Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Heute um 12:35 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:13 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von gabi50 Gestern um 3:40 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 1:59 am

» Telegramme
von Angus3 Fr Aug 18, 2017 11:10 pm

» Lithokarten aus Österreich
von gabi50 Fr Aug 18, 2017 11:05 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Fr Aug 18, 2017 9:49 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im August 2017  
von Michaela Fr Aug 18, 2017 6:39 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Fr Aug 18, 2017 12:13 am

» Was tun mit der Briefmarkensammlung? :)
von Markenfreund49 Do Aug 17, 2017 5:05 pm

» Mecklenburg und Pommern auf Ansichtskarten
von Briefmarkentor Do Aug 17, 2017 12:20 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von x9rf Do Aug 17, 2017 9:20 am

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von gabi50 Mi Aug 16, 2017 11:30 pm

» Friedensreich Hundertwasser
von wilma Mi Aug 16, 2017 8:21 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mi Aug 16, 2017 7:33 pm

» Deutsche Militärverwaltung Rumänien
von Wolle3006 Mi Aug 16, 2017 4:54 pm

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Di Aug 15, 2017 12:59 pm

» Zeppelinpost aus USA
von Polarfahrtsucher Di Aug 15, 2017 12:56 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Di Aug 15, 2017 9:18 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von balf_de Mo Aug 14, 2017 7:36 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Mo Aug 14, 2017 12:19 pm

» Bilderwettbewerb im August 2017
von Angus3 Mo Aug 14, 2017 1:06 am

» Die Freimarkenausgaben 1916 - 1918/1919
von Gerhard So Aug 13, 2017 10:57 pm

» Dinosaurier
von Markenfreund49 So Aug 13, 2017 9:28 pm

» Bestimmung Marken Finland
von gesi So Aug 13, 2017 8:54 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 So Aug 13, 2017 4:57 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 So Aug 13, 2017 4:21 pm

» 50 Jahre Polarfahrt Luftschiff Graf Zeppelin
von toroemer So Aug 13, 2017 3:46 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von kaiserschmidt Sa Aug 12, 2017 2:16 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Sa Aug 12, 2017 12:34 pm

» Sagen und Legenden
von kaiserschmidt Sa Aug 12, 2017 10:38 am

» Sondermarke „Post am Rochus“
von Gerhard Fr Aug 11, 2017 6:04 pm

» Teilbarfrankaturen BRD
von kaiserschmidt Fr Aug 11, 2017 5:44 pm

» Zollausschlussgebiete
von wilma Do Aug 10, 2017 8:42 pm

» Sondermarke „Maria Kirchental“
von Gerhard Do Aug 10, 2017 7:45 pm

» Druckdaten der Überdruckmarken "Ferienland Österreich"
von herbi Do Aug 10, 2017 5:46 pm

» Bitte um Einschätzung
von funny2482 Do Aug 10, 2017 12:14 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Do Aug 10, 2017 11:04 am

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von kaiserschmidt Mi Aug 09, 2017 11:39 am

» berliner briefmarken 1971
von Gerhard Di Aug 08, 2017 6:42 pm

» Theresienstadt
von kaiserschmidt So Aug 06, 2017 8:19 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von kaiserschmidt So Aug 06, 2017 8:10 pm

» Alte Briefmarken Mappe vererbt
von Rudi17 So Aug 06, 2017 9:20 am

» Siegerbild im Juli 2017
von wilma Sa Aug 05, 2017 8:52 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard Fr Aug 04, 2017 12:11 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 Fr Aug 04, 2017 11:10 am

» Freimarkenserie "Kunstwerke aus Stiften und Klöstern"
von wilma Mi Aug 02, 2017 8:19 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Mi Aug 02, 2017 12:35 pm

» Sonderstempel aus Österreich vor dem 11.3.1938
von kaiserschmidt Mi Aug 02, 2017 11:49 am

» USA Forever - runde Briefmarke
von Gerhard Di Aug 01, 2017 10:21 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Di Aug 01, 2017 3:31 pm

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Di Aug 01, 2017 11:38 am

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Pernambuco
von balf_de Mo Jul 31, 2017 9:03 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Jul 31, 2017 10:43 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma So Jul 30, 2017 8:20 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma So Jul 30, 2017 6:55 pm

» Schmetterlinge und Libellen - Kleine bunte fliegende Juwele
von Markenfreund49 So Jul 30, 2017 4:53 pm

» Besonderheiten der Philatelie
von Jurek So Jul 30, 2017 4:47 pm

» Holz - Sondermarkenblock „Eiche“
von Gerhard Sa Jul 29, 2017 11:03 pm

» Sammlergerecht stempeln - Aufkleber
von wilma Sa Jul 29, 2017 9:30 pm

» Bienen und Hummeln auf Briefmarken
von Markenfreund49 Do Jul 27, 2017 9:45 pm

» neue Post-Uniformen
von Gerhard Do Jul 27, 2017 5:24 pm

» DDR Marken mit Lack
von ruraeder Di Jul 25, 2017 5:30 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb August 2017 
von Michaela Mo Jul 24, 2017 9:24 am

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jul 23, 2017 5:29 pm

» Suche Deutsche marken
von Jurek Sa Jul 22, 2017 5:12 pm

» Vögel
von Markenfreund49 Fr Jul 21, 2017 8:03 am

» Sammlerpost
von wilma Do Jul 20, 2017 8:05 pm

» Was ist meine Sammlung Wert
von Dispo112 Mi Jul 19, 2017 4:26 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von x9rf Di Jul 18, 2017 1:18 am

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von kaiserschmidt Mo Jul 17, 2017 9:16 pm

» Schlossfestspiele Langenlois
von Gerhard So Jul 16, 2017 10:48 pm

» Abarten, Verzähnungen und mehr......
von Angus3 So Jul 16, 2017 10:01 pm

» Schönes Österreich
von wilma So Jul 16, 2017 6:27 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im Juli 2017 
von Michaela So Jul 16, 2017 10:21 am

» unbekannt Memel Abart
von Brietolt So Jul 16, 2017 8:12 am

» Briefmarke UNO Wien von 1982
von Kontrollratjunkie Sa Jul 15, 2017 12:43 am

» Bitte um Mithilfe Bewertung / Wert Rumänische Briefmarken
von x9rf Di Jul 11, 2017 11:29 pm

» Der Untergang der 1. Republik
von Gerhard Di Jul 11, 2017 12:02 pm

» Briefmarken mit Bud Spencer
von Gerhard Mo Jul 10, 2017 10:57 pm

» Weisser Fleck auf Michel-Nummer 136 West-Sachsen
von Hannoverhell Mo Jul 10, 2017 8:09 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 So Jul 09, 2017 10:32 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2017
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:45 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Jul 08, 2017 6:09 pm

» 150 Jahre ungarische Briefmarken-Ausgaben
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 10:30 am

» Sondermarkenblock „Freimarken 1867“
von Gerhard Sa Jul 08, 2017 9:54 am

» Ganzsachen Österreich Spezialkatalog und Handbuch
von gabi50 Fr Jul 07, 2017 8:38 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Fr Jul 07, 2017 10:32 am

» Einspänniger Landpostwagen
von Gerhard Do Jul 06, 2017 12:13 pm

» Berlin Stalin Allee
von loksche Mi Jul 05, 2017 10:19 am

» Sudetenland - Ausgaben für Rumburg
von Angus3 Mo Jul 03, 2017 10:35 pm

» Gedenkblätter und Vignetten
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:35 pm

» Tschechoslowakei
von kaiserschmidt Sa Jul 01, 2017 8:27 pm

» Postmeistertrennung 69X A a oder c ?
von Hannoverhell Fr Jun 30, 2017 12:52 pm

» Oberschlesien Michel - Nummer 38 mit Falschaufdruck
von Kontrollratjunkie Fr Jun 30, 2017 12:24 am

» Stempelprovisorium Wien 1945 - echt oder falsch
von kaiserschmidt Do Jun 29, 2017 6:57 pm

» Krähenattacke - Postauslieferung eingestellt
von Gerhard Do Jun 29, 2017 12:24 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Rio de Janeiro
von balf_de Mi Jun 28, 2017 4:35 pm

» amtliche Ganzsachen mit privatem Wertzudruck
von kaiserschmidt Mo Jun 26, 2017 11:15 am


Austausch | 
 

 Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Pegasus
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Mo Dez 09, 2013 3:11 pm

Hallo an alle, santa  rendeer 
Ich möchte meinen Beitrag leisten,
an einem kalten Tag in Liezen 31/12/90

 prost
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Mo Mai 25, 2015 12:01 pm



hallo Forumler,



diese Postbegleitadresse über drei Pakete vom 23.8.05 in die Schweiz habe ich neulich erhalten. Die drei Marken zu je einer Krone sind gelocht LLW



Es sind jedoch nicht nur die Marken gelocht, sondern auch die Paketkarte. Man kann das deutlich auf der Vergrößerung der Rückseite erkennen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Do Mai 28, 2015 9:13 pm

@kaiserschmidt schrieb:


hallo Forumler,


... Es sind jedoch nicht nur die Marken gelocht, sondern auch die Paketkarte. Man kann das deutlich auf der Vergrößerung der Rückseite erkennen.

Kaiserschmidt


Hallo Kaiserschmidt,

herzlichen Glückwunsch zu dieser schönen und sauberen Paketbegleitadresse mit Mehrfachfrankatur (war außerdem auch für drei Pakete!) und Firmenlochung. Daß der Vordruck mit dem Stempelsteuereindruck ebenfalls gelocht wurde zeigt, daß sich die Firma auch gegen Diebstähle der Vordrucke schützen wollte. Trau, schau, wem!

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Do Mai 28, 2015 10:29 pm



Hallo Stemelede,

danke für die netten Zeilen.
Dein Sammelgebiet ist ja wirklich spezialisiert, betrifft das hauptsächlich die Feldpost? Einen Postverkehr außerhalb der Feldpost hat es ja nicht gegeben?
Ich bin auf diesem Gebiet ein ziemlicher Laie, könntest Du Deine Sammeltätigkeit etwas vorstellen? Als Postgeschichtler interessiertmich das.
Ich stelle einige Belege aus dem Okkuptionsgebiet Polen im Thread [i]Untergang der Monarchie ein und hoffe damit ins Schwarze getroffen zu haben.

Grüße Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Mo Jun 22, 2015 12:06 am

Hallo Reinhard,

auch von mir ein Glückwunsch zu der von dir gezeigten Post-Begleitadresse mit Firmenlochung. Ganzsachen ganz allgemein, aber insbesondere eben auch Post-Begleitadressen findet man nur recht selten mit einer Firmenlochung, Briefmarken dagegen recht häufig.

Hier wurde ein interessantes Thema begründet, das eines meiner Hauptsammelgebiete zum Inhalt hat. Wie das so meine Art ist, zeige ich nun nicht irgend eine Post-Begleitadresse, sondern beginne mit der ersten fiskalischen Ganzsache, die die Überschrift "Post-Begleitadresse" trägt. Dieser Begriff löste die vorausgegangene Bezeichnung "Frachtbrief" ab.

Die ersten derartigen Post-Begleitadressen waren ab 1878 in Gebrauch. Der Wertstempel zeigt das Kopfbilkd von KFJ und die Jahreszahl 1875.



Bei mehrsprachigen Vordrucken (deutsch-böhmisch, deutsch-polnisch, deutsch-italienisch, deutsch-ruthenisch, deutsch-slovenisch, deutsch-illyrisch) findet sich links unten auf der Vorderseite ein entsprechender Sprachvermerk.

Auf der Vorderseite findet sich links eine Spalte, Coupon genannt, in der die Adresse des Absenders einzutragen war, aber auch der Poststempel des Aufgabepostamtes. An gleicher Stelle findet sich rückseitig ebenfalls eine Spalte, die überschrieben ist mit "Schriftliche Mitteilungen des Absenders". Um diese Übereinstimmung des Vordruckes erzielen zu können, wurde der rückseitige Text kopfstehend aufgedruckt.

Dieser Coupon war abzutrennen und dem Empfänger auszuhändigen, wenn die Sendung den vorgesehenen Empfänger erreichte; der rechte und also größere Teil der Post-Begleitadresse verblieb bei der Post. Konnte die Sendung jedoch nicht zugestellt werden, weil der Empfänger nicht zu ermitteln war oder aber die Annahme verweigerte, dann ging die Post-Begleitadresse im kompletten und unzertrennten Zustand zurück an den Absender. Komplette gelaufene Post-Begleitadressen sind daher - in jeder Sprachform für sich - erheblich häufiger anzutreffen als nur die rechten Kartenabschnitte, die bei tatsächlich erfolgter Zustellung rückseitig die schriftliche Empfangsbestätigung des Empfängers sowie auch die oder den zugehörigen Poststempel tragen und dann im Aufgabepostamt zu den Akten genommen wurden.

Es gibt verschiedene Literatur zu dem Thema, die ausführlichsten Darstellungen und Erläuterungen finden sich in den Heften, die Herr Gero.G. de Bellis (Montreux) im Eigenverlag herausgegeben hat. Darin behandelt er nicht nur die unterschiedlichsten Texte und Vordruckvarianten, sondern auch die Klebezettel der Aufgabepostämter, Postwege, postalische Eintragungen und Anderes mehr.

Zunächst zeige ich heute ein ungebrauchtes Exemplar dieser ersten Post-Begleitadresse in rein deutscher Sprache.





Im Handbuch von Ing. Franz Schneiderbauer wird diese Ausgabe als Nr. 1 geführt.

Viele Grüße
Ingo


Zuletzt von Cantus am Sa Jun 27, 2015 12:30 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Mo Jun 22, 2015 12:30 am

Es ist mir bisher leider nicht gelungen, mehrsprachige Exemplare der Ausgabe von 1878 zu finden, aber zwei rein deutschsprachige gelaufene Belege kann ich zeigen. Heute zunächst eine komplette Post-Begleitadresse, die am 1.3.1879 in Wien ausgefertigt worden war. Mit der Sendung sollte ein Paket Seidenwaren an die Gebrüder Kessler in Lyon (Frankreich) zugestellt werden. Eine Zustellung war jedoch nicht möglich und nach einiger Lagerzeit bei der Post ging die Sendung an den Absender zurück. Die Postlagergebühr in Frankreich betrug 35 Centimes, die mittels zweier französischer Gebührenmarken auf dem Beleg dokumentiert wurden. Es ist mir jedoch nicht bekannt, von wem diese Gebühr tatsächlich eingezogen wurde, ob also der Empfänger zwar die Annahme verweigerte, wohl aber die Postlagergebühr zu zahlen hatte, oder ob eine Verrechnung mit der österreichischen Post stattfand.





   



Auf der Rückseite des Beleges finden sich die französischen Durchgangsstempel; besonders interessant ist dabei der Bearbeitungsvermerk der französischen Eisenbahngesellschaft "Le Chemin de Fer der l'Est" aus Belfort.





Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Di Jul 07, 2015 4:50 pm

Hier nun ein anderes Exemplar der Ausgabe von 1878, bei dem leider der Klebestreifen des Aufgabepostamtes von Triest abgefallen ist. Die Post-Begleitadresse und die zugehörige Sendung liefen am 18.3.1879 von Triest über Dresden nach Gera.







Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Fr Sep 04, 2015 9:05 pm


hallo Forumler,

eine etwas ungewöhnliche Postbegleitadresse, zumindest was das tranportierte Gut betrifft.




Die Gebrüder Rothschild dürften Mitinhaber der priv. Südbahn Gesellschaft gewesen sein. Der Erlös der Gebrüder Rothschild aus der Liquidation dieser Gesellschaft - zwei Kisten Wertpapiere - wurden mit der Fahrpost von Wien Südbahnhof nach Paris verbracht.Auf der Rückseite befindet sich der Durchgangsstempel von Staßburg, das damals zum Deutschen Reich gehörte.
Die Stempel auf der Vorderseite kann ich leider nicht entfiffern.
Da damals noch Gulden und Kreuzer als Währung dienten, kann ich die 44 K 500 nicht deuten. Auf der Rückseite befinden sich auch 2 franz. Stempelmarken zu 10 und zu 25 Centimes.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   So Sep 06, 2015 12:29 am

Die Post-Begleitadressen sind auf Grund der Sprachenvielfalt interessant. Hier eine Adresse in deutscher und böhmischer Sprache.



Post-Begleitadresse für ein Paket mit einem Gewicht von 1, 5 kg (Ansichtskarten) und einer Wertangabe von 200 Kronen von Prag 4.6.18 nach Sarajewo, mit Postleitvermerk "WIEN 7 b". Die Frankatur von 80 Heller für ein gewöhnliches Paket und 10 Heller für die Wertangabe nach Bosnien-Herzegowina sind korrekt. Der Paketaufkleber zeigt an, daß es sich um eine Fahrpostaufgabe handelt. Ob Prag auch noch andere Paketaufkleber ohne diesen Hinweis verwendete, kann ich nicht sagen.

Die Post-Adresse wurde unter diesem Thema eingestellt, da diese ursprünglich auch einen Wertstempel der Stempelgebühr von 10 Heller besaß. Teile dieses Wertstempels sind am linken Rand neben "Gattung" mit einem Teilabschlag des Stempel PRAG1 zu sehen.



Die Rückseite zeigt den Eingangsstempel "PAKETBESTELLUNG / SARAJEVO 1" 6.VI.18 und den Abgabestempel "PAKETBESTELLUNG / SARAJEVO 1" 27.VI.18, sowie den Firmenstempel und Unterschrift des Empfängers am 26.6.18. Der Abgabestempel wurde eventuell nach Abrechnung der Zustell- und/oder Lagergebühren, über deren Erhebung ich keine Kenntnis habe, abgeschlagen. Vielleicht kann jemand hierzu nähere Angaben machen.


Gruß
Stempelede


Zuletzt von stempelede am So Sep 06, 2015 10:17 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   So Sep 06, 2015 3:54 pm

Hallo Stempelede,

in einem muss ich dich verbessern. Als die von dir gezeigte Post-Begleitadresse zum Verkauf kam und verwendet wurde, gab es weder die Tschechoslowakei noch Tschechien, vielmehr war Böhmen ein Teil von Österreich. Die Sprache, die in dem damaligen Teil Österreichs gesprochen wurde, war daher auch nicht tschechisch, sondern böhmisch. Nur deshalb, weil Böhmen in späteren Jahren zu einem Teil Tschechiens wurde, ändert das aber die Bezeichnung der Sprache nicht, die im Jahr 1918 in Böhmen gesprochen wurde.

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   So Sep 06, 2015 6:02 pm

Hallo Cantus,

da hast du natürlich Recht. Danke für die Verbesserung des Schreibfehlers und die Richtigstellung. Werde das nächste Mal aufpassen.

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Fr Sep 18, 2015 6:35 pm



hallo Forumler,

zur Abwechslung einige Postbegleitadressen.



Postbegleitadresse aus Triest, Deutsch-Italienisch ( SB 25 ) von Triest nach Richterswil in der Schweiz. Der Wert der Sendung betrug 200,- Gulden, der Inhalt muß etwas mit Gold zu tun gehabt haben ( 20 ...d`oro ).
Den Borderau mit Auflagedatum S.B.IV.82 habe ich bei de Bellis nicht gefunden - vielleicht kann Stempelede da weiterhelfen.




Postbegleitadresse über 3 Pakete von Wien nach Kopenhagen. Rückseitig der Durchgangsstempel von Hamburg 29.11.02 und die Anmerkung, da0 der unbeschädigte Inhalt gegen Vorbehalt des Ersatzanspruches von K 12,75
am 9.12.02 übernommen wurde.
Vorderseitig ist ein Bestell-Notizzettel angebracht, der von der Control-Abteilung der K.K. Postambulance am Nordwestbahnhof erstellt wurde.
Die Bedeutung dieses Notizzettels kann ich nicht erklären.




Postbegleitadresse über 2 Pakete aus Wien nach Belgrad. Nach Serbien gab es auch für Pakete einen begünstigten Tarif. Die Lochung der Paketkarte wurde in Serbien durchgeführt, da auch die serbische Stempelmarke mit gelocht wurde. Bitte beachtet, daß das Paket früher angekommen ist, als es abgeschickt wurde. In Serbien gab es eine andere Zeitrechnung.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Fr Sep 18, 2015 11:31 pm

@kaiserschmidt schrieb:


hallo Forumler,

zur Abwechslung einige Postbegleitadressen.

...

Den Borderau mit Auflagedatum S.B.IV.82 habe ich bei de Bellis nicht gefunden - vielleicht kann Stempelede da weiterhelfen.


Hallo Kaiserschmidt,

zu dem Gebührenzettel (Bordereau) mit Druckdatum April 1882 kann ich mangels Masse leider nichts sagen. Diese Zettel variieren nach meinen Feststellungen auf anderem Gebiet oft auf Grund von Nachdrucken, die z.T. trotz gleicher Auftragsnummer entstehen. Hier ein Gebührenzettel von Buchs von 1892, der gegenüber deinem von 1882 gravierende Änderungen in der Inschrift zeigt.





@kaiserschmidt schrieb:





Postbegleitadresse über 3 Pakete von Wien nach Kopenhagen. Rückseitig der Durchgangsstempel von Hamburg 29.11.02 und die Anmerkung, da0 der unbeschädigte Inhalt gegen Vorbehalt des Ersatzanspruches von K 12,75
am 9.12.02 übernommen wurde.
Vorderseitig ist ein Bestell-Notizzettel angebracht, der von der Control-Abteilung der K.K. Postambulance am Nordwestbahnhof erstellt wurde.
Die Bedeutung dieses Notizzettels kann ich nicht erklären.


Bei diesem Bestell-Notizzettel wurden die auf der Post-Begleitadresse eingelieferten 3 Pakete aus nicht nachweisbaren Gründen getrennt und zu unterschiedlichen Zeiten abgesandt. Ob die zwei anderen Pakete noch nicht vorhanden waren, oder als Einschreib- oder Wertpaket zu behandeln waren, kann nicht geklärt werden. Fakt ist, daß die drei Pakete getrennt abgesandt wurden. Das mit der Paketnummer 95-4 nach Hamburg abgesandte Paket kam dort offensichtlich beschädigt an und der Inhalt wurde bei einer Beschau durch den Zoll als unbeschädigt angesehen. Um sich vor möglichen späteren Regressansprüchen durch den Empfänger zu schützen, war die Beweissicherung durch Beschreibung der vorgefundenen Beschädigung auf den Zollinhaltserklärungen und auf der Post-Begleitadresse anzubringen. Sollte sich im Laufe des Transsportes tatsächlich eine Beschädigung ergeben, war die Reichspost (und auch die österreichische Post) aus der Haftung zu entlassen, sofern die Beschädigung nach Grenzübertritt auftreten sollte. Etwas ausführliche Aufführung für dieses schöne Stück, zu dem ich dich beglückwünsche.


@kaiserschmidt schrieb:




Postbegleitadresse über 2 Pakete aus Wien nach Belgrad. Nach Serbien gab es auch für Pakete einen  begünstigten Tarif. Die Lochung der Paketkarte wurde in Serbien durchgeführt, da auch die serbische Stempelmarke mit gelocht wurde. Bitte beachtet, daß das Paket früher angekommen ist, als es abgeschickt wurde. In Serbien gab es eine andere Zeitrechnung.

Kaiserschmidt


Die Lochung dürfte der Entwertung der serbischen Stempelmarke gedient haben. Einen Stempel oder handschriftliche Entwertung kann ich nicht erkennen.

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Mo Okt 05, 2015 9:58 am



Hallo Forumler,

dieses alte Postbüchel ist mir wieder in die Hände gefallen, beim Durchblättern habe ich einen Auszug der Paketgebühren Inland und Ausland gesehen. Ich habe darüber bis dato keine Unterlagen gehabt, vielleicht kann der eine oder andere etwas damit anfangen.





Die von mir gezeigte Paketkarte nach Kopenhagen ist damit leicht erklärt - 3 Pakete a`1,50 Kronen ergeben die Gesamtgebühr für diese Sendung von 4 Kronen 50 Heller.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
Pegasus
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Di Okt 20, 2015 8:28 pm

Guten Abend an alle von Pegasus

Entschuldigung für mein Deutsch.
Ich freue mich, dass diese Debatte ist nützlich.
Ich schreibe, weil der wirtschaftlichen Schwierigkeiten, ich habe zu meiner Sammlung, die ich untersucht mit Leidenschaft und auf den neuesten Stand zu verkaufen.
Ich bin 24 Jahre alt.

viele, zu viele, nicht empfehlenswert, alle zusammen zeigen.
Nein, ich glaube nicht.
Ich gebe dir all meine Karten, und bitten Sie den richtigen.
Es ist ein ehrliches Leben.

Suche nach einem Liebhaber, ein Sammler, ein Liebhaber,
Ich biete eine sichere Investition, sind die adler eine alte ausgabe.

die Rede war zu lang und ich kann kein Deutsch.

Adler wurde 1883 geboren,
wir wissen, dass die Handlung wurde in 1890.09.01 geboren, dank KaiserSchmidt.

der Adler in nur 1 Millionen Exemplare, beendete sein Leben in diesem Jahr wurde abgebrochen. etc. etc.

Alle meine Karten richtig und von sehr guter Qualität, sehr gut.

viele außerhalb von Wien, und alle hohen Wert.

Ich danke dem Forum, bei der Präsentation die Möglichkeit, meine Bitte.
einige meiner Fotos des Beitrags,
und ich hoffe, dass jemand daran interessiert, dieses seltene Sammlung auf Lager für die Notenbankgeldmenge, die ich brauche, hinzuzufügen, im Austausch, leider.
Die Investition ist sicher, sehr selten zu finden zusammen.Ich bin mir bewusst,
Grüße nach Österreich
Fabrizio





Zuletzt von Pegasus am Mi Okt 21, 2015 12:40 am bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Pegasus
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Di Okt 20, 2015 8:32 pm

sonstige 4



Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Sa Mai 07, 2016 10:05 pm

Liebe Sammlerfreunde,

im Vergleich mit hier bereits gezeigten spektakulären Post-Begleitadressen ist mein Beitrag nicht besonders herausragend. Für meine Heimatsammlung Krems wollte ich das Stück allerdings unbedingt haben:



Post-Begleitadresse mit fiskalischem Werteindruck Kreisornament, Jahreszahl 1888 (ANK 51) vom 17. Oktober 1890 für ein "Kistl Weintrauben an eine Professors-Gattin" im Wert von 3 Gulden von Krems an der Donau nach Freistadt in OÖ.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
gabi50
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Was für ein Formular ist das?   So Jun 18, 2017 2:54 pm

Hallo Freunde

Ich habe mehrere Formulare dieser Art in meiner Sammlung gefunden. Habe leider keine Ahnung um was es sich dabei handelt.
Bitte gebt mir Infos bezüglich der Verwendung, der Frankatur, der Bezeichnung, des Wertes und der Verwendungsepoche..... einfach alles Wissenswerte darüber. Ich möchte gerne meine Sammlung dokumentieren. Könnt ihr mir Literatur zum Thema Ganzsachen empfehlen?
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   So Jun 18, 2017 7:38 pm

@gabi50 schrieb:
Was für ein Formular ist das?

Hallo @gabi50,

willkommen bei uns im Forum.
Was du uns da zeigst, ist eine sogenannte Post-Begleitadresse (Paketkarte).

Im Spezialkatalog und Handbuch "Ganzsachen Österreich", dem sogen. "Schneiderbauer-Katalog" unter Ganzsachen für den Paketverkehr Punkt 6,1) Postformulare mit fiskalischem Aufdruck zu finden.

1905/06: Neuer Wertaufdruck Frauenkopf, genannt AUSTRIA, mit Jahreszahl 1900; Begleitadresse für gewöhnliche Pakete; geänderter Vordruck auf der Vorder- und Rückseite, Karton und Format wie bisher; 223. - 10 H. hellblau (Deutsch) bewertet mit 10,- (Schilling).

Hier ein Beispiel von aus meiner Sammlung:



Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
gabi50
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Hallo Gerhard   So Jun 18, 2017 9:14 pm

Vielen DANK Gerhard für deine tolle Erklärung. Nun ist mir einiges klar geworden. Ich nehme an die Nummern 456, 457 und 458 stehen für je ein Paket.
Die Pakete wurden in Sternberg(Mähren) aufgegeben und nach Kronstadt(Rumänien) Versand. Mit einen Gewicht von 4kg +4kg+3kg. Also insgesamt 11kg.

Ein paar Unklarheiten bestehen leider noch.

Was bedeutet der schräge Aufdruck "ERKLÄRT" im unteren drittel des Formulars. Und der Vermerk "76-77 78" am oberen Rand.
Und für was steht der Aufkleber "Wien77" unter Postleitvermerk.

Herzliche Grüße

Gabi
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Mo Jun 19, 2017 10:02 am


Hallo Gabi,

ich versuche die fehlenden Erklärungen zu diesem Beleg zu geben.

Der Aufkleber Wien 77 gibt den Postweg an - in diesem Falle ist das Auswechlungspostamt Wien Staatsbahnhof.

Erklärt bzw. gezählt ist üblicherweise der Inhalt bei Wertpaketen, das beeinflußt den Posttarif. Wieso hier dieser Stempel abgeschlagen wurde, obwohl es sich um kein Wertpaket handelt, ist mir unklar. Am ehesten vermute ich, daß dies irrtümlich geschah.

Die drei Zahlen 76/77/78 könnten für eine interne Statistik sein, ich habe dies so noch nicht gesehen.

Die Literatur zu den Paketkarten ist sehr spärlich. Schneiderbauer beschreibt nur das Formular und geht auf den
Paketverkehr nicht ein. Grundlagen für Postbegleitadressen findet man für die Monarchie bei Ferchenbauer,
in der Inflation bei Kroiß, in der 1. Republik bei Karasek und in der Ostmark bei Hueske.
Die Paketgebühren ab 26.5.1919 bis weit in die 2. Rpublik sind auch bei Kainbacher angeführt.
Für den Paketverkehr in die Schweiz und nach den USA gibt es Abhandlungen von De Bellis.

Die Paketkarten sind üblicherweise sehr häufig und werden im einstelligen Euro Bereich gehandelt. Teuer werden Postbegleitadressen, wenn hohe Frankaturen mit den Höchstwerten vorkommen z.b. Mi 156 - die 10 Kronen von 1908. Auch besondere Stempel oder Versendungsformen können werterhöhend sein, besonders für Heimatsammler. Sammler, die nur die Formulare suchen, gibt es fast keine mehr.

Ich hoffe, daß dir das etwas hilft.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
gabi50
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck      Mo Jun 19, 2017 8:07 pm

Hallo Kaiserschmidt

Danke du hast mir sehr geholfen. Ich habe schon eine Menge gelernt. Hoffentlich nerve ich euch mit meinen "Anfängerfragen"
nicht zu sehr . Ich versuche nun selbst eine Paketkarte zu dokumentieren. Das Ergebnis werde ich euch zeigen.
Nochmals vielen dank.

Gabi
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck   Mi Jun 21, 2017 3:28 pm


Hallo Forumler,

wenn ich bei einem Beleg eine Besonderheit erkenne, dann biete oder kaufe ich diesen, auch wenn er nicht in mein Sammelgebiet fällt. Voraussetzung ist natürlich, daß er wenig kostet. Darum habe ich auch die folgende Paketkarte erworben.




Am 28.3.1890 wurde eine Kiste Kleider von Wien nach Krakau geschickt.
Seit 16.7.1874 war es möglich, Pakete per Express zu versenden. Diese durften nicht schwerer als 5 Pfund sein.
Ein Pfund war 30 Loth, ein Loth 16,66666 Gramm. Seit 1.9.1890 gab es den Frankierungszwang für Postbegleitadressen, am 28.3.1890 wurde die Gebühr noch bar bezahlt.
Die Expressgebühr für Pakete betrug 30 Kreuzer, war also recht hoch. Dies dürfte auch der Grund sein, daß Expreßpakete in dieser Zeit sehr selten sind.
Mit der Gebühr für das Paket komme ich leider nicht zurecht. Ein Paket im Gewicht von 0,5 Kg bis zu 5 Kg kostete bei einer Entfernung von über 10 Meilen 30 Kreuzer, die Wertgebühr betrug je 50 Gulden 3 Kreuzer jedoch mindestens 6 Kreuzer.

Ebay € 10,-

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
gabi50
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck         Mi Jun 21, 2017 6:08 pm

Hallo Sammlerfreunde

Ein neuer Versuch: Begleitadresse für Auslands -Paket, Gewicht 5kg, mit 2,50 Kronen Zusatzfrankatur, von Wien am 31.01.1917 nach Constantinopel(Türkei), Emfänger Nissim Cohen, Sender Isaac Cohen Hotel Metropol in Wien1.

Meine Fragen dazu: Was bedeutet  der Aufkleber " Colis postal",  für was steht links unten " JACQUES ALMULY durch Isaac Cohen Hotel Metropol in Wien1", wie wird der Beleg bewertet.

Bitte um eure SEHR geschätzte Hilfe.
Nach oben Nach unten
 

Postbegleitadressen mit fiskalischem Werteindruck

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Ganzsachen :: Österreich :: amtliche Ganzsachen-
Tauschen oder Kaufen