl „tropisch“ stockfleckige Briefe wie der hier gezeigte als auch z.B. angeschnittene Marken in einer Klassik-Sammlung oder auch „restaurierte“ Belege gezählt werden. Egal wie wichtig: besser weglassen und auf perfekte Belege hoffen. Deckt sich das mit euren Erfahrungen?

dazu meine bescheidene Meinung:
auf den deutlich überfrankierten, rätselhafen und doch etwas stockfreckigen Beleg aus Rio würde ich in einem Wettbewerbsexponat verzichten, ich denke er würde bei der Bewertung mehr schaden als nützen.

Bei dem Baden-Brief nach England sehe ich das anders: ein erstklassig erhaltenes seltenes Stück, das zu zeigen ich in einem Wettbewerbs-Exponat keineswegs verzichten würde (eventuell kann man zum Schnitt der Marken eine kleine Nebenbemerkung bei der Belegbeschreibung machen).

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Ausstellungs-Projekt   Ausstellungs-Projekt - Seite 2 EmptyDi Jul 07, 2015 8:30 pm

Hallo Gerhard, hallo zusammen,

Gerhard schrieb:

auf den deutlich überfrankierten, rätselhafen und doch etwas stockfreckigen Beleg aus Rio würde ich in einem Wettbewerbsexponat verzichten, ich denke er würde bei der Bewertung mehr schaden als nützen.

ja, Gerhard, ich sehe das ähnlich. Es ist eben nur so, dass ich bisher noch keinen zweiten Brief oder Karte gefunden habe, die nicht bei einer Condor-Agentur aufgeliefert wurde. Und so spektakulär, dass man ihn auf einem eigenen Blatt zeigen sollte, ist der Petropolis-Brief eigentlich auch nicht. Aber das wäre trotzdem vermutlich die bessere Lösung. Auch deiner Bewertung des Baden-Briefs mit der nicht perfekten Frankatur stimme ich zu.

Auf alle Fälle, lieber Gerhard, hast du mir mit deinen wertvollen Ratschlägen sehr geholfen - dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken!

Die letzten beiden Blätter meines Exponats möchte ich euch nicht vorenthalten:
Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Brasil26
Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Brasil27

Ich habe im Forum schon bei mehreren Gelegenheiten meine Vorbehalte gegenüber den "gemachten" bunten Belegen der Besatzungsmitglieder ("Taschenpost") geäußert, aber sie gehören eben auch zum Thema. Auch die während der Reise durch (bzw. über) Brasilien geschriebenen und aufgelieferten Bordpostkarten als "brasilianische Post" zu zeigen, auch wenn sie mit deutschen marken frankiert sind, halte ich für eine sinnvolle Abrundung des Themas.

Aber wenn mein kleines Exponat nochmals im September in beim Philatelistentag in Gotha im Rahmen einer "Sonderschau Brasilien" gezeigt wird, dann muss ich es auf 12 Blätter begrenzen. Dann werde ich diese beiden Blätter weglassen (zusammen mit den rückseitigen Stempeln).

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Sennahoj
0beiträge
Sennahoj


Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Ausstellungs-Projekt   Ausstellungs-Projekt - Seite 2 EmptyMi Jul 15, 2015 12:03 am

Hallo Alfred,

ein schönes Exponat hast Du da zusammengestellt. Drei kleine Tipps würde ich Dir allerdings gerne geben:
- Es sieht noch besser aus wenn die Belege farbig unterlegt sind
- Besser wäre wenn die Texte einheitlich im Blocksatz sind (also auch die letzte Zeile)
- Ich würde versuchen noch etwas experimentierfreudiger bei der Blattgestaltung zu sein, denn immer nur 2 Belege auf einem Blatt wird mit der Zeit auch langweilig. Allerdings ist das bei einem 12 (15) Seiten Exponat auch nicht ganz einfach, da auf so wenig Seiten fast auf jedes Stück genauer eingegangen wird und in diesem Fall keine Einzelmarken enthalten sind.

Zudem sollte man für philatelistische Infos eine andere Schriftart nehmen. Ich verwende hier Kursivschrift. Allerdings bin ich Thematikaussteller und bin mir nicht sicher, ob das bei Postgesch. oder Aerophil. Exponaten auch üblich ist, da sich diese sowieso viel mehr an postalischen Fakten orientieren und es hier evtl. nicht nötig ist strikt zwischen thematischen und philatelistischen Infos zu trennen.


Gruß Johannes
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Ausstellungs-Projekt   Ausstellungs-Projekt - Seite 2 EmptyMi Jul 15, 2015 6:44 pm

Hallo Johannes,

vielen Dank für deine Tipps! Ganz sicher werde ich die farbige Hinterlegung ausprobieren. Sicher ist das auch mit der von mir verwendeten Mac-Version von MS-Word möglich; ich muss nur noch herausfinden, wie man da farbige Rahmen macht.

Etwas problematisch finde ich den Blocksatz bei nur halb gefüllten Zeilen - riesige Abstände zwischen den Wörtern verbesseren die Lesbarkeit nicht gerade. Ich denke, das muss man sich von Fall zu Fall anschauen.

Sennahoj schrieb:

- Ich würde versuchen noch etwas experimentierfreudiger bei der Blattgestaltung zu sein, denn immer nur 2 Belege auf einem Blatt wird mit der Zeit auch langweilig. Allerdings ist das bei einem 12 (15) Seiten Exponat auch nicht ganz einfach, da auf so wenig Seiten fast auf jedes Stück genauer eingegangen wird und in diesem Fall keine Einzelmarken enthalten sind.

Klar, Einzelmarken gibt es in meiner Zeppelinpost-Sammlung nicht. ich hatte schon einmal überlegt, die anlassbezogenen Sondermarken der an der Fahrt beteiligten Länder auch lose zusammen zu tragen, habe mich aber - hauptsächlich aus Kostengründen - dagegen entschieden. In einem Ausstellungsprojekt, das nicht nach Absender-Ländern sondern nach Etappen gegliedert ist, hätte ich sie auch nur gemeinsam auf einem ersten Blatt nach der Einleitung vorstellen können.
Und was die regelmäßig zwei Belege pro Seite anbetrifft, ist es eben so, dass mehr als zwei in den seltensten Fällen auf ein Blatt passen, und man andererseits möglichst viel zeigen und möglichst wenig kommentieren soll. Ich wurde jedenfalls diesbezüglich immer gewarnt, zu "textlastig" zu werden.

Aber das ist eigentlich eine Frage an alle hier mitlesenden Ausstellungs-erfahrenen Sammlerfreunde: wie sind euere Erfahrungen mit ausführlichen Kommentaren zu euren Exponaten?

Sennahoj schrieb:
Zudem sollte man für philatelistische Infos eine andere Schriftart nehmen. Ich verwende hier Kursivschrift. Allerdings bin ich Thematikaussteller und bin mir nicht sicher, ob das bei Postgesch. oder Aerophil. Exponaten auch üblich ist, da sich diese sowieso viel mehr an postalischen Fakten orientieren und es hier evtl. nicht nötig ist strikt zwischen thematischen und philatelistischen Infos zu trennen.

Ja, das habe ich auch schon gehört und insbesondere bei thematischen Ausstellungssammlungen schon gesehen. Bei dem Ein-Rahmen-Exponat habe ich eigentlich kaum etwas zu den philatelistischen Aspekten der Belege geschrieben. Wie ist das eigentlich: ist es üblich bzw. erlaubt, neben Auflagenhöhen, Ausgabedaten, Drucktechnik usw. auch Michelnummern der zur Frankatur verwendeten Marken zu nennen?
In Anbetracht der Tatsache, dass sich bei meiner zeitlich sehr eng begrenzten Sammlung die Frankaturen immer wieder sehr ähnlich sind - bei einer dreistelligen Anzahl von Belegen müsste ich die Michelnummern 438 und 439 des Deutschen Reichs beschreiben - halte ich im Fall meiner Zeppelinpostsammlung eine philatelistische Beschreibung der Frankatur für wenig sinnvoll.
Aber trotzdem: wenn ich z.B. die Belegbeschreibungen der Bordpostbelege mit Fakten zu den Absendern ergänze - Prominente wie den spanischen Infanten Alfonso,  Lady Drummond-Hay, den Playboy William B. Leeds und andere -, dann wäre es sicher sinnvoll, solche Informationen (man kann ja keinen Link auf Wikipedia-Einträge setzen Mad  ) mit einer anderen Schrifttype besonders zu kennzeichnen. Danke für den Hinweis!

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Ausstellungs-Projekt   Ausstellungs-Projekt - Seite 2 Empty

Nach oben Nach unten
 

Ausstellungs-Projekt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

 Ähnliche Themen

-
» Projekt 3000 aus 1949
» Das Tschibo-Projekt am Mount-Kenya

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Sonstiges :: Exponate u. Ausstellungen - Erfahrungsaustausch u. Expertentricks-
Tauschen oder Kaufen