Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Suche Lieferant dieser Aufstecklupe 2.5x
von Gerhard Gestern um 10:50 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Gestern um 9:11 pm

» NEU: Sondermarke „Generationenfrage"
von Gerhard Gestern um 8:13 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 8:04 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma Gestern um 7:47 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Gestern um 7:23 pm

» Briefmarken USA
von eh9988 Gestern um 4:45 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Gestern um 3:07 pm

» Belegestücktausch UNO Wien
von Bolle Gestern um 2:08 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Gestern um 11:47 am

» Gesäuse
von gabi50 Gestern um 11:42 am

» Luftpost,Erstflüge sammeln
von kaiserschmidt Gestern um 10:34 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner 2018
von Michaela Di Jan 16, 2018 10:57 am

» Portobelege aus Österreich
von kaiserschmidt Di Jan 16, 2018 9:39 am

» Ältere Flugpost aus Wien
von kaiserschmidt Di Jan 16, 2018 9:30 am

» Dross
von Gerhard Mo Jan 15, 2018 10:57 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Jan 15, 2018 10:05 am

» Bilderwettbewerb im Jänner 2018
von Michaela Mo Jan 15, 2018 10:00 am

» Sudetenland - Ausgaben für Karlsbad
von Kontrollratjunkie So Jan 14, 2018 9:37 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma So Jan 14, 2018 7:32 pm

» Spezialitäten der Landschaftserie 1945
von Rein So Jan 14, 2018 7:13 pm

» Christkindl Stempel
von wilma So Jan 14, 2018 7:10 pm

» Feuerwehr als Stempelmotiv
von Gerhard So Jan 14, 2018 5:40 pm

» Gams bei Stainz
von gabi50 So Jan 14, 2018 3:39 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jan 14, 2018 3:00 am

» Streifbänder des DÖAV
von Gerhard Fr Jan 12, 2018 11:10 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von jklang Fr Jan 12, 2018 5:11 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Do Jan 11, 2018 7:18 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von gabi50 Mi Jan 10, 2018 7:35 pm

» Gams bei Hieflau
von gabi50 Mi Jan 10, 2018 7:08 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mi Jan 10, 2018 2:52 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Jan 10, 2018 2:43 pm

» Gaishorn
von gabi50 Di Jan 09, 2018 4:47 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Mo Jan 08, 2018 11:06 pm

» Hilfe - WIPA 1933
von muesli Mo Jan 08, 2018 10:16 pm

» Fürstenfeld
von gabi50 So Jan 07, 2018 2:33 pm

» Volkstrachten mit Aufdruck Hakenkreuz und Wertangabe RPfg
von franz1964 So Jan 07, 2018 10:23 am

» Schweiz MiNr 1 ???
von balf_de Sa Jan 06, 2018 1:55 pm

» Bogenrandsignaturen DDR
von versandhandel-der-born Fr Jan 05, 2018 4:57 pm

» Frohnleiten
von gabi50 Do Jan 04, 2018 8:04 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Mi Jan 03, 2018 10:58 pm

» Fernitz
von gabi50 Mi Jan 03, 2018 5:20 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von kaiserschmidt Mi Jan 03, 2018 10:53 am

» Großtauschtag 4. Februar 2018 Attnang-Puchheim
von Gerhard Di Jan 02, 2018 4:06 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von x9rf Di Jan 02, 2018 10:50 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von MaxPower Di Jan 02, 2018 8:46 am

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Mo Jan 01, 2018 5:14 pm

» Siegerbild im Dezember 2017
von gabi50 Mo Jan 01, 2018 1:12 pm

» UN-Einsatz im Nahen Osten
von kaiserschmidt Mo Jan 01, 2018 1:02 pm

» Friedberg
von gabi50 So Dez 31, 2017 4:17 pm

» Handbuch "Rainer" und "Müller" gesucht!
von adilac So Dez 31, 2017 10:29 am

» Kommen Sie mit nach Ambunti in die Sepik-Provinz ?
von Rabaul So Dez 31, 2017 8:11 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Sa Dez 30, 2017 10:10 pm

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von gabi50 Sa Dez 30, 2017 6:18 pm

» Frein bei Mürzsteg
von gabi50 Sa Dez 30, 2017 5:29 pm

» Marke aus Argentinien
von gabi50 Fr Dez 29, 2017 6:33 pm

» Legendäre Sammlung
von Gerhard Fr Dez 29, 2017 4:43 pm

» Frauheim bei Kranichfeld
von gabi50 Do Dez 28, 2017 4:57 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Mi Dez 27, 2017 11:46 pm

» Alte Briefmarkensammlung - Wie am besten verkaufen
von Markenfreund49 Mi Dez 27, 2017 5:52 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Mi Dez 27, 2017 4:42 pm

» Blumengruß aus Deutschland
von Gerhard Mi Dez 27, 2017 2:30 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Jänner 2018 
von Michaela Di Dez 26, 2017 8:04 am

» Zeppelinpost des LZ 127
von kaiserschmidt Mo Dez 25, 2017 5:32 pm

» NEU: Sondermarke „Steyr Typ 50 - Baby“
von Gerhard Mo Dez 25, 2017 4:42 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von balf_de So Dez 24, 2017 4:13 pm

» Weihnachten Deutschland
von Ausstellungsleiter So Dez 24, 2017 8:43 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Sa Dez 23, 2017 4:14 pm

» Frauenberg bei Ardning
von gabi50 Sa Dez 23, 2017 4:04 pm

» Weihnachtspost 2017
von Michaela Sa Dez 23, 2017 8:17 am

» Dispenser Rollenmarke
von Markenfreund49 Fr Dez 22, 2017 8:53 pm

» NEU: Sondermarke „Bugholzmöbel – Michael Thonet“
von Gerhard Fr Dez 22, 2017 6:00 pm

» Frauenberg bei Bruck
von gabi50 Fr Dez 22, 2017 5:16 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von kaiserschmidt Fr Dez 22, 2017 11:12 am

» Feldpost II Weltkrieg Belege
von kaiserschmidt Do Dez 21, 2017 11:45 am

» Verlag B. K. W. I. aus Österreich
von Gerhard Mi Dez 20, 2017 9:53 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Mi Dez 20, 2017 8:20 pm

» NEU: Sondermarke „Wiener Tuba“, Serie „Musikinstrumente“
von Gerhard Mi Dez 20, 2017 6:42 pm

» Ortswerbestempel - Deutschland nach 1945 (Handstempel)
von Angus3 Di Dez 19, 2017 1:09 pm

» Fohnsdorf
von gabi50 Mo Dez 18, 2017 8:06 pm

» Weinpaket
von Gerhard Mo Dez 18, 2017 7:22 pm

» SBZ Stadt Berlin 2 wbzs
von Angus3 Mo Dez 18, 2017 6:55 pm

» Schweiz 1854-1863 "Strubel" Sitzende Helvetia Ungezähnt
von kaiserschmidt Mo Dez 18, 2017 5:43 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Dez 17, 2017 7:49 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Dezember 2017
von Michaela So Dez 17, 2017 8:19 am

» Fladnitz
von gabi50 Fr Dez 15, 2017 11:10 pm

» Bilderwettbewerb im Dezember 2017
von muesli Fr Dez 15, 2017 11:04 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard Fr Dez 15, 2017 6:47 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von balf_de Fr Dez 15, 2017 5:22 pm

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von wilma Do Dez 14, 2017 8:58 pm

» Fieberbründl
von gabi50 Do Dez 14, 2017 8:16 pm

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek Do Dez 14, 2017 4:46 pm

» Feldkirchen
von gabi50 Mi Dez 13, 2017 3:14 pm

» Feldbach
von gabi50 Mo Dez 11, 2017 9:17 pm

» Zeitungsstempelmarken
von kaiserschmidt Mo Dez 11, 2017 7:00 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Mo Dez 11, 2017 7:00 pm

» Irrläufer Belege Österreich // Sammlerpost International vor dem I. Weltkrieg
von kaiserschmidt So Dez 10, 2017 9:51 am

» Postamt Christkindl Leitzettel
von wilma Sa Dez 09, 2017 8:48 pm

» Siegerbild im November 2017 
von muesli Sa Dez 09, 2017 11:21 am


Teilen | 
 

 Alte Ansichten aus dem Wipptal

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
roda
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Alte Ansichten aus dem Wipptal   Fr Feb 11, 2011 9:16 pm

Wie angekündigt schauen wir uns nun ein wenig in der Umgebung von Steinach um:

Zuerst eine Aufnahme von Deutsch-Matrei um 1925 - heute Matrei am Brenner.
Matrei zählt mit Steinach zu den Hauptorten des Wipptales, das sich auf Nordtiroler Seite von Innsbruck bis zum Brennerpass erstreckt.
Der Ort mit seinen typischen Häuserzeilen entlang der alten Brennerstraße war und ist auch der bedeutendste Industriestandort im Wipptal.



Fährt man von Steinach das Tal weiter Richtung Süden, so gelangt man nach ca. 5 km zu einem Wegweiser nach St. Jodok, 1km abseits des Haupttales. Dieser Ort entwickelte sich an der Einmündung von zwei Seitentälern, dem Schmirn- und dem Valsertal.
Die Brennerbahn wurde um den Ort in einer weiten Schleife angelegt, fährt auf Höhe der Kirche in einen Tunnel ein und kommt am Ortsende auf der anderen Talseite wieder zum Vorschein.

Wer gute Augen hat, erkennt auf der folgenden Aufnahme eine qualmende Dampflok, die gerade St. Jodok Richtung Brenner verlässt.



Auf der zweiten Ansichtskarte von St. Jodok öffnet sich der Blick ins Valsertal, an dessen Ende der höchste Berg des Wipptales liegt, der Olperer



Auf der Reise weiter südwärts kommen wir nach ca. 3 km nach Gries am Brenner, der früheren Zollstation. Dort mündet das Obernbergtal ins hier schon recht enge Wipptal ein. Die alte Ansicht zeigt nur einen kleinen Teil der heutigen 1000 Seelen-Gemeinde.



Damit haben wir den Hauptorten im Wipptal einen Kurzbesuch abgestattet - mehr demnächst in diesem Forum!


Zuletzt von roda am Fr März 11, 2011 6:30 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
zemi1965
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Alte Ansichten aus dem Wipptal   Sa Feb 12, 2011 4:03 pm

Maria Waldrast, 1641 m, gegen Blaser und Peilspitze



als niederösterreicher weiß ich über diesen wallfahrtsort natürlich nicht bescheid, daher bitte ich roda um seine erläuterungen.

mir gefällt der schöne nebenstempel recht gut, außerdem lief die postkarte aus einem tiroler in einen niederösterreichischen wallfahrtsort:

Nach oben Nach unten
roda
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Alte Ansichten aus dem Wipptal   Mo Feb 14, 2011 4:42 pm

@zemi1965:

Nett, dass du auch einen Beitrag gezeigt hast Smile. Der Stempel auf deiner Karte ist übrigens ein Postablagestempel - es wurde wohl im Gasthaus die Möglichkeit geschaffen, die von den zahlreichen Wallfahrern und Besuchern gekauften Ansichtskarten gleich zu versenden. War sicher ein einträgliches Nebengeschäft für die Wirtsleute Exclamation
Habe aber bislang keine Infos, wann die PA entstand bzw. wie lange, werde aber der Sache nachgehen.

Da du also mit der Ansicht von Maria Waldrast unsere Gegend weiter erkunden willst, werde ich mich gleich anhängen.





Die gezeigte Bildpostkarte aus dem Jahre 1906 trägt also nur den Gasthaus-Stempel, jedoch als Aufgabestempel "Deutsch-Matrei". Dort ist auch heute noch ein Ausgangspunkt für Wanderungen zu dem beliebten Wallfahrtsort "Maria Waldrast". Der An- und Abstieg kann aber auch vom Stubaital erfolgen. Für viele Bewohner der beiden Täler ist es auch heute noch selbstverständlich, wenigstens einmal pro Jahr in der Kirche den Segen der Gottesmutter zu erbeten. Gern wird das aber auch mit einer Bergtour zur Serles, einem der schönsten Gipfel in denTiroler Zentralalpen verbunden. Und so Mancher schwört auf das besondere, "links drehende Wasser" aus dem Brunnen bei der Kirche, dem je nach "Gläubigkeit" sogar Heilkräfte inne wohnen sollen.
Im Winter ist die Bergstraße von Matrei aus eine beliebte, aber nicht ungefährliche Rodelbahn, weil da oft vor der Rodelpartie im Gasthaus zu viel "getankt" wird und die eisigen Kurven mit zu viel "Kurvengeist" nicht mehr bewältigt werden. drunken

Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Alte Ansichten aus dem Wipptal   Mo Feb 14, 2011 6:37 pm

@roda schrieb:
@zemi1965:

Nett, dass du auch einen Beitrag gezeigt hast Smile. Der Stempel auf deiner Karte ist übrigens ein Postablagestempel - es wurde wohl im Gasthaus die Möglichkeit geschaffen, die von den zahlreichen Wallfahrern und Besuchern gekauften Ansichtskarten gleich zu versenden. War sicher ein einträgliches Nebengeschäft für die Wirtsleute Exclamation
Habe aber bislang keine Infos, wann die PA entstand bzw. wie lange, werde aber der Sache nachgehen.

Laut "Gerhard Kühnel, Postablagen in Österreich"
war der Stempelort kein Gasthaus, sondern das Servitenkonvent Maria Waldrast.
Die Postablage wurde am 16.6.1910 errichtet, das Datum der Auflassung ist nicht bekannt - Abstempelungen sind bis 1941 bekannt.
Der oben gezeigte Stempel ist der letzte von insgesamt 4 dort verwendeten Postablagestempeln.
Danke für das Zeigen der schönen Karten
Gerhard
Nach oben Nach unten
roda
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Alte Ansichten aus dem Wipptal   Mo Feb 14, 2011 8:40 pm

@Gerhard:
Das ist ja das Schöne an so einem Forum, dass wir Sammler so schnell ergänzende Infos austauschen können Exclamation Exclamation
Besten Dank für den Literaturtipp und den Nachtrag!

Gerne wollen wir dem geschätzten Autor glauben, dass er gewissenhaft recherchiert hat, und das Servitenkonvent als Betreiber der PA angibt.
Denkbar ist natürlich auch die Variante, dass die geistlichen Damen/Herren früher das Gasthaus selbst geführt haben. Question Question
Nach meiner nächsten Wallfahrt sollten wir auch diesbezüglich Klarheit haben. Heiligenschein
Nach oben Nach unten
roda
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Alte Ansichten aus dem Wipptal   Sa Feb 19, 2011 5:15 pm

Nach diesen religiösen Übungen hat man vielleicht Lust auf eine Gasthaustour ins Valsertal oh

Wir starten bei "Neuner´s Gasthaus zum Lamm" in St. Jodok. Die Karte stammt aus dem Jahre 1908, und dürfte wohl eine der ältesten Ansichten von dem Gasthof sein. Gibt es jedoch auch heute noch im Ortszentrum von St. Jodok, in unmittelbarer Nähe der Kirche - wo sonst Question




Wer im "Lamm" noch nicht zu viel "getankt" hat, folgt mir vielleicht ins Valsertal taleinwärts. So in etwa auf halber Strecke zweigt eine schmale Straße nach Padaun ab, welche im Winter gern als Rodelbahn genützt wird. Klar, dass es da oben in Padaun wieder ein Gasthaus geben muss Exclamation
Ob der gezeigte "Larcherhof" der Vorgänger des heutigen Gasthofes "Steckholzer" ist, konnte ich bislang noch nicht zweifelsfrei ermitteln. Jedenfalls wäre Padaun einen Ausflug wert, im Winter zum Rodeln oder zu einer Schitour, im Sommer zu einer Tour auf den Padauner Kogel mit anschließender Einkehr prost



Wer das schöne Valsertal mit dem Postauto oder mit eigenem Fahrzeug bis zum Talschluss hinein fährt, der kommt am Gasthaus "Touristenrast" kaum vorbei. Das war so wie in der Ansicht um 1940 und ist auch heute so. Sehr schön in der Umgebung, ganz eben der Talgrund, beliebt bei Kindern, die gerne in den Gebirgsbächen planschen. sunny
Dort bieten sich aber auch tolle Touren an, z. B. auf die Geraer Hütte mit Übernachtungsmöglichkeit Sleep und tags darauf ein Gipfelsieg am Olperer



Der nächste Ausflug kommt bestimmt - hoffentlich ist keiner Krank nach der anstrengenden"Zechtour"
Nach oben Nach unten
roda
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Alte Ansichten aus dem Wipptal   Sa März 12, 2011 12:27 pm

Heute führe ich euch in die Brennerberge.
Ausgangspunkt könnte der Brennersee sein



auf dieser Ansicht von 1910 noch malerisch mit Ruderbootverleih, heute aber wegen Brennerautobahn etc. keinen Ausflug mehr wert.

Ihr könnt aber eure Bergtour auch direkt beim Ort an der Passhöhe beginnen



Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 1935.
Heute kein Grenzbalken mehr, dafür hat man ein riesiges Outlet-Center an dieser Stelle gebaut.

Wer also von hier aus seine Tour zum Wolfendorn und weiter zur Landshuter Hütte ( heute Europahütte direkt an der Grenze ) bzw. zum Kraxentrager, dem höchsten Berg starten will, der könnte folgendes Bild als Erinnerung mit nach Hause nehmen:



Die Berge sehen übrigens immer noch so ähnlich aus wie auf der Ansicht anno 1900.

Der Aufstieg könnte jedoch auch durch ein malerisches, kleines Seitental erfolgen, es zweigt direkt beim Brennersee ab.



Die Künstlerkarte zeigt eine sehr realistische Ansicht aus dem Vennathal ( heute Venntal ), das seinen ursprünglichen Charakter bis heute erhalten hat.

Wer die ganze Tour mit beiden Gipfeln machen möchte, der muss früh raus, wenn er nicht erst bei Dunkelheit geschafft heimkommen will.
Nächster Ausflug nach Obernberg in Planung!
Nach oben Nach unten
roda
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Ausflug nach Obernberg   So März 27, 2011 4:15 pm

Heute lade ich euch zum versprochenen Ausflug nach Obernberg ein.

Wir können in Gries am Brenner starten, und auf der alten Ansicht unten sieht man schon ins Obernbergtal hinein. Bis zum Talschluss fährt man von Gries aus ca. 10 km, am besten mit dem Postbus.



Bald kommt man zum Weiler Vinaders, wo eine schmale, steile Straße nach Nösslach hinauf führt. Von dort machen wir einen Blick hinunter ins Wipptal. Man erkennt auf der Karte von 1915 unten St. Jodok und sieht auch, wie sich das Tal dort teilt.



Wir wollen aber weiter nach Obernberg. Nach Vinaders geht es nochmals steil hinauf, dann wird das Tal schon eben und man hat nun von einer Anhöhe einen traumhaften Blick bis zum Talschluss. Die folgenden drei Karten aus den Jahren 1911, 1915 und 1927 sollen euch diesen schönen Blick vermitteln.






Mit der nächsten Ansicht haben wir vielleicht schon einen netten Spaziergang den Bach entlang taleinwärts hinter uns und die Tribulaune ragen nun steil vor uns auf. Es handelt sich ja eigentlich um drei mächtige Bergstöcke, im Vordergrund der Obernberger Tribulaun, dahinter bereits auf Südtiroler Seite der Pflerscher und ganz hinten noch schneebedeckt der Gschnitzer Tribulaun. Bergsteigerherzen schlagen höher oder? ja


Wandert man vom malerischen Obernberger Kirchlein weiter ins Tal hinein, dann hat man nach etwa einer Stunde den ebenso malerisch gelegenen Bergsee erreicht. Der Obernberger See ist ein sehr beliebtes Wanderziel, im Sommer zum Abkühlen und/oder Bootfahren, im Winter mit der Rodel oder mit Langlaufschiern. An Stelle des Gasthauses soll nun ein großes Hotel mit bunkerartigen Quartieren entstehen, was die Liebhaber des Obernbergersees natürlich auf die Palme treibt. Embarassed


Zum Abschluss noch eine moderne Ansichtskarte, welche das Tal fast in seiner ganzen Länge zeigt. Wie gesagt - im Winter ein Langlaufparadies, neuerdings auch für Orientierungsläufer interessant. Auf dieser Karte ist auch zu erahnen, in welchen Farben sich je nach Tiefe der See präsentiert. Das Traditionsgasthaus im Tal hat seit ein paar Jahren leider keinen Pächter mehr, es war ebenfalls über ein Jahrhundert lang eine beliebte Einkehr. prost



Hoffe, man trifft sich einmal im schönen Obernbergtal Exclamation
Nach oben Nach unten
roda
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Alte Ansichten aus dem Wipptal   So Apr 10, 2011 3:49 pm

Heute führe ich euch ins Gschnitztal, in die Heimat von Slalomweltmeister Manfred Pranger, der auch in Steinach einmal die Schulbank gedrückt hat.

Das ca. 15 km lange Tal zweigt direkt bei Steinach ab. Es wurde 1928 durch eine neue ( heute alte ) Straße bis zum letzten Gasthof vor dem Talschluss erschlossen und auch eine Postbuslinie eingerichtet. Wo diese Straße einst verlief, gibt es heute schöne Spazier- und Radwege, im Winter traumhafte Loipen.



Etwa auf halbem Weg liegt die 1000-Seelen-Gemeinde Trins, Ausgangspunkt für viele Bergwanderungen. Die alteingesessenen Trinser sprechen einen eigenständigen Dialekt, der aber seltsamerweise weder in Steinach noch im Dorf Gschnitz verbreitet ist.



Hier füge ich noch eine alte Korrespondenzkarte mit einem schönen Stempel "TRINS" vom 8. 8. 1901 ein:



Weiter geht die Fahrt nun fast eben taleinwärts nach Gschnitz, wo die steilen Berge schon bedrohlich nahe sind und in schneereichen Wintern die Lawinen von beiden Seiten häufig bis zum Gschnitzbach bzw. bis zu den exponierten Häusern herunter donnern. Das kleine Dorf hat aber Winter wie Sommer einen guten Ruf bei Urlaubsgästen, welche viel Ruhe und gute Luft suchen. Im Winter ein Langlaufparadies, im Sommer locken Bergtouren.



Sehr beliebt bei Familien ist im Sommer auch ein neu geschaffenes "Mühlendorf" am Ortsrand ganz drinnen im Tal.
Hier aber eine Karte von einer alten Mühle am Gschnitzbach:




Bis zum nächsten Ausflug - vielleicht weiß ein study ja schon, welche Seitentäler jetzt noch fehlen Question Question
Nach oben Nach unten
roda
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Blick ins Stubaital   Di Mai 03, 2011 3:31 pm

Noch eine kleine Ergänzung zu den Ansichten aus dem Wipptal:

Zuerst ein Blick von Innsbruck aus in süd/westliche Richtung:



So hat das jedenfalls einmal wie auf dieser Karte aus dem Jahre 1906 ausgesehen - die markante Serlesspitze prägt aber auch heute noch eine Fahrt von Innsbruck ins Wipptal.
Sie erhebt sich dort, wo das längste und für viele auch schönste Seitental abzweigt, das Stubaital.

Da dieses Tal durch den Fremdenverkehr sehr stark erschlossen wurde ( Gletscherschigebiet etc. ) und die Hauptorte Fulpmes und Neustift wahre Tourismus-Hochburgen sind, will ich die nähere Vorstellung lieber einem Spezialsammler überlassen - hier nur ein liebenswerter Blick ins schöne Stubai, aufgenommen vom Hausberg der Innsbrucker, dem Patscherkofel:



Lust auf Urlaub gemacht Question Question
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Alte Ansichten aus dem Wipptal   

Nach oben Nach unten
 

Alte Ansichten aus dem Wipptal

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Ansichtskarten :: Heimatsammlung-
Tauschen oder Kaufen